Ansprachen 2022  
     
Home Suche Kontakt  

Imam Chamenei: „Die palästinensische Sache und der große palästinensische Kampf stehen kurz vor ihrem endgültigen Abschluss“

Am 29. April 2022 hielt Imam Chamenei anlässlich des Quds-Tages eine Rede. Im ersten Teil seiner Rede dankte Imam Chamenei dem iranischen Volk für seine Teilnahme am Quds-Tag. Im zweiten Teil seiner Rede wandte sich dann der Imam auf Arabisch direkt an die Palästinenser. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich sende meine Grüße an die große iranische Nation, die heute ein Epos im wahrsten Sinne des Wortes geschaffen hat. Ich sende auch meine Grüße an unseren verstorbenen großmütigen Imam (Chomeini), der der Architekt dieses verheißungsvollen Fundamentes für alle Ewigkeit ist. Soweit ich weiß und demzufolge, was ich heute gesehen habe, war die Präsenz der Menschen im ganzen Land wirklich episch. Es war großartig. Die Menschen betraten die Arena mit voller Motivation. Diese große Bewegung des Volkes ist etwas Großes und ein Segen. Ihre Präsenz in den politischen und öffentlichen Bereichen der Verteidigung von Quds ist die wahre Verteidigung von Quds. Dies ist eine wahre Verteidigung. Diejenigen, die Quds und die Al-Aqsa-Moschee, die erste Qibla [Gebetsrichtung] der Muslime, mit ihrem Körper und ihrer Seele verteidigen, werden durch eure Bewegung ermutigt und gestärkt. Sie gewinnen an Energie und Widerstandsfähigkeit, und mit Gottes Gnade steht die palästinensische Sache und der große palästinensische Kampf kurz vor seinem endgültigen Abschluss, der, so Gott will, ein gesegneter Abschluss sein wird.

Heute möchte ich zu unseren lieben palästinensischen Brüdern über einige Punkte hinsichtlich Quds und Palästina sprechen, und ich werde diesen Teil auf Arabisch vortragen. Ich habe viele Male ausführlich mit unserem eigenen Volk über dieses Thema gesprochen. Heute möchte ich mich an die palästinensischen Brüder und an die gesamte islamische Welt wenden, insbesondere an unsere arabischen Brüder.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich sende meine Grüße an alle muslimischen Brüder und Schwestern in der ganzen Welt. Seid gegrüßt liebe Jugend in der Welt des Islams. Ich sende auch meine Grüße an die mutige, eifrige Jugend Palästinas und an alle Menschen in Palästina.

Einmal mehr fand der Quds-Tag statt. Dieses heilige Quds ruft alle Muslime in der Welt auf. Die Wahrheit ist, dass, solange das verbrecherische zionistische Regime die Herrschaft über Quds hat, alle Tage des Jahres als Quds-Tag betrachtet werden sollten. Das heilige Quds ist das Herz Palästinas und das gesamte besetzte Land Palästina, vom Fluss bis zum Meer, ist eine Fortsetzung von Quds. Das palästinensische Volk zeigt jeden Tag, dass es sich mit beispielhaftem Mut gegen den Unterdrücker erhoben hat und auch weiter erheben wird. Die palästinensische Jugend hat mit ihren aufopferungsvollen Aktivitäten als Schutzschild für Palästina gewirkt und sie sind Vorboten einer neuen Zukunft.

Wir begehen den diesjährigen Quds-Tag, während alles auf eine neue Gleichung in der Gegenwart und Zukunft Palästinas hindeutet. Heute hat eine „unbesiegbare Willenskraft“ in Palästina und in ganz Westasien die sogenannte „unbesiegbare Armee“ der Zionisten ersetzt. Diese verbrecherische Armee ist heute gezwungen, ihre aggressive Aufstellung in eine defensive umzuwandeln. Auf der politischen Bühne hat der wichtigste Unterstützer dieses unterdrückerischen Regimes, die Vereinigten Staaten von Amerika, bis heute eine Niederlage nach der anderen erlitten. Sie wurden im Afghanistan-Krieg besiegt, sie scheiterten mit ihrer Politik des maximalen Drucks gegen die Islamische Republik Iran, sie wurden von den asiatischen Mächten besiegt, sie wurden bei dem Versuch, die Weltwirtschaft zu kontrollieren, besiegt und sie wurden auch hinsichtlich ihrer eigenen Regierung, ihres eigenen Landes und bei der Bewältigung des Phänomens der tiefen Spaltung, die im amerikanischen Establishment entstanden ist, besiegt.

Das zionistische Regime, das die Macht an sich gerissen hat, versinkt in einem Netz von Problemen, sowohl politisch als auch militärisch. Der ehemalige Abschlachter und Verbrecher, der an der Spitze dieses Regimes stand, wurde nach dem Epos von Saif al-Quds (die arabische Bezeichnung des letzten Gaza-Kriegs 2021) auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. Seine heutigen Nachfolger erwarten stündlich die scharfe Klinge eines weiteren Epos.

Die Aktivitäten in Dschenin haben das zionistische Regime zum Wahnsinn gebracht. Vor zwanzig Jahren tötete das unterdrückerische Regime zweihundert Menschen im Flüchtlingslager von Dschenin als Reaktion auf den Tod einiger Zionisten in Nahariya, um die Angelegenheit Dschenin für immer abzuschließen.

Umfragen zeigen, dass fast 70 % der Palästinenser in den Gebieten von 1948 und 1967 und in den umliegenden Lagern die palästinensischen Führer stets ermutigten, Angriffe auf das zionistische Regime durchzuführen. Dies ist ein wichtiges Phänomen, denn es zeigt, dass die Palästinenser voll und ganz bereit sind, dem unterdrückerischen Regime entgegenzutreten, und es gibt den Organisationen der Krieger auf dem Wege Gottes die Freiheit, militärisch aktiv zu werden, wann immer sie es für notwendig halten.

Die Dschihad-Bewegungen des palästinensischen Volkes in den beiden nördlichen und südlichen Teilen des Landes von 1948 und gleichzeitig die massiven Kundgebungen in Jordanien und Ost-Quds, die mutige Verteidigung der Al-Aqsa-Moschee durch die palästinensische Jugend und die militärischen Manöver in Gaza zeigen, dass ganz Palästina zu einer Arena des Widerstands geworden ist. Gegenwärtig ist sich das palästinensische Volk einig, diesen Kampf auf dem Weg Gottes fortzusetzen.

Diese Ereignisse und das, was in den letzten Jahren in Palästina geschehen ist, besiegeln endgültig die Nichtigkeit aller Pläne und Kompromisse mit dem zionistischen Feind. Denn kein Plan für die Zukunft Palästinas ist ohne Palästina oder gegen die Zustimmung seiner wirklichen Eigentümer, der Palästinenser, durchführbar. Das bedeutet, dass alle früheren Vereinbarungen wie das Oslo-Abkommen, die arabische Zweistaatenlösung, der Deal des Jahrhunderts und die jüngsten erbärmlichen Versuche zur Normalisierung der Beziehungen hinfällig sind.

Auch wenn dem zionistischen Regime die Puste ausgeht, begeht es weiterhin Verbrechen und tötet unschuldige Menschen mit seinen Waffen. Es ermordet unbewaffnete Frauen, Kinder, ältere Menschen und Jugendliche. Es inhaftiert und foltert sie, zerstört Häuser, zerstört Bauernhöfe und zerstört Eigentum. Die Lügner in Europa und den USA, die extravagante Behauptungen über die Menschenrechte aufstellen und in der Frage der Ukraine für Aufregung sorgten, schweigen angesichts all dieser Verbrechen in Palästina völlig. Sie verwehren nicht nur die Verteidigung der unschuldigen Menschen, sondern sie unterstützen den blutrünstigen Wolf.

Dies ist eine wichtige Lektion. In den Fragen der islamischen Welt – an deren Spitze die Palästina-Frage steht – können und dürfen wir uns nicht auf diese rassistischen, feindlichen Mächte verlassen. Nur mit der Kraft des Widerstandes, die aus den Lehren des Qurans und den religiösen Vorschriften des barmherzigen Islams erwächst, kann man die Fragen der islamischen Welt und die Palästina-Frage, die an der Spitze aller islamischen Fragen steht, lösen.

Die Bildung des Widerstands in Westasien war das segenreichste Phänomen in dieser Region in den letzten Jahrzehnten. Es war die Großartigkeit des Widerstands, der die besetzten Gebiete des Libanons von der Verschmutzung durch die Zionisten säubern konnte. Es war die Großartigkeit des Widerstands, der den Irak aus den Klauen der USA befreien, den Irak vor der Boshaftigkeit von Isis (Daesch) retten und den syrischen Verteidigern gegen die Machenschaften der USA beistehen konnte. Der Widerstand kämpft gegen den internationalen Terrorismus, hilft dem widerständigen Volk des Jemens in dem ihm aufgezwungenen Krieg, ringt mit den zionistischen Unterdrückern in Palästina und wird sie mit Gottes Gnade in die Knie zwingen. Außerdem rückt der Widerstand das Thema Quds und Palästina immer mehr in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit.

Ihr Menschen in Palästina, ihr aufopferungsvollen Jugendlichen im Westjordanland und in den Gebieten von 1948, ihr, die ihr im Flüchtlingslager von Dschenin für Gott kämpft, und ihr, die ihr in den palästinensischen Lagern außerhalb Palästinas lebt, seid wichtige, sensible Teile und Pioniere des Widerstands. Seid gegrüßt. Wisset: „Allah verteidigt diejenigen, die glauben.“ [Heiliger Quran, 22:38]. „Und wenn ihr euch standhaft zeigt, so ist es besser für die Standhaften.“ [Heiliger Quran, 16:126]. „Wenn ihr euch aber standhaft und gottesehrfürchtig verhaltet, so gehört dies zur Entschlossenheit in den Anliegen.“ [Heiliger Quran, 3:186], und „Friede sei über euch dafür, dass ihr standhaft wäret! Welch vorzügliche jenseitige Wohnstätte!“ [Heiliger Quran, 13:24].

Die Islamische Republik Iran befürwortet und unterstützt das Lager des Widerstands. Sie befürwortet und unterstützt den palästinensischen Widerstand. Wir haben dies immer gesagt, wir haben immer danach gehandelt und wir haben immer dazu gestanden. Wir verurteilen den verräterischen Schritt zur Normalisierung der Beziehungen [mit dem zionistischen Regime]. Wir verurteilen die Politik der Normalisierung der Beziehungen. Einige arabische Regierungen haben die USA aufgefordert, die Lösung der Palästina-Frage zu beschleunigen. Wenn sie meinen, dass die USA, bevor sie die Region verlassen, noch jedes Hindernis beseitigen sollten, das dem zionistischen Regime für ihre Macht noch im Wege steht, dann haben sie sich erstens verräterisch verhalten und zugleich Schande über die arabische Welt gebracht. Zweitens waren sie naiv, denn hier handelt sich um einen Fall, in dem die Blinden Blinde führen.

Zum Ende meiner Ausführungen grüße ich die Seelen der palästinensischen Märtyrer. Ich grüße ihre standhaften Familien. Ich grüße die Palästinenser, die in Gefangenschaft geraten sind, die aber mit fester Entschlossenheit Widerstand leisten. Ich drücke die Hände der widerstandsfähigen palästinensischen Gruppen, die sich verpflichtet haben, einen wichtigen Teil dieser großen Verantwortung zu übernehmen. Ich rufe hiermit die gesamte islamische Welt, insbesondere die Jugend, auf, sich in diesem Feld aktiv zu beteiligen, das Würde und Ehre bringt. Und: „Ihr abschließender Ruf: Lob sei Gott, dem Herrn der Welten!“ [Heiliger Quran, 10:10].

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

 

Imam Chamenei: Palästinas Sieg ist ein göttliches Versprechen

Am 12. April 2022 hielt Imam Chamenei, bei einem Treffen mit den Vertretern der Regierung der Islamischen Republik Iran, mitunter der amtierende Präsident Ayatullah Raisi, eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich bin Gott, dem Erhabenen, sehr dankbar, dass er mir die Gelegenheit gegeben hat, in diesen glückverheißenden Tagen und in diesem gesegneten Monat mit Ihnen, den Regierungsvertretern und Führungskräften, zusammenzutreffen. Mit Gottes Gnade hoffe ich, dass wir dank Ihrer Reinheit und Aufrichtigkeit in der Lage sein werden, göttlichen Segen und Freundlichkeit zu empfangen. Ich bin auch dem Herrn Präsidenten sehr dankbar. Er hat einen guten Bericht abgeliefert und ich hoffe, dass er in der Lage sein wird, die Angelegenheiten in einem guten Tempo und zur rechten Zeit voranzubringen.

Was ich mit Ihnen, meine Lieben, besprechen möchte, sind einige spirituelle Ratschläge anlässlich des Monats Ramadan. Diese Ratschläge sind aber natürlich in erster Linie an diese bescheidene Person selbst [der Imam meint sich selbst] gerichtet. Ich muss sie ansprechen, damit mein Herz hoffentlich von diesen Ratschlägen beeinflusst wird, denn ich selbst brauche diese Ratschläge mehr als Sie alle. Ein anderer Teil meiner Ausführungen bezieht sich auf Ihre Arbeit, Ihren Geist und Ihre Gefühle, da Sie Abgeordnete und Offizielle in verschiedenen Gebieten des Landes sind. Ein weiterer Teil meiner Ausführungen bezieht sich auf die operativen Aufgaben in bestimmten Bereichen auf der Grundlage von Erfahrungen und unserer Sichtweise zu verschiedenen Themen.

Ratschläge und Empfehlungen für den heiligen Monat Ramadan

Was meine Ratschläge anbelangt, so möchte ich in erster Linie sagen, dass eine meiner Bitten, die sich auch in den Gebeten der Imame widerspiegelt, darin besteht, unsere Absichten reinzumachen. In einem Ramadan-Gebet bitten wir um: „Kraft, Frische, Reue, Vergebung [...] und eine reine Absicht“. Eine reine Absicht zu haben, ist sehr wichtig. Wir sollten aufrichtig eine Vereinbarung mit uns selbst und unserem Gott treffen, um auf dem richtigen Weg voranzuschreiten – dem Weg, an den wir glauben – auf entschlossene Weise und ohne Müdigkeit. Das ist es, was eine reine Absicht ausmacht. Wenn Sie mit Gottes Gunst Ihre Absichten rein machen und sie in sich selbst stärken, wird Ihnen das helfen, den Weg während Ihrer Amtszeit fortzusetzen. Diese reine Absicht wird Ihnen helfen, voranzukommen.

Einer der Punkte, der in den Bittgebeten dieses Monats häufig angesprochen wird, ist das Erbitten und Ersuchen der Vergebung bei Gott. Wir müssen Gott bitten, uns zu vergeben. In bestimmten Bittgebeten heißt es: „Dies ist der Monat der Vergebung“. Gott um Vergebung zu bitten, wird in diesen Bittgebeten wirklich häufig erwähnt. Aber was bedeutet Vergebung? Es bedeutet, sich zu entschuldigen. Wir müssen uns bei Gott, dem Erhabenen, entschuldigen. Wir müssen uns bei ihm für viele Dinge entschuldigen, die wir getan oder nicht getan haben.

Dieser Akt der Bitte um göttliche Vergebung, der mit reiner Absicht geschieht, verleiht uns eine Reinheit, die die göttliche Barmherzigkeit mit sich zieht. Wir müssen versuchen, göttliche Barmherzigkeit und göttlichen Segen anzuziehen. In den Bittgebeten lesen wir: „O Gott, ich bitte Dich, die Umstände für Deine Barmherzigkeit herbeizuführen.“ Es gibt bestimmte Umstände, die zu göttlicher Barmherzigkeit führen. Die Bitte um Vergebung ist in allen Bereichen des Lebens wirksam.

In der Sure al-Hud gibt es einen Vers über die alltäglichen Angelegenheiten des Lebens: „Und, o mein Volk, bittet euren Herrn um Vergebung, dann wendet euch Ihm zu, so wird Er den Himmel über euch ergiebig regnen lassen“ Heiliger Quran, 11:52]. Das heißt Gott, der Erhabene, lässt himmlischen Segen auf euch herabregnen. Danach sagt Gott weiter: „und euch zu eurer Kraft noch mehr Kraft hinzu verleihen.“ [Heiliger Quran, 11:52]. Dadurch wird Ihre Stärke und Kraft erhöht. Das ist sehr wichtig. Es handelt sich hier nicht um eine persönliche, sondern um eine öffentliche und nationale Angelegenheit.

Die Wirkung der Bitte um göttliche Vergebung in einem der schwierigsten Bereiche des Lebens – dem Kampf gegen den Feind – wird in einem heiligen Vers in der verheißungsvollen Sure al-Imran noch deutlicher erklärt: „Und so manchen Propheten gab es, mit dem viele Scharen gekämpft haben. Sie erlahmten nicht wegen dessen, was sie auf dem Weg Gottes traf, und sie wurden nicht schwach, und sie gaben nicht nach. Und Gott liebt die Standhaften. Und nichts anderes war ihre Rede, als dass sie sagten: ‚Unser Herr, vergib uns unsere Schuld und unsere Maßlosigkeit in unserem Anliegen.‘“ [Heiliger Quran, 3:146–147].

Diejenigen, die an der Seite der Propheten kämpften – die Gottesehrfürchtigen und an den einen Gott glaubenden Menschen – nutzten diese Dreh- und Angelpunkte auch in ihren Gebeten: „Unser Herr, vergib uns unsere Schuld und unsere Maßlosigkeit in unserem Anliegen. Festige unsere Schritte und unterstütze uns gegen die ungläubigen Leute.“ [Heiliger Quran, 3:147]. Dies ist die Beziehung zwischen der Bitte um Vergebung und Krieg, Stabilität und göttlichem Beistand. Das ist die Wirkung der Reue. Aus diesen Versen können wir auch die Ausrichtung der Propheten verstehen. Wir sollten nicht denken, dass die Propheten zu Hause saßen oder die ganze Zeit in der Moschee beteten. Nein, sie waren auch auf dem Kriegsschauplatz präsent.

Wenn wir Gott aufrichtig um Vergebung für die Fehler bitten, die wir begangen haben, wird Gott, der Erhabene, antworten. Dies wurde im Quran ausdrücklich erwähnt. Gott, der Erhabene, sagt zu denen, die um seine Vergebung und seinen Beistand baten: „So gab ihnen Gott den Lohn des Diesseits und den schönen Lohn des Jenseits. Und Gott liebt die Rechtschaffenen.“ [Heiliger Quran, 3:148].

Er erhörte ihre Gebete noch im Diesseits, bevor sie überhaupt ins Jenseits aufbrachen. Er erhörte ihre Gebete, weil sie ihn um Vergebung gebeten haben. Der Heilige Quran lehrt uns also, die Reue als Mittel zum Sieg in verschiedenen Bereichen einzusetzen. Wir dürfen die Reue nicht als eine Handlung betrachten, die allein für die persönlichen Sünden und nur zur Reinigung unserer eigenen Herzen getan wird. Vielmehr ist die Reue auch in nationalen und großen gesellschaftlichen Bereichen wirksam und einflussreich. Sie wird uns helfen, große Dinge zu erreichen.

Wofür sollten wir Buße tun? In erster Linie müssen wir die Sünden – unanständige und schwere Sünden – bereuen, die wir begangen haben, wie das Erzählen von Lügen, Verleumdungen, das Anschauen und Berühren von Dingen, die verboten [haram] sind, Diebstahl und dergleichen. Dies ist eine Art der Reue. Eine andere ist die Reue für innere Sünden: „Unterlasst die Sünde, ob sie offen oder verborgen ist. Denen, die Sünden erwerben, wird vergolten für das, was sie begangen haben.“ [Heiliger Quran, 6:120]. Dies steht im Zusammenhang mit inneren Sünden, die wiederum eine separate Diskussion erfordern.

Eine andere Art der Reue betrifft die Sünden, die mit der Vernachlässigung einer Verpflichtung zusammenhängen. Es handelt sich hier nicht um etwas, das wir getan haben, sondern um etwas, das wir eigentlich hätten tun müssen, aber nicht getan haben. Meine Lieben, viele von uns sind von der letzten Art betroffen. Wir hätten eigentlich bestimmte Dinge tun müssen, etwas Bestimmtes sagen sollen, ein Papier unterschreiben müssen, aber wir haben es nicht getan, aus Faulheit, Trägheit und Gleichgültigkeit gegenüber unserer Pflicht. Das ist eine Sünde und wir werden dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Deshalb heißt es auch im Bittgebet Makarim al-Achlaq: „Setze mich ein bei dem, wonach Du mich später fragen wirst.“

Eine der Angelegenheiten, die ich manchmal erörtert habe und die eine bewegende Lektion des Heiligen Qurans enthält, ist die Geschichte von Prophet Yunus (a.). Er war ein großer göttlicher Prophet: „Und (erwähne) den Mann mit dem Fisch. Als er erzürnt wegging“ [Heiliger Quran, 21:87]. Warum aber war er zornig? Weil sein Volk nicht gläubig werden wollte. Sie hörten jahrelang nicht auf das, was er sagte. Er lud sie viele Jahre lang zu Gott ein, aber es funktionierte nicht und so wurde er zornig und verließ sie.

Wenn wir dies mit unserer Vernachlässigung von Verpflichtungen vergleichen, die wir alle begehen, scheint dies keine große Sache zu sein, aber Gott der Erhabene stellt auch dies infrage: „[Er] meinte, Wir könnten ihn nicht überwältigen.“ [Heiliger Quran, 21:87]. Er dachte, dass Gott nicht streng mit ihm sein würde, aber Gott war streng mit ihm. Dass er wegging, war der Grund dafür.

An anderer Stelle im Heiligen Quran sagt Gott: „Und wäre er nicht einer von denen geworden, die (Gott) preisen, wäre er in seinem [Wal] Bauch geblieben bis zu dem Tag, an dem sie auferweckt werden.“ [Heiliger Quran, 37:143–144]. Sehen Sie, wie wichtig das ist. Hätte er Gott nicht verherrlicht, hätte er nicht gefleht und hätte er nicht gesagt: „Preis sei Dir! Ich war einer von denen, die Unrecht tun“ [Heiliger Quran, 21:87], wäre er bis zum Tag des Jüngsten Gerichts im Inneren des Wals geblieben. Im folgenden Teil des Verses gibt es dann eine gute Nachricht: „‚Es gibt keinen Gott außer Dir. Preis sei Dir! Ich war einer von denen, die Unrecht tun.‘ Da erhörten Wir ihn und erretteten ihn aus der Trübsal. So retten Wir die Gläubigen.“ [21:87–88].

„So retten Wir die Gläubigen“ ist eine gute Nachricht für uns. Es bedeutet, dass auch wir das Heil erlangen können, wenn wir Gott preisen, ihn um Vergebung bitten, unsere Sünden anerkennen, um uns bei ihm zu entschuldigen. Man ersucht also die Vergebung, wenn man etwas Falsches getan hat, wenn man etwas, wozu man verpflichtet war, nicht getan hat und auch wenn man etwas auf eine schlechte Art und Weise getan hat. Für all das ist sie notwendig.

Der springende Punkt ist, dass wir die Führungskräfte der Islamischen Republik als „Mass’ul“ [Wort auf Persisch bzw. Arabisch: Verantwortlicher, wörtlich: „derjenige, der befragt wird“] bezeichnen. Was bedeutet dann aber Mass’ul? Es bedeutet, dass wir befragt werden, dass wir uns erklären müssen. Weshalb? Weil wir müssen uns erklären, für die Dinge, die wir getan haben und für die Dinge, die wir nicht getan haben.

In der üblichen politischen Sprache der Welt wird diese Befragung natürlich von Menschen durchgeführt, aber wichtiger die natürlich die Befragung durch Gott. Klar, die Befragung durch das Volk ist auch wichtig und dies ist auch ein Pfeiler der religiösen Demokratie. Das Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Volk ist eine der Säulen der Islamischen Republik und der Demokratie, aber viel wichtiger als das ist das Verantwortungsbewusstsein vor Gott. „Oh Gott, erbarme dich meiner, wenn mein Argument vor Dir widerlegt wird, wenn meine Zunge keine Antwort mehr finden kann und wenn mein Verstand sich zerstreut, sobald Du anfängst, mich zu befragen.“ So ist es auch am Tag des Jüngsten Gerichts.

Sie werden uns befragen, aber wir werden keine Antworten haben. Wir haben vielleicht einige Argumente vorbereitet und bringen sie vor, aber sie werden zurückgewiesen. Dann merken wir, dass unsere Argumentation nicht stimmt. Wenn sie uns fragen: „Warum hast du dies getan? Warum hast du das nicht getan?“, haben wir vielleicht etwas zu sagen und bringen es zum Ausdruck, aber es wird zurückgewiesen: „Oh Gott, erbarme dich meiner, wenn mein Argument vor Dir widerlegt wird, wenn meine Zunge keine Antwort mehr finden kann, und wenn mein Verstand sich zerstreut, sobald Du anfängst, mich zu befragen.“ Dies steht im heiligen Bittgebet von Abu-Hamza. Die Dinge sind so.

Selbst wenn die Menschen keinen direkten Zugang zu einem Abgeordneten haben, um ihn zu befragen und seine Arbeit zu überwachen, Gott ist immer anwesend. So ist es auch mit Ihrer Arbeit und Ihrem Dienst. Ich habe das schon oft zu verschiedenen leitenden Organisationen des Landes gesagt, ich habe ihnen gesagt, dass, wenn sie eine halbe Stunde länger arbeiten, es vielleicht niemand bemerkt. Selbst Ihr Vorgesetzter bemerkt es vielleicht nicht und wird Ihnen deshalb auch nicht danken, aber Gott sieht es. Das Gleiche gilt für unerfüllte Verpflichtungen und falsche Taten.

Die Aussage unseres großmütigen Imams (Chomeini) – „Das ganze Universum ist dort, wo Gott gegenwärtig ist“ – ist sehr wichtig. Möge Gott die Stufe dieses wissensdurchdrungenen Herzens erhöhen. Das ganze Universum ist dort, wo Gott gegenwärtig ist. Das arabische Wort „mahzar“ bedeutet ein Ort, an dem jemand anwesend ist. Gott ist überall. Wo auch immer wir sind – ob allein oder in einer Versammlung von Menschen – und sogar in unseren Herzen, Vorstellungen, Gedanken und Absichten, Gott der Erhabene ist hier überall gegenwärtig. Dies ist die Grundlage unserer Verantwortung: Die göttliche Gegenwart. Dies ist die Grundlage der sozialen und politischen Verantwortung. Sie müssen wissen, dass die Entscheidungen, die Sie treffen, die Unterschrift, die Sie geben oder verweigern, die Dinge, die Sie tun oder nicht tun, alle stets in der Gegenwart Gottes geschehen: „[Du warst] der Wächter über sie. Und Du bist über alle Dinge Zeuge.“ [Heiliger Quran, 5:117].

Ein weiterer Punkt, den ich in dieser sehr freundschaftlichen, herzlichen und schönen Begegnung ansprechen möchte, ist, dass selbst wenn Sie und ich, die wir in der Islamischen Republik eine gewisse Verantwortung tragen, in unserem persönlichen Leben auf eine bestimmte Art und Weise uns verhalten – wenn wir zum Beispiel nicht sehr vorsichtig und engagiert sind –, müssen wir, wenn wir den Bereich der Verantwortung betreten, viel vorsichtiger sein. Wenn Sie zum Beispiel früher den Nachtgebeten, den empfohlenen Gebeten, der Wachsamkeit und Ähnlichem keine große Bedeutung beigemessen haben, müssen Sie jetzt, da Sie ein Manager oder Abgeordneter geworden sind, diesen Dingen Bedeutung beimessen. Sie müssen die Dinge in sich stärken, die Ihnen helfen, sich mit Gott zu verbinden. Sie und ich müssen die Gegenwart Gottes spüren, wenn wir eine Handlung vornehmen oder unterlassen. Wenn dies geschieht, dann wird der göttliche Segen in Strömen fließen.

Das ist dasselbe, was in der Sure Hud erwähnt wurde. In dieser Sure lesen wir, dass himmlischer Segen auf uns herabregnen wird. Der himmlische Segen ist nicht auf den Regen beschränkt. Er schließt alles ein, auch die göttliche Barmherzigkeit. Diese Achtsamkeit von uns wird dem Volk, der Islamischen Republik, dem Land und uns selbst zugutekommen, weil sie unsere Herzen der Spiritualität und dem reinen Leben, das Gott uns anbietet, näher bringt. Das waren die Worte des Rates, die ich mit Ihnen diskutieren wollte. Natürlich brauche ich diese Worte, wie ich auch schon erwähnte, selbst mehr als Sie alle. Ich hoffe, dass Gott uns helfen wird, von diesen Ratschlägen zu profitieren.

Was die Empfehlungen anbelangt, so habe ich eine Reihe von Empfehlungen für Sie, liebe Brüder und Schwestern, da Sie nun die Regierungsverantwortung tragen oder auch in den Madschlis, in der Verwaltung und in verschiedenen anderen Organisationen eingetreten sind. Insbesondere habe ich Empfehlungen für junge Beamte und Abgeordnete. Gott sei Dank, hat eine große Anzahl von Jugendlichen ihren Weg in die Regierungsorgane gefunden. Dies ist sehr erfreulich, wenn diese auch auf sich selbst, so Gott will, achten.

Die Empfehlung, die ich heute aussprechen möchte, ist, auf zwei Schäden zu achten: der eine ist die Arroganz und der andere die Passivität. Das sind zwei Schäden, vor denen Sie sich sorgfältig hüten müssen.

Die Arroganz zerstört die Menschen

Arroganz ist die Waffe des Satans. Arroganz und Überheblichkeit sind die Waffen Satans und sie haben verschiedene Ursprünge. Es spielt keine Rolle, woher die Arroganz entspringt, doch am Ende könnte sie manchmal auch aus Ihrer Position entspringen. Stellen Sie sich vor, dass Sie früher in einem abgelegenen Gebiet gearbeitet haben. Jetzt haben Sie eine höhere Führungsposition übernommen, zum Beispiel im Madschlis, in der Regierung, in revolutionären Organisationen oder bei den Streitkräften. Das kann einen aufgrund der erreichten Position arrogant machen. Dies ist eine Ursache für Arroganz.

Ein weiterer Grund für Arroganz sind die Erfolge, die man erzielt. Man erreicht vielleicht etwas und macht Fortschritte in seiner Aufgabe. Hier könnte man arrogant werden, weil man etwas erreicht hat. Ein weiterer Grund für Arroganz ist das Gefühl, dass man Gottes Gnade und Aufmerksamkeit sicher ist. Dies wird in vielen Gebeten und sogar im Quran erwähnt: „Und nicht betören soll euch in Bezug auf Gott der Betörer.“ [Heiliger Quran, 31:33]. Sie müssen aufpassen, dass Sie nicht durch Arroganz – die von Satan ist – vor Gott übermütig werden. Was soll das bedeuten? Es bedeutet, dass wir uns der Hilfe Gottes sicher wähnen und aufhören, vorsichtig und gottesehrfürchtig zu sein. Wir könnten zum Beispiel anfangen zu sagen: „Wir gehören zu den Freunden der Ahlulbayt (a.). Deshalb wird uns Gott in keiner Weise bestrafen.“ Dies ist ein übermäßiges Vertrauen in Gottes Hilfe: „Jenem, der falsche Hoffnung bei Dir hegt, gebührt die unglücklichste Unglückseligkeit.“ [46. Bittgebet aus Sahifat us-Sadschadiyya]. Dies steht in Sahifat us-Sadschadiyya. Lieber Gott, derjenige, der in Bezug auf Dich übermütig wird, ist der unglücklichste Mensch. Das ist Selbstüberschätzung und Arroganz.

Sie dürfen nicht arrogant werden. Wenn Arroganz auftaucht, ist das ein Zeichen von Niederlage und Niedergang. Wenn sich Arroganz aus einem dieser Ursprünge heraus zeigt, ist dies ein Vorspiel für den eigenen Niedergang und Zerfall. Wenn jemand arrogant wird, wird er innerlich und in der Gesellschaft untergehen. Die sozialen Bewegungen, die sich um Sie herum gebildet haben, werden ebenfalls zerstört.

In einem heiligen Vers heißt es: „Gott hat euch an vielen Orten unterstützt, und auch am Tag von Hunayn, als eure große Zahl euch gefiel, von euch aber nichts abwenden konnte. Die Erde wurde euch eng trotz ihrer Weite. Daraufhin kehrtet ihr den Rücken.“ [Heiliger Quran, 9:25]. Die Schlacht von Hunayn war die erste Schlacht, die der heilige Prophet (s.) nach der Eroberung von Mekka erlebte. Der heilige Prophet hatte eine große Anzahl von Menschen an seiner Seite. Anders als in der Schlacht von Badr, in der die Zahl der Muslime nur 313 betrug, zogen, nachdem sie Mekka erobert hatten, mehrere tausend neue, eingewanderte Muslime und auch Ansar nach Taif, um an der Schlacht von Hunayn teilzunehmen. Als sie auf ihre eigene Zahl blickten, wurden sie überheblich. Gott, der Erhabene, zerbrach sie, weil sie hochmütig wurden: „Die Erde wurde euch eng trotz ihrer Weite. Daraufhin kehrtet ihr den Rücken.“ Eine der Schlachten, in denen die Menschen den heiligen Propheten (s.) verließen, mit Ausnahme des Befehlshabers der Gläubigen (a.) und einiger anderer, war die Schlacht von Hunayn, genau wie die Schlacht von Uhud.

Das ist also das Ergebnis von Arroganz. Natürlich half Gott, der Erhabene, ihnen später, und so gelang es ihnen auch anschließend, zu siegen, aber wir lernen hier deutlich, was das Ergebnis von Überheblichkeit ist. Diese Überheblichkeit bringt einen zum Zusammenbruch. Nicht nur wir werden zusammenbrechen, sondern auch die Gruppe, die sich um uns herum bewegt, wird so zusammenbrechen. Deshalb lesen wir in Dua Kumail: „[...] und [dass Du] mich mit Deiner Zuteilung zufrieden und genügsam zu machen, und unter allen Umständen, bescheiden zu machen.“ Man muss immer demütig sein. Demut bedeutet Bescheidenheit und sie ist das Gegenteil von Arroganz. In Dua Kumail erbittet man dies von Gott.

Eines der Probleme mit der Arroganz, wenn sie in uns auftaucht, ist, dass sie uns von den Menschen Abstand nehmen lässt. Arroganz veranlasst uns dazu, uns von den Menschen zu entfernen. Die Menschen werden in unseren Augen klein. Wir werden sie also demütigen und uns deshalb natürlich von ihnen entfernen.

Das führt dazu, dass wir uns über uns selbst etwas vormachen. Wir schätzen uns selbst höher ein, als wir sind. Dies ist die Plage der Arroganz. Wenn wir ein Gefühl der Überheblichkeit haben, werden unsere Fehler in unseren Augen kleiner. Wir alle machen Fehler. Wir alle erkennen in unserem Herzen an, dass wir einige Unzulänglichkeiten haben. In bestimmten Fällen wissen wir, dass wir in diesen und jenen Bereichen Fehler gemacht haben, aber diese Fehler werden mit dieser Plage in unseren Augen klein. Das heißt, wenn jemand anderes diese Fehler macht, erscheinen sie uns schwerwiegend, aber unsere eigenen Fehler erscheinen uns klein. Dann, wenn Fehler unbedeutend erscheinen, werden wir nachlässig, sie zu korrigieren. Wir wollen sie nicht korrigieren und begehen sie weiter. Das sind die Folgen von Arroganz. Beachten Sie, wie problematisch dies wird.

Es hindert uns daran, auf freundliche Ratschläge zu hören. Manchmal sagt jemand etwas aus Bosheit zu uns, und das kann uns wütend machen, aber manchmal kritisieren uns Menschen auch auf freundliche Art und Weise und wir hören ihnen nicht zu. Dies ist also der erste Schaden: die Arroganz.

Passivität führt zu Hoffnungslosigkeit

Was ist der zweite Schaden? Es ist die Passivität. Passivität ist das Gegenteil von Arroganz. Auch das ist eine Krankheit und ein Schaden, der ebenso verheerend ist. Was bedeutet Passivität? Es bedeutet, dass wir wenig Selbstvertrauen haben, dass wir denken, wir seien schwach und dass wir das Gefühl haben, nicht weiterkommen zu können. Es bedeutet, das Gefühl zu haben, in einer Sackgasse zu stecken und keinen Ausweg zu haben. Keine Hoffnung mehr auf die göttliche Barmherzigkeit zu haben, diese große Sünde, ist eine der Folgen von Passivität: „Und verliert nicht die Hoffnung, dass Gott Aufatmen verschafft.“ [Heiliger Quran, 12:87].

Eine der großen Sünden ist die Hoffnungslosigkeit in Bezug auf Gottes göttliche Barmherzigkeit. Sie resultiert aus der Passivität, weil man sich in einer Sackgasse ohne Ausweg wähnt. Dies ist ein gefährliches Gift. Für Personen mit Führungsrolle und Abgeordnete einer Organisation ist es wirklich Gift, sich in einer Sackgasse zu wähnen. Die Feinde bemühen sich sehr, uns allen dieses Gefühl einzupflanzen, und sie tun dies auf unterschiedliche Weise: durch Verhandlungen, Treffen, Slogans, Interviews und Nachrichten. Mit einigen operativen Maßnahmen versuchen sie, bei der anderen Seite ein Gefühl der Verzweiflung, der Passivität, der Ausweglosigkeit und dergleichen Gefühle zu erzeugen. Dies ist ein weiterer Schaden.

Die Bedeutung von Standhaftigkeit und Gottesehrfurcht

Gegen diesen zweiten Schaden, nämlich die Passivität, haben wir natürlich alle Hände voll zu tun. Wir haben dankenswerterweise die Möglichkeit, der Passivität in der Islamischen Republik entgegenzutreten. Zunächst einmal haben wir die göttlichen Verheißungen: Verse aus dem Heiligen Quran, die unumkehrbare Versprechen Gottes sind. In der heiligen Sure Imran sagt Gott, nachdem er die Gefühle der Feinde gegenüber den Muslimen erwähnt hat: „Wenn euch Gutes widerfährt, tut es ihnen leid, und wenn euch Schlimmes trifft, freuen sie sich darüber. Wenn ihr euch standhaft und gottesfürchtig zeigt, wird ihre List euch nichts schaden. Gott umgreift, was sie tun.“ [Heiliger Quran, 3:120]. Der Heilige Quran zeigt uns den Weg, um dem Feind zu begegnen: Standhaftigkeit [صبر] und Gottesehrfurcht [تقوى]. Später werde ich auf die Bedeutung der Gottesehrfurcht in diesen Fällen näher eingehen. Daher sind wir zuversichtlich, dass die Verheißung des Heiligen Qurans ein wahres Versprechen ist. Daran gibt es nicht den geringsten Zweifel: „Wenn ihr euch geduldig und gottesfürchtig zeigt, wird ihre List euch nichts schaden.“ Das heißt, ihre Tricks werden Sie in keiner Weise beeinträchtigen können und Sie nicht zurückdrängen. Dies ist ein göttliches Versprechen.

Zunächst einmal: Was bedeutet Standhaftigkeit [صبر] – „Wenn ihr euch standhaft und gottesehrfürchtig zeigt“? Es bedeutet, nicht müde zu werden. In vielen Farsi-Übersetzungen wird Standhaftigkeit [صبر] als Widerstand und Langmut definiert. Das ist richtig. Es bedeutet, nicht müde zu werden. Auch wenn es als Geduld bezeichnet wird, bedeutet es dennoch, nicht müde zu werden. Das ist es, was Standhaftigkeit bedeutet: nicht müde zu werden. Das Gleiche gilt für die Standhaftigkeit im Gebet und Standhaftigkeit angesichts der Sünden. Manche Sünden sind verlockend und ziehen uns zu ihnen hin, aber wir leisten Widerstand. Dieser Widerstand kann uns müde machen und man könnte vielleicht irgendwann aufgeben. Standhaftigkeit bedeutet, nicht müde zu werden. Das gilt für Sünden und für die Konfrontation mit dem Feind. Das ist es, was Standhaftigkeit bedeutet. Es bedeutet, nicht aus der Arena zu fliehen. Das ist Standhaftigkeit.

Was bedeutet Gottesehrfurcht [تقوى]? Es bedeutet, vollständig auf sich acht zu geben und sich selbst zu beobachten. Gottesehrfurcht bedeutet dies in jedem Bereich: „Doch die beste Wegzehrung ist die Gottesfurcht.“ [Heiliger Quran, 2:197]. Überall im Quran bedeutet Gottesehrfurcht, dass man auf sich selbst achtet, so wie jemand, der in einem Gebüsch spazieren geht und dabei ein langes Gewand trägt – wie zum Beispiel das Gewand von uns Geistlichen. Man achtet darauf, dass die Dornen nicht in der Kleidung stecken bleiben. Wir passen Schritt für Schritt auf. Wir schauen unter unsere Füße und suchen nach Stellen, an denen es weniger Dornen gibt. Wir schauen unter unsere Füße und schauen auch nach vorne. Das ist Gottesehrfurcht. Die Ehrfurcht vor Gott hat eine solche Bedeutung. Es bedeutet, darauf zu achten, nicht gegen Gottes Gebote zu handeln. Das ist Gottesehrfurcht.

Wenn der Heilige Quran in solchen Fällen dann sagt: „Wenn ihr euch geduldig und gottesfürchtig zeigt, wird ihre List euch nichts schaden“, so gibt es noch eine weitere besondere Eigenschaft, nämlich die Ehrfurcht gegenüber dem Feind. Das bedeutet, den Feind und seine Schritte, ebenso wie unsere eigenen Schritte gegen ihn zu beobachten, auf seine Manöver und Aktivitäten zu achten und gleichzeitig auch unsere Reaktion, die aus Nachlässigkeit entstehen könnte, im Blick zu behalten. Ehrfurcht bedeutet dies.

Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) sagt: „Wahrlich, der Kämpfer muss wachsam sein, und wer schläft, dessen Gegner schläft nicht“ [Nahdsch ul-Balagha, 62. Brief]. Das bedeutet, wach zu sein und konzentriert zu bleiben. In diesem Bereich bedeutet Gottesehrfurcht dies. Sie enthält dieselbe allgemeine Bedeutung von Ehrfurcht, aber hier zeigt sie sich, indem sie vor allem auf den Feind achtet. Das gilt für alle Bereiche. In der Diplomatie, der Wirtschaft und der Sicherheit ist Ehrfurcht notwendig. Sie ist in all diesen Bereichen notwendig. In verschiedenen Bereichen ist Ehrfurcht erforderlich, je nach den Erfordernissen des jeweiligen Bereichs. Wir müssen Gott um seine Hilfe bitten und uns vollständig um die Dinge kümmern. Hier ging es um Gottes Gebot.

Auch unsere Erfahrung zeigt das Gleiche. Früher haben wir diese Verse des Heiligen Qurans gelesen und die einzige Erfahrung, die wir hatten, war die Geschichte, und wir haben die frühe islamische Ära als Erfahrung angeführt. Doch heute ist das nicht mehr der Fall. Heute haben wir diese Dinge selbst erlebt. Wir haben in verschiedenen Bereichen selbst erfahren, dass wir siegreich sein werden, wenn wir Standhaftigkeit und Gottesehrfurcht zeigen.

An dem Tag, als der Krieg ausbrach – ich spreche von der Zeit der Heiligen Verteidigung – dachten viele von uns, der Krieg würde nur eine Woche, oder vielleicht 10 bis 20 Tage andauern, doch er dauerte acht Jahre an! Vom ersten Tag an war der Imam (Chomeini) zuversichtlich. Er verkündete nicht, dass wir gewinnen würden, doch gleichzeitig sahen wir keine Angst in ihm. Er stellte Fragen, verlangte Erklärungen und erkundigte sich bei Treffen in Anwesenheit von Offiziellen nach Einzelheiten. Er fragte nach Dingen und warum dies und jenes getan wurde, aber es gab keine Anzeichen von Sorge und Angst im Gesicht und Verhalten des Imams. Er war sich sicher, dass alles gut ausgehen würde, und er blieb standhaft. Er blieb in verschiedenen Angelegenheiten standhaft.

Einige Leute pflegten in diesem Tag zu sagen, warum diese und jene Entscheidung nicht getroffen wurde. Sie waren nicht anwesend und kannten die verschiedenen Aspekte der Angelegenheit nicht. Es ist zwar möglich, dass damals in bestimmten Fällen Fehler gemacht wurden – ich meine im Allgemeinen, ich möchte mich nicht in Details verwickeln –, aber die allgemeine Bewegung war eine Bewegung der Standhaftigkeit und der Gottesehrfurcht, und schließlich endeten die Dinge dankenswerterweise mit unserem Sieg. Das Gleiche gilt für verschiedene andere Angelegenheiten.

Bei all diesen erfolgreichen Erfahrungen, die wir in verschiedenen Bereichen gemacht haben, wäre es wirklich ein Akt der Unterdrückung des Volkes, des Landes und der Revolution, wenn jemand heute beschließen würde, das Volk zu enttäuschen, ihm ein Gefühl der Ausweglosigkeit zu vermitteln, die Moral des Volkes zu zerstören und die Entschlossenheit der Abgeordneten zu untergraben.

Natürlich sind die Anzeichen für uns in bestimmten Bereichen negativ. Im Bereich der Wirtschaft sind die Anzeichen nicht gut. Darin sind wir uns alle einig. Frühere und künftige Abgeordnete und Manager und alle anderen wissen, dass die Anzeichen in verschiedenen Jahren bis heute nicht zufriedenstellend sind. Natürlich ist dies alles verbesserungsfähig. Alle diese wirtschaftlichen Probleme sind definitiv korrigierbar, und mit Gottes Gnade werden sie auch korrigiert werden, aber die Wirtschaft ist nicht das einzige Kriterium für Macht, Fortschritt und Erfolg. Es gibt auch noch andere Kriterien, die wichtig sind. Diese ausschlaggebenden Bereiche müssen ebenfalls betrachtet werden. Dennoch, selbst im Bereich der Wirtschaft gibt es Anzeichen für Erfolge in verschiedenen Bereichen, von denen ich einige erwähnen möchte.

Erfolge im Bereich der Wirtschaft

Erstens: Trotz der beispiellosen Sanktionen gegen unser Land – sie haben selbst zugegeben, dass seit Anbeginn der Geschichte kein Land solche Sanktionen erlebt hat – ist unsere Wirtschaft nicht zusammengebrochen. Trotz der Vorhersagen von ausländischen Experten, dass der Iran bankrott gehen würde, ist dies nicht eingetreten, und die Wirtschaft blieb in Gang. Die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft ist ein großer Erfolg.

Außerdem haben wir von den Sanktionen profitiert. Unser Land, unsere Abgeordneten und unsere Manager haben die Sanktionen in vielen Fällen genutzt, um sich selbst zu versorgen. Hätten wir beispielsweise nicht unter Sanktionen gestanden, als das Coronavirus auftrat, hätten wir Impfstoffe aus verschiedenen Ländern der Welt importiert und wären nie auf die Idee gekommen, diese Impfstoffe selbst herzustellen. Wie der Herr Präsident auch sagte, werden die Impfstoffe in fünf, sechs Zentren hergestellt. Das ist eine Quelle des Stolzes für die iranische Nation. Es ist eine Ehre für die iranische Nation. Natürlich haben wir dabei auch von den Impfstoffen anderer Länder profitiert, weil es notwendig war, und es ist nichts Falsches daran, doch die Tatsache, dass wir es letzten Endes selbst geschafft haben, etwas zu unternehmen, ist eine Leistung für sich.

In vielen Bereichen haben wir Selbstständigkeit und Kreativität erreicht. Im Fernsehen sehen wir oft viele Fälle, in denen sich nur knapp vier bis fünf Jugendliche zusammentun und etwas produzieren. Sie schaffen etwas finanziell Wertvolles, und die Qualität ihres Produktes ist sogar besser als das ausländische Gegenstück. Diese Dinge werden ausgestrahlt und jeder kann sie sehen. Wir sehen diese Dinge. Das ist der Erfolg und Fortschritt einer Nation. Diese Errungenschaften fanden im wirtschaftlichen Bereich statt.

