November 2019  
     
Home Suche Kontakt  

Revolutionsoberhaupt lehnt Gespräch mit USA kategorisch ab

Nov 03, 2019 17:58 Europe/Berlin

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat Gespräche mit den USA ausgeschlossen und betont, Verhandlung mit den USA wird kein Ergebnis bringen.

Einen Tag vor dem Jahrestag "Nationaltag zum Kampf gegen das Weltimperialismus empfing der geehrte Ayatollah Khamenei heute tausende Schüler und Studenten aus allen Landesteilen.

In einer Ansprache wies das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution auf die Politik der USA gegenüber der Islamischen Republik seit dem Sieg der Revolution vor über 40 Jahren hin und sagte, Gespräch mit den USA werde nichts bringen, denn die Amerikaner würden dabei sicherlich keine Zugeständnisse machen. Er fügte hinzu, die Gegenseite werde das Sitzen der iranischen Verantwortlichen am Verhandlungstisch, als "Ins-Knie-Zwingen" der Islamischen Republik interpretieren. Die USA wollen mit ihren Verhandlung mit Iran nur der Welt zeigen, dass ihr Maximaldruck und die Sanktionen letztendlich Früchte tragen und dass der Iran ins Knie gezwungen worden sei, erklärte der geehrte Ayatollah Khamenei.

Die Blockierung des Weges für politische Einflussnahme und der erneuten amerikanischen Herrschaft im Iran sei die wichtigste Antwort der Islamischen Republik gegenüber Intrigen der Machthaber in Washington, unterstrich das geehrte Revolutionsoberhaupt, und unterstrich, die wiederholte Ablehnung des Gesprächs mit den USA sei eines der Instrumente, um ihnen den Weg in den Iran zu schließen.

Die ergebnislosen Erfahrungen wie Verhandlungen Kubas und Nordkreas mit den USA nannte der geehrte Revolutionsführer lehrreich und fügte hinzu, die Verantwortlichen der USA und Nordkoreas lobten sich gegenseitig, aber letztlich hätten die USA wie üblich weder die Sanktionen gegen Pjöngjang reduziert noch Zugeständnisse gemacht.

Er erinnerte dann an das Beharren der französischen Regierung auf Vermittlung zwischen Washington und Teheran und sagte, der französische Präsident habe behauptet, ein Treffen mit Trump werde alle Probleme des Irans lösen. Ich sage, dieser Mann sei entweder sehr naiv oder ein Komplize der USA, sagte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution.

Ayatollah Khamenei wies ferner auf die Versuche der USA, die Stärke der iranischen Raketenabwehr entweder zu beseitigen oder zu begrenzen, hin und fügte hinzu: Dank Gottes Gnade und des Einsatzes der Jugend des Heimatlandes, besitzt die Islamische Republik präzise Raketen mit einer Reichweite von 2000 Kilometern, die in der Lage sind, jedes Ziel mit einem Fehler von nur einem Meter zu treffen.

Imaminfo, e-Mail: info@chamenei.de
Copyright © since 1999