Ansprachen 2021  
     
Home Suche Kontakt  

Imam Chamenei: Abwärtsspirale des zionistischen Regimes hat begonnen und wird nicht stoppen

Offenkundiges 12. Mai 2021

Imam Chamenei: Abwärtsspirale des zionistischen Regimes hat begonnen und wird nicht stoppen

Am 7. Mai 2021 hielt Imam Chamenei anlässlich des Internationalen Qudstages ein Fernsehansprache. Der Imam betonte dabei die Veränderung des Kräfteverhältnisses zugunsten der islamischen Welt und Palästinas. Es folgt die Originalübersetzung aus der persischen Ansprache.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Die Palästina-Problematik ist immer noch das wichtigste und lebendigste Thema der islamischen Umma. Die Politik des tyrannischen, unterdrückerischen und kapitalistischen Systems hat die Hand einer Nation von ihrer Heimat und ihrem Land abgeschnitten, darin ein terroristisches Regime etabliert und ein fremdes Volk angesiedelt. Was ist schwächer und bodenloser als die sinnfreie Logik der Errichtung eines zionistischen Regimes?

Die Europäer behaupten, die Juden während des Zweiten Weltkriegs unterdrückt zu haben. Daher müssten die Juden gerächt werden, indem eine Nation in Westasien vertrieben und Verbrechen in diesem Land begangen werden! Dies ist die Logik, mit der die westlichen Regierungen ihre unerschütterliche und unsinnige Unterstützung für das zionistische Regime rechtfertigen. Damit haben sie ihren falschen Behauptungen über Menschenrechte und Demokratie widersprochen. Und diese Geschichte, über die man lachen oder weinen kann, setzt sich seit mehr als siebzig Jahren fort und immer wieder kommen weitere Kapitel hinzu.

Die Zionisten haben das besetzte Palästina vom ersten Tag an zu einer Basis des Terrorismus errichtet. Israel ist kein Land, sondern eine terroristische Garnison gegen das palästinensische Volk und andere muslimische Nationen. Der Widerstand gegen dieses elende Regime ist der Widerstand gegen Unterdrückung und Terrorismus und dieser Widerstand ist eine kollektive Verpflichtung.

Ein wichtiger Punkt ist, dass, auch wenn das Besatzungsregime erst 1948 gegründet worden ist, die Vorbereitungen für diese Invasion in der islamischen Region schon viele Jahre zuvor getroffen wurden. In diesem Jahre gab es zahlreiche aktive Interventionen des Westens in islamischen Ländern, um den Säkularismus und extremistischen und blinden Nationalismus zu etablieren sowie autoritäre Regierungen an die Macht zu bringen. In diesen Taten lässt sich die Handschrift des Westens erkennen. Die Analyse der Ereignisse dieser Jahre im Iran, in der Türkei sowie in den arabischen Ländern Westasiens bis Nordafrikas legte die bittere Wahrheit offen, dass Schwäche und Spaltung in der muslimischen Umma den Weg für die katastrophale Besatzung Palästinas ebneten. Das war ein Schlag der arroganten Welt gegen die islamische Umma.

Es ist uns eine Lehre, dass sich zu dieser Zeit sowohl das kapitalistische als auch das kommunistische Lager mit den zionistischen Mächten vereinigten: Großbritannien plante und verfolgte die eigentliche Verschwörung, die zionistischen Kapitalisten führten und setzten sie mit Geld und Waffen um und die Sowjetunion war die erste Regierung, die die Gründung des illegitimen Staates anerkannte und eine große Anzahl von Juden dorthin schickte. Das Besatzungsregime war einerseits das Produkt des Zustandes in der islamischen Welt und andererseits der europäischen Verschwörung und des Übergriffs.

Heute ist die Welt nicht mehr so, wie zu jener Zeit. Wir müssen diese Tatsache immer im Auge behalten. Heute hat sich das Kräfteverhältnis zugunsten der islamischen Welt verschoben. Verschiedene politische und soziale Ereignisse in Europa und den Vereinigten Staaten haben der Welt die tiefen strukturellen, fundamentalen und moralischen Schwächen sowie das falsche Regieren des Westens offengelegt. Die Wahlvorfälle in den USA, das Scheitern ihrer arroganten Führer, der gescheiterte einjährige Kampf gegen das Coronavirus in den Vereinigten Staaten und in Europa sowie die jüngsten politischen und sozialen Turbulenzen in bedeutenden europäischen Ländern sind alle Anzeichen des Niederganges des Westens.

Auf der anderen Seite sind das Wachstum der Widerstandskräfte in politisch sensiblen islamischen Regionen, das Wachstum ihrer Verteidigungs- und Offensivkräfte, das Wachstum eines selbstbewussten Auftretens, das Wachstum der Motivation und Hoffnung in muslimischen Nationen, das Wachstum der islamischen und quranischen Rufe, das Wachstum in der Wissenschaft, das Wachstum der Unabhängigkeit und die Eigenständigkeit in den Nationen gesegnete Zeichen, die eine bessere Zukunft versprechen.

In dieser gesegneten Zukunft muss das Wohl der muslimischen Länder ein maßgebliches Ziel sein und dies scheint nicht weit entfernt. Im Zentrum dieser Entwicklung steht die Palästina-Problematik, das ganze Land, und das Schicksal des heiligen Quds. Das ist genau das Bestreben, das das erleuchtete Herz des großen Imam Chomeini (r.) veranlasste, den internationalen Qudstag am letzten Freitag des Monats Ramadan auszurufen. Der Zusammenhalt der Muslime in der Befreiung des heiligen Quds ist der Albtraum des zionistischen Feindes und seiner amerikanischen und europäischen Anhänger. Der gescheiterte Plan des „Deal of the Century“ (Deal des Jahrhunderts) und der Versuch, die Beziehungen mehrerer schwacher arabischer Staaten zum Besatzerregime zu normalisieren, sind verzweifelte Versuche, diesem Albtraum zu entkommen.

Ich sage überzeugt: Diese Bemühungen werden nicht erfolgreich sein. Die Abwärtsspirale des feindlichen, zionistischen Regimes hat begonnen und wird nicht stoppen.

Zwei wichtige Faktoren bestimmen die Zukunft:

Erstens – und das ist am wichtigsten – die Fortsetzung des Widerstands innerhalb palästinensischer Gebiete sowie die Stärkung der Linie des Dschihad und Martyriums und zweitens die weltweite Unterstützung muslimischer Regierungen und Nationen auf der ganzen Welt für die palästinensischen Widerstandskämpfer. Wir alle – Staatsmänner, Intellektuelle, Theologen, Parteien und Gruppen, mutige Jugendliche und andere Kräfte – müssen unseren Platz finden und unsere Aufgabe in dieser globalen Bewegung erfüllen. Das ist es, was die Intrige des Feindes zunichtemacht.

Das belegt das göttliche Versprechen der Endzeit:

„Und Wir gaben dem Josef eine angesehene Stellung im Land. Und Wir wollten ihn die Deutung der Geschichten lehren. Und Gott ist in seiner Angelegenheit überlegen. Aber die meisten Menschen wissen nicht Bescheid.“ [Heiliger Quran, 12:21]

Der Friede und die Gnade Gottes seien mit euch allen.

 

Rede des Revolutionsoberhaupts anlässlich des internationalen Al-Quds-Tages

May 07, 2021 14:40 Europe/Berlin

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, hat den Internationalen Quds-Tag gefeiert und erklärt, Israel sei kein Land, sondern eine terroristische Basis gegen die Menschen in Palästina und andere muslimische Nationen.

Vollständige Rede des Revolutionsoberhaupts:

Im Namen Gottes

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und Friede und Gruß sei mit unserem Meister und Propheten, ab-al-Qassim al-Mustafa Muhammad, mit seinem reinen und makellosen Ahlulbayt, mit seinen auserwählten Gefährten und deren Anhängern, die ihnen in Liebe folgen, bis zum Tag des Jüngsten Gerichts

Palästina, die bedeutendste und aktuellste Frage der islamischen Ummah

Die Palästina-Frage ist weiterhin die bedeutendste und aktivste Angelegenheit der islamischen Ummah. Die Politik des tyrannischen und skrupellosen kapitalistischen Systems hat einem Volk den Zugriff auf sein eigenes Zuhause, den Boden und die Heimat seines Vorfahrens verweigert und darin ein terroristisches Regime errichtet und ein fremdes Volk ansiedeln lassen.

Die Logik der Gründung des zionistischen Regimes

Gibt es eine Logik, die schwächer und unbegründeter ist, als die gegenstandslose Logik der Gründung des zionistischen Regimes? Die Europäer behaupten, den Juden während des Zweiten Weltkriegs Unrecht angetan zu haben, daher glauben sie, dass die Unterdrückung gegen die Juden durch die Vertreibung einer anderen Nation in Westasien und durch ein schreckliches Massaker in diesem Land gerächt werden sollte!

Das ist die Logik, auf die sich die westlichen Regierungen für ihre uneingeschränkte und blinde Unterstützung für das zionistische Regime berufen und damit alle ihre unwahren Behauptungen über Menschenrechte und Demokratie in Frage stellen. Und sie halten nun schon seit mehr als siebzig Jahren an dieser merkwürdigen und beklagenswerten Geschichte fest, und fügen ihr ab und zu ein weiteres Kapitel hinzu.

Bekämpfung des zionistischen Regimes ist eine öffentliche Pflicht

Die Zionisten haben das okkupierte Palästina vom ersten Tag an in eine terroristische Basis verwandelt. Israel ist kein Land, sondern ein Terroristenlager gegen das palästinensische Volk und andere muslimische Nationen. Der Kampf gegen dieses gerausame Regime ist ein Kampf gegen Unterdrückung und Terrorismus, und das ist eine kollektive Verantwortung.

Schwäche und Zwietracht in der islamischen Ummah ebneten den Weg für die Usurpation von Palästina

Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist, dass, obwohl das Usurpationsregime 1948 gegründet wurde, die Vorbereitungen für die Invasion dieses sensiblen Punktes in der islamischen Region viele Jahre früher begonnen hatten. Diese Jahre fallen mit der tatkräftigen Intervention des Westens in islamischen Ländern zusammen, um den Säkularismus und den extremistischen und blinden Nationalismus zu etablieren und autoritäre Regierungen an die Macht zu bringen, die dem Westen sehr zugeneigt oder eine Marionettenregierung sind. Eine Beobachtung der Ereignisse jener Jahre in Iran und in der Türkei und in den arabischen westasiatischen Ländern bis Nordafrika offenbart diese bittere Wahrheit, dass Schwäche und Spaltung in der muslimischen Ummah den Weg für die verheerende Katastrophe der Usurpation Palästinas ebneten, und es der Welt der Arroganz ermöglichten, diesen Schlag gegen die Islamische Welt zu versetzen.

Zusammenarbeit des Westens und Ostens mit den zionistischen Kapitalisten zur Besetzung Palästinas

Lehrreich ist es, dass damals beide Lager des Kapitalismus und des Kommunismus mit den reichen Zionisten zusammengearbeitet haben. England plante die Verschwörung, die zionistischen Kapitalisten haben deren Umsetzung mit ihrem Geld und ihren Waffen übernommen, und die Sowjetunion war die erste Regierung, die die Errichtung des illegitimen Staates anerkannt und eine große Anzahl von Juden dorthin geschickt hat.

Das usurpierende Regime war einerseits das Produkt dieser gespaltenen Situation in der islamischen Welt und anderseits das einer europäischen Verschwörung, Invasion und Überschreitung.

Heutige Machtverhältnisse sind zugunsten der islamischen Welt

Die Welt ist heute nicht mehr das, was sie einmal war. Diese Tatsache müssen wir uns immer vor Augen halten. Heute hat sich das Machtgleichgewicht zu Gunsten der islamischen Welt verändert. Verschiedene politische und gesellschaftliche Ereignisse in Europa und den Vereinigten Staaten haben der Welt die tiefen strukturellen, verwaltungstechnischen und moralischen Schwächen des Westens vor Augen geführt. Die Vorfälle in Bezug auf die Wahlen in den Vereinigten Staaten und das skandalöse Versagen ihrer arroganten und völlig überheblichen Führung, der gescheiterte Umgang mit der Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten und in Europa im ersten Jahr und die beschämenden Umstände diesbezüglich sowie die jüngsten politischen und sozialen Unruhen in den wichtigsten europäischen Ländern sind allesamt Zeichen der Abwärtsbewegung im westlichen Lager.

Auf der anderen Seite sind das Wachsen der Widerstandskräfte in den wichtigsten islamischen Regionen, die Verbesserung ihrer defensiven und offensiven Fähigkeiten, das gestiegene Selbstbewusstsein, die Zunahme der Motivation und Hoffnung in den muslimischen Nationen, die steigende Zuneigung zu den islamischen Lehren, die Fortschritte in der Wissenschaft und der gestärkte Wille zur Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der Nationen segensreiche Zeichen, die eine bessere Zukunft versprechen.

Notwendigkeit der Zusammenarbeit muslimischer Länder zur Frage von Palästina und Quds

In dieser glückverheißenden Zukunft sollte die Zusammenarbeit der muslimischen Länder zu einem Hauptziel werden und das scheint nicht schwer zu erreichen zu sein. Im Mittelpunkt dieser Kooperation steht die Palästina-Frage, also die des ganzen Landes und das Schicksal des Heiligen Quds. Das ist die Wahrheit, die das erleuchtete Herz des großen Imam Khomeini (Friede sei mit Ihm) dazu bewegte, den internationalen Quds-Tag am letzten Freitag von Ramadan auszurufen.

Die Zusammenarbeit der Muslime rund um das Hauptthema des Heiligen Al-Quds ist der Albtraum des zionistischen Feindes und seiner amerikanischen und europäischen Unterstützer. Der gescheiterte Plan des „Jahrhundertdeals“ und dann die Bemühung, die Beziehungen zwischen einigen schwachen arabischen Staaten mit dem Usurpatorenregime zu normalisieren, sind verzweifelte Versuche, diesem Albtraum zu entkommen.

Ich sage es voller Überzeugung: Diese Bemühungen führen zu nichts. Die Abwärtsbewegung des zionistischen Feindes hat begonnen und wird ununterbrochen weitergehen.

Die entscheidenden Punkte für die Zukunft: Fortgesetzte Aktivitäten des Widerstands in den besetzten Gebieten und die Unterstützung der Muslime für die palästinensischen Freiheitskämpfer

Für die Zukunft gibt es zwei entscheidende Faktoren: Erstens die fortgesetzten Widerstandsaktivitäten in den palästinensischen Gebieten und die Stärkung der Linie des Dschihads und des Märtyrertums und zweitens die weltweite Unterstützung der palästinensischen Kämpfer durch die muslimischen Regierungen und Nationen in der ganzen Welt.

Wir alle, Regierungsbeamte, Intellektuelle, religiöse Gelehrte, politische Parteien und Gruppen, mutige Jugendliche und Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten, müssen unsere Position und Verantwortung in dieser öffentlich breiten Bewegung erkennen und unseren Beitrag leisten. Das ist es, was die Intrige des Feindes zunichte macht, und das wird eine endzeitliche Manifestation dieses Verses sein: „Oder beabsichtigen sie, eine List anzuwenden? Die Ungläubigen sind es, die überlistet worden sind“ und „Und so gaben wir Yusuf Macht im Land, und wir lehrten ihn (auch) die Deutung der Träume. Und Allah setzt das durch, was er beschließt. Die meisten Menschen aber wissen es nicht.“ [Der Heilige Koran, 12:21]

Ich möchte hier auch die arabische Jugend in ihrer eigenen Sprache adressieren...

Arabischsprachiger Teil der Rede des Revolutionsoberhaupts:

Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen

Grüße an alle freigeistigen Menschen in der arabischen Welt, insbesondere an die Jugend, und Grüße an das widerstandsfähige Volk von Palästina und Quds und die Verteidiger und Kämpfer in der Al-Aqsa-Moschee.

Gegrüßt seien die Märtyrer des Widerstands und die große Zahl der Kämpfer, die auf diesem Weg ihr Leben geopfert haben, insbesondere die Märtyrer Sheikh Ahmed Yasin, Sayyid Abbas Musavi, Fathi Shaqaqi, Abdul-Aziz Rantisi, Abu-Mahdi al-Muhandis und nicht zuletzt die herausragendste Persönlichkeit unter den Märtyrern des Widerstands, Qassem Soleimani. Auch nach ihrem erfüllten und gesegneten Leben hat jede dieser Persönlichkeiten mit ihrem Märtyrertod wichtuge Auswirkungen auf das Umfeld des Widerstands ausgeübt.

Die Kämpfe der Palästinenser und das reine Blut der Märtyrer des Widerstands haben es geschafft, diese verheißungsvolle Fahne hochzuhalten und die innere Kraft des palästinensischen Dschihad um das Hundertfache zu verstärken. Einst verteidigte sich die palästinensische Jugend mit Steinen, aber heute antworten sie auf feindliche Angriffe mit Präzisionsraketen.

Palästina und Quds wurden im Heiligen Koran als "das Heilige Land" beschrieben. Seit Jahrzehnten besetzen aber die unreinsten und bösartigsten Menschen dieses reine Land, also Teufel, die ehrenwerte Menschen massakrieren und sich dann mit voller Schamlosigkeit dazu bekennen. Es sind Rassisten, die seit mehr als 70 Jahren die Haupteigentümer des Landes bedrängen, indem sie diese ermorden, einsperren, foltern und ihr Eigentum plündern. Zum Glück haben sie aber ihre Willenskraft nicht brechen können.

Palästina besteht, lebt und führt weiterhin den Kampf und wird schließlich den böswilligen Feind mit Gottes Hilfe besiegen. Das Heilige Quds und das gesamte Palästina gehört dem Volk dieses Landes und sie werden es wieder in ihren Besitz bringen, so Gott will: „Und das ist für Allah keineswegs schwer“ [Der Heilige Koran, 14: 20]

Heute ist die Einigkeit die größte Waffe für die Palästinenser. Die Feinde der palästinensischen Einigkeit sind das zionistische Regime, die USA und einige andere politische Mächte. Wenn diese Einheit von innen, also innerhalb der palästinensischen Gesellschaft selbst, nicht erschüttert wird, können die äußeren Feinde nichts ausrichten.

Der Drehpunkt dieser Einheit muss die Anstrengung innerhalb des Landes und das Misstrauen gegenüber den Feinden sein. Die Hauptfeinde der Palästinenser, d.h. die USA, England und bösartige Zionisten, dürfen nicht als Stützpfeiler für die palästinensische Politik gelten.

Alle Palästinenser, einschließlich der Palästinenser in Gaza, Quds, Westjordanland, in den Gebieten von 1948 oder derer, die in den Flüchtlingslagern im Gazastreifen leben, bilden eine Einheit. Sie müssen den Ansatz des Zusammenhalts verfolgen. Jeder Teil sollte den anderen Teil verteidigen und im Fall, dass ein Teil unter Druck steht, müssen die anderen die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen.

Heute ist die Hoffnung auf einen Sieg stärker als je zuvor. Heute hat sich das Gleichgewicht zu Gunsten der Palästinenser gewendet. Der zionistische Feind ist von Jahr zu Jahr schwächer geworden, während seine Armee, die sich früher als „die unbesiegbare Armee“ bezeichnete, zu einer „Armee, die niemals den Sieg schmecken wird“ geworden ist – spätestens nach ihrem Fiasko im 33-Tage-Krieg gegen den Libanon und ihren Erfahrungen beim 22-Tage- und 8-Tage-Krieg. Was ihren politischen Zustand betrifft, so waren sie gezwungen, innerhalb von zwei Jahren vier Wahlen abzuhalten. Auch in Bezug auf die Sicherheit erlebt das Regime ständig Niederlagen. Außerdem ist der zunehmende Wunsch der Juden, aus dem Land auszuwandern, zu einer Schande für dieses überhebliche Regime geworden. Das große Bemühen, mit Hilfe der USA die Beziehungen zu einigen arabischen Ländern zu normalisieren, ist ein weiteres Zeichen für den Niedergang dieses Regimes. Natürlich wird auch das diesem Regime in keiner Weise weiterhelfen. Jahre zuvor nahm es Beziehungen zu Ägypten auf, aber seither ist es viel schwächer und viel verwundbarer geworden. Wird dann die Normalisierung der Beziehungen zu einigen schwachen und kleinen Ländern diesem Regime helfen können? Natürlich werden auch diese Länder nicht von den Beziehungen profitieren, denn das zionistische Regime wird sich an ihren finanziellen Ressourcen und ihrem Land vergreifen und Korruption und Unsicherheit in ihren Ländern fördern.

Allerdings dürfen diese Wahrheiten nicht dazu führen, dass andere ihre große Verantwortung diesbezüglich vergessen. Muslimische und christliche Gelehrte sollten den Normalisierungsakt für religiös verboten ankündigen. Intellektuelle und freie Individuen sollten anderen die Ergebnisse dieses Verrats erklären, denn dieser ist ein Dolchstoß in den Rücken Palästinas.

Im Gegensatz zur Talfahrt des Regimes zum Niedergang verheißt die Zunahme der Fähigkeiten des Widerstands eine gute Zukunft: Verstärkte Verteidigungs- und Militärfähigkeit, Selbstständigkeit beim Bau wirksamer Waffen, gestärktes Selbstvertrauen der Kämpfer, das wachsende Bewusstsein der Jugend, die Ausdehnung des Widerstandskreises auf das gesamte Land Palästina und darüber hinaus, der jüngste Aufstieg der Jugend zur Verteidigung der Al-Aqsa-Moschee, die Förderung des Kampfgeistes der palästinensischen Nation und das Bild vom unterdrückten und kämpferischen Palästina in der öffentlichen Meinung in vielen Teilen der Welt.

Die Logik hinter der Palästina-Frage, die von der Islamischen Republik in Dokumenten der Vereinten Nationen registriert wurde (Plan zur Durchführung eines nationalen Referendums im Land Palästina vom 1. November 2019), ist eine progressive und ansprechende Logik, nämlich, dass die Palästinenser das Abhalten eines nationalen Referendums fordern sollen, an dem alle eigentlichen Haupteinwohner dieses Landes, einschließlich die palästinensischen Flüchtlinge, teilnehmen. Das Referendum bestimmt das politische System des Landes und die Haupteinwohner, egal welcher ethnischen Herkunft und Religion sie angehören, werden daran teilnehmen. Dieses politische System wird die Flüchtlinge zurückbringen und über das Schicksal der Ausländer, die dort angesiedelt sind, entscheiden.

Diese Forderung beruht auf der üblichen und in der ganzen Welt akzeptierten Demokratie und keiner kann ihre Fortschrittlichkeit bezweifeln.