Gerade im wirtschaftlichen Bereich hat sich das Land trotz der Sanktionen und harten Maßnahmen nicht verschuldet. Wenn man sich viele Länder ansieht – Nachbarländer und Nicht-Nachbarländer – obwohl sie nicht unter Sanktionen standen und nicht mit so viel Feindseligkeit konfrontiert waren wie wir, haben sie um die 300 bis 400 Milliarden Dollar Schulden bei der Weltbank, dem Internationalen Währungsfonds und so weiter gemacht. Unsere Verschuldung geht gegen null – sie ist nicht null, aber sie geht gegen null. Das ist keine kleine Leistung, sondern eine sehr große und wichtige. Das heißt, selbst in dem Bereich der Wirtschaft, in dem es eigentlich viele negative Anzeichen gibt, zeigen sich doch auch gleichzeitig positive Anzeichen.

Eine weitere Errungenschaft, die an sich schon ein Anzeichen ist und die gebührende Beachtung finden muss, ist unser wissenschaftlicher, industrieller und technologischer Fortschritt. In einer Zeit, in der wir internationalem Druck aller Art ausgesetzt waren, ist es uns gelungen, in verschiedenen wissenschaftlichen und industriellen Bereichen Fortschritte zu erzielen. Das ist keine kleine Leistung, sondern eine sehr wichtige. Eine Reihe von Volksverbänden – Volksinvestitionsverbänden – haben hier hervorragende Leistungen erbracht. Vor ein paar Wochen fand in dieser Hussainiyya ein Treffen statt, das im Fernsehen übertragen wurde. Sie haben es vielleicht gesehen, Unternehmer kamen und berichteten. Es waren nicht nur einige verbale Berichte, sondern sie erklärten wirklich den Fortschritt. Es wurde gezeigt, was für großartige Dinge sie vollbracht haben. Aktive Unternehmen im Bereich der Produktion und in anderen Bereichen haben bestimmte Aufgaben erfüllt.

Ein weiteres Kriterium, auf das wir uns verlassen können, ist, dass die volkswirtschaftliche Ausrichtung des Landes reibungslos funktioniert. Schauen Sie sich nur einige Länder an, in denen es zahlreiche Probleme in der Regierung und bei den Wahlen gibt: vorgezogene Wahlen, Annullierung von Wahlen und Ähnliches. In unserem Land jedoch sind die Angelegenheiten trotz aller Feindseligkeiten auf legale und korrekte Weise vorangekommen und haben zu guten Ergebnissen geführt. Dies sind wichtige Kriterien für die Angelegenheiten des Landes. Wenn man diese mit anderen Ländern vergleicht, dann wird deutlich, wie wichtig sie sind.

Ich möchte klar sagen, dass diese Errungenschaften und die vielen anderen, die es gibt, wie unsere strategische Tiefe und der geistige Einfluss, den wir auf andere Länder haben, die Islamische Republik zu einem attraktiven Modell gemacht haben. Die Islamische Republik ist heute sicherlich ein attraktives Modell für viele Nationen. Natürlich haben wir nicht genug Werbung für uns gemacht. Andere machen gleichzeitig in großem Umfang Propaganda gegen uns. Die Propaganda gegen die Islamische Republik ist um ein Vielfaches größer als unsere eigene Werbung. Deshalb sind sich viele Nationen und Länder dessen nicht bewusst. Gott sei Dank, ist die Islamische Republik ein attraktives Modell für diejenigen, die mit uns in Kontakt stehen und die gut informiert sind.

Deshalb müssen diese Kriterien berücksichtigt werden. Wer sich ein Urteil über den Zustand des Landes bilden will, sollte nicht allein auf die Wirtschaft schauen. Die Wirtschaft ist nur ein Kriterium. Es gibt auch andere Kriterien wie Sicherheit, wissenschaftliche Errungenschaften, maximale Nutzung der Sanktionen für die Innovation des eigenen Landes und auch diplomatische Anzeichen. All dies sind Indikatoren und Kriterien, und sie müssen berücksichtigt werden. Die Macht eines Landes ist ein System, das aus verschiedenen Elementen besteht, die miteinander verknüpft sind. Wenn man diese geometrische Form von Macht und Glaubwürdigkeit nicht sieht, kommt man zu falschen Urteilen. Daher muss das gesamte System betrachtet werden. Wenn man das System in seiner Gesamtheit betrachtet, ist es zufriedenstellend.

Natürlich hat der Feind gewisse gierige Absichten. Er macht einige unsinnige und entmutigende Kommentare. Das haben sie auch schon früher getan, aber sie äußern sich auch heute noch so. Zu Beginn der Revolution, als Saddam Hussein den Iran angriff, gab er ein Interview in der Nähe unserer Grenzen – nahe der Grenze zu Ilam. Er sagte: „Das nächste Interview wird nächste Woche in Teheran stattfinden.“ Er sagte dies. Er versprach sich und seinen Zuhörern, dass sie in der folgenden Woche Teheran erobern würden, wo er ein Interview geben würde.

Und Sie haben gesehen, was mit ihm während und nach dem Krieg passiert ist. Bei einer der Operationen war Saddam Hussein kurz davor, von der Jugend des Korps der Islamischen Revolutionsgarden verhaftet zu werden. Wären sie während der Operation Fath-ul Mubin eine halbe Stunde früher da gewesen, hätten sie Saddam verhaftet, aber er ist abgehauen. Er hatte Glück. Am Ende erlitt auch er ein jämmerliches Schicksal und war gezwungen, die Bedingungen des Irans zu akzeptieren, und später suchte er sogar Zuflucht im Iran und schickte seine Flugzeuge eins nach dem anderen ohne unsere Erlaubnis in späteren Ereignissen. Vor einiger Zeit sagte einer dieser amerikanischen Clowns [John Bolton], dass sie Weihnachten im Iran feiern würden. Solche Aussagen werden gemacht, aber die Kluft zwischen der Realität und dem, was sie sagen, ist wirklich groß.

Wenn Sie also sehen, dass die Amerikaner ausdrücklich sagen, dass sie mit ihrer Politik des maximalen Drucks gegen den Iran eine demütigende Niederlage erlitten haben, dann ist das ein sehr großes und wichtiges Thema. Dass die arroganten, stolzen und überheblichen USA anerkennen, dass ihre Politik des maximalen Drucks gegen den Iran eine demütigende Niederlage erlitten hat, ist ein sehr wichtiger Punkt. Deshalb, meine Lieben, dürfen wir weder arrogant, noch passiv werden und wir dürfen unsere Moral nie verlieren. Wir sollten weder stolz noch passiv werden. Das waren zwei Empfehlungen, die ich geben wollte.

[...]

Ein wichtiger Punkt ist die Präsenz in der Bevölkerung, wie der Herr Präsident auch richtig sagte. Die Anwesenheit bei den Menschen und die Reisen in die Provinzen sind ein sehr wertvolles, gutes und hilfreiches Unterfangen. Es gibt manche Probleme, die, solange wir nicht direkt vor Ort präsent sind, nicht verstanden werden können. Solange sie nicht diese Dinge mit ihren eigenen Augen sehen, den Menschen, die vor Ort sind, nicht selbst zuhören und keine Nachrichten aus zuverlässigen Quellen erhalten, solange werden sie nicht die Probleme der Menschen verstehen können. Solange wir diese Dinge nicht aus nächster Nähe sehen, können wir nicht planen. Deshalb ist es sehr wichtig, unter den Menschen zu sein.

Ein sehr wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang ist jedoch, präsent zu bleiben. Man muss populär bleiben und darf nicht müde werden. Wenn ich vorhin von Geduld gesprochen habe, so liegt hier ein wichtiges Beispiel dafür. Es sollte nicht so sein, dass man am Anfang beliebt und engagiert ist, aber später müde wird. Nein, man sollte wirklich engagiert bleiben. Ich meine damit nicht, dass Sie diese Provinzreisen unbedingt bis zum Ende Ihrer Amtszeit fortsetzen sollten. Vielleicht hören sie irgendwann auf, und das ist auch in Ordnung. Die Popularität beschränkt sich nicht auf die Provinzreisen. Auch der Kontakt mit den Menschen und das Zuhören sind Ausdruck von Beliebtheit. Manchmal hört man von einfachen Menschen Dinge, die man von erfahrenen Experten niemals hören würde, und man profitiert mehr von ihren Ansichten. Der Kontakt mit dem Volk und Berichte aus nächster Nähe haben diesen Vorteil.

Ein weiterer Punkt, den ich besonders hervorheben möchte, ist die Politik zu Artikel 44 der Verfassung, die vor einigen Jahren angekündigt wurde und von der alle begeistert gesprochen haben, die aber nicht umgesetzt wurde. Verschiedene Regierungen wurden daran erinnert, und sie haben jeweils erklärt, dass sie noch beabsichtigen, danach zu handeln, aber die Politik rund um den Artikel 44 wurden nicht in die Tat umgesetzt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Wirtschaft des Landes muss wirklich in den Händen des Volkes liegen, und die Regierung sollte nur ihre Aufsichtsfunktion wahrnehmen, ohne eine ausführende Rolle zu spielen. Das ist sehr wichtig. Manchmal legt man eine Last auf seine Schultern und beschließt, sie von einer Stadt in eine andere zu tragen, doch manchmal setzt man sich auch einfach in ein schnelles Fahrzeug und fährt damit los. Die zweite Variante ist richtig. Das schnelle und aktive Fahrzeug ist der Unternehmer des Landes. Sie müssen diese aktivieren, aber Sie sollten ihre Arbeit überwachen, Strategien formulieren und darauf achten, dass keine Fehler gemacht werden. Dennoch müssen Sie die Unternehmer arbeiten lassen. Davon werden sowohl die Unternehmer, die Menschen als auch Sie als Regierungsvertreter profitieren. Das ist der eine Punkt.

[...]

Die lebenswichtige Frage der Kultur ist ebenfalls sehr wichtig und hier sind intelligente Bestrebungen im Bereich der Wissenschaft und Kultur notwendig, und diese Bewegung muss in die richtige Richtung gehen. In erster Linie engagieren sich hier offizielle Stellen wie das Ministerium für islamische Führung, die Organisation für islamische Förderung, das Amt für Förderung, IRIB, der Oberste Rat für die Kulturrevolution und in zweiter Linie – letztere spielen nicht unbedingt eine untergeordnete Rolle – die Kulturaktivisten, die zum Glück sehr zahlreich sind. Alle müssen sich wirklich um die lebenswichtige Frage der Kultur kümmern. Erstens muss diese Aufgabe sorgfältig und rund um die Uhr ausgeführt werden, zweitens muss sie auf intelligente Weise – nicht blind und fahrlässig – verfolgt werden und drittens muss sie in die richtige Richtung gehen. Das war ein weiterer Punkt.

Ein weiterer Punkt betrifft die Diplomatie. Die Diplomatie des Landes bewegt sich, Gott sei Dank, in die richtige Richtung. Eine bemerkenswerte diplomatische Angelegenheit ist die Atomfrage. Sie verfolgen sicher die Nachrichten im Zusammenhang mit der Nuklearfrage. Wie ich jedoch bereits gesagt habe und auch anderen Regierungsvertreter gegenüber erwähnte, einschließlich des Herrn Präsidenten, der diese Angelegenheit wiederholt betont hat, dürfen Sie bei Ihren Planungen keinesfalls auf die Atomverhandlungen warten. Sie dürfen in keiner Weise darauf warten. Machen Sie Ihre Arbeit, betrachten Sie die aktuelle Lage des Landes und planen Sie entsprechend. Die Verhandlungen könnten einen bestimmten Punkt erreichen – positiv, halb-positiv oder negativ. Was auch immer geschieht, Sie müssen Ihre eigene Arbeit machen und dürfen Ihre Angelegenheiten nicht von den Verhandlungen abhängig machen. Gott sei Dank, liefern der ehrenwerte Außenminister und das Verhandlungsteam ihre detaillierten Berichte an den Präsidenten und den Obersten Nationalen Sicherheitsrat. Sie werden über den Stand der Dinge informiert und werden daher eine Entscheidung treffen. Sie denken nach und berücksichtigen die verschiedenen Aspekte der Angelegenheit.

Natürlich ist es in Ordnung, diese Abgeordneten zu kritisieren und seine Meinung zu äußern, aber am wichtigsten dabei ist, dass man seinen Standpunkt nicht destruktiv vertritt. Ich habe den Abgeordneten in allen Regierungen immer gesagt, dass unsere Haltung gegenüber den Menschen in der Mitte der Arena keine pessimistische und zynische Haltung sein sollte. Es gibt gottesehrfürchtige, revolutionäre, fleißige und hart arbeitende Menschen in der Arena, und sie arbeiten in dieser Hinsicht. Wenn man Kritik üben will, dann muss es eine konstruktive und keine destruktive sein. Auch die Hoffnung der Menschen sollte nicht untergraben werden. Wir sollten also nicht so sprechen, dass die Menschen ihre Hoffnung verlieren.

Natürlich hat unser Verhandlungsteam dankenswerterweise der Einschüchterung durch die andere Seite widerstanden, und mit Gottes Gnade und ohne jeden Zweifel wird es auch weiterhin Widerstand leisten. Diejenigen, die ihre Versprechen gebrochen haben, sind diejenigen auf der anderen Seite der Verhandlung. Sie selbst haben ernsthafte Probleme bekommen, weil sie ihre Versprechen nicht eingehalten haben. Gegenwärtig befindet sich die andere Seite, die ihre Versprechen gebrochen und die Abmachung in Stücke gerissen hat, wie sie es selbst ausdrückt, in einer Sackgasse. Wir befinden uns, Gott sei Dank, nicht in einer solchen Sackgasse. Wir haben es geschafft, die Härten zu ertragen und zu überwinden. Wir haben bisher viele Probleme durchgestanden und werden, so Gott will, auch in Zukunft weitere Probleme durchstehen.

Ein weiteres Thema ist Palästina. Ich möchte in diesem Zusammenhang einen Punkt ansprechen: Palästina zeigt, dass es, Gott sei Dank, am Leben ist. Palästina ist lebendig. Trotz der Politik der USA und ihrer Anhänger, die das Thema Palästina so sehr in Vergessenheit geraten lassen wollten, dass die Menschen sogar vergessen sollten, dass es jemals ein Land namens Palästina und eine palästinensische Nation gegeben hat, ist das Thema Palästina täglich weiter in den Vordergrund gerückt. Heute ist die palästinensische Jugend in den Gebieten von 1948 aufgewacht, und zwar nicht in irgendwelchen abgelegenen Gebieten, sondern im Zentrum des besetzten Palästinas. Sie sind in Bewegung und arbeiten hart, und das wird so weitergehen. Es wird zweifellos weitergehen, und durch Gottes Gunst wird der Sieg auf der Grundlage der göttlichen Verheißung dem Volke Palästinas gehören.

Dasselbe gilt für Jemen. Ich möchte den Saudis in der Sache Jemens einen Rat geben und dies ist wirklich ein freundlicher und gut gemeinter Ratschlag. Warum führen Sie einen Krieg weiter, von dem Sie wissen, dass Sie ihn nicht gewinnen werden? Gibt es eine Chance, dass die Saudis den Krieg im Jemen gewinnen? Es gibt keine Chance. Angesichts der Entschlossenheit des jemenitischen Volkes, des Mutes und der Kreativität seiner Führer in verschiedenen Bereichen gibt es keine Chance für einen Sieg der Saudis. Warum sollte man einen Krieg fortsetzen, bei dem es keine Aussicht auf einen Sieg gibt? Sie müssen einen Weg finden, sich aus diesem Krieg zurückzuziehen. In letzter Zeit hat es Verhandlungen gegeben. Obwohl es sich nur um ein Versprechen auf dem Papier handelt, haben sie einen zweimonatigen Waffenstillstand angekündigt, was sehr gut ist. Wenn dieser Waffenstillstand eingehalten wird, und sei es auch nur für zwei Monate, ist das sehr gut und wertvoll, und das muss so bleiben. Das jemenitische Volk ist ein standhaftes Volk, und es wurde in dieser Angelegenheit wirklich unterdrückt. Gott der Erhabene hilft den Unterdrückten, und die widerständigen Menschen im Jemen und in Palästina werden, so Gott will, göttlichen Segen erhalten.

Ich möchte einige abschließende Punkte ansprechen. Liebe Brüder, liebe Schwestern, die Gelegenheit, Verantwortung zu tragen, ist nur befristet und wird bald zu Ende gehen. Deshalb müsst ihr den Wert dieser Gelegenheit zu schätzen wissen. Ihr müsst jede Stunde davon nutzen.

Der zweite Ratschlag ist, dass ihr nicht für die Augen der Menschen arbeiten solltet. Sie sollten nicht daran denken, nur zu arbeiten, um von den Menschen gesehen zu werden, die Sie gewählt haben, oder von den Menschen, die Sie im Fernsehen sehen. Das wird die Seligkeit Ihrer Arbeit verderben. Wenn Sie daran denken, etwas zu tun, damit die Leute Sie mögen, und wenn Sie nicht an die Bedeutung der Aufgabe und an die göttliche Befriedigung denken, wird der Segen Ihrer Arbeit verschwinden, und in vielen Fällen werden Sie auch kein Ergebnis erzielen.

[...]

Allah unser, bei der Segnung Muhammads und seines Hauses, mache unsere Absichten rein. Lass das, was wir gesagt haben, was wir getan haben und was wir sagen und tun werden, Dir und Deiner Sache dienen. Allah unser, lass unsere Herzen von der Reinheit unserer Handlungen auf Deinem Weg überfließen.

Allah unser, bei dem Segen Muhammads und seines Hauses, verbinde unseren großmütigen Imam (Chomeini) – der der Nation diesen Weg eröffnet hat und der uns zu diesem Schauplatz und diesem Weg gebracht hat – mit Deinen Propheten und Heiligen. Lass seine unbefleckte Seele mit uns zufrieden sein. Lass die reinen Seelen unserer lieben Märtyrer mit uns zufrieden sein. Schenke ihren Familien Deinen Lohn, Deine Geduld, Deinen Segen und Deine Barmherzigkeit.

Seid gegrüßt und Gottes Barmherzigkeit und Segen sei mit euch.

 

Imam Chamenei: Die Tiefe des Qurans kann nur durch Nachdenken erschlossen werden

Offenkundiges - 22. April 2022 • Lesezeit: 19 Min.

Am ersten Tag des heiligen Monats Ramadan (3.April 2022) traf sich Imam Chamenei mit einer Reihe von hochrangigen Quranrezitatoren. Bei demselben Treffen hielt der Imam auch eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich bin sehr erfreut und danke Gott, dem Allmächtigen, dass Er mir heute zu Beginn des heiligen Monats Ramadan die Gelegenheit gegeben hat, dieses Treffen mit euch meinen Lieben, die Sie alle wie ein Licht leuchten und die Sie mit dem Quran gut vertraut sind, abhalten zu können. Ich bin sehr erfreut, dass ich euch persönlich treffen konnte. Ich habe die Rezitationen und das heutige Programm wirklich genossen und davon profitiert.

Ich möchte heute ein wenig über den heiligen Monat Ramadan sprechen und anschließend auch die Vertrautheit mit dem Heiligen Quran und dem Wort Gottes thematisieren. Daran anknüpfend konzentrieren wir uns auf ein paar Punkte, die mit euch, den Rezitatoren des Qurans, zu tun haben.

Über den heiligen Monat Ramadan sagte der Prophet (s.): „Es ist der Monat, in dem ihr eingeladen seid, die Gäste Gottes zu sein.“ [Amali Saduq, Bd. 20, S. 93]. Sie alle wurden eingeladen. Manchmal wird man irgendwo eingeladen, nimmt [diese Einladung] an, geht zu der entsprechenden Versammlung und wird dort bedient. Manchmal aber lädt uns auch jemand ein, wir stehen jedoch für die Versammlung nicht auf, nehmen die Einladung nicht wahr und werden dementsprechend auch nicht auf der Versammlung bedient. Es liegt also an dir und mir. Dieser Monat ist der Monat Ramadan, der Monat des Festmahls, der Monat der unendlichen Weite der göttlichen Barmherzigkeit. Wer will sich an diesen Tisch setzen und bedienen lassen? Das ist der Punkt. Wir müssen uns bemühen, diesen riesigen Empfangssaal zu betreten, um uns an diesen Tisch zu setzen. Was ist das für ein Festmahl? Wenn Sie diesen Empfangssaal auf die beste Art und Weise betretet und beim göttlichen Festmahl, diesem wunderschönen Bankett geehrt werden, was wird der allmächtige Gott euch dann geben? Dieser göttliche Empfang bietet eine Gelegenheit, Gott näherzukommen. Es gibt nichts Höheres als dies.

Der allmächtige Gott hat uns in diesem Monat die Möglichkeit gegeben, Ihm entscheidend näherzukommen. Wenn Sie an diesem Festmahl Platz nehmen, werden Sie von diesem Empfang profitieren. Doch was ist diese Möglichkeit? Diese Möglichkeit ist das Fasten. Diese Möglichkeit ist die Erlangung der unendlichen Belohnung für das Rezitieren des göttlichen Buches: das Rezitieren des Heiligen Qurans. Diese Möglichkeit verspricht eine doppelte Belohnung für die Zusammenführung von Menschen, die sich eigentlich getrennt hatten, und Ähnliches, wie es in der Predigt des heiligen Propheten (s.) auch beschrieben wurde. Wir sollten Gott, den Allmächtigen, dafür anflehen. Wir sollten Gott, den Allmächtigen, bitten, dass Er uns Erfolg schenkt, wenn wir diese Gelegenheiten wahrnehmen wollen. So sagte der Prophet (s.): „So, bittet Gott, euren Herrn, euch einen gesunden Körper und ein erleuchtetes Herz zu geben, damit ihr fähig seid, zu fasten und Sein Buch zu rezitieren.“ [Amali Saduq, Bd. 20, S. 93]. Bittet Gott um dies.

Gott sei Dank sind die meisten von euch jung und haben reine, leuchtende und strahlende Herzen. Die Menschen sind wahrlich neidisch auf euch, ihr jungen Menschen. Ihr könnt diese Gelegenheiten auf die beste Weise nutzen. Im 44. Bittgebet von Sahifat-ul-Sadschadiyya, mit dem Titel „Eines seiner Bittgebete, wenn der Monat Ramadan eingetroffen ist“, wendet sich Imam Sadschad (a.) auf diese Weise an Gott: „Hilf uns bei seinem Fasten durch das Zügeln der Körperglieder vor Ungehorsam Dir gegenüber“. Das Fasten ist eben dies. Es zeigt, dass Fasten nicht nur bedeutet, nichts zu essen und äußere Handlungen zu unterlassen. Auch dies ist ein Teil des Fastens, der einen näher zu Gott bringt: „Hilf uns bei seinem Fasten durch das Zügeln der Körperglieder vor Ungehorsam Dir gegenüber und bei deren Einsatz bei dem, was Dich zufrieden stellt“. Natürlich ist dieses Bittgebet lang, aber ich empfehle denjenigen, die es noch nicht gelesen haben, dieses Gebet zu lesen. Lesen Sie dieses Bittgebet und genießen Sie seinen Nutzen. Sie alle verdienen es, von den Worten Imam Sadschads (a.) aus Sahifat-ul-Sadschadiyya auf die beste Art und Weise zu profitieren. Nach einigen anderen Sätzen fügt der Imam (a.) noch hinzu: „… und dass wir darin uns Dir annähern durch reine Taten, mit denen Du uns von den Sünden reinigst und uns vor den Fehlern bewahrst, die wir von neuem begehen wollen“. Möge Gott, der Allmächtige, uns von unserer Vergangenheit reinigen und uns in der Zukunft beschützen. Wir sollten diesen Monat wirklich zu schätzen wissen.

Vertrautheit mit dem Quran

Das nächste Thema ist die Vertrautheit mit dem Wort Gottes. Einer der gesegneten Namen des Qurans ist „die Ermahnung“. Im Heiligen Quran selbst wird der Begriff „Ermahnung“ mehrmals in Bezug auf den Quran verwendet. Zum Beispiel heißt es in der Sura al-Anbiya: „Und dies ist eine gesegnete Ermahnung“ [Heiliger Quran, 21:50]. In diesem Vers wird der Quran als „Ermahnung“ bezeichnet. In ähnlicher Weise gibt es den Vers: „Wir, ja Wir haben die Ermahnung hinabgesandt, und Wir werden sie gewiss bewahren.“ [Heiliger Quran, 15:9]. Und es gibt weitere Verse im Quran – vielleicht insgesamt vier, fünf oder sechs Fälle im Quran –, in denen er als „Ermahnung“ bezeichnet wird. Warum wird er aber Ermahnung genannt? Ermahnung bedeutet „sich erinnern“. Was bedeutet es, dass der Quran eine Ermahnung ist? Das heißt, er ist eine Aufforderung; er ist eine Erinnerung. Der Quran erinnert uns. Dies ist eine besondere Betonung. Wenn man im Arabischen eine solche Betonung verwenden will, benutzt man kein Substantiv als Subjekt. Sie sagen dann: „Der Zayd der Gerechtigkeit“, wenn sie eigentlich sagen wollen „Zayd ist sehr gerecht“. Hier verhält es sich genauso. Der Quran ist eine Ermahnung. Das heißt, er ist eine übergeordnete Mahnung, Erinnerung und Aufforderung.

Dies ist der Quran. Natürlich ist eine Ermahnung ein Mittel der Kommunikation, denn es ist eine Erinnerung. Wenn man sich erinnert, kann man mit jemandem oder mit etwas auch kommunizieren. Aber wenn man alles vergisst, ist man natürlich nicht in der Lage, zu kommunizieren. Eine Erinnerung ist also ein Mittel zur Kommunikation. Wenn wir mit Gott kommunizieren wollen, mit dem Himmel kommunizieren wollen, mit unserem erhabenen inneren Selbst kommunizieren wollen, das der allmächtige Gott uns geschenkt hat, um mit ihm in Kontakt zu treten und es zu nutzen, müssen wir uns daran erinnern. Wenn wir es vergessen, werden wir nachlässig. Und diese Nachlässigkeit ist es, vor der wir im Heiligen Quran immer wieder ermahnt und gewarnt werden.

Am Tag der Auferstehung werden die Ungläubigen und diejenigen, die in die Irre gegangen sind, so angesprochen werden: „Du hast dies unbeachtet gelassen. Nun haben Wir deine Decke von dir weggezogen“ [Heiliger Quran, 50:22]. Oder in der gesegneten Sure al-Anbiya heißt es: „[Sie sagen]: ‚O wehe uns! Wir ließen es unbeachtet. Ja, wir haben Unrecht getan.‘“ [Heiliger Quran, 21:97]. Die Unachtsamkeit ist wirklich eine große Tragödie. Deshalb heißt es in einem der Bittgebete im Zusammenhang mit den empfohlenen Mitternachtsgebeten: „O Gott, ich suche Deinen Schutz vor Faulheit, Alter, Feigheit, Geiz, Unachtsamkeit und Grausamkeit“ [Al-Kafi, Bd. 2, S. 586]. Wir suchen Zuflucht bei Gott vor Unachtsamkeit, denn Unachtsamkeit ist das Gegenteil von Erinnern, steht also der „Ermahnung“ gegenüber.

Der Heilige Quran ist auch Erinnerung. Je mehr man sich mit dem Quran vertraut macht, desto mehr wird man sich erinnern. Natürlich sind „Erinnern“ und „Wachsamkeit“ in diesem Sinne fast identisch beziehungsweise vereint. Es ist dieselbe Wachsamkeit, die alle religiösen Gelehrten und Mystiker betonen und als Stufenleiter für den menschlichen Aufstieg bezeichnen. Das bedeutet, dass man sich selbst gegenüber wachsam ist. Ich glaube, ich habe einmal in einem Ratschlag des verstorbenen Achund Mullah Hussain-Qoli Hamedani oder einer seiner Schüler gelesen, dass er sagte, dass dieser Zustand manchmal für eine Person ohne Wachsamkeit eintreten kann, aber dann wird er nicht von Dauer sein. Wenn er hingegen durch Wachsamkeit erlangt wird, bleibt dieser spirituelle Zustand für diese Person bestehen. Folglich können wir sagen, dass das Rezitieren des Quran und die Vertrautheit mit dem Quran diese Eigenschaften haben.

Das ist Gott, der spricht. Wenn wir den Quran rezitieren, spricht Gott zu uns. Dieses Sprechen bezieht sich nicht nur auf die Vergangenheit und quranische Themen oder Geschichten. Es bezieht sich auf unsere gegenwärtige Situation, die in dieser besonderen Sprache ausgedrückt wurde. Es geht darum, dass wir unseren Weg finden, auf Gott hören und dies ist ein großer Segen, den Gott, der Allmächtige, uns gegeben hat. Ein Segen ist, dass wir zu Gott sprechen können, wann immer wir wollen, „ohne einen Fürsprecher zu brauchen“, wie es in dem edlen Bittgebet von Abu Hamza-Thumali heißt. Wann immer wir wollen, können wir mit Gott, dem Allmächtigen, sprechen. Dies geschieht, indem wir Ihn anflehen. Wann immer wir es wünschen, können wir das Wort Gottes hören. Die Bestimmung des Zeitpunktes liegt bei dir. Du bist es, der die Zeit bestimmt, um Gottes Wort zu hören und davon zu profitieren. Betrachten wir das Rezitieren des Quran aus dieser Perspektive. Betrachten wir den Heiligen Quran unter diesem Gesichtspunkt.

Weiter muss die Rezitation wiederholt vorgenommen werden. Ich habe schon oft erwähnt, dass die Rezitation immer wieder wiederholt werden muss. Man sollte den Quran von Anfang bis Ende rezitieren, ihn beenden, dann aber wieder von vorne anfangen. Sie sollten ihn von Anfang bis Ende lesen, kontinuierlich, der Reihe nach, und sie sollten vom Quran profitieren.

Der Quran ist das Wunder des Propheten (s.). Dieser Prophet ist der letzte der göttlichen Propheten (s.). Seine Religion ist ewig, also muss auch sein Wunder ewig sein. Was bedeutet es, ewig zu sein? Es bedeutet, dass man das Verständnis, das man für das Leben braucht, zu jeder Zeit im Quran wiederfinden kann, von der ältesten Periode der Geschichte bis hin zu der Zeit, in der diese Religion auf der Erde etabliert wurde, kurz: für immer. Was ist mit Leben gemeint? Leben meint das Leben im weitesten Sinne: spirituelles Leben, göttliches, transzendentes Leben, materielles Leben, Familie, Regierung, soziale Beziehungen und die Verbindung mit dem allmächtigen Gott. Das ist der große Schauplatz und die große Weite des menschlichen Lebens. Der Heilige Quran muss in der Lage sein, eure Fragen über das gesamte weitreichende Feld und alle Aktivitäten hinweg, zu beantworten. Der Heilige Quran muss in der Lage sein, euch jederzeit zu den großen Lehren Gottes zu führen. Der Heilige Quran kann uns die höchsten Konzepte des menschlichen Lebens nahebringen. Natürlich kann dies vor allem durch Lernen und Verstehen erreicht werden. Das sollte hier nicht übersehen werden.

Ja, die meisten, aber leider nicht alle Menschen, profitieren vom Quran. Der Nutzen aus den Tiefen des Qurans und dem Herzen des Qurans kann nur durch Lernen und Verstehen erreicht werden. In der 110. Predigt aus Nahdsch ul-Balagha heißt es: „Lernt den Quran“. Dann heißt es mit einer Unterbrechung: „… und erwerbt Kenntnisse darüber.“ Diese Erkenntnisse und dieses Verstehen kommen vom tiefen Lernen. Tiefes Lernen wird Verstehen genannt. Lerne also den Quran gründlich, „denn er ist das Erblühen der Herzen“ [Nahdsch ul-Balagha, 110. Predigt]. Es ist die Frühlingszeit für die Herzen. Er erfrischt das Herz und lässt das Herz aufblühen. So ist es. Und dafür sind Nachdenken, Lernen und Verstehen notwendig. Natürlich erfordert dies eine Reinigung des Herzens. Wir müssen unser Herz reinigen und uns von vielen Verunreinigungen befreien, die in unser Herz eingedrungen sind, was wiederum für euch junge Leute viel einfacher ist als für jemanden wie mich, das kann ich euch sagen. Sie sollten wissen, dass wir durch euer Alter gereist sind, es durchlebt und erlebt haben. Wir haben auch unsere eigenen Tage erlebt, die Sie nicht erlebt haben. Diese Läuterung des Herzens, von der ich spreche, ist in eurem Alter viel leichter zu erreichen als in unserem Alter. Der Quran sagt: „Das nur die berühren dürfen, die rein gemacht worden sind“ [Heiliger Quran, 56:79]. Es ist notwendig, das Herz zu reinigen und [dann] den Quran zu berühren.

Der verstorbene Allama Tabatabai hat eine Überlieferung [in al-Mizan fi Tafsir al-Quran, Bd. 3, S. 71] überliefert, die ich euch gerne mitgeben möchte. Diese Überlieferung stammt von dem Befehlshaber der Gläubigen (a.). Über diese Überlieferung sagte der verstorbene Tabatabai: „Und dies ist eine der erhabenen Überlieferungen.“ Dies ist eine der bekanntesten und hervorragendsten Überlieferungen aus dem Haus des Propheten Muhammad (s.). Sie lautet folgendermaßen: „Er wurde gefragt: ‚Hast du eine Offenbarung?‘“ Jemand fragte also den Befehlshaber der Gläubigen (a.) sinngemäß: „Hast du noch eine andere Offenbarung bekommen, außer dem Quran, den wir jetzt haben?“ „Er antwortete: ‚Nein, bei dem, der das Korn spaltete und die Lebewesen erschuf.‘“ Der Imam sagte also: „Nein, bei Gott, wir haben nichts anderes als dies, es sei denn, Gott gibt einem Diener Verständnis für Sein Buch.“ Die Übersetzung dieses Satzes in die Alltagssprache lautet also: „Ja, wenn der allmächtige Gott den Weg öffnet, wir darüber nachdenken, was bei uns ist, dann haben wir noch viele Dinge mehr zur Verfügung.“

Der verstorbene Allama Tabatabai sagte, dass diese Aussagen des Befehlshabers der Gläubigen (a.) über die Einheit Gottes und über die göttlichen Lehren einige der erstaunlichsten Aussagen des Befehlshabers der Gläubigen (a.) sind. Wenn man sich Nahdsch ul-Balagha ansieht, ist es in der Tat ein Wunder. Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) hat den Quran genutzt, um all dies zu lernen. Diese Überlieferung besagt, dass der gewöhnliche Verstand nicht ausreicht, um all diese ausgezeichneten und hervorragenden Lehren zu verstehen. Man muss also nachdenken, lernen und studieren, um all diese Lehren zu verstehen, die der Befehlshaber der Gläubigen (a.) aus dem Quran gezogen und gewonnen hat. Der Quran ist von solcher Art. Er ist wie ein tiefer Ozean.

Über die Quranrezitation

Jetzt werde ich ein paar Punkte über die Rezitation dieses heiligen Buches anführen, da dies ja auch eure [anwesenden Quranrezitatoren] Arbeit ist. Zunächst einmal ist unser Land, Gott sei Dank, eines der herausragenden, vorbildlichen Länder in Bezug auf die Rezitation. In der islamischen Welt, vielleicht mit Ausnahme Ägyptens, das in dieser Hinsicht sehr fortschrittlich ist, gibt es meiner Meinung nach in anderen Ländern nicht so viele hervorragende Rezitatoren, die korrekt und mit einer guten Stimme vortragen, wie wir es, Gott sei Dank, in unserem Land haben. Das ist dem Segen der Islamischen Republik zu verdanken. Schauen Sie sich an, wo wir waren und wohin wir gekommen sind! Zu Beginn der Revolution bestand unser Bestreben und unser Ziel darin, dass unsere Rezitatoren wissen, wie sie rezitieren, wo sie weiterlesen, wo sie aufhören und wo sie eine Pause machen sollen. Das heißt, sie befanden sich in diesem Stadium und die Zahl der Rezitatoren war gering. Heute, Gott sei Dank, sieht man, wenn man sich umschaut, zahlreiche Rezitatoren. Ich bin, Gott sei Dank, mit Radio Talavat [IRIB] vertraut. Ich höre es mir oft an, wenn ich Zeit habe. Es gibt so viele gute Rezitationen im Radio und manchmal sogar im Fernsehen, für die ich aber leider weniger Zeit habe. Man muss Gott wirklich dankbar sein für diese zahlreichen schönen Rezitationen. Oftmals, wenn ich eine Rezitation höre, danke ich Gott.

Viele unserer heutigen Rezitatoren sind sogar besser als viele [der besten Rezitatoren]. Ich sage nicht „alle“. Sie haben noch nicht das bemerkenswert e Niveau erreicht, das sie erreicht haben. Sie müssen dafür mehr arbeiten. Das ist einer der Punkte, die ich jetzt hier in Klammern einfüge, um zu sagen, dass Sie, die Sie gut rezitieren, richtig rezitieren und die Zuhörer begeistern, nicht davon ausgehen dürfen, dass die Arbeit vorbei ist. Wann immer und wo immer man denkt, dass man den höchsten Punkt, die Spitze erreicht hat und es keine höhere Ebene gebe, das ist der Punkt, an dem der Mensch fällt. Ich sage das Gleiche zu Dichtern, ich sage das Gleiche zu Schriftstellern, und ich sage das Gleiche zu den Hawzastudenten. Geht vorwärts. Ihr müsst vorwärtsgehen, vorwärtsgehen und wieder vorwärtsgehen, die Vollendung erreichen und es gibt immer noch Raum für die Vollendung. Es ist nicht so, dass man denken sollte, jetzt ist alles erreicht und erledigt.

Aber das, was jetzt [in diesem Land] existiert, ist wirklich ehrenwert. Das heißt, was wir heute, Gott sei Dank, in dieser Anzahl und Qualität haben, können wir nirgendwo anders als an dem von mir genannten Ort vorfinden. Sogar viele unserer derzeitigen Rezitatoren sind besser als einige von denen, die wir extra von außerhalb eingeladen haben, die wir hierher eingeflogen haben, die wir bezahlt haben und deren Quranrezitation wir angehört haben. Tausende von Menschen riefen „Allah, Allah“ ohne Grund und an Stellen, an denen es unnötig war! Manchmal rezitiert ein Rezitator schlecht, aber die Menge schreit „Allah“. Er versteht dann, dass diese Menge nicht zwischen einer guten und einer schlechten Rezitation unterscheiden kann, und versucht es deshalb gar nicht mehr, gut zu rezitieren. Ich habe dies gesehen. Einige Rezitatoren, die in Ägypten gut rezitiert hatten, rezitierten, als sie hierherkamen, nicht gut! Dies ist wichtig. Sie, die Sie mit den Zuhörern in Kontakt seid, solltet sie an diese Dinge erinnern, auch wenn wir schon seit einiger Zeit keinen solchen Gast mehr hatten. Gott sei gelobt, unsere Rezitatoren sind gute Rezitatoren.

Nun zu denen, die heute rezitiert haben: Ich habe gesehen, dass die Rezitationen, denen ich zugehört habe, sehr gut waren! Herr Vahid Nazarian hat einen Teil der Sura al-Qasas rezitiert – denselben Teil, den auch Mustafa Ismail rezitiert hat –, der sehr gut war. Oder Herr Qasem Moghaddami trug einen Teil der Sura Hud vor, der ebenfalls sehr schön war. Das war wirklich hervorragend. Dieser Herr Hamid Shakernejad rezitiert ebenfalls sehr gut, und einige der anderen Freunde, die heute hier gelesen haben. Viele andere sind auch so, aber weil ich die Leute nicht sehe und ihre Namen nicht immer kenne, weiß ich nicht, wer sie sind, und ich kann sie deshalb jetzt nicht alle nennen. Ich habe ein paar der Menschen erwähnt, die hier rezitiert haben. Das ist der erste Punkt.

Der zweite Punkt ist, dass die Rezitation eine Kunst ist, eine heilige Kunst. Diese Kunst, die eine der höchsten, erhabenen und gesegneten Künste ist, muss dem Erinnern und Einladen dienen. Der Quran ist eine Ermahnung, eine Erinnerung. Deine Rezitation sollte dazu dienen, eine Ermahnung zu sein. Du solltest so rezitieren, dass ich, der Zuhörer, ermahnt werde und mich an Gott, die Auferstehung und die höheren Welten erinnere. Mehr noch als ein Mensch eine Ermahnung ist, sollte deine Rezitation eine Ermahnung sein. Daran sollten Sie denken, wenn Sie rezitieren und darauf hinarbeiten. Achtet aber auch darauf, dass nicht Nebensächlichkeiten oder gar Formen der Prahlerei die Oberhand gewinnen. Da wir Menschen sind, sind wir schwach. In einigen unserer Taten mag sich Prahlerei zeigen. Ich möchte nicht über die Situation sprechen, in der diese Prahlerei nur in sehr geringem Maße vorhanden ist. Aber die Prahlerei sollte nicht den Aufruf zum Erinnern und zur Einladung an Gott in der Rezitation, die Sie durchführen, überwinden. Man sollte die Rezitation nicht nur als eine Kunst betrachten. Man sieht einige nicht-iranische Quranrezitatoren, die es nur als Kunst betrachten. Nein, das ist nicht nur eine Kunst. Es ist ein Mittel, um zu Gott anzurufen. Sie müssen es so betrachten, dass es so sein sollte, dass „wenn ihnen seine Zeichen verlesen werden, [sie] dadurch in ihrem Glauben bestärkt werden“ [Heiliger Quran, 8:2]. Wenn Sie den Quran rezitieren, sollte mein Glaube zunehmen. Der Glaube Ihrer Zuhörer soll zunehmen. Einiges davon hängt von Ihnen ab und davon, was Sie dafür tun sollten. Zu einem großen Teil liegt es tatsächlich am Rezitator.

Sie beginnen Ihre Rezitation mit der Zufluchtssuche zu Gott. Dies sollte aber auch eine echte Zufluchtssuche zu Gott sein. Mit dieser Zufluchtssuche zu Gott sollte man wirklich Zuflucht bei Gott vor dem Bösen des Satans suchen: „Und so du den Quran verliest, suche Zuflucht bei Gott vor dem gesteinigten Satan.“ [Heiliger Quran, 16:98]. Dieser Vers stammt aus der Sura al-Nahl. Wenn diese Rezitation mit der Zuflucht zu Gott durchgeführt wird, wird sie nicht den bösen Absichten Satans dienen. Dies ist ebenfalls ein Punkt.

Ein weiterer Punkt ist die Gestaltung einer Rezitation. Das ist etwas, was ich schon mehrmals zu einigen der Rezitatoren, die für uns rezitiert haben, sagen wollte, aber ich hatte nicht die Gelegenheit dazu. Eines der Dinge, die Sie als Rezitatoren berücksichtigen sollten, ist die Gestaltung Ihres Vortrages. Sie sollten Ihre Rezitation im Voraus im Kopf gestalten und durchgehen. Natürlich wird dies später allmählich zur Gewohnheit. Aber am Anfang und in der Anfangszeit müssen Sie natürlich eine Zeit lang darauf achten.

Was bedeutet dieses gestalten? Es gibt verschiedene Arten der Gestaltung, und eine davon besteht darin, für jeden Teil den richtigen Ton zu wählen. Zum Beispiel sind nicht alle Töne für den Ton einer Geschichte geeignet. Oder nicht alle Töne sind für die Verse geeignet, die vor einer Qual warnen. Ein Ton ist angemessen, ein anderer ist nicht geeignet. Man muss den richtigen Ton für das Thema finden. Einige der ägyptischen Rezitatoren sind wirklich sehr gut darin. Sie wissen, in welchem Ton sie diese Verse rezitieren sollten. Ob es sich also um eine Warnung, eine Verheißung, eine frohe Botschaft, eine Verheißung des Himmels oder eine Geschichte handelt, jeder dieser Aspekte erfordert einen besonderen Ton. Das muss man vorher gestalten.

Eine andere Sache, die gestaltet werden muss, ist das Senken und Erheben der Stimme. Es ist wichtig, wann man die Stimme hebt und wann man sie senkt. Manche Menschen erheben ihre Stimme zur falschen Zeit an einem Ort, an dem sie sie gar nicht hätten erheben dürfen. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, wo Sie Ihre Stimme erheben und laut vortragen und wo Sie leise vortragen sollten. Natürlich gibt es in einigen Rezitationen, die man von berühmten Rezitatoren hört, ein sogenanntes Senken und Erhöhen, das ihnen eigen ist. Aber ihre Rezitationen sind unserer Meinung nach nicht sehr angemessen. Sie sollten das selbst erkennen und darauf achten, wo Sie Ihre Stimme heben und wo Sie sie senken sollten. Die Qualität des Vortrags ist ebenfalls sehr wichtig. Ich möchte Ihnen ein Beispiel geben. Betrachten Sie die Rezitation der gesegneten Sura Fatir durch Abdul Fattah Shashaie – der wahrlich ein außergewöhnlicher Rezitator ist –, wenn er zu diesem edlen Vers kommt: „O ihr Menschen, ihr seid es, die Gottes bedürftig sind.“ [Heiliger Quran, 35:15]. Sie wissen, dass die arabischen Zuhörer die Rezitatoren mögen, die einen langen Atem haben. Wenn ein Rezitator mit langem Atem rezitiert, gefällt ihnen das und sie ermutigen ihn mit „Allah! Allah!“. Einen kurzen Atem bei Rezitationen mögen sie hingegen nicht sehr. Abdul Fattah hat einen kurzen Atem, aber er rezitiert diesen Vers „O ihr Menschen, ihr seid es, die Gottes bedürftig sind.“ mit einem solchen Ton, dass die Zuhörer aufgeregt werden! Ich persönlich empfehle euch, dieser Rezitation zuzuhören. Sie erregt die Zuhörer, weil er mit einem guten Ton rezitiert. Behalten Sie diesen guten Ton im Kopf. Dies ist [ein weiterer] Teil der Gestaltung.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt der Gestaltung, und zwar die Qualität der Rezitation, die es dem Zuhörer ermöglicht, sich das Ereignis vorzustellen. Das heißt, man sollte so rezitieren, dass sich der Zuhörer das Geschehen vorstellen kann. In dieser Hinsicht ist Scheich Mustafa Ismail wahrlich ein Meister und außergewöhnlich. Betrachten wir die edlen Verse der Sura al-Qasas: „Und er fand außer ihnen zwei Frauen, die (ihre Tiere) zurückhielten. Er sagte: ‚Was ist mit euch?‘ Sie sagten: ‚Wir tränken (unsere Tiere) nicht, bis die Hirten (ihr Vieh) zurückgetrieben haben. Und unser Vater ist (auch) ein hochbetagter Greis.‘ Da tränkte er ihnen (ihre Tiere). Dann zog er sich zurück in den Schatten und sagte: ‚Mein Herr, ich bin dessen bedürftig, was Du auch immer an Gutem zu mir herabsendest.‘ Die eine von den beiden kam zu ihm, sie ging verschämt.“ [Heiliger Quran, 28:23–25] Er rezitiert diese Verse so, dass es so aussieht, als ob du dieses Mädchen siehst, das vor dir steht und sich schämt und dieses Erröten ist auf ihre Gefühle zurückzuführen.

Sie gingen zu ihrem Vater und erzählten ihm von diesem jungen Mann, und dieser sagte deshalb: „Nun gut, geh und sag ihm, er soll kommen.“ Er rezitiert immer wieder den Vers: „Die eine von den beiden kam zu ihm, sie ging verschämt.“ [Heiliger Quran, 28:25]. Ein weiteres Beispiel findet sich in der Sura al-Naml: „Er sagte: ‚O ihr Vornehmen, wer von euch bringt mir ihren Thron, bevor sie ergeben zu mir kommen?‘ Ein listiger Kraftprotz unter den Dschinn sagte: ‚Ich bringe ihn dir, bevor du dich von deiner Stelle erhebst.‘“* [Heiliger Quran, 27:38–39]. Er wiederholt und rezitiert diese Worte des dämonischen Dschinns, „Ich bringe ihn dir“, in einer solchen Weise, dass es so aussieht, als ob man diesen Dschinn stolz sagen sieht: „Ich bringe ihn dir, bevor du dich von deiner Stelle erhebst‘“*. Der Quran fährt fort: „Der, der Wissen aus dem Buch besaß, sagte: ‚Ich bringe ihn dir, bevor dein Blick zu dir zurückkehrt.‘“ [Heiliger Quran, 27:40]. Das heißt, er fordert den Dämon unter den Dschinn heraus und sagt: „Der, der Wissen aus dem Buch besaß, sagte: ‚Ich bringe ihn dir, bevor dein Blick zu dir zurückkehrt.‘“, und er tat es. Mustafa Ismail rezitiert dies so, dass man förmlich sieht, was geschieht. Dies ist auch eine Art von Gestaltung. Kurz gesagt, die Rezitation des Rezitierenden sollte eine Wirkung haben. Sie, die Sie rezitieren, sollten so vortragen, dass es Ihre Zuhörer beeinflusst und zu einer Quelle des Einflusses wird: *„Du kannst nur den warnen, der der Ermahnung folgt und den Erbarmer im Verborgenen fürchtet.“ [Heiliger Quran, 36:11]. Die Befolgung des Qurans sollte durch Ihre Rezitation zustande kommen. Ihre Rezitation sollte die Zuhörer dazu bringen, dem Quran zu folgen. Dies sind nur einige Punkte, die ich genannt habe.

Ich möchte noch eine Sache zu diesem Thema der Unterschiede in der Rezitation sagen. Einige der ägyptischen Rezitatoren, die wir eingeladen haben und die im Laufe der Jahre gekommen sind, haben darauf bestanden, alle Arten von Rezitationen zu rezitieren. Ich bin kein Experte. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob sie auch die ungewöhnlichen Rezitationen rezitiert haben. Wir haben insgesamt 14 Rezitationsarten und zusätzlich noch ein paar ungewöhnliche Arten der Rezitation. Ich glaube, einige von ihnen fühlten sich sogar verpflichtet, in ihren Rezitationen die verschiedenen Rezitationen zu wiederholen, um auch die ungewöhnlichen mit einzubeziehen. Meiner Meinung nach gibt es dafür aber keinen Grund. Das hat nichts mit der Ermahnung zu tun. Es gibt keine solche Verpflichtung.

Ja, ich schließe nicht aus, verschiedene Rezitationen zu rezitieren, aber nur bis zu einer gewissen Grenze. Die Warsch-Rezitation ist wichtig, weil sie in Nordafrika und im westlichen Teil der islamischen Welt üblich ist. Warsch selbst lebte viele Jahre lang in Ägypten – sowohl Warsch als auch Qalun (Nafi al-Madani) lebten in Ägypten. Warsch lebte viele Jahre lang in Ägypten. Daher ist die Rezitation von Warsch in Ägypten, Nordafrika, Tunesien und dergleichen berühmt. Die Quran-Version, die in Übereinstimmung mit der Rezitations-Methode von Warsch und Qalun veröffentlicht wurden, sind mir ebenfalls zugesandt worden und ich habe sie überprüft. Hier geht es um die Rezitation von Warsch. Es gibt nichts Falsches an der Rezitation von Warsch, denn sie ist eine der üblichen Rezitationen. Obwohl sie nicht so verbreitet ist wie die Rezitation von Hafs, ist sie dennoch beliebt. Das ist gut so.

Die Rezitations-Methode von Hamza, die dieser Junge von uns [Alireza Hajizadeh] heute rezitiert hat, ist insbesondere in einer Hinsicht gut, und zwar, dass diese Stille in der Rezitations-Methode von Hamza zwischen den Konsonanten und der Hamza-Markierung schön ist. Weil es die Rezitation schön macht, ist das Rezitieren nach dieser Methode zu manchen Anlässen meiner Meinung nach kein Problem. Diese beiden Methoden der Rezitation sind nicht schlecht, wenn sie verwendet werden. Aber wir finden es nicht mehr notwendig, verschiedene Rezitationsarten und Formen eines Wortes und dergleichen zu rezitieren. Das heißt, solche Rezitationen bieten wirklich nicht das, was von euch erwartet wird, nämlich sich zu erinnern, einzuladen, zu ermahnen und dergleichen.

Ich habe einen weiteren Punkt aufgeschrieben, über den ich sprechen möchte. Auf dem Gebiet der Quranaktivitäten wurde sehr gute Arbeit geleistet. Aber das ist nicht genug. Wir müssen hier viel mehr tun. Es wurde uns hier eine Empfehlung gegeben und das ist richtig so. Ich werde darüber sprechen und jeder von euch kann das ebenfalls tun. Die Moscheen in einem Viertel – zum Beispiel die Moscheen in einem bestimmten Teil von Teheran, die aus drei, vier oder fünf Moscheen bestehen – können alle eine Quranbasis werden und so miteinander verbunden werden. Die eine Moschee kann an den Zeremonien der anderen Moschee teilnehmen, und die andere Moschee kann zu den Treffen dieser Moschee kommen. Sie können gemeinsame Wettbewerbe abhalten. Dies ist eine Ergänzung zu den gemeinsamen Wettbewerben, die von der Organisation für Stiftungen und Wohltätigkeitsangelegenheiten und anderen durchgeführt werden. Solche Aktivitäten sollten durchgeführt werden. Sie sind der beste Weg, um die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ermutigen, sich mit dem Rezitieren des Qurans zu beschäftigen. Wir brauchen dies.

Unsere Jugend sollte sich mit dem Rezitieren des Qurans beschäftigen, insbesondere mit dem Auswendiglernen des Qurans. Wir brauchen dringend, Personen, die den Quran auswendig können, die Bewahrer des Qurans (Hafis). Das habe ich schon vor einigen Jahren gesagt [1]. Es wurden zwar einige Anstrengungen unternommen, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Wenn Sie zehn Millionen [Quranbewahrer] ausbilden wollen, besteht die Lösung darin, unsere Jugendlichen zu ermutigen, sich mit dem Quran zu befassen. Wenn junge Menschen erst einmal in diesem Bereich tätig sind, wird das Auswendiglernen leicht. Der Weg dorthin führt über die Moscheen. Jede Moschee sollte eine Quran-Basis sein. Die Moscheen eines Viertels sollten miteinander kommunizieren, zusammenarbeiten, ihre Lehrer einander vorstellen und die Moschee des anderen besuchen. Wir haben dies in Maschhad getan, sowohl in der Keramat-Moschee als auch in der Imam Hassan Mudschtaba Moschee. Möge Gott dem verstorbenen Herrn Mochtari, einem sehr guten Rezitator aus Maschhad, gnädig sein, ebenso wie Herrn Agha Morteza Fatemi, der einer der besten Rezitatoren in Maschhad war. Und er ist immer noch, Gott sei Dank, einer der besten Rezitatoren des Landes. Ich lud diese beiden Leute ein und bat sie ebenfalls darum, zu kommen. Sie hatten viele Jahre lang eine ähnliche Versammlung in der Keramat-Moschee abgehalten. In der Imam-Hassan-Moschee, in der wir uns befanden – diese beiden Moscheen, die ich früher besuchte –, kamen sie und rezitierten dort.

Diese Kommunikation zwischen den Moscheen und die Kommunikation zwischen den Rezitatoren, denjenigen, die den Rezitatoren zuhören, und den Schülern der Rezitatoren untereinander, ist eine dieser Möglichkeiten, die, so Gott will, für diesen Zweck genutzt werden kann. Es ist gut, sich an den verstorbenen Herrn Molaei zu erinnern, der ein großes Recht über die Quranrezitationen in Teheran hat. Er hat hart gearbeitet. Der verstorbene Ghaffari und andere Brüder, die vor Jahren an dieser Versammlung teilgenommen haben, aber in diesem Jahr nicht mehr bei uns sind, möge Gott den Grad aller von ihnen erheben.

Herr! Bei Muhammad und dem Haus Muhammads, mach uns zu Menschen des Qurans. Mache uns mit dem Quran vertraut. Erhalte uns mit dem Quran am Leben. Lass uns mit dem Quran sterben. Erwecke uns mit dem Quran wieder. Herr! Erwecke und belebe das Wissen um den Quran in unseren Herzen. Herr! Unsere Lehrer, die uns auf diesem Weg geführt haben und die uns gelehrt haben, mit dem Quran vertraut zu werden, schenke ihnen deine Gnade. Vereinige unseren großen Imam (Chomeini) und unsere lieben Märtyrer mit dem Propheten (s.) und halte uns auf ihrem Weg standhaft.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

[1] Aussagen bei einem Treffen mit Quranrezitatoren aus dem ganzen Land am 2. August 2011

 

Imam Chamenei: Eine wissensbasierte Wirtschaft wird die wirtschaftlichen Probleme des Landes lösen

Offenkundiges 6. April 2022

Am ersten Tag des persischen Neujahrs 1401 (21. März 2022) hielt Imam Chamenei seine jährliche Rede als Live-Fernsehansprache. Die Rede stand unter dem Jahresmotto „Produktion: wissensbasiert und arbeitsplatzschaffend“. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich beglückwünsche Sie, liebe Zuschauer und alle, die diese Erklärungen hören werden. Ich möchte meine Ausführungen am ersten Tag dieses neuen Jahres und dieses neuen Jahrhunderts mit dem Namen und dem Gedenken an den Imam der Zeit (a.) schmücken, der die Quelle der Herzen und der Erfrischer der Zeit ist:

Sei gegrüßt, o du, der die Fahne gehisst hat, der die Quelle des reichlichen Wissens ist. O du Helfer der Menschheit, o du Quelle der umfassenden Barmherzigkeit und der unbestreitbaren Verheißung. Ich grüße dich, wenn du stehst, wenn du sitzt, wenn du rezitierst und wenn du auslegst. Ich grüße dich, wenn du betest und flehst. Gegrüßt seist du, wenn du dich verbeugst und wenn du dich niederwirfst. Ihr alle seid gegrüßt, wenn ihr sprecht: „Es gibt keinen Gott außer Allah“ und wenn ihr sagt: „Allah ist der Größte.“ Seid gegrüßt, wenn ihr Gott dankt und ihn um Vergebung bittet.

Dies ist das dritte Nouruz (persischer Neujahrestag), an dem ich nicht am heiligen Schrein von Imam Ridha (a.) sein kann und mich nicht mit den begeisterten Pilgern – darunter Reisende und Einwohner von Maschhad – dieses großen Imams (a.) treffen kann. Deshalb möchte ich meine Grüße aus der Ferne übermitteln:

Gott, schenke Deinem Vertreter – Ali ibn Musa (a.) – so viele Grüße wie Dein Wissen umfasst. Schenke ihm Deinen Gruß, der so dauerhaft ist wie Deine Herrschaft und Deine Autorität. Gott, sende Deinem Vertreter – Imam Ridha (a.) – so viele Grüße wie Dein Wissen umfasst. Sende ihm Deinen Gruß, der so beständig ist wie Deine Herrlichkeit, Deine Größe und Deine Erhabenheit.

Die Verbindung von Nouruz mit Gebet und Spiritualität

Es gibt einige Punkte über das iranische Nouruz und dieses Frühlingsfest, die ich bereits angesprochen habe. Ein Punkt, den ich heute ansprechen möchte, ist die Verbindung dieses nationalen Festes mit Gottesgedenken [dhikr], Gebet [salat], Bittgebet [dua] und Spiritualität. Im Vergleich zu Neujahrsfeiern in anderen Ländern ist dies vielleicht eine einzigartige Qualität von Nouruz. Natürlich habe ich diesbezüglich nicht viele Informationen, aber ich halte es dennoch für unwahrscheinlich, dass andere Neujahresfeste vergleichbare Qualitäten aufweisen.

Es gibt nur wenige Vergleiche mit unserem Nouruz, bei dem die Menschen ihr nationales Fest mit Bittgebeten, Gottesgedenken, Gebet, Spiritualität und Ausdruck der Liebe zu Gott verbinden. Gestern Abend, zur Zeit des Jahreswechsels, begannen fast alle Menschen mit unterschiedlichem sozialem Hintergrund – ältere Menschen, herausragende Persönlichkeiten, Wissenschaftler und Aktivisten in verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen wie der Raketen-, Nano-, Biotechnologie und dergleichen – den Jahreswechsel mit dem Nouruz-Bittgebet: „O du Wandler der Zustände und des Befindens“. Sie sprachen zu Gott, sprachen Gebete und reinigten ihre Herzen mit dem Gedenken an Gott.

Der Beginn des neuen Jahres im Frühling zeigt die Nachdenklichkeit der Iraner

Ein weiterer Aspekt des Nouruz-Festes ist die Einsicht und das Talent der Iraner, die hier ihr tiefgründiges Denken zum Ausdruck bringen. Nun ist der Frühling der Ausgangspunkt für den Beginn des neuen Jahres. Der Frühling ist die Manifestation und der Überbringer der Hoffnung. Der Frühling sagt uns, dass der Herbst und das Vergießen von Tränen nun vorübergehen werden und an seine Stelle Frische, Wiederbelebung der Natur und Erneuerung treten werden. Das ist die Besonderheit des Frühlings. Er vermittelt den Menschen die Botschaft von Frische und Wachstum.

Natürlich verdoppelte sich diese Hoffnung in diesem Jahr, weil der Neujahrestag mit dem 15. Schaban zusammenfiel, dem Tag, an dem die größte Quelle der Hoffnung in der Geschichte der Menschheit geboren wurde [Geburtstag Imam Mahdis (a.)]. Und eben diese Hoffnung ist die Wurzel aller Bewegungen und Errungenschaften. Diejenigen, die zu den Menschen sprechen, schreiben, ihnen Botschaften schicken und für sie arbeiten, sollten so viel Hoffnung wie nur möglich in den Menschen wecken. Die Hoffnung ist ein wichtiger Faktor für Bewegung und Fortschritt.

Gott sei Dank, hat Er, der Erhabene, dem iranischen Volk reichlich Grund zur Hoffnung gegeben. Der Grund für die Hoffnung in unserer Nation und unserem Land ist groß. Mögen die Feinde über die Hoffnung des iranischen Volkes wütend werden. Durch Gottes Gunst wird die Hoffnung in den Herzen der Menschen im Iran täglich wachsen.

Die Bedeutung der wirtschaftlichen Angelegenheiten für das Land

Heute werde ich vor allem über wirtschaftliche Fragen sprechen. Gestern Abend habe ich bereits die Neujahrsbotschaft verkündet und dort den Slogan des Jahres ausgerufen. Heute werde ich diesen näher erläutern. Natürlich werde ich auch auf andere Thematiken eingehen, so Gott will.

Der Grund, warum ich am ersten Tag des Jahres über wirtschaftliche Fragen sprechen möchte, ist die Bedeutung des Themas „Wirtschaft“. Wenn das Land wirklich ein Wirtschaftswachstum auf der Grundlage von Gerechtigkeit erreicht, werden auch alle anderen Bereiche des Fortschritts automatisch aktiviert und das Land wird so echte Fortschritte machen. Die Wirtschaft spielt also eine sehr zentrale Rolle.

Zweitens: Im vergangenen Jahrzehnt, in den 1390er [2010er] Jahren, standen wir vor einer Vielzahl von wirtschaftlichen Herausforderungen. Wir sollten diese Herausforderungen jedoch bewältigen. Wir sollten in der Frage der Wirtschaft richtig denken, handeln und aktiv werden, damit die Nation, so Gott will, mit den nötigen Mitteln ausgestattet wird. Aus diesem Grund möchte ich über wirtschaftliche Fragen sprechen.

Die nationale Produktion ist das wichtigste Thema für die Offiziellen des Landes

Der wichtigste Punkt bezüglich der Wirtschaft ist die nationale Produktion, die ich [gestern Abend] kurz angesprochen habe. In den letzten drei bis vier Jahren habe ich im Jahresmotto immer die Produktion hervorgehoben. Natürlich haben die Regierung und die Offiziellen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Befugnisse und unter Berücksichtigung der globalen Gegebenheiten bestimmte Aufgaben in diesem Bereich wahrgenommen. Sie taten, was sie konnten und unternahmen bestimmte Anstrengungen, aber meiner Meinung nach ist unser Hauptthema – das Hauptthema für die Exekutivabgeordneten des Landes und für diejenigen, die an der Regierung des Landes beteiligt sind – in der heutigen Zeit die Wirtschaft. Es gibt bestimmte neue Aussichten, die ermutigend sind. Wenn diese guten Aussichten und diese Aktivität in zufriedenstellender Weise fortgesetzt werden, macht das noch mehr Mut und gibt weitere Gründe, hoffnungsvoll zu sein.

Die Erörterung wirtschaftlicher Fragen in der Öffentlichkeit

Meine Diskussionen und Forderungen richten sich in erster Linie an die Abgeordneten des Landes – in erster Linie an die Exekutive und bis zu einem gewissen Grad auch an die Legislative, ja und sogar an die Judikative und einige anknüpfende Organisationen. Diese Diskussionen sind in erster Linie an sie gerichtet. Warum diskutiere ich diese Themen, die diese Organe betreffen, aber in der Öffentlichkeit und erwähne sie stets in meinen öffentlichen Reden an die Menschen? Der Grund dafür ist, dass es für das Volk gut ist, sich in der Öffentlichkeit über wirtschaftliche Angelegenheiten und Politiken zu informieren, meine Forderungen zu kennen und die Abgeordneten zu unterstützen, die nach diesen Empfehlungen handeln. Natürlich haben die Menschen selbst eine gewisse Verantwortung. Wenn ich im Folgenden noch einige Punkte über eine wissensbasierte Wirtschaft anspreche, wird auch deutlich, dass es wichtige Aufgaben gibt, die die Menschen selbst, insbesondere die Jugend, erfüllen müssen. Natürlich kann diese öffentliche Diskussion auch gleichzeitig den Organisationen helfen, die Dinge besser zu verfolgen.

Der Übergang zu einer wissensbasierten Wirtschaft verbessert sie und fördert Wachstum

Wir müssen, um die wirtschaftliche Lage des Landes zu verbessern, unbedingt zu einer wissensbasierten Wirtschaft übergehen. Das ist der Kern dessen, was ich heute sagen möchte. Was ist eine wissensbasierte Wirtschaft? Damit ist gemeint, dass fortgeschrittene Wissenschaft und Technologie in der Lage sein müssen, ihre Rolle in allen Bereichen der Produktion voll auszuspielen. Wenn ich „alle Produktionsbereiche“ sage, bedeutet dies, dass wir sogar die Möglichkeit haben müssen, selbst die Art der Produktion zu wählen, die wir wollen. Es ist nämlich überhaupt nicht notwendig, alles zu produzieren. Die Art der Produktion, die wir wollen, sollte auf einer wissenschaftlichen und wissensbasierten Grundlage beruhen. Das ist es, was mit einer wissensbasierten Wirtschaft gemeint ist und sie muss in alle Bereiche der Wirtschaft einbezogen werden.

Wenn wir diese Politik verfolgen, wenn wir das Wissen zur Grundlage und zum Pfeiler der Wirtschaft des Landes machen und wenn wir die Zahl der wissensbasierten Unternehmen erhöhen, wird dies dem Land und der Wirtschaft viele Vorteile bringen, beispielsweise wird es die Kosten senken. Ja, eine wissensbasierte Wirtschaft wird die Produktionskosten senken. Sie wird die Effizienz steigern. Eines unserer heutigen Probleme ist die zurückgegangene Effizienz. Eine wissensbasierte Wirtschaft erhöht hingegen die Qualität der Produkte und macht diese Produkte wettbewerbsfähig. Dann sind wir in der Lage sein, sie auf den globalen Märkten als wettbewerbsfähige Produkte einzuführen. Das Gleiche gilt für inländische Produkte. Auch innerhalb des Landes werden die Menschen von Produkten angezogen, die eine bessere Qualität haben und preiswerter sind, selbst wenn wir keine hohen Zölle auf Importe erheben und selbst wenn Importe weiter ins Land fließen. Die wissensbasierte Wirtschaft hat solche Qualitäten.

Wissensbasierte Unternehmen im Bereich der Landwirtschaft

Ich möchte hierfür die Landwirtschaft als Beispiel anführen. Leider ist die Kluft zwischen dem Agrarsektor und der wissensbasierten Wirtschaft im Vergleich zur Distanz zwischen der Industrie und den öffentlichen Dienstleistungen größer. Wenn wir die Zahl der wissensbasierten Unternehmen in der Landwirtschaft erhöhen und das Wissen im Bereich der Landwirtschaft nutzen, können wir bei der Verbesserung der Qualität des Saatguts – die bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen sehr wichtig ist –, bei der modernen Bewässerung, bei den neuen Produktionsmethoden und bei einer besseren Produktivität in Bezug auf Wasser und Boden – zwei wertvolle Quellen – den größtmöglichen Nutzen ziehen. So werden wir in der Lage sein, die Effizienz zu steigern und diese Bereiche zu verbessern. Wenn es uns gelingt, diese Leistungen zu erbringen und einen ernsthaften Wandel in der Landwirtschaft herbeizuführen, wird dies dazu beitragen, die Lebensmittelsicherheit des Landes zu gewährleisten. Dann wird das Land nicht mehr mit Ernährungsproblemen konfrontiert sein und sich keine Sorgen mehr um Nahrungsmittel machen müssen.

Zweitens wird das Einkommen der Landwirte steigen. Für unsere Landwirte wird es sehr gut sein, wenn sich ihr Einkommen erhöht, weil sie dadurch natürlich ermutigt werden, so weiterzumachen. Dies wird ein sehr wertvolles Produkt sein. Außerdem wird das Problem des Wassermangels gelöst werden. In unserem Land wird häufig behauptet – ich habe natürlich meine eigene Meinung dazu –, dass es uns an Wasser mangelt. Wenn unsere Landwirtschaft wissensbasiert arbeitet, wird auch das Problem des Wassermangels gelöst werden. Dies war ein Beispiel aus dem Bereich der Landwirtschaft.

Die Vorteile der Wissensbasierung verschiedener Sektoren

Auch in allen anderen Sektoren – ob es sich nun um die Produktion oder um öffentliche Dienstleistungen handelt – gibt es die gleichen Vorteile. Die Produkte werden in größerer Stückzahl produziert, die Qualität wird verbessert und der Endpreis wird gesenkt. Wenn die Produktion wissensbasiert wird, erhöht sich die Effizienz der wirtschaftlichen Aktivitäten. Dies ist ein wichtiges Thema. Es ist eine sensible und grundlegende Angelegenheit.

Wie bereits erwähnt, besteht eines der Probleme des Landes darin, dass die Effizienz zurückgegangen ist. Für einige Bereiche bedeutet das: Wir nehmen hier nicht so viel ein, wie wir ausgeben. Das ist in verschiedenen Bereichen der Fall. Die Effizienz ist im Lande gering. Vor einigen Jahren habe ich in meiner Neujahrsansprache in Maschhad mit unseren lieben Mitbürgern über den Energieverbrauch gesprochen und gesagt, dass wir nicht so viel von der Elektrizität profitieren, wie wir sie gleichzeitig verbrauchen. Andere Länder sind uns im Durchschnitt voraus. Wir liegen in Bezug auf die Effizienz hinter anderen Ländern zurück. Das Gleiche gilt für andere Bereiche. Wenn wir uns in Richtung einer wissensbasierten Wirtschaft bewegen, wird dieses wichtige wirtschaftliche Problem gelöst werden.

Stärkung der Produktion für gerechten Fortschritt und Armutsbekämpfung

Es gibt technische Fragen im Zusammenhang mit der wissensbasierten Produktion. Ich bin kein Experte. Natürlich verfüge ich über bestimmte Informationen, aber es ist nicht notwendig, sie in dieser öffentlichen Rede zu erörtern. Diese technischen Fragen müssen von den Abgeordneten des Landes und den Experten, die für diese Fragen zuständig sind, diskutiert werden. Sie müssen diese Fragen weiterverfolgen, um die Probleme zu lösen.

Zusammenfassend möchte ich aber noch sagen, dass ein auf Gerechtigkeit basierender wirtschaftlicher Fortschritt und die Lösung des Problems der Armut – wenn wir Armut und wirtschaftliche Schwäche bekämpfen wollen – nur möglich ist, wenn wir den Weg der Stärkung der Produktion gehen. Wenn wir die Produktion stärken, was abhängig von wissensbasierter Produktion ist, dann wird dieses große Ziel, so Gott will, erreicht werden.

Wissensbasierte Unternehmen stärken

Ich halte es für notwendig, zwei wesentliche Punkte anzusprechen, die mit den wissensbasierten Unternehmen zusammenhängen. Der eine Punkt ist, dass wir bereits wissensbasierte Unternehmen haben, aber ihre Zahl muss steigen. Der zweite Punkt ist, dass wir auch in der Lage sind, diesen anstieg zu realisieren. Gegenwärtig haben wir etwas weniger als 7.000 wissensbasierte Unternehmen. Es gibt etwa 6.600 bis 6.700 wissensbasierte Unternehmen im Land und von diesen sind etwa 4.500 Produktionsunternehmen. Der Rest ist im öffentlichen Dienst und Ähnlichem tätig. Diese Unternehmen schaffen knapp 300.000 direkte Arbeitsplätze. Das ist eine bemerkenswerte Zahl. Natürlich sagten die Leute, die ich gefragt habe, dass es letztendlich mehr als 300.000 Arbeitsplätze sind. Sie schätzen, dass sie im Jahr 1400 (vor einem Jahr) etwa 320.000 direkte Arbeitsplätze geschaffen haben. Die indirekten Arbeitsplätze sind jedoch noch viel mehr. Ich habe sie gefragt, wie viele dieser Unternehmen im Jahr 1401 noch gegründet werden können und sie haben geantwortet, dass es höchstens 30 % mehr werden können. Damit bin ich aber nicht einverstanden. Ich bin der Meinung, dass 30 % kein wünschenswerter Prozentsatz für das Land ist, da er nicht einmal den Bedarf des Landes decken kann. Ich erwarte, dass die Offiziellen die Gründung neuer Unternehmen um 100 Prozent erhöhen. Mit anderen Worten, die Zahl der Unternehmen sollte sich verdoppeln, sodass aus den 300.000 direkten Arbeitsplätzen im Jahr 1400, 600.000 direkte Arbeitsplätze im Jahr 1401 werden.

Wissensbasierte Unternehmen für die Bereitstellung von Grundnahrungsmitteln fördern

Dies sollte uns natürlich nicht dazu veranlassen, ein Unternehmen zu gründen und es als wissensbasiertes Unternehmen zu bezeichnen, obwohl es in Wirklichkeit dies nicht ist. Nein, wir sollten wirklich wortwörtlich wissensbasierte Unternehmen gründen. Unsere Abgeordneten sollten Entschlossenheit zeigen und dies in die Tat umsetzen, vor allem in Sektoren, die hinter anderen zurückbleiben, wie beispielsweise der vorhin erwähnte Agrarsektor.

Wissensbasierte Unternehmen, die in der Landwirtschaft tätig sind, machen vier Prozent aller wissensbasierten Unternehmen aus. Nur vier Prozent von ihnen sind in der Landwirtschaft tätig, obwohl der Agrarsektor von großer Bedeutung ist. Die Landwirtschaft ist wichtig, ebenso die Viehzucht. Das Land muss unbedingt eine vollständige Sicherheit und Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln garantieren können. Wir müssen die vollständige Selbstversorgung mit Weizen und Futtermitteln – Mais, Gerste und dergleichen – sowie mit den wichtigsten Rohstoffen für die Ölproduktion erreichen. Wir müssen jedenfalls zumindest die Selbstversorgung mit Mais, Gerste und den übrigen Grundnahrungsmitteln erreichen. Und dies ist auch gut möglich.

Das Land ist groß und es gibt reichlich Grund zum Arbeiten. Wir haben fruchtbare Felder in verschiedenen Teilen des Landes. Vor ein paar Jahren habe ich die Abgeordneten ermutigt, etwas in Chuzestan zu unternehmen. In Chuzestan, Ilam und Sistan wurde dies bis zu einem gewissen Grad auch getan. Zwar nicht in dem angekündigten Umfang, aber es war trotzdem gut. Dies kann weiter ausgebaut werden. Das ist machbar. Wir haben fruchtbare Böden und diese müssen für die Versorgung mit Grunderzeugnissen genutzt werden.

Ich möchte erwähnen, dass der ehrenwerte Präsident – Herr Raisi – mir einmal erzählte, dass auf einer seiner Auslandsreisen die Offiziellen des ausländischen Landes ihm versicherten, dass sie Wassermelonen, Tomaten und Ähnliches von uns kaufen würden, egal wie viel wir davon produzieren. Herr Raisi sagte dann zu ihnen: „Aber ihr selbst habt doch gutes Land, Boden, Wasser und so viele landwirtschaftliche Ressourcen. Ihr habt fruchtbares Land. Warum wollt ihr von uns Wassermelonen und Tomaten kaufen?“ Einer der Offiziellen erwiderte: „Wir nutzen diese Ländereien nicht für Tomaten und Wassermelonen, sondern nur für den Anbau von Weizen, Mais und Futtermitteln.“ So ist das richtig. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass wir keine Wassermelonen, Gemüse, Tomaten und dergleichen mehr anbauen sollen. All das ist notwendig, aber wir müssen die Ressourcen, die im Land vorhanden sind, in erster Linie für die wichtigen Grundnahrungsmittel und andere grundlegende Güter einsetzen. Wir müssen in der Lage sein, in diesen Bereichen so viel wie möglich zu produzieren.

Reform der Verbrauchsnormen in der Landwirtschaft

Ich möchte hinzufügen, dass unser liebes Volk wissen sollte, dass wir aktuell Brot verschwenderisch konsumieren. So viel Brot wird weggeschmissen. Die Menschen sollten wissen, dass unsere Landwirtschaft einer der am stärksten von Importen abhängigen Sektoren ist. Einer der Sektoren, die am meisten von Importen abhängig sind, ist der Agrarsektor. Doch er ist viel zu abhängig. Das muss geändert werden. Natürlich ist es sehr schwierig, diese Abhängigkeit zu bekämpfen, weil einige Leute sehr große Interessen an der Einfuhr von landwirtschaftlichen Produkten haben und sich deshalb gegen die Unabhängigkeit wehren.

Vor einigen Jahren habe ich einen Landwirtschaftsminister gebeten, die Angelegenheit bezüglich des Rapsöls zu verfolgen, denn dieses ist eine wichtige Zutat für die Herstellung von Pflanzenöl. Im Wesentlichen sagte er – natürlich hat er es im Detail erklärt, aber die Quintessenz seiner Worte war –, dass das Ausland dies nicht zulässt, weil wir so weiter die Grundprodukte für Öl aus dem Ausland importieren müssen. Sie wollen die Unabhängigkeit also nicht zulassen. Sie setzen vielleicht sogar einige Leute im Ministerium und in den ausführenden Organisationen ein, um die Produktion dieser Produkte im Inland zu verhindern. Wir müssen uns jedoch gegen sie wehren. Das ist schwierig, aber wir müssen diese schwierige Aufgabe bewältigen.

Das erste Problem ist, dass die Zahl der wissensbasierten Unternehmen im Vergleich zu den Bedürfnissen des Landes gering ist und dass ihre Zahl zunehmen muss, insbesondere im Bereich der Landwirtschaft und sicherlich auch in allen anderen Bereichen. Die Abgeordneten sollten Entschlossenheit zeigen und Entschlossenheit zu zeigen bedeutet, Unterstützung zu leisten. Denn die wissensbasierten Unternehmen gehören den Menschen. Es sind die Menschen und vor allem die jungen Menschen, die diese Unternehmen gründen, doch es ist die Aufgabe der Organisationen, sie dann zu unterstützen. Unterstützung bedeutet, dass man ihre Produkte kauft oder ihnen die Ausrüstung und die Ressourcen, die sie benötigen, zur Verfügung stellt. In dem Bericht, den ich erhalten habe, wurden natürlich die Ministerien erwähnt, die geholfen haben. Das Gleiche gilt für die Ministerien, die nicht geholfen haben. Diese Fragen müssen von der ehrenwerten Regierung und dem ehrenwerten Präsidenten selbst weiterverfolgt werden. Diese Fragen gehören nicht in den Rahmen unserer Arbeit.

Auf jeden Fall kann die Zahl der wissensbasierten Unternehmen in jedem Sektor ein Maßstab für den Fortschritt des jeweiligen Sektors in der Regierung sein. Wenn wir beispielsweise feststellen, dass die Zahl der wissensbasierten Unternehmen in den Bereichen Öl, Gas und weiterverarbeitende Industrien gestiegen ist, könnten wir dem Ölminister eine hohe Punktzahl geben und umgekehrt. Meiner Meinung nach könnte dies ein Maßstab sein. Der erste Punkt ist also, dass die Zahl der wissensbasierten Unternehmen steigen muss.

Der zweite Punkt ist, dass dies, Gott sei Dank, auch möglich ist. Die Leute sollten nicht sagen, dass wir die Ressourcen berücksichtigen müssen. Ja, das erfordert Ressourcen und die wichtigste Ressource ist die Arbeitskraft. Was die Arbeitskräfte angeht, sind unsere Hände wirklich offen. Ich kann Ihnen sagen, dass ein hoher Prozentsatz unserer Absolventen, wie mir berichtet wurde, in anderen Bereichen als ihrem eigentlichen Fachgebiet tätig ist. Doch warum? Sie könnten doch in ihrem eigenen Bereich beschäftigt werden. Man muss ihnen helfen und sie unterstützen, damit sie in der Lage sind, wissensbasierte Unternehmen zu gründen. Diese Dinge müssen erkannt und verfolgt werden.

Heute gibt es Menschen, die in wichtigen Bereichen wie der Kerntechnik, der Erforschung neuer Medikamente, der Stammzellenforschung und der Nano-, bis hin zur Biotechnologie, Großes geleistet haben. Das sind großartige Errungenschaften. Wir haben so viele herausragende Persönlichkeiten in diesen Bereichen. Diese Genies gibt es auch in anderen Bereichen. Es gibt sie sicherlich. Die jungen Fachkräfte des Landes sind dankenswerterweise eine unserer größten bzw. die größte Quelle(n) des Reichtums unseres Landes. Es gibt sie, Gott sei Dank, und wir können ihre Wissenschaft, ihre Entschlossenheit und ihre Jugend nutzen, um das Land voranzubringen und zu bereichern.

Es wurde über wissensbasierte Unternehmen und eine wissensbasierte Produktion gesprochen. Die Diskussion über die Schaffung von Arbeitsplätzen ist jedoch in diesem Kontext ebenfalls sehr wichtig, wie ich es auch in meiner Neujahrsbotschaft erwähnt habe. Die Schaffung von Arbeitsplätzen wird durch wissensbasierte Unternehmen erreicht werden. Wenn es uns wirklich gelingt, diese Unternehmen zu gründen und zu etablieren und wenn wir die Fehler der Vergangenheit in dieser Hinsicht nicht wiederholen, wird auch die Beschäftigung zunehmen.

Ich habe nun die Fehler der Vergangenheit erwähnt. In verschiedenen Regierungen haben wir Projekte mit unterschiedlichen Namen entwickelt, mit denen wir Einzelpersonen Bankerleichterungen gewähren wollten, um die Produktion zu steigern. Fast alle diese Projekte waren erfolglos. Sie waren sogar allesamt erfolglos. Mit Geld um sich zu werfen und unüberlegt zu handeln, wird uns nicht weiterbringen. Es muss sehr vorsichtig, geplant und korrekt vorgegangen werden. Die Aktivitäten von wissensbasierten Unternehmen sollten wie eine Kette gestaltet sein. Natürlich hatte ich im Hinterkopf, dass einige der Entscheidungen, die in letzter Zeit in den Entscheidungszentren getroffen wurden, einer Reihe von klein- und mittelständischen Unternehmen schaden könnten. Die Regierung und die Banken sollten aber nicht zulassen, dass den kleineren Unternehmen dieser Schaden zugefügt wird. Das ist ein Punkt, auf den sie dabei also achten müssen.

Wirtschaft des Landes nicht von den Sanktionen abhängig machen

Ich habe das Thema Wirtschaft ausführlich erörtert, weil es wichtig ist. Letztes Jahr habe ich in der Neujahrsansprache erklärt, dass die Wirtschaft des Landes nicht an die Frage der US-Sanktionen und dergleichen geknüpft werden sollte. Sie sollten nicht sagen, dass, solange die Sanktionen in Kraft sind, alles so bleibt, wie es ist. Nein, trotz der US-Sanktionen ist es möglich, im wirtschaftlichen Bereich Fortschritte zu erzielen.

Gott sei Dank, hat die neue Politik des Landes gezeigt, dass die letzte Aussage richtig ist, und die Politik hat es auch in die Praxis umgesetzt. Trotz der US-Sanktionen ist es möglich, die Auslandsfinanzierung anzukurbeln, denn dies wurde tatsächlich auch getan. Es ist auch möglich, regionale Verträge zu unterzeichnen. Auch das ist der Regierung dankenswerterweise gelungen. Es ist auch möglich, in der Ölfrage und in einigen anderen wirtschaftlichen Fragen gewisse Erfolge zu erzielen. Auch das ist erfreulicherweise gelungen, und das alles, obwohl die USA Sanktionen verhängt haben.

Damit will ich natürlich keineswegs sagen, dass wir uns nicht um die Aufhebung der Sanktionen bemühen sollten. Nein, ich habe schon oft gesagt, dass diejenigen, die an der Aufhebung arbeiten, dieses Ziel auch so weiter verfolgen können, aber die eigentliche Grundlage der Frage ist, dass wir vorankommen und das Land in die Richtung führen müssen, sodass Sanktionen keinen grundlegenden oder wichtigen Schaden mehr anrichten können. Natürlich könnten sie weiterhin einen gewissen Schaden anrichten, aber sie dürfen der Wirtschaft des Landes keinen ernsthaften Schaden zufügen können. Dies obliegt den Offiziellen und Abgeordneten und sie müssen es, so Gott will, in die Tat umsetzen. Auch in diesem Jahr möchte ich die gleiche Empfehlung aussprechen: Die Angelegenheiten des Landes dürfen nicht an die Sanktionen gebunden sein.

Verwendung der Öleinnahmen zur Stärkung der Infrastrukturen

Dieses Jahr habe ich eine zusätzliche Empfehlung. Es heißt, dass der Ölpreis gestiegen ist und die Öleinnahmen zugenommen haben. Was wollen wir nun mit diesem Anstieg der Öleinnahmen tun? Wir könnten zwei Dinge tun: Zum einen könnten wir sagen, dass wir aufgrund der gestiegenen Einnahmen die Importe erhöhen sollten, damit die Menschen Wohlstand genießen und dann ein sogenanntes bequemes Leben führen können. Das scheint auf den ersten Blick sehr gut zu sein, aber in Wirklichkeit ist es sehr schlecht. Dies wäre eine Verschwendung der wichtigsten Ressourcen des Landes. Anders verhält es sich, wenn wir unsere Öleinnahmen für die Infrastruktur des Landes und für grundlegende Projekte verwenden. Wir können die Säulen stärken, damit die Wirtschaft tief verwurzelt wird und wir die langfristigen Vorteile daraus genießen können. Die bisherigen Punkte bezogen sich vor allem auf wirtschaftliche Fragen.

Konfrontation der Arroganz

Was andere Fragen betrifft, so gibt es viele Probleme in der Welt, mit denen auch wir zu kämpfen haben. Wir müssen nachdenken, Scharfsinn beweisen, Entscheidungen treffen und in verschiedenen Bereichen aktiv sein. Wenn unsere Nation die aktuellen Probleme in der Welt betrachtet, wenn man sich anschaut, was in der Welt passiert, dann sieht man deutlicher denn je die Legitimität und Wahrhaftigkeit der iranischen Nation in ihrer Konfrontation mit dem Lager der Arroganz.

Unsere Nation hat sich gegen die Arroganz entschieden, indem sie sich weigerte, zu kapitulieren. Es ging um Widerstand, um die Bewahrung der Unabhängigkeit und um die Stärkung der Islamischen Republik, der Nation und des Landes an sich. Dies waren nationale Entscheidungen und sie waren richtig. Wenn wir uns die Ereignisse in der ganzen Welt anschauen, sehen wir, dass dies der Fall ist.

Schauen Sie sich nur die Ereignisse in Afghanistan an und beachten Sie, wie die Amerikaner dieses Land verlassen haben. Zunächst einmal waren sie 20 Jahre lang dort. Was haben sie in diesem unterdrückten muslimischen Land getan? Und wie haben sie es danach verlassen? Sie haben nur Probleme für die Menschen geschaffen. Sie geben nicht einmal die Vermögenswerte, die eigentlich dem afghanischen Volk gehören, zurück. Dies sind die Bedingungen in Afghanistan und die Bedingungen in der Ukraine sind nicht anders.

Der ukrainische Präsident, der von den Westlern selbst eingesetzt wurde, hat sich in einem harten Ton an sie gewandt. Das Gleiche gilt für den Jemen, dessen unterdrücktes und wirklich widerständiges Volk jeden Tag bombardiert wird.

Gleichzeitig werden in Saudi-Arabien an einem Tag 80 Menschen enthauptet. Nach den Nachrichten, die wir erhalten haben, haben sie auch 80 Jugendliche und sogar Teenager getötet. Wenn wir uns diese Ereignisse ansehen, spüren wir, dass in der Welt eine schwere Unterdrückung herrscht und dass die Dunkelheit die Welt verschlungen hat. Die Welt befindet sich in den Händen blutrünstiger Wölfe.

Zur Behauptung, der Westen sei ein Vertreter der Menschenrechte

Jeder hat den westlichen Rassismus in der ukrainischen Angelegenheit gesehen. Sie halten einen Zug mit Flüchtlingen an, um Schwarze von Weißen zu trennen, und zwingen die Schwarzen sogar, den Zug zu verlassen. Sie bringen ausdrücklich ihr Bedauern darüber zum Ausdruck, dass der Krieg diesmal nicht im Nahen Osten, sondern in Europa stattfindet. Wenn Krieg, Gemetzel und Brudermord im Nahen Osten – wie sie diese Region nennen – stattfinden, ist das für sie in Ordnung, aber wenn so etwas in Europa passiert, dann ist das problematisch. Das ist ihr expliziter und krasser Rassismus!

Sie sagen diese Dinge offen und unverblümt. Wenn in Ländern, die ihnen untergeordnet sind, Grausamkeit und Unterdrückung herrschen, äußern sie keinerlei Bedenken. Und trotz all dieser Grausamkeit, Unterdrückung und Finsternis behaupten sie immer noch, für die Menschenrechte einzutreten, ja, diese sogar zu verteidigen! Und mit der Behauptung, die Menschenrechte zu vertreten, erpressen und bedrohen sie unabhängige Länder. Das iranische Volk und die ganze Welt beobachten diese Ereignisse mit offenen Augen. Meiner Meinung nach ist die gegenwärtige Zeit eine der skandalösesten und empörendsten Perioden der heutigen Zeit in Bezug auf Unterdrückung, Übertretung und Arroganz. Leider begehen die Tawagheet [Unterdrücker] der Welt diese Dinge und die Menschen auf der ganzen Welt schauen ihnen dabei zu und sehen, welche Art von Menschen das Schicksal der Welt in ihren Händen hält.

Einigkeit ist die Pflicht eines jeden in der Gesellschaft

Natürlich hat unser Land in all den Jahren seine Strategien und Methoden aktualisiert und ist ernsthaft, vernünftig und planvoll vorgegangen. Heute müssen wir mehr als alles andere hart arbeiten und eine ernsthafte Haltung an den Tag legen. Mehr als alles andere brauchen wir Solidarität, Zusammenarbeit, Harmonie und Unterstützung unter unserem lieben Volk. Wir brauchen Einigkeit und Einmütigkeit. Wir brauchen auch die Offiziellen und Abgeordneten des Landes, die täglich zusammenarbeiten und auch sie müssen Einheit zeigen. Sie müssen sich gegenseitig helfen und unterstützen. Es gibt einige Menschen, die an der Front stehen. Andere müssen ihnen helfen und sie unterstützen. Die drei Zweige der Regierung, die Streitkräfte und weitere, müssen sich gegenseitig in verschiedenen Bereichen unterstützen. Sie müssen Einigkeit zeigen und auch das Volk muss im wahrsten Sinne des Wortes mit den Abgeordneten des Landes vereint sein. Sie müssen sie unterstützen und ihnen helfen.

Egoismus ist die Hauptursache für Zwietracht und Konflikte unter den Menschen in der Gesellschaft

Manchmal kommt es zu Konflikten zwischen den Menschen, zwischen den Abgeordneten, aber auch zwischen den Menschen und den Abgeordneten. Die meisten dieser Konflikte sind inhaltsleer, wenn man sie objektiv betrachtet. Die meisten von ihnen entspringen falschen Hoffnungen oder Wünschen und in bestimmten Fällen auch dem Mangel an Gottesehrfurcht. In den 1360er (1980er) Jahren, als es viele Streitigkeiten zwischen den Abgeordneten gab, sagte der Imam (Chomeini) fast immer, dass diese Differenzen letzten Endes auf Selbstliebe und Egoismus zurückzuführen sind. Das ist wirklich der Fall. Viele dieser Konflikte und Differenzen resultieren aus Eigenliebe, mangelnder Rücksichtnahme, fehlender Gottesehrfurcht und dergleichen. Wir müssen diese Streitigkeiten und Mängel beseitigen und die öffentliche Solidarität der iranischen Nation darf – seien es wissenschaftliche und praktische Wege oder Wege des Widerstands und der sozialen Dienste – nicht durch diese Konflikte untergraben werden. Gott sagt: „[...] Und streitet nicht miteinander, sonst würdet ihr verzagen, und eure Durchsetzungskraft würde auch schwinden.“ [Heiliger Quran, 8:46]. Wenn wir miteinander streiten, hat das unerfreuliche Folgen.

Ich hoffe, dass Gott, der Erhabene, die iranische Nation jeden Tag glücklicher, erfolgreicher und glückseliger macht. Ich hoffe, dass Er den fleißigen Abgeordneten und Offiziellen, die dem Volk wirklich wohlgesonnen sind, die für das Volk arbeiten und die göttliche Zufriedenheit suchen, immer mehr Erfolg schenken wird. Ich hoffe, dass Sie alle, meine Lieben, das gesamte iranische Volk, von den reinen Gebeten des Imams der Zeit (a.) profitieren werden.

Ich hoffe, dass Gott die makellose Seele unseres großmütigen Imams (Chomeinei) mit den Heiligen verbindet und dass Er die reinen Seelen unserer lieben Märtyrer und der hervorragenden Märtyrer des Landes mit den Märtyrern der frühen islamischen Ära verbindet. Natürlich sind alle Märtyrer herausragend. Wenn ich die Biografien und Werke verschiedener Märtyrer lese, deren Namen die meisten Menschen nicht kennen, dann erkenne ich immer wieder, dass sie wirklich herausragende Persönlichkeiten waren.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

Imam Chamenei: Nationale Stärke kann nur durch Aktivität des Volkes erreicht werden

Offenkundiges 23. März 2022 • Lesezeit: 16 Min.

Am 10. März 2022 hielt Imam Chamenei bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden und den Mitgliedern des Expertenparlamentes [madschlis-e-chobregan][1] anlässlich der neunten Sitzung der Versammlung eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Herzlich willkommen, verehrte Herren und liebe Brüder. Es freut mich zu sehen, dass dieses sehr wichtige Treffen unter der Teilnahme aller Freunde zur festgesetzten Zeit organisiert wurde. Nach dem Bericht von Herrn Raisi werden die Diskussionen ernsthaft fortgesetzt. Ich hoffe, dass Gott Ihnen hilft und Ihre Bemühungen annimmt.

Ich möchte Ihnen zu den Schabaniyya Festen gratulieren, insbesondere zum 15. Schaban, dem Tag, an dem die Träume der gesamten Menschheit in der Geschichte erblühen. Ich hoffe, dass Gott, der Erhabene, uns diesen Tag, den Tag des Wiedererscheinens, zeigen wird und ich hoffe, dass dies sehr bald geschehen wird.