Die palästinensischen Kämpfer müssen ihren legitimen und moralischen Kampf gegen das usurpierende Regime so lange fortsetzen, bis es gezwungen ist, dieser Forderung nachzugehen.

Schreiten Sie im Namen Gottes voran und seien Sie sicher: „Und Allah wird sicher dem beistehen, der Ihm beisteht. Allah ist wahrlich Allmächtig, Erhaben“ [der heilige Koran, 22: 40]

Seid gegrüßt und Allahs Barmherzigkeit sei mit Euch

 

Imam Chamenei: Regierungsvertreter sollten nicht die Worte der Feinde wiederholen

Offenkundiges 16. Mai 2021

Am 2. Mai 2021 hielt Imam Chamenei anlässlich der Nächte der Bestimmung und auch des Martyriums Imam Alis (a.) eine Rede an die Nation. In dieser behandelte er insbesondere die folgenden Hauptthemen: die besondere Bedeutung der Nacht der Bestimmung [لَيْلَةِ الْقَدْر], Imam Alis (a.) außergewöhnliche Eigenschaften, seinen ehrenvollen Status und seine Rolle. Außerdem erwähnte er auch einige wichtige Punkte über die Außenpolitik der Islamischen Republik Iran. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Wir sollten bereit sein, die göttliche Barmherzigkeit zu empfangen

Der Höhepunkt des Monats Ramadan sind die verheißungsvollen Nächte der Bestimmung. Wir haben nun diesen Höhepunkt erreicht. Deshalb sollten wir die einmalige Gelegenheit ergreifen, Gebete zu sprechen, zu flehen und Bitten an den Gott der Welten zu richten. Dies ist der Monat der göttlichen Festtafel und die besten göttlichen Festmahle finden in diesen verheißungsvollen Tagen statt. Die Gebete, die Sie sprechen, die Bittgebete, die Sie rezitieren und die Tränen, die Sie vergießen, sind alles Gnadengeschenke, die Ihnen von Gott gegeben werden. Deshalb sollten Sie ihren Wert schätzen und für alle Ihre Glaubensbrüder, für Ihr Land und für Ihre Gesellschaft beten. Ihr solltet Bitten an Gott richten, Ihn bitten, eure Gebete zu erhören und ihr solltet sicher sein, dass Er sie auch erhören wird.

Es wurde in Überlieferungen gesagt, dass man, wenn man betet, das Vertrauen haben sollte, dass sie erhört werden. Es gibt keinen Fehler vonseiten Gottes. Er ist reine Großzügigkeit, aber es kommt manchmal vor, dass wir nicht bereit sind, diese göttliche Güte und Barmherzigkeit zu empfangen. Deshalb sollten wir versuchen, die göttliche Barmherzigkeit zu empfangen, indem wir Gott um Vergebung bitten und Ihm mehr Aufmerksamkeit schenken. Ihr solltet den Wert der Nächte der Bestimmung wirklich zu schätzen wissen. Auch bitte ich Sie alle, meine Lieben, die Sie meinen Ausführungen zuschauen und zuhören, für mich zu beten.

Bei meiner heutigen Ansprache geht es in erster Linie darum, dem Imam der Frommen (Imam Ali (a.)) einen kurzen Tribut zu zollen. Danach werde ich ein paar andere Punkte ansprechen, so Gott will.

Das spirituelle Imamat des Befehlshabers der Gläubigen (a.)

Ein Punkt über den Befehlshaber der Gläubigen (a.)[1] und bei der Vorstellung seiner Persönlichkeit betrifft sein Imamat. Imamat bedeutet nicht den Vorsitz über die Religion und die weltlichen Angelegenheiten und die anderen üblichen Dinge, die wir Menschen über das Imamat sagen, sondern es bedeutet die Art von Imamat, die Allah, der Erhabene, dem Propheten Ibrahim (a.) zugeschrieben hat: „Ich mache dich zum Imam für die Menschen“ [Heiliger Quran, 2:124].

Wann wurde dies an den Propheten Ibrahim (a.) übergeben? Zweifellos wurde er mit dem Imamat beauftragt, als er in einem fortgeschrittenen Alter war, denn er sagt zu Gott als Antwort: „Und auch welche [Imame] von meiner Nachkommenschaft“ [Heiliger Quran, 2:124]. Es ist offensichtlich, dass er damals Kinder hatte und er hatte diese Kinder bekommen, als er bereits ein alter Mann war: „Lob sei Gott, der mir trotz meines Alters Ismael und Isaak geschenkt hat! Mein Herr erhört das Rufen.“ [Heiliger Quran, 14:39]. Der Prophet Ibrahim (a.) hatte keine Kinder in seiner Jugend, noch hatte er Kinder, als er im mittleren Alter war und auch nicht, als er gerade ins hohe Alter eingetreten war. Er bekam Kinder, als er in einem ziemlich fortgeschrittenen Alter war. Sein Imamat bezieht sich also auf die späte Phase seines Lebens.

Er war jedoch schon Dutzende von Jahren vorher ein Prophet und die Aufgabe eines Propheten ist es, die religiösen und weltlichen Angelegenheiten zu leiten. Daran gibt es keinen Zweifel, aber Allah (swt.) verlieh ihm das Imamat erst später. Das Imamat ist also eine andere Stufe: Es ist eine höhere Stufe, da es eine spirituelle Angelegenheit ist.

Das Imamat kann nicht mit unseren üblichen Kriterien gemessen und beurteilt werden. Das Imamat ist ein Konzept, über das Imam Sadiq (a.) in Mina, unter Anwesenheit einer großen Menschenmenge, sagte: „Der Heilige Prophet (s.) war in der Tat ein Imam.“ Er meinte damit einen Imam in seinem speziellen Sinn.

Das Imamat ist ein erhabenes Konzept, das für uns wirklich schwerlich zu begreifen ist. Abgesehen von den unfehlbaren Imamen (a.) selbst, gab es bestimmte Persönlichkeiten, die die erhabenen Konzepte des Imamats verstanden. Vielleicht gibt es auch in unserer eigenen Zeit solche Personen. Auch in früheren Epochen gab es andere Persönlichkeiten, deren Namen uns vielleicht gerade so bekannt sind oder deren Werke wir gelesen haben. Zum Beispiel könnten wir den verstorbenen Hadsch Mirza Dschawad Agha Maleki Tabrizi erwähnen, der vor etwa 100 Jahren verstorben ist. In seinem „Muraqibat“ schreibt er über den Befehlshaber der Gläubigen (a.) und den Status des Imamats, aber unsereins kann diese Dinge nicht so leicht verstehen.

Die einzigartige Persönlichkeit des Befehlshabers der Gläubigen aus einer weltlichen Perspektive

Selbst wenn man diesen wirklich erhabenen und sehr wichtigen spirituellen Status ausklammert, ist der Befehlshaber der Gläubigen (a.) dennoch eine einzigartige Persönlichkeit, selbst aus einer rein weltlichen und menschlichen Perspektive. Vielleicht können wir nach dem Heiligen Propheten (s.) keine andere Persönlichkeit mit den Eigenschaften finden, die der Befehlshaber der Gläubigen (a.) hatte. Das ist der Grund, warum seine Anhänger und sogar diejenigen, die ihm nicht folgen, ihn lieben und respektieren. Viele Menschen unter den Nicht-Schiiten, Nicht-Muslimen, Ungläubigen und anderen solchen Menschen liebten und lieben ihn. Diejenigen, die über ihn und über Konzepte im Zusammenhang mit dieser großen Persönlichkeit Bescheid wissen, respektieren und lieben diesen Heiligen. Dies liegt an den Qualitäten, die in ihm existierten.

Eine dieser Qualitäten, die viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist seine Gerechtigkeit: eine Art von reiner und umfassender Gerechtigkeit, ohne diese Gerechtigkeit von irgendjemandem oder irgendetwas abhängig zu machen. Sie war so erstaunlich, dass man wirklich in Erstaunen gerät, wenn man von den Beispielen und Geschichten hört.

Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft von ihm war die Gottesehrfurcht und die daraus resultierende Gleichgültigkeit gegenüber weltlichen Besitztümern für sich selbst. Diese große Persönlichkeit baute die Welt auf und verhalf den Menschen zu Wachstum und weltlichem und jenseitigem Fortschritt, aber selbst wollte er nichts für sich selbst. Was in dieser Hinsicht über ihn erzählt wurde, ist wirklich beeindruckend.

Wir könnten ebenso seinen Mut erwähnen, sein gütiges Verhalten gegenüber den Schwachen, seine feste Entschlossenheit im Angesicht der Unterdrücker und arroganter Mächte, seine Selbstaufopferung auf dem Weg der Wahrheit, sein Meer von Weisheit – seine Worte deuten auf ein Meer von Weisheit hin und sein Verhalten war so fest wie ein Berg. Es gibt wirklich zahlreiche erstaunliche Punkte aus dem Leben dieser Persönlichkeit. Diese erstaunlichen Qualitäten existierten in ihm so stark, dass sogar seine Feinde sie anerkannten. Zum Beispiel sagte einmal Urwah ibn al-Zubayr zu seinem Sohn etwas Erstaunliches, als dieser etwas gegen Imam Ali (a.) sagte: „Es ist Gott, der ihn aufgezogen hat und egal, was die Menschen tun, er wird mehr Entwicklung und Wachstum erreichen als sie.“ So klar waren die Eigenschaften des Befehlshabers der Gläubigen, dass die Familie Zubayr, insbesondere die Kinder von Abdullah ibn al-Zubayr, die ein wirklich schlechtes Verhältnis zum Befehlshaber der Gläubigen (a.) hatten, diese Eigenschaften anerkennen mussten. Nun, dies sind die Eigenschaften dieser großen Persönlichkeit und er vervollkommnete sie alle. Mit anderen Worten, er war der leuchtende Inbegriff dieser Qualitäten. Wir sollten diese Qualitäten zu unserem Vorbild machen.

Natürlich sind wir in diesen Bereichen erheblich zurückgefallen. Wir sollten dem Beispiel dieser großen Persönlichkeit folgen, sowohl in Bezug auf sein persönliches Verhalten als auch in Bezug auf die Art zu regieren und zu herrschen. Heute liegt die Regierung in den Händen der Gefolgschaft des Befehlshabers der Gläubigen (a.). Deshalb sollten wir die gleichen Methoden anwenden, die gleichen Qualitäten zeigen, die gleiche Gerechtigkeit ausüben und den gleichen Mut und die gleiche Gottesehrfurcht in unserem Verhalten zeigen, aber wir sind leider gewaltig im Rückstand. Wir sollten uns sehr bemühen, in diesen Bereichen voranzukommen.

Ein Beispiel für die Begeisterung des Befehlshabers der Gläubigen (a.) für das Martyrium

Anlässlich des 19. Tages des Monats Ramadan – dem Tag, an dem er verwundet wurde – möchte ich etwas über die Opfer, die er brachte und seinen Enthusiasmus für das Martyrium sagen. Er sagte dies in der 156. Predigt aus Nahdsch ul-Balagha. Imam Ali (a.) sagt, dass wenn die Aya: „Meinen die Menschen, dass sie in Ruhe gelassen werden, nur weil sie sagen: ‚Wir glauben‘, ohne dass sie der Versuchung ausgesetzt werden?“ [Heiliger Quran, 29:2] rezitiert wurde und die Idee der Zwietracht [فتنة] diskutiert wurde, er darunter verstand, dass, solange der heilige Prophet (s.) unter ihnen lebte, diese Zwietracht nicht geschehen würde und dass sie erst nach dem heiligen Propheten (s.) geschehen würde.

Er sprach mit dem heiligen Propheten (s.) und stellte ihm eine Frage. Der heilige Prophet (s.) sagte etwas als Antwort, das in der gleichen Predigt erwähnt wurde. Als der Heilige Prophet (s.) diese Punkte für den Befehlshaber der Gläubigen (a.), seinen auserwählten Schüler, erörterte, wurde Imam Ali (a.) aufgrund seines Pflichtgefühls und seiner Verantwortung aufgeregt und er sagte etwas, das ich Ihnen jetzt vorlesen werde: „Gesandter Allahs, ist das nicht das, was du mir am Tage von Uhud gesagt hast, als viele unter den Muslimen Märtyrer wurden und ich das Märtyrertum nicht erlangte, was mich bekümmerte, und du zu mir sagtest: ‚Freue dich, denn das Märtyrertum ist für dich hernach bestimmt‘?“ Anscheinend sagte der Befehlshaber der Gläubigen (a.) also sinngemäß: Erinnerst du dich, dass ich während der Schlacht von Uhud, als Hamza Märtyrer wurde und in die Reihe unserer Freunde fand, verärgert war, weil ich nicht Märtyrer wurde, obwohl ich all diese Wunden hatte. Du hast mir Aufmerksamkeit geschenkt und gesagt: Lieber Ali, ich habe eine gute Nachricht: Auch du wirst Märtyrer werden.

„Freue dich, denn das Märtyrertum ist für dich hernach bestimmt“. Imam Ali (a.) fragt also sinngemäß: Es sind einige Jahre vergangen. Warum bin ich noch nicht zum Märtyrer geworden? Der heilige Prophet antwortet: „Wahrhaftig ist es so.“ Der Prophet versichert ihm, dass er das Martyrium erlangen wird, doch er fügt noch hinzu: „Doch wie ist es dann mit deiner Standhaftigkeit (jetzt)?“

Nun, da es dein Schicksal ist, ein Märtyrer zu sein, wie wirst du das ertragen? Das Martyrium in der Schlacht zu erlangen, ist nicht schwer, denn ein Pfeil oder ein Schwert kann dich treffen. Heutzutage werden Menschen von einer Kugel allein getroffen und werden zum Märtyrer. Das ist keine große Sache. Jedoch ist das Martyrium in großen Arenen, nachdem man so viele Entbehrungen ertragen hat, sehr wichtig. Der Befehlshaber der Gläubigen wurde zum Märtyrer, nachdem er so viel ertragen hatte und während er in der Gebetsnische stand. Deshalb sagte der heilige Prophet: „Doch wie ist es dann mit deiner Standhaftigkeit (jetzt)?“ Wenn dir das Martyrium zuteilwird, wie wirst du das ertragen? Weiter heißt es, dass Imam Ali (a.) antwortete: „Gesandter Allahs, dies ist kein Gegenstand von Standhaftigkeit, sondern ein Gegenstand von Freude und Dankbarkeit“

Dies ist eine jener Segnungen, für die man sich freuen und Gott danken sollte. Dieser Enthusiasmus für das Martyrium ist eine der Eigenschaften des Befehlshabers der Gläubigen (a.) und er erreichte sein Ziel in einer Nacht wie dieser. Anschließend hörten alle Leute einen lauten Schrei: „Bei Allah, die Säule der Rechtleitung ist zusammengebrochen, Ali al-Murtadha wurde ermordet.“ Der Märtyrertod als Folge der Wunde, den er erlangte, ereilte den Befehlshaber der Gläubigen (a.) in einer Nacht wie der vergangenen. Der Frieden und Segen Gottes seien auf ihm.

Die Anhänger des Befehlshabers der Gläubigen (a.) in der heutigen Zeit

Ich danke Gott, denn wir haben viele selbstlose Männer gesehen, die in diesem Aspekt in die Fußstapfen des Befehlshabers der Gläubigen (a.) getreten sind. Sie liebten das Märtyrertum und verfolgten es enthusiastisch und so gewährte Allah, der Erhabene, es ihnen. Die Feinde drohten, Schahid Soleimani zu ermorden, aber diese große Persönlichkeit sagte zu seinen Freunden: „Sie drohen mir mit etwas, das ich in den Bergen, den Wüsten und überall sonst suche!“ Ich hoffe, dass Gott uns zu Anhängern dieses Weges machen wird. Ich hoffe, dass Er uns helfen wird, von seinen großen Gnadengeschenken zu profitieren, so Gott will.

Die wichtigen Eigenschaften von Schahid Motahhari

Was den Tag der Lehrer betrifft, so fällt der Tag der Lehrer in der Islamischen Republik mit dem Jahrestag des Märtyrertodes des großen Lehrers, des verstorbenen Schahid Motahhari, zusammen. Es gibt eine besondere Eigenschaft von Schahid Motahhari, die von allen Lehrern – einschließlich Lehrern in islamischen Seminaren, Universitätsprofessoren und Lehrern in der Schule – nachgeahmt werden sollte. Schahid Motahhari war ein kenntnisreicher und intellektueller Mann. Er war wirklich ein kenntnisreicher Philosoph und Rechtsgelehrter [faqih] und er beherrschte alle intellektuellen Angelegenheiten.

1. Das Hervorbringen und Fördern von Gedanken und Ideen

Diese Eigenschaften existierten in ihm, aber seine sehr wichtige Eigenschaft war, dass er sowohl neue Gedanken entwickelte als auch sie förderte. Das Fördern von Gedanken und Ideen ist sehr wichtig. Er saß nie untätig herum und er war immer rastlos. Wir haben ihn so erlebt: Er war immer voller Enthusiasmus dabei, die richtigen und korrekten Ideen unter seinen Zuhörern zu fördern. Er hatte einen „Softwar-Dschihad“ begonnen, im wahrsten Sinne des Wortes, der viele Jahre andauerte. Er stellte sich den gegnerischen Wellen entgegen und er ging sie an und überwand sie. Es ging ihm nicht nur um marxistische und östliche Wellen. Er bekämpfte sowohl östliche als auch westliche Wellen – sowohl marxistische Gedanken als auch die üblichen liberalen Vorstellungen im Westen. Wenn man seine Bücher liest, erkennt man das sofort. Ich war aus nächster Nähe Zeuge seiner Aktivitäten.

2. Die Leitung der Menschen

Er führte seine Zuhörer, gab ihnen Seelenfrieden und Ruhe, indem er ihnen den richtigen Weg zeigte. Schahid Motahhari war ein pflichtbewusster und engagierter Mensch. Er war sehr besorgt über seine Verpflichtungen. Er blieb nie untätig. Das gelehrte Erbe seiner Vorgänger stand ihm zur Verfügung und er selbst fügte diesem Erbe seinen eigenen Wissensschatz hinzu. Er versorgte sein Publikum mit diesem Erbe in seiner Gesamtheit. Er tat dies in seinen Vorlesungen an der Universität und irgendwann auch in islamischen Hochschulen – er hatte auch Vorlesungen in den islamischen Hochschulen von Qum – und durch Schriften und Reden im akademischen Umfeld.

Er hielt viele Reden bei seinen Treffen mit Studenten. So ist sein intellektueller Status und sein Verhalten insgesamt gewesen. Er gab sein Wissen an zukünftige Generationen weiter. Der wichtige Punkt hierbei war, dass er die Kluft zwischen allen intellektuellen und wissenschaftlichen Fähigkeiten und den Bedürfnissen der Gesellschaft überbrückte. Die Prioritäten der Gesellschaft waren das Hauptkriterium für seine Bemühungen. Er versuchte stets, die geistigen und psychologischen Prioritäten der Gesellschaft zu thematisieren und er hatte wirklich die Fähigkeit, sie zu identifizieren. Dann lenkte er die intellektuellen Kapazitäten in Richtung dieser Bedürfnisse.

[Inneriranischer Teil]

Die Wahlen sind eine einmalige Gelegenheit zur Stärkung der Grundlagen des Landes

Ich möchte ein paar Punkte zu den Wahlen und anderen damit zusammenhängenden Angelegenheiten ansprechen. Konkret möchte ich zwei Punkte ansprechen: Der eine ist, dass Wahlen eine wichtige Gelegenheit sind und dass das Volk nicht von den Wahlen abgeschreckt werden sollte. Der andere Punkt ist, dass die Wahlen nicht mit unnötigen Aussagen und mit trügerischen und falschen Versprechungen verdorben werden sollten. Diejenigen, die bereit sind, diese Wahlarena zu betreten, sollten sorgfältig nachdenken, um dem Volk Pläne zu präsentieren.

Was den ersten Punkt betrifft, so sind Wahlen wirklich eine einzigartige Gelegenheit. Sie sind eine unersetzliche Chance. Nichts anderes kann den Platz von Wahlen für das Land und für die Stärkung seiner Machtgrundlagen einnehmen. Wahlen bedeuten die Präsenz des Volkes und wenn das Volk präsent ist, kann keine Macht das System erschüttern. Wahlen sind die Manifestation der Aktivität des Volkes. Daher arbeiten diejenigen, die an Wahlen teilnehmen, tatsächlich für die Macht ihres Landes, für seine Erhaltung, für ihre eigene Sicherheit und für das zukünftige Schicksal ihres Landes.

Wahlen sind in der Islamischen Republik immer zuverlässig gewesen

Einige Personen entmutigen das Volk, indem sie die Wahlen und diejenigen, die sie organisieren, einschließlich des ehrenwerten Wächterrates und anderer Organisationen, in Zweifel ziehen. Sie versuchen, deren Arbeit infrage zu stellen und zu unterminieren. Das ist aber falsch. Seit dem Beginn der Revolution haben wir viele Wahlen abgehalten und alle wurden auf eine gesunde Art und Weise abgehalten. Es mag hier und da ein paar kleine Verstöße gegeben haben – in der Tat gab es solche kleinen Verstöße –, aber diese Vorfälle haben die Ergebnisse der Wahlen nicht beeinflusst. Das liegt daran, dass wir solchen Verstößen sofort nachgegangen sind. In bestimmten Fällen haben sich auch Bürger beschwert und wir sind der Sache anschließend nachgegangen und haben ernsthafte Nachforschungen angestellt. Es handelte sich jedoch nie um die Art von Verstößen, die die Regeln ernsthaft verletzen und die Wahlergebnisse beeinflussen, denn solche sind bei unseren Wahlen noch nie vorgekommen. Unsere Wahlen sind gesund und zuverlässig verlaufen. Das ist der erste Punkt.

Man sollte Wahlen gegenüber nicht ungerecht sein

Natürlich gibt es einige Leute, die die Ergebnisse von Wahlen nur dann akzeptieren, wenn das Ergebnis ihnen passt. Wenn das gewünschte Ergebnis aus den Wahlurnen kommt, nennen sie es eine gesunde Wahl und akzeptieren die Wahlen, aber wenn das Ergebnis nicht das ist, was sie wollten, erheben sie Vorwürfe gegen die Wahlen und diejenigen, die sie organisieren, egal in welcher Abteilung sie sind. Und manchmal verursachen sie dadurch einen Aufruhr, genau wie im Jahr 1388 [2009]. Natürlich sind solche Anschuldigungen ungerecht und solche Aufwiegelungen sind ein Verbrechen! Manche Menschen sind dennoch so. Das ist falsch und niemand sollte so etwas tun.