Selbst wenn man diese Feste ausklammert, bleibt der Monat Schaban ein sehr wichtiger Monat: Der Monat, in dem der heilige Prophet (s.) mit großem Enthusiasmus fastete und wachte. Er zeigte große Demut, indem er diesen Monat Tag und Nacht respektierte und in ihm gedachte und er tat dies bis zu seinem Ableben.

Der heilige Prophet pflegte, diesen Monat bis zum Ende seines Lebens so zu behandeln. In der Schabaniyya-Anrufung[2] lesen wir: „Oh Gott, hilf uns, seiner Verfahrensweise zu folgen.“ Dieses spannende Gebet, das in diesem Monat überliefert wurde, ist ein Zeichen für die Größe dieses Monats. Die Abschnitte, die in diesem heiligen und geliebten Gebet enthalten sind, finden nur sehr wenige ihresgleichen. Natürlich sind alle Gebete, die von den Imamen (a.) überliefert wurden, bedeutungsvoll und lehrreich. Alle von ihnen sind außergewöhnlich – all diejenigen, die eindeutig von den Imamen überliefert sind –, aber zu diesem Gebet gibt es wirklich nur wenige, die ihm ähneln. Es ist wirklich besonders.

Einmal fragte ich Imam Chomeini, welches Gebet ihn mehr interessiere oder ihm mehr am Herzen liege – ich erinnere mich nicht genau an meine Formulierung der Frage, aber sie klang ungefähr so – und er dachte ein wenig darüber nach und sagte: „Dua Kumail und Dua Schabaniyya.“ Zufälligerweise sind diese beiden Gebete – auch Dua Kumail ist wirklich erstaunlich – einander inhaltlich sehr ähnlich. Auch in der Form sind sie einander sehr nahe.

Dua Schabaniyya ist wirklich eine Gelegenheit: „Mein Gott, schenke mir ein Herz, das Dir durch Entzückung näher kommt, und verleihe mir Worte der Aufrichtigkeit, dass mein Herz zu Dir aufsteige, und lass meinen Blick rein sein, auf dass er mich in Deine Nähe führe!“ In einem anderen Abschnitt heißt es: „Mein Gott, ich beschwöre Dich bei Dir selbst, auf dass Du mich mit Deinem treuen Gefolge zusammenbringst und mich zu der würdigen Heimstätte Deiner Zufriedenheit führst.“ Ich könnte auch diesen Abschnitt erwähnen, den der Imam (Chomeini) in seinen Reden häufig rezitiert hat: „Mein Gott, beschenke mich mit meiner vollkommenen Hingabe an Dich und erleuchte die Augen unserer Herzen mit dem Lichte Deines Anblickes, sodass die Blicke unserer Herzen die Hüllen des Lichtes durchdringen und zu der Quelle der Größe gelangen und unsere Seelen die Erhabenheit Deiner Heiligkeit umgeben.“

Nun, das sind außergewöhnliche Lehren und glücklich sind jene, die Zugang zu diesen Gebeten haben und deren Verstand, Herz und Seele mit diesen Konzepten vertraut sind und die sie richtig verstehen. Sie können sich wirklich glücklich schätzen! Ich hoffe, dass Gott uns ebenfalls so glücklich machen wird. Auf jeden Fall ist dies ein gesegneter Monat und ich hoffe, dass wir das Beste daraus machen und so viel wie möglich davon profitieren können.

Das Expertenparlament ist eine juristische Institution, die eine große Rolle für die Stärke der islamischen Regierung spielt. Natürlich tragen alle Rechtsinstitutionen – die Verwaltung, das Parlament, die Streitkräfte, der Schlichtungsrat, der Wächterrat usw. – zur Stärkung der islamischen Regierung bei, aber einige spielen eine größere und andere eine geringere Rolle. Meiner Meinung nach ist die Expertenversammlung eine der Institutionen, die in der Islamischen Republik die größte Rolle spielt. Voraussetzung dafür, dass all diese Rechtsinstitutionen ihren Einfluss ausüben können, ist natürlich, dass sie sich an die Regeln und Grenzen halten, die ihnen die Verfassung setzt.

Das Gleiche gilt für Ihre Institution [Expertenparlament]. Mit anderen Worten, Sie sollten alles, was von der Versammlung der Sachverständigen verlangt wird, vollständig einhalten, egal ob es sich um die Person handelt, die derzeit das Amt des Leiters innehat, oder um die Person, die von Ihnen gewählt wird und die später in dieses Amt eintreten wird. Sie sollten diese Vorschriften sorgfältig einhalten.

Das Gleiche gilt für das Parlament und die Regierung. Die Regierung hat bestimmte rechtliche Grenzen und sie muss sich an alle vom Parlament verabschiedeten Gesetze halten. Auch das Parlament hat bestimmte rechtliche Grenzen und es darf sich in keiner Weise in die Angelegenheiten der Exekutive einmischen. Es darf sich nur mit der Gesetzgebung befassen. Das Gleiche gilt auch für andere Institutionen.

Die Notwendigkeit der Stärke der islamischen Regierung – zu der, wie gesagt, das Parlament und andere Institutionen beitragen –, liegt darin, dass wenn diese Stärke vorhanden ist, die nationale Macht und Kraft auch verwirklicht wird. Nationale Macht ist für jede Nation lebenswichtig. Wenn eine Nation unabhängig und ehrenhaft sein will, wenn sie ihre lebenswichtigen Ressourcen nach eigenem Gutdünken und zu ihrem eigenen Nutzen verbrauchen will, wenn sie die volle Macht über ihre eigenen Angelegenheiten haben will, wenn sie nicht diesen und jenen Launen folgen will, wenn sie sich nicht um die Übertretungen von Fremden sorgen will und wenn sie nicht in ständiger Angst leben will, was sollte sie dann tun? Die Nation sollte stark sein.

Nationale Macht und Stärke sind für jede Nation überlebenswichtig. Wenn es an nationaler Macht mangelt und eine Nation nicht souverän ist, werden die Dinge, die ich gerade erwähnt habe – die für jede Nation das Wichtigste sind – nicht erreicht werden. Eine solche Nation wird immer besorgt sein, sie wird immer schwach und gedemütigt sein und Ausländer werden immer über sie herrschen. Deshalb ist die Stärke des Systems entscheidend. Nationale Macht und Stärke sind notwendig.

Wenn ich von nationaler Macht spreche, müssen wir wissen, dass nationale Macht eine Kombination von miteinander verbundenen Elementen ist. Nationale Macht sollte nicht in einem bestimmten Punkt oder in einer bestimmten Ausrichtung und Bewegung gesucht werden, sondern sie besteht aus einer Kombination von Elementen, die zu nationaler Macht führen, wenn sie zusammengefügt werden. Ich werde Beispiele für diese Elemente anführen.

Ein Element der nationalen Macht sind Wissenschaft und Technik. Ein weiteres Element ist das Denken und die Intellektualität. Aufgeschlossenheit ist etwas anderes als Fachwissen. Die Fähigkeit zu denken, sollte vorhanden sein. Wenn wir den Slogan von der Freiheit des Denkens skandieren – und wenn jemand anders ihn skandiert, akzeptieren wir ihn ebenfalls –, dann ist das Ergebnis davon intellektueller Fortschritt. Ohne intellektuellen Fortschritt wird eine Nation, selbst wenn sie die Wissenschaft erreicht, nicht viel Nutzen daraus ziehen. Der eigene Geist sollte auf nationaler Ebene arbeiten, sich weiterentwickeln und verbessern und das ist nur möglich, wenn man die Freiheit des Denkens hat. Ohne die Freiheit des Denkens ist intellektueller Fortschritt nicht möglich.

Ein weiteres Element ist die Verteidigungssicherheit und Macht. Eine Nation sollte die Gewissheit haben, dass sie sich in Notfällen verteidigen kann. Ein weiteres Element ist die Wirtschaft und das Gemeinwohl. Auch dieses Element ist sehr wirksam. Die Menschen sollten sich in Bezug auf ihren Lebensunterhalt wohlfühlen. Ein weiteres Element ist die Politik und die Macht der politischen und diplomatischen Verhandlungen. Zur nationalen Macht eines jeden Landes und einer jeden Nation gehören Experten und ausgewählte Personen, die in der Lage sind, auf politischem und diplomatischem Parkett zu verhandeln und so die Interessen der Nation zu wahren. Ein weiteres Element sind die Kultur und der Lebensstil. Dies ist ein weiteres Element der Macht. Wenn eine Nation in Bezug auf ihren Lebensstil nur ein Mitläufer ist, ohne die Macht zu haben, ihre eigene Meinung zu vertreten und wenn es ihr an einer gut etablierten eigenen Kultur mangelt, ist dies natürlich eine große Schwäche der nationalen Macht.

Ein weiteres Element ist eine attraktive Logik, die in der Lage ist, andere Nationen zu beeinflussen und eine strategische Tiefe für das Land zu erreichen. Wenn Sie in der Islamischen Republik eine attraktive Logik haben, die für andere Nationen attraktiv ist und die ein großes Potenzial hat, andere anzuziehen, wenn Sie direkt mit ihnen darüber sprechen, dann ist das Ihre strategische Tiefe. All diese Dinge bilden die miteinander verknüpfte Kette der nationalen Macht. Natürlich gibt es noch andere Elemente, auf die ich später zurückkommen werde, weil sie mit unserer Diskussion zu tun haben.

Sie müssen beachten, dass keiner dieser Arme der Macht zugunsten der anderen abgeschnitten werden darf. Wir haben nicht das Recht, einen dieser Machtbereiche abzuschneiden, weil wir glauben, dass er mit den anderen Elementen in Konflikt geraten könnte. Nein, sie müssen sich alle nebeneinander weiterentwickeln, was auch möglich ist.

Es ist wirklich naiv, wenn jemand vorschlägt, dass wir unsere Verteidigungskraft verringern sollten, um die Feinde nicht zu verunsichern oder zu verärgern. Meiner Meinung nach gibt es keine einfältigere Aussage als die, dass wir unsere Verteidigungskraft und unsere außenpolitische Sicherheitsstärke verringern müssen, damit die Feinde nicht empfindlich werden. So wird beispielsweise behauptet, dass wir keine regionale Präsenz haben sollten, damit diese oder jene Supermacht uns nicht in die Quere kommt und sie keinen Vorwand gegen uns hat. Nein, regionale Präsenz ist unsere strategische Tiefe! Sie ist an sich ein Instrument für die Macht und Stärke der islamischen Regierung. Warum sollten wir es aufgeben, wenn wir doch die Macht haben können und müssen?

Ich könnte an dieser Stelle auch den Vorschlag nennen, auf unseren wissenschaftlichen Fortschritt zu verzichten. Manche sagen: „Ihr müsst die Nuklearfrage vergessen, denn sie hat zu so viel Sensibilität geführt und viele Probleme geschaffen.“ Die Nuklearfrage ist wissenschaftlicher Natur. Sie betrifft unseren wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt in der Zukunft. Wir werden in Kürze – in nicht allzu ferner Zukunft – die Produkte unserer Kernenergie benötigen. Wir werden sie vollständig brauchen. An wen sollen wir uns dann wenden? Wann müssen wir mit dem Prozess beginnen, um dies zu erreichen? Deshalb ist es nicht richtig, auf diese Dinge zu verzichten und sie zu vernachlässigen.

Ein weiterer Vorschlag ist, sich mit den USA oder anderen Mächten zu arrangieren, um von Sanktionen verschont zu bleiben. Dies würde bedeuten, dass wir unsere politische Verhandlungsposition aufgeben. Dieser Vorschlag besagt, dass wir mit ihnen Kompromisse eingehen müssen, denn wenn wir Härte zeigen, würden sie Sanktionen gegen uns verhängen. Deshalb sollen wir Kompromisse eingehen. Meiner Meinung nach wäre das ein schwerer Fehler. Natürlich haben einige Leute im Laufe der Zeit solche Vorschläge mit haltlosen, wackeligen und fehlerhaften Begründungen vorgebracht und ihre Meinungen in Zeitungen und dergleichen in Form von Theorien veröffentlicht, obwohl alle ihre Argumente und Begründungen leicht zu widerlegen waren und sie tatsächlich auch nicht angewandt wurden und so ihr Beharren nichts genützt hat.

Wenn im Laufe all dieser Jahre die Leute, die einige dieser Arme der Macht abschneiden wollten, die Erlaubnis erhalten hätten, ihre Ideen umzusetzen, wäre das Land heute in großer Gefahr. Gott, der Erhabene, hat jedoch verfügt, dass diese Personen keine Möglichkeit haben, diese Dinge zu tun. Dies ist ein Punkt.

Ich erwähnte, dass ich auf die Diskussion über die Elemente der nationalen Macht zurückkommen würde. Ein wichtiges Element der nationalen Macht sind die Dinge, die direkt mit den Massen des Volkes zu tun haben. Es sind Dinge wie nationale Einheit, nationales Selbstvertrauen und nationale Hoffnung. Sie, der Sie ein Beamter in einer bestimmten Organisation des Landes sind, mögen eine selbstbewusste Person sein, aber es kann vorkommen, dass Sie beschließen, etwas zu tun, wofür Sie die Hilfe des Volkes benötigen. Wenn das Volk kein Selbstvertrauen hat, werden Sie nicht in der Lage sein, es zu erledigen.

Ich habe einmal ausführlich über das nationale Selbstvertrauen gesprochen[3]. Ein weiteres Element nationaler Stärke ist die Festigkeit des nationalen Glaubens und der nationalen Überzeugung. Es gibt bestimmte Prinzipien, an die unser Volk glaubt und von denen es überzeugt ist. Diese Überzeugung hat unser Volk dazu gebracht, sich gegen die Kugeln des Militärs des Unterdrücker-Regimes [taghut] zu erheben und das Regime zu stürzen, als es keine Waffen besaß – in den meisten Fällen hatten sie nicht einmal Steine zum Werfen. Das war allein dem Glauben und der Überzeugung zu verdanken. Der nationale Glaube ist ein wirklich wertvolles Gut. Die Bewahrung des nationalen Glaubens ist eines der Güter, die mit dem Volk verbunden sind. Andere Elemente sind das öffentliche Wohlergehen und das reibungslose Funktionieren der sozialen Angelegenheiten.

Herr Präsident, Sie haben Ihre Ansichten [die auf der Jahresversammlung geäußert wurden] erläutert. Eine wichtige Thematik bei der Regierung des Landes und der Verwaltung des öffentlichen Lebens der Menschen ist die Erleichterung ihrer Angelegenheiten. Sie dürfen nicht mit Hürden und Hindernissen konfrontiert werden. So haben die ehrenwerten Abgeordneten des Landes beispielsweise beschlossen, ein konsolidiertes Fenster für Investitionen und Geschäftsangelegenheiten zu schaffen. Solche Maßnahmen sind gut. All diese Angelegenheiten müssen reibungslos und einfach abgewickelt werden können. Dies sind Angelegenheiten, die die Menschen betreffen. Wenn diese Dinge getan werden, wird die Präsenz des Volkes in der Arena der Aktivität gewährleistet und hundertprozentig sein. Es sind diese Angelegenheiten, die die Menschen direkt betreffen, die gelöst werden müssen.

Natürlich sind die Menschen trotz der Tatsache, dass wir im Moment gewisse Probleme haben, vor Ort präsent. Selbst in den 1980er Jahren, während der Ära der Heiligen Verteidigung, als es viele Probleme gab, war das Volk in allen Bereichen und in allen Arenen aktiv. Daran besteht kein Zweifel. Dennoch, wenn diese Probleme und Hindernisse gelöst sind, werden die Menschen einstimmig auf der Bildfläche erscheinen und wenn die Menschen ihre Präsenz zeigen, braucht das Land und die Nation überhaupt keine Sorgen oder Ängste mehr vor irgendjemandem haben.

Weil die Partizipation der Menschen sehr wichtig ist und weil ihre Teilnahme von solchen Dingen abhängt, können Sie sehen, wie große und kleine Teufel versuchen, die Menschen zu täuschen. Wie der Anführer der Teufel selbst sagte: „Nun, bei Deiner Macht, ich werde sie allesamt ganz gewiss in Verirrung fallen lassen“ [Heiliger Quran, 38:82]. Sie versuchen ständig, die Menschen zu verführen, indem sie die Medien benutzen, die heute die Verbreitung jeder Rede erleichtern, jede Lüge ausschmücken und jede falsche Aussage rechtfertigen.

Sie senden ständig Informationen in die Tiefen des Verstandes der Gesellschaft. Sie täuschen die Menschen: „Ich werde sie allesamt ganz gewiss in Verirrung fallen lassen“. Sie tun ständig solche Dinge, um die Menschen vom Glauben, vom Selbstvertrauen, von der Hoffnung und von den Dingen, die ich zuvor erwähnt habe, abzuhalten. Sie wollen den Menschen das Selbstvertrauen nehmen, das Vertrauen in die Beamten und die nationale Einheit schwächen. Das sind Dinge, die der Feind tut.

Ihr Endziel ist es, die Masse des Volkes zu täuschen und sie wollen dies erreichen, indem sie zuerst die herausragenden Persönlichkeiten irreführen. Eine ihrer wichtigsten Machenschaften besteht heute darin, herausragende Persönlichkeiten in der Gesellschaft zu täuschen, Menschen, die hohe Positionen, Ressourcen, Fachwissen oder andere Dinge haben. Wenn herausragende Persönlichkeiten getäuscht werden, fällt es ihnen leichter, die Masse des Volkes zu täuschen, wenn sie die Gelegenheit dazu bekommen. Einer der intensivsten weichen Kriege in der Geschichte unseres Landes wird auf diese Weise geführt.

Sie bilden ständig Söldner aus und verleiten sie auf subtile Weise dazu, verbotenes Geld anzunehmen. Wenn sich die Menschen daran gewöhnen, verbotenes Geld gleich einem wilden Tier anzunehmen, ist es sehr schwierig, sie noch aufzuhalten. Sie bilden Söldner aus, einige mit Drohungen und andere mit Verlockungen und dies mit allen möglichen Tricks. Derzeit findet wirklich ein „Soft-War“ statt.

Lassen Sie uns diese Frage stellen: Warum ist dieser weiche Krieg gegen uns so heftig? Der Grund ist, dass wir stark geworden sind. Wir sind in der Tat stark geworden. Heute ist das Lager der Wahrheit stärker, was die Infrastrukturen und die Ressourcen angeht. Heute ist es für den Feind nicht leicht, das Lager der Wahrheit herauszufordern, sondern es ist eine schwierige Aufgabe. Deshalb haben sie den Krieg auf einen weichen Krieg verlegt und tun ihr Bestes, um die Seelen zu verunreinigen. Dies ist auf unsere Macht und Stärke zurückzuführen.

Ich habe gesagt, dass herausragende Persönlichkeiten ins Visier genommen wurden, aber unter ihnen gibt es, Gott sei Dank, eine große Anzahl von Gruppen – Hawza-Studenten und Akademiker –, die einsichtig und motiviert sind und die im wahrsten Sinne des Wortes eine solide Stütze und Quelle der Unterstützung sein können. Natürlich ist der Feind sehr fleißig. Er ist damit beschäftigt, uns zu beeinflussen und auf eine sehr ernste Art und Weise zu infiltrieren.

Was sollten wir nun angesichts dieses Vorgehens des Feindes tun? Wir sollten uns mehr mit dem Dschihad der Aufklärung beschäftigen. Das haben Sie, meine verehrten Herren, in den letzten Tagen in Ihren Reden auch häufig angesprochen. Auch ich habe mehrmals über den Dschihad der Klarstellung gesprochen.

Warum nennen wir ihn „Dschihad der Aufklärung“ oder „Dschihad der Klarstellung“? Das leitet sich von den Worten des Befehlshabers der Gläubigen (a.) ab. In seinem bekannten Testament an Imam Hassan (a.) und Imam Hussain (a.) – das auch an uns gerichtet ist – sagt der Imam (a.): „Ich empfehle euch beiden, allen meinen Kindern und meiner Familie und wen mein Brief erreicht: [...] (Seid ehrfürchtig zu) Allah, zu Allah im Einsatz mit eurem Besitz, eurem Leben und euren Zungen auf dem Wege Allahs.“ [Nahdsch ul-Balagha, 47. Brief].

Dies ist ein Dschihad mit den Zungen. Gott sei Dank, haben die Menschen, die in unserem Volk die Macht dazu hatten, den Dschihad mithilfe ihres Besitzes und ihres Lebens geführt. Auch in der heutigen Zeit führen sie diesen Dschihad weiterhin durch, aber man muss den Dschihad auch mithilfe der Zungen führen. Diejenigen, die dazu in der Lage sind, sollten auch in dieser Hinsicht aktiv werden und den Dschihad führen.

Ich habe ausführlich über den Dschihad der Klarstellung gesprochen. Auch heute werde ich einige Punkte ansprechen, die bisher vielleicht noch nicht angesprochen wurden. Ein Punkt, der noch vor den anderen angesprochen werden muss, ist, dass ich gehört habe, dass das Parlament ein hohes Budget für den Dschihad der Klarstellung bereitgestellt hat. Ich bin nicht wirklich einverstanden mit dieser Art und Weise, die Angelegenheit zu behandeln. Seit vielen Jahren habe ich mit Organisationen, ihrem Budget und anderen solchen Dingen zu tun. Meine Erfahrung sagt mir, dass solche unbestimmten Budgets in der Regel ergebnislos vergeudet werden. Wenn das Parlament ein hohes Budget dafür bereitstellt, ist das nicht richtig.

Natürlich vertraue ich den Beamten, die diese Budgets erhalten. Ich sage Ihnen, dass ich ihnen in keiner Weise misstraue, weder den Abgeordneten im Ministerium für Islamische Führung noch denen in der Islamischen Entwicklungsorganisation oder in den anderen Organisationen. Ich vertraue ihnen und sie sind gottesehrfürchtig und moralisch gesund, aber die Zuweisung eines hohen Budgets im Namen des Dschihads der Aufklärung ist von Natur aus falsch. Ich hoffe, dass die Herren im Parlament dies beachten.

Alles in allem bin ich damit nicht einverstanden. Als jemand, der dem Dschihad der Aufklärung große Bedeutung beimisst, bin ich mit solchen Haushaltszuweisungen und solchen Ausgaben nicht einverstanden. Das ist der eine Punkt.

Der zweite Punkt ist, dass man in einem harten Krieg nicht mit den alten Waffen kämpfen kann. Heutzutage kann man nicht mehr mit Schwertern, Pfeilen und dergleichen gegen Kanonen und Raketen in die Schlacht ziehen. Das Gleiche gilt für den Dschihad der Klarstellung. Man kann nicht mit alten Methoden arbeiten. Natürlich sind einige alte Methoden unersetzlich, wie zum Beispiel das direkte Ansprechen der Menschen und die Praxis der überzeugenden Reden. Das sind zwar alte Methoden, aber es gibt keinen Ersatz für sie. Sie sind nach wie vor einflussreich und können durch nichts ersetzt werden, aber was die verschiedenen Werkzeuge und Instrumente angeht, müssen wir uns auf den neuesten Stand bringen.

Natürlich sind unsere Hardware-Waffen in diesem Bereich gut. Unser Internetzugang und andere Netze dieser Art sind aktiv und funktionieren. Obwohl das Internet gewisse Probleme hat – Herr Raisi und seine Freunde müssen Entschlossenheit zeigen und diese Probleme so schnell wie möglich lösen, so Gott will –, ist es auf jeden Fall zugänglich. Die Hardwareteile des Problems sind zugänglich, aber der wichtige Teil ist die Software. Die Waffe der Aufklärung enthält einen wichtigen Softwareteil. In diesem Bereich gibt es Raum für Innovation, neue Ideen und neue Methoden.

Was meiner Meinung nach heute als wirksame Waffe fungieren kann, ist die Aufklärung der hohen islamischen Werte in verschiedenen Bereichen. Auf dem Gebiet der ideologischen und religiösen Fragen gibt es viel zu sagen. Wir haben viele attraktive und reizvolle Ideen für die Welt. Es gibt viele Dinge, die in Bezug auf den islamischen Lebensstil ungesagt geblieben sind. Beispiele dafür sind die islamischen Ansichten über die Umwelt, den Umgang mit Tieren und die Familie. Diese Dinge machen den Lebensstil aus. Der Islam hat viele attraktive Ideen in all diesen Bereichen. Es gibt islamische Lehren, die aus islamischen Texten abgeleitet und jedem angeboten werden können.

Auch auf dem Gebiet der islamischen Staatsführung gibt es viel zu sagen. Ein wichtiges Thema, das angesprochen werden kann, ist die islamische Regierung. Die Regierung in der islamischen Logik unterscheidet sich radikal von den üblichen Regierungen der Welt. Sie ähnelt weder der Monarchie noch den heutigen Präsidialsystemen, Militär- oder Putschregierungen. Sie ist mit keiner dieser Formen vergleichbar. Es handelt sich um eine einzigartige Regierungsform, die auf spirituellen Prinzipien beruht.

Die islamische Art zu regieren, basiert auf Beliebtheit, Religiosität, Ideologie und der Ablehnung von Aristokratie, Extravaganz und Unterdrückung. Sie fördert weder die Begehung noch die Akzeptanz von Unterdrückung: „Allah unser, segne Muhammad und seine Familie und lasse mich nicht unterdrückt werden, da Du mich verteidigen kannst, lasse mich nicht unterdrücken, da Du mich bändigen kannst“ [Sahifa us-Sadschadiyya, 20. Dua]. Jedes einzelne Wort dieser Lehren enthält wichtige ideologische Fragen. Das sind Dinge, die unsere neuen Waffen darstellen und wir müssen uns diese zunutze machen.

Der dritte Punkt, den ich im Bereich des Dschihads der Klarstellung ansprechen möchte, ist, dass in diesem Dschihad der Weg hin zum materiellen Fortschritt und zum Wachstum der Nation von den irreführenden, falschen Wegen unterschieden werden muss. Dies ist ein wichtiges Thema. In einer Ansprache zum Freitagsgebet habe ich vor vielen Jahren [30. Juli 1999] von „Insidern und Outsidern“ gesprochen. Infolge dieser Rede erregten einige Leute Aufsehen und sagten: „Warum teilen Sie die Menschen in In- und Outsider ein?“ Und das, obwohl die Herren, die diese Frage aufgeworfen haben, diejenigen sind, die diese Idee von „Insidern und Outsidern“ immer und immer wieder in verschiedenen Angelegenheiten wiederholt haben!

Die Frage der „In- und Outsider“ ist eine grundsätzliche Frage. Mit „Insidern“ sind nicht die Menschen gemeint, mit denen man verwandt ist, die gleicher Art sind, die in der gleichen politischen Partei sind, die gleiche Meinungen haben und dergleichen mehr. Vielmehr definiert sich ein „Insider“ durch seinen Glauben an den Weg des Islam, die quranischen Lehren, die islamische Überzeugung und die große Bewegung der Islamischen Republik, für die große Opfer erbracht wurden. Dies ist wichtig. Dieser richtige Weg muss von irreführenden, falschen Wegen unterschieden werden. Im Kampf der Klarstellung ist diese Frage wichtig.

Der letzte Punkt in Bezug auf den Dschihad der Klarstellung – dies ist insbesondere eine Warnung für uns selbst – ist, dass wir wissen müssen, dass wenn der Dschihad der Klarstellung nicht richtig ausgeführt wird, materialistische Menschen die Religion sogar als Spielball für ihre illegitimen Wünsche und Bestrebungen benutzen werden. Wenn wir unsere Arbeit nicht richtig machen, dann wird derjenige, für den nur weltliche Belange wichtig sind, versuchen, die Religion in seinen Dienst zu stellen.

Es gibt hierzu einen bekannten Satz aus dem Brief des Befehlshabers der Gläubigen (a.) an Malik al-Aschtar. Hazrat sagt ihm, er solle Leute mit diesen und jenen Eigenschaften einstellen. Er erwähnt bestimmte Eigenschaften und erklärte Malik (a.), dass er als seine Mitarbeiter Menschen mit diesen Eigenschaften auswählen soll. Nachdem er diese Eigenschaften erwähnt hat, sagt er: „Hab ein scharfes Auge darauf, denn diese Religion war ein Gefangener in den Händen der Übeltäter, man handelte darin nach Begierden und strebte darin nach dem Diesseits.“ [Nahdsch ul-Balagha, 53. Brief].

Das ist erstaunlich! Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) sagt dies zu Malik al-Aschtar (a.) mehr als zwanzig Jahre nach dem Tod des heiligen Propheten (s.) und bezieht sich damit auf die Herrschaft der Umayyaden und dergleichen. Sie waren Leute, die das Morgengebet mit vier oder sechs Gebetsabschnitten statt mit zwei verrichteten und danach sagten: „Uns geht es gut. Wir fühlen uns großartig! Wenn ihr wollt, können wir sogar längere Gebete für euch sprechen“. Sie sind die Manifestation dieser Aussage: „Denn diese Religion war ein Gefangener in den Händen der Übeltäter, man handelte darin nach Begierden und strebte darin nach dem Diesseits.“ Solche Menschen benutzen die Religion als ein Werkzeug, um Reichtum zu erlangen und ihre egoistischen Wünsche zu verwirklichen. Wir, ob wir selbst oder unser Volk, suchen Schutz bei Gott, dem Erhabenen und bitten Ihn, uns vor diesen gefährlichen Fallen zu schützen, die der Satan aufgestellt hat. Ich hoffe, dass wir selbst zuerst auf diesen Rat hören werden und dass er auch anderen helfen wird.

Lieber Gott, mach diesen Monat Schaban durch den Segen Muhammads (s.) und seines Hauses zu einem gesegneten Monat für die gesamte islamische Umma und für die liebe iranische Nation. Lieber Gott, lass das heilige Herz des Imams der Zeit (a.) zufrieden und auch zufrieden mit uns sein. Hilf uns, von den Gebeten und der Zufriedenheit dieser großen Persönlichkeit zu profitieren und sende auch ihm unsere Grüße und Wünsche.

Seid gegrüßt und Gottes Barmherzigkeit und Segen sei mit euch.

 

Imam Chamenei: Die USA sind ein Mafia-Regime, das nur durch Krisen überlebt

„Die USA sind wirklich ein Mafia-Regime. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein mafiöses Regime: eine politische, wirtschaftliche und waffenproduzierende Mafia. Es gibt alle möglichen Arten von Mafias, die die Politik dieses Landes kontrollieren, lenken und manipulieren.“

Offenkundiges - 13. März 2022

Am 1. März 2022 hielt Imam Chamenei anlässlich des Eid ul-Mab’ath [Fest der Berufung des Propheten Muhammad (s.)] eine Rede. In dieser sprach der Imam auch über das aktuelle Kriegsgeschehen rund um die Ukraine. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich gratuliere der gesamten großen islamischen Umma (Weltgemeinschaft), der lieben iranischen Nation und allen befreiten Menschen der Welt zum verheißungsvollen und großartigen Eid ul-Mab’ath (مبعث).

Die Aussendung (بِعثَة) ist der Tag, an dem dem heiligen Propheten des Islams (s.) – dem besten Diener Gottes – die größte göttliche Gabe zuteilwurde. Im Mab'ath-Vorabendgebet wird die Aussendung als „das große Licht“ bezeichnet. Natürlich ist die Aussendung des heiligen Propheten (s.) auch ein Geschenk an die gesamte Menschheit.

Betrachten wir nur zwei unter all den sehr umfangreichen islamischen Werten: die Erweiterung des Verstandes und die Kultivierung der Moral. Obwohl alle islamischen Werte besonders sind, ragen diese beiden Werte heraus; und wenn wir sehen wollen, was der Islam über sie gesagt hat, werden wir bestätigt sehen, dass der Islam der Menschheit das beste Geschenk und die Mittel zur Glückseligkeit durch diese Werte gegeben hat.

Die Tatsache, dass der Islam die Menschen zur Weiterentwicklung und Erweiterung des Verstandes einlädt, ist sehr wichtig. Es gibt Dutzende, vielleicht sogar Hunderte Verse (ayas), in denen Gott, der Erhabene, die Menschen mit Begriffen wie „denken“, „lernen“, „verstehen“ und dergleichen zum Nachdenken und Überlegen auffordert.

Was die Pflege und Kultivierung der Moral angeht, so genügt es zu sagen, dass der Islam die Moral an die Spitze der Ziele der Aussendung (بِعثَة) gestellt hat. In mehreren Versen im Heiligen Quran wird die Moral hervorgehoben, wie zum Beispiel in diesem Vers: „Er ist es, der unter den Ungelehrten einen Gesandten aus ihrer Mitte hat erstehen lassen, der ihnen seine Zeichen verliest, sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt“ [Heiliger Quran, 62:2]. Es gibt noch andere Verse im Heiligen Quran, in denen die Moral als Ziel der Aussendung des Propheten erwähnt wird. Die Moral steht an der Spitze aller Ziele. Daher hat der Islam der Menschheit diese beiden erhabenen Werte mit auf den Weg gegeben und die Überzeugten und auch alle anderen Menschen zum Nachdenken und zur Pflege der Moral aufgefordert. Dies ist das größte Geschenk, das der Islam der Menschheit gemacht hat.

Ich werde nun kurz einige Punkte bezüglich der Aussendung des Propheten (s.) ansprechen und dann werde ich etwas zu den aktuellen Themen des Tages sagen. Eine Sache der Berufung des Propheten ist, dass sie etwas erreicht hat, was unmöglich schien. Was war das? Es war die Aussendung des Propheten, die die Menschen auf der arabischen Halbinsel der vorislamischen Zeit in ein tugendhaftes Volk, wie sie später die islamische Umma zur Zeit des heiligen Propheten (s.) war, verwandelte. So etwas scheint mit der gewöhnlichen und konventionellen Sichtweise unmöglich.

Die Menschen in Arabien zur Zeit der Unwissenheit, vor der Aussendung des heiligen Propheten (s.), hatten Eigenschaften, von denen einige in Nahdsch-ul-Balagha und in der Geschichte erwähnt wurden. Sie waren ein fehlgeleitetes Volk, umherziehend, ziellos und äußerst unwissend. Sie litten unter großen Aufständen, die durch extreme Wut und Unwissenheit verursacht wurden. Neben all diesen Eigenschaften, die ich aufgezählt habe, litten sie auch unter Analphabetismus und Unwissenheit, sie waren ohne jegliche Moral und hatten kein Ziel und keinen Zweck. Dazu waren sie auch noch extrem arrogant und extrem gewalttätig, unvernünftig und stur. Das waren die Eigenschaften der Menschen in Arabien, in Mekka und in den anderen Orten, die es damals gab und diese Eigenschaften teilten sie mit den Älteren und den Jüngeren, mit ihren Anführern und Untergebenen.

Der heilige Prophet (s.) jedoch verwandelte dasselbe Volk in ein geeintes Volk und er tat dies sogar in einem kurzen Zeitraum. Wenn wir uns die Muslime zur Zeit des heiligen Propheten (s.) ansehen – ob sie nun auf Medina beschränkt waren oder nach Mekka, Taif und anderen Orten vordrangen –, sehen wir, dass sie geeint, tugendhaft und selbstlos waren und weitere erhabene Eigenschaften besaßen. Er verwandelte dieselben Menschen in solche Individuen. Das schien unmöglich. Keine Analyse hätte es für möglich gehalten, diese Menschen in kurzer Zeit zu solchen Persönlichkeiten zu machen. Doch später, in weniger als 20 Jahren, erhielten sie weltweite Anerkennung. Dieselben Menschen mit diesen Eigenschaften erlangten in weniger als 20 Jahren weltweiten Ruhm, nachdem sie den Islam angenommen hatten. Es gelang ihnen, ihre Ideen in den östlich und westlich gelegenen Ländern zu verbreiten. In der modernen Sprache gesagt, gelang es ihnen, in den Bereichen Soft- und Hardware Fortschritte zu machen. Das war es, was der Islam getan hat und das, obwohl es anfangs unmöglich erschien, aber der Islam und die Aussendung des Propheten (s.) haben das erreicht.

Das ist ein Ereignis, das sich in der Geschichte ereignet hat, aber wir können heute davon profitieren. In diesem Sinne ist es für alle Muslime in der Geschichte ein gutes Zeichen, das zeigt, dass immer dann, wenn die Willenskraft der Menschen mit der göttlichen Willenskraft übereinstimmt und wenn sie der göttlichen Willenskraft gehorcht, die Menschen in der Lage sind, Dinge geschehen zu lassen, die unmöglich erscheinen und Ziele zu verwirklichen, die nach menschlicher Logik und menschlichen Maßstäben höchst unwahrscheinlich erscheinen. Dies ist immer der Fall. Diese prophetische Erfahrung lässt sich im Laufe der Geschichte immer wieder machen. Wenn Menschen auf der göttlichen Linie wandeln, werden sie in der Lage sein, hohe Ziele zu erreichen, die nach gewöhnlichen Berechnungen unmöglich erscheinen.

Diese Erfahrung hat die iranische Nation gemacht, natürlich mit gewissen Unterschieden. Gott schenkte dem iranischen Volk diese Erfahrung. Er schenkte dem iranischen Volk den Segen dieser Erfahrung. Dieser Segen war die Abschaffung der Monarchie in einem Land, in dem die absolute, unterdrückerische und grausame Monarchie, die auf materieller Macht beruhte und keinerlei Spiritualität besaß, eine sehr lange Geschichte hatte.

Dies geschah in unserem Land zu einer Zeit, als dieses monarchische Regime von den USA und anderen Supermächten der Welt, wie England und schließlich sogar der ehemaligen Sowjetunion, unterstützt wurde. All diese Mächte unterstützten das Pahlavi-Regime, aber das iranische Volk schaffte es – obwohl dies unmöglich erschien – dieses Regime zu stürzen – dank der aufrichtigen Führung des Imams (Chomeini) und der Entschlossenheit und Opferbereitschaft des Volkes.

Wir waren wirklich inmitten der Arena und wir waren uns der Entwicklungen bewusst. Wenn man uns gesagt hätte, dass so etwas möglich sei, hätten wir es nicht geglaubt, aber es ist dennoch passiert. Die Revolution hat die iranische Nation aus ihrer Lethargie befreit und das Volk in Bewegung gesetzt. Die Revolution hat nicht nur der Welt ihre Größe gezeigt, sondern auch die iranische Nation groß gemacht und die Welt die Größe des islamischen Iran erkennen lassen. Das ist der erste Punkt: Wenn wir uns auf der Linie der Aussendung des Propheten (s.) bewegen, werden wir Unmögliches möglich machen und Ziele erreichen können, die zuvor unerreichbar schienen.

Der nächste Punkt in Bezug auf die Aussendung des heiligen Propheten (s.) ist, dass es einige Menschen gibt, die glauben, dass Religion und Politik getrennt voneinander sind. Sie betrachten die Religion als völlig getrennt von Leben, Politik und Regierung. Es gibt viele Menschen, die in diese Richtung arbeiten. Auch in der Vergangenheit gab es solche Menschen, aber ihren Bemühungen wurde stets durch die revolutionäre Bewegung entgegengewirkt. In der heutigen Zeit sieht man jedoch, dass einige Menschen wieder versuchen, solche Ideen mit ihren Worten und Schriften einzuflüstern.

Entgegen der Meinung solcher Leute war der Höhepunkt der prophetischen Bewegung die Errichtung einer Regierung. Es war der heilige Prophet selbst, der den Grundstein dafür legte. Er sprach mit den Stammesführern von Medina, die vom Islam gehört hatten und gekommen waren, um zu sehen, worum es ging. Er traf eine Vereinbarung mit ihnen und die großen Persönlichkeiten von Yathrib – damals wurde Medina „Yathrib“ genannt – bereiteten den Boden dafür. Dann begann der heilige Prophet (s.) seine erstaunliche Wanderung in diese Stadt, gefolgt von anderen Muslimen. Nach und nach kamen die Einwanderer in dieser Stadt an. Vor der Auswanderung schickte der heilige Prophet (s.) einen Abgesandten nach Yathrib. Er schickte Musab ibn Aamir als seinen Vertreter, damit er den Menschen Quranverse vortrage. So legte er den Grundstein. Später wanderte er selbst nach Yathrib aus und gründete die islamische Regierung. Das war der Höhepunkt der Bewegung des heiligen Propheten (s.).

Doch er begnügte sich nicht mit der bloßen Bildung einer Regierung und der bloßen Herrschaft über die Menschen. Er begann auch, die Feinde umfassend zu bekämpfen, weil die Feinde die Muslime nicht in Ruhe lassen wollten. Er stellte eine Armee auf, bereitete die Kriegsführung vor und griff die Feinde an. An bestimmten Orten verteidigte er sich und an anderen Orten griff er an. Er tat beides. Manche Leute behaupten, dass die Kriege des heiligen Propheten (s.) nur defensiver Natur waren, aber das war nicht der Fall. Einige hatten einen defensiven und einige einen offensiven Charakter, je nach den Umständen. Später eroberte er die Festung der Mehrgötterei, nämlich Mekka. Er eroberte diese Stadt und das Haus Gottes wurde für den Islam und die Muslime zugänglich. So gab er der islamischen Regierung Stabilität. Dies ist der spannendste Teil der islamischen Bewegung. Wie wollen die Verfechter dieses Standpunkts den Islam und die Religion von der Regierung trennen?

Der nächste Punkt in Bezug auf die Aussendung ist, dass einer der wichtigsten Slogans und Positionen des heiligen Propheten (s.) die Bekämpfung der Unwissenheit war. Im Heiligen Quran wird diese Unwissenheit viele Male angeprangert. Die Unwissenheit – deren Bedeutung ich später erklären werde –, wird im Heiligen Quran mehrere Male geringgeschätzt. In der Sura al-Maida sagt Gott: „Wünschen sie etwa die Urteilsnorm der Zeit der Unwissenheit?“ [Heiliger Quran, 5:50]. Und in der Sura Ahzab sagt Gott: „Und stellt nicht euren Schmuck zur Schau wie in der Zeit der früheren Unwissenheit“ [Heiliger Quran, 33: 33]. In der Sura Fath sagt Allah (swt.): „Als diejenigen, die ungläubig sind, in ihren Herzen den Verbandsgeist entfachten - den Verbandsgeist der Zeit der Unwissenheit“ [Heiliger Quran, 48:26]. Dies wurde auch in anderen Quranversen erwähnt, aber ich erinnere mich an diese drei Ayas, die ich aufgeschrieben habe.

Die Unwissenheit wird also im Quran kritisiert. Wie sieht diese Unwissenheit aus? Diese Form der Unwissenheit bedeutet nicht nur Analphabetismus und Dummheit. Natürlich ist Analphabetismus ein Teil davon, aber dieser Begriff hat eine viel breitere Bedeutung. Auch schlechte Verhaltensweisen und Temperament gehören dazu, von denen ich bereits einige erwähnt habe. Die Menschen dort verhielten sich brutal, töteten, stahlen, vergewaltigten, verletzten die Rechte anderer und traten die Schwachen mit Füßen. All dies war bei den Menschen auf der arabischen Halbinsel üblich. Dies sind die Bestandteile der Unwissenheit.

Sexuelle Obszönität und Chaos, moralische Dekadenz und das Verschwinden der Sittsamkeit im Leben der Menschen. Diese Dinge waren vorhanden und bildeten die Elemente der Unwissenheit. Die Aussendung des Propheten (s.) stellte sich all diesen negativen Eigenschaften entgegen. Die Art der Unwissenheit, die in der Sure Ahzab erwähnt wird – der Vers ist an die Frauen des heiligen Propheten (s.) gerichtet: „Und stellt nicht euren Schmuck zur Schau wie in der Zeit der früheren Unwissenheit“ – war eine solche. Sie umfasst Analphabetismus, Torheit, Dummheit, schlechte Laune, Unterdrückung, Diskriminierung, Verletzung der Rechte anderer, das Niedertrampeln der Schwachen, sexuelle Obszönität und Dekadenz sowie moralisches Chaos. All dies war Teil der Unwissenheit.

Der heilige Prophet (s.) kämpfte gegen diese Unwissenheit. Der wichtige Punkt ist, dass viele der moralischen Laster, die in Mekka und auf der arabischen Halbinsel üblich waren und die der heilige Prophet (s.) bekämpfte, in der sogenannten westlichen Zivilisation der Gegenwart in organisierterer und sogar noch ernsthafterer Weise, sowie in viel größerem Umfang existieren. Die gleichen moralischen Laster existieren in größerem Umfang und mit zunehmender Intensität.

Heute basiert das Leben in der westlichen Zivilisation auf Gier und Habsucht. Die Grundlage des Lebens in der westlichen Zivilisation sind eben diese beiden: Gier und Habsucht. Heute ist des Weiteren die Grundlage aller westlichen Werte Geld. Alles wird mit Geld gemessen. Wirklich, die Grundlage aller westlichen Werte beruht heute auf Geld. Moral, Spiritualität sowie auch alles andere wird mit Geld gemessen. Die gemeinsame Politik der Regierungen geht in die Richtung der Diskriminierung und der Mästung von Unternehmen und Kartellen. So sieht es heute aus. Die Wissenschaft und Technologie stehen im Dienst der Tötung von Menschen. Manchmal verwendet man Geld, um diesen oder jenen Impfstoff und diese oder jene Medizin herzustellen, um eine Reihe von Menschen zu retten und manchmal verwendet man es, um Massenvernichtungswaffen und chemische und atomare Waffen zu bauen, die eine hundertfache Anzahl von Menschen töten. Dies ist bereits geschehen und geschieht weiterhin in der Welt.

Ich kann auch die Ausplünderung schwacher Länder, extreme moralische Dekadenz und Chaos, Homosexualität und dergleichen erwähnen, Dinge, bei denen man sich eigentlich schämt, sie überhaupt zu erwähnen. Heute herrscht ein seltsames sexuelles Chaos in der Welt. Das sind Dinge, die es damals und heute gibt. Damals waren diese Dinge jedoch nur von begrenztem Ausmaß, während sie heute ein sehr großes Ausmaß angenommen haben und systematisch betrieben werden.

Für viele dieser Formen der Korruption und der Laster wurden falsche Begründungen erfunden. Sie haben eine intellektuelle Grundlage und eine Quelle der Unterstützung dafür erfunden und präsentieren sie der Menschheit. Diese moderne Unwissenheit gibt es also heute in der Welt. Wenn also jemand die heutige westliche Zivilisation als moderne Unwissenheit bezeichnet, wie es einige Leute bereits getan haben, dann haben sie mit diesen Äußerungen recht, denn es ist dieselbe Unwissenheit, die sich jedoch heute auf modernisierte Weise zeigt.

Was sollten wir also tun? Wir sollten nochmal über die Lektionen von der Aussendung des Propheten (s.) nachdenken. Wir sollten die heutige Unwissenheit so behandeln, wie der heilige Prophet (s.) die damalige Unwissenheit behandelt hat. Das ist unsere Verantwortung. Wir sollten in erster Linie den Glauben stärken. Eine wichtige Aufgabe für uns und für alle, die die Menschheit auf der ganzen Welt lieben, ist es, den religiösen Glauben zu stärken und überall auf dem Globus gottesehrfürchtige und widerstandsfähige Gruppen zu entwickeln und Menschen zu formen, die religiös motiviert sind, die Glauben haben, die widerstandsfähig sind und die hart arbeiten. Diese Gruppen sollten ausgebaut werden.

Eine weitere Aufgabe ist die Stärkung der islamischen Regierung. Eine islamische Regierung mit und unter der Flagge des Islams ist in der Islamischen Republik durch Gottes Gunst errichtet worden. Deshalb müssen wir sie stärken, ihre Grundlagen festigen und ihre Erzeugnisse so weit wie möglich ausbauen.

Wir müssen einen intelligenten und klugen Plan haben. In diesem Bereich können wir nicht einfach mit gesenktem Kopf, ohne nachzudenken, einen Angriff starten. Es erfordert Planung und sorgfältiges Studium. Es muss ein intelligenter Plan ausgearbeitet werden und wir müssen diese Angelegenheit auf eine kluge Weise angehen. Dieser Plan muss sich auf ein gründliches Verständnis der Merkmale der modernen Unwissenheit stützen. Wenn wir die Merkmale dieser Form der Unwissenheit nicht richtig verstehen, können wir sie nicht bekämpfen.

Wir können noch nicht behaupten, dass wir unsere Ziele bei diesen großen Bemühungen schon erreicht haben. Nein, wir befinden uns in Anbetracht all dieser erhabenen Ziele immer noch mitten auf dem Weg. Daran gibt es keinen Zweifel. Natürlich wurde Arbeit geleistet und wir sind, Gott sei Dank, bis zu einem gewissen Grad vorangekommen, aber wir befinden uns dennoch bei all diesen Bemühungen auf der Mitte des Weges und es liegt noch ein langer Weg vor uns, bis wir das Ziel erreicht haben. Aber trotz der Tatsache, dass wir uns in der Mitte des Weges befinden und weit davon entfernt sind, das Ziel erreicht zu haben, ist das Modell der Islamischen Revolution und der Islamischen Republik ein attraktives Modell für Menschen in der ganzen Welt – zumindest für Muslime.

Beachten Sie, dass Tausende Kilometer von Teheran entfernt, wenn jemand in einem anderen Land das Foto unseres lieben Märtyrers Soleimani entwürdigt oder ihn beleidigt, die Menschen in diesem Land so heftig reagieren, dass der Polizist, der diese Beleidigung begangen hat, gezwungen ist, sich zu entschuldigen und die Menschen zu begleiten, wenn sie das Foto in der Stadt aufstellen. Dieses Modell ist ein attraktives Modell. Das zeigt, dass dieses Modell ein großes Potenzial hat. Selbst die halbfertige Form des Modells hat großes Potenzial und ist attraktiv. Wenn wir den Weg zufriedenstellend und sorgfältig fortsetzen können, wird es ein sehr attraktives und einfallsreiches Modell geben, das die Nationen anziehen wird. Doch so ist es nun einmal: Aktuell sind wir mit einer solchen Form der Unwissenheit konfrontiert.

Natürlich ist diese moderne Ignoranz nicht überall auf der Welt gleich. Meiner Meinung nach sind die USA ein klares und vollständiges Beispiel für moderne Ignoranz. Diese Form der Unwissenheit ist ernster und schwerwiegender als irgendwo sonst auf der Welt. Dies ist im wahrsten Sinne des Wortes dort der Fall. Die USA sind ein Regime, das unanständiges Verhalten fördert, in dem sich die Diskriminierung täglich verschärft und in dem der nationale Reichtum immer mehr in Richtung der Wohlhabenden und Reichen gelenkt wird. Ein so reiches Land wie die USA ist in einer Situation, in der die Menschen auf der Straße sterben, wenn es einmal kalt draußen wird.[1] Und auch wenn es heiß wird, verlieren Menschen dort ihr Leben auf der Straße. Doch warum? Was hat das alles zu bedeuten? Die USA sind heute die Verkörperung der modernen Ignoranz, die Verkörperung der Diskriminierung, die Verkörperung der Unterdrückung und die Verkörperung der Krisenerzeugung in der Welt. Im Grunde genommen ist das Regime der USA ein krisenerzeugendes und krisenfressendes Regime. Sie ernähren sich von Krisen. Sie ernähren sich von den verschiedenen Krisen, die in der Welt auftreten. Es ist ein solches Regime.

Es gibt mafiöse Netzwerke in den USA und diese Netzwerke ernähren sich von den Krisen, die überall auf der Welt auftreten und nutzen sie aus. Die USA sind wirklich ein Mafia-Regime. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein mafiöses Regime: eine politische, wirtschaftliche und waffenproduzierende Mafia. Es gibt alle möglichen Arten von Mafias, die die Politik dieses Landes kontrollieren, lenken und manipulieren. Hinter den Kulissen der Regierungen bringen sie Personen an die Macht und entmachten sie. Solche Mafias setzen Präsidenten ein.

Diese Mafia-Kartelle und dieses Mafia-Regime benötigt Krisen, um in der ganzen Welt zu existieren. Deshalb schaffen sie Krisenzentren. Beachten Sie, wie viele Krisen sie in Westasien geschaffen haben. Die Amerikaner hatten sogar das Bedürfnis, eine Kreatur namens DAESCH (ISIS) zu gebären, der ihr dressierter Hund war. Diese Kreatur wurde darauf trainiert, öffentlich das Enthaupten, Verbrennen und Ertränken von Menschen zu filmen. Es waren die USA, die diese Kreatur geschaffen haben. Sie haben selbst zugegeben, dass sie diese Kreatur geschaffen haben. Sie sind die Verursacher der Krise. Wenn sie es nicht schaffen, Krisen zu erzeugen, können ihre Waffenfabriken nicht den größtmöglichen Gewinn erzielen. Deshalb müssen sie die Welt in eine Krise stürzen, um den Profit dieser Mafias zu maximieren.

Meiner Meinung nach ist die Ukraine heute ebenfalls ein Opfer dieser Politik. Die derzeitige Situation der Ukraine ist auf eben diese amerikanische Politik zurückzuführen. Es waren die USA, die die Ukraine an diesen Punkt gebracht haben. Natürlich führt die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine, die Organisation von Kundgebungen gegen Regierungen, die Auslösung von Samtrevolutionen und farbigen Staatsstreichen, die Anwesenheit amerikanischer Senatoren bei Demonstrationen und die Ersetzung einer Regierung durch eine andere zu diesen Krisen.

Natürlich sind wir gegen Krieg und Zerstörung, wo auch immer in der Welt diese stattfinden. Dies bleibt unverändert unsere Meinung. Wir lehnen das Töten von Menschen und die Zerstörung der Infrastruktur eines Landes grundsätzlich ab, wo auch immer in der Welt dies geschieht. Dies ist unsere unveränderte Meinung. Wir sind nicht wie die Westler, die behaupten, dass der Abwurf von Bomben auf eine Hochzeitszeremonie in Afghanistan und die Umwandlung der Zeremonie in eine Beerdigung „Kampf gegen Terrorismus“ ist. Nach ihrer Logik ist dies kein Verbrechen. Das war und ist ihre Logik in Afghanistan und im Irak.

Was machen die USA im Osten Syriens? Warum stehlen sie das syrische Öl? Warum stehlen die Amerikaner das Geld Afghanistans? Warum reißen sie den nationalen Reichtum Afghanistans an sich? Warum verteidigen sie die Verbrechen, die die Zionisten in Westasien rund um die Uhr begehen? Dies sind Beispiele für die Schaffung von Krisen. Das sind die Dinge, die sie allesamt im Namen der Menschenrechte und dergleichen tun.

Wir sind jedoch nicht wie sie, die sich positiv über einen Vorfall in einem bestimmten Gebiet äußern, dann aber, wenn er anderswo passiert, plötzlich eine andere Meinung äußern! Seit acht Jahren wird das jemenitische Volk nun schon bombardiert. Die Menschen im Westen verurteilen dies nicht, im Gegenteil, sie unterstützen es sogar – verbal, durch Werbung, durch die Medien und durch praktische Unterstützung. Sie sind so! Wir setzen uns für die Beendigung des Krieges in der Ukraine ein. Jede Krise kann jedoch nur dann gelöst werden, wenn die Wurzel und der Ursprung der Krise erkannt wird. Der wahre Ursprung, also, die eigentliche Wurzel der Ukraine-Krise ist die Politik der USA und des Westens. Diese Wurzeln müssen erkannt werden und dann müssen wir dem entsprechend handeln und urteilen. Wenn wir Männer der Tat sein wollen, müssen wir handeln.

Nachdem wir nun über die Ukraine gesprochen haben, müssen wir wissen, dass es auch bestimmte Lehren gibt, die man aus diesen Ereignissen ziehen kann. Verschiedene Menschen haben diese Lehren in ihren Reden und Schriften bereits erwähnt. Ich möchte zwei dieser Lehren hervorheben. Die eine Lehre ist, dass die Unterstützung der westlichen Mächte für die Länder und Regierungen, die sie einmal eingesetzt haben, eine Illusion ist. Sie ist nicht real. Alle Regierungen sollten dies wissen. Die Regierungen, die sich auf die USA und Europa verlassen, sollten einen Blick auf den Zustand der Ukraine heute und den Zustand Afghanistans in der jüngsten Vergangenheit werfen.

Der ukrainische Präsident hat dies vor ein paar Tagen gesagt. Der abtrünnige Präsident Afghanistans hat sich vor einiger Zeit ebenfalls so geäußert. Er sagte, dass sie den USA und den westlichen Regierungen vertraut hätten, aber diese hätten sie im Stich gelassen. Man kann ihnen nicht trauen. Dies ist die erste Lektion. Natürlich wurde der Schrei der Islamischen Republik nach Unabhängigkeit und Würde von der ganzen Welt gehört, doch diejenigen, die sich jetzt dennoch auf die USA verlassen haben, sollten daraus eine Lehre ziehen. Sie sollten dies verstehen. Das ist die eine Lektion.

Die zweite Lektion ist, dass das Volk die wichtigste Quelle der Unterstützung für Regierungen ist. Hätte das Volk in der Ukraine das Feld betreten, dann wären die ukrainische Regierung und das Volk heute nicht in dieser Situation. Das Volk hat sich nicht eingemischt, weil es nicht an die Regierung geglaubt hat. Genau das Gleiche geschah, als die USA den Irak während der Saddam-Ära angriffen. Das Volk hat sich nicht gewehrt, sondern ist zur Seite getreten, sodass die USA die Macht übernommen haben. Als jedoch DAESCH (ISIS) angriff, trat dasselbe Volk auf den Plan und schaffte es, DAESCH abzuwehren und zu besiegen und das, obwohl DAESCH zunächst eine große Gefahr darstellte. Das Volk ist der wichtigste Faktor für die Unabhängigkeit eines Landes. Wir haben dies erlebt.

In der Ära der Heiligen Verteidigung betrat das Volk das Feld, während alle Mächte Saddam unterstützten und ihm halfen. Mit der Unterstützung des Volkes gelang es jedoch der Islamischen Republik, den Feind zu besiegen und dessen Pläne zu vereiteln. Dies ist also eine weitere Lektion.

Ich hoffe, dass wir alle unsere Augen und Ohren öffnen, richtig nachdenken und handeln und aus diesen großen Lektionen lernen. Ich hoffe, dass Gott die Stellung unseres verstorbenen großmütigen Imams (Chomeini) erhöhen wird. Er war es, der uns diese Lektionen gelehrt hat. Er war es, der uns auf diesen Weg gebracht hat. Und ich hoffe, dass Gott die reinen Seelen der Märtyrer mit der makellosen Seele des heiligen Propheten (s.) verbinden wird, denn sie waren es, die uns in dieser Welt Ehre gebracht haben.

Noch einmal möchte ich euch zur Berufung des heiligen Propheten (s.) beglückwünschen und sende meine Grüße an den Imam der Zeit (a.).

Seid gegrüßt und Gottes Barmherzigkeit und Segen sei mit euch.

 

Umweltschutz ist eine der fundamentalsten und wichtigsten Aufgaben unseres Landes

Offenkundiges 24. März 2022 • Lesezeit: 4 Min.

Nach dem traditionellen Einpflanzen von zwei Setzlingen anlässlich des Baumpflanztages am 6. März 2021 hielt Imam Chamenei eine kurze Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Zuallererst möchte ich der gesamten iranischen Nation und allen, die diese Worte hören, zum Geburtstag von Imam Hussain&nbsp(a.) gratulieren. Die heilige Existenz von Hussain ibn Ali&nbsp(a.) ist das Zentrum der Liebe der iranischen Nation und aller muslimischen Nationen, Schiiten wie Nicht-Schiiten mit eingeschlossen.

Ich hoffe, dass dieser Tag ein gesegneter für die iranische Nation sein wird und dass der heilige Prophet des Islams&nbsp(s.), der Befehlshaber der Gläubigen&nbsp(a.) und die Siddiqat al-Tahirah [Fatima Zahra]&nbsp(a.) der iranischen Nation und allen muslimischen Nationen heute ein Geschenk machen werden.

Heute ist der Tag der Baumpflanzung. Gott sei Dank, habe ich wie in den vergangenen Jahren zwei Setzlinge pflanzen dürfen und so getan, was ich in dieser Hinsicht tun konnte. Alle unsere lieben Brüder und Schwestern sollten wissen, dass das Pflanzen von Bäumen eine religiöse und revolutionäre Handlung ist. Es ist eine Handlung, die ihren Ursprung in der Religion und der Revolution hat. Heute sollte jeder, der in dieser Hinsicht aktiv ist, wissen, dass er damit auch eine revolutionäre und religiöse Aufgabe erfüllt. Natürlich ist das Pflanzen der erste Schritt und die Erhaltung der Bäume ist der nächste. Auch der Erhalt von Bäumen ist also sehr wichtig und sollte gebührend beachtet werden.

Gott, der Erhabene, hat die Pflanzen zur Lebensquelle für alle Menschen gemacht. Pflanzen sind eine Quelle der Nahrung, der Medizin, der Atmung und der natürlichen Schönheit. Sie sind interessant anzuschauen, beruhigen Herz und Seele und schützen den menschlichen Körper. So sind die Pflanzen.

Deshalb ist das Pflanzen und Erhalten von Pflanzen eine kollektive Pflicht für alle Menschen, denn der Mensch ist auf sie angewiesen. Deshalb betone ich, wie ich es schon immer getan habe, dass die Zerstörung der Wälder, der natürlichen Umwelt, der Vegetation und der Bäume eine Zerstörung und Gefährdung der nationalen Interessen ist. Jeder sollte wissen, dass die Zerstörung eines Teils des Waldes, um ein Gebäude zu errichten, sicherlich zum Nachteil der nationalen Interessen ist. Natürlich kann man dies in bestimmten Notfällen tun, aber im Allgemeinen ist dies zweifellos zum Nachteil der Nation und der nationalen Interessen.

Jeder sollte wissen, dass der Umweltschutz keine formale, zeremonielle Angelegenheit ist. Manche Menschen denken, dass das Thema Umwelt in unserem Land einen rein zeremoniellen und peripheren Status hat. Das ist aber nicht der Fall. Der Schutz der Umwelt ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Aufgaben im Land und für die Organisationen des Landes.

Ein ernsthaftes Problem des Umweltschutzes ist die Frage des Wassers und des Bodens. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Wasser und Boden zwei große Quellen des nationalen Reichtums und zwei lebenswichtige Ressourcen für alle Nationen und Länder der Welt sind. Diese Quellen dürfen nicht verschwenderisch genutzt werden. Die Böden dürfen nicht zerstört werden. Ein verschwenderischer Umgang mit Wasser und Boden würde sich sicherlich zum Nachteil der nationalen Interessen auswirken. Es gibt viele Strategien und Methoden zur optimalen Nutzung von Wasser und Boden. Experten sind diese Methoden bereits teilweise bekannt. Diejenigen, die sich in diesen Bereichen auskennen, sollten die Abgeordneten anleiten und unterstützen und die Abgeordneten sollten dieser Angelegenheit Aufmerksamkeit schenken.

Ein weiteres Thema, das den Umweltschutz betrifft, ist die Erhaltung der Wildtiere. Wenn wir den Wildtieren und den Tieren, die es im ganzen Land gibt – in den Wäldern, Wüsten und Ebenen – gleichgültig gegenüberstehen, wird auch dies sicherlich die nationalen Interessen gefährden. Auch die illegale Jagd ist ein ernstzunehmendes Problem. Nach dem heiligen islamischen Scharia-Gesetz ist die Jagd nur dann erlaubt, wenn sie der Nahrungsbeschaffung dient. Ansonsten ist sie in keiner Weise erlaubt. Andere Arten der Jagd sind nach islamischem Recht nicht erlaubt. In den islamischen Rechtsbüchern ist nachzulesen, dass die täglichen Gebete auf einer Reise, die nur zu Jagdzwecken stattfindet, vollständig verrichtet werden müssen [und nicht in abgekürzter Form wie auf normalen Reisen]. Solche Reisen sind also haram. Das ist die Bedeutung. Es bedeutet, dass dies eine falsche Aufgabe ist. Diesem Punkt sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Frage der Wildtiere ist ebenfalls sehr wichtig.

Ein weiterer Punkt, der auch mit dem Umweltschutzmanagement zusammenhängt, ist die Verhinderung der Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen für andere Zwecke. Wir haben gehört, dass in vielen Fällen landwirtschaftliche Flächen in der Nähe von Städten und in einigen Ebenen für andere Zwecke genutzt werden. Dies sollte gestoppt werden, weil es sicherlich zum Nachteil der nationalen Interessen ist. Die landwirtschaftlichen Flächen sollten ausgeweitet werden. Dafür ist natürlich nicht nur das Umweltschutzmanagement zuständig. Auch das Landwirtschaftsministerium und einige andere Organisationen sind in dieser Hinsicht einflussreich.

Ein weiteres Thema, das ebenfalls mit der Umwelt zu tun hat, ist die Entwicklung nicht-fossiler Energien: Energien, die nicht auf Erdöl angewiesen sind, wie die Kernenergie, die in der Welt zunehmend genutzt wird. In unserer Region bewegen sich viele Länder in Richtung Kernenergie. Solarenergie, Windenergie und andere derartige Energien sind wichtig. Das Umweltschutzmanagement ist in dieser Hinsicht verantwortlich, aber auch andere Organisationen, wie das Energieministerium und andere, spielen eine sehr wichtige Rolle in dieser Hinsicht. Sie alle müssen ihrer Pflicht nachkommen.

Daher ist die Arbeit im Umweltbereich eine grundlegende Arbeit auf nationaler Ebene. Es handelt sich um etwas, das die nationalen Interessen betrifft und deshalb ist jeder dafür verantwortlich. Auch die Abgeordneten aus der Exekutive sollten dieser Angelegenheit ihre Aufmerksamkeit schenken und mit Gottes Gnade werden sie dies auch tun.

Natürlich werden alle großen Vorhaben mit der Unterstützung der Öffentlichkeit durchgeführt. Heute ist der Tag der Baumpflanzung und alle Menschen können in dieser Hinsicht im wahrsten Sinne des Wortes einflussreich sein. Sie sollten Bäume pflanzen und erhalten und das Verschwinden von Bäumen und Gärten, die es in und außerhalb von Städten sonst gibt, verhindern. Sie sollten täglich dazu beitragen, dass sich Pflanzen und gute und nützliche Vegetation ausbreiten. Das ist die Arbeit des Volkes. Sie können sich vollständig daran beteiligen und der Verwaltung und den Beamten helfen. Mit Gottes Gunst werden sie dies erreichen.

Einmal mehr möchte ich all unseren lieben Menschen und allen, an die diese Erklärung gerichtet war, zu diesem Festtag gratulieren und Gott, den Erhabenen, bitten, allen Gesundheit zu schenken.

Seid gegrüßt und Gottes Barmherzigkeit und Segen sei mit euch.

 

 

Imam Chamenei: Tiefe Einsicht und feste Entschlossenheit sind die herausragenden Eigenschaften von Hamza (a.)

Offenkundiges - 16. Februar 2022 • Lesezeit: 7 Min.

Am 25. Januar 2022 hielt Imam Chamenei bei einem Treffen mit den Verantwortlichen der Hazrat Hamza International Conference eine kurze Ansprache. Die vollständige Rede bei diesem Treffen wurde am 3. Februar 2022 veröffentlicht. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Ich danke Ihnen sehr, verehrte Herren, dass Sie an diese Angelegenheit gedacht und diesen großen Schritt getan haben. Natürlich ist dies nur ein erster Schritt. Ihre Aktion und das damit verbundene Gedenken an Hamza (a.) bildet so die Grundlage für künftige Unternehmungen. Die Hauptarbeit muss von der Kunst geleistet werden und diese darstellenden, sprachlichen und visuellen Künste müssen eingesetzt werden, um den wahren Zweck der Ehrung und des Gedenkens an eine Persönlichkeit wie Hazrat Hamza (a.) zu erreichen. Denn andernfalls reicht es nicht aus, Gedenkveranstaltungen zu organisieren, nur weil diese in den Medien übertragen werden und der Name dieser Persönlichkeit dort für eine gewisse Zeit öfters genannt wird. Die Aufgabe, die Sie erfüllen wollen – eine Kultur vorzustellen und Vorbilder zu schaffen –, kann nur mit künstlerischer Arbeit erfüllt werden, denn ansonsten bleibt die Erfüllung dieser Aufgabe unvollständig. Deshalb ist das, was Sie tun, sehr gut. Wie Sie es bereits auch selbst gesagt haben: Sie müssen stärker auf Präzision setzen und die Qualität so weit wie möglich ausbauen. Dies wird außerdem dann denjenigen, die künstlerische Arbeit leisten, helfen, die notwendigen Ressourcen und Materialien zur Verfügung zu haben. Heute möchte ich jedoch zunächst ein paar Punkte über Hazrat Hamza (a.) ansprechen:

Er ist leider einer der weniger bekannten Gefährten des Gesandten Gottes (a.), trotz der großen Rolle, die er spielte, als er seinen Glauben verkündete. Auch die Art und Weise, wie er seinen Glauben damals verkündete, war wirklich erstaunlich und außergewöhnlich: Nachdem er Abu-Dschahl schwer geschlagen hatte, wie Ibn Athir berichtet, rief er öffentlich aus, dass er jetzt Muslim geworden sei. [...] Was seine Einwanderung nach Medina betrifft – in diese glorreiche islamische Festung, die der heilige Prophet (s.) in dieser kleinen Umgebung errichten wollte –, so war seine Anwesenheit hier sehr wirksam. Einer Erzählung zufolge wurde die erste Saryah (eine kleine Armee), die der heilige Prophet (s.) entsandte, von Hazrat Hamza (a.) angeführt. Er gab ihm eine Fahne und schickte ihn in die Schlacht. Hazrat Hamza (a.) spielte auch, begleitet von zwei anderen großen Persönlichkeiten, eine herausragende Rolle in der Schlacht von Badr und in der Schlacht von Uhud. Es soll nach der Schlacht von Badr gewesen sein, als einer der Gefangenen fragte: „Wer war derjenige, der mit diesem Zeichen so tapfer kämpfte?“ Wann immer Hazrat Hamza (a.) kämpfte, trug er nämlich ein Abzeichen an seiner Uniform. Sie antworteten dem Gefangenen: „Hamza ibn Abdul-Mutalib“. Der Gefangene erwiderte daraufhin: „Er war derjenige, der uns ruiniert hat, und alles, was uns widerfahren ist, war sein Verdienst.“ Er vernichtete also die Armee der Ungläubigen in der Schlacht von Badr. Er war eine solche Persönlichkeit.

Dennoch ist er eine relativ unbekannte Persönlichkeit. Er ist nicht bekannt und es gibt keine guten Biografien über ihn und seine Qualitäten. Er hat die ihm gebührende Anerkennung noch nicht erhalten. Möge Gott Mustafa Aqqad gnädig sein, der diese große Persönlichkeit in einem großartigen Kunstwerk porträtiert hat, genannt „Mohammed – Der Gesandte Gottes“. Er [der Film] war wirklich großartig, vor allem der Teil über Hamza (a.). Der Schauspieler [Anthony Quinn], der Hamza spielte, war des Weiteren auch sehr bekannt und berühmt. Wir sollten ihm noch einmal dafür danken, dass er bei einem solchen Film mitgemacht hat. Er ist wirklich sehr interessant. Es ist ihm wirklich gelungen, das Leben dieser großen Persönlichkeit – bis zu einem gewissen Grad natürlich – zu porträtieren. Von solchen Arbeiten sollte es viel mehr geben.

Solche Arbeiten sollten auch auf die anderen Gefährten des heiligen Propheten (s.) ausgeweitet werden. Solche Dinge sollte es doch auch über Ammar (a.) und Salman (a.) geben. Was Miqdad (a.) betrifft, wer kennt ihn? Wer weiß, was er getan hat? Es gibt eine Überlieferung über die Gefährten der ersten Reihe des heiligen Propheten, die besagt, dass nur Miqdad (a.) sich nach dem Ableben des heiligen Propheten (s.) nicht verändert hat. Diese Persönlichkeiten sind sehr wichtig und sie sollten [in unserem Gedenken] wiederbelebt werden. Das Gleiche gilt für Dschafar ibn Abu-Talib (a.), vor allem, weil das Leben von Dschafar (a.) eigentlich großes Potenzial für künstlerische und dramatische Arbeit in sich birgt. Seine Reise nach Habaschah, die dortigen Geschehnisse und seine Rückkehr sind großartiges Material für künstlerische Arbeiten. Das Erste, was man über diese große Persönlichkeit sagen kann, ist, dass sie nicht genügend anerkannt wird.

Außerdem hat der Befehlshaber der Gläubigen (a.) ihn auch in einer Erzählung in Nur al-Thaqalain erwähnt, die auf einer Erzählung in al-Chisal beruht. [...] Meiner Meinung nach ist dies eine wichtige Überlieferung. Imam Baqir (a.) zitiert hier den Befehlshaber der Gläubigen (a.) mit den Worten: „Ich habe einen Bund mit Gott, dem Allmächtigen und Seinem Gesandten geschlossen: [Versprochen habe ich ihm] mich, meinen Onkel Hamza, meinen Bruder Dschafar und meinen Cousin Ubaydah.“ Dies ist nur ein kleiner Teil der eigentlich langen Überlieferung. Ubaydah ibn Harith (a.), den nahezu niemand kennt, war einer der drei Personen, die in der Schlacht von Badr in der ersten Herausforderung kämpften. Später wurde auch er zum Märtyrer. Keiner kennt ihn. Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) erwähnt auch ihn: „Ich habe einen Bund mit Gott, dem Allmächtigen und Seinem Gesandten geschlossen: [Versprochen habe ich ihm] mich, meinen Onkel Hamza, meinen Bruder Dschafar und meinen Cousin Ubaydah.“ Er sagt, dass sie einen Bund mit Gott geschlossen haben „auf Befehl hin und wir halten uns daran für Gott und Seinen Gesandten.“ Sie – der Befehlshaber der Gläubigen (a.) sowie sein Onkel – einigten sich auf eine Angelegenheit und trafen eine Abmachung. Hamza (a.) war dabei zwei oder vier Jahre älter als der heilige Prophet (s.) und er war auch gleichzeitig der Ziehbruder des heiligen Propheten (s.). Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) schloss mit seinem Onkel, seinem Bruder und seinem Cousin einen Bund über eine Sache, die natürlich „Dschihad bis zum Märtyrertod“ lautete. Das bedeutet, dass sie diesen Weg fortsetzen würden, bis sie den Märtyrertod finden würden. Danach sagt der Befehlshaber der Gläubigen (a.): „Und wir erfüllten es für Gott und Seinen Gesandten (s.), doch diese drei überholten mich. Diese drei Kameraden gingen mir im Märtyrertod voraus: ‚Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben. Unter ihnen sind welche, die ihre Lebensaufgabe erfüllt haben; und unter ihnen sind welche, die noch warten müssen. Und sie haben keine Änderung vorgenommen;‘“ [Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) zitiert hier den Heiligen Quran, 33:23].

Hamza (a.), Dschafar (a.) und Ubaydah (a.) sind die drei Personen, die diesen Teil der Aya verkörpern: „Unter ihnen sind welche, die ihre Lebensaufgabe erfüllt haben“. Nun, diese Persönlichkeiten sind sehr wichtig. Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) hat sie in so glühenden Worten erwähnt. Solche Persönlichkeiten sollten hervorgehoben, gewürdigt und gepriesen werden. All diese Erzählungen zeigen die Bedeutung von Hazrat Hamza (a.).

Vom ersten Moment an, als er den Märtyrertod fand, beschloss der heilige Prophet (s.), ihn als Vorbild vorzustellen. Der heilige Prophet (s.) beschrieb ihn als den „Meister der Märtyrer“. Als er nach der Schlacht von Uhud nach Medina kam, sah er, dass die Frauen von Medina um die Gefallenen weinten. Vier der Märtyrer stammten aus den Reihen der „Einwanderer“ und 68 aus den Reihen der „Ansar“. Die Frauen, deren Angehörige der Ansar den Märtyrertod erlitten hatten, weinten und klagten. Der heilige Prophet (s.) hörte eine Weile zu und sagte: „Es gibt niemanden, der um Hamza weint.“ Als diese Nachricht die Frauen von Medina erreichte, sagten sie, dass sie eher um Hamza (a.) weinen würden, als um ihre eigenen Angehörigen zu weinen. Der heilige Prophet (s.) ermutigte ganze Medina, um Hamza (a.) zu weinen. Dies ist ein Akt der Schaffung eines Vorbilds. Das betraf nicht nur die Menschen, die damals lebten, sondern durch die ganze Geschichte hinweg alle Muslime.

Auch die Arbeit, die Sie leisten, ist nicht nur auf den Iran bezogen. Was Sie tun, wird, wenn Sie es gut machen, hoffentlich ein Dienst sein für alle islamischen und arabischen Länder und auch für Länder, die andere Sprachen sprechen. All diese Länder müssen und werden von Ihrer Arbeit profitieren, und vielleicht werden ihre Künstler zu großen künstlerischen Leistungen aufbrechen.

Was wir jetzt tun sollten, ist, die Elemente und Eigenschaften zu bestimmen, die die Persönlichkeit Hamzas ausmachen. Eine große Aufgabe ist es, über die Qualitäten aufzuklären, die ihn so groß gemacht haben. Meiner Meinung nach ist dies eine der Aufgaben. Diese Eigenschaften sollten für uns und für andere zum Vorbild werden, damit wir von ihnen lernen können. Meiner Meinung nach gibt es zwei wichtige Eigenschaften, die seine Persönlichkeit ausmachten: zum einen seine Entschlossenheit und zum anderen seine Einsicht. Wir müssen diese Eigenschaften so gut wie möglich fördern. Die eine ist die feste Entschlossenheit. Manchmal glauben wir an etwas, handeln aber nicht danach, weil unser Wille zu schwach ist. Ein fester Wille spielt eine entscheidende Rolle. Hazrat Hamza (a.) wurde im achten Jahr nach der Berufung des heiligen Propheten Muslim. Diese Tage waren die schwersten Tage für den heiligen Propheten (s.), denn der Islam war gerade erst öffentlich verkündet worden und der heilige Prophet (s.) und seine Gefährten wurden von allen Seiten aus angegriffen. Die Härten, von denen wir gehört haben, beziehen sich auf diese Jahre. Während dieser für die Muslime sehr schwierigen Umstände rief diese Persönlichkeit [Hamza] in der Masdschid al-Haram, direkt neben der Kaba, dass er Muslim geworden sei und an die Religion des heiligen Propheten (s.) glaube. So groß waren sein Mut, seine Entschlossenheit und seine Einsicht. Es ist sehr wichtig, ein richtiges Verständnis dieser Angelegenheiten zu erlangen. Wir sollten uns selbst und unser Volk lehren, über verschiedene Dinge sorgfältig nachzudenken und eine richtige Entscheidung zu treffen: „Und sie sagen: ‚Hätten wir nur gehört und Verstand gehabt, wären wir nun nicht unter den Gefährten des Höllenbrandes.‘ Und sie bekennen ihre Schuld. Weg mit den Gefährten des Höllenbrandes!“ [Heiliger Quran, 67:10–11]. Wenn wir nicht zuhören und sorgfältig nachdenken, ist das eine Sünde. Der Heilige Quran sagt dies deutlich.

Laut dem Befehlshaber der Gläubigen (a.), der von Imam Baqir (a.) zitiert wird, war Hazrat Hamza (a.) eine Manifestation von „Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben.“ Wie findet die Treue zu ihrem Bund mit Gott statt? Die volle und vollständige Form davon ist, ein Vorbild für göttliche Lehren und göttliche Gebote zu werden und für den Weg einzutreten, den Gott vorgegeben hat. Das heißt, solche Persönlichkeiten werden zu einer Manifestation dieser Eigenschaften. Wir sollten dies lernen, so Gott will. Wenn besondere Menschen in der Gesellschaft versuchen, solche Persönlichkeiten hervorzubringen, wird jeder von ihnen in der Lage sein, die Gesellschaft in heiklen Zeiten zu retten. Das ist wirklich der Fall. Wir sollten uns nicht damit zufriedengeben, bestimmte Personen auszubilden oder ihnen zu predigen, damit sie auf die eine oder andere Weise an etwas glauben. Nein, die Organisationen sollten ihre Bemühungen darauf konzentrieren, solche Persönlichkeiten und Vorbilder zu schaffen.

Gott sei Dank, kann die „Dschamia al-Mustafa“ ein aktives Zentrum in diesen Bereichen werden. In Qum können die Zentren, die dank der effizienten Verwaltung der islamischen Seminare entstanden sind, dies gewährleisten. Auch einige Förderorganisationen leisten in dieser Hinsicht gute Arbeit. Wir müssen Persönlichkeiten aufbauen, die eine Manifestation der göttlichen und islamischen Lehren und Regeln sind. Wenn solche Persönlichkeiten aufgebaut werden, dann wird die Bildung der islamischen Zivilisation sicher sein. Wenn dies geschehen ist, wird es keine Zweifel an ihrer Etablierung geben.

Ich hoffe, dass Gott Sie belohnen und erfolgreich machen wird, damit Sie diese Aufgabe und die zukünftigen Aufgaben auf die bestmögliche Weise erfüllen können. Ich für meinen Teil danke Ihnen allen, die Sie diese Verantwortung übernehmen.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

 

Imam Chamenei: Der wichtigste Einsatz heute ist die Klarstellung

Offenkundiges 6. Februar 2022 • Lesezeit: 19 Min.

Am 23. Januar 2022 hielt Imam Chamenei anlässlich des Geburtstages von Sayyida Fatima Zahra (a.) bei einem Treffen mit Trauerrednern und Trauersängern für die Ahlulbayt (a.) eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Es ist sehr schön, sie alle hier zu haben, liebe Brüder und Schwestern. Nach zwei Jahren treffe ich einige von Ihnen in dieser Hussainiyah nun wieder. Eines der besten und schönsten Treffen ist das Beisammenkommen am Geburtstag von Hadhrat Zahra (a.), das jedes Jahr mit Ihnen, meine Lieben, gemeinsam stattfindet. Ich glaube, dieses Treffen findet jetzt schon seit 35 Jahren statt. Ich möchte meine Glückwünsche zum Geburtstag der Meisterin aller Frauen – Siddiqa al-Taherah, Fatima Zahra (a.) – und auch zum Geburtstag unseres großherzigen Imams aussprechen.

Als Zeichen unseres Respekts möchte ich heute ein paar Dinge über Hadhrat Zahra (a.) sagen. Danach werde ich aber auch ein wenig über die Trauerredner und Heyats (Trauerveranstaltungen zu Ehren der Ahlulbayt) sprechen. Natürlich ist dieser Tag auch der Tag der Frau und der Tag der Mutter. Einige ehrenwerte Frauen haben sich beschwert, dass wir diesen Tag ausschließlich den Frauen widmen sollten. Sie haben Recht, aber es handelt sich um eine tief verwurzelte, seit langem bestehende Veranstaltung, die nicht unterschätzt werden darf. Wir sollten in der Zukunft, so Gott will, aber auch einen Tag für ein Treffen nur mit Frauen einrichten.

Unsere Sprache und unsere Worte sind zu begrenzt und unvollständig, um den großen Status der unbefleckten Zahra, Siddiqa al-Taherah (a.) zu beschreiben. Der Heilige Quran und zuverlässige Überlieferungen haben über diese große Persönlichkeit oftmals gesprochen. Es gibt Lobreden über sie in solchen Quellen, aber sie erfordern aufgrund unseres begrenzten Verstandes Überlegung und Nachdenken, damit wir sie verstehen können. Die Überlieferung, die unser großmütiger Imam (Chomeini) einst erzählte, der zufolge der Engel Gabriel nach dem Ableben des Heiligen Propheten zu Hadhrat Zahra herabstieg, ist eine korrekte Überlieferung. Als wir uns die Quellen und Belege für diese Überlieferung ansahen, stellten wir fest, dass die Überlieferung vollkommen zuverlässig ist. Es besteht tatsächlich kein Zweifel, dass Gabriel sie besuchte. Es wird Folgendes berichtet:

„Gabriel (a.) kam, um ihr Trost zu spenden, wegen des Todes ihres Vaters. Gabriel tröstete ihre Seele. Gabriel informierte sie über ihren Vater, seinen Platz und über die zukünftigen Ereignisse und darüber, was mit ihren Kindern geschehen wird. Zur gleichen Zeit schrieb Ali (a.s.) all dies auf.“ [Al-Kafi, Bd. 1, S. 458].

Dem Heiligen Quran zufolge ist Gabriel ansonsten nur einmal in der Geschichte auf jemand anderen als einen Propheten herabgestiegen: „Da sandten Wir unseren Geist zu ihr. Er erschien ihr im Bildnis eines wohlgestalteten Menschen.“ [Heiliger Quran, 19:17]. Wenn sich das arabische Wort رُوح (Geist) hier auf Gabriel bezieht – und darüber herrscht Uneinigkeit –, dann hat Allah, der Erhabene, ansonsten nur ein einziges Mal Gabriel zu jemand anderem als einem Propheten gesandt, nämlich in der Geschichte Maryams zu Maryam (a.). Natürlich sind andere Engel häufig auf Menschen herabgestiegen, aber der Erzengel Gabriel sonst nur ein einziges Mal. Aber im Fall von Hadhrat Zahra (a.) geht es nicht darum, dass er ein- oder zweimal zu ihr herabkam und sie besuchte. Gabriel hat sie sehr häufig besucht und Hadhrat Zahra (a.) seinen Respekt erwiesen.

Der Heilige Quran spricht über Hadhrat Fatima (a.) im Kapitel „Der Mensch“ (Sura al-Insan), im „Vers der Reinigung“ (Ayat ul Tathir) und im Vers der Mubahalah. Dies sind Verse, die fast ausdrücklich von Hadhrat Zahra (a.) sprechen. Es gibt auch Verse, die sich indirekt auf diese große Persönlichkeit beziehen. Es ist ein sehr wichtiger Punkt, dass der erhabene Gott im Kapitel „Der Mensch“ (Sura al-Insan) über die Taten von Fatima Zahra (a.) und ihrer Familie (a.) spricht. Dies ist eine Fahne, die der Heilige Quran hochhält und an der Tür des Hauses von Fatima Zahra (a.) anbringt: „Wir speisen euch in der Suche nach dem Antlitz Gottes. Wir wollen von euch weder Lohn noch Dank.“ [Heiliger Quran, 76:9]. Diese Persönlichkeiten arbeiten für Gott, sind aufrichtig, zeigen Reinheit und bieten selbstlose Dienste an. Für wen? Den Waisen, den Bedürftigen und den Gefangenen. Waren die Gefangenen Muslime? Es ist höchst unwahrscheinlich, dass es zu dieser Zeit muslimische Gefangene gab. Sie leisteten einen selbstlosen Dienst. Dies ist eine Lektion. Dies ist die Fahne, die Fatima Zahra (a.) gehisst hat. Der Heilige Quran hebt dies hervor.

Und in dem Vers der Mubahalah sagt Allah (swt.): „[...] unsere Frauen und eure Frauen [...]“ [Heiliger Quran, 3:61]. Um den Heiligen Propheten herum gab es viele Frauen – seine Ehefrauen, seine Verwandten und vielleicht seine anderen Töchter. Aber „unsere Frauen“ bezog sich nur auf Fatima Zahra (a.). Und warum? So ist es bei der Konfrontation zwischen dem Lager der Wahrheit und dem Lager der Falschheit. Fatima Zahra (a.) ist die Manifestation dieser erhabenen, hervorragenden Wahrheiten. Dies sind die Tugenden von Fatima Zahra (a.).

Der Heilige Prophet nannte Fatima Zahra, die „Meisterin der Frauen der Welten“ und die „Meisterin der Frauen des Paradieses“, wobei der zweite Satz sogar noch wichtiger ist. Damit wird gesagt, dass sie die Meisterin all dieser Frauen im Himmel ist: Sara, Asiya, Eva und Maryam. Dies sind alles große Frauen in der Geschichte und sie sind Frauen, die im Paradies sein werden. Aber diese große Persönlichkeit ist die „Meisterin der Frauen des Paradieses“. Und so ist es auch. Wie kann man seine Zunge bewegen, um richtig über diese Wahrheiten zu sprechen? Unser Verstand braucht viel Schliff und viel Überlegung, um diese Wahrheiten verstehen zu können.

Außerdem zeigen diese Verse die wichtigsten Eigenschaften. In diesen Versen ist von ihrer Reinheit und Läuterung die Rede. In dem Vers im Kapitel „Der Mensch“ (Sura al-Insan) ist von ihren selbstlosen Diensten die Rede. In dem Vers der Mubahalah geht es um die Konfrontation zwischen der Front der Wahrheit und der Front des Unglaubens und der Falschheit. Dies sind wichtige Eigenschaften von Fatima Zahra (a.).

Ich möchte an dieser Stelle sagen, dass durch Gottes Gunst und Gnade der gesegnete Name von Fatima Zahra (a.) nicht nur zehnmal mehr erwähnt wird – nein – er wird jetzt nach der Revolution dutzend- oder sogar hundertmal mehr erwähnt als vor der Revolution. Die Gesellschaft ist eine Fatimi-Gesellschaft (eine Gesellschaft, deren Vorbild Hadhrat Fatima ist). Wir sind Zeugen der Auswirkungen dieser Entwicklung in der Gesellschaft. Insbesondere während der Heiligen Verteidigung kann man die Auswirkungen des selbstlosen Dienens, der Basidschi-Bewegungen und des Handelns ohne Furcht vor Hindernissen und ohne Erwartungen deutlich erkennen. Auch in der wissenschaftlichen Bewegung sehen wir dies auf eine andere Weise. Niemand hatte je von Menschen wie Fakhrizadeh, den Atom-Märtyrern oder dem großen Wissenschaftler, dem verstorbenen Kazemi Aschtiani, gehört. Viele Menschen wissen immer noch nicht, wer Kazemi ist. Diese großen Menschen, die in die Wissenschaft eingetreten sind, sind Menschen, die auf großen wissenschaftlichen Gebieten für das Volk, für den Islam und für die Islamische Republik siegreich waren, ohne etwas zu erhalten und ohne je irgendwelche Erwartungen gehegt zu haben.

Beachten Sie, wie enthusiastisch die Menschen bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben geholfen haben. Wo sonst gibt es so etwas? Das ist der Fatimi-Weg. Dies ist dieselbe Bewegung, die die Meisterin der Frauen der Welten ins Leben gerufen hat: „Wir wollen von euch weder Lohn noch Dank.“ [Heiliger Quran, 76:9]. Dies bezog sich auf Fatima Zahra (a.). In den vergangenen zwei Jahren wurden große Dinge getan und große Dienste bei der Bekämpfung des Coronavirus geleistet. Es wurden große Taten vollbracht, auch ohne dass die Handelnden besonders erwähnt wurden. Die Dschihad-Bewegungen und Dschihad-Camps, die jedes Jahr organisiert werden und bei denen junge Menschen bestimmte Aktionen durchführen, ohne dass ihre Namen genannt werden und ohne dass sie Erwartungen hegen, sollten fortgesetzt werden. Fatima Zahra (a.) sollte in allen Bereichen ein Vorbild sein, auch im Bereich der großen sozialen und revolutionären Bewegungen.

Was die Trauerfeiern und die Trauerredner betrifft, so gibt es in dieser Hinsicht viel zu sagen. Ich habe in diesen Jahren bei Treffen mit unseren lieben Trauerrednern ausführlich über dieses Thema gesprochen. Dankenswerterweise habe ich auf meinem Weg hierher gesehen, dass es unter den Büchern, die veröffentlicht wurden, eine Reihe von Broschüren über die Heyats (Trauerveranstaltungen zu Ehren der Ahlulbayt) gibt. Das ist sehr gut. Ich hatte zuvor keine Bücher oder Broschüren über die Heyats gesehen. Es gibt viele Dinge, die über die Heyats für Imam Hussain (a.) gesagt werden können. Ich möchte heute jedoch nur kurz darüber sprechen.

Ein Heyat ist eine soziale Einheit und Institution, die sich rund um die Liebe zum Haus des Propheten dreht. Die Grundlage für die Bildung dieser Institution ist die Liebe für das Haus des Propheten (a.) und die Ausrichtung auf dessen Ziele. Das ist die Wahrheit über und das eigentliche Wesen von Heyats. Sie entstanden erstmals in der Zeit der Imame selbst. Dies ist nicht etwas, das heute oder in der jüngsten Vergangenheit eingeführt wurde. Es waren die Imame und deren Gefährten, die die Heyats zuerst eingeführt haben. Sie pflegten sich nach dem Ereignis von Kerbala zu versammeln. Imam Sadiq (a.) fragte einst einen Überlieferungsschreiber: „‚Sitzt ihr zusammen und sprecht über uns?‘, worauf der Überlieferer entgegnete: ‚Ja!‘“. Diese Zusammenkünfte waren die Grundlage für die Bildung der Heyats. Später sagte der Imam (a.): „Ich liebe solche Zusammenkünfte.“ Mögen wir für seine Liebe und sein Herz geopfert werden! Er sagte: „Ich liebe solche Versammlungen und ihr müsst unsere Sache lebendig erhalten.“ [Bihar al-Anwar, Bd. 44, S. 282]. Das hier vorkommende arabische Wort „amrana“ wurde von den Imamen häufig verwendet. Es bedeutet „unsere Sache“ oder „unsere Angelegenheit“. Es ist die grundlegende Frage, auf deren Grundlage wir uns bewegen und handeln. Wenn wir moderne Worte verwenden wollen – obwohl dies in gewissem Maße von seiner wahren Bedeutung ablenkt –, sollten wir sagen, dass „amrana“ unser Weg und unsere Denkschule bedeutet. „Ahiva amrana“ bedeutet: Halte unseren Weg und unsere Denkschule lebendig. Es gibt eine weitere Überlieferung im Buch al-Kafi, die besagt: „Erinnert euch gegenseitig an unsere Sache und haltet sie lebendig.“ [Kafi, Bd. 2, S. 175]

Die Heyats gehen also auf diese Zeit zurück und haben sich in der Geschichte der Schia fortgesetzt. Sie mögen verschiedene Formen angenommen haben – wenn Forscher dies untersuchen, können sie mehr Details finden –, aber sie haben sich bis in unsere Zeit fortgesetzt. In bestimmten Perioden der Geschichte waren sie sehr wirksam, wie zum Beispiel während der Zeit der Revolution. Ihr jungen Leute erinnert euch nicht daran, aber in der Zeit der Revolution waren die Heyats sehr wirksam. Damals verteilten die Menschen erstaunliche Trauergesänge in Form von Kassetten im ganzen Land. Wenn zum Beispiel ein Trauersänger in Dschahrom oder in Yazd eine Elegie vortrug, wurde sie schnell sehr populär. Es handelte sich um Trauerreden oder Trauergesänge über Imam Hussain (a.), die aber auch revolutionäre Konzepte und Aussagen über den Imam enthielt. Diese Dinge rüttelten das Volk auf und trieben die Revolution voran. Sie gaben der Revolution neuen Schwung. Es waren die Heyats, die dies taten. Und dies geschah während der Zeit der Revolution. Auch während des uns aufgezwungenen Krieges (Erster Golfkrieg 1980-1988) erinnern sich viele von Ihnen sicherlich daran, was die Heyats mit den Menschen taten. Wann immer die Leichen von Märtyrern gefunden wurden oder wann immer die Jugend an die Front ziehen wollte, waren die Heyats für Imam Hussain die wichtigsten Anführer. Auch heute gibt es die Heyats, Gott sei Dank, in großer Zahl im Land.

Es gibt jedoch noch einen wichtigen Punkt über die Heyats. Wie ich bereits erwähnte, sagte Imam Sadiq (a.) in diesen beiden Überlieferungen: „Haltet unsere Sache lebendig.“, was bedeutet: Haltet unsere Denkschule lebendig. Wenn der Imam sagt: „Haltet unsere Sache lebendig“, ist das für Sie, die Sie in einer schiitischen Umgebung, in der Islamischen Republik und in einem islamischen, schiitischen Land leben, vielleicht nicht sofort verständlich. Zu der Zeit, als Imam Sadiq (a.) aber sagte: „Haltet unsere Sache lebendig“, war es tatsächlich eine der schwierigsten und gefährlichsten Aufgaben, den Weg des Hauses des Propheten am Leben zu erhalten. Es war ein großer Kampf auf dem Wege Gottes. Ich habe diese Schwierigkeiten vor 40 oder 50 Jahren bereits erläutert, als wir solche Themen ausführlich diskutierten. Offensichtlich wurden diese Reden veröffentlicht und sind öffentlich zugänglich. Das Bemühen der Imame und ihrer Gefährten war in Wirklichkeit also sehr gefährlich. Warum wurden alle Imame zu Märtyrern? Warum wurde Imam Dschawad (a.) im Alter von 25 Jahren und Imam Hassan Askari im Alter von 28 Jahren zum Märtyrer? Warum haben sie sie ermordet? Warum wurde Imam Musa Kazhim (a.) für mehrere Jahre ins Gefängnis geworfen und fand dort den Märtyrertod? Weil es in ihrem Leben nur um diesen Kampf ging. Unter diesen Umständen sagte Imam Sadiq: „Haltet unsere Sache lebendig“. Der Imam sagte tatsächlich: „Ihr, die ihr euch in den Heyats versammelt, solltet unsere Sache am Leben erhalten.“ Imam Sadiq (a.) verlangte von ihnen den größten und gefährlichsten Kampf.

Was ist also ein Heyat? Es ist ein Ort des Kampfes auf dem Pfad Gottes. Ein Heyat ist das Zentrum des Kampfes auf dem Wege Gottes. Es ist ein Kampf auf dem Wege Gottes, um die Schule des Hauses des Propheten, die Schule von Imam Hussain (a.) und die Schule des Märtyrertums wiederzubeleben. In welcher Art von Unternehmung waren die Imame (a.) engagiert? Die Imame haben sich eigentlich nicht am militärischen Kampf beteiligt, mit Ausnahme von einigen wenigen von ihnen. Nur der Befehlshaber der Gläubigen (a.), Imam Hassan Mudschtaba (a.) und Imam Hussain (a.) kämpften mit dem Schwert. Die übrigen Imame kämpften nicht mit Schwertern. Was war also ihr Bemühen? Was war ihr Kampf? Es war ein Kampf der Klarstellung. Es war ein Kampf der Aufklärung. Wenn ich immer wieder von Aufklärung oder dem Kampf um Klarstellung spreche, sind die Heyats Orte für den Kampf um Klarstellung. Meiner Meinung nach kann man allein mit diesem Satz „Haltet unsere Sache lebendig“, diesen wichtigen Punkt verstehen.

Ein weiterer Punkt über die Heyats ist, dass sie eine Institution ist, die sich durch Bedeutung, Bewegung und Dynamik auszeichnet. Sie sind nicht nur Orte des Denkens, der Spiritualität, des Studiums und der Lehre. Bewegung und Dynamik gibt es ebenfalls und vor allem in den Heyats. Das Hauptthema ist die Denkschule und die Klarstellung der Denkschule. In den Heyats wird die Denkschule klargestellt. Wenn ich sage, dass sie geklärt wird, dann meine ich damit aber natürlich auch, dass sie klargestellt werden sollte. Das ist das Wesen der Heyats. Sie sind Orte der Klarstellung und des Ausdrucks der wichtigsten Lehren des Islam und Imam Alis (a.). Es sind Orte der Beantwortung von Fragen. Unsere Jugend hat heute verschiedene Fragen zum Lebensstil und zu anderen grundlegenden Themen und ihre Fragen sind legitim. Die Art und Weise, mit Fragen umzugehen, besteht darin, über sie nachzudenken und sie zu beantworten, und dies sollte in Heyats geschehen. Die wichtigen Zentren für solche Bemühungen sind die Heyats. In den Heyats sollten die zahlreichen Fragen, die täglich auftauchen, beantwortet werden. Es ist in Ordnung, Fragen zu haben, aber derjenige, der eine Frage hat, sollte auch stets wissen, dass seine Frage aufgrund seines Mangels an Wissen aufgekommen ist. Diese Frage kann in Wissen und Verständnis umgewandelt werden. Ein Mensch, der eine Frage hat (die er sich nicht selbst beantworten kann), sollte nicht sofort denken, dass alles auf dem Kopf steht. Nein, seine Frage sollte gestellt werden und das ist auch gut so. Die Antwort sollte anschließend in Heyats gegeben werden – in Zentren des Wissens und des Verständnisses. Das ist die Bedeutung und die Essenz von Heyats.

Was die Dynamik und die Bewegung angelangt, so bedeutet dies, dass man von der Kunst und den persönlichen Gesprächen profitieren sollte. Der Unterschied zwischen Ihrer Kunst und vielen anderen Formen der Kunst besteht darin, dass Sie Ihrem Publikum direkt gegenüberstehen. Sie sprechen zu Ihrem Publikum und es teilt Ihnen seine Gefühle mit. Sie stehen in einer direkten, wechselseitigen Beziehung zueinander. Das ist die Dynamik der Heyats. Eine andere Form der Dynamik ist die Bildung von „Dastehs“ (Gruppen von Trauernden, die auf der Straße umhergehen) auf den Straßen, in den Gassen und auf den Märkten. Wie ein begabter Bruder von uns sagte, sind die Dastehs für Imam Hussain in der Tat ein Symbol für Imam Hussains Reise von Mekka nach Kerbala. Seine Reise war eine Bewegung des Dschihad und eine Bewegung auf dem Wege Gottes.

Der nächste Punkt bei den Heyats ist die Anstrengung (Dschihad) zur Klarstellung, wie ich bereits erwähnte. Die Heyats beruhen also auf dem Konzept des Dschihad. Was bedeutet aber Dschihad? Dschihad bezeichnet eine Anstrengung bzw. Bemühung, die unternommen wird, um dem Feind entgegenzutreten. Nicht jede Anstrengung ist Dschihad. Viele Menschen unternehmen eine Anstrengung. Sie unternehmen zum Beispiel wissenschaftliche und wirtschaftliche Anstrengungen, die gut sind, aber sie sind kein Akt des Dschihads. Dschihad bedeutet eine Anstrengung, die sich gegen den Feind richtet. Das ist Dschihad! In der islamischen Terminologie und in der islamischen Logik ist der Dschihad eine Handlung, die man unternimmt, um den Feind zu bekämpfen. Wenn man wirtschaftliche Arbeit leistet, um den Feind zu bekämpfen, ist das ein Akt des Dschihad. Wenn man wissenschaftliche, forschende Arbeit leistet, um dem Feind entgegenzutreten, ist das ein Akt des Dschihad. Wenn du dich zu Wort meldest und Dinge klarstellst, um den Versuchungen des Feindes entgegenzuwirken, ist dies eine Handlung des Dschihads. All dies sind Handlungen des Dschihads. Der wichtigste Punkt ist also, dass wir die Felder für den Dschihad in jeder Epoche identifizieren sollten. Das ist sehr wichtig.

Wir sollten bei der Identifizierung des Feindes keinen Fehler machen. Ich habe des Öfteren das folgende Beispiel angeführt: Manche Leute schlafen in einem Schützengraben an der Front ein und wachen nach einiger Zeit auf. In diesem Moment wissen sie weder, wo der Feind, noch wo die Kameraden sind. So kann es plötzlich passieren, dass sie ihr Gewehr auf ihre eigenen Freunde richten. Das kommt manchmal vor. So ist es auch mit den Menschen allgemein. Manche Leute wissen nicht, wo die Felder für den Dschihad sind. Sie wissen nicht, wohin sie gehen sollen, wo der Feind ist, in welche Richtung sie schauen sollen und was ihr Ziel seins sollte. Das ist das Wichtigste. Es gibt Tage, da ist das Feld des Dschihads das militärische Feld, wie bei der Heiligen Verteidigung und bei der Verteidigung der Heiligen Stätten. In solchen Fällen ist das Feld ein militärisches Feld. Damals haben viele Menschen ihre Pflicht richtig verstanden und sie auch dementsprechend erfüllt. Natürlich war es eine Pflicht, die von einer Reihe von Menschen erfüllt werden musste. Es war nicht für jeden verpflichtend, es zu tun. Auch in diesem Bereich haben die Heyats ihre Pflicht in vollem Umfang erfüllt. Viele unserer Soldaten und unserer Märtyrer waren Mitglieder der Heyats. Doch eines Tages ist das Feld des Dschihad ein wissenschaftliches Feld geworden. In diesem Bereich muss man daran arbeiten, das Niveau der Wissenschaft im Land zu verbessern. An einem anderen Tag umfasste das Feld des Dschihad auf einmal soziale Aktivitäten und öffentliche Dienste an den Menschen. Dieser Tag ist der Tag, an dem der Feind versucht, wirtschaftlichen Druck auf die Gesellschaft auszuüben, um die Menschen gegen den Islam und die islamische Regierung aufzubringen. Wenn Sie in einer solchen Zeit wirtschaftliche und soziale Dienste für die Menschen leisten, leisten Sie tatsächlich Dschihad, um dem Feind entgegenzutreten. Der wichtigste Bereich ist jedoch der Bereich der Aufklärung, also die Klarstellungsarbeit hin zur Erleuchtung. Wenn es Klarstellung gibt, werden alle diese Bereiche unter den richtigen Umständen für die Menschen klar werden und sie werden ihren Weg so selbst finden können.

Ich habe verlässliche Informationen, dass heute eine Vielzahl von Medien, die man gar nicht mehr alle aufzählen kann, – vor allem durch die Umstände im Internet – mit Tausenden von Experten zusammenarbeiten. Es handelt sich um Kunst-, Medien- und Kommunikationsexperten, die mit erheblichen finanziellen und sicherheitstechnischen Mitteln unterstützt werden. Mit welchem Ziel? Sie wollen die Köpfe und Meinungen in der Islamischen Republik umkrempeln, um den Glauben und die Überzeugung zu schwächen und zu zerstören. Das ist der Stand der Dinge. Welche Pläne für andere Länder geschmiedet werden, ist eine andere Diskussion. Worüber ich spreche, sind die Pläne, die für unser Land, unser Volk, unsere Islamische Republik und unseren Glauben ausgeheckt werden. Tausende von Institutionen arbeiten mit riesigen Geldbeträgen und verschiedenen Arten von Unterstützung an diesem Projekt. Das ist ein teuflischer Schachzug aus dem Lager des Satans.

Was stellt sich jedoch dem Lager Satans entgegen? Das Lager des Kampfes und des Dschihads auf dem Wege Gottes! Wenn Sie nun in den Heyats sind, sollten Sie ihr eigenes Heyat fragen, wo es in diesem Dschihad steht. Der zweite Punkt ist also, dass wir uns fragen sollten, wo wir in diesem Kampf stehen, der existiert, in dem unerbittlichen Kampf zwischen Islam und Unglauben, zwischen Wahrheit und Falschheit und zwischen betrügerischen und wahrheitsgemäßen Erzählungen. Wir müssen dies für uns selbst bestimmen und uns sicher sein. Wo stehen wir? Natürlich geht es um die Klarstellung und Förderung der Ideale und Grundprinzipien der Revolution. Das sind die Bereiche, in denen wir vor allem unseren Standpunkt bestimmen müssen, aber auch kleinere politische und soziale Fragen sind in diesen Kampf verwickelt und wir sollten auch diese Fragen weiter verfolgen.

Ein weiterer Punkt in Bezug auf Heyats betrifft die Redner, Trauersänger und das Publikum. Zwei wichtige, solide Säulen der Heyats sind die Redner und die Trauersänger. Zu den Rednern habe ich noch einiges zu sagen, das kann jedoch dann bei anderer Gelegenheit mit den richtigen Leuten besprochen werden.

Ich möchte zwei oder drei Punkte zu den Trauerreden bzw. Trauergesängen ansprechen, die sich auf euch, meine Lieben, beziehen. Erstens: Wie ich schon sagte, ist das Rezitieren von Trauerreden und Trauergesängen eine einzigartige Kunst. Es gibt keine vergleichbare Kunst an anderen Orten. In anderen Ländern und an anderen Orten gibt es die Kunst des Bittgebets, begleitet von Stöhnen und Weinen, aber das ist etwas anderes als das Rezitieren von Trauergesängen. Trauergesänge sind von anderer Natur und die Beziehung zwischen dem Publikum und dem Künstler ist wirklich eine besondere Beziehung. Sie läutert und erleuchtet die Herzen des Publikums. Die Tränen, die Ihr Publikum vergießt, kommen aus dem Herzen.

„Als die Herzen an diesem Tag geformt wurden,
da wurden ihnen Tautropfen der Liebe beigefügt
Als die Herzen mit diesen Tautropfen vermischt wurden,
da wurden sie gleich gesalzenem Kebab
Wenn die Augen eines verliebten Menschen Tränen aus Blut vergießen,
ist es gleich dem Blut, das vom Kebab tropft!“
(Aus einem Gedicht von Scheich Bahai)

Diese Tränen kommen aus dem Herzen und reinigen es. Außerdem führen die Trauerreden die Zuhörer in die Tiefe der Geschichte und lassen die Menschen nicht in der Gegenwart verweilen. Die Trauerredner führen die Menschen in die Tiefe der Geschichte und zeigen ihnen historische Wahrheiten. Sie erteilen den Menschen auch Lektionen in Religion, Moral und Politik. Ein Trauerredner beziehungsweise Trauersänger tut all diese Dinge. Die Trauergesänge enthalten also religiöse, moralische und politische Lehren. Ich habe oft gesagt, dass die Gedichte, die Sie zu Beginn vortragen, sehr wertvoll sind, wenn sie moralische Lektionen enthalten. Sie sollten sowohl ideologisch als auch moralisch sein. Zum Beispiel sind einige, jedoch nicht alle Sonette von Saeb wirklich wertvoll. Heute arbeiten unsere Dichter, die Gedichte mit religiöser Thematik verfassen (insbesondere über das Leben der Imame), auch an diesen Themen.

Ich möchte hinzufügen, dass die Trauersänger und die Dichter, die Gedichte mit religiösen Themen verfassen, einander mit ihrer Arbeit helfen. Ihr Trauersänger helft den Dichtern, ihre Gedichte zu verbessern. Indem ihr ihre Gedichte vortragt, weckt ihr die Begeisterung dieser Dichter und helft ihnen so, ihre Gedichte zu verbessern. Ihr helft also dem Dichter und der Dichter hilft auch euch. Wenn Sie bei den Trauerfeiern gute Gedichte vortragen, werten Sie damit außerdem Ihre eigene Position auf.

Diese wichtige Bewegung – die Menschen in die Tiefen der Geschichte zu führen und die Herzen zu reinigen und zu polieren – erfordert Kunst und künstlerische Methoden. In unseren Trauergesängen zeigt sich diese Art von Kunst in der Stimme, im Gesang und in der Struktur der Rezitation. Diese drei Dinge sind unbedingt erforderlich. Ein guter Trauersänger sollte eine gute Stimme haben, gut singen – im Arabischen sind hier Rhythmus und Ton entscheidend – und er sollte auch die Struktur hinter dem Vortrag erkennen. Natürlich gibt es Leute, die Letzteres beherrschen und solche, die es nicht tun. Es ist wichtig, von Anfang an festzulegen, was man bei den Trauerfeierlichkeiten tun will. Diese Dinge machen den Trauersänger aus: eine gute Stimme, ein guter Gesang und ein gutes Management der Rezitation. Diese Dinge machen die Form aus. Dennoch sollte die Form keinesfalls Vorrang vor dem Inhalt haben. All diese Dinge sind in Wirklichkeit lediglich Instrumente, die für den Inhalt verwendet werden. Man sollte nicht den Inhalt verloren gehen lassen. Die Lehren, die Zuneigung, die Freundlichkeit und das, was der Bewegung der Gesellschaft aus dem Herzen des Heyat die Richtung gibt, sollten nicht untergraben werden und verloren gehen. Dies war ein weiterer Punkt in Bezug auf Trauergesänge.

Ein weiterer Punkt ist, dass bei Trauergesängen, wie bei allen anderen Aufgaben auch, Innovation und Kreativität erforderlich sind. Wie Sie gesehen haben, machen junge Menschen in diesem Bereich innovative Dinge. Bei Trauergesängen ist Innovation gut und in Ordnung, aber man sollte aufpassen, dass diese Innovation nicht zum Bruch von Normen führt. Trauergesänge haben eine besondere Identität. Daher sollte diese Identität nicht verändert werden. Ihre Innovationskraft sollte nicht dazu führen, dass Ihre Darbietung in Richtung von Dingen geht, die eigentlich nicht zum Wesen der Trauergesänge gehören. Dies ist manchmal bei einigen Personen zu beobachten. Soweit ich weiß, gibt es hier und da Fälle, in denen die Form und die Innovation, die verwendet werden, die Identität der Trauergesänge nicht bewahren. Man sollte darauf achten, diese Identität zu bewahren. Trauergesänge sind keine Popmusik!

Ein weiterer Punkt ist, dass Trauergesänge zu wichtigen Anlässen stets eine hervorragende Rolle gespielt haben. Sie spielten eine herausragende Rolle während der Heiligen Verteidigung, aber ebenso spielten sie eine herausragende Rolle bei der Verteidigung der Heiligtümer und auch während des Aufruhrs im Jahr 2009. Das Gleiche gilt für verschiedene andere Ereignisse. Die Trauersänger waren bei diesen Prüfungen siegreich und ihre Programme zogen Menschen an, die für den Islam kämpften und im wahrsten Sinne des Wortes Märtyrer waren. Im Medienkrieg zwischen uns und dem Feind – in der kulturellen und medialen Konfrontation und im Krieg zwischen der Islamischen Republik und ihren Feinden – waren die wortgewandten Stimmen der revolutionären Trauersänger nützlich und in der Lage, Großes zu vollbringen. Das ist die mehr als 40-jährige Geschichte der Trauersänger nach der Revolution. Dies ist der dritte oder vierte Punkt: Sie dürfen nicht zulassen, dass diese beredte Stimme zum Schweigen gebracht wird. Das dürfen Sie niemals zulassen. Sie haben in der Vergangenheit bereits wichtige Prüfungen bestanden. Auch heute haben wir es mit einer großen Front von Feinden zu tun. Damals waren Ihre beredten Stimmen äußerst nützlich und auch heute sollten sie von Nutzen sein.

Der nächste Punkt ist, dass unsere lieben Trauersänger die Jugend in ihre Zeremonien mit einbeziehen wollen. Das ist eine gute Idee. Die Jugend zu diesen Zusammenkünften zu locken, kann für einige unserer Jugendlichen eine Quelle der Errettung sein und es kann sie wirklich retten. Des Weiteren kann es den Menschen helfen, zu wachsen. Eines der Ziele dieser Zusammenkünfte, die unsere Trauersänger veranstalten, ist es also, die Jugend anzuziehen. Das ist ein sehr gutes Unterfangen, aber Sie sollten wissen, dass die Anziehung der Jugend nicht um jeden Preis erfolgen sollte. Es sollte nicht so sein, dass wir in einer Trauerrede oder in einem Trauergesang unangebrachte Lieder nutzen, um so junge Menschen anzusprechen. Es ist notwendig und vorteilhaft, die Jugend anzusprechen, aber es muss unter Wahrung der richtigen Form geschehen. Man sollte sich davor hüten, den Aufbau und das Wesen von Trauergesängen zu zerstören, nur weil man die Jugend ansprechen will.

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass es wichtig ist, Dinge zu sagen, die auf soliden Fakten beruhen. In euren Trauerveranstaltungen, in euren Trauergesängen und in euren Reden sollten die Dinge, die ihr sagt, gut dokumentiert sein und eine solide Grundlage haben. Ihr müsst studieren und arbeiten. Ihr solltet Bücher lesen. Natürlich weiß ich, dass viele unserer lieben Trauersänger dies bereits tun. Sie lesen Bücher und sie lesen hervorragende Gedichte. So beherrschen sie die Literatur und erhöhen das Niveau ihres religiösen Wissens. Dieses wird dann auch in ihren Versammlungen aus ihnen herausströmen. Ihr müsst also etwas tun, damit dies allumfassend und weit verbreitet ist, denn eine zweifelhafte Aussage ist gefährlich. Manchmal kommt es vor, dass eine zweifelhafte, unvollständige, unrichtige Aussage vom Feind benutzt wird, um das Wesen des Schiitentums infrage zu stellen. Es kann vielleicht passieren, dass wir einmal eine falsche Bemerkung äußern und das erlaubt anderen sofort, uns deshalb anzugreifen. Das ist vielleicht nicht direkt von Bedeutung, aber manchmal veranlasst die falsche Bemerkung, die wir machen, andere dazu, den Islam, das Schiitentum, unsere islamischen Lehren und unsere großen Gelehrten anzugreifen. Das ist nicht zulässig. Man sollte sehr vorsichtig sein. Daher sollten Kommentare mit einer soliden und festen Grundlage auf jeden Fall auf der Tagesordnung unserer lieben Trauerredner und Trauersänger stehen.

Das heutige Treffen war sehr gut und ich habe davon profitiert. Ich danke den Freunden, die hier am Programm teilgenommen haben. Ich möchte auch den Freunden danken, die aus entlegenen Städten und anderen Provinzen – aus Zahedan und Ardabil – und aus arabischen Ländern – insbesondere unserem Bruder aus Bahrain – gekommen sind. [...] Ich hoffe, dass ihr immer unter dem Schatten der Segnungen des Imams der Zeit (a.) leben und Erfolg haben werdet, so Gott will.

Unser Herr, lass durch Muhammad (s.) und sein Haus (a.) den Segen des Gedenkens an Imam Hussain (a.) in unserem Land täglich zunehmen. Unser Herr, schenke Deine Gnade und Deinen Segen den Zungen, die Hussain ibn Ali (a.) und das Haus des Heiligen Propheten (s.) preisen. Unser Herr, erlaube unseren Heyats, Imam Sadiq (a.) zu gefallen. Mache uns zu Soldaten in dem großen Dschihad, den es heute gibt, dem Dschihad der Klarstellung und Aufklärung. Unser Herr, verbinde die reine Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) und die reinen Seelen unserer großen Märtyrer mit den unbefleckten Seelen der Imame (a.). Mache das heilige Herz von Zahra, der Siddiqa al-Kubra (a.), zufrieden und auch zufrieden mit uns. Mache das gesegnete Herz des Imams der Zeit (a.) zufrieden und auch zufrieden mit uns. Schicke unsere Grüße an diesen großen Imam (a.) und hilf uns, seine Zufriedenheit und Zustimmung zu erlangen.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

 

Imam Chamenei: Der Feind wollte die Islamische Revolution besiegen und zerstörte sich damit selbst

Offenkundiges 21. Januar 2022

Am 9. Januar 1978 fand ein Aufstand der Bevölkerung von Qum statt, der als Beginn des Untergangs des Schah-Regimes und gleichzeitig als der Beginn des Aufblühens der Islamischen Revolution angesehen wird. Motiviert war der Aufstand vom 9. Januar insbesondere durch die Studenten der Hochschulen und der Hawza, doch auch die einfache Bevölkerung Qums schloss sich den Protesten an diesem Tag an. Die Proteste richteten sich gegen das Schah-Regime, das gerade erst in einer bekannten Zeitung Schmähreden und Beleidigungen gegen den im Exil lebenden Imam Chomeini abdrucken ließ. Die Proteste dieses Tages endeten im Aufeinandertreffen der Demonstranten mit den Sicherheitskräften des Schahs, bei denen sieben Demonstranten das Martyrium fanden und 15 weitere verletzt wurden. Die Nachricht dieses Protestes und dem gewalttätigen Vorgehen des Schahs gegen die eigene Bevölkerung erreichte schnell das gesamte iranische Volk und motivierte auch andere Städte im ganzen Land, sich der Bewegung anzuschließen. Gleichzeitig ermutigte Imam Chomeini die Menschen zu ihrem Einsatz gegen den Schah, in dem er die Legitimität seiner Macht und Regierung infrage stellte. Nach den Protesten des 9. Januars 1978 in Qum folgten zahlreiche weitere und knapp ein Jahr später, am 11. Februar 1979 erreichte die Islamische Revolution ihren Sieg. Über das genaue Geschehen des 9. Januar Ereignisses klicke hier.

Am 9. Januar 2022 hielt Imam Chamenei bei einer Live-Fernsehansprache eine Rede, anlässlich des Jahrestages des eben erwähnten Aufstands der Bevölkerung von Qum am 9. Januar 1978. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al–Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Sei gegrüßt, meine Herrin, die reine Fatima, Tochter von Musa ibn Dschafar (a.) und möge Gottes Barmherzigkeit und Segen mit dir sein.

Die Begegnung mit den lieben und fleißige Menschen von Qum war für diese bescheidene Persönlichkeit immer eine wertvolle Gelegenheit. Es ist nun zwei Jahre her, seitdem ich sie alle persönlich treffen konnte. Heute ist jedoch eine Gelegenheit, mit den Anwesenden wieder zusammenzukommen und ich möchte die Gelegenheit auch nutzen, um meine Grüße an alle Menschen in Qum zu senden.

Ich möchte heute über die bedeutende, historische Tragödie, die sich am 9. Januar 1978 ereignet hat, sprechen. Die Erinnerung an historische Ereignisse, die eine solch tiefe Bedeutung haben und die wichtige Botschaften an künftige Generationen vermitteln, sollten stets lebendig gehalten werden. Wir sollten auch Diskussionen über solche Ereignisse führen. Wir dürfen keinesfalls zulassen, dass sich der Staub des Vergessens auf diese großen Ereignisse legt. Die Tragödie vom 9. Januar ist ein solches Ereignis.

Wenn wir nun über die Tragödie vom 9. Januar sprechen, müssen wir natürlich aber auch dieses Ereignis und die Kette von Ereignissen, die danach stattfanden, verstehen – denn dieses Ereignis führte zu einer Kette von Ereignissen, die schließlich zum Sieg der Revolution führten. Es geht hier also nicht um ein Ereignis, das sich auf einen oder zwei Tage beschränkte. Vielmehr geht es um ein Ereignis, das eine große Bewegung hervorgebracht hat und ein Zeichen für die Tiefe der religiösen Überzeugungen unseres Volkes ist. Ich möchte diesen Punkt betonen und hervorheben, denn dieser Aspekt ist tatsächlich einer der klaren Realitäten der Revolution.

Doch leider könnte die Propaganda derjenigen, die in ihren Herzen weiterhin einen Groll gegen die Revolution hegen, allmählich dazu führen, dass diese Realitäten der Revolution in Zweifel gezogen werden. Ich möchte betonen, dass das Ereignis vom 9. Januar in Qum und auch die folgenden Ereignisse ein Zeichen für die Tiefe des religiösen Glaubens im Volk sind. Dieses Ereignis wurde insbesondere durch die Rolle einer religiösen Autorität ausgelöst, die eine Quelle religiösen Wissens war. Hätte unser verstorbener Imam (Chomeini) nicht eine zentrale Rolle als religiöse Autorität, religiöser Führer und revolutionärer Gelehrter ausgeübt, hätten dieses und anderer solcher Ereignisse nicht stattgefunden. Keine andere Person und keine andere Bewegung wäre in der Lage gewesen, eine Stadt, dann noch eine andere Stadt, gefolgt von vielen weiteren Städten und schließlich eine ganze Nation zu einem solchen Unterfangen zu bewegen.

Sie wissen, dass während der Zeit der tyrannischen Herrschaft (der Pahlavis) Hunderte von großen Persönlichkeiten aus verschiedenen politischen Richtungen – einige oder viele von ihnen waren revolutionäre Menschen aus linken, rechten, marxistischen und anderen Richtungen – beleidigt, bedroht, inhaftiert, gefoltert und sogar gehängt wurden. Aber die Aktionen dieser Menschen haben keine Veränderungen bewirkt. Sie waren nicht in der Lage, das soziale Leben des Volkes in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Doch als die Feinde in einer Zeitung nur ein paar Zeilen gegen unseren großmütigen Imam (Chomeini) schrieben, führte dies bereits zu diesem großen Ereignis in Qum. Das bedeutet, dass das Ereignis vom 9. Januar eng mit religiösen Autoritäten, religiösen Gelehrten und religiösen Angelegenheiten, kurzum der Religion verbunden ist.

Und ich sage Ihnen, dass die meisten wichtigen Ereignisse, die in den letzten 150 Jahren in unserem Land stattgefunden haben, auf diese Weise abgelaufen sind. Bei fast allen historischen und gesellschaftlichen Ereignissen, bei denen das Volk auf die Bühne trat und ein bestimmtes Ergebnis erzielen konnte, war eine religiöse Quelle beteiligt, die mutig war und die die politischen Entwicklungen kannte. In der Frage des Tabaks zum Beispiel war Mirza Schirazi der Anführer der damaligen Bewegung. Bei der Verfassungsbewegung waren die religiösen Autoritäten in Nadschaf und die großen Gelehrten in Teheran, Tabriz, Isfahan und anderen Städten die Anführer. Bei dem wichtigen Ereignis im Zusammenhang mit der Goharschad-Moschee waren die Führer der verstorbene Hadsch Agha Hussein Qumi und die Gelehrten in Maschhad. Beim Aufstand vom 30. Tir war der verstorbene Ayatollah Kaschani der Anführer und beim Aufstand vom 15. Chordad waren es unser großmütiger Imam (Chomeini) und eine Reihe anderer großer Religionsgelehrter. Bei all diesen Ereignissen war stets ein mutiger, revolutionärer, politischer Geistlicher anwesend und seine Anwesenheit bildete die Grundlage für all jene Volksbewegungen.

Natürlich könnten und konnten einige einflussreiche Personen eine bestimmte Anzahl von Menschen zu etwas bewegen und sie zur Teilnahme an einer Bewegung drängen, aber die Mehrheit des Volkes anzutreiben, voranzubringen und Wellen in einem großen Ozean zu schlagen, das konnte nur ein religiöser Gelehrter oder ein Geistlicher bewerkstelligen. Auf dieser Grundlage können wir auch das Geheimnis hinter der Feindschaft der arroganten Mächte in der Welt gegenüber religiösen Gelehrten, politischen Gelehrten, politischer Religion, politischer Jurisprudenz und politischen Intellektuellen verstehen. Ihre Feindschaft rührt daher, dass diese Menschen gegen die Arroganz und gegen den Kolonialismus waren und diese großen Ereignisse als Gegenbewegung initiierten. Die Feinde sind sich dessen bewusst und deshalb sind sie gegen politische Gelehrte, politisch-religiöse Autoritäten und die politische Rechtsprechung. Sie sagen ausdrücklich, dass sie der politischen Religion und dem politischen Islam feindlich gegenüberstehen. Dies ist eine Realität, die wir beachten sollten.

Auch die tiefe Feindschaft und der Groll, den die USA gegenüber der Islamischen Republik Iran hegen, lassen sich aus dieser Angelegenheit ableiten. Die Islamische Republik ist die Verkörperung der religiösen Überzeugungen des Volkes und hat ihren Ursprung in einer revolutionären und religiösen Einstellung gegenüber den aktuellen Problemen im Land und in der ganzen Welt. Aus diesem Grund ist der Anführer der arroganten Mächte, die USA, gegen die Islamische Republik. Manche Leute fragen: „Warum seid ihr gegen die USA? Warum sagt ihr immer: ‚Nieder mit den USA?‘“ Meiner Meinung nach ist das eine naive und oberflächliche Bemerkung. Der Kern der Sache ist doch, dass die Arroganz so beschaffen ist, dass sie sich gegen ein Phänomen namens Islamische Republik richtet, das vollständig der Religion geschuldet ist und das auf eine religiöse Bewegung und religiöse Gelehrte zurückgeht. Dies ist ein Punkt, der den 9. Januar betrifft.

Ein weiterer Aspekt ist die Rolle des religiösen Eifers des Volkes in dieser Angelegenheit, der nicht außer acht gelassen werden sollte. Der Grund, warum ich diesen Punkt hervorhebe, ist, dass man sehen kann, dass es eine starke Propaganda dagegen gibt und außerdem umfangreiche kulturelle Anstrengung unternommen werden, um generell Dinge, die aus religiösem Eifer heraus resultieren, als unvernünftig beziehungsweise der unvernünftigen Gewalt zugehörig abzustempeln. Ich möchte jedoch betonen, dass dies nicht der Fall ist. Religiöser Eifer kann sich erst dann zeigen und Einfluss ausüben, wenn er von Vernunft begleitet wird. Im Grunde resultiert doch religiöser Eifer erst aus der Einsicht heraus und Einsicht ist ein Zweig der Vernunft, der wiederum Ausdruck der tiefen Gottesehrfurcht ist. Wenn man genau hinsieht, kann man normalerweise erkennen, dass religiöser Eifer von Vernunft begleitet wird. Die Menschen, die den größten religiösen Eifer haben, verfügen in der Regel über das höchste Maß an Vernunft. Ein Beispiel dafür ist unser großmütiger Imam (Chomeini). Er war der Inbegriff dieses religiösen Eifers. Wir haben niemanden gesehen, der unserem großmütigen Imam in Bezug auf den Eifer für die Religion, die religiöse Kultur, das religiöse Leben, den religiösen Lebensstil und die religiösen Regeln ebenbürtig war. Zugleich war er der Gipfel der Vernunft. Er war weise, vernünftig und kenntnisreich. Es ist gut, bei dieser Gelegenheit auch unseren zeitgenössischen Rechtsgelehrten und Philosophen, den verstorbenen Ayatollah Misbah Yazdi, zu erwähnen. Auch er war so. Auch er war ein hervorragender Schüler des Imams und auch er war der Gipfel des religiösen Eifers. Ebenso war er ein vernünftiger Philosoph im wahrsten Sinne des Wortes. Der Aufstand vom 9. Januar war also letzten Endes eine brillante Kombination aus Eifer und Rationalität.

Wir müssen verstehen, wie erfolgreich dieser Aufstand im Bereich der Vernunft war. Das Ziel der Tyrannen war es, die Unantastbarkeit des Imams zu zerstören. Die Entscheidung, diesen Artikel in der Etela'at-Zeitung zu schreiben, war keine plötzliche oder unüberlegte Entscheidung. Sie verfolgten ein großes Ziel. Sie wollten Imam Chomeinis Größe in der öffentlichen Meinung erschüttern und zerstören. Sie konnten sehen, dass Imams Einfluss in den Köpfen der Menschen zunahm. Sie waren selbst Zeugen davon. Deshalb versuchten sie, seinen Status im Volk zu senken. Aus diesem Grund schrieben sie diesen Artikel.[1] Hätten die starken Fäuste des Volkes von Qum am 9. Januar nicht auf die Brust der Tyrannen eingeschlagen, wären diese Versuche fortgesetzt worden. Sie hätten sich nicht mit diesem Artikel begnügt. Sie hätten viele weitere Artikel, Bücher und Geschichten geschrieben, aber auch darüber hinaus Filme und andere Dinge gedreht, nur um das Ansehen des Imams in den Augen des Volkes zu senken. In Wirklichkeit wollten sie die Achse der Bewegung zerstören. Imam Chomeini war der Dreh- und Angelpunkt der großen Bewegung des Volkes, die täglich an Stärke gewann. Die Sicherheitsdienste der Tyrannen waren Zeugen davon. Deshalb wollten sie die Achse und das Zentrum dieser Bewegung durch eine solche Maßnahme zerstören.

Die Tyrannen verließen sich auf die Unterstützung der USA. Sie waren zuversichtlich, dass die USA sie unterstützen würden, wenn sie sich zu einem solchen Schritt entschließen würden. Sie wollten den Imam des Extremismus und der Gewalt beschuldigen und wenn jemand diese große Persönlichkeit unterstützt hätte, hätten sie Druck auf ihn ausgeübt. Die USA standen hinter ihnen, sodass sie zuversichtlich waren, dass ihre Schritte nicht zu weltweiten Reaktionen oder ähnlichem führen würden. Wie Sie wissen, war Carter damals – im Januar 1978 – in Teheran, um mit dem Schah in Teheran das neue Jahr zu feiern. Damals sagte er, der Iran – der Pahlavi Iran – sei eine Insel der Stabilität. Diese Aussage, dass der Iran eine Insel der Stabilität sei, war eine der falschen Aussagen, die er gemacht hat und die deutlich macht, wie falsch ihre Berechnungen waren – auch heute noch machen die USA solche falsche Berechnungen. Daher sah der Tyrann Mohammad Reza (Pahlavi) die Situation als völlig reif an, um die Bewegung im Keim zu ersticken, indem er unseren großmütigen Imam vernichtete. Sie hatten zwar keinen Zugang zu seinem physischen Körper, da er sich zu dieser Zeit in Nadschaf aufhielt, aber sie waren der Meinung, sie könnten seinen Namen, sein Andenken und seine Heiligkeit infrage stellen und beleidigen. Sie fühlten, dass die Gelegenheit günstig war und begannen. Es war also ein kalkulierter Schachzug. Sie hatten ein Komplott ausgeheckt und einen Plan ausgearbeitet, bevor sie loslegten.

Doch die Einwohner von Qum vereitelten ihren Plan. Die Aktion der Leute von Qum machte die Berechnungen des Feindes zunichte: „Diejenigen, die ungläubig sind, sind es, die der List erliegen.“ [Heiliger Quran, 52:42] Sie heckten einen Plan aus, aber er endete zu ihrem eigenen Nachteil. Sie wollten Imam Chomeini brechen, aber ihr Schachzug bewirkte, dass Imam Chomeini nur noch eine mächtigere und strahlendere Erscheinung wurde. Sie wollten Imams Beziehung zum Volk schwächen, doch diese Beziehung wurde stärker. Sie wollten die Bewegung schwächen, aber die Bewegung wurde stärker. Die Bewegung des Volkes war die Garantie dafür, dass die Berechnungen, die sie angestellt hatten, zu diesem Ergebnis führen würden. Ich sage nicht, dass jeder Einzelne, der auf die Straße ging, diese Berechnungen angestellt hatte. Aber hinter dieser kollektiven Bewegung, die von Gott, dem Erhabenen, inspiriert wurde, stand eine wichtige Kalkulation, die die Berechnungen des Feindes durchkreuzte und zunichtemachte. Dieselbe Person, die den Iran am 1. Januar 1978 als eine Insel der Stabilität bezeichnete – Carter –, war gezwungen, General Huyser nach Teheran zu schicken, um die Bewegung um jeden Preis – durch einen Staatsstreich oder durch ein Massaker an der Bevölkerung – auszuschalten. Natürlich waren sie zum Glück auch damit nicht erfolgreich, denn es gelang ihnen nicht, den Erfolg der Revolution zu verhindern.

Die falschen Berechnungen der USA gehen weiter. Das gilt auch für die Gegenwart. Auch heute stellen sie bestimmte Berechnungen zu verschiedenen Angelegenheiten an. Ein Beispiel sind die Ereignisse nach dem Märtyrertod unseres lieben Märtyrers Soleimani. Schauen Sie sich an, was die Feinde dachten, was passieren wird und was tatsächlich passiert ist. Sie dachten, dass mit der Ermordung von Schahid Soleimani die große Widerstandsbewegung, die er repräsentierte und symbolisierte, ausgelöscht werden würde. Aber wie Sie gesehen haben, ist diese Bewegung durch sein Martyrium nur noch stärker geworden. Wer hat diese große Bewegung in diesem Jahr, zum zweiten Jahrestag des Märtyrertodes von Schahid Soleimani, ins Leben gerufen? In wessen Händen lag dieses Gedenken? Wer kann von sich behaupten, dass er hinter dieser großen Bewegung steht? Diese Bewegung war nur mit göttlicher Macht und durch Gottes Hände möglich. Der Feind war nicht in der Lage und wird nie in der Lage sein, solch große Bewegungen und die Bewunderung der Öffentlichkeit für Schahid Soleimani sowohl innerhalb als auch außerhalb des Irans zu berechnen und zu messen. Das Berechnungssystem des Feindes ist wirklich fahrlässig und dysfunktional und sie sind nicht in der Lage, die Realitäten in Bezug auf die Islamische Republik so zu ergründen, wie sie auch wirklich sind. Wenn jedoch ihre Berechnungen und Einschätzungen über die bestehende Situation falsch sind, werden auch ihre Entscheidungen falsch sein und diese falschen Entscheidungen führen wiederum zu ihrem Scheitern. Bis jetzt haben sie versagt. Und so Gott will, werden sie auch von nun an scheitern.

Meine Lieben, diese Tage sind vorbei, aber der 9. Januar wird nicht vergessen werden. Dankenswerterweise hat er bis heute überlebt und auch jetzt wird er nicht vergessen werden. Nach der Tragödie vom 9. Januar in Qum erreichte die Bewegung ihren Höhepunkt. Gott segnete die Bewegung, die von den Menschen in Qum ins Leben gerufen wurde und so erreichte die Bewegung ihren Höhepunkt und führte zu den großen Tagen der Revolution. Unser großer Imam Chomeini kehrte siegreich ins Land zurück, die Revolution war siegreich und die Islamische Republik, eine religiöse Demokratie, wurde gegründet und ins Leben gerufen.

Seit diesem Tag sind 43 Jahre vergangen und diese 43 Jahre waren von Kämpfen auf dem Wege Gottes, zahlreichen Höhen und Tiefen und weiteren verschiedenen Ereignissen begleitet. Diese Ereignisse prägen unsere Geschichte und wir müssen aus ihnen lernen, aber eine lebendige Nation blickt nicht nur auf die Vergangenheit. Eine lebendige Nation schaut auch auf den nächsten Schritt, der zu tun ist und auf den Horizont, der vor ihr liegt, in jeder Phase seiner Geschichte, in Übereinstimmung mit den Entwicklungen seiner Zeit und in Übereinstimmung mit den Aufgaben, die diesem Volk obliegen. Wir müssen die Aufgabe erkennen, die in der Gegenwart zu erledigen ist, wir müssen unsere Schritte für die Zukunft festlegen und wir müssen den Horizont erkennen, unsere Augen auf ihn richten und uns mit all unserer Kraft und Macht auf ihn zubewegen. Auf diese Weise wird die Bewegung wortwörtlich erfolgreich sein. Darüber hinaus wird sie den endgültigen Sieg erringen, der in erster Linie ein reines Leben für die iranische Nation bedeutet. Ob andere davon lernen und ob dies ein Vorbild wird, ist eine andere Frage. Dennoch sollten wir Wohlstand und einen islamischen Lebensstil erreichen, der ein reines Leben mit weltlichen Annehmlichkeiten ermöglicht, das sowohl Religion als auch Wohlstand beinhaltet und sowohl für den Körper als auch für die Seele gut ist. Gegenwärtig befinden wir uns auf der Mitte des Weges. Natürlich ist ein gewisser Teil dieses Weges bis heute schon zurückgelegt worden. Die iranische Nation hat hart gearbeitet und wir sind ein Stück vorangekommen, aber wir sollten uns auch darüber hinausgehend klarmachen, was heute und was in der Zukunft unsere Pflicht ist.

Manchmal sieht man, dass sie Umfragen durchführen. Sie fragen zum Beispiel nach der Meinung des Volkes. Doch diese Dinge zeigen nicht die Wahrheit des iranischen Volkes. Die Wahrheit des iranischen Volkes zeigt sich in der Beerdigung Schahid Soleimanis. Es sind diese Angelegenheiten, die die Stimmung des iranischen Volkes, seine Gefühle und Empfindungen zeigen. Um die Realität und die Gefühle dieses Volkes zu verstehen, braucht man also einen großen und weiten Platz und das iranische Volk. Daher können die Umfragen, die einige Gruppen hier und da durchführen, von denen einige auch noch schlechte Hintergedanken haben und einige unschuldig sind, kein Kriterium in dieser Hinsicht sein.

Gott sei Dank, sind die Gedanken und Ideen der gottesehrfürchtigen und engagierten Jugend heute weit gefächert. Dankenswerterweise sind wir heute Zeugen revolutionärer, religiöser, aufblühender und fortschrittlicher Ideen, die von einer großen Zahl von Jugendlichen vertreten werden. Auf dieser Grundlage möchte ich eine Reihe von Punkten ansprechen. Es gibt viele Punkte, die angesprochen werden müssen, aber man kann in diesen Sitzungen nicht ausführlich über all diese Punkte sprechen. Daher werde ich nur einige davon erwähnen.

Der erste Punkt ist, dass ihr, meine Lieben, die ihr diese Aussagen von dieser bescheidenen Person hört, den religiösen Eifer bewahren solltet. Ihr müsst ihn bewahren. Der Faktor, der das Land in verschiedenen Zeiten gerettet hat, war der religiöse Eifer der iranischen Nation. Es ist der religiöse Eifer, der Bedrohungen in Chancen umwandelt. Ein Beispiel dafür war der aufgezwungene Krieg, die achtjährige Heilige Verteidigung, die eine große Bedrohung darstellte. Aber der religiöse Eifer des Volkes, der religiöse Eifer der Jugend, der religiöse Eifer der Väter, Mütter und Ehefrauen veranlasste unsere Jugend, an die Front zu gehen. In diesem wahrhaft globalen Krieg schlossen sich damals die USA, die Sowjetunion, die NATO und die reaktionären Kräfte in der Region zusammen, um den Iran zu besiegen, den Imam in die Knie zu zwingen und die Bewegung zu vernichten. Es war religiöser Eifer, Fleiß und Hingabe, der die Feinde alle besiegte. Dieser Erfolg beruhte auf religiösem Eifer. Dies war die Rolle des religiösen Eifers während der Heiligen Verteidigung, aber es gab auch andere Ereignisse in den folgenden Jahren.

In unserer Zeit können wir das Martyrium unseres lieben Schahid Soleimanis erwähnen. Der Märtyrertod von Schahid Soleimani wurde zu einem wirklich historischen und erstaunlichen Ereignis. Niemand hätte gedacht, dass die Tragödie eine solche Größe erreichen würde und dass Gott, der Erhabene, sie so segnen würde, dass sie in der Lage sein würde, die religiöse und revolutionäre Identität des Volkes allen Menschen auf der Welt zu zeigen. Die iranische Nation hat ihre Identität und Einheit deutlich gezeigt, als sie den Sarg Schahid Soleimanis trug. In Teheran, Kerman, Tabriz, Maschhad und verschiedenen anderen Städten im Iran wurden Trauerfeiern für ihn abgehalten. Auch im Irak wurde ein großes Begräbnis für ihn abgehalten. Wäre der heilige Leichnam dieses Märtyrers nach Syrien und in den Libanon gebracht worden, wäre auch dort dasselbe geschehen. Wäre er nach Pakistan gebracht worden, wäre abermals dasselbe geschehen. Diese enorme Bewegung zeigt also die Identität der muslimischen Nation. Dieses Ereignis war ein sehr großes Ereignis. Aus der Sicht des Feindes und aller anderen wurde das Martyrium einer großen Persönlichkeit wie Schahid Soleimani als Bedrohung gegen uns angesehen. Doch der Eifer der islamischen Nation und des iranischen Volkes verwandelte diese Bedrohung in eine Chance.

In unserer Geschichte hat es viele solcher Ereignisse gegeben. Das Ereignis vom 9. Januar ist ein weiteres Beispiel dafür und es war genau gleich, damals wie heute. Auch damals gab es eine große Bedrohung, die mehrere Monate andauerte, aber der Eifer des Volkes brachte sich am 9. Januar in die Arena ein und beendete die Bedrohung und alle negativen Auswirkungen, die sie gehabt haben könnte. Ihr Eifer verwandelte diese Bedrohung in eine Chance. Ein Punkt ist also, dass der religiöse Eifer des Volkes der Hauptfaktor für diese Erfolge war und dafür, dass Bedrohungen in Chancen umgewandelt wurden. Dies sollte bewahrt werden. Redner, Schriftsteller und diejenigen, die das Denken der Menschen beeinflussen können, sollten diesem Punkt Aufmerksamkeit schenken. Es ist natürlich klar, dass die Gegner und Feinde in dieser Hinsicht sehr aktiv sein werden. Sie werden die Aussagen, die ich heute gemacht habe, infrage stellen, aber die Wahrheit ist diese: Der religiöse Eifer im Volk muss bewahrt werden und durch Gottes Gnade wird er auch bewahrt werden.