Die Kandidaten sollten einen Plan haben und sie sollten keine unangemessenen Kommentare abgeben

Das nächste Problem ist, dass diejenigen, die für die Wahlen kandidieren, Aussagen machen, die keine guten Aussagen sind. Es sind trügerische Aussagen, ohne jeglichen Plan, die keine Quelle der Unterstützung sind und auch auf keiner Grundlage fußen. Sie stellen einfach eine Behauptung auf und sagen etwas, ohne die Fähigkeiten des Landes zu berücksichtigen und ohne zu wissen, was diese Fähigkeiten überhaupt sind. Viele der Brüder, die diese Arena betreten, wissen vielleicht nicht viel über die Kapazitäten des Landes. Sie sagen etwas und geben ein Versprechen ab, ohne ihre Aussagen mit harten Fakten zu untermauern. Das ist nicht gut. Sie sollten einen Plan vorlegen. Sie sollten so sprechen, dass, wenn die Menschen des Landes und die Experten einem Kandidaten zuhören, sie in ihrem Herzen bestätigen können, dass er eine vernünftige Aussage macht.

Beamte sollten darauf achten, dass sie nicht die Worte des Feindes wiederholen

Natürlich hörte man in diesen Tagen, dass bestimmte Abgeordnete des Landes Dinge sagten, die uns verwundern und bedauern lassen.[2] Wir haben auch gehört, dass die Medien des Feindes diese Aussagen wiedergegeben haben. Man empfindet wirklich Bedauern, wenn man solche Aussagen hört, weil einige dieser Aussagen eine Wiederholung der Äußerungen des Feindes – Amerikas – waren.

Die Amerikaner sind schon seit vielen Jahren äußerst unglücklich und unzufrieden über den Einfluss der Islamischen Republik Iran in der Region. Sie waren deswegen über die Quds-Brigade und Schahid Soleimani verärgert und sie haben Schahid Soleimani deswegen tatsächlich gemartert. Alles, was als ein Element des geistigen Einflusses der Islamischen Republik in der Region angesehen wird, ist schlecht für sie.

Wir sollten nichts sagen, was darauf hindeutet, dass wir ihre Worte wiederholen, sei es über die Quds-Brigade oder über Schahid Soleimani selbst. Die politischen Pläne des Landes setzen sich aus wirtschaftlichen, militärischen, sozialen, wissenschaftlichen und kulturellen Plänen zusammen. Zu den sozialen Plänen gehören die diplomatischen und ausländischen Beziehungen. Es ist die Kombination dieser Pläne, die die Politik eines Landes ausmacht. Alle sollten zusammenarbeiten und sich gemeinsam weiterentwickeln. Wenn ein Sektor einen anderen Sektor ablehnt, ergibt das überhaupt keinen Sinn und es ist ein schwerer Fehler, der von einem Abgeordneten und Offiziellen der Islamischen Republik nicht gemacht werden sollte.

Die Quds-Brigade ist wirklich der größte Faktor, der eine passive Diplomatie in Westasien verhindert. Die Quds-Brigade hat die unabhängige und würdige Politik der Islamischen Republik in Westasien umgesetzt.

Die Westler bestehen darauf, dass die Islamische Republik ihnen gehorchen soll

Die Westler bestehen darauf, dass sich die Außenpolitik des Landes an sie anlehnt und gehorsam unter ihrer Flagge steht. Das gefällt ihnen, denn so herrschten sie bereits viele Jahre zuvor. Sowohl während der späten Qadschar-Ära als auch während der langen Herrschaft des Pahlavi-Regimes stand der Iran unter der Vorherrschaft der westlichen Politik.

Die Islamische Revolution befreite den Iran jedoch von der westlichen Vorherrschaft. Während all dieser 40 Jahre haben die Westler – ob die Amerikaner oder die Europäer – versucht, ihre frühere Vorherrschaft in unserem Land wiederherzustellen. Deshalb sind sie verärgert und wütend, wenn die Islamische Republik Beziehungen zu China aufnimmt. Genauso sind sie verärgert und wütend, wenn die Islamische Republik politische und wirtschaftliche Beziehungen zu Russland aufnimmt.

Immer wenn wir Beziehungen zu unseren Nachbarn aufbauen wollen, treten sie in die Arena. Sie setzen unsere bedauernswerterweise schwachen Nachbarn unter Druck, um diese Beziehungen zu verhindern. Das sind einige der Beispiele, die wir miterlebt haben. Ich weiß von vielen arabischen und benachbarten Ländern, deren hochrangige Beamte in den Iran reisen wollten, aber die Amerikaner haben sie daran gehindert. Sie agieren gegen jeden diplomatischen Schritt des Irans und deshalb können wir uns gegenüber ihren Forderungen nicht passiv verhalten. Wir müssen auf unabhängige, würdige, sorgfältige und kraftvolle Weise handeln und das haben einige Personen in der Region getan und sie haben Ergebnisse erzielt.

Wer trifft die Entscheidungen über die Außenpolitik?

Jeder sollte wissen, dass in keinem Teil der Welt die Außenpolitik in Außenministerien entschieden wird. In allen Teilen der Welt wird die Außenpolitik von Organisationen bestimmt, die den Außenministerien übergeordnet sind. Es sind höhere Organisationen und Beamte, die die Außenpolitik bestimmen. Natürlich tragen die Außenministerien zur Entscheidungsfindung bei, aber es ist nicht so, dass die Entscheidungsfindung allein auf ihnen ruht. Nein, das Außenministerium ist der Vollstrecker. Es führt die Außenpolitik aus. Das ist auch in unserem Land der Fall.

Die Außenpolitik wird im Obersten Rat für Nationale Sicherheit beschlossen, wo alle Abgeordneten anwesend sind, und das Außenministerium muss sie mit seinen eigenen Methoden umsetzen. Auf jeden Fall sollten wir nicht in einer Weise sprechen, die nahelegen könnte, dass wir nicht an die Politik des Landes glauben. Wir sollten vorsichtig sein. Wir sollten auch vorsichtig sein, um den Feind nicht glücklich zu machen. Unsere Kommentare sollten wirklich in einer Weise getroffen werden, dass der Feind nicht glücklich wird. Ich hoffe, dass Gott all jenen Beamten der Islamischen Republik, die bereit sind, ihrem Land, ihrer Heimat und ihrem Volk zu dienen, helfen wird, diese Aufgabe auf die bestmögliche Art und Weise zu erfüllen, so Gott will.

Ich hoffe, dass Allah, der Erhabene, uns erfolgreich das tun lässt, was zu Seiner Zufriedenheit und Seinem Beistand führt. Ich hoffe, dass wir in der Lage sein werden, diesen Weg zu gehen und dass Gott uns helfen wird, von den Gebeten des Imams der Zeit (a.) zu profitieren und seine Zufriedenheit zu erlangen. In diesen Nächten ist es wichtig zu beten, damit Gott sein Wiedererscheinen beschleunigt.

Dieser große Imam wird auch für Sie beten. Wenn Sie für ihn beten, wird er auch für Sie beten und seine Gebete werden erhört werden. Ich hoffe, dass Gott uns helfen wird, von den Gebeten dieses großen Imams zu profitieren und dass Er die reinen Seelen der großen Märtyrer und unseres großmütigen Imams (Chomeini) zufrieden stellt und auch mit uns zufrieden macht, so Gott will.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei über die Auswirkungen des Fastens auf soziale Beziehungen

Offenkundiges 30. April 2021 • Lesezeit: 2 Min.

Der heilige Monat Ramadan ist eine der besten Gelegenheiten, um die menschliche Seele von Übeln zu reinigen und moralische Werte im Menschen zu stärken. Khamenei.ir veröffentlichte am 29. April 2021 eine Zusammenstellung von einigen Auszügen aus den Reden Imam Chameneis bezüglich der Auswirkungen des Fastens auf die sozialen Beziehungen. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Wir sollten versuchen, von dieser spirituellen und reinen Umgebung – die im Monat Ramadan auf einer öffentlichen Ebene existiert – zu profitieren, um wahrhafte und spirituelle Beziehungen zwischen uns und anderen Menschen aufzubauen, um richtige Entscheidungen zu treffen und korrekte Maßnahmen zu ergreifen. In unseren Beziehungen zu anderen Menschen sollten wir optimistisch sein, wir sollten Vertrauen in andere haben, wir sollten freundlich und wohlwollend sein. Wir sollten den Monat Ramadan so nutzen, dass wir in unseren sozialen und zwischenmenschlichen Beziehungen Freundlichkeit zeigen und die Umgebung, in der wir leben, und die Umgebung des Landes in eine erleuchtete und aufgeklärte Umgebung verwandeln.[1]

In der berühmten Predigt[2] des heiligen Propheten (s.) über den Monat Ramadan fragte der Befehlshaber der Gläubigen (a.) den heiligen Propheten (s.), welche Handlung die gesegnetste und beste sei. Der heilige Prophet (s.) antwortete: „Die Entfernung von allem, was Gott verboten hat.“ Das Vermeiden von Sünden ist von höherer Priorität als die islamischen Pflichten. Nur so kann verhindert werden, dass das Herz und die Seele korrumpiert und verdorben werden. Zu den Segnungen des Monats Ramadan gehören also das Fasten, das Lesen des Heiligen Qurans, das Verrichten von Dua (Bittgebete), Dhikr (Gottesgedenken) und das Vermeiden von Sünden. Eine Kombination dieser Dinge bringt den Einzelnen dahin, wo der Islam ihn haben will. Wenn all diese Dinge getan werden, dann werden unsere Herzen leer von Groll, der Geist der Aufopferung wird wiederbelebt und es fällt uns leicht, den Armen und Unterdrückten zu helfen. Es wird leicht für uns, in materialistischen Angelegenheiten zum Vorteil der anderen und zum Nachteil von uns selbst zu handeln. Das ist der Grund, warum im Monat Ramadan die Kriminalität abnimmt und die guten Taten zunehmen. Dank dieses göttlichen Festes zeigen die Menschen in der Gesellschaft in diesem Monat mehr Freundlichkeit zueinander als zu anderen Zeiten.[3]

Im Monat Ramadan herrschen unter den Menschen der Geist der Hilfsbereitschaft und der Geist der Zusammenarbeit vor. Der Egoismus und die Selbstliebe der Menschen werden zugunsten von Selbstlosigkeit überwunden. Erfreulicherweise kann beobachtet werden, dass viele Menschen in den letzten und auch in diesem Jahr Moscheen – und in manchen Gegenden sogar Straßen – als Zentren für Festmahle zum Dienst an den Dienern Gottes genutzt haben. Sie haben Mahlzeiten für Iftar (Fastenbrechen) vorbereitet und Menschen an ihre eigenen Tische zum Iftar eingeladen, ohne sonst übliche Zeremonien, Zurückhaltung oder andere Dinge, die es bei privaten Treffen sonst zu berücksichtigen gilt.

Freiwilligkeit und Wohltätigkeit für das Interesse der Allgemeinheit sind sehr wertvoll und führen zur Läuterung der eigenen Seele. Während des Monats Ramadan wurden viele wohltätige Taten vollbracht, um sich um die Bedürftigen zu kümmern, darunter sogar Blutspenden. Als die Behörden bekannt gaben, dass frisches Blut für einige Patienten benötigt wird, spendeten viele Menschen im Monat Ramadan ihr Blut. Das ist der Zustand, wenn die Selbstlosigkeit über die Selbstliebe siegt, wenn die Interessen anderer über die eigenen Interessen gestellt werden. Dieser Zustand ist sicherlich von der Spiritualität des Monats Ramadan inspiriert.[4]

  1. Aus einer Rede vom 2. Juli 2014
  2. Die Rede von Prophet Muhammad (s.) zum Beginn des Monats Ramadan
  3. Aus einer Rede vom 14. September 2007
  4. Aus einer Rede vom 1. Oktober 2008

 

Imam Chamenei: Quran darf nicht auf Anbetung und persönliche Angelegenheiten beschränkt werden

Offenkundiges - 23. April 2021 • Lesezeit: 17 Min.

Am 14. April 2021 hielt Imam Chamenei bei der jährlichen Ramadan-Quranversammlung eine Rede per Videokonferenz, an der eine Reihe prominenter Quranrezitatoren teilnahmen. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich möchte die gesamte iranische Nation und die große islamische Umma (islamische Weltgemeinschaft) zum Beginn dieses verheißungsvollen Monats Ramadan beglückwünschen. Ich hoffe, dass dieser verheißungsvolle Monat mit Allahs Gnade ein freudiges und gesegnetes Ereignis für unsere Nation und für die große islamische Umma sein wird. Ich danke den lieben Brüdern, die dieses sehr gute und innovative Treffen mit verschiedenen Programmpunkten organisiert haben und ich bedanke mich auch bei dem ehrenwerten Moderator für seine sehr gute Leistung. Ich danke außerdem allen lieben Quranrezitatoren, die uns wirklich Freude bereitet haben.

Ich freue mich auch über die wachgerufenen Erinnerungen an die Vergangenheit und hoffe, dass, so wie Allah (swt.) uns in all den Jahren geholfen hat, unser Leben in der Gesellschaft des Qurans zu leben, Er uns weiter helfen wird, dem Quran zu dienen und bis zum letzten Atemzug in seiner Gesellschaft zu weilen und dass Allah (swt.) uns mit dem Quran leben und sterben lassen wird und dass Er uns mit dem Quran verbinden wird.

Eine Richtigstellung bezüglich des wirtschaftlichen Ranges des Irans in der Welt

Heute möchte ich vor allem über die quranische Rechtleitung sprechen. Natürlich ist die quranische Rechtleitung kein Thema, das in einer einzigen Sitzung behandelt werden könnte. Ich werde hier nur kurze Erklärungen geben. Wenn es die Zeit erlaubt, werde ich auch andere Themen mit den verehrten Zuhörern und mit der lieben iranischen Nation diskutieren.

Bevor ich jedoch beginne, möchte ich nun einen Punkt ansprechen, den ich seit etwa ein oder zwei Wochen versucht hatte anzusprechen, doch leider gab es bisher keine Gelegenheit und kein Treffen dazu. Deshalb möchte ich es jetzt tun. Es geht darum, dass ich in meiner Neujahrsansprache eine bestimmte Zahl hinsichtlich des wirtschaftlichen Ranges des Landes präsentiert habe. Danach wiesen mich jedoch einige Personen darauf hin, dass diese Zahl nicht korrekt sei. Ich bat mein Büro, der Sache nachzugehen. Sie stellten Nachforschungen an und es wurde klar, dass ihre Aussage (die der Kritiker) richtig war und dass sie recht hatten. Die Zahl, die ich präsentiert habe, war nicht korrekt und was ich gesagt habe – dass der Iran in Bezug auf die Wirtschaft auf Platz 18 in der Welt steht – bezog sich auf vier, fünf, sechs Jahre vorher. Deshalb danke ich aufrichtig allen, die mich darauf hingewiesen haben, denn sie haben geholfen, diesen Fehler zu beseitigen.

Die erhabene Position der quranischen Rechtleitung

Was die Rechtleitung durch den Quran betrifft, so ist zu beachten, dass Allah (swt.) die Herabsendung des Qurans als einen der vielen Vorzüge des Monats Ramadan erwähnt: „Der Monat Ramadan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde“ [Heiliger Quran, 2:185]. Es ist offensichtlich, dass dies der wichtigste Vorzug des Monats Ramadan ist. Was den Quran selbst betrifft, so gibt es in ihm Tausende von herausragenden Punkten: viel mehr, als unser Verstand vollständig verstehen kann. Doch unter allen quranischen Themen hebt der Quran die quranische Rechtleitung besonders hervor: „Der Monat Ramadan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als deutliche Zeichen der Rechtleitung und der Unterscheidungsnorm.“ [Heiliger Quran, 2:185].

Offenkundig nimmt die Rechtleitung im Quran einen hohen Stellenwert gegenüber allen anderen Themen des Qurans ein. Es ist kein Zufall, dass der Heilige Quran mit dem Thema Rechtleitung beginnt. Dies ist auch in der Sura al-Hamd vorzufinden: „Führe uns den geraden Weg“ [Heiliger Quran, 1:6]. Wie der verstorbene Allama Tabatabai erwähnte, lehrt uns die Sura al-Hamd, wie wir uns vom Anfang bis zum Ende an Gott wenden sollen. Allah (swt.) selbst lehrt uns, wie wir mit ihm sprechen sollen. So leitet Er uns vom Anfang – „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“ [Heiliger Quran, 1:1] – bis zum Ende an: „Führe uns den geraden Weg, den Weg derer, die Du begnadet hast, die nicht dem Zorn verfallen und nicht irregehen.“ [Heiliger Quran, 1:6-7]. Der gerade Weg ist der Weg der Menschen, denen Gott Seine Gnade erwiesen hat. Es sind Menschen, die nicht vom geraden Weg abgewichen sind und die den Zorn Gottes nicht provozieren.

Auch am Anfang der Sura al-Baqara spricht Gott von der Rechtleitung im Quran: „Dies ist das Buch, an ihm ist kein Zweifel möglich, es ist eine Rechtleitung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:2]. Der Quran beginnt also mit der quranischen Rechtleitung und es gibt noch viele andere Stellen – wirklich noch etliche andere Verse –, in denen Gott von der quranischer Rechtleitung und Hilfe spricht.

Der Quran spricht die gesamte Menschheit an

Diese quranische Rechtleitung ist nicht an eine spezielle Gruppe gerichtet. Der Quran ist an die gesamte Menschheit gerichtet. Er erhebt den Anspruch, alle Menschen auf den geraden Weg und die richtige Lebensweise zu führen, die zum richtigen Ziel führen: „Es ist nur eine Ermahnung für die Weltenbewohner.“ [Heiliger Quran, 38:87].

Die quranische Rechtleitung umfasst das ganze menschliche Leben

Es gibt hier einen grundlegenden Punkt zu beachten: Die quranische Rechtleitung ist nicht auf einen bestimmten Bereich des menschlichen Lebens beschränkt, sondern sie umfasst das gesamte menschliche Leben. Es ist also nicht so, dass der Quran uns in einem Teil des Lebens anleitet, uns aber in einem anderen wesentlichen Bereich des Lebens alleine lässt. Nein, der Quran umfasst alle Ecken und Winkel des menschlichen Lebens. Dies reicht von der spirituellen Transzendenz und der Vervollkommnung der menschlichen Existenz – das höchste Bedürfnis der Menschheit und die höchste Bitte, die die Menschheit hat, ist, von der spirituellen Transzendenz, der Nähe zu Gott, dem göttlichen Verständnis und der göttlichen Güte zu profitieren – bis hin zum Management von Gesellschaften, deren Führung und der Verwaltung der Gerechtigkeit.

Wir könnten uns auch auf die Beseitigung verschiedener Feindschaften als einen weiteren Bereich beziehen, den der Quran anspricht– innere und äußere Feinde und auch Feinde aus den Reihen der Menschen und aus den Reihen der Dschinns – sowie auf den Dschihad (Anstrengung) und das Streben: „Wehre ab mit einer Tat, die besser ist, da wird der, zwischen dem und dir eine Feindschaft besteht, so, als wäre er ein warmherziger Freund.“ [Heiliger Quran, 41:34]. Alle diese Bereiche werden durch die quranische Führung abgedeckt. Ein weiterer Bereich, den wir an dieser Stelle erwähnen können, ist die Moral und die Familie: „Und die, die sagen: Unser Herr, schenke uns an unseren Gattinnen und unseren Nachkommenschaften Grund zur Freude“ [Heiliger Quran, 25:74]. Eine andere Aya in diesem Zusammenhang lautet: „Und verheiratet die Ledigen unter euch und die Rechtschaffenen von euren Sklaven und euren Sklavinnen. Wenn sie arm sind, wird Gott sie durch seine Huld reich machen.“ [Heiliger Quran, 24:32].

Die Erziehung der Kinder und die Frage der Ruhe und der psychologischen Gelassenheit sind weitere Bereiche, die der Quran anspricht. Seelische Ruhe ist eines der wichtigsten Bedürfnisse der Menschheit: „[...] worauf Gott seine Ruhe spendende Gegenwart auf seinen Gesandten und auf die Gläubigen herabsandte [...]“ [Heiliger Quran, 48:26]. Dies bezieht sich auch auf die Beruhigung innerer Stürme, denen wir im Leben begegnen. Ein weiterer Bereich ist die Empfehlung, Wissen zu erwerben und die Natur und die eignene Umgebung versuchen zu verstehen: „Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und sie euch zu bebauen und zu bestellen gegeben.“ [Heiliger Quran, 11:61]. Wir sollten uns auf Wissen, Weisheit und die Entdeckung von Naturgesetzen und Naturwahrheiten zubewegen, also unsere Umwelt erforschen. Der nächste Bereich, den wir als Beispiel anführen können, ist unser individuelles Verhalten: „Und zeige den Menschen nicht hochnäsig die Wange, und schreite nicht unbekümmert auf der Erde umher.“ [Heiliger Quran, 31:18]. Und „halte das rechte Maß in deinem Gang. Und dämpfe deine Stimme.“ [Heiliger Quran, 31:19]. Wirklich alle Bereiche des Lebens werden vom Quran behandelt.

Sorgfältig nachdenken, um quranische Konzepte zu verstehen

Die Sprache des Qurans ist nicht wie die Sprache in menschlichen Büchern, wo wir Kapitel mit spezifischen Themen haben. Im Quran vermittelt Allah (swt.) den Menschen manchmal ein Meer an Bedeutung mit einem einzigen Wort und einer kurzen Aussage. Wenn wir sorgfältig darüber nachdenken, wenn wir die verschiedenen Aspekte des Themas untersuchen und wenn wir unseren menschlichen Intellekt einsetzen, können wir erstaunliche Entdeckungen in diesem einen Wort finden.

Eine andere Methode, die der Quran verwendet, ist uns durch Geschichten zu lehren – kurze oder lange Geschichten, über Propheten oder über andere Menschen: Im Quran gibt es viele Geschichten über vergangene Generationen – und so können wir lernen. Dies kann zum Beispiel im Gespräch zwischen zwei Personen geschehen.

Eine andere Methode ist, dass der Quran etwas in Bezug auf eine bestimmte Geschichte oder ein bestimmtes Ereignis erwähnt, aber die vom Quran verwendete Aussage ist nicht auf dieses Ereignis allein beschränkt. Die Aussage des Qurans kann auch auf andere Dinge angewandt werden. Ich möchte die heilige Aya aus Sura al-Imran als ein Beispiel anführen: „Zu ihnen haben die Menschen gesagt: ‚Die Menschen haben sich gegen euch versammelt, daher fürchtet euch vor ihnen.‘ Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“ [Heiliger Quran, 3:173]. Diese Aya handelt von der Zeit nach der Schlacht von Uhud, nachdem die Muslime von der Schlacht zurückgekehrt waren. Sie haben den Feind nicht besiegt, sie waren erschöpft, manche auch verletzt und einige sind auch Märtyrer geworden. Zu dieser schweren Zeit begannen einige Heuchler, Gerüchte unter den Leuten zu verbreiten und sagten: „Ihr sitzt hier, während sich die Feinde irgendwo in der Nähe von Medina versammelt haben. Bald werden sie angreifen und euch vernichten.“ Der Heilige Prophet (s.) forderte diejenigen, die in der Schlacht verletzt worden waren, auf, wieder zu kämpfen. So versammelten sie sich in der Nacht, zogen los, besiegten diese Leute und kehrten dann zurück. Sie behaupteten, dass die Muslime bald vernichtet werden würden, doch die Muslime gingen hin und machten der Sache ein Ende und kehrten dann zurück: „Sie kehrten mit Gnade und Huld von Gott zurück, nichts Böses berührte sie, und sie folgten dem Wohlgefallen Gottes.“ [Heiliger Quran, 3:174]. Diese Aya handelt von einem bestimmten Ereignis, aber die Aussage ist nicht auf dieses Ereignis beschränkt. Auch heute gibt es solche Situationen, so wie es sie in allen Epochen gab.

Der Quran bietet immer seine Führung an

Wann immer wir uns bei einer ähnlichen Begebenheit auf den Quran beziehen und wann immer wir um seine Rechtleitung bitten, wird der Heilige Quran uns diese besondere Rechtleitung anbieten. So ist es auch heute. Auch in der heutigen Zeit könnten bestimmte Menschen ein Gerücht unter uns verbreiten, das besagt: „Diese und jene Regierung, Gruppe und Supermacht schmiedet Komplotte gegen euch, ihr seid schon bald ruiniert“ und andere solche Gerüchte. Auch hier wird die gleiche Rechtleitung vom Quran angeboten: „Zu ihnen haben die Menschen gesagt: ‚Die Menschen haben sich gegen euch versammelt, daher fürchtet euch vor ihnen.‘ Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“. Natürlich kann „Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!“ nicht wahr werden, indem man untätig in einer Ecke seines Hauses sitzt. Wir sollten ins Zentrum des Geschehens eintreten, so wie es bei den Muslimen in jener Zeit der Fall war. Dies ist die Lektion: Gehe in das Zentrum der Arena und tue, was notwendig ist und sage dann: „Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!“

Fudhayl ibn Yasar, ein herausragender und vertrauenswürdiger Anhänger von Imam Baqir (a.) und Imam Sadiq (a.) sagt, dass er einmal Imam Baqir (a.) über eine bestimmte Überlieferung fragte, die besagt: „Alle Verse im Quran haben eine explizite und implizite Bedeutung.“ Natürlich geht Überlieferung noch weiter, aber im Grunde frage er was die expliziten und impliziten Bedeutungen sind. Imam Baqir (a.) sagte: „Seine implizite Bedeutung ist sein Tawil.“ Tawil bedeutet, worauf sich eine Aya bezieht oder worauf sie zurückgeht: „Einige der Ereignisse haben bereits stattgefunden und einige haben noch nicht stattgefunden und sie werden später geschehen. Wie die Sonne und der Mond werden sie immer da sein“ [Bihar-ul-Anwar, Bd. 89, Seite 94]. Diese heiligen Ayas sind wie die Sonne und der Mond, die immer über uns stehen. Es ist nicht so, dass sie an bestimmten Tagen anwesend und an anderen Tagen abwesend sind. Sie sind immer anwesend [und uns ein ständiger Begleiter]. Gleichermaßen ist auch die Führung durch den Quran.

Die Anwesenheit des Qurans in allen sozialen und politischen Situationen

Diejenigen, die den Quran und den Islam auf persönliche Angelegenheiten, gottesdienstliche Handlungen und andere derartige Themen beschränken, die die Menschen auffordern, sich in eine Ecke zu setzen und die ihnen sagen, dass sie den Quran beiseitelegen sollen, sobald sie in die Gesellschaft eintreten, besitzen kein richtiges Verständnis vom Heiligen Quran. Sie sind wirklich überhaupt nicht mit dem Quran vertraut. Man könnte meinen, sie haben den Quran noch nie gelesen. Deshalb machen sie solche groben Fehler und fällen solche falschen Urteile. Sie sind wirklich nicht mit dem Quran vertraut. Der Quran sollte nicht beiseite gelegt werden, wenn es um politische und soziale Herausforderungen geht, denn er scheut sich nicht, den Unwahrheiten, den Arroganten, den Verschwenderischen und den Unterdrückern entgegenzutreten. Im Gegenteil, er hat sich schon immer gegen sie gestellt. Wenn ihr Menschen des Qurans seid, so sollte der Quran im Herzen eures Lebens präsent sein. Deshalb hat der Quran die menschliche Führung und Hilfe in allen Bereichen übernommen. Daran gibt es keinen Zweifel.

Gottesehrfurcht ist eine Voraussetzung, um von der Führung durch den Quran zu profitieren

An dieser Stelle muss ein wichtiger Punkt beachtet werden: Trotz der Tatsache, dass der Quran uns zur Verfügung steht, ist die Frage, ob wir von ihm auch profitieren können, eine andere, aber wichtige Frage für sich. Der Quran hat uns die Lehre und die Rechtleitung gegeben, aber wann und wie können wir davon profitieren? „Dies ist das Buch, an ihm ist kein Zweifel möglich, es ist eine Rechtleitung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:2]. Wenn wir Gottesehrfurcht haben, dann wird uns die quranische Rechtleitung im wirklichen und wahren Sinne des Wortes zur Verfügung stehen. Natürlich gibt es verschiedene Begriffe im Quran, aber sie beziehen sich alle auf ein und dasselbe Konzept. In dieser Aya, die am Anfang des Heiligen Quran steht, ist die Rede von den مُتَّقِينَ [muttaqin] (Gottesehrfürchtigen). In einer anderen Aya heißt es: „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 2:97]. In einer anderen Aya sagt Allah (swt.): „Als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben.“ [Heiliger Quran, 7:52] und an anderer Stelle: „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottergebenen.“ [Heiliger Quran, 16:102]. Und in einer anderen Sure wiederum heißt es: „Als Rechtleitung für die Menschen“ [Heiliger Quran, 2:185]. Dies sind verschiedene Ebenen der Rechtleitung. „Als Rechtleitung für die Menschen“ bedeutet, dass sie jedem zur Verfügung steht und dass sie das Beste daraus machen können. „Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottesehrfürchtigen“ und *„Als Rechtleitung und Frohbotschaft für die Gottergebenen“ verdeutlichen die verschiedenen Ebenen der Rechtleitung für Menschen. In diesen Aussagen ging es um die Gottesehrfurcht und die Ebenen der Rechtleitung.

Das Konzept von خَشِيَ [chaschia]

In anderen Ayas steht خَشِيَ [chaschia] (ehrfürchten), ein Kriterium für den Nutzen der quranischen Rechtleitung. Auch dieser Begriff steht im Zusammenhang mit der Gottesehrfurcht: „Du kannst nur den warnen, der der Ermahnung folgt und den Erbarmer im Verborgenen fürchtet (chaschia). So verkünde ihm Vergebung und trefflichen Lohn.“ [Heiliger Quran, 36:11]. Nur diejenigen, die gottesehrfürchtig sind, können von der Rechtleitung des Qurans profitieren und eine solche Rechtleitung kann nur diese Menschen beeinflussen und ihnen helfen. In einer anderen Aya in der heiligen Sure Taha heißt es: „Ta Ha. Wir haben den Quran nicht auf dich hinabgesandt, damit du unglücklich bist, sondern als Erinnerung für den, der gottesehrfürchtig ist“ [Heiliger Quran, 20:1–3]. Es gibt mehrere andere Ayas im Quran, die das Thema Gottesehrfurcht behandeln.

Gottesehrfurcht ist eine Eigenschaft von frommen Menschen. Wenn wir fromm sind, fürchten wir Gott. Lassen Sie mich an dieser Stelle diese heilige Aya erwähnen: „Und Wir haben Musa und Harun die Unterscheidungsnorm zukommen lassen, und ein Licht und eine Ermahnung für die Gottesehrfürchtigen“ [Heiliger Quran, 21:48]. Was Harun (a.) und Musa (a.) gegeben wurde, war Rechtleitung und eine Botschaft für die Gottesehrfürchtigen. Wer sind die Gottesehrfürchtigen? Der Quran definiert die Gottesehrfürchtigen folgendermaßen: „Die ihren Herrn im Verborgenen fürchten“ [Heiliger Quran, 67:12]. Frömmigkeit und Gottesehrfurcht gehören also zusammen und werden nicht getrennt voneinander betrachtet. Sie sind ein einheitliches Konzept.

Der Unterschied zwischen خَشِيَ [chaschia] und خَوْف [chauf]

Natürlich ist خَشِيَ [chaschia] etwas anderes als خَوْف [chauf]. خَشِيَ ist das Gefühl (der Ehrfurcht), das man bekommt, wenn man die Großartigkeit von etwas oder jemandem erkennt. Dies wird خَشِيَ genannt. خَشِيَ im Angesicht des Gottes der Welten resultiert aus dem Verständnis der Größe Allahs, des Allmächtigen: „Wahrlich, Gott fürchten unter seinen Dienern eben die Gelehrten.“ [Heiliger Quran, 35:28]. Diejenigen, die ein größeres Verständnis und mehr Wissen haben, sind mit خَشِيَ ausgestattet. Natürlich sollten die Worte خَوْف und خَشِيَ nicht dahingehend fehlinterpretiert werden, dass die heilige Natur Gottes furchterregend ist. Dies ist nicht der Fall: „Du kannst nur den warnen, der der Ermahnung folgt und den Erbarmer im Verborgenen fürchtet. So verkünde ihm Vergebung und trefflichen Lohn“* [Heiliger Quran, 36:11]. Es gibt Ehrfurcht vor Gott, aber es gibt auch Seine Barmherzigkeit. Es gibt Ehrfurcht vor einem barmherzigen Wesen, das die Manifestation der Güte für die Menschheit ist und diese Ehrfurcht ist wegen Seiner Größe.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Monat Ramadan der Monat des Qurans ist und man wirklich von der Führung des Qurans profitieren kann. Wir sollten den Quran viel lesen und ihn sorgfältig und mit Bedacht lesen. Wir sollten ihn mit Aufmerksamkeit für Allah (swt.) lesen. Außerdem sollten wir Allah (swt.) selbst um Hilfe fragen, wenn wir den Heiligen Quran rezitieren und wir sollten wissen, dass unsere Herzen durch den Quran erstrahlen werden. Der Befehlshaber der Gläubigen (a.)[1] sagte: „Und wahrhaftig, Allah, Der Gepriesene, hat niemanden so ermahnt, wie Er es durch den Quran getan hat“. Diese Aussage stammt aus der sehr schönen und empfehlenswerten Predigt 176 aus dem Werk Nahdsch ul-Balagha, wo der Befehlshaber der Gläubigen (a.) auch über den Quran spricht. Ich habe manchmal Teile dieser Predigt in meine Reden eingebaut.

Hier sagt Imam Ali (a.): „Und wahrhaftig, Allah, Der Gepriesene, hat niemanden so ermahnt, wie Er es durch den Quran getan hat“. In keinem anderen göttlichen Buch hat Allah (swt.) die Menschen also so geführt und gelehrt wie mit dem Quran „denn er ist, das stabile Seil Allahs‘[2] und Sein vertrauenswürdiges Mittel. Darin befinden sich der Frühling des Herzens und die Quellen des Wissens. Für das Herz gibt es nichts Klareres als diesen“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 176]. Es macht das Herz frisch und grün. Es macht das Herz zum Boden für die Kultivierung der göttlichen und wahren Lehren. Dies ist wirklich bemerkenswert: „Darin befinden sich der Frühling des Herzens und die Quellen des Wissens. Für das Herz gibt es nichts Klareres als diesen“.

Die Rezitatoren des Quran sollten das Buch aufmerksam lesen und verstehen

Ihr lieben Rezitatoren des Qurans, die ihr die primären Adressaten meiner Rede heute seid, solltet euch als die Förderer des Qurans betrachten, nicht nur als Rezitatoren des Qurans. Unter den alten Rezitatoren des Quran, deren Namen hier genannt wurden und deren Bänder abgespielt wurden, gibt es einige, die, wenn sie den Quran rezitieren, einem das Gefühl geben, dass der Quran zu einem gerade herabgesandt wird. Damit meine ich, dass man merkt, dass sie verstehen, was sie sagen und was sie lesen. Sie rezitieren ihn in einer aufmerksamen Art und Weise. Es gibt natürlich aber auch einige Rezitatoren, die nicht so sind. Deshalb übt eine solche Rezitation viel mehr Einfluss in den Herzen der Zuhörer aus. Die Qaris (professionelle Quranrezitatoren) sollten sich also als die Förderer des Qurans betrachten.

Sie sollten wissen, dass sie die Förderer des Qurans sind und die Rezitatoren wirklich einflussreich sind. Diese Quran-Rezitationssitzungen sind sehr einflussreich. Die Ausbildung von Rezitatoren ist eine sehr große und wichtige Aufgabe, die dankenswerterweise in unserem Land durchgeführt wird. Ihre Rezitation sollte in einer aufmerksamen und demütigen Art und Weise und mit sorgfältiger Beachtung der Bedeutung durchgeführt werden. Wenn Sie in einer bestimmten Versammlung einen Teil des Qurans rezitieren wollen, sollten Sie ihn vorher in Gedanken vorbereiten. Und selbst wenn es einen Tafsir (Auslegung des Quran) und eine Übersetzung erfordert, sollten Sie hingehen und nachsehen. Gott sei Dank, verstehen viele unserer Rezitatoren den Quran. Sie verstehen die Worte des Qurans und brauchen keine Übersetzung. Wenn jedoch eine Übersetzung und ein Tafsir erforderlich sind, sollten Sie hingehen und in einer völlig aufmerksamen Weise nachprüfen.

Eine gute Intonation und Stimme nutzen, ohne jedoch zu übertreiben

Sie sollten nicht zu sehr auf eine bestimmte Intonation und Klangeffekte achten, die von einigen Rezitatoren verwendet werden – sowohl ausländische Rezitatoren als auch einige unserer Jugendlichen tun dies. Sie sollten eher auf die Bedeutung achten. Natürlich stimme ich vollkommen zu, dass Rezitatoren eine gute Stimme und eine gute Intonation verwenden sollten. Dass man eine gute Intonation wählen und ausdrücken sollte, ist eine gute Sache, aber man sollte darauf achten, dass man es nicht übertreibt.

Corona-Lage im Inland

Ein weiteres Thema, das ich für notwendig erachte anzusprechen, ist eines, das uns alle betrifft: die Frage dieses ansteckenden Virus in unserem Land und in der ganzen Welt, das das Leben im Land beeinträchtigt hat. Die schönsten Tage des Jahres sind eigentlich die ersten Tage des Frühlings. Doch in diesem Jahr hat diese Krankheit diese schönsten und süßesten Tage für uns bitter gemacht. Die Sterberaten sind gestiegen, ebenso die Infektionsraten. Das sind Themen, an denen wir nicht einfach vorbeigehen können. Diese bitteren und erschütternden Zahlen sollten uns alle – sowohl die Behörden als auch die Bevölkerung – wachsam und aufmerksam machen. Wir sollten die Krankheit nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Einschränkungen, die notwendig sind und die von Experten – Ärzten und Gesundheitsbeamten – getroffen werden, sollten eingehalten werden. Alle Schwierigkeiten, die Sie ertragen könnten, sind weniger schwerwiegend als die Schwierigkeiten, die mit der Ausbreitung des Virus verbunden sind, denn die Ausbreitung der Krankheit bringt Arbeitslosigkeit, Existenzprobleme und den Verlust von Angehörigen mit sich. Alle Pläne des Landes sind im Wesentlichen von dieser Krankheit betroffen. Wir sollten etwas tun, um diese Krankheit zu stoppen und zu überwinden. Und das ist nicht möglich, außer durch die Formulierung und Umsetzung bestimmter Pläne und Politiken und durch die Einhaltung der Gesundheitsverordnungen von uns Menschen.

Lob und Dank an das medizinische Personal des Landes

Ein weiterer Punkt, der hier angesprochen werden muss, ist das Lob und die Bewunderung für das medizinische und gesundheitliche Personal des Landes. Es ist wirklich notwendig, diese Menschen zu loben und ihnen zu danken. Wenn junge Krankenschwestern, Ärzte und Hilfskräfte lange Stunden innerhalb oder außerhalb des Krankenhauses mit einer Maske bei so heißem Wetter und in dieser schweren Kleidung arbeiten müssen, dann erkennt man, wie schwer es für sie ist. Das ist wirklich Dschihad (Anstrengung) auf dem Wege Gottes und wird meiner Meinung nach von Gott sicher reichlich belohnt werden.

Die Menschen sollten dem Gesundheitspersonal zu Hilfe eilen

Auch die Menschen sollten mithelfen. Zu Beginn des vergangenen Jahres gingen einige Leute freiwillig in die Krankenhäuser, um den Krankenhelfern und anderem medizinischen Personal zu helfen und sie halfen auch außerhalb der Krankenhäuser. Auch in diesem Jahr sollten einige Leute, wenn sie die Fähigkeit dazu haben, es freiwillig tun.

Die Bewegung der gottesehrfürchtigen Hilfe sollte weitergehen und ihren Höhepunkt in der jetzigen Zeit erreichen

Der nächste Punkt in diesem Zusammenhang ist die Frage der Volkshilfsbewegung. Der Monat Ramadan ist der Monat der guten Taten. Das war schon immer so. Selbst in normaleren Zeiten spendeten im Monat Ramadan großzügige Menschen und Gläubige den Bedürftigen reichlich. Wenn jedoch eine Pandemie da ist, wird diese Thematik immer wichtiger. Es ist wirklich notwendig, dass die Bewegung, gottesehrfürchtige und fromme Hilfe anzubieten, im Monat Ramadan ihren Höhepunkt unter den Menschen erreicht. Natürlich weiß ich, dass einige Leute bereits damit begonnen haben, ohne auf meinen Rat zu warten. Sie sind jetzt dabei, in verschiedenen Ecken des Landes zu helfen. Entweder bereiten sie sich darauf vor oder sie haben bereits damit begonnen. Ich möchte jedenfalls darauf Hinweisen, dass Sie diese Bewegung fortsetzen sollten, bis sie sich unter allen verbreitet. Jeder sollte helfen, damit die Bewegung der frommen Hilfe ihren Höhepunkt erreicht. Das war es, was ich über den Coronavirus und die Krankheit sagen wollte, und das waren meine Empfehlungen diesbezüglich.

Die Politik des Landes bezüglich des Atomabkommens

Was das JCPOA-Atomabkommen betrifft, so gab es viele Diskussionen in dieser Hinsicht. Wir haben die Politik des Landes bereits klargemacht und wir haben die Regierungsbeamten darauf hingewiesen, und zwar direkt und schriftlich. Wir haben es mit ihnen in öffentlichen und privaten Treffen diskutiert. Es ist klar, was die Politik des Landes ist und was sie tun sollen. Nun haben die Beamten beschlossen, zu verhandeln, um die besprochene Politik umzusetzen. Ich habe kein Problem damit, aber sie sollten darauf achten, dass die Verhandlungen nicht zu langwierig und ermüdend werden, dass die andere Seite die Verhandlungen nicht zu sehr in die Länge zieht, weil das für das Land schädlich ist.

Die Amerikaner wollen verhandeln, um ihre eigenen illegitimen Forderungen durchzusetzen

Sie sollten bemerken, dass, wenn die Amerikaner ständig von ihrer Bereitschaft sprechen, direkt mit dem Iran zu verhandeln, damit nicht gemeint ist, dass sie eine legitime Forderung akzeptieren würden, sondern ihr Zweck für die Verhandlungen ist in Wirklichkeit, eine illegitime Forderung durchzusetzen. Das ist ihr eigentliches Ziel, das sie schon immer verfolgt haben und weiterhin verfolgen. Sie wollen eine wahrheitsgemäße Forderung nicht anhören oder akzeptieren.

In ihren privaten Treffen mit unseren Regierungsabgeordneten erkennen die Europäer an, dass der Iran mit seiner Politik recht hat, dass die Sanktionen zuerst aufgehoben werden sollten. Wir haben verkündet, dass die Sanktionen zuerst aufgehoben werden müssen. Das liegt daran, dass wir uns ihrer Versprechen nicht sicher sind, da sie ihre Versprechen schon zig Mal gebrochen haben und manchmal sogar genau das Gegenteil getan haben. Auch in der jetzigen Zeit werden sie das Gleiche tun. Deshalb sollten sie zuerst das tun, worum wir sie bitten, damit wir uns dessen sicher fühlen, und dann werden wir unsere Verpflichtungen erfüllen. Manchmal bestätigt die europäische Seite in privaten Treffen, dass das, was der Iran sagt, richtig ist und dass die Iraner recht haben, aber wenn es um die Entscheidungsfindung geht, folgen sie den [amerikanischen] Fußstapfen. Sie sind überhaupt nicht unabhängig.

Was die Amerikaner betrifft, so haben sie eine tyrannische Haltung und sie haben die Tendenz, ihre Forderungen durchzusetzen. Das ist ihr Problem. Deshalb sind die Vorschläge, die sie vorbringen, so arrogant und demütigend, dass man sie nicht einmal ansehen kann. Ich hoffe, dass mit Allahs Gunst die Regierungsbeamten des Landes mit völlig offenen Augen, mit festem Herzen, mit Vertrauen auf Gott und durch das Sprechen des Dhikrs (Gottesgedenken) vorwärtsschreiten werden: Aber das hat ihren Glauben nur verstärkt, und sie sagten: ‚Gott genügt uns. Welch vorzüglicher Sachwalter!‘“ [Heiliger Quran, 3:173] Ich hoffe, dass Gott ihnen Seinen Segen schenkt, sodass sie die Nation glücklich machen werden.

Ich hoffe, dass Allah (swt.) diesen heiligen Monat zu einem gesegneten Anlass für unsere Nation und für alle muslimischen Nationen macht, dass Er Seinen Segen schenkt und Seinen Regen der Barmherzigkeit auf unsere trockenen und durstigen Länder regnen lässt und dass Er den Massen des Volkes und den wahren Mudschaheddin[3] Seinen weltlichen und jenseitigen Segen schenkt.