Der zweite Punkt, den ich ansprechen möchte und dem Sie wirklich Ihre Aufmerksamkeit schenken müssen, ist folgende Tatsache: Eines der Dinge, die in den Plänen der Feinde der Revolution und der Islamischen Republik einen großen Stellenwert einnimmt, ist ihr Ziel, die Sensibilität für die Prinzipien und die Grundlagen der Revolution zu beseitigen. Die Menschen sind sensibel hinsichtlich der Grundprinzipien der Revolution und sie stellen sich denen entgegen, die diese Prinzipien infrage stellen. Die Feinde wollen diese Sensibilität jedoch nach und nach untergraben. Sie versuchen dies mithilfe der umfangreichen Propaganda, die sie auf verschiedene Art und Weisen im Internet und in den ausländischen Medien verbreiten. Manchmal heben sie die Standpunkte von Menschen hervor, deren Kommentare oder Ideen in Wirklichkeit nicht viel wert sind. Es gibt einige Leute, deren intellektuelle Fähigkeiten begrenzt sind, aber sie stellen extravagante Behauptungen auf und stellen die Prinzipien und Grundlagen der Revolution infrage.

Ein wichtiger Grundsatz der Revolution ist die Autorität der Religion. Die Islamische Republik und die Islamische Revolution wurden im Wesentlichen um der Autorität der Religion Gottes willen gegründet. Sie wurden gegründet, um der Gesellschaft eine religiöse Form und eine religiöse Geometrie zu geben. Sie wurden gegründet, um der Regierung zu helfen, eine religiöse Geometrie anzunehmen und sich entsprechend vorwärts zu bewegen. Dies war einer der klaren Grundsätze der Revolution. Die Menschen haben ihr Leben gelassen und ihr Blut geopfert, um dieses Ziel zu erreichen. Diese Autorität der Religion ist eines der Prinzipien der Revolution, doch die Feinde versuchen es zu untergraben.

Die Weigerung, vor einem arroganten Feind zu kapitulieren, ist ein weiterer Grundsatz der Revolution. Man darf die Aggression des Feindes nicht dulden. Es ist eine Sache, zum Beispiel, mit dem Feind zu verhandeln, aber es ist eine ganz andere Sache, mit ihm zu interagieren und zu kooperieren. Die Revolution sagt, dass wir vor der Aggression und den unvernünftigen Forderungen des Feindes nicht kapitulieren dürfen. Wir haben bis jetzt nicht kapituliert und werden auch in Zukunft nicht kapitulieren. Dies ist einer der Grundsätze. Aber sie versuchen, dies zu untergraben, indem sie sagen: „Was ist daran falsch? Wo ist das Problem?“ Mit solchen Aussagen wollen sie ein so herausragendes Prinzip untergraben. Zu den anderen Prinzipien der Revolution gehören die Unabhängigkeit des Landes und die Bekämpfung von Korruption, Ungerechtigkeit und dergleichen.

Dies sind Teile des großen und vielfältigen weichen Krieges, der vom Feind geführt wird. Wir sollten auf diese Punkte achten und verhindern, dass diese Sensibilität verschwindet. Intellektuelle, Schriftsteller, Redner, diejenigen, die verschiedene soziale Aktivitäten verfolgen, diejenigen, die im Internet aktiv sind und diejenigen, die verschiedene andere Fähigkeiten haben, sind in dieser Hinsicht verantwortlich. Sie sollten nicht zulassen, dass die Feinde diese Sensibilität und den Eifer der Menschen nach und nach untergraben.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Vorstellung, diese Prinzipien seien nicht vorteilhaft für die Menschen, für das Land und für die Zukunft, eine völlig falsche Vorstellung ist. Das ist pure Ungerechtigkeit. Wann immer wir in den vergangenen 43 Jahren in unserem Land Fortschritte gemacht haben, wann immer wir erfolgreich waren und wann immer wir über Ressourcen verfügten, war dies darauf zurückzuführen, dass wir revolutionäre Menschen hatten, die sich mit hoher Moral und Fleiß an die Arbeit machten und hart arbeiteten. Infolgedessen haben wir Fortschritte gemacht. Wann immer fromme, revolutionäre, gut informierte, kompetente Menschen in wissenschaftliche, industrielle, technische oder politische Bereiche eintraten, konnten wir Fortschritte erzielen. Und wenn wir uns anschauen, warum eine Aufgabe nicht vorankam, dann sehen wir, dass es an Opportunismus, Korruption und aristokratischen, nicht-revolutionären Ansichten und Bewegungen lag. Diese Dinge führen dazu, dass die anstehenden Aufgaben nicht bearbeitet werden und nicht vorankommen. Deshalb ist das Bekenntnis zu den Prinzipien der Revolution sicherlich eines der wichtigsten Mittel für den Fortschritt des Landes und der Nation. Dies ist ein weiterer Punkt, den Sie beachten sollten.

Der nächste Punkt, der meiner Meinung nach sehr wichtig ist, ist die Frage der Bewahrung der Einheit im Lande. Wir müssen die Faktoren, die Uneinigkeit schaffen, so weit wie möglich reduzieren. Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen, Standpunkte, Methoden und Mentalitäten. Diese Dinge gibt es, aber wir sollten nicht zulassen, dass sie dazu führen, dass wir gegeneinander Stellung beziehen. Die Solidarität der Menschen darf nicht durch diese Dinge zerstört werden. Wir sollten nicht zulassen, dass sich diese Unterschiede verschärfen.

Natürlich gibt es Einzelne, die sich gegen die Revolution stellen, dann hat die Revolution keine andere Wahl, als sich gegen sie zu stellen. Aber wenn es um Meinungs- und Geschmacksunterschiede geht und wenn diese Unterschiede in der Gesellschaft existieren, dann dürfen sie nicht dazu führen, dass die nationale Solidarität und Einheit zerstört wird. Die kollektive Entscheidung, das Land zu verteidigen, dem Land zu helfen, sich weiterzuentwickeln und der Jugend des Landes Hoffnung zu geben, sollte fest aufrechterhalten werden.

Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es im Lager des Feindes immer einige Leute gibt, deren Expertise darin besteht, Zwietracht zu säen. Sie sind Experten darin, zu spalten, um zu herrschen. Das ist eine alte Politik, die von diesen Menschen ausgeht, und sie wissen genau, wie man das macht. Wir sehen, dass sie dies getan haben, wo immer sie konnten. Eine solche Politik ist das Schüren religiöser Zwietracht, zum Beispiel zwischen den Schiiten und den Sunniten. Wir sollten nicht zulassen, dass solche Dinge geschehen oder sich im Lande verschärfen. Schiiten und Sunniten leben seit Jahrhunderten zusammen. Sie haben viele Jahre lang ohne Probleme zusammengelebt. Natürlich gab es einige Differenzen zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen, doch es gab bisher keine Probleme oder Konflikte zwischen den Schiiten und den Sunniten. [Es ist eine Gefahr], wenn nun einige Personen einen Vorwand finden, um Zwietracht zu säen. Natürlich ist so etwas bisher noch nicht vorgekommen, aber wir sollten das nicht zulassen und müssen stets wachsam sein. Wenn zum Beispiel jemand eine falsche Bemerkung macht und ein anderer aus seinem Verantwortungsbewusstsein heraus darauf antwortet, dann sollte das nicht in die Länge gezogen und fortgesetzt werden. Deshalb sollte jeder diesen Zustand der Solidarität und Einheit bewahren.

Beachten Sie, dass die Islamische Republik eine islamische Regierung ist und ihre Flagge die Flagge des Schiitentums ist. Aber auch in den islamischen Ländern, in denen Sunniten leben, bekunden manchmal Menschen ihr Interesse an der Islamischen Republik. Sie bekunden ihr Interesse, ihre Befürwortung, Zusammenarbeit und Unterstützung. In vielen Ländern von Ostasien bis Westafrika gibt es Menschen, die die Islamische Republik auf diese Weise betrachten, aber sie sind nicht immer schiitisch. Daher ist die Islamische Republik in der islamischen Welt heute eine Manifestation des Islams und der Souveränität der islamischen Nation. Wie ich auch bereits erwähne, haben auch die Menschen in Ländern, in denen viele Sunniten leben, am Jahrestag des Martyriums von Schahid Soleimani große Demonstrationen abgehalten. Daher sollten wir nicht denken, dass wir berechtigt sind, die nationale Solidarität zu vernachlässigen.

Natürlich gibt es noch andere Punkte, die ich schon oft erwähnt habe, zum Beispiel die Stärkung der Hoffnung und den Blick in die Zukunft. Dies ist eines der wichtigen Themen unserer Zeit. Es gibt einige Personen, die versuchen, die Hoffnung in der Jugend zu schwächen, sie hoffnungslos und misstrauisch gegenüber der Zukunft zu machen und sie glauben zu lassen, dass es keine Perspektiven für sie gibt. Es ist unsere Pflicht, die Hoffnung in ihren Herzen zu stärken. Die Hoffnung zu stärken, kann nicht nur durch Reden geschehen. Sie muss durch harte Arbeit gestärkt werden. Und die Abgeordneten und Beamten des Landes sind zum Glück auch in dieser Hinsicht fleißig und aktiv. Sie sollten darauf achten, dass viele ihrer positiven Taten die Herzen der Jugendlichen mit Hoffnung füllen können. Ihr Handeln kann die Jugend mit Hoffnung erfüllen und sie hoffnungsvoll machen. Wenn Jugendliche Hoffnung haben, werden sie in verschiedenen Bereichen gut arbeiten, sie werden studieren und forschen. Eine dieser positiven Maßnahmen besteht darin, die betroffenen Jugendlichen daran zu hindern, in die entgegengesetzte Richtung zu schreiten, denn hier verlieren sie ihre Hoffnung. Sie werden hierfür mit verschiedenen Verlockungen aus dem Internet und anderen Medien verführt.

Ein weiterer Punkt ist, dass wir nicht zulassen dürfen, dass die Errungenschaften der Islamischen Republik verborgen bleiben. Das ist einer der ganz wichtigen Punkte. Heute haben wir wirtschaftliche Probleme. Da sind zum Beispiel die Probleme der Inflation, die teuren Preise einiger Waren, der Lebensunterhalt der Menschen – vor allem der unterprivilegierten Schichten – und Probleme mit unserem Bankensystem, den Steuern und dergleichen. Das alles sind unsere Probleme. Manche beschreiben diese Probleme jedoch so, als ob in der Islamischen Republik nie etwas Positives geschehen wäre, und sie verdecken die Errungenschaften. In verschiedenen Teilen der Islamischen Republik wurden doch Dutzende von Errungenschaften erzielt, von denen ich auch einige in der Erklärung zur zweiten Phase der Revolution erwähnt habe. Wir müssen über diese großen Errungenschaften der Islamischen Republik sprechen und die Menschen und diejenigen, die diese Dinge vergessen haben, daran erinnern. Dies ist also ein weiterer Punkt, der berücksichtigt werden muss.

Eine weitere wichtige Frage ist, ob wir mit unter dem Volk sind. Gott sei Dank, hat die heute amtierende Regierung gute Beziehungen zum Volk. Sie zeigt ihre Präsenz im Volk. Ihre Volksbewegung ist spürbar, aber diese muss noch vervollständigt werden. Zunächst einmal muss sie aber fortgesetzt werden. Nun gibt es einige Personen, die diese Vorgehensweise infrage stellen, aber man sollte sie nicht weiter beachten. Es ist sehr anstrengend, ständig in der Bevölkerung präsent zu sein, auch für Regierungsbeamte. Es ist harte Arbeit und nicht einfach. Aber es ist sehr effektiv, es ist sehr gut und es muss so weitergehen. Zweitens müssen sie die Versprechen erfüllen, die sie den Menschen gegeben haben. Diese Versprechen müssen in der vorgesehenen Zeit erfüllt werden, damit die Menschen wissen, dass es ihnen ernst ist. Es kann sein, dass es nicht möglich ist, ein Versprechen zu erfüllen – es gibt Fälle, in denen ein Versprechen gegeben wurde, aber in der Praxis nicht die Voraussetzungen dafür geschaffen wurden, dass es in die Tat umgesetzt werden kann. In solchen Fällen müssen sie zu den Personen gehen, denen sie das Versprechen gegeben haben und die Dinge klar erklären. Sie sollten die Gründe nennen, warum sie das Versprechen nicht erfüllen konnten und sagen, dass sie ihr Bestes tun werden, um es zu einem späteren Zeitpunkt zu erfüllen, so Gott will. Dies ist ein weiterer Punkt, bei dem es darum geht, die Versprechen zu erfüllen, die den Menschen gegeben wurden.

Ein weiterer Punkt ist, dass Experten und Spezialisten – die aus dem Volk kommen – den Abgeordneten manchmal Ideen und Lösungen für verschiedene Bereiche vorschlagen. Die Abgeordneten sollten sich einen Mechanismus einfallen lassen, um diese Ideen besser nutzen zu können. Und das wird den Menschen helfen, an den Entscheidungen der verantwortlichen Organisationen des Landes teilzuhaben. Das ist ein Punkt. Um die Fähigkeiten der Menschen in der Praxis zu nutzen, sollten sie sich darüber hinausgehend noch einen weiteren Mechanismus einfallen lassen, damit sie den Menschen helfen können, sich auch an den Aktionen zu beteiligen. Es gibt tatsächlich viele Menschen, die bereit sind, die Regierung bei einem Teil ihrer Arbeit zu unterstützen. Die Regierung sollte also deutlich machen, wie die Menschen in einen bestimmten Bereich der Regierungsarbeit eingebunden werden können. Sie sollten sich zusammensetzen und darüber nachdenken. Das erfordert Nachdenken, Recherche und weiteres.

Die Abgeordneten sollten auch die Fähigkeiten der Menschen zur Kontrolle nutzen. In einigen Teilen des Landes gibt es Fälle von Korruption und Vetternwirtschaft. Diese mögen vor den Augen der zuständigen Behörden verborgen sein, aber das Volk sieht sie ganz klar. Deshalb müssen sie diese Fähigkeit des Volkes auch in dieser Hinsicht nutzen. Aus der Mitte des Volkes zu sein und unter dem Volk zu weilen, ist daher eine grundlegende Aufgabe und die Regierungsbeamten sollten dies auf die hier kurz erläuterte Weise verfolgen.

Als Gegenleistung für die Empfehlungen, die wir unserem lieben Volk geben, sollten sich auch die geschätzten Abgeordneten, Beamten und Offiziellen des Landes verpflichtet fühlen, wirklich mit voller Kraft zu arbeiten. Natürlich, was ich heute sehe, ist, dass die geschätzten Beamten – von oben bis unten – zum Glück hart arbeiten und sich bemühen. Soweit ich sehe, strengen sie sich an und geben sich große Mühe. Ich hoffe, dass ihre Bemühungen von Gott gesegnet werden. Sie müssen diese Bemühungen fortsetzen, für die Menschen arbeiten und ihre Absichten für Gott läutern. In diesem Fall werden ihre Bemühungen ein großer Akt des Gottesdienstes sein.

Ich bitte Gott, den Erhabenen, die iranische Nation in allen Bereichen und Gebieten erfolgreich zu machen, ihr zu helfen, ihre Feinde zu besiegen, die reine Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) zu erfreuen, ihn mit den Freunden Gottes zu verbinden und ihn selbst zufrieden, aber auch zufrieden mit uns zu machen, damit wir uns vor unserem großmütigen Imam (Chomeini) nicht zu schämen brauchen. Ich hoffe, dass Allah die reinen Seelen der Märtyrer mit uns zufrieden stellt und sie erhebt und uns nicht vor ihnen beschämt werden zulässt.

Ich sende noch einmal meine Grüße an das liebe Volk von Qum und an Sie, verehrte Teilnehmer dieses Treffens und ich hoffe, dass Gott Ihnen allen seine Gnade, Barmherzigkeit und seinen Segen schenken wird.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

 

Imam Chamenei: Schahid Soleimani wird für immer weiterleben und seine Feinde werden auf dem Müllhaufen der Geschichte untergehen

Offenkundiges 7. Januar 2022

Am 1. Januar 2022 hielt Imam Chamenei bei einem Treffen mit den Familienangehörigen des Märtyrers Hadsch Qassem Soleimani und den Organisatoren der Gedenkveranstaltungen für Schahid Soleimani eine Rede. Das Treffen fand anlässlich des zweiten Jahrestages seines Märtyrertodes statt. In der Rede sprach der Imam über die wichtigsten Eigenschaften Schahid Soleimanis und verurteilt die Schuldigen der Exekution. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Das Martyrium von Soleimani ist eine internationale Angelegenheit

Mögen Gottes Barmherzigkeit und das Paradies unserem lieben Märtyrer zuteilwerden, dessen Märtyrertod zu einer nationalen und internationalen Angelegenheit in der Welt des Islams wurde. Heute ist der zweite Jahrestag seines Märtyrertodes und die Menschen tun vieles, um ihm zu gedenken. Später möchte ich auf die Dinge, die die Menschen tun, näher eingehen. In der Tat folgen wir mit unseren Aktivitäten auch nur dem, was die Menschen bereit schon tun. Unser Treffen und unsere Erklärungen sind also eigentlich eine Fortsetzung der innovativen Schritte, die von den Menschen im ganzen Land aktuell unternommen werden.

Zwei Symbole der Denkschule Schahid Soleimanis: Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit

Ich habe bereits von der Denkschule Soleimanis gesprochen. Schahid Soleimani hat sich in eine Denkschule verwandelt; von Anfang an schon verkörperte er diese Denkschule. Gott sei Dank habe ich gesehen, dass viele Bücher über diese Denkschule veröffentlicht worden sind, Bücher, die ich vorher nicht kannte. Wenn wir nun erklären wollten, was wir mit der „Denkschule von Soleimani“ meinen, dann sollten wir sagen, dass diese Denkschule mit den Wörtern Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit zusammengefasst wird.

Diese beiden Wörter sind eigentlich die Titel, Symbole und Slogans der Denkschule von Schahid Soleimani. Wahrhaftigkeit ist das, was wir in dem heiligen Vers erkennen können: „Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben.“ [Heiliger Quran, 33:23]. Auch die Aufrichtigkeit wird in zahlreichen Versen des Heiligen Qurans erwähnt, unter anderem: „Sprich: Mir wurde befohlen, Gott zu dienen und dabei Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion zu sein.“ [Heiliger Quran, 39:11]. Diese beiden Verse aus dem Heiligen Quran bildeten die Grundlage für die Bewegung und Denkschule Schahid Soleimanis.

Der Märtyrertod von General Qassem Soleimani ist ein Beweis gegen die Feinde

Sowohl das Leben als auch das Martyrium [schahadat] dieses Mannes waren mit Segnungen durchdrungen. In einer Audienz [ziyarat] in der die Imame (a.) gegrüßt werden, heißt es: „Gott hat dein Leben nach seinem Willen ergriffen. Und damit hat Er die Richtigkeit deiner Sache gegen die Feinde bewiesen.“ Das bedeutet zum einen, dass er dir das Leben genommen hat, da es in Gottes Hand liegt. Aber vor allem hat diese Ergreifung des Lebens deinen Einsatz gegen deine Feinde und somit auch die Feinde Gottes bewiesen. Das Gleiche gilt für dieses Martyrium. Das Leben liegt in Gottes Hand. Jeder verlässt dieses Leben und jeder tut es auf eine andere Art und Weise. Auch Schahid Soleimani hat dieses Leben verlassen, aber die Einzelheiten seines Martyriums haben die Legitimität seiner Sache gegenüber den Feinden, aber auch gegenüber allen Zuschauern und Zeugen dieses Ereignisses bewiesen.

Die Zeichen und die Bedeutung der Wahrhaftigkeit

Das Ertragen von Schwierigkeiten auf dem Weg zu Gott

Was bedeutet nun: „Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben“? Es bedeutet, wahrhaftig zu sein im Umgang mit seinen Zielen, seinem Bund mit Gott und seinen Idealen. Das ist das Problem, das wir haben. In vielen Fällen besteht unser Problem darin, dass unsere Füße zu zittern beginnen, wenn es darum geht, bei unseren Schritten und unserem Umgang mit den Idealen des Islams und der Revolution aufrichtig und ehrlich zu sein. Aber dieser Mann hat, soweit wir sein Wirken beobachten konnten, sein gesamtes Leben lang ehrlich gehandelt. Das galt während der Zeit der Heiligen Verteidigung, das galt danach und das galt auch, als er die Verantwortung für die Quds-Brigade übernahm. Er arbeitete ehrlich, was bedeutet, all die Mühen des Kampfes auf dem Weg der Ideale zu ertragen.

Loyalität gegenüber dem Islam und der Revolution

Er war loyal gegenüber dem Islam und der Revolution. Er blieb dem Islam und der Revolution mit ganzem Herzen und ganzer Seele treu. Er blieb seinem Bund mit Gott und Imam Chomeini treu. Er blieb seiner Pflicht gegenüber der iranischen und islamischen Nation mit völliger Gewissenhaftigkeit in seinem Handeln und seinem ganzen Wesen treu. Er erfüllte seine Pflicht gegenüber der iranischen Nation und seine Pflicht gegenüber der islamischen Nation.

Einige Leute versuchen, hier eine Spaltung zwischen der iranischen Nation und der islamischen Nation zu schaffen. Die Wurzel dafür haben die Feinde gelegt und in Wirklichkeit sind sie es, die diese Zweiteilung verursachen wollen. Einige Leute verfolgen leider fahrlässig die gleiche Linie. Auch innerhalb des Landes sehen wir manchmal, dass die Menschen, die für die islamische Nation arbeiten, aufhören, die iranische Nation zu beachten und umgekehrt. Aber unser lieber Schahid Soleimani hat bewiesen, dass ein Mensch im Land dazu fähig ist, sich am meisten um seine eigene Nation und aber auch gleichzeitig am meisten um die islamische Nation zu kümmern. Er ist derjenige, der sich am meisten um seine eigene Nation und gleichzeitig am meisten um die islamische Nation gekümmert hat.

Schahid Soleimani kümmerte sich am meisten um seine und die islamische Nation

Ihm lag sein Land am meisten am Herzen. Woher wissen wir das? Wir wissen es von seiner Beerdigungszeremonie. Seit der Zeit der Revolution, die eine Zeit großer Kundgebungen und Versammlungen war, gibt es kein anderes Beispiel für solch große Volksversammlungen, die mit der Beerdigungszeremonie Schahid Soleimanis vergleichbar wären, an der tatsächlich mehrere Millionen Menschen teilnahmen. Wer waren die Menschen, die an dieser Zeremonie teilnahmen? Es war die gesamte Nation. Dieses Aufstehen der gesamten Nation konnte deshalb auch nicht mithilfe von Täuschungen dargestellt werden: Die Nation war eine existierende und auch nach außen hin sichtbare Realität. Nach dem Märtyrertod dieses Mannes kamen deutlich mehr als zehn Millionen Menschen zu seiner Beerdigungszeremonie. Ihm lag also am meisten an seiner Nation.

Aber auch die islamische Nation lag ihm am meisten am Herzen. In den letzten zwei Jahren haben sein Name und sein Andenken in der islamischen Welt immer mehr an Bedeutung gewonnen. Der Name und das Andenken des Märtyrers Soleimani werden in der islamischen Welt immer wieder genannt und das in zunehmendem Maße. Die Menschen können dies deutlich sehen und spüren. Er war wirklich eine Manifestation der Wahrhaftigkeit: „Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben“

Sein unermüdlicher Einsatz

Nach dem, was wir von seiner Arbeit aus nächster Nähe beobachten konnten, war er außerdem eine Manifestation von Fleiß und unermüdlicher Arbeit. Nach der Rückkehr von Reisen aus verschiedenen Ländern pflegte er mir Berichte zu schicken. Immer wenn ich diese Berichte las, war ich erstaunt über die enorme Menge an Arbeit, die innerhalb weniger Tage geleistet worden war. Ich habe eine Kopie einiger dieser Berichte für mich selbst aufbewahrt und darauf geschrieben: „Ich bewahre diese Berichte auf, damit sie in Zukunft eingesehen werden können, damit deutlich wird, wie viel Arbeit dieser Mann geleistet hat.“ Ich habe Kopien von zwei oder drei solcher Berichte. Das war seine unermüdliche Arbeit.

Mut und Scharfsinn

Zusätzlich arbeitete er mutig. Seine Arbeit war keine gewöhnliche Arbeit. Sie erforderte Mut und Tapferkeit, gepaart mit Vernunft. Sie erforderte beides, Mut und Rationalität und beide Eigenschaften waren in diesem Mann auf bewundernswerte Weise vorhanden. Er war ein Mann mit Scharfsinn. Er kannte sowohl den Feind als auch seine Mittel. Es war nicht so, dass Schahid Soleimani nicht wusste, welche Ressourcen der Feind hatte – Ressourcen, die der Feind ausnutzen und mit denen er zuschlagen konnte. Er war sich also über die Ressourcen des Feindes völlig im Klaren und dennoch betrat er das Feld mit vollem Mut, starkem Einsatz und aller Kraft. Er hatte keine Angst vor dem Feind und entwickelte intelligente Strategien.

Ich habe mehrmals in Anwesenheit von Schahid Soleimani wie auch in seiner Abwesenheit unter den hochrangigen Beamten des Landes gesagt, dass er die Dinge klug anging. Einerseits war er mutig – jeder spricht über seine mutigen Taten. Andererseits hat er die Dinge sehr intelligent geregelt. Er war sehr akribisch. Das ist Wahrhaftigkeit: „Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das wahr gemacht haben, wozu sie sich Gott gegenüber verpflichtet haben.“

Die Aufrichtigkeit Schahid Soleimanis

Ein Werk ist stets ohne Segen, wenn es nicht mit Aufrichtigkeit verrichtet wird. Wenn jemandes Arbeit gesegnet ist, ist dies ein Ergebnis der Aufrichtigkeit. War er aufrichtig? Woran können wir erkennen, dass er aufrichtig war? Bei ihm war es offenkundig, da er es vermied, gesehen zu werden. Es ging ihm nicht darum, in irgendeiner Weise bei seinem Einsatz gesehen zu werden. Er wollte ja vermeiden, gesehen zu werden, doch die Dinge haben sich so entwickelt, dass die ganze Welt ihn nun sieht. Ja wirklich, die ganze Welt sieht ihn.

Er arbeitete um Gottes willen und war frei von überheblichem Verhalten und Prahlerei. Die erste weltliche Belohnung, die Gott, der Erhabene, ihm für seine Aufrichtigkeit nach seinem Tod zuteilwerden ließ, war seine Beerdigungszeremonie, an der Dutzende von Millionen Menschen teilnahmen. Diese Beerdigungszeremonie war seine erste weltliche Belohnung für seine Aufrichtigkeit und natürlich gibt es da auch noch seine Belohnung im Jenseits. Die Popularität von Schahid Soleimanis Namen, seiner Persönlichkeit und sein Andenken war sein weltlicher Lohn. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Name von Schahid Soleimani von verschiedenen Personen tausende und abertausende Male wiederholt genannt und gedruckt. Auch in diesem Jahr haben die Menschen von sich aus zahlreiche Gedenkfeiern für ihn organisiert. Dies ist auf die Aufrichtigkeit dieses lieben Märtyrers zurückzuführen.

Schahid Soleimani ist ein Vorbild für die Jugend der islamischen Welt

Schahid Soleimani ist ein Vorbild geworden, was eine hervorragende Tatsache ist. Heute sehnen sich viele Jugendliche in der islamischen Welt und insbesondere in der Region – die Informationen, die mir vorliegen, beziehen sich auf die Region – nach dem Erscheinen von Helden wie Schahid Soleimani. Sie sehnen sich heute nach solchen Helden. Je mehr die Erinnerung an Schahid Soleimani gefördert wird, umso größer sind ihr Durst und ihre Begeisterung für die Präsenz solcher Helden in ihren eigenen Ländern. In unserer Region ist Schahid Soleimani heute ein Symbol für Hoffnung, Selbstvertrauen und Mut. Er ist das Geheimnis des Widerstands und des Sieges. Diese Dinge liegen in den Händen Gottes, nicht in den Händen eines anderen. Menschen wie wir können solche Dinge nicht erreichen, egal welche Strategie wir anwenden. Solche Dinge werden von Gott getan.

Schahid Soleimani ist für seine Feinde gefährlicher als der General Soleimani

Jemand sagte einmal, dass Schahid Soleimani für seine Feinde gefährlicher ist als General Soleimani. Diese Person hat es genau richtig verstanden. Dies ist wirklich der Fall. Diejenigen, die Schahid Soleimani, den lieben Märtyrer Abu Mahdi und ihre Kameraden vor zwei Jahren zum Märtyrer gemacht haben, dachten, die Angelegenheit sei abgeschlossen und beendet. Die Feinde dachten, mit ihrer Ermordung sei alles vorbei. Aber sehen Sie sich an, in welchem Zustand die Feinde heute sind. Schauen Sie sich die Situation der USA an. Sie sind auf diese Art und Weise, die jeder beobachten konnte aus Afghanistan geflohen. Und im Irak waren sie gezwungen, so zu tun, als hätten sie die Absicht, ihre Truppen abzuziehen – natürlich sollten unsere irakischen Brüder diese Angelegenheit mit Nachdruck verfolgen. Sie waren gezwungen, anzukündigen, dass sie von nun an nur noch eine „beratende“ Rolle spielen werden. Mit anderen Worten: Sie räumen also ein, dass sie dort keine militärische Präsenz mehr haben werden und auch nicht haben können. Außerdem sollten Sie sich auch den Status der USA im Jemen und im Libanon ansehen.

Widerstandsfront in der Region verdankt seinen Fortschritt dem Blut von Schahid Soleimani

Die Anti-Arroganz-Bewegung [Anti-Unterdrücker-Bewegung] und die Widerstandsbewegung der Region entwickeln sich stärker, dynamischer und hoffnungsvoller als noch vor zwei Jahren. In Syrien befinden sich die Feinde in einer Sackgasse. Die Feinde in Syrien haben keine Hoffnung für die Zukunft. Das sind die Segnungen dieses teuren, unschuldigen Blutes.

Wie sich Schahid Soleimani gegenüber den Familien der Märtyrer verhielt

Schahid Soleimani wurde mit den Worten zitiert – er sagte dies in einer seiner Reden –, dass nur ein Mensch, der das Leben eines Märtyrers lebt, schließlich auch zu einem wird und genau so hat er auch selbst gelebt. Er hat wirklich das Leben eines Märtyrers gelebt. Ich habe hierzu ein Buch über einige der Eigenschaften dieses Märtyrers gelesen. Einer seiner alten Freunde hat dieses Buch geschrieben, mit dem Titel „Der Soleimani, den ich kenne“.

In diesem Buch werden interessante Geschichten über Schahid Soleimani erzählt. Zum Beispiel heißt es in einer Geschichte über ihn: „Das Enkelkind einer seiner alten Freunde (der Schahid geworden ist) sollte operiert werden. Schahid Soleimani ging anschließend ins Krankenhaus und wartete, bis die Operation zu Ende war. Die Mutter des Kindes sagte: ‚Hadsch, die Operation ist vorbei, Sie können nun gehen und Ihre Arbeiten erledigen‘. Er sagte: ‚Nein, dein Vater [der Großvater des Kindes] ist an meiner Stelle Märtyrer geworden. Nun werde auch ich in seiner Stellvertreterschaft hier warten.‘ Nachdem der Junge zu Bewusstsein kam, war Schahid Soleimani erleichtert und ging.“ So war sein Verhalten Märtyrerfamilien gegenüber.

Jedoch verhielt er sich anders, wenn es um die Böswilligen und Korrupten ging. Innerhalb des Landes auf die eine Art und außerhalb des Landes auf die andere. Was er zum Beispiel im südlichen Teil des Landes – in Jiroft, Kerman – in jenen Jahren tat, war erstaunlich. Die Stärke, die er an den Tag legte und die entschlossenen, energischen Schritte, die er unternahm, waren so stark, dass, wenn er ein Gebiet betrat und der Feind seine Anwesenheit bemerkte, seine bloße Anwesenheit die Moral des Feindes ruinierte!

Die arroganten Mächte fürchten sich vor dem Namen Schahid Soleimanis

Auch heute sind die arroganten Mächte durch seinen Namen und sein Andenken eingeschüchtert. Beachten Sie beispielsweise, wie die arroganten Mächte mit seinem Namen im Internet umgehen – Sie haben diesbezüglich wahrscheinlich sogar noch mehr Informationen als ich.[1] Dies ist ein weiteres Alarmsignal für uns und für die Beamten, die für das Internet in unserem Land zuständig sind, damit sie verstehen, was sie unternehmen müssen, um den Feind daran zu hindern, im Internet zu tun, was und wo er will. Das heutige Internet ist in den Händen der arroganten Mächte. Dennoch haben sie Angst vor seinem Namen und fürchten sich davor, dass es mehr Leute wie ihn gibt. Das ist es, was ein Vorbild ist. Sie haben Angst, dass noch mehr Menschen so werden wie er, sie haben Angst vor ihm als Vorbild für andere.

Schahid Soleimani wird ewig weiterleben

Auf jeden Fall ist Schahid Soleimani unsterblich und wird auf ewig weiterleben. Diejenigen, die ihn zum Märtyrer gemacht haben – Trump und sein Kreis – gehören auf den Müllhaufen der Geschichte. Sie werden zu den Vergessenen auf dem Müllhaufen der Geschichte gehören, aber er wird für immer weiterleben. So ist das mit einem Märtyrer. Seine Feinde werden verschwinden, aber natürlich erst, nachdem sie in dieser Welt Vergeltung für ihr Verbrechen erhalten haben, so Gott will.

Ich hoffe, dass Sie alle – seine ehrenwerte Familie, seine Freunde, Kollegen und auch Herr Qaani, der, so Gott will, sehr gut arbeitet und vorankommt – diesem Weg folgen und ihn weitergehen werden, so Gott will. Gott, der Erhabene, hat uns den Sieg versprochen: „Gott verteidigt diejenigen, die glauben.“ [Heiliger Quran, 22:38]. Er hat versprochen, diejenigen zu verteidigen, die glauben. Wir befinden uns auf dem Weg des göttlichen Willens und der göttlichen Ziele und die Nation arbeitet für den Islam. Dies ist das Versprechen der Verteidigung und es gibt sogar noch ein weiteres Versprechen über die Unterstützung: „Und Gott wird bestimmt die unterstützen, die Ihn unterstützen“ [Heiliger Quran, 22:40]. Darüber hinaus heißt es in einem anderen Vers: „O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr Gott unterstützt, unterstützt Er euch und festigt eure Schritte.“ [Heiliger Quran, 47:7].

Ich hoffe, dass ihr alle erfolgreich sein werdet, so Gott will. Die Aktivitäten, von denen diese Frau [Zainab Soleimani, die Tochter des Märtyrers Soleimani] gesprochen hat, sind gute Aktivitäten. Ich hoffe, dass all diese Aktivitäten auf die beste Weise fortgesetzt werden, so Gott will.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und Sein Segen.

 

Imam Chamenei: Aktive Präsenz des Lagers der Wahrheit und keine Furcht vor oberflächlichem Glanz der Feinde sind der Schlüssel zum Sieg

Offenkundiges - 18. April 2022 • Lesezeit: 16 Min.

Imam Chamenei: Aktive Präsenz des Lagers der Wahrheit und keine Furcht vor oberflächlichem Glanz der Feinde sind der Schlüssel zum Sieg

Am 8. Februar 2022 hielt Imam Chamenei bei einem Treffen mit Kommandeuren und Angehörigen der Luftwaffe der Islamischen Republik Iran eine Rede. Das Treffen fand zum Gedenken an den historischen Treueschwur der Luftwaffe gegenüber Imam Chomeini am 8. Februar 1979 statt. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Herzlich willkommen, liebe Brüder und gute Freunde der aktiven und fleißigen Luftwaffe der Armee der Islamischen Republik Iran. Die ungünstigen Umstände, bedingt durch das Coronavirus, haben es uns nicht erlaubt, dieses Treffen so zu organisieren, wie wir es uns gewünscht hatten. Ich hätte mich gerne mit einer größeren Anzahl von Ihnen getroffen und in einer angenehmeren Weise zu ihnen gesprochen, aber ich bin den Gesundheitsmaßnahmen verpflichtet, wie sie von den Ärzten verkündet wurden.

Ich fühle mich an sie gebunden und verpflichtet, sie einzuhalten und danach zu handeln. Ich bestehe darauf, eine Maske zu tragen. Ich habe auch die dritte Dosis des Impfstoffs erhalten. Natürlich habe ich das schon vor langer Zeit getan – vor mehreren Monaten. Ich fühle mich verpflichtet, alles zu tun, was unsere ehrenwerten Ärzte für notwendig erachten. Ich rate auch unseren lieben Mitbürgern, auf das zu hören, was die Experten in dieser Hinsicht sagen, und danach zu handeln. Jedenfalls findet das heutige Treffen auf diese Weise statt. Ich heiße Sie herzlich willkommen und hoffe, dass Gott Ihnen allen Erfolg bescheren wird – so Gott will.

Nun, der Monat Radschab ist angebrochen. Das Erste, was ich Ihnen sagen möchte, ist, dass wir den Wert dieses Monats und dieser Tage schätzen sollten. Radschab ist der Monat des Flehens und des Gebets. Es ist der Monat der Läuterung der Seele und des Geistes. Die Herzen sollten sich Gott nähern, vor allem ihr Jugendlichen, die ihr bei diesem Treffen und bei der Luftwaffe anwesend seid. Wir alle müssen unsere Beziehung zu Gott stärken. In jedem Augenblick unseres Lebens müssen wir unsere Beziehung zu Gott stärken, und die Tage des Monats Radschab sind geeignet, dieses Bedürfnis zu befriedigen, da der Boden für göttliche und spirituelle Segnungen bereitet ist.

Heute ist der 19. Bahman: der Tag der historischen Unterstützungszusage der Luftwaffe. Es ist der Tag, an dem die Luftwaffe einen historischen Schritt und einen Wendepunkt vollzogen hat. Vielleicht war niemand aus der heutigen Generation der Luftwaffe an diesem großen Tag anwesend. Viele der jungen Leute waren an diesem Tag wahrscheinlich noch nicht einmal geboren, aber ich glaube, dass alle, die heute pflichtbewusst in der Luftwaffe arbeiten, einen Anteil an diesem Treueschwur haben.

Sie, die noch nicht an diesem Tag geboren waren oder damals nicht in der Luftwaffe arbeiteten – die meisten von Ihnen verfügen nicht über die Berufserfahrung, die bis zu diesem Tag zurückgeht – haben dennoch einen Anteil an dem Schritt, der damals unternommen wurde, und an der Ehre und dem Ruhm dieser Ära. Warum? Weil die jungen Leute, die an diesem erstaunlichen Treffen teilnahmen und dem Imam (Chomeini) die Treue schworen – Offiziere, hochrangige Beamte und vor allem die Homafaran [in den USA ausgebildete technische und ingenieurtechnische Spezialisten der Luftwaffe der Pahlavi-Ära] – nicht einer bestimmten Person die Treue schworen, sondern einem Ziel und einem Ideal. Es war ein Treueschwur für den heiligen Dschihad, dessen mächtiger Befehlshaber der Imam (Chomeini) war.

Diese Personen brachten die Luftwaffe unter das Dach dieses mächtigen, großartigen und erstaunlichen Befehlshabers. Das war ein spirituelles Unterfangen und deshalb besteht dieses Unterfangen auch weiterhin. Es war kein Schritt, der damals unternommen wurde und der jetzt vorbei ist. Das ist nicht der Fall. Dieses Bestreben besteht fort und jeder, der sich auf dem Pfad dieser Ideale bewegt, hat tatsächlich Anteil an dieser Bewegung. Auch Sie gehören zu denen, die Teil der Errungenschaften des 19. Bahman sind.

Die Aktion der Luftwaffe an jenem Tag war der letzte Schlag gegen den verrotteten Leichnam des Pahlavi-Regimes, denn sie zerstörte das finstere Zelt dieses Regimes. Es war ein wirklich einflussreicher und entscheidender Schritt. Am selben Tag wandte sich der Imam in seiner Rede an dieselbe Gruppe und sagte, dass sie die Armee befreit und so vom Diener des Taghut (Unterdrücker) zum Diener des Islams gemacht hätten: „Bis heute standet ihr im Dienst des Taghut, jetzt steht ihr im Dienst des Islams.“ Sie riefen: „Wir alle sind deine Soldaten!“, aber der Imam entgegnete: „Ihr seid die Soldaten des Imams der Zeit (a.). Ihr seid die Soldaten des Quran und des Islams und ihr bewegt euch auf diesem Weg vorwärts.“ Das war wirklich die Wahrheit der Sache.

Diesbezüglich gibt es einige Punkte. Ein Punkt ist, dass dieser Wechsel wirklich eine Notwendigkeit des Augenblicks war. Ich lege großen Wert auf diesen Punkt, wie ich ihn auch schon früher sehr betont habe. Wir müssen immer die Notwendigkeit des Augenblicks in unseren Angelegenheiten verstehen. Es gibt bestimmte Aufgaben, die, wenn man sie jetzt erledigt, das Ziel erreichen, aber wenn man das Gleiche zu einem anderen Zeitpunkt tut, verfehlt die Aktion ihr Ziel. Man muss erkennen, was in diesem Augenblick notwendig ist. Das sollte man immer tun.

Man muss zum Beispiel erforschen, was die Luftwaffe heute braucht und es sofort erfüllen. Meiner Meinung nach war dies eines der intelligentesten Dinge, die diese Personen damals getan haben. Hätten sie es zehn oder 20 Tage später getan, hätte es sicher nicht den gleichen Effekt gehabt. Diese Wirkung besondere Wirkung hatte es nur an diesem Tag. Sie haben die Notwendigkeit des Augenblicks wirklich erkannt. Das ist eine Lehre für uns.

Ein weiterer lehrreicher und wertvoller Punkt ist, dass das diktatorische Regime von einer Ecke aus getroffen wurde, mit er es nicht gerechnet hatte. Es hatte nicht damit gerechnet, dass es von dort getroffen werden würde. Auch im Heiligen Quran, in der Sure al-Haschr, gibt es hier einen passenden Vers über die jüdischen Stämme: „Da kam Gott über sie, von wo sie nicht damit rechneten“ [Heiliger Quran, 59:2]. Gott der Erhabene, versetzte ihnen einen Schlag aus einem Bereich, den sie nicht erwartet hatten.

Niemand aus dem Taghuti-Regime hätte gedacht, dass sie vonseiten der Armee oder der Luftwaffe getroffen werden würden. Sie hatten viel in die Luftwaffe investiert. Auch ihre amerikanischen Verbündeten waren überrascht. Die Amerikaner schickten General Huyser, einen amerikanischen General, der der zweite Befehlshaber der NATO war, nach Teheran, um die Armee zu koordinieren und um jeden Preis zu verhindern, dass das Regime gestürzt wird – selbst wenn dies einen blutigen Staatsstreich bedeutete. Er hatte also eigentlich beschlossen, wenn es nötig ist, Hunderttausende von Menschen in Teheran zu töten.

Huyser kam mit dieser Absicht nach Teheran, aber er scheiterte kläglich und kehrte zurück. Er schrieb in seinen Memoiren – ich habe das Buch natürlich nicht selbst gelesen, aber es wurde mir erzählt –, dass die Luftwaffe ein Ort war, an dem man am wenigsten Aufruhr erwartete, weil sie eigentlich in Bezug auf die Führung und die militärische Ausbildung enge Kontakte zu den USA hatte.

Vielleicht waren ja auch viele derjenigen, die an diesem Tag an dieser glorreichen und historischen Bewegung teilnahmen, Menschen, die ihr Studium in den USA absolviert hatten und mit der amerikanischen Kultur vertraut waren. Und dennoch wurden die Amerikaner genau von dieser Seite aus geschlagen.

Das ist ein Zeichen dafür, dass die göttliche Verheißung wahr ist. So wie Gott auch sagte: „Sie führen eine List aus, und Ich führe eine List aus.“ [Heiliger Quran, 86:15–16]. Die Feinde schmieden einen Plan, doch auch Gott schmiedet einen Plan gegen sie. In einem anderen Vers sagt Gott: „Diejenigen, die ungläubig sind, sind es, die der List erliegen.“ [Heiliger Quran, 52:42]. In der Konfrontation zwischen dem Lager der Wahrheit und dem der Falschheit ist es das Lager der Falschheit, das den Schaden erleidet. Das war schon immer der Fall. Die amerikanischen Berechnungen haben sich in diesem Punkt stets als falsch erwiesen. Sie hatten sich auf die Luftwaffe des Taghuti-Regimes verlassen, aber diese Berechnung erwies sich als falsch. Sie hätten nie gedacht, dass sich die Dinge so entwickeln würden. Sie haben damit nicht gerechnet.

Wann immer das Lager der Wahrheit das Feld betritt, um sich dem Lager der Unwahrheit entgegenzustellen, wird der Feind trotz all seiner oberflächlichen und hohlen Macht und seines Glanzes einen Fehler in seinen Berechnungen machen. Das ist immer der Fall. Das war auch bei der Revolution der Fall. Es geschah zu Beginn der Revolution und auch in den vergangenen mehr als 40 Jahren.

Sie haben immer gewisse Berechnungen angestellt und gedacht, dass sie es sind, die dann den letzten Schlag versetzen, aber sie haben immer nur selbst den Schlag abbekommen. Wenn man in jeder Dschihad-Arena aktiv ist – in jeder Epoche ist eine bestimmte Art von Dschihad notwendig, denn es gibt den Militär-, den Wissenschafts-, den Forschungsdschihad und auch noch verschiedene andere Arten des Dschihads –, wird man den Feind besiegen. Warum? Weil Allah, der Erhabene, verfügt hat, dass sich die Berechnungen des Feindes immer als falsch erweisen und er die Dinge nicht richtig einschätzt.

Heute leiden die USA selbst unter diesem Problem: „Da kam Gott über sie, von wo sie nicht damit rechneten“. Heute werden die USA von Seiten getroffen, an die sie nie im Leben gedacht hätten. Heute haben sich zwei US-Präsidenten – der frühere und der jetzige – zusammengetan, um das zu zerstören, was von Amerikas Ruf noch übrig ist. Jeder tut dies auf seine eigene Art und Weise. Hätte man das voraussehen können? Sie schwächen sich selbst und es wird so weitergehen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass, wenn man aktiv in der Arena auftritt und hoffnungsvoll arbeitet, der Sieg und der Fortschritt auf jeden Fall gewiss sind.

Ein weiterer Punkt ist, dass niemand denken sollte, dass der Schritt der Jugend von damals allein auf momentanen Emotionen beruhte. Das war nicht der Fall. Ja, Emotionen waren durchaus auch im Spiel, aber diese hatten Tiefe und gründeten in einer Führung. In dieser Hinsicht habe ich viele Erinnerungen, aber wenigstens ein Zeichen der emotionalen Tiefe war, dass die Bewegung in der Luftwaffe fortgesetzt wurde. Wäre es eine flüchtige und lediglich momentane Bewegung gewesen, hätte sie nicht so weitergeführt werden können.

Diese Bewegung setzte sich in der Luftwaffe fort. Gleich zu Beginn des Sieges der Revolution wurde in der Luftwaffe die Selbstversorgungs-Dschihad-Einheit gegründet. Als es noch nirgendwo in der Armee und im Land eine Organisation für den Selbstversorgungsdschihad gab, bildeten die religiösen und revolutionären Jugendlichen der Luftwaffe eine Organisation für den Selbstversorgungsdschihad. Vom ersten Tag an begannen sie zu arbeiten und sich zu bemühen und bis zum heutigen Tag wurden hier große Dinge erreicht. Darüber hinaus haben die Dschihad-Kräfte der Luftwaffe auch in der Luftwaffe selbst Großes geleistet.

Zu den ersten Dingen, die im Jahr 1358 (1979) unternommen wurden, gehörte die Vereitelung der Verschwörung auf dem Tabriz-Stützpunkt. Zu dieser Zeit war Schahid Fakuri der Kommandant des Stützpunktes in Tabriz. In diesem Stützpunkt war jedoch eine Verschwörung ausgebrütet worden. Die Störenfriede haben den Kommandanten belagert, was einer Verhaftung gleichkam. Doch die revolutionäre Jugend der Luftwaffe, ohne irgendjemanden um Hilfe zu bitten, löste die Verschwörung auf, nahm Schahid Fakuri mit und brachte ihn nach Teheran in Sicherheit. Dies ist eines der Ereignisse, die Anfang 1358 (1979) stattfanden.

Was den Putsch in der Militärbasis Hamedan und Nodsche, betrifft – ein Putsch, für den große Vorbereitungen getroffen und jegliche Details von den Amerikanern eingeplant wurden –, so war derjenige, der den Putsch vereitelt hat, ein junger Offizier, der die verantwortlichen Organisationen umgehend informiert hat. Anschließend haben sich die Jugend der Islamischen Revolutionsgarden, die Geheimdienstorganisationen und andere solche Jugendlichen daran gemacht, den Putsch zu vereiteln und zu zerschlagen. Das wurde von der Jugend der Luftwaffe selbst eingeleitet. Es war ein junger Offizier, ein junger Pilot, der ihren Plan vereitelte. Das Kunststück ist der Jugend der Luftwaffe gelungen. Das Gleiche gilt für andere Dinge.

In den allerersten Tagen der Heiligen Verteidigung leistete die Luftwaffe die hervorragendste Arbeit. Das heißt, die Einsätze, die die Luftwaffe innerhalb weniger Tage durchführte, waren beispiellos! Ich war damals Mitglied der Madschlis und gleichzeitig der Vertreter des Imams bei den Streitkräften. Ich ging in die Madschlis und berichtete darüber. Alle waren erstaunt über die Bedeutung des Berichts. Innerhalb von drei oder vier Tagen flog die Luftwaffe mehrere hundert Einsätze. Andere Abteilungen und Organisationen hatten noch nicht begriffen, was vor sich ging und was zu tun war. So war die Luftwaffe die erste, die vor Ort eintraf und aktiv war.

Diese Bewegungen waren eine Fortsetzung der ersten. Wenn ich sage, dass diese Bewegung nicht auf flüchtiger Begeisterung beruhte, dann deshalb, weil sie später in der Luftwaffe fortgesetzt wurde. Dieser Geist und diese Einsicht haben dazu beigetragen, dass sowohl die Luftwaffe als auch die gesamte Armee prominente Märtyrer hervorgebracht hat: Schahid Sayyad-Schirazi, Schahid Babaei, Schahid Sattari, Schahid Kolahdooz und Tausende von anderen Märtyrern. Dies sind die herausragendsten unter ihnen.

Natürlich gibt es noch viele weitere herausragende Märtyrer. Selbst in der Armee haben sich einige Offiziere des Taghuti-Regimes unter die Märtyrer gemischt. Ein Beispiel dafür ist Schahid Fallahi. Fallahi war während der Taghuti-Ära Brigadegeneral der Armee, aber der Geist der Revolution, der Zustand der Armee und die große Veränderung haben Fallahi zum Märtyrer werden lassen: Schahid Fallahi! Das Gleiche gilt für Schahid Fakuri. Es waren hohe Offiziere vor der Revolution. Sie besaßen aber große Einsicht. Es war eine tiefe Einsicht, die dazu führte, dass sich diese Menschen versammelten, um diesen historischen Treueschwur abzulegen.

Was war der Grund für diese Einsicht? Warum hatten andere diese Einsicht nicht? Dafür können verschiedene Gründe genannt werden, aber ein wichtiger davon war wahrscheinlich, dass die Jugend der Luftwaffe das diktatorische Verhalten der amerikanischen Militärberater und ihre Herrschaft über alles hautnah miterlebte. In keiner anderen Division der Armee hatten die amerikanischen Streitkräfte eine solche Vormachtstellung, wie in dieser. Es gab Zehntausende von Beratern. Ihre Zahl erreichte im Iran etwa 50.000. Sie hatten sich einen Unterschlupf in der Luftwaffe errichtet. Sie beherrschten hier alle Angelegenheiten, demütigten die Kommandeure und hörten in keiner Weise auf das iranische Personal.

Die Amerikaner nahmen keinerlei Rücksicht auf die Menschen, da sie aus ihrer Sicht nur mit Höflingen in Kontakt stattfanden. Sie nahmen also in keiner Weise Rücksicht auf das iranische Personal. Sie verkauften uns zwar Ausrüstung, aber sie erlaubten unseren Technikern nicht, diese zu studieren. Weder technische Offiziere noch die Homafaran, die für diese Angelegenheiten zuständig waren, durften die Teile und Komponenten der Ausrüstung untersuchen, geschweige denn reparieren.

Die Ersatzteile, die sich aus mehreren Komponenten zusammensetzten, durften nicht auseinandergenommen werden! Stattdessen wurden sie mit dem Flugzeug in die USA geflogen, dort ausgetauscht und anschließend zurückgebracht, und nach alledem, bekamen sie auch noch das Geld dafür. Auf diese Weise wurden die Iraner gedemütigt. Das Personal der Luftwaffe war Zeuge dieser Dinge aus nächster Nähe. Es gab auch Fälle von moralischer Dekadenz, die hier aber nicht wiedergegeben werden können. Erstaunliche Dinge wurden von ihnen getan, und die Geschichte der Präsenz der Amerikaner in der Armee ist wirklich eine traurige Geschichte.

Unsere Jugend weiß wahrscheinlich nicht, dass die USA und England unsere Armee häufig zur Unterdrückung anderer Nationen, beispielsweise in Vietnam, eingesetzt haben. Sie brachten unsere Flugzeuge nach Vietnam, um den Vietcong zu bombardieren, der gegen die übergriffigen und aggressiven USA kämpfte. Auf diese Weise wurde unsere Armee ausgenutzt. Das Gleiche galt für andere Länder. Es heißt sogar – ich habe hierfür keine Informationen aus erster Hand –, dass es verlässliche Quellen gebe, die zeigen, dass die iranischen Phantoms (Militärflugzeuge) an das zionistische Regime übergeben wurden. Wozu? Wahrscheinlich zur Unterdrückung der Palästinenser oder zur Konfrontation mit den Regierungen, die damals den arabischen Widerstand bildeten – die ägyptische, syrische und andere Regierungen. Die Maschinen und Technologien, die eigentlich dem Iran und dem Islam gehörten, wurden in den Dienst der amerikanischen Sache gestellt, um die Unterdrückten zu vernichten und die Unterdrücker zu kräftigen.

Das sind wirklich wichtige Dinge, von denen wir wissen sollten. Natürlich beschränken sich die verräterischen Handlungen des Pahlavi-Regimes nicht nur auf diese beiden Fälle, aber es ist ein wichtiger Verrat, den das Pahlavi-Regime begangen hat. Es war ein Verrat an der Armee und an der iranischen Nation, weil sie das Vermögen der Nation in den Dienst der USA stellen wollten. Es war auch ein Verbrechen gegen andere muslimische Nationen.

Der Punkt, den ich stark betonen und auf den ich Ihre Aufmerksamkeit und die anderer Zuhörer lenken möchte, ist der „Dschihad der Aufklärung“. Ich habe dies bereits ausführlich erörtert. Was ich heute sagen möchte, ist, dass, wenn an diesem Tag, an dem die historische Bewegung des 19. Bahman stattfand, dieses besondere Foto [das zeigt, wie die Luftwaffe Imam Chomeini den militärischen Gruß zeigt] nicht veröffentlicht worden wäre und wenn diese aufklärende Anstrengung nicht unternommen worden wäre, dann hätte dieser Vorfall in unserem Denken nicht bis heute überlebt, noch hätte er je irgendeinen Einfluss ausgeübt!

Er wäre ein Vorfall wie viele andere geworden, die sich ereignen und dann vergessen werden. Der Grund für die Dauerhaftigkeit und den Einfluss dieses Ereignisses war dieses künstlerische Foto. Das ist die Wirkung der Aufklärung, Bewerbung und Klarstellung. Dank einer technisch begrenzten und kleinen Medienarbeit – damals waren die Medieneinrichtungen nicht wie heute, sie waren sehr eingeschränkt und begrenzt – wurde eine Bewegung wie die Fahneneid-Bewegung der Luftwaffe am 19. Bahman historisch, dauerhaft, effektiv und transformativ.

Das ist die Wirkung einer korrekten Erzählung. Wenn ich so viel Wert auf die korrekte Schilderung von Ereignissen lege, dann deshalb, weil mit der Ausbreitung der Medien die Bedeutung dieses Themas ebenso gestiegen ist. Heute sind die Dinge anders als damals, weil die Zahl der Medien nicht um das Hundertfache, sondern um das Tausendfache, gestiegen ist und weil die Sozialen Medien, Satellit und andere Dinge hinzugekommen sind, die es damals noch nicht gab.

Heute besteht eine eindeutige Politik der Medien, die gegen die Islamische Republik und den Islam arbeiten. Sie verdrehen die Tatsachen und arbeiten fleißig an ihrem Ziel der Bekämpfung der Islamischen Republik. Sie arbeiten ständig daran, Fakten zu verdrehen und Lügen zu verbreiten. Sie verfälschen die Nachrichten über die Islamische Republik, indem sie alle Arten von Lügen verbreiten – professionelle und sorgfältig kalkulierte Lügen – und sie versuchen, das hässliche und verdorbene Gesicht des Taghuti-Regimes zu beschönigen, indem sie die tausenden Verbrechen und Vergehen des Regimes vertuschen.

Die SAVAK des Taghuti-Regimes, praktizierte und nutzte alle möglichen Foltermethoden, die von den israelischen und amerikanischen Geheimdiensten stammten. Viele dieser Methoden wurden vielleicht erstmals im Iran getestet und viele wurden dann auch in die Praxis umgesetzt. Viele der Personen, die diese Folterungen erdulden mussten, sind heute noch am Leben, die Auswirkungen der Folterungen sind an ihrem Körper erkennbar und sie leiden immer noch darunter. Sie haben sogar die Absicht, das bösartige, hässliche und durch und durch kriminelle Gesicht der SAVAK zu verschleiern und sie anders darzustellen. Einer der Agenten des SAVAK, der vielleicht die berüchtigtste Person des Landes war, schrieb seine Memoiren und sprach auch in einer Art und Weise, als wenn der SAVAK – das Zentrum der Folter und Unterdrückung – ein Ort der Aufklärung gewesen wäre! Was hingegen die Revolution betrifft, so untergraben sie den Ruf der Revolution und des Imams (Chomeini) und der Aktivitäten, die in den letzten 40 Jahren durchgeführt wurden. Sie versuchen, sie so weit wie möglich zu untergraben. Im westlichen Medienimperium findet man keinen Hinweis auf die Errungenschaften und Stärken. Sie verschweigen einfach die Fakten.

Auf der anderen Seite aber, wenn sie eine Schwäche finden – die es natürlich gibt, denn kein Land und kein politisches System ist ohne Schwächen –, dann wird diese hundertfach vergrößert. Das ist eine seltsame Angelegenheit, die heute geschieht. Deshalb ist der Dschihad der Aufklärung eine Verpflichtung. Der Dschihad der Aufklärung ist eine eindeutige und unbedingte Verpflichtung und jeder, der in der Lage ist, auf diesem Gebiet zu arbeiten, sollte es auch tun. Später werde ich über die Rolle der Abgeordneten und Offiziellen des Landes in dieser Hinsicht sprechen, denn sie haben hier eine schwerere Aufgabe.

Die westlichen Mächte sind als Diktaturen bekannt. Diejenigen, die behaupten, die Diktaturen der Welt zu bekämpfen, sind selbst die diktatorischsten. Im politischen und wirtschaftlichen Bereich diktieren sie die ganze Welt. Eine weitere Form der Diktatur ist zu ihrer Sammlung hinzugekommen, nämlich die Mediendiktatur. Zum Beispiel darf und kann man den Namen von Schahid Soleimani in den sozialen Medien überhaupt nicht mehr erwähnen, weil sie ihn dann eliminieren. Im Internet, in den sozialen Medien, die von ihnen kontrolliert werden, können sie den Namen und die Fotos von Schahid Soleimani nicht ertragen. So sind die Dinge nun einmal.

Natürlich gab es solche Formen der Diktatur auch früher schon. Der verstorbene Hadsch Ahmad Agha [Sohn von Imam Chomeini] erzählte uns, dass der Imam (Chomeini) einmal eine ausführliche Botschaft überbracht hatte – ich glaube, es war eine Hadsch-Botschaft. Hadsch Ahmad Agha sagte: „Ich dachte daran, sie in den USA zu veröffentlichen, da es ja in den USA angeblich Pressefreiheit gibt. Also wollten wir die Botschaft in einer ihrer Zeitungen veröffentlichen. Ich schickte eine Nachricht an einen meiner Freunde, der dort war, und sagte, dass ich so viel wie nötig ausgeben würde, um es dort zu veröffentlichen – ich bot so viel, es war, als würde ich Geld für die Veröffentlichung eines Manifests anbieten. Doch keine Zeitung war bereit, es zu veröffentlichen“, fuhr er fort.

Trotz ihrer Behauptung, die Meinungsfreiheit zu fördern, waren sie nicht bereit, die Botschaft vom Imam zu veröffentlichen. Die Autorin eines Buches über die Besetzung der Spionagehöhle [angebliche US-Botschaft im Iran zur Zeit der Islamischen Revolution], in dem sie diesen Ort detailliert beschreibt – sie war selbst eine der Personen vor Ort gewesen – sagte, dass sie jeden Verleger in den USA angerufen hätten, um es zu veröffentlichen, aber alle hätten abgelehnt. Schließlich gingen sie nach Kanada und fanden dort einen Verleger, aber der Verleger musste dann seine Entscheidung bereuen, da er viele Drohanrufe und dergleichen erhielt.

So sieht die Mediendiktatur aus, und das, obwohl sie vorgeben, die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Sie verhindern die Veröffentlichung jedes Wortes und jedes Punktes, der der westlichen Politik zuwiderläuft, aber sie nutzen den gleichen Raum, um die Probleme in der Islamischen Republik vergrößert darzustellen und den Islam und die islamischen Konzepte und Lehren zu beschädigen und zu zerstören. Dies ist eine bittere Realität, die uns allen eine Verpflichtung auferlegt.

Wie ich bereits sagte, sind in erster Linie die Engagierten im Bereich der Medien, einschließlich der nationalen und verschiedener anderer Medien, des Internets und der Presse, verantwortlich. Jeder hat die Pflicht, sich in diesem Bereich zu engagieren, und jeder, der ein Zentrum und eine Plattform hat, um sich an die Öffentlichkeit in der Gesellschaft zu wenden, hat in dieser Hinsicht eine Pflicht. Tausende von glorreichen Ereignissen geschehen in diesem Land. In diesen Jahren, in den vergangenen vier Jahrzehnten, wurde in diesem Land so viel Großes geleistet! Wie viel epische Arbeit ist geleistet worden! Das sollte auch thematisiert werden.

Diese Realitäten werden vom Feind verheimlicht und er lässt nicht zu, dass sie verbreitet werden. In den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Bauwesen, Bildung und Gesundheit wurde viel erreicht und es wurden große Fortschritte gemacht. Das Gleiche gilt für den industriellen Bereich. Neulich war eine Gruppe von Industrievertretern hier anwesend, einige von ihnen haben einen Bericht abgegeben und die Bilder ihrer Aktivitäten wurden auch hier in dieser Hussainiyyah gezeigt. Es war erstaunlich und herausragend, was sie berichteten, aber in den Medien des Landes findet sich keine Spur davon. Das ist sehr merkwürdig. Es wird so viel Arbeit geleistet. Es wird so viel wichtige und wertvolle Arbeit geleistet. All dies sind Beispiele für die heldenhafte und epische Arbeit, die in den Bereichen Bau, Religion, Kultur, Verteidigung und Sicherheit geleistet wurde und wird.

Sie selbst sind mit den Themen und Entwicklungen in der Luftwaffe vertraut. Sie haben verschiedene Aufgaben wahrgenommen, aber was davon spiegelt sich korrekt wiedergegeben in der Gesellschaft wider? Es mangelt wirklich an Aktivitäten in dieser Hinsicht in jedem der zuvor genannten Bereiche. Auch im Bereich der Konstruktion wurde so viel unternommen – das könnte beispielsweise ein Titel für die Aktivität des Aufklärungsdschihads sein. Wir sollten nicht zulassen, dass einige Probleme im Land – ja, das Land hat gewisse wirtschaftliche und existenzielle Probleme – diese epischen Errungenschaften mit einer Staubwolke überschatten und sie aus dem Blickfeld lassen. Diese Probleme sind in ihrer eigenen Hinsicht wichtig und es gilt sich bemühen, um sie zu beseitigen. Daran besteht kein Zweifel. Aber so dürfen doch auch nicht die wichtigen Leistungen, Errungenschaften, und wertvollen Aktivitäten in den verschiedenen Bereichen in Vergessenheit geraten.

Mein letztes Wort ist, dass unsere Feinde – das Lager des Feindes, denn der Feind ist ein großes Lager – heute gebündelte und gekreuzte Angriffe unternehmen. Die Invasion des Feindes kommt einem hybriden Angriff gleich. Das heißt, ihr Angriff umfasst wirtschaftliche, politische, sicherheitspolitische, mediale und diplomatische Aspekte. Sie haben einen gebündelten und umfassenden Angriff in allen Bereichen begonnen. Als Antwort darauf müssen wir ebenfalls einen solchen gebündelten Schritt machen. Wir müssen in allen Bereichen tätig werden. Natürlich müssen wir uns verteidigen, aber wir müssen auch wissen, dass wir nicht ewig in einer defensiven Position bleiben können. Wenn ich sage, dass wir uns verteidigen müssen, dann meine ich damit, dass Verteidigung notwendig ist, aber man kann nicht ewig in einer defensiven Position bleiben. Der Feind greift nämlich immer weiter an und wir müssen deshalb auch in verschiedenen Bereichen angreifen, einschließlich im Bereich der Medien, der Wirtschaft und der Sicherheit. In diesen Bereichen sind die Intellektuellen verantwortlich. Intellektuelle, Aktivisten und vor allem Abgeordnete und Offizielle müssen in jedem dieser Bereiche, in dem sie es auch können, arbeiten. Da sich die Islamische Republik seit mehr als vier Jahrzehnten kraftvoll weiterentwickelt hat und sich täglich stärker und tiefer verwurzelt, wird sich diese Bewegung – trotz der abgenutzten Wünsche und Illusionen des Feindes – auch in Zukunft auf eine viel bessere Weise fortsetzen. Der Feind wird weiterhin scheitern. Jeder von uns muss jedoch hierfür seine Aufgabe in dem jeweiligen Bereich kennen.

Sie haben in der Luftwaffe viel zu tun: wichtige Dinge in der Administrative, in der Ausbildung und im Einsatz. Es gibt viele Aufgaben in verschiedenen Bereichen, die Sie noch erledigen müssen, so Gott will. Ich habe einige dieser Aufgaben mit dem ehrenwerten Kommandeur besprochen, und so Gott will, werden Sie ihnen nachkommen. Mit Allahs Gunst wird das Land in Zukunft in einem viel besseren Zustand sein als heute.

Seid gegrüßt und Gottes Barmherzigkeit und Segen sei mit euch.

 

Imam Chamenei: Wann immer man den Jugendlichen vertraute, glänzten sie

Offenkundiges - 11. April 2022

Am 30. Januar 2022 hielt Imam Chamenei bei einem Treffen mit einer Reihe von Vertretern der Industrie, Unternehmern und Fabrikanten eine Rede. Bei diesem Treffen kamen zunächst die Vertreter der Unternehmen zu Wort. Anschließend hielt auch Imam Chamenei eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah, Imam Mahdi).

Herzlich willkommen, liebe Brüder und liebe Schwestern. Ich möchte die ehrenwerten Regierungsvertreter, die bei der heutigen Versammlung anwesend sind – Herr Mohammad Mochber, der ehrenwerte erste Stellvertreter des Präsidenten, die Minister und die anderen Stellvertreter des verehrten Präsidenten – bitten, die Punkte zu beachten, die von den ehrenwerten Freunden bei der Versammlung in den Reden angesprochen wurden.

Die Pflichten der Regierung gegenüber Geschäftsleuten und Unternehmern

Einer der wichtigsten Vorteile dieses Treffens besteht darin, dass Sie, verehrte Regierungsvertreter, den Unternehmern direkt zuhören können, während diese über ihre Probleme und die Hindernisse, die ihnen im Weg stehen, sprechen. Nach dem, was ich aus den hier abgegebenen Erklärungen verstanden habe, fallen den Abgeordneten zusammengefasst zwei Hauptaufgaben zu. Ich bitte Herrn Mochber und die anderen Freunde, diesen Hauptaufgaben Beachtung zu schenken.

Die eine besteht darin, einen strategischen Plan für die gesamte Industrie des Landes – insbesondere für einige spezielle Industrien – aufzustellen, und die andere besteht darin, eine zentrale Verwaltung einzurichten und ausgehend von dieser Anweisungen zu erteilen. Natürlich kennt jeder meine Meinung zu diesem Thema: Ich bin nicht damit einverstanden, dass sich Exekutivorgane in die Wirtschaftstätigkeit einmischen, aber ich habe kein Problem mit ihrer Anleitung, Überwachung und Unterstützung. Letzteres sollte auf jeden Fall getan werden. Deshalb sind ein strategischer Plan und ein umfassendes Management notwendig. Die Freunde meines Büros, die hier anwesend sind, sollten die an mich und mein Büro gerichteten Punkte aufschreiben, damit wir sie später, so Gott will, weiterverfolgen können.

Gründe für die wirtschaftlichen Rückschläge der letzten Jahre

Im Aban des Jahres 1398 (November 2019) hatten wir an diesem Ort ein ähnliches Treffen wie dieses heute. In den letzten Wochen schrieben mir einige der Freunde, die bei dem damaligen Treffen gesprochen und einen Bericht über ihre Aktivitäten abgegeben hatten, einen Brief, in dem sie sowohl ihre Erfolge als auch ihre Rückschläge in den letzten zwei Jahren beschrieben. In diesen zwei Jahren, die seit dem Treffen vergangen sind, haben die Gruppen, die an dem Treffen teilgenommen haben, gute Erfolge erzielt, aber auch gleichzeitig Rückschläge erlitten. Einige dieser Rückschläge sind auf die mangelnde Zusammenarbeit der ausführenden Organisationen zurückzuführen. Diese haben nicht die Hilfe geleistet, die sie hätten leisten sollen und folglich konnten die Unternehmer nicht das leisten, was sie eigentlich geplant hatten und was sie potenziell auch hätten leisten können. Andere Rückschläge sind auf andere Faktoren wie Schmuggel und dergleichen zurückzuführen. Natürlich hatten auch die Sanktionen starke Auswirkungen auf die Verzögerung der Errungenschaften.

Der offizielle Wirtschaftskrieg der USA gegen den Iran seit 2011

Ich möchte meine Ausführungen damit beginnen, dass ich noch einmal darauf hinweise, dass sich die Wirtschaft unseres Landes im Jahr 1390 (2011) in einem sehr wichtigen und großen Krieg befand. Wir befanden uns in einem Wirtschaftskrieg. Es waren vor allem die US-Regierung und einige ihrer Verbündeten in Europa und anderen Teilen der Welt, die sich gegen uns stellten. Sie begannen offiziell einen Krieg gegen die Islamische Republik und kündigten ihn auch offen an. Seit dem Jahr 1397 (2018) hat sich diese Konfrontation und dieser Krieg vonseiten des Feindes natürlich weiter verschärft. Mit diesem Krieg wollten und wollen sie die Wirtschaft des Irans zerstören. Das war und ist ihr Ziel.

Natürlich war die Zerstörung der Wirtschaft nur eine Vorstufe, um das Volk gegen die Islamische Republik aufzubringen und ihre bösartigen politischen Ziele zu verfolgen. Das ist das eigentliche Ziel des Feindes. Ihre Berechnungen waren jedoch falsch. Ich habe gehört, dass die Amerikaner sogar ein bestimmtes Datum für diese Zerstörung festgelegt hatten: sechs Monate. Sie gingen davon aus, dass sie die iranische Wirtschaft innerhalb von sechs Monaten zerstören könnten. [...] Der Feind hat also versagt.

Zehn Jahre sind nun vergangen und in diesen zehn Jahren hat dieser Krieg täglich an Intensität zugenommen, aber der Schützengraben der industriellen Produktion und der Wirtschaft des Landes steht fest, Gott sei Dank. Sie [Unternehmer] waren es, die die Armee gegen den Feind gebildet haben. Die Offiziere in der Heiligen Verteidigung gegen den Feind waren unsere fähigen Unternehmer und Wirtschaftsmanager. Die Soldaten in dieser Heiligen Verteidigung waren unsere aufrichtigen und ehrlichen Arbeiter. Alle Wirtschaftsaktivisten haben einen Anteil an der Ehre, die Wirtschaft des Landes zu erhalten. Natürlich wurde auch ein gewisser Schaden vom Feind angerichtet, auf den ich später eingehen werde.

Meiner Meinung nach hätten wir mehr erreicht, wenn die Exekutivabgeordneten in diesen Jahren härter gearbeitet und mehr kooperiert hätten. Dann wären wir heute sicherlich in einer besseren Verfassung und einige der Schäden, die wir in diesen Jahren erlitten haben, wären nicht aufgetreten, wenn die Regierung und die Exekutivbeamten geholfen hätten.

Unternehmer sollten die Menschen über ihre Leistungen informieren

Ich möchte betonen, dass es für die Menschen gut ist, wenn sie von den Erfolgen hören, die Sie hier erwähnt haben. Eine der Methoden des Feindes ist die psychologische Kriegsführung. Neben dem wirtschaftlichen und dem realen Krieg betreibt der Feind auch psychologische Kriegsführung in allen Bereichen, auch im wirtschaftlichen Bereich. Deshalb ist es gut, wenn die Menschen über Ihre [wirtschaftlichen] Erfolge Bescheid wissen. Die nationalen Medien sollten die Industrievertreter selbst über ihre Leistungen sprechen lassen. Natürlich werden bestimmte Sendungen ausgestrahlt, in denen Offizielle der Exekutive über diese Errungenschaften sprechen, aber es wäre besser, die Wirtschaftsmanager und Unternehmer selbst zu bitten, über diese Fakten zu sprechen, damit die Bevölkerung darüber informiert wird.

[...]

Empfehlungen zur Verbesserung der Wirtschaft

Ich habe den Abgeordneten viele Empfehlungen gegeben und möchte sie hier nicht wiederholen. Ich ziehe hierbei immer auch die Meinung von Experten heran. Ich lege großen Wert auf Experten und Spezialisten in verschiedenen Bereichen – auch im wirtschaftlichen Bereich. Ich höre mir an, was Experten sagen und teile es mit den Menschen und den Abgeordneten des Landes.

Es gibt zum Beispiel Empfehlungen zur Verbesserung des Geschäftsumfelds, zur Beseitigung unnötiger Regeln und Vorschriften, zur Erleichterung des Verfahrens für die Erlangung von Genehmigungen, [...] zur Schaffung eines festgelegten Zeitfensters für die Erlangung von Genehmigungen [...], zur Stabilisierung der Gesetze und zur Gewährleistung der Berechenbarkeit der Wirtschaft des Landes.

Die Unternehmer sollen kalkulieren und vorhersagen können. Es gibt auch Vorschläge zur Gewährleistung der Investitionssicherheit und zur Hervorhebung der Förderpolitik für produktive Tätigkeiten. Ich habe immer wieder betont, dass die Produktionskette des Landes wissensbasiert sein muss, dass die Korruption bekämpft, dass die einheimische Industrie unterstützt und dass der Schmuggel entschieden verhindert werden muss. Dies ist eine der notwendigen Aufgaben, die ich den Abgeordneten gegenüber immer wieder betont habe. Sie müssen dies ernst nehmen.

Der Kampf gegen den Schmuggel muss entschlossen und rücksichtslos geführt werden. Wenn Sie gewisse Überlegungen anstellen und denken, dass diese und jene geschmuggelten Produkte nützlich sind und wir sie irgendwo verwenden könnten, dann ist das falsch. Ich habe gesagt, dass geschmuggelte Luxusprodukte in den Schredder geworfen werden sollten. Man sollte sie in Stücke schreddern. Wenn man sie auf andere Weise auf den Markt bringt, ist es gleich dem echten Schmuggel, denn die inländische Industrie wird geschädigt. Es gibt auch Empfehlungen zur Schaffung neuer internationaler Märkte für unsere eigenen Produkte, zur Behebung von Haushaltsdefiziten und zur Ausübung von Finanzdisziplin in der Verwaltung. Dies sind die Empfehlungen, die ich stets wiederholt habe.

Einige dieser Empfehlungen wurden umgesetzt, mit positiven Ergebnissen und andere wurden nicht beachtet. Der Frage der Abschaffung unnötiger Vorschriften wurde hier nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Mir wurden Zahlen vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass zwischen 1397 (2018) und 1400 (2021) allein im Bereich des Zolls 1.500 Richtlinien erlassen wurden. Welche sollen die Menschen davon befolgen? Welche davon sollen sie lesen? Mit diesen Dingen sollte man sich ernsthaft auseinandersetzen.

Der Dschihad der industriellen Produktion

Nun möchte ich über die industrielle Produktion sprechen. In den letzten Jahren habe ich großen Wert auf die industrielle Produktion gelegt, da ich glaube, dass sie wirklich effektiv ist, wie Sie nur zu gut wissen. In erster Linie ist die industrielle Produktion ein Dschihad: „Ich bezeuge, dass ihr eure Pflicht, den Dschihad auf dem Weg Gottes zu führen, erfüllt habt.“ Wir lesen dieses Gebet und wenden uns dabei an die Imame (a.) und wir sprechen immer wieder vom Dschihad. Heute ist die industrielle Produktion Dschihad. Und warum? Weil ich bei der Definition von Produktion immer gesagt habe, dass der Dschihad ein Unterfangen ist, das sich auf den Angriff und die Bewegungen des Feindes konzentriert. Er sollte sich gegen den Feind richten. Nicht jede Anstrengung ist Dschihad. Nur eine Anstrengung, die sich auf den Angriff des Feindes konzentriert, ist eine Dschihad-Handlung.

Die Feinde versuchen die Industrie des Landes in die Knie zu zwingen

Ist die Feindschaft der Feinde gegen die Wirtschaft des Landes nicht deutlich genug? Der Feind griff von zwei Seiten an, um die Wirtschaft des Landes in die Knie zu zwingen: zum einen durch Öl und Gas, die wichtigsten Geldquellen des Landes und zum anderen durch den Bereich der Transaktionen. Er wollte, dass das Land keine Einnahmen aus dem Bereich Öl und Gas hat, die wichtige Geldquellen sind, und er wollte auch unsere Transaktionen mit der Welt einschränken, behindern und mit Sanktionen belegen, sodass die Produktion in den Keller geht und völlig vernichtet wird. Das ist die Bedeutung dieses Begriffs. Wenn man keine Währung und keine ausländischen Kunden hat, wird die Produktion sinnlos. Das war ihr Ziel. Gegen dieses Ziel und diese klare Feindschaft hat jeder, der etwas unternimmt, Dschihad gemacht. Ihr Produzenten seid in diesem Bereich aktiv. Das ist Dschihad. Achten Sie also darauf, dass das, was Sie tun, von solcher Art ist und diesen Charakter bewahrt. Wenn Ihre Absichten darin bestehen, dem Land zu dienen und wenn Ihre Dienste für das Volk um Gottes willen geschehen, dann ist dies der größte Akt des Gottesdienstes.

Die demütigende Niederlage der USA mit ihrer Politik des maximalen Drucks

Natürlich ist es dem Feind nicht gelungen, den Schützengraben der industriellen Produktion zu überwinden. Sie haben es nicht geschafft. Zwar haben die Menschen Existenzprobleme gehabt und Schläge erhalten, aber dennoch hat es der Feind in diesen Jahren nicht geschafft, den Graben der Produktion zu überqueren oder gar zu durchbrechen. Gott sei Dank, räumt derselbe Feind heute ein, dass seine Politik des maximalen Drucks zu einer demütigenden Niederlage der gesamten USA geführt hat. Dies sind die Worte des US-Außenministeriums. Vor ein paar Tagen gab der Sprecher des US-Außenministeriums dies bekannt. Er sagte, die Politik des „maximalen Drucks“ gegen den Iran habe zu Amerikas demütigender Niederlage geführt. Gott sei Dank, haben sie das selbst gesagt. Dies ist auf die Anstrengungen zurückzuführen, die dankenswerterweise in diesem Land unternommen worden sind. In der Tat wurde diese Niederlage dem Feind von Ihnen, den Unternehmern und Arbeitern aufgezwungen.

Die Folgen des Produktionsschubs

Ein Punkt ist, dass das Jahresmotto des letzten Jahres „Produktionsschub“ lautete. Ein Produktionsschub ist wichtig, denn wenn wir ihn wirklich erreichen, werden sich alle wichtigen Wirtschaftsindizes im Lande verändern. Solch einen Stellenwert hat die Produktion. Infolgedessen wird es stabile Arbeitsplätze im Land geben, die Arbeitslosenquote wird sinken, die Exporte werden florieren, das Land wird neue Geldquellen finden und die Inflationsrate wird sinken. Außerdem wird das Land wirtschaftlich unabhängig und das bringt nationale Würde mit sich – Länder sind stolz auf ihre nationalen wirtschaftlichen Fähigkeiten. Die Produktion gewährleistet die nationale Würde und Sicherheit, stärkt das nationale Selbstvertrauen und schützt die Wirtschaft des Landes vor Schrecken, die von außen oder von innen auferlegt werden – all dies wurde natürlich berücksichtigt und in der Politik der Widerstandswirtschaft dargelegt.

Die Verbesserung von Qualität und Technologie ist ein Ergebnis des Produktionsschubs

Ein Punkt in diesem Zusammenhang ist die Frage der Qualität. Wenn wir von Produktion sprechen, denken wir immer nur an Massenproduktion. Die Qualität ist hierbei aber eigentlich das Hauptthema. Die Qualität der Produktion muss als wichtiges Prinzip betrachtet werden. Das ist nicht verhandelbar. Wenn Sie sehen, dass die einheimische Produktion unterstützt wird – sei es durch praktische Unterstützung wie Zollerleichterungen, Bankerleichterungen und dergleichen oder durch Fördermaßnahmen wie die Schwerpunkte, die ich und andere Offizielle auf die Unterstützung der einheimischen Produktion gelegt haben und die sich als wirksam erwiesen haben –, dann sollte dies zu einer Verbesserung der Qualität und auch der Technologie führen. Die Frage der Technologie ist ebenfalls sehr wichtig, aber im Moment konzentriere ich mich auf die Frage der Qualität, die zu einer Verbesserung der Qualität der Produkte führen sollte.

Mangelnde Beachtung der Qualität bei bestimmten einheimischen Produkten

Leider ist bei einigen einheimischen Produkten festzustellen, dass die Qualität nicht beachtet wird. Das ist wirklich schlecht. Im Laufe der Jahre wurde die Autoindustrie des Landes stark gefördert, aber die Qualität der produzierten Autos ist nicht gut. Die Menschen sind unzufrieden, und das zu Recht. Das Volk hat recht. Das heißt, der Protest des Volkes ist berechtigt. Die Industrie hat es nicht geschafft, die Kunden zufriedenzustellen.

Deshalb ist die Frage der Qualität von größter Bedeutung. Wenn nun diese Unterstützung nicht zur Verbesserung der Qualität genutzt wird, sondern, schlimmer noch, wenn sie missbraucht wird, um den Preis zu erhöhen, ist das ein weiteres Problem. Wenn sie den Preis anheben, wenn sich die Qualität nicht verbessert und wenn staatliche, werbetechnische, banktechnische Unterstützungen und die gleichzeitige Verhinderung des Eintritts ausländischer Konkurrenten in die Wirtschaft dazu führen, dass die Preise steigen, dann ist das eine sehr schlechte Sache. Ich bin auch verärgert über die Freunde, die für Haushaltswaren und Geräte zuständig sind. Ich habe sie unterstützt und ihre Namen explizit genannt, aber jetzt kam mir zu Ohren, dass sich der Preis einiger Artikel verdoppelt hat. Warum? Die Unterstützung sollte nicht auf diese Weise gehandhabt werden. Wenn wir also die Qualität nicht verbessern, wie können wir dann erwarten, ausländische Märkte zu erobern? Qualität ist sehr effektiv. Das ist ein Punkt.

Auf beschäftigungswirksame Produktion achten

Ein weiterer Punkt in Bezug auf die Produktion ist, dass das Land der beschäftigungswirksamen Produktion besondere Aufmerksamkeit schenken muss. Einige der Produkte oder Industrien des Landes sind grundlegende und essenzielle Produkte bzw. Industrien, die für das Land lebensnotwendig sind, wie beispielsweise die Erdöl- und Stahlindustrie. Doch diese schaffen nicht so viele Arbeitsplätze wie andere Industrien. Natürlich muss man sich um diese Kernindustrien weiter kümmern, aber die Vernachlässigung der beschäftigungswirksamen Industrien ist ein großes Problem. Dies darf nicht geschehen.

Regierungsorganisationen und Banken sollten etwas unternehmen, um die Produktion in den Dienst der Schaffung von Arbeitsplätzen zu stellen, denn die Beschäftigung ist für das Land von entscheidender Bedeutung. Diese wichtigen Industrien können dann eine Kette von arbeitsplatzschaffenden und weiterverarbeitenden Industrien erzeugen, die selbst auch wieder oft arbeitsplatzschaffend sind.

Als Beispiel können wir die umfangreichen weiterverarbeitenden Industrien nennen, die mit der Erdölindustrie verbunden sind, zum Beispiel die petrochemischen Raffinerien. Das diesbezügliche Gesetz wurde vom Madschlis im Jahr 1398 (2019) ratifiziert und auch der damaligen Verwaltung mitgeteilt. Leider wurde dieses aber nicht mehr weiterverfolgt, was deshalb nachzuholen ist. Diese Industrien können sowohl das Kapital des Volkes in den Bereich der Beschäftigung bringen als auch selbst beschäftigungsfördernd sein. Beispiele dafür finden sich beispielsweise in Branchen wie der Stahlindustrie. Die Bankinstitute sollten den arbeitsplatzschaffenden Branchen mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die großen Industrien des Landes wissensbasiert machen

Ein weiterer Punkt ist, dass wir uns im Laufe der Jahre auf die wissensbasierten Industrien verlassen haben. Wir haben immer wieder über sie gesprochen und sie unterstützt. Das war auch gut so, denn es wurden mehrere tausend wissensbasierte Industrien und Unternehmen gegründet und es wurden gute Anstrengungen in diesem Bereich unternommen. Kleine und mittlere Produktionszentren wurden hier geschaffen. Was aber vernachlässigt wurde, ist, dass wir es versäumt haben, unsere großen Industrien wissensbasiert zu machen. Die Ölindustrie sollte wissensbasiert werden. Wir erleben einen technologischen Rückstand in der Ölindustrie. Einige Länder in der Region sind uns weit voraus, was die Art der Ölförderung und die dort eingesetzte Technologie betrifft. Wir hinken in dieser Hinsicht hinterher.

Nutzung der heimischen Kapazitäten für den Fortschritt der Industrie

Wer sollte also diesen Rückstand ausgleichen? Von wem können wir Hilfe erwarten? Muss ein ausländisches Unternehmen kommen und uns die Technologie bringen? Nein, daran glaube ich nicht. Sie sehen ja, wie sich ausländische Unternehmen verhalten: Sie kommen nicht und wenn sie kommen, verhalten sie sich nicht vertrauenswürdig: Sie geben mitten auf dem Weg unter einem Vorwand auf und nutzen die Situation für sich aus.

Natürlich bin ich nicht generell gegen ausländische Unternehmen, aber wir müssen uns entscheiden. Ich glaube aber, dass kompetente inländische Organisationen den Technologiefortschritt für uns ebenfalls bringen können. Das ist meine Meinung. Wenn zum Beispiel die Verantwortlichen der Ölindustrie die Jugend um Hilfe bitten, ihre Meinung einholen und ihre Bedürfnisse mit unserer gebildeten, talentierten und interessierten Jugend teilen, können sie meiner Meinung nach auf diesem Weg sicherlich viele Probleme lösen. Wir selbst haben Beispiele dafür aus der Nähe gesehen.

Zum Beispiel kam eine Gruppe junger Leute zu mir und sagte, dass sie auf dem Gebiet des Erdöls etwas Bestimmtes unternehmen könnten. Ich habe sie mit dem Ölministerium in Kontakt gebracht – das geschah knapp ein bis zwei Jahre vor dem Coronavirus – und die Abgeordneten des Ölministeriums bedankten sich und sagten, dass diese Jugendlichen Großes für sie geleistet hätten. Wir sollten also nicht denken, dass die Verbesserung der Technologie in unseren verschiedenen Industrien, wie der Ölindustrie und dergleichen, nur von ausländischen Unternehmen durchgeführt werden kann. Nein, fordern Sie junge Wissenschaftler zur Arbeit auf und ermutigen Sie sie mit Ihrer Unterstützung. Sie werden sehen, dass sie der Aufgabe gewachsen sind und für Sie die besten Ergebnisse erzielen werden. Meiner Meinung nach ist das der Fall.

Die brillante Leistung der Jugend in verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen

In welchem Bereich auch immer man der Jugend etwas anvertraute und abverlangte, sie haben im wahrsten Sinne des Wortes geglänzt. Das gilt für alle Bereiche, von der Fertigung des Coronavirus-Impfstoffs bis hin zur Produktion sehr präziser Raketen. Was den Coronavirus-Impfstoff angeht, so haben sie hier das Beste produziert und was die präzisen Raketen angeht, so haben sie die genauesten produziert.

Im Bereich der Nanotechnologie gehören sie zu den Besten. Auch im Bereich der Stammzellenwissenschaft, obwohl es nur wenige Länder gab, die auf diesem Gebiet arbeiteten, schafften es unsere Jugendlichen, zu den besten Wissenschaftlern in dieser wichtigen Wissenschaft und generell sehr wichtigen Biotechnologie zu gehören. Generell haben sie auf dem Gebiet der Biotechnologie Großes geleistet. Unsere Jugend kann also arbeiten. Wir müssen den Wert dieser Talente anerkennen und sie zur Arbeit auffordern. Warum sollten sie nicht in der Lage sein, wichtige Arbeiten im Bereich der Erdölförderung zu leisten? Warum denn nicht? Sie können es auf jeden Fall tun. Sie können arbeiten, wenn man sie darum bittet und wenn man ihnen hilft und sie unterstützt.

Bankkredite in die Produktion lenken

Ein weiterer Punkt, den ich schon oft angesprochen habe, den ich aber noch einmal wiederholen möchte, da die ehrenwerten Exekutivabgeordneten hier anwesend sind, ist, dass Sie Bankkredite für die Produktion verwenden sollten. Fordern Sie die Banken dazu auf und verpflichten Sie sie zur Zusammenarbeit. Die Zentralbank kann in diesem Bereich sehr aktiv sein. Die Kluft zwischen dem Wachstum der Liquidität im Lande und dem Wachstum unseres Bruttosozialprodukts ist astronomisch groß. Warum? Warum sollten Kredite so eingesetzt werden, dass sie zu einer großen Menge an Liquidität führen und keinen Einfluss auf das Wachstum der Produktion des Landes haben? Diese Situation muss sich ändern.

Das ist die Pflicht der ehrenwerten Exekutivabgeordneten. Von Herrn Mochber, der dankenswerterweise eine kompetente Persönlichkeit ist, und anderen Wirtschaftsbeauftragten des Landes wird erwartet, dass sie dieser Aufgabe nachgehen. Die Interaktion mit den Banken sollte sich auf die Ausrichtung der Kredite für die Produktion beschränken. Die Überwachung durch die Zentralbank kann in dieser Hinsicht sehr wirksam sein. Dies ist eine Schlüsselfrage.

Technologisch fortschrittliche Landwirtschaft erreichen

Ein weiterer Punkt ist die Landwirtschaft. Die Freunde des Treffens erwähnten den Gewächshausbau, und die Bilder, die sie zeigten, waren interessant. Was gesagt wurde, war gut. Natürlich sind diese Gewächshauskulturen und Ähnliches auch wichtig, aber das Land kann nicht allein mit Gewächshausbau bewirtschaftet werden. Wir haben Boden, wir haben Land, wir haben Wasser. Es muss ein Weg gefunden werden, um einen optimalen Verbrauch zu erreichen. Die Zerstörung des Bodens muss verhindert werden. Wasserverschwendung sollte vermieden werden: Wasser wird verschwendet. Ich kenne Leute, die Pläne für die effiziente Nutzung von Wasser und Boden aufgestellt haben. Das Mindeste, was man sagen kann, ist, dass diese Pläne einmal getestet werden sollten. Diese Menschen müssen angehört werden. Wir müssen sie um ihre Mitarbeit bitten, damit wir die Landwirtschaft des Landes ankurbeln und sie gleichzeitig wissensbasiert machen.

An Hochschulabsolventen im Bereich der Landwirtschaft mangelt es uns nicht. Ich bin einmal in eine Provinzstadt gereist und dort sagte man mir, dass es in der Stadt keinen arbeitslosen Agrarstudenten gäbe. Sie sagten, sie hätten eine große Anzahl von Agrarabsolventen, von denen keiner arbeitslos sei. Alle von ihnen waren in landwirtschaftlichen Betrieben und auf verschiedenen Feldern beschäftigt und die Landwirte nutzten ihre Ideen und Pläne. Sie sehen die Vorteile und wissen, dass die Vorteile leicht zugänglich sind. Wir müssen die Landwirtschaft technologisieren und gute Normen für den Wasserverbrauch verfolgen.

Der umfassende Strategieplan für die Industrie des Landes

Das, was ich eingangs über den strategischen Plan gesagt habe – den makro-strategischen Plan der Industrie – ist sehr wichtig! Sie müssen ihn befolgen. Wir brauchen hierfür ein Dokument, das vorbereitet wird. Sie müssen ein Dokument über den strategischen Industrieplan des Landes vorbereiten und es anschließend genehmigen lassen. Ein Freund wies treffend darauf hin, dass sich dieser strategische Wirtschaftsplan bei einem Wechsel der Regierung nicht ändern sollte. Wenn er zu einem fortlaufend erlassenen Rechtsdokument wird, wird er viele Jahre lang verwendet werden.

Der Madschlis muss auf die Produktion achten

Ich hoffe, dass Gott, der Erhabene, Ihnen allen Erfolg schenken wird. Ich danke allen Freunden, die im Bereich der industriellen Produktion und der wirtschaftlich-produktiven Arbeit tätig sind und ich bitte die Brüder, die in der Regierung, in verschiedenen Bereichen der Verwaltung oder im Madschlis Verantwortung tragen, diesem wichtigen Thema besondere Aufmerksamkeit zu widmen und die Hindernisse, die ihm im Wege stehen, zu beseitigen.

Ich habe das Jahr 1400 (2021) benannt: „Produktion: Unterstützung und Beseitigung von Hindernissen“. Unterstützung ist wichtig, aber ich denke, die Beseitigung von Hindernissen ist noch wichtiger. Das bedeutet, dass man erst die Hindernisse, die der Produktion im Wege stehen, beseitigen sollte, und dies ist aktuell auch sehr gut möglich. Gott sei Dank, arbeiten die Exekutivbeauftragten hart. Ich sehe, dass sie wirklich fleißig sind. Sie müssen diesen Fleiß fortführen und ihn mit den Realitäten in der Gesellschaft koordinieren und diese Hindernisse beseitigen. Mit Gottes Gnade werden die Ergebnisse dieser Bemühungen in nicht allzu ferner Zukunft im Leben der Menschen spürbar sein.

Ich bitte Gott, den Erhabenen, Ihnen allen Erfolg zu schenken, seinen Segen und seine Barmherzigkeit auf die unbefleckte Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) und auf unsere großen Märtyrer auszuschütten und dem Iran, der Iranischen Nation und den Offiziellen des Landes seine Großzügigkeit zu gewähren.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imaminfo, e-Mail: info@chamenei.de
Copyright © since 1999