Ich hoffe, dass Er die makellose Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) mit Seinen Heiligen verbindet, dass Er die reinen Seelen der Märtyrer mit den Märtyrern der frühen islamischen Ära verbindet, dass Er dem Maula (Meister) der Welt – dem Imam der Zeit (a.) – unsere aufrichtigen Grüße schickt und dass Er uns hilft, die Zufriedenheit dieser geschätzten Persönlichkeit zu erlangen und von seinen Gebeten zu profitieren.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Iran beginnt das Jahr der Produktion, Unterstützung und Beseitigung von Hindernissen

Mrz 20, 2021 14:50 Europe/Berlin

Iran beginnt das Jahr der Produktion, Unterstützung und Beseitigung von Hindernissen

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, hat anlässlich der iranischen Neujahrs-feier Noruz in einer Botschaft die Regierung und Nation aufgefordert, die Produktion im Land zu unterstützen und damit verbundene Hindernisse zu beseitigen.

In seiner Fernsehbotschaft an die Nation anlässlich des persischen Neujahrs am Samstagnachmittag lobte das Oberhaupt die nachgewiesenen Fähigkeiten der iranischen Nation sowohl angesichts der Coronavirus-Pandemie als auch der gegen das Land verhängten Sanktionen.

Er sagte, die Feinde hätten offen anerkannt, dass ihre Kampagne des "maximalen Drucks" gegen die Islamische Republik gescheitert sei.

Ayatollah Khamenei bezeichnete das neue iranische Sonnenjahr 1400 als das Jahr der „Produktion: Unterstützung und Beseitigung von Hindernissen“.

Das Folgende ist der vollständige Text der Neujahrsbotschaft:

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und Friede und Segen sei unserem Propheten Muhammad und seiner reinen Familie.

O Eroberer der Herzen und Anblicke
O Begründer der Tag und des Nachts
O Wandler von Kraft und Bedingungen
Verwandle unseren Zustand in den besten aller Zustände!

Ich möchte allen unseren lieben Landsleuten, insbesondere den geschätzten Familien der Märtyrer und Kriegsveteranen, den Kriegsversehrten selbst und allen Kriegsveteranen, zum neuen Jahr gratulieren. Ich möchte auch allen Nationen gratulieren, die Noruz-Fest feiern. In diesem Jahr fällt unser Fest mit den feierlichen Anlässen des Monats Shaaban zusammen. Dass diese Beiden auf die gleiche Zeit fallen, wird hoffentlich viel materiellen und immateriellen Segen für unser neues Jahr zur Folge haben.

Das Jahr 1400 ist mit zwei 15. Shaban-Feiern gesegnet, da unser Volk in diesem Jahr zweimal den Geburtstag von Imam Mahdi feiert (möge Gott seine Wiederkehr beschleunigen).

1399: Konfrontation mit großer Herausforderung unter maximalem Druck

Das Jahr 1399 endete mit verschiedenen Vorfällen, von denen einige beispiellos waren. Einer dieser Vorfälle, der wirklich beispiellos und für unsere Nation unbekannt war, war das Phänomen des Coronavirus, das das Leben aller Menschen beeinträchtigte. Es hatte Auswirkungen auf verschiedene Unternehmen, Bildung und religiöse Versammlungen sowie auf Reisen, Sportveranstaltungen und verschiedene andere Angelegenheiten im Land. Es hat der Erwerbstätigkeit in unserem Land einen schweren Schlag versetzt.

Das bitterste Ereignis war natürlich der Tod von Zehntausenden unserer lieben Landsleute, und dies bedeutet, dass Zehntausende von Familien um den Verlust ihrer Lieben trauern mussten. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um all diesen lieben Familien herzlich mein Beileid und mein Mitgefühl auszudrücken. Ich hoffe, dass Gott ihnen Geduld schenkt und dem Verstorbenen seine Barmherzigkeit und Vergebung zuteilwerden lässt.

In gewisser Weise war das Jahr 1399 auch das Jahr, in dem die iranische Nation ihre Fähigkeiten unter Beweis stellte, unter anderem bei der Auseinandersetzung mit der großen Herausforderung der Corona-Pandemie. Wahrlich hat unser liebes Volk - vom medizinischen Personal des Landes, Forschern und Wissenschaftlern bis hin zu den Massen des Volkes und Dschihadgruppen - trotz des „maximalen Drucks“ des Feindes und unter Sanktionen große Fähigkeiten im Umgang mit diesem bitteren Vorfall gezeigt. Trotz der Sanktionen und obwohl der Zugriff auf ausländische Ressourcen blockiert war, gelang es unserer Nation, unseren Wissenschaftlern, unseren Ärzten, unserem Pflegepersonal und Medizinern, unseren Laborexperten und Radiologen, sowie vielen weiteren, die sich für die Gesundheit des Volkes einsetzen, wirklich große Fähigkeiten zu demonstrieren und eine große Leistung zu zeigen.

Die iranische Nation zeigte auch ihre Fähigkeit, dem maximalen Druck des Feindes zu widerstehen. Unsere Feinde, angeführt von den Vereinigten Staaten, hatten vor die iranische Nation mit ihrem maximalen Druck in die Knie zu zwingen. Heute sagen diese und ihre europäischen Verbündeten ausdrücklich, dass die Politik des maximalen Drucks gescheitert ist. Wir wussten, dass es scheitern würde und waren daher entschlossen, den Feind in dieser Hinsicht zu besiegen. Wir wussten, dass die iranische Nation standhaft bleiben würde. Heute erkennen sie selbst an, dass ihre Politik des maximalen Drucks gescheitert ist.

Produktionssprung in akzeptablem Maße realisiert

Das Jahresmotto für 1399 lautete "Produktionssprung". Wenn ich auf der Grundlage vieler Berichte, die ich von Bürgern und verschiedenen Behörden erhalten habe, eine allgemeine Einschätzung vornehmen sollte, würde ich sagen, dass uns die Realisierung dieses Mottos in akzeptablem Maße gelungen ist. Mit anderen Worten, der Produktionssprung kam in einigen Bereichen und Angelegenheiten des Landes zum Tragen. Natürlich kam es nicht im gewünschten Maße zustande. D.h., selbst in den Bereichen, in denen dies eintrat - hauptsächlich in Infrastruktur und im Bauwesen - waren die Ergebnisse in der allgemeinen Wirtschaft des Landes und in der wirtschaftlichen Lage der Menschen nicht greifbar. Die Veränderung war also nicht zu spüren, obwohl wir erwartet hatten, dass der Anstieg der Produktion in gewisser Weise einige der Probleme der Menschen lösen würde.

Natürlich ist das Motto, einen Produktionsschub herbeizuführen, ein völlig revolutionärer und wichtiger Slogan. Wenn dies wirklich im Land realisiert wird - und wir werden es erreichen - wird er tiefgreifende wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land haben, auf den Wert der Landeswährung und anderer grundlegender wirtschaftlicher Angelegenheiten, und auch zu nationalem Selbstvertrauen und öffentliche Zufriedenheit führen und nationale Sicherheit gewährleisten. Wenn der Produktionssprung erreicht wird - ich hoffe, dass es so Gott will erfolgt -, wird es wichtige Ergebnisse und Vorteile haben.

Bestimmte Hindernisse behindern die Produktion

Nun, warum wurde das Motto im Jahr 1399 nicht vollständig realisiert? Weil es einerseits bestimmte Hindernisse gab und andererseits die Produktion nicht in allen Bereichen unterstützt wurde. Die Produktion benötigt bestimmte wesentliche rechtliche und staatliche Unterstützung sowie die Beseitigung der Hindernisse auf dem Weg der Produktion. Wenn zum Beispiel ein funktionsgestörtes Produktionszentrum, das mit 30 oder 40 Prozent seiner Kapazität arbeitet oder das völlig funktionsunfähig ist, dank der Entschlossenheit junger Menschen und der Ermutigung anderer, wieder in Betrieb genommen wird und in die Produktion einsteigt, aber dieselben Produkte entweder durch kriminellen Schmuggel oder auf legale Weise und aufgrund rechtlicher Unzulänglichkeiten in das Land importiert werden, wird die Produktion natürlich nicht gefördert. Dies ist ein Hindernis für die Produktion und bedeutet, dass das bereits erreichte später scheitern wird.

Ein weiteres Hindernis sind fehlende Anreize, beispielsweise das Fehlen von Investitionsanreizen. Investitionen in die Produktion erfordern bestimmte Anreize. Mit anderen Worten, diejenigen, die investieren können, sollten dazu ermutigt werden dies zu tun. Das Geschäftsklima im Land sollte sie zu Investitionen ermutigen, und die Produktionskosten sollten für sie nicht steigen, was jedoch leider nicht geschehen ist. Das bedeutet, dass die erforderlichen Maßnahmen nicht getroffen wurden. Es gab weder nennenswerte Anreize noch eine Lösung für die Produktionskosten. In einem Jahr - es war nicht das Jahr 1399, es war vielleicht vor dem Jahr 1398 - überstiegen die Ausgaben der Hersteller die der Verbraucher. Nun, das sind Sachen, die den Fortschritt der Produktion verhindern.

1400: Ein wichtiges und empfindliches Jahr

Deshalb haben wir diese revolutionäre Bewegung im Jahr 1399 ins Leben gerufen. Die iranische Nation hat den Anstieg der Produktion bis zu einem gewissen Grad begrüßt. Dies sollte fortgesetzt werden. Das Jahr 1400, das jetzt beginnt, ist in der Tat der Eintritt in ein neues Jahrhundert. Es beginnt tatsächlich ein neues Jahrhundert. Daher sollten wir die Probleme des Landes mit einer langwierigen Sichtweise betrachten und berechnen.

Das Jahr 1400 ist aufgrund der Wahlen, die zu Beginn des Jahres stattfinden werden, ein wichtiges und empfindliches Jahr. Im Monat Khordad finden wichtige Wahlen statt, die einen wichtigen Einfluss auf die Bedingungen, Angelegenheiten und die Zukunft des Landes haben können, da es neue Führungskräfte geben wird, die höchstwahrscheinlich tatkräftig und mit einer starken Motivation die exekutive Leitung des Landes übernehmen werden. Daher werden die bevorstehenden Wahlen das neue Jahr sehr wichtig und empfindlich machen. Zu den Wahlen werde ich später weitere Punkte anmerken.

Ein weiterer Grund, warum dieses Jahr wichtig ist, liegt darin, dass die Produktion im Jahr 1399 einen Anschub erhalten und der Anstieg der Produktion eine Bewegung ausgelöst hat. Im Jahr 1400 gibt es deswegen eine gute Grundlage, den Produktionsanstieg zum Blühen zu bringen. Wir sollten diese Gelegenheit nutzen. Diese Bewegung sollte ernsthaft verfolgt werden. Vor allem sollte die rechtliche und staatliche Unterstützung aller Art auf den Anstieg der Produktion gerichtet sein. Sei es diese Administration, die noch im Amt ist, oder die künftige Regierung von Beginn an, beide müssen ihre ganze Energie darauf konzentrieren, die Hindernisse zu beseitigen und die notwendige Unterstützung bereitzustellen, damit der Anstieg der Produktion in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes vollständig realisiert wird, so Gott will.

Deshalb habe ich dieses Motto für dieses Jahr gewählt: „Produktion: Unterstützungen und Beseitigung von Hindernissen.“ Wir sollten der Produktion eine zentrale Rolle einräumen, die notwendige Unterstützung bieten und die Hindernisse beseitigen. Ich hoffe, dass durch Allahs Gunst dieser Slogan verwirklicht wird. Dazu und zu den Wahlen werde ich später weitere Punkte ansprechen.

Ich hoffe, dass die vollkommene Seele unseres großmütigen Imams und die reinen Seelen unserer großen Märtyrer mit uns zufrieden sein werden, dass sich dieses Jahr für die iranische Nation als ein Jahr voller Glück und Gunst erweist, dass Imam Mahdi (möge Gott seine Wiederkehr beschleunigen) für die iranische Nation, die Verantwortlichen des Landes und die Massen des Volkes betet, und dass er der iranischen Nation seinen Segen und weiterhin seine Aufmerksamkeit schenkt, wie er es in der Vergangenheit getan hat.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei: Die Amerikaner sollten Irak und Syrien verlassen

Offenkundiges 10. April 2021 • Lesezeit: 19 Min.

Am 11. März 2021, hielt Imam Chamenei anlässlich der Berufung des Gesandten Gottes (s.) zum Propheten, auch Mab’ath genannt, eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich gratuliere allen Menschen im Iran, der gesamten islamischen Umma und auch allen befreiten Personen in der Welt zum großen und verheißungsvollen Fest des Mab’ath. Das Fest des Mab’ath ist ein freudiger Anlass für alle Gerechtigkeitssuchenden der Welt und auch ein Fest der Warnung für die islamische Umma (Weltgemeinde). Heute werde ich einige Punkte bezüglich der Berufung ansprechen und ich werde auch kurz auf die Angelegenheiten der Revolution eingehen.

Mab’ath und die Lenkung der Menschen zur Glückseligkeit

An Mab’ath, einem Tag wie diesem, wurde das heilige Herz des großen Propheten des Islams (s.) zu einem Aufbewahrungsort des wertvollsten göttlichen Vertrauens – nämlich der göttlichen Offenbarung. Und die schwerste Verantwortung der Welt wurde auf die starken Schultern dieser großen Persönlichkeit gelegt: die Führung der Menschheit bis zum Ende. Natürlich war das Ereignis von Mab’ath selbst ein großes Geschenk für die gesamte Menschheit.

Mab’ath bedeutet die Inspiration und Entsendung einer von Gott auserwählten Person, also eines Boten Gottes. Diese Inspiration wird begleitet von seiner Verbindung mit einer unendlichen Quelle göttlichen Wissens und göttlicher Macht. Dies entspricht dem großen Phänomen des Prophetentums. In der nächsten Stufe führt die Inspiration des Propheten zur Inspiration der Menschen im Allgemeinen. Nachdem ein göttlicher Gesandter – alle großen göttlichen Gesandten eingeschlossen – inspiriert und auf eine Mission geschickt wurde, machte er sich daran, menschliche Gruppen zu inspirieren, zu lenken und in eine neue Richtung, die Richtung der Glückseligkeit zu treiben. Das ist es, was Mab’ath bedeutet.

Tauhid ist das größte Ziel von Mab’ath

Es gab bestimmte Ziele, göttliche Ziele, bei der Entsendung aller Propheten. Natürlich war das Ziel des Heiligen Propheten (s.) aufgrund seines Gehorsams gegenüber Gott ein göttliches Ziel. Daher hatten alle Inspirationen und Entsendungen der Propheten große Ziele, von denen das wichtigste Tauhid (absolute Einheit Gottes) war. Tauhid war das große Ziel der Berufung: „Und Wir haben aus der Mitte jeder Gemeinschaft einen Gesandten erstehen lassen: ‚Dienet Gott und meidet die Götzen.‘“ [Heiliger Quran, 16:36]. Dieser heilige Vers in Sura al-Nahl spricht vom reinen Tauhid. In den Suren al-Araf und Hud sagen mehrere Propheten, darunter Nuh, Hud, Salih und andere: „O mein Volk, dienet Gott. Ihr habt keinen Gott außer Ihm.“ [7:65]. Tauhid ist das erste Ziel der Berufung des Propheten. Wie Sie wissen, bedeutet Tauhid natürlich nicht lediglich, dass wir mit unserem Verstand glauben, dass es einen Gott gibt und nicht mehrere. Natürlich ist das ein Teil der Bedeutung dessen, aber es hat auch eine andere Implikation, nämlich die göttliche Autorität. Tauhid bedeutet die vollständige Autorität Gottes sowohl in der legislativen als auch in der existentiellen Welt. Gott hat Autorität in beiden. Göttliche Regeln sollten sowohl in allen Bereichen der existentiellen Welt Autorität haben – dazu gibt es einen bekannten Spruch des Gottesgedenkens (Dhikr): „Es gibt keine Macht und Kraft außer der, die von Gott kommt“ – als auch in der legislativen Welt. All diese Geschehnisse und Regeln entspringen der Kraft des einzigen Gottes. Dies ist das Hauptziel.

Ein weiteres Ziel der Propheten: Ein reines Leben schaffen

Es gibt noch weitere Ziele: die Erziehung der Menschheit – also die Reinigung der Menschen von geistiger Verschmutzung und dekadenten Unreinheiten –, die Belehrung der Menschen und die Erhöhung ihres Bewusstseins. Ein weiteres Ziel war die Verwaltung der Gerechtigkeit: Die menschliche Gemeinschaft mit Gerechtigkeit zu leiten: „… damit die Menschen für die Gerechtigkeit eintreten.“ [Heiliger Quran, 57:25]. Wir können uns auch auf ein reines Leben beziehen: „Wer Gutes tut, ob Mann oder Frau, und dabei gläubig ist, den werden Wir bestimmt ein angenehmes Leben leben lassen.“ [Heiliger Quran, 16:97].

Was bedeutet dieses reine Leben? Es bedeutet einerseits das Wachsen und Erblühen der Menschheit in Bezug auf Intellektualität und Wissen und andererseits bedeutet es für die Menschheit geistige Ruhe, weltlichen Komfort, Sicherheit, Wohlergehen, Glückseligkeit und vor allem geistige Vollkommenheit und Transzendenz. Das ist es, was reines Leben bedeutet. Das sind die Zwecke der Entsendung von Propheten. Natürlich spreche ich hier hauptsächlich von den großen Propheten, denn es gab auch andere Propheten, die als Verkünder der Wahrheit in verschiedene Teile der Welt gesandt wurden.

Die Werkzeuge zum Erreichen der Ziele von Mab’ath

Wie Sie sehen, sind diese Ziele große und schwierige Ziele. Wie werden sie also erreicht? Natürlich erfordern sie zunächst eine umfangreiche Planung für soziale Beziehungen und Interaktionen. Das heißt, wenn der Prophet des Islams (s.) und andere göttliche Propheten diese Ziele in welcher Zeit auch immer erreichen wollten, mussten sie soziale Beziehungen schaffen, die mit diesen Zielen übereinstimmen. Der zweite Punkt ist die politische Macht, denn diese sozialen Beziehungen können nicht von einer Person allein erzeugt werden, die von anderen vollkommen isoliert ist oder von einer Person, die die Menschen lediglich ermahnt. Was notwendig ist, ist Macht: politische Macht. Daher sind alle Instanzen von Mab’ath von einer großen politischen Macht sowie einer umfangreichen Planung zur Erreichung der Ziele begleitet.

Die Pläne und Befehle der Propheten basierten auf dem göttlichen Buch

Deshalb gibt es mit der Ankunft eines Propheten immer auch ein politisches System. Das Ziel ist es, ein politisches System zu errichten. Welcher Prophet das geschafft hat und welcher nicht, ist eine andere Frage. Aber das allgemeine Ziel war es, ein politisches System zu errichten, um die Ziele mit bestimmten Plänen, sozialen Beziehungen und verschiedenen anderen menschlichen Beziehungen zu erreichen. In diesem politischen System basierte die Regierung auf dem göttlichen Buch – auf dem, was Allah, der Erhabene, den Propheten durch Offenbarung sandte: „Die Menschen waren eine einzige Gemeinschaft. Dann ließ Gott die Propheten als Freudenboten und Warner erstehen. Er sandte mit ihnen das Buch mit der Wahrheit herab, damit es zwischen den Menschen über das urteile, worüber sie uneins waren.“ [Heiliger Quran, 2:213]. Das bedeutet, dass das Buch entscheidet, was und wie die Menschen handeln sollen. Das Buch ist der Entscheider in allen sozialen Verträgen und Beziehungen. Dieser Vers steht in der Sura al-Baqara (2). In der Sura al-Maida (5) sagt Allah (swt.): „Die Leute des Evangeliums sollen nach dem urteilen, was Gott darin herabgesandt hat.“ [Heiliger Quran, 5:47]. Die Bibel regelt [die Angelegenheiten] für die Menschen der Bibel. Mit anderen Worten: Die Gebote basieren auf der Bibel. Was andere Propheten betrifft – zum Beispiel in Versen wie „Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die Ungläubigen.“ [Heiliger Quran, 5:44], „Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die, die Unrecht tun.“ [Heiliger Quran, 5:45] und „Und diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die Frevler. “ [Heiliger Quran, 5:47] –, so ist in all diesen die Quelle aller Befehle und aller Anordnungen das göttliche Buch, das zu den Propheten herabgesandt wurde. Die Prinzipien existieren im Buch, und alle menschlichen Pläne sollten auf der Grundlage dieser Prinzipien formuliert werden.

Die Umsetzung der göttlichen Befehle obliegt den Propheten

Dies sind die Befehle zum Regieren, aber wer sollte sie umsetzen? Ohne einen Verwalter und einen Befehlshaber können diese Befehle nicht umgesetzt werden. Es gibt also einen Bedarf an Verwaltung und diese Verwaltung und die Führung fällt auf den Propheten selbst. Der Heilige Prophet (s.) und alle anderen Propheten (a.) waren also Verwalter und Befehlshaber, die für die Umsetzung der religiösen und göttlichen Regeln in der Gesellschaft verantwortlich sind, die das Produkt ihres Mab’ath sind und die mit einem göttlichen Buch präsentiert werden.

Natürlich ist diese Führung und Befehlsgewalt nicht immer die gleiche. In bestimmten Fällen fällt sie auf den Propheten selbst und er übernimmt die Verantwortung. Als Beispiel können wir hier Dawud (a.), Sulaiman (a.) und den Heiligen Propheten des Islam (s.) nennen. Diese Persönlichkeiten wurden an die Spitze der Regierung gesetzt und übernahmen die Pflicht, die Angelegenheiten zu leiten. Und in anderen Fällen ernennt der Prophet auf Befehl Gottes einen Herrscher, wie der in Sura al-Baqara erwähnte Prophet: „… als sie zu einem ihrer Propheten sagten: ‚Setz uns einen König ein, damit wir auf dem Weg Gottes kämpfen.‘“ [Heiliger Quran, 2:246]. Das Volk stand unter Druck, und sie wandten sich an ihren Propheten mit der Bitte, einen Herrscher für sie zu ernennen, und er tat dies: „Und ihr Prophet sagte zu ihnen: ‚Gott hat euch Talut zum König eingesetzt.‘“ [Heiliger Quran, 2:247]. So wurde Talut ihr Befehlshaber. Der Prophet war der Befehlshaber und der Hauptanführer, aber er konnte die Aufgabe anderen anvertrauen. In diesem Beispiel war Talut der gewählte Vertreter und es gibt viele solcher Beispiele in der Geschichte der Propheten. Und unter bestimmten Umständen ernennt der Prophet nicht eine Person, sondern hat selbst eine wichtige und einflussreiche Position in der Regierung. Ein Beispiel ist der Prophet Yusuf (a.). Er hatte Einfluss in der Regierung, obwohl er nicht der absolute Herrscher war. Später lehnte sich die Regierung sogar allmählich an seine Religion an.

Die Religion ist ein umfassender Plan für die Verwaltung des Lebens der Menschheit

Deshalb hat Mab’ath eine solche Bedeutung. Es bedeutet die Entsendung von Propheten, begleitet von einem göttlichen Buch und göttlichen Befehlen. Der Gesandte Gottes setzt den Inhalt der Befehle auf verschiedene Arten um, die wir bereits erwähnt haben. Es mag noch andere Wege geben, die wir im Heiligen Quran noch nicht entdeckt haben, aber sie könnten existieren, denn schließlich haben wir nicht über alle Ereignisse der Geschichte Kenntnis. Was ist also, auf der Grundlage dieses umfassenden Ansatzes, die Religion? Mit diesem Ansatz ist Religion der Verwalter des Lebens der Menschheit. Sie ist ein umfassender Plan, kein persönlicher Plan und nicht nur ein Plan für den Zweck der Gottesverehrung. Manche Menschen denken, dass sich Religion nur mit persönlichen Angelegenheiten befasst und dass verschiedene soziale, politische und wirtschaftliche Pläne außerhalb des Aufgabenbereichs der Religion liegen. Dieser Ansatz zeigt jedoch, dass Religion umfassend ist und alle Angelegenheiten einschließt.

Feindseligkeiten gegenüber der Religion aufgrund ihrer umfassenden Sichtweise

Mit einer solchen Sichtweise wird die Religion natürlich zum Objekt von Feindseligkeiten. Böse Menschen in allen Epochen haben sich gegen eine solche Religion gestellt. Sie haben entweder versucht, ihre weitreichende Herrschaft auf persönliche Angelegenheiten zu beschränken oder sich öffentlich gegen sie zu stellen. Der Heilige Quran sagt: „So haben Wir für jeden Propheten einen Feind aus den Reihen der Übeltäter bestellt.“ [Heiliger Quran, 25:31]. Dieser Vers stammt aus der Sura al-Furqan (25) und besagt, dass jeder Gesandte Feinde aus den Reihen der Sünder und der bösen Menschen hatte. In der Sura al-An'am (6) sagt Gott: „Und so haben Wir jedem Propheten einen Feind gegeben: die Satane der Menschen und der Dschinn, von denen die einen den anderen prunkvolles Gerede eingeben, um sie zu betören“ [Heiliger Quran, 6:112]. Wenn also Propheten mit einer Formel herabgesandt werden, um göttliche Regeln umzusetzen, dann widersetzen sich ihnen natürlich die Korrupten, die Arroganten, die Kolonialisten, die Ungerechten, die Plünderer und die Unterdrücker. Weil der Prophet dagegen ist, andere zu unterdrücken, den Reichtum der Menschen zu plündern und andere auf unrechtmäßige Weise zu beherrschen, stellen sich die Bösen in der Welt natürlich gegen ihn.

Heute sprechen die Feinde, in ihrer Propaganda von dem sogenannten „politischen Islam“. Der politische Islam ist derselbe, der im islamischen System des Irans stattgefunden hat – später werde ich auf die große Bewegung eingehen, die von unserem großmütigen Imam (Chomeini) ins Leben gerufen wurde. Und sie haben den politischen Islam als ihr Hauptziel angegriffen. Mit politischem Islam ist die Art von Islam gemeint, die es geschafft hat, verschiedene wirtschaftliche, soziale, politische, militärische und andere Systeme mit der Bildung einer Regierung zu etablieren. Dieser Islam hat auch eine religiöse und islamische Identität für die Nation geschaffen. Das ist es, was wir über die Religion sagen können. Die Definition von Religion im Heiligen Quran lautet in etwa so. Und diese Rolle kann nicht auf kleine Aufgaben und auf Akte der reinen Anbetung reduziert werden. Also ist Mab’ath eine große Bewegung, die den Menschen einen umfassenden und befreienden Plan gibt und sie auf eine große Bewegung vorbereitet.

Die Bewegung und Inspiration der Menschen ist ein Ergebnis der Bewegung der Propheten

Natürlich ist es nicht so, dass die Entsendung von Propheten und die von ihnen angebotene Führung die Menschen davon abhält, in der Arena des Handelns aktiv zu werden. Dies ist nicht der Fall. Wie ich bereits erwähnt habe, führt die Inspiration und die Entsendung von Propheten zur Inspiration der Menschen und der Gesellschaft, wodurch die Menschen vielmehr zum Handeln angetrieben werden. Deshalb sagt der Befehlshaber der Gläubigen (a.) in einer bekannten Predigt: „So berief Er unter ihnen Gesandte und ließ Seine Propheten aufeinander folgen, damit sie die Verpflichtung Seiner Schöpfung erfüllen, (damit) sie (die Menschen) an Seine vergessenen Gnadengeschenke erinnern und sie durch die Verkündung ermahnen, ihre verschüttete Vernunft hervorholen und ihnen die Zeichen der Allmacht (Allahs) zeigen mögen …“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 1]. Propheten erwecken also die verborgenen Tugenden der Weisheit im Menschen. Sie erwecken ihre Natur und treiben sie zum Handeln an.

Es gibt eine weitere Predigt in Nahdsch ul-Balagha über den Heiligen Propheten, in der es heißt: „Er ist ein umherwandernder Arzt mit seiner Medizin, der seine Salben angeordnet und seine Termine festgesetzt hat.“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 108]. Er hatte sowohl Salben als auch erhitzte Instrumente – in der Vergangenheit wendeten sie erhitzte Instrumente auf eine Wunde an, wenn sie mit Salben nicht heilte. Im Arabischen wird der Stab, der von den Medizinern erhitzt und auf die Wunde gelegt wird, „mousim“ oder „meisam“ genannt. In der Predigt heißt es, der Prophet „der seine Salben angeordnet und seine Termine festgesetzt hat.“ und „Er nutzt dies, wo immer Bedarf dafür besteht“. Er setzt sie dort ein, wo es notwendig ist. Die Hudud, die man im Islam sieht – Bestrafungen und andere solche Angelegenheiten – sind die erhitzten Instrumente, die auf die Wunde gelegt werden, um sie heilen zu lassen. Dies waren die Angelegenheiten, die mit dem Mab’ath zusammenhängen.

Die Islamische Revolution ist eine Fortsetzung von Mab’ath

Was die Themen der Revolution betrifft, so hat die große Islamische Revolution im Iran das Konzept des Mab’ath in der heutigen Zeit wiederbelebt. Allah, der Erhabene, verlieh unserem großen Imam (Chomeini) den Segen, die kontinuierliche Linie des prophetischen Mab’ath mit seiner Kreativität, seinem Mut, seinen erhabenen Gedanken und seiner Selbstlosigkeit fortzuführen. Es ist die gleiche Linie, wie die des Mab’ath. Diese Linie war vorher blass, aber unser großmütiger Imam schaffte es, sie ans Licht zu bringen und die Vollkommenheit des Islam in der Praxis zu verdeutlichen. Er zeigte, dass der Islam eine umfassende Religion ist, die das ganze Leben umfasst. Es war unser großmütiger Imam, der dies hervorgehoben hat und der die Linie von Mab’ath fortgesetzt hat.

Er belebte die sozialen und politischen Aspekte der Religion, die in Vergessenheit geraten waren, wieder, um „an Seine vergessenen Gnadengeschenke erinnern“. Er war die Verkörperung dieses Satzes. Wie das prophetische Mab’ath, war die Revolution gegen Unterdrückung, gegen Diktatur und gegen Arroganz und sie war ein Fürsprecher der Unterdrückten, gleich welchen Glaubens und welcher Religion. Diese Bewegung war ein Anwalt der Unterdrückten im wahrsten Sinne des Wortes. Die Revolution war auch Fürsprecher der Benachteiligten und Schwachen jeder Nation und unabhängig von der Weltanschauung und der religiösen Veranlagung. Unter allen Umständen lud unsere Revolution die gesamte Menschheit auf den geraden Weg des Islam ein. Die grundlegende Bewegung der Revolution war von dieser Art.

Die Böswilligen in der Welt setzen ihre Kräfte gegen die Islamische Revolution ein

Als diese Revolution entstand und ein System, nämlich die Islamische Republik, errichtet wurde, wiederholte sich das, was den Propheten widerfuhr: Die Böswilligen setzten ihre Kräfte gegen die Revolution ein, wie sie es gegen die Propheten schon zuvor taten: „So haben Wir für jeden Propheten einen Feind aus den Reihen der Übeltäter bestellt.“ [Heiliger Quran, 25:31]. Die Sünder, die Böswilligen und die Arroganten in der Welt haben ihre Kräfte eingesetzt und versuchten die Revolution zu bekämpfen. Natürlich war dies nicht etwas, was wir nicht erwartet hatten. Von Anfang an haben wir ihre Feindschaft erwartet. Es war von Anfang an klar, dass sie sich nicht mit uns versöhnen würden: „Das ist, was Gott und sein Gesandter uns versprochen haben. Gott und sein Gesandter sagen die Wahrheit.“ [Heiliger Quran, 33:22]. Es war klar, dass die USA, die Sowjetunion und andere arrogante Mächte uns konfrontieren würden und genau das ist auch geschehen.

Die islamische Regierung konfrontiert nur die Feinde Gottes und der Umma

Diese Konfrontation existiert definitiv, aber auch in dieser Angelegenheit, genau wie in jeder anderen Angelegenheit, haben sie die Wahrheit verdreht und Lügen erzählt. Sie sagten, dass die Islamische Republik dazu neigt, Feindseligkeit gegen jeden zu zeigen. Dies ist nicht richtig und eine Lüge. Wir haben aus dem Heiligen Quran gelernt, dass wir uns gegenüber denen, die keine Feindschaft gegenüber der islamischen Regierung zeigen, freundlich verhalten sollen. Es gibt einen Vers in der Sura al-Mumtahana: „Gott verbietet euch nicht, denen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, Pietät zu zeigen und Gerechtigkeit angedeihen zu lassen.“ [Heiliger Quran, 60:8]. Sie besagt, dass ihr freundlich zu den Ungläubigen sein sollt, die nicht gegen die Muslime kämpfen und keine Feindseligkeit zeigen und dass ihr sie gerecht behandeln sollt: „Gott liebt ja die, die gerecht handeln.“ [Heiliger Quran, 60:8].

Und in einem anderen Vers heißt es: „Gott verbietet Euch, die, die gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch aus euren Wohnstätten vertrieben und zu eurer Vertreibung Beistand geleistet haben, zu Freunden zu nehmen.“ [Heiliger Quran, 60:9]. Im Gegensatz zu ihrer (des Feindes) Behauptung, dass die Islamische Republik mit jedem kriegerisch umgeht, sagen wir deutlich, dass wir keine Probleme mit denen haben, die keine Feindschaft gegen uns zeigen, egal welche Religion und Konfession sie haben und wir behandeln sie sogar freundlich. Der Islam besteht nur auf der Konfrontation mit den Feinden: Es geht um diejenigen, die Feindschaft zeigen nicht um diejenigen, deren Religion nicht die gleiche ist wie die unsere.

Innerhalb des Landes hat eine Gruppe von sogenannten Intellektuellen den Begriff „Andersdenkende“ für Menschen verwendet, die mit der Islamischen Republik nicht einverstanden sind. Ich habe in einer Rede gesagt, dass es kein Problem ist, andere Gedanken zu haben [Ansprache des Imams vom 2. November 2003]. Wenn Sie andere Gedanken haben, ist das doch in Ordnung. Wir haben nichts mit ihren Gedanken zu tun, aber sie sollen keine Feindschaft zeigen. Der Heilige Quran beharrt auf dem Feind und auf der Feindschaft.

In der Sure al-Mumtahana sagt Allah: „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht meine Feinde und eure Feinde zu Freunden, indem ihr ihnen Liebe entgegenbringt …“ [Heiliger Quran, 60:1]. Allah sagt hier deutlich: Schließt keine Freundschaft mit denen, die Meine Feinde und auch die euren sind – sie sind sowohl die Feinde Gottes als auch der islamischen Gemeinschaft – und verbündet euch nicht mit ihnen. Wir könnten uns auch auf den bekannten Vers beziehen: „Gegen sie rüstet euch nach Kräften, auch mit Streitrössern.“ Danach heißt es: „… um damit den Feinden Gottes und euren Feinden Angst zu machen …“ [Heiliger Quran, 8:60]. Der Zweck, sich zu stärken und Waffen zu bauen, ist, „… um damit den Feinden Gottes und euren Feinden Angst zu machen …“. Das Ziel ist es, den Feind einzuschüchtern, nicht diejenigen, die keine Feindschaft zeigen. Deshalb betont der Islam, dass wir uns einem aktiven Feind stellen müssen.

Wir haben solche Feindschaften von Beginn der Revolution an erlebt. Seit dem ersten Tag der Revolution wurden trotz der Tatsache, dass die Islamische Revolution gegenüber Ausländern und anderen in hohem Maße Vergebung zeigte, viele Komplotte gegen die Islamische Republik ausgebrütet. Vor allem waren es die USA und später auch andere und ihre Feindschaft dauert bis heute an.

Wichtige Elemente bei der Konfrontation mit Feinden

Wie ich immer betont habe und heute noch einmal betonen möchte, sind zwei wichtige Elemente für die Konfrontation mit diesen Feinden notwendig. Es sind zwei Eigenschaften, die wirklich essenziell für uns sind: Die eine ist Einsicht und die zweite ist Standhaftigkeit beziehungsweise Geduld. Wenn diese beiden Elemente bei uns vorhanden sind, wird der Feind nie in der Lage sein, uns etwas zu tun. Er wird keinen Schaden anrichten und keinen Erfolg in der Konfrontation mit der islamischen Regierung erzielen können. Es sind diese beiden Eigenschaft, die den Unterschied machen: Einsicht und Standhaftigkeit. Wie der Befehlshaber der Gläubigen sagte: „und dieses Banner kann nur jemand tragen, der Scharfsicht, Standhaftigkeit und das Wissen über die Stellung der Wahrheit besitzt.“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 173].

Die Bedeutung von Einsicht

Was bedeutet Einsicht? Einsicht bedeutet, scharfsichtig zu sein und den richtigen Weg zu erkennen. Manchmal macht man einen Fehler. Naive Menschen und Amateure machen eher Fehler, aber auch erfahrene Menschen und Veteranen irren sich manchmal hinsichtlich des richtigen Weges. Man sollte jedoch darauf achten, keinen Fehler beim Erkennen des richtigen Pfades zu machen. Wir sollten in der Lage sein, unseren Weg inmitten eines Nebels von Verführungen zu finden. Das ist es, was Einsicht bedeutet.

Die Bedeutung von Standhaftigkeit/Geduld

Was bedeutet Standhaftigkeit beziehungsweise Geduld? Es bedeutet, auf diesem Pfad fest zu stehen, nicht vom geraden Pfad abzuweichen und darauf zu beharren, ihn zu beschreiten. Das ist es, was Standhaftigkeit bedeutet. Geduld sollte nicht auf eine falsche Art und Weise definiert werden. Meistens wird sie von den Feinden und denjenigen, die nicht genug Wissen haben, auf falsche Art und Weise definiert. Geduld bedeutet, in Wirklichkeit standhaft zu sein, Ausdauer und Widerstand zu zeigen und den Weg fortzusetzen, ohne in der Mitte anzuhalten. Das ist es, was Geduld im Angesicht von Feinden bedeutet.

Die Gesellschaft vor Feinden schützen

Wenn diese beiden Eigenschaften in den Menschen vorhanden sind, wird der Feind nicht siegen. Einer der Wege, diese beiden Qualitäten in der Gesellschaft zu bewahren, ist sich gegenseitig zu beraten, wie in der Sura al-Asr beschrieben: „Außer denjenigen, die glauben und die guten Werke tun, und einander die Wahrheit nahelegen und die Geduld nahelegen.“ [Heiliger Quran 103:3]. Die Menschen sollten sich mehr gegenseitig beraten. Diese Kette des gegenseitigen Beratens soll zusammengehalten werden. Sie sollen sich gegenseitig zur Wahrheit und zur Geduld (Standhaftigkeit) raten. Dies wird jeden schützen. Wenn die Bewegung des Beratens zur Wahrheit, Geduld und Einsicht in einer Gesellschaft existiert, wird diese Gesellschaft nicht von den Bewegungen des Feindes beeinflusst werden. Wird diese Kette des gegenseitigen Beratens – die die Gläubigen schützt – jedoch unterbrochen, dann wird jeder geschädigt werden: „Der Mensch erleidet bestimmt Verlust, außer denjenigen, die glauben und die guten Werke tun, und einander die Wahrheit nahelegen und die Geduld nahelegen.“ [103:2–3]. Wenn diese Bewegung, sich gegenseitig zu beraten, fehlt, wird der Verlust-Teil [der erwähnten Aya] eintreten. Der Feind hat es auf diesen wichtigen Faktor abgesehen.

Das Ziel des Feindes im weichen Krieg: Die Bewegung von Ratschlägen im Lande abzuschneiden

Meiner Meinung nach verfolgt der Feind in diesem weichen Krieg zwei Ziele. Natürlich gibt es auch klare militärische, harte und gewaltsame Kriege, die in ihrer eigenen Hinsicht wichtig sind, aber die Heilung des weichen Krieges ist schwieriger und in gewissem Sinne sogar schwieriger als ein harter Krieg. In diesem weichen Krieg unternimmt der Feind zwei Schritte: Der eine ist, die Kette der gegenseitigen Ratschläge, die Wahrheit zu akzeptieren und Geduld (Standhaftigkeit) zu zeigen, abzuschneiden. Der zweite ist, die Wahrheit zu verzerren.

Sie haben zahlreiche Propagandawerkzeuge, mit denen sie verschiedene Wahrheiten leicht auf den Kopf stellen können. Das Bemühen, die Kette der Beratung zur Wahrheit und zur Geduld zu unterbrechen, ist jedoch eine gefährliche Angelegenheit. Wenn sie etwas tun, um Gläubige daran zu hindern, sich gegenseitig zu beraten und zu beschützen und sich gegenseitig Hoffnung zu geben. Wenn diese Kette in der Gesellschaft abgeschnitten wird, ist das sehr gefährlich. Das führt dazu, dass sich die Menschen einsam und verzweifelt fühlen, es untergräbt die eigene Willenskraft, es schwächt die Hoffnung und es führt dazu, dass man den Mut zum Handeln und zum Aktiv werden verliert. Wenn es die Beratungsbewegung nicht mehr gibt, passieren diese Dinge. Und natürlich, wenn solche Dinge passieren – wenn die Hoffnung, die Entschlossenheit und der Mut untergraben werden –, dann entgleiten uns allmählich die hochgesteckten Ziele, sie erscheinen unerreichbar und geraten in Vergessenheit.

Unsere Kriegsoffiziere des weichen Krieges sollten dies nicht zulassen. Ich habe einmal gesagt, dass unsere Jugendlichen die Offiziere des sanften Krieges sind. Die Jugend sollte dies nicht zulassen. Sie sollten anderen zur Hoffnung raten, Widerstand zu leisten und Faulheit und Müdigkeit zu überwinden. Das sind die Aufgaben, die auf unsere Jugendlichen zukommen – die, wie ich schon sagte, die Offiziere des sanften Krieges sind.

Heute ist das Internet eine Gelegenheit hierfür. Natürlich nutzen die Feinde das Internet auf andere Weise, aber Sie, liebe Jugendlichen, sollten es nicht so nutzen. Ihr solltet das Internet nutzen, um Hoffnung zu erzeugen, um zur Geduld, Standhaftigkeit, Wahrheit, Einsicht, Unermüdlichkeit, Tatkraft und dergleichen einzuladen. Bei diesen Aussagen ging es um das Erste, was der Feind tut, nämlich die Kette von Rat und Schutz abzuschneiden.

Verzerrung der Wahrheit

Das Zweite, was sie tun, ist, die Wahrheit zu verzerren, zu verdrehen und Lügen zu erzählen. Und sie lügen so unverfroren und zielstrebig, dass jeder, der ihnen zuhört, glaubt, sie würden die Wahrheit sagen. Sie verdrehen die Wahrheit um 180 Grad, und das in einer sehr ruhigen, festen und unverschämten Art und Weise. Zum Beispiel bombardiert Amerikas arabischer Verbündeter seit nunmehr sechs Jahren das unterdrückte Volk des Jemen in ihren Häusern, auf den Straßen, in Krankenhäusern und in den Schulen. Sie belagern Jemen wirtschaftlich. Sie schneiden ihre Lebensmittel-, Medizin- und Öllieferungen ab. Dies geschieht seit sechs Jahren und natürlich mit dem grünen Licht der US-Regierung. Zu dieser Zeit war eine Regierung der Demokraten im Amt. Sie gaben dieser kaltherzigen, grausamen und unterdrückerischen arabischen Regierung grünes Licht, sich leider so schrecklich gegenüber dem jemenitischen Volk zu verhalten. Das ist die eigentliche Wahrheit dieser Angelegenheit.

Die Jemeniten, die sehr talentierte Menschen sind, haben es geschafft, sich selbst einige Verteidigungswaffen zu basteln, indem sie sie entweder von anderswo bezogen oder selbst hergestellt haben. Sie haben diese zu bestimmten Gelegenheiten genutzt, um auf dieses sechs Jahre andauernde Bombardement zu reagieren. Sobald die Jemeniten jedoch etwas als Antwort tun, lassen die Feinde den Schrei ihrer Propaganda los und rufen: „Sie haben angegriffen, sie haben gemeuchelt.“ Das sagen sie alle, sogar die Vereinten Nationen. Die Aktion der Vereinten Nationen ist in dieser Hinsicht wirklich schlimmer und unanständiger als die Aktion der USA. Nun, die USA sind eine arrogante und unterdrückerische Regierung, aber warum tun das die Vereinten Nationen? Sie verurteilen nicht die andere Regierung für ihre sechs Jahre andauernde Bombardierung, sondern sie verurteilen, züchtigen und attackieren die Jemeniten, weil sie sich gelegentlich verteidigt haben und weil sich ihre Verteidigung ausgezahlt hat. Dies ist ein Beispiel für das Erzählen und Verbreiten von Lügen.

Ein anderes Beispiel ist, dass das größte Atomwaffenarsenal aller Zeiten in den USA steht: Sie haben wirklich das größte Atomwaffenarsenal! Sie könnten Tausende von Atombomben in ihren Lagern zählen – ich weiß nicht, wie viele genau – und sie haben sie auch bereits in der Vergangenheit eingesetzt. Die einzige Regierung, die jemals Atombomben (gegen Menschen) eingesetzt hat, ist die US-Regierung. Die USA haben an einem einzigen Tag 220.000 Menschen im Laufe einer Stunde massakriert! Sie haben das getan, aber sie geben unverschämt vor, dass sie gegen die Verbreitung von Atomwaffen sind. Sie behaupten, dass sie gegen Massenvernichtungswaffen sind, aber sie lügen, denn die schlimmsten und gefährlichsten Massenvernichtungswaffen sind doch in ihrem Besitz und sie haben sie auch bereits eingesetzt. Trotzdem behaupten sie, dass sie gegen Massenvernichtungswaffen sind.

Die USA unterstützen einen Verbrecher, der seine Gegner mit einer Säge zerstückelt – die ganze Welt hat es erfahren, dass die Saudis einem ihrer Gegner eine Falle gestellt und ihn mit einer Säge in Stücke gesägt haben [gemeint ist die Ermordung von Khashoggi] – und dann behaupten sie auch noch, sie seien ein Verfechter der Menschenrechte! Sie sind also offensichtlich bereit, die Wahrheit in einem solchen Ausmaß und auf eine so schamlose Weise zu verdrehen. Es waren die Amerikaner selbst, die DAESH (Terrororganisation, im Westen bekannt als IS) geschaffen haben. Sie haben dies selbst zugegeben. Nicht wir sind es, die eine solche Behauptung aufstellen. Derjenige, der sie gegründet hat, hat es zugegeben und derjenige, der als sein [Präsidentschafts-]Rivale auftrat, hat es ebenfalls zugegeben, um seinen Rivalen anzugreifen. Sie alle haben zugegeben, dass DAESH von den USA geschaffen worden ist. Unter dem Vorwand der Existenz von DAESH errichten sie jedoch Militärbasen im Irak und in Syrien und sagen, dass sie gegen DAESH kämpfen wollen. Außerdem versorgen sie DAESH mit modernen Medienressourcen und mit Geld und erlauben dieser Gruppe, sich das syrische Öl anzueignen und es für ihren eigenen Profit zu verkaufen. Sie sagen jedoch, dass sie gegen DAESH kämpfen. Das ist es, was sie tun: Sie malen ein falsches Bild von der Situation.

Sie sprechen mit Groll über die Anwesenheit des Irans in der Region und stellen die Anwesenheit des Irans in Syrien, im Irak und einigen anderen Ländern infrage. Und das, obwohl unsere Präsenz in keiner Weise eine militärische Form annimmt und wann immer es tatsächlich eine militärische Präsenz gab, diente sie nur einer beratenden Funktion. In einigen Ländern gibt es überhaupt keine militärische Präsenz, sondern nur eine politische. Sie sprechen jedoch mit Groll über unsere Präsenz und stellen sie als großes Problem dar, indem sie behaupten, dass sie zu Instabilität führe. Dabei ist diese Region unsere Region und wohin wir auch gingen, wir gingen, um die rechtmäßige Regierung des jeweiligen Landes zu verteidigen. Unser Ziel, ob im Irak oder in Syrien, war es, die legale Regierung zu verteidigen und wir taten dies mit der Zufriedenheit und auf Wunsch dieser Regierungen selbst. Sie dramatisieren diese Situation, aber sie selbst dringen in Syrien auf unterdrückerische Weise ein, besetzen ein bestimmtes Gebiet und bauen Militärbasen. Sie haben auch im Irak mehrere Militärbasen gebaut. Die Wahrheit auf den Kopf zu stellen, ist ihre gängige Praxis und sie treten in allen Bereichen ähnlich auf. Natürlich sollten die Amerikaner auf jeden Fall den Irak verlassen, denn das ist die Forderung der irakischen Bürger und Zivilisten und es entspricht auch ihrem Recht. Sie sollten auf jeden Fall Syrien verlassen und das sogar schnell: je früher, desto besser.

Unsere Verantwortung gegenüber der Islamischen Revolution

Wir sollten wissen, dass wir aufgrund des großen Vertrauens, das die Islamische Revolution auf unsere Schultern und auf die Schultern der iranischen Nation gelegt hat und aufgrund des Weges der Glückseligkeit, den sie uns eröffnet hat, bestimmte Verantwortlichkeiten haben. Zu denen gehört es, zur Wahrheit und zur Standhaftigkeit (Geduld) zu raten, den verräterischen Feind zu erkennen, sich ihm entgegenzustellen und sich zu weigern, sich ihm zu ergeben und ihm zu vertrauen.

Die Notwendigkeit, dem medizinischen Personal für ihre großen Bemühungen zu danken

Am Ende meiner Ausführungen möchte ich noch einmal kurz auf die Pandemie zu sprechen kommen. Das Jahr ist vorbei, und die Anstrengungen des medizinischen Personals des Landes gegen das Coronavirus haben ein Jahr überschritten und ich und die Masse des Volkes halten es für notwendig, ihnen unsere herzliche Dankbarkeit auszudrücken. Wir werden für sie beten, wir sind ihnen dankbar und wir raten jedem, sie zu unterstützen.

Ich hoffe, dass Allah, der Erhabene, unserer Nation seine Aufmerksamkeit, Barmherzigkeit und seinen Segen schenken wird. Ich hoffe, dass Allah, der Erhabene, der iranischen Nation, allen Gläubigen in der Welt und der gesamten islamischen Umma (islamische Weltgemeinschaft) anlässlich des Festes von Mab’ath ein glückliches Geschenk machen wird. Ich hoffe, dass Er uns helfen wird, unsere Pflichten zu erfüllen, sodass der Imam der Zeit (a.) mit uns zufrieden sein wird. Ich hoffe, dass Allah uns helfen wird, von seinen (Imam Mahdis (a.)) Gebeten zu profitieren. Ich hoffe, dass Allah die makellose Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) und die reinen Seelen unserer großen Märtyrer zufrieden stellt und auch mit uns zufrieden macht, so Gott will.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei: Umweltschutz ist eine religiöse und revolutionäre Tätigkeit

Offenkundiges - 19. März 2021

Am 5. März 2021, hielt Imam Chamenei anlässlich des nationalen Baumpflanztages nach dem Einpflanzen zweier Setzlinge eine Rede, die im Staatssender ausgetrahlt wurde. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich möchte meine Grüße an alle lieben Iraner und an alle Zuschauer des Fernsehprogramms senden.

Preis sei Gott! Heute habe ich eine weitere Gelegenheit, über Bäume, Pflanzen, die Umwelt und die grüne Natur zu sprechen. Gott, der Erhabene, hat Pflanzen und Bäume zu einem wichtigen Faktor im Verlauf des menschlichen Lebens gemacht. Pflanzen, Bäume, Grünpflanzen und deren Erzeugnisse sind ein wichtiger, grundlegender Bestandteil des Fundamentes, das zum Ausbau der menschlichen Zivilisation benötigt wird. Pflanzen und Bäume reinigen die Luft, produzieren Nahrung für die Menschheit, beruhigen die menschliche Seele und den Geist und sind ein Symbol für Wohlstand und Frische in der Umgebung des Menschen. Darüber hinaus profitieren wir von Holz, Blättern, Wurzeln und anderen Pflanzenteilen und viele Medikamente, die zur Behandlung von Krankheiten essenziell sind, werden aus Pflanzen hergestellt. Wie Sie also sehen, sind Pflanzen, Bäume und anderes Grün ein wichtiger, grundlegender Faktor im menschlichen Leben.

Generell ist unsere Einstellung zu Bäumen, Pflanzen, Grün in Natur und Umwelt eine religiöse und spirituelle Einstellung, die auf einem religiösen Verständnis beruht. Dies zeigt sich auch in unserer Literatur. Die meisten Menschen, die Intellektuellen und all jene, die sich zu menschlichen Belangen äußern, haben ihren Standpunkt in dieser Hinsicht bereits zum Ausdruck gebracht:

„Jedes Blatt eines grünen Baumes ist in den Augen der Weisen

von den Seiten des Wissens, um Gott zu verstehen“ [Aus einem Gedicht von Saadi]

Unsere Sichtweise ist also eine religiöse Sichtweise. Deshalb wird nach dem heiligen islamischen Religionsgesetz das Pflanzen von Bäumen und Setzlingen als eine gute Tat angesehen. Wir haben viele Überlieferungen, die uns ermutigen, Bäume und Setzlinge zu pflanzen, weil dies eine gute Tat ist. Auch in unserer Verfassung gibt es den Artikel 50 über die Umwelt. In diesem Artikel ist die Bedeutung des Umweltschutzes auf die bestmögliche Weise ausgedrückt worden. Deshalb sind umweltschützende Aktivitäten, wie zum Beispiel Aktivitäten für Bäume, Pflanzen und Wälder, religiöse und revolutionäre Aktivitäten. Unsere liebe Jugend sollte nicht annehmen, dass das Thema Umwelt eine bloße Formalität, dekorativ und überflüssig ist. Im Gegenteil, es ist eine grundlegende Angelegenheit, die in den religiösen Regeln und im Gesetz hervorgehoben wurde.

Glücklicherweise hat unser Land aufgrund seiner klimatischen, ökologischen und geografischen Vielfalt ein breites Feld an umweltschützenden Aktivitäten und es können große Fortschritte erzielt werden. Die Masse des Volkes und die Jugend, die an verschiedenen Diensten und Aktivitäten – wissenschaftlichen, administrativen, politischen und sozialen Aktivitäten – teilnehmen, können sich aktiv beteiligen und für die Umwelt arbeiten.

Es gibt leider einige Menschen in der Gesellschaft, die die Umwelt für ihre eigenen persönlichen, materialistischen Interessen opfern. Es gibt einige Menschen, die die Natur zerstören, Wälder und Berge ruinieren, Weiden zertrampeln und Grundwasserquellen zerstören. All das sind wirklich schwere Tragödien, die zur Zerstörung der Umwelt führen. Deshalb sollten alle, die Verantwortlichen und das Volk, dagegen arbeiten, denn solche Aktionen gefährden die Zukunft der Menschheit. Diejenigen, die die Berge als Mittel für Eisenkonstruktionen von Gebäuden und Wohnungen benutzen, und diejenigen, die Weiden zerstören und das Holz in den Wäldern abholzen, um es auf falsche Weise zu verwenden, berauben in Wirklichkeit die zukünftigen Generationen dieses Segens und bringen sie in Gefahr.

Natürlich gibt es Katastrophen, die auf natürliche Weise entstehen. Manchmal fangen Wälder aufgrund von Naturereignissen und Naturkatastrophen Feuer und dennoch kann man Vorsichtsmaßnahmen treffen. Solche Naturkatastrophen passieren auch in Wäldern, Teichen und Seen, aber man kann sie verhindern, in dem man präventive Maßnahmen ergreift. Sie sollten verhindert werden und das ist die Pflicht der Verantwortlichen. Wenn sie nichts tun, tragen sie in dieser Hinsicht wirklich selbst die Schuld. Der heutige Tag, der Tag des Baumpflanzens, ist ein wichtiger Tag. Es ist gut, wenn jeder im Lande heute und immer auf die Umwelt und auf Grünflächen achtet.

Worte zum Coronavirus

Ich möchte auch noch etwas zum Coronavirus sagen. Letztes Jahr haben die Behörden am Anfang, als Corona zum ersten Mal auftrat, Warnungen herausgegeben. Auch ich habe am Tag der Baumpflanzung mit den lieben Menschen über diese Angelegenheit gesprochen. Gott sei Dank, haben diese fürsorglichen Erklärungen gewirkt, weil die Menschen die Maßnahmen während der Neujahrsfeiertage (Nouruz) beachtet haben und so das Land gegen die schwere Katastrophe geschützt haben, die das Land in jenen Tagen hätte verschlingen können.

Heute habe ich das Gefühl, dass die Gefahr noch ernster ist als im letzten Jahr. Dieses Jahr wissen wir, was die Gefahr ist und wir haben ein besseres Verständnis für sie. Wir wissen, dass sich die Krankheit leider im ganzen Land ausgebreitet hat. Letztes Jahr war die Infektionsrate nicht so hoch. Deshalb sollte sich auch in diesem Jahr jeder an die Vorschriften halten. Was auch immer das nationale Komitee zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet, sollte eingehalten werden. Wenn sie ein Reiseverbot verhängen, sollten die Menschen nicht reisen. Die Menschen sollten das tun, was als notwendig erachtet wird. Ich selbst werde dieses Jahr definitiv nicht reisen, genau wie letztes Jahr und ich selbst werde mich an das halten, was das nationale Komitee zur Bekämpfung des Coronavirus ankündigt.

Das Coronavirus beeinträchtigt auch den Lebensunterhalt der Menschen. Wir sollten uns dessen bewusst sein. Sie alle können erkennen, welche Probleme das Coronavirus für die Menschen in Bezug auf ihren Lebensunterhalt geschaffen hat. Wenn die Krankheit weiter anhält, werden sich die Dinge weiter verschlechtern und die Probleme werden sich verstärken. Wir sollten dieser Naturkatastrophe so schnell wie möglich ein Ende setzen. Heute ist die wirtschaftliche Situation der Menschen leider nicht gut. Das hat mir große Sorgen bereitet. Die Preise sind extrem hoch. Wie Sie beispielsweise sehen konnten, sind die Preise für Früchte und andere Waren dieser Art in diesen Tagen kurz vor dem Neujahrsfest sehr gestiegen. Zwar gibt es Früchte im Überfluss, aber die Preise sind dennoch hoch. Leider sind es nicht die Bauern und Obstgartenbesitzer, die Gewinne erzielen. Vielmehr sind es Händler und Dritte, die auf Kosten des Volkes die Gewinne einfahren. Deshalb sollten die ehrenwerten Verantwortlichen die Probleme der Menschen in Bezug auf den Lebensunterhalt und die Frage der hohen Preise lösen. Das ist möglich. Es gibt Lösungen. Ich habe darüber in zahlreichen Treffen bereits gesprochen und ich habe die Ansichten der Experten mit den Verantwortlichen diskutiert. Es gibt Lösungen und so Gott will, können sie diese in die Praxis umsetzen.

Ich hoffe, dass Gott, der Erhabene, dem Land und den Menschen eine gute Zukunft bestimmt hat, dass das heilige Herz des Imams der Zeit (a.) mit uns zufrieden ist und dass unsere Nation von den Gebeten dieses großen Imams profitieren wird.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Atomwaffen verboten: Die Islamische Republik Iran reichert so viel Uran an, wie sie braucht

Offenkundiges 15. März 2021

Am 22. Februar 2021, hielt Imam Chamenei eine Rede bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden und den Mitgliedern des Expertenparlamentes (madschlis-e-chobregan). Das Treffen fand am Ende der achten Sitzung des Expertenparlamentes statt. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich heiße Sie alle herzlichen Willkommen, verehrte Herren, und möchte Ihnen zum Geburtstag des Befehlshabers der Gläubigen (a.) und auch zum Geburtstag von Imam Dschawad (a.) gratulieren. Eine Reihe von guten Brüdern, lieben Freunden und herausragenden Persönlichkeiten in der Expertenversammlung sind im Laufe des vergangenen Jahres verstorben und wir bitten Gott, ihnen zu vergeben. Ich hoffe, dass Gott ihren Status erhöht, sie reichlich belohnt und uns hilft, den Wert dieser herausragenden Persönlichkeiten auf dem wissenschaftlichen und praktischen Gebiet voll zu würdigen.

Ich habe heute zwei Punkte zur Diskussion vorbereitet: Bei dem einen geht es um das ideologische Bedürfnis der Gesellschaft, ein Thema das sich aufgrund der Anwesenheit vieler Gelehrter und Geistlicher (Ulama) gut für diese Sitzung eignet. Die folgenden Aussagen sind natürlich auch an Lehrer islamischer Lehranstalten und Gelehrten in akademischen Instituten und anderen solchen Einrichtungen gerichtet. Der zweite Punkt betrifft eine internationale und politische Angelegenheit, die ich danach ansprechen werde.

Die ideologischen Werte des Islams in die Praxis umsetzen

Was den ersten Punkt betrifft, so ist es eine der Notwendigkeiten, die alle islamischen Gesellschaften und Länder haben – insbesondere unser liebes Land, das dankenswerterweise von einer islamischen Regierung geführt wird –, islamische Konzepte in die Praxis umzusetzen. Das erkenntnistheoretische und ideologische System des Islams umfasst eine Reihe von Konzepten, die den Menschen vorgestellt, aber auch in die Praxis umgesetzt werden sollten. Dies ist eine sehr große und wichtige Aufgabe.

Wann immer wir ein islamisches Konzept in die Praxis umgesetzt haben, hat es sich als wertvoll für die Nation und das Land erwiesen, da es dem Islam und der Islamischen Republik Ansehen verschafft hat. Und wann immer wir Nachlässigkeit gezeigt haben, beraubten wir uns selbst sehr guter Dinge. Die ideologischen Konzepte des Islams sollten einen operativen Charakter erhalten und die Umsetzung dieser Konzepte sollte zur gängigen Praxis werden. Dies wird jedoch nicht von alleine geschehen, sondern erfordert vielmehr harte Arbeit. Ich werde im Folgenden einige Beispiele in dieser Hinsicht anführen.

Die Bewegung der Hilfsbereitschaft

Was zum Beispiel das Thema Coronavirus betrifft, so ist das Konzept der Hilfsbereitschaft ein Schlüsselkonzept im ideologischen und erkenntnistheoretischen System des Islam. Mit nur wenig Erklärung und Förderung brachte dieses Konzept eine Bewegung in der Gesellschaft hervor: die Bewegung des Anbietens gottesehrfürchtiger Hilfe, durch die große Anstrengungen unternommen wurden. Die Menschen setzten Hilfsbereitschaft – ein gültiges religiöses Konzept – in die Praxis um.

Sie waren Zeuge, wie viel Arbeit im ganzen Land geleistet wurde und wie viele Werte dank der Arbeit der Jugend, des Volkes, verschiedener Gruppen, staatlicher Organisationen und revolutionärer Vereinigungen geschaffen wurden. Es wurden gute Anstrengungen unternommen und eine gute Bewegung in Gang gesetzt, die bestimmte Problemknoten löste und einige Aufgaben erfüllte. Das Konzept der Hilfsbereitschaft hatte den Magnetismus und die Fähigkeit, die Gesellschaft auf eine so großartige Weise zu beeinflussen.

Die Konzepte, die der Imam in der Gesellschaft förderte

Gehen wir einen Schritt weiter: Die wichtigen, religiösen Konzepte, die Imam (Chomeini) verwendete – Konzepte wie Vertrauen auf Gott, religiöse Verpflichtungen, Selbstlosigkeit, Märtyrertum und Anstrengung (Dschihad) – wurden mit der Zeit in der Gesellschaft wichtig und auch Teil des Alltags der Menschen, dank der Präsenz des Imams, seiner Dynamik, seinen Erklärungen und Forderungen, die den göttlichen Willen widerspiegelten. Das Ergebnis war, dass wir es schafften, unsere Gegner in einem wirklich globalen Krieg zu besiegen, der acht Jahre andauerte.

Die große Bewegung des Volkes auf dem Kriegsschauplatz hat ihren Ursprung in diesen Konzepten. Es war der Imam, der sie unter den Menschen förderte und der den Status von Konzepten, die lediglich im Heiligen Quran, den Hadithen und dergleichen auftauchen – man wusste von diesen Konzepten und diskutierte sie, aber sie waren im alltäglichen Leben der Menschen, also in der Praxis nicht präsent – zu Konzepten, die im wirklichen Handeln Anwendung fanden, erhöhte.

Ein weiteres Beispiel, das meiner Meinung nach wichtiger ist als die anderen, ist dieser heilige Vers (Aya): „Und Wir haben keinen Gesandten geschickt, ohne dass ihm mit Allahs Erlaubnis gehorcht worden wäre.“ [Heiliger Quran, 4:64]. Der Zweck der Entsendung von Propheten ist, dass die Menschen ihnen gehorchen und dieser Gehorsam ist absolut. Das heißt, er sollte in allen Aspekten des Lebens angewandt werden. Dieser Vers impliziert direkt, dass das Leben der Menschen – ob ihr privates oder ihr öffentliches Leben – von der Religion geleitet werden sollte. Manche Menschen möchten die Rolle der Religion vielleicht auf persönliche Angelegenheiten wie das tägliche Gebet, das Fasten und dergleichen beschränken, aber das ist nicht der Fall.

Dafür spricht zum einen der Ton des Verses und zweitens auch ein anderer Vers: „Und so manchen Propheten gab es, mit dem viele Scharen gekämpft haben.“ [Heiliger Quran, 3:146]. Der Kampf auf der Seite Allahs ist keine persönliche Angelegenheit, sondern eine soziale, öffentliche und staatliche. Dieser Vers impliziert dies direkt. Der Imam (Chomeini) brachte dieses Konzept in die Arena des Handelns. Er nutzte den Vers „Ich ermahne euch, eines (zu beachten): dass ihr euch zu zweit und einzeln vor Gott hinstellt und dann nachdenkt.“ [Heiliger Quran, 34:46] „Zu zweit oder einzeln“ bedeutet nicht, das tägliche Gebet zu verrichten, sondern es bedeutet, eine Regierung und ein islamisches System zu errichten.

Imam (Chomeini) machte sich dieses Konzept zunutze und startete damit im Jahr 1962 die Bewegung. Später förderten Denker, Enthusiasten, Anhänger und Schüler des Imams und an der Spitze von ihnen natürlich der Imam selbst diesen Gedanken. Diese Bewegung und dieser Gedanke mündeten im Laufe der Zeit, bis zur Gründung und zum Sieg der Revolution, in einer auf der Revolution basierenden Regierung.

Beachten Sie, dass die quranischen und die ideologischen Konzepte des Islams einen solchen Einfluss im Leben ausüben können, sobald sie in die Praxis umgesetzt werden. Dies ist also ein Beispiel für die wundersame Wirkung einer solchen Vorgehensweise und Bemühung. Wie wir diese Aufgabe durchführen sollten, ist eine andere Frage.

Die Werkzeuge der islamischen Regierung, ihre Ideale zu erreichen

Dann wurde die islamische Regierung gegründet. Als die islamische Regierung gegründet wurde, brachte sie bestimmte Ideale hervor, die wiederum aus dem Islam und dem Heiligen Quran abgeleitet sind. Vor der tatsächlichen Bildung der islamischen Regierung wurde von ihr wie über einen Traum gesprochen. Manche Leute mögen sie für unerreichbare Träume gehalten haben: Ideale wie die Verwaltung der Gerechtigkeit, die Nichttoleranz gegenüber Unterdrückung, die Nichtexistenz von Arroganz, das Führen eines reinen Lebens, die moralische Transzendenz des Menschen und andere solche Tugenden und Ideale. Dies sind islamische Ideale und sie wurden von der Islamischen Republik hervorgebracht, aber vor der Revolution konnten sie nicht in die Praxis umgesetzt werden.

Um diese Ideale zu verwirklichen, werden bestimmte Werkzeuge benötigt. Die Werkzeuge, die benötigt werden, um uns zu helfen, diese Ideale zu realisieren, existieren zweifellos im ideologischen System des Islams selbst, denn es ist nicht möglich, dass der Islam uns zu einem bestimmten Ziel führt und uns ermutigt, dieses Ziel zu erreichen, ohne uns jedoch diesen Weg zu zeigen. So etwas ist unmöglich. Der Weg ist uns im Heiligen Quran und in der Verfahrensweise des Propheten (Sunna) gezeigt worden.

Nun will die islamische Regierung diese Ideale erreichen. Deshalb sollte sie die Werkzeuge und Instrumente – die Teil der spirituellen und ideologischen Konzepte des Islam sind – suchen und finden, um dieses Ziel zu erreichen. Dann sollte die islamische Regierung, diese Werkzeuge nutzen und vorankommen. In der Tat sind sie eine Art Software für die Hardware der islamischen Regierung. Betrachten Sie die islamische Regierung als eine Hardware. Ohne geeignete Software wird sie keinen Wert haben. Die Software ist der Weg und die Methode, um die Ideale und die Fortsetzung des Weges zu erreichen.

Die islamische Philosophie und das ideologische System als Software der islamischen Regierung aktualisieren

Deshalb möchte ich heute erklären, dass die islamische Regierung eine solche Software braucht. Je mehr sich die islamische Regierung ausdehnt, je breiter der Tätigkeitsbereich der islamischen Regierung wird, je mehr Bereiche sich für die Islamische Republik öffnen und je mehr Herausforderungen sie zu bewältigen hat – Herausforderungen, die es in der Vergangenheit nicht gab, da im Laufe der Zeit neue Herausforderungen, Bereiche und Aufgaben für die islamische Regierung dazu kommen –, desto mehr muss sie diese Software und dieses geistige System aktualisieren. Das ist wichtig. Das ist es, was von intellektuellen und klugen Gelehrten ernsthaft gefordert werden sollte und dem sollte man nachgehen.

Wenn wir über die Aktualisierung der islamischen Philosophie und über die Erneuerung und Modernisierung des islamischen ideologischen Systems sprechen, bedeutet das nicht, dass wir dieses geistige System in irgendeiner Weise manipulieren. Nein, es bedeutet, dass es bestimmte Wahrheiten im Heiligen Quran und in der Sunna gibt, denen wir keine große Aufmerksamkeit schenkten, solange wir sie augenscheinlich nicht brauchten. Erst als wir begannen, sie zu benötigen, wurden wir uns ihrer bewusst. Es gibt viele Beispiele in dieser Hinsicht und ich werde hier ein paar davon anführen.

Zum Beispiel ist die islamische Regierung mit bedingtem Druck konfrontiert, den der Feind ausübt. Mit bedingtem Druck meine ich, dass sie Druck ausüben, wie zum Beispiel Sanktionen, und später versprechen, dass sie diese aufheben werden, wenn dies und jenes getan wird. Das ist ein sehr gefährliches und wichtiges Thema. Die von ihnen gestellten Bedingungen könnten extrem irreführende und tödliche Bedingungen sein. Was sollten wir unter solchen Umständen tun? In solchen Situationen stellen wir fest, dass das Heilmittel dafür ist, gemäß diesem Vers zu handeln: „So verhalte dich recht, wie dir befohlen wurde, du und diejenigen, die mit dir umkehren, und zeigt kein Übermaß an Frevel.“ [Heiliger Quran, 11:112]. Dies ist eine öffentliche Angelegenheit, keine persönliche.

Im Heiligen Quran beziehen sich die Begriffe Geduld und Standhaftigkeit manchmal direkt auf den heiligen Propheten (s.) selbst. Zum Beispiel ist der Vers*„Und sei geduldig/standhaft, bis dein Herr sein Urteil fällt“* [Heiliger Quran, 74:7] an den heiligen Propheten (s.) gerichtet, aber in diesem Fall betrifft es auch die Menschen: „So verhalte dich recht, wie dir befohlen wurde, du und diejenigen, die mit dir umkehren“ [Heiliger Quran, 11:112].

Jeder soll standhaft bleiben und widerstehen. Mit anderen Worten, der Vers fordert uns auf, einen öffentlichen Schritt zu tun – Geduld zu zeigen und standhaft zu bleiben. Daher verstehen wir aus diesem Vers, dass wir in solchen Umständen so handeln sollen: „So verhalte dich recht, wie dir befohlen wurde“ oder „Außer denjenigen, die glauben und die guten Werke tun, und einander die Wahrheit nahelegen und die Geduld/Standhaftigkeit nahelegen“ [Heiliger Quran, 103:3]. Wir sollten Geduld zeigen und uns gegenseitig ermutigen, standhaft zu bleiben, Widerstand zu leisten und Geduld und Ausdauer zu haben.

Wenn ein Problem auftaucht, wird uns das Konzept von „So verhalte dich recht, wie dir befohlen wurde, du und diejenigen, die mit dir umkehren“ völlig klar. Vor dem Auftauchen solcher Probleme jedoch ist es uns überhaupt nicht klar. Der Nebensatz „und diejenigen, die mit dir umkehren“ – was bedeutet, dass die Menschen standhaft bleiben sollen – ist eine allgemeine Regel und wenn eine solche Situation auftritt, verstehen wir seine spezifische Bedeutung genau. Heute sind wir mit einem solchen Problem konfrontiert: Unser Volk hat bestimmte Probleme, die zum Teil aus dem Druck resultieren, den der Feind ausübt. Deshalb wollen wir, dass das Volk angesichts dieser Probleme standhaft bleibt. Das ist eine große und wichtige Bewegung, die in unserem Land dankenswerterweise in Gang gesetzt wird.

Ein weiteres Beispiel ist, dass wir die Bedeutung bestimmter Verse nicht richtig verstehen, solange uns die vielseitige Front des Feindes – das aus verschiedenen Teufeln bestehende Lager des Schaitan – nicht gegenübersteht und wir nicht von allen Seiten belagert werden: „Und als die Gläubigen die Verbündeten sahen, da sagten sie: ‚Das ist es, was Allah und Sein Gesandter uns verheißen haben; und Allah und Sein Gesandter sprachen die Wahrheit.‘ Und es verstärkte nur ihren Glauben und ihre Ergebung.“ [Heiliger Quran, 33:22].

Das bedeutet, dass wir, wenn wir mit einer schwierigen Situation konfrontiert werden, nicht unruhig werden sollten und wir sollten andere nicht unruhig machen: „Das ist es, was Allah und Sein Gesandter uns verheißen haben.“ Sie hatten uns bereits gesagt, dass wir dies erwarten sollten, wenn wir uns auf dem Pfad der Wahrheit bewegen: „Und so hatten Wir für jeden Propheten Feinde bestimmt: die Satane der Menschen und der Dschinn. Sie geben einander zum Trug prunkende Rede ein“ [Heiliger Quran, 6:112]. Wir sollten uns über diese Dinge nicht wundern, denn sie haben uns bereits zuvor davon berichtet und wir wussten es bereits im Voraus. Wenn solche Umstände auftreten, offenbart sich uns dieser Vers und zeigt uns den Weg, den wir im Leben einschlagen sollten. Es gibt auch viele andere Verse und Beispiele in dieser Hinsicht.

Eines der Dinge, das mich als Verantwortlichen im System beschäftigt, sind die Verse, die an Prophet Yunus (a.) gerichtet sind. Er machte einen Schritt aus Verzweiflung und Erschöpfung, da sein Volk nicht auf seine Einladung reagierte. Da sagte Allah, der Erhabene, zu diesem Propheten, der ein Leben lang viele Mühen auf sich genommen und unermüdlich gearbeitet hatte: „Und (erwähne) den Mann mit dem Fisch. Als er erzürnt wegging und meinte, Wir könnten ihn nicht überwältigen.“ [Heiliger Quran, 21:87]. Er dachte, dass Gott nicht streng mit ihm sein würde, aber Gott war tatsächlich streng mit ihm, wodurch Hazrat Yunus (a.) diszipliniert wurde. Wenn ich mich untätig und passiv fühle – sei es, dass ich selbst dieses Gefühl habe oder dass andere Verantwortliche darunter leiden – erinnere ich mich an diesen Vers: „Er meinte, Wir könnten ihn nicht überwältigen.“ Wir denken immer, dass Nachlässigkeit und Untätigkeit unsererseits keine harte Antwort von Allah, dem Erhabenen, erhalten werden, aber das ist nicht der Fall, denn dies könnte uns jederzeit passieren und sich in der Realität zeigen.

Das intellektuelle Lager der islamischen Regierung mithilfe von kompetenten und kenntnisreichen Persönlichkeiten stärken

Kurz gesagt: Je mehr sich die islamische Regierung ausdehnt und vorwärts bewegt, desto mehr neue – innenpolitische und internationale – Probleme und Herausforderungen werden auf sie zukommen. Dies wird es notwendig machen, dass auch das intellektuelle Lager, das das System nährt, erweitert wird, denn es treibt das System voran und bewahrt es vor Abweichungen. Es sollte also gestärkt werden. Es sollten neue Konzepte hervorgebracht werden. Wie ich bereits erwähnt habe, kommen diese neuen Konzepte nicht von außen, sondern sie kommen aus dem Inneren der islamischen Konzepte: aus dem Quran und der Verfahrensweise des Propheten (Sunna).

Natürlich kann diese Aufgabe – neue Konzepte zu finden und zu diskutieren – nicht von jedermann bewältigt werden. Sie sollte von jenen Gelehrten und Denkern verfolgt werden, die mit den islamischen Prinzipien vollkommen vertraut sind, die den Heiligen Quran sorgfältig studiert und über ihn nachgedacht haben und die eine intellektuelle Versteinerung vermeiden. Denn zum einen besteht die Gefahr, dass einige inkompetente, halbgebildete und abweichende Menschen versuchen könnten, neue Konzepte aus den göttlichen Versen abzuleiten, und zum anderen besteht die Gefahr, dass einige Reaktionäre, für die die Frage der Rolle der Religion im gesellschaftlichen Leben, in der Politik und in der Regierung noch nicht geklärt ist, die Arena betreten wollen. Dies sollte nicht zugelassen werden. Diese wichtigen Aufgaben sollten von intellektuellen und herausragenden Persönlichkeiten angegangen werden. Diese Thematik hat großes Potenzial für weitere Studien und Forschungen.

Regierung und Madschlis sollten kooperieren, um Zwietracht und Disharmonie zu vermeiden

Das zweite Thema, das ich heute anspreche, ist ein politisches und es betrifft die Atomfrage. Ein bestimmtes Gesetz wurde vom Expertenparlament verabschiedet. Die Regierung hat das Gesetz begrüßt und bis gestern hat sie das erfüllt, was sie für die Durchsetzung des Gesetzes tun sollte. Ein anderer Teil des Gesetzes wird morgen durchgesetzt und mit Allahs Gunst werden sie es tun. Natürlich habe ich heute gehört, dass es eine Meinungsverschiedenheit zwischen der Regierung und dem Expertenparlament darüber gibt, was die Regierung umgesetzt hat und wie das Expertenparlament es interpretierte.

Jedoch sollten sie (die Regierungsseite) diese Meinungsverschiedenheit auflösen. Sie sollten solche Meinungsverschiedenheiten nicht auf sich beruhen lassen und sie sollten auch nicht verschärfen, was nach Disharmonie klingen könnte. Diese Streitigkeiten sind lösbar und sollten beigelegt werden. Schließlich ist die Regierung zur Umsetzung des Gesetzes verpflichtet und dieses Gesetz ist ein gutes Gesetz. Darüber hinaus sollten sie sorgfältig handeln. Die beiden Seiten sollten miteinander kooperieren, damit das Gesetz durchgesetzt werden kann. In dieser Angelegenheit ging es um die juristische Seite des Themas.

Europäische Länder sollten ihre Verpflichtungen des Atomabkommens einhalten und eine arrogante Sprache vermeiden

Die Sprache, die von der anderen Seite – diesen vier Ländern, den drei europäischen Ländern [England, Frankreich und Deutschland] und den USA – in ihren jüngsten Erklärungen und Manifesten verwendet wurde, war eine arrogante Sprache: Sie sprachen aus einer Position der Macht heraus und machten rücksichtslose und ungerechte Aussagen. Die von ihnen verwendete Sprache ist eine falsche Sprache. Sie diskutieren ständig das Zurückfahren von Irans Umsetzung der Abkommmensvereinbarungen und stellen uns infrage, weil wir einige von ihnen aufgekündigt haben. Vom ersten Tag an sprechen sie überhaupt nicht über die Verletzung ihrer eigenen Verpflichtungen. Die ersten, die bestraft und infrage gestellt werden sollten, sind sie.

Die Islamische Republik erfüllte lange Zeit alle ihre Verpflichtungen auf der Grundlage der islamischen Lehren. Später, als sie sah, dass die eine Seite so handelte – zuerst zogen sich die USA aus dem Abkommen zurück und dann kooperierten andere mit ihnen –, handelte die Islamische Republik auf der Grundlage des Heiligen Qurans: „Und wenn du von bestimmten Leuten Verrat fürchtest, so kündige ihnen (den Vertrag) so eindeutig auf, dass Gleichheit zwischen euch besteht.“ [Heiliger Quran, 8:58]. Dies ist ein quranisches Gebot.

Unsere ehrenwerte Regierung hat jedoch ihre Verpflichtungen nicht aufgegeben, sondern nur einige der Verpflichtungen schrittweise reduziert. Wenn sie (die Gegenseite) ihre Verpflichtungen erfüllen würde, könnte unser Zurückfahren der Verpflichtungen sofort wieder rückgängig gemacht werden. Dies erwähnen sie jedoch überhaupt nicht. Sie sprechen ständig über die Frage des Irans und benutzen eine arrogante Sprache. Es ist klar, welche Probleme wir mit den USA haben, aber diese drei europäischen Länder sollten wissen, dass sie mit einer solch arroganten und eingebildeten Sprache ernsthaft den Hass der iranischen Nation und der Revolution schüren werden. Eine solche Sprache wird diese Länder in den Augen unserer öffentlichen Meinung noch verhasster machen, als sie es jetzt schon sind.

Anreicherungsstufen können je nach den Bedürfnissen des Landes variieren

Einige Leute – einschließlich dieses internationalen zionistischen Clowns – sagen ständig, dass sie es nicht zulassen werden, dass wir eine Atomwaffe bauen. Wer sind sie, um den Iran am Bau einer Atomwaffe zu hindern? Wenn wir uns entscheiden würden, eine Atomwaffe zu bauen, dann wären sie und Mächte, die größer sind als sie, nicht in der Lage, uns daran zu hindern, aber wir haben uns entschieden, dies nicht zu tun, weil es unsere islamische Überzeugung ist. Unsere islamische Überzeugung sagt, dass eine Waffe, die zur Tötung von Zivilisten, also Nichtmilitärs und gewöhnlichen Menschen verwendet wird, verboten ist. Sie ist verboten, egal ob sie nuklear oder chemisch ist. Solche Waffen sind verboten. Es ist wegen des islamischen Standpunktes, dass wir keine Atomwaffe bauen wollen. Wenn wir dies jedoch tun wollten, wer sind sie, um uns daran zu hindern?

Ihr selbst beachtet diese Prinzipien doch nicht. An einem Tag haben die USA 220.000 Menschen massakriert [gemeint ist der Einsatz von Atombomben durch die USA]. Im Jemen bombardieren seit fünf Jahren von Westlern ausgerüstete Flugzeuge die Menschen auf den Straßen, auf den Märkten, in Moscheen, in Krankenhäusern und in den Schulen. Sie töten einfache Menschen und belagern das Volk. Das ist ihr Werk.

Aber die Islamische Republik akzeptiert diese Methode und Einstellung nicht und deshalb denken wir nicht einmal an den Bau einer Atomwaffe, sondern wir werden andere Dinge tun. Unsere Anreicherung ist nicht auf 20 % beschränkt. Wenn es nötig ist, können wir die Anreicherung für unseren Nuklearkreislauf oder andere Dinge auf 60 % steigern. Wir werden uns nach unseren Bedürfnissen richten. Aktuell haben sie ein Abkommen mit einem bestimmten Zeitplan unterzeichnet. Wenn sie das Abkommen einhalten, werden wir es auch einhalten, jedoch nur innerhalb des festgelegten Zeitrahmens, nicht unbegrenzt.

Die Feinde wollen Macht der Islamischen Republik verhindern

Sie sagen, dass sie gegen Atomwaffen sind, aber sie lügen, denn das ist nicht ihr Anliegen. Vielleicht wissen viele oder vielleicht auch alle von ihnen, dass wir nicht hinter einer Atomwaffe her sind. Sie hingegen wollen sogar, dass wir nicht einmal mehr konventionellen Waffen haben. Sie sind dagegen, dass wir Waffen zur Verteidigung haben, weil sie dem Iran die Elemente der Macht nehmen wollen. Ansonsten ist die Notwendigkeit der Anreicherung für das Land im Wesentlichen klar.

Zweifelsohne werden Kernkraftwerke in einigen Jahren eine der wichtigsten Energiequellen der Welt sein. An dem Tag, an dem uns das Öl ausgeht oder es bereits Ersatz dafür gibt, werden Kernkraftwerke in allen Ländern zur gängigen Praxis werden, weil sie eine gesündere, sauberere und günstigere Energie liefern. An jenem Tag werden wir diese Energie brauchen, aber wir können nicht an jenem Tag mit der Anreicherung beginnen, sondern wir sollten heute schon damit beginnen, um uns vorzubereiten. Die arroganten Westler wollen das aber nicht. Sie wollen, dass der Iran an dem Tag, an dem es die Atomenergie braucht, von ihnen abhängig ist, damit sie ihre Forderungen durchsetzen und uns schikanieren und erpressen können. Das ist es, wonach sie streben.

Der Iran sollte sich auf die Fähigkeit der iranischen Nation verlassen, um sich gegen Schikanen zu wehren

In der heutigen Zeit kaufen sie Öl in Fässern zu einem billigen Preis – der Ölpreis ist wirklich ein Schnäppchen – und dennoch haben sie extravagante Ansprüche. Wenn Öl in ihren Händen wäre – zum Beispiel, wenn England, Frankreich und Deutschland Ölproduzenten wären und wir Iraner Käufer –, würden sie es uns nicht einmal in Flaschen geben, und sie würden für ein wenig Öl ein Vermögen verlangen!

Sie wollen etwas Ähnliches mit der Atomenergie machen. Wir werden das aber nicht zulassen, denn die Anreicherung ist unser Bedürfnis und wir werden es weiter fortführen. Es ist also kein Thema, das sie als Instrument benutzen könnten, um uns zu schikanieren. Uns ist klar, dass – wie in vielen anderen Dingen, die die Islamische Republik betreffen – es auch bei der Atomfrage eine Gruppe (von Regierungen) gibt, die sich als mächtig betrachten und von ihrer Macht überzeugt sind. Diese Gruppe will die Islamische Republik einschüchtern, erpressen und sie zum Rückzug drängen. Aber die Islamische Republik lässt sich nicht zurückdrängen. Mit Allahs Gunst und Gnade werden wir uns daran machen, die Bedürfnisse des Landes zu befriedigen, ob in der Gegenwart oder in der Zukunft, im Rahmen unserer Möglichkeiten, denn die iranische Nation hat, Gott sei Dank, viele Möglichkeiten und Kapazitäten.

Ich hoffe, dass Allah der Erhabene unsere Absichten für Seine eigene Sache läutert und dass Er unseren Verantwortlichen Erfolg verleiht, sodass sie ihre Verantwortungen in einer fleißigen und unermüdlichen Art und Weise ausführen und dass sie göttliche Zufriedenheit verfolgen. Ich hoffe, dass unsere Nation und unsere Verantwortlichen von den Gebeten des Imams der Zeit (a.) profitieren werden und dass die unbefleckte Seele des Imams (Chomeini) und die reinen Seelen unserer lieben Märtyrer mit uns zufrieden sein werden. Ich hoffe, dass Ihre Sitzung erfolgreich sein wird und das Expertenparlament in seiner Arbeit Fortschritte machen kann.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei: Beim Atomabkommen zählen nur Taten, nicht leere Worte und Versprechen

Offenkundiges 9. März 2021

Am 17. Februar 2021 hielt Imam Chamenei eine Rede per Videokonferenz unter Beteiligung von Menschen aus Täbris und Ost-Aserbaidschan, anlässlich des Jahrestages des Täbris-Aufstandes vom 18. Februar 1978. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

[...]

Die Notwendigkeit, von den Segnungen des Monats Radschab zu profitieren

Ich gratuliere Ihnen allen, meine Lieben, den Menschen in Täbris und (der iranische Provinzen) Aserbaidschan und den Massen der Menschen im Iran zum Eintreten des Monats Radschab und ich hoffe, dass alle von den spirituellen Segnungen dieses Monats profitieren werden. Natürlich wird es in diesem Monat keine öffentlichen Versammlungen geben und das, was jedes Jahr für die Menschen möglich war – religiöse Versammlungen, spirituelle Gebete und Dhikr (Gottesgedenken) –, ist in diesem Jahr nicht möglich. Dennoch sollte man die Gebete des Monats Radschab zu Hause nicht vergessen, da sie sehr gute Gebete sind. Diese vorübergehende Absage der Versammlungen sollte uns nicht die Segnungen dieses Monats und das Beten und Bittgebet vor Gott vergessen lassen.

Zunächst möchte ich ein paar Dinge über die Besonderheiten von Täbris und Aserbaidschan ansprechen. Obwohl ich diese Dinge bereits vorher ausführlich erörtert habe, bin ich der Meinung, dass sie erneut angesprochen werden sollten, damit die Gemüter unserer lieben Jugend, mehr mit dieser Thematik vertraut werden. Anschließend werde ich ein paar Punkte über das Ereignis des 29. Bahman ansprechen – dieses sehr wichtige historische Ereignis – und auch ein paar Punkte über die Lektion, die wir daraus lernen sollten. Wenn wir von dieser großartigen Lektion profitieren, werden wir in der Lage sein, die Mängel zu beheben, die wir heute haben. Am Ende werde ich auch kurz auf die Frage der Wahlen eingehen.

Die Besonderheiten von Täbris und Aserbaidschan

1. Aserbaidschan ist ein Produzent von herausragenden Persönlichkeiten

Was Täbris betrifft, so war der 29. Bahman des Jahres 1356 (18. Februar 1978) ein glorreiches Ereignis hinsichtlich der Wirksamkeit der erbrachten Bemühungen. Es war ein wichtiges Unterfangen und es ist wirklich eine Quelle des Stolzes für die Menschen in Täbris, aber der Ruhm von Aserbaidschan und Täbris ist nicht auf diese Dschihad-Leistung und anderer solcher Leistungen beschränkt. Der Umfang des Ruhmes dieser Stadt und dieser Region ist viel breiter.

Ein Beispiel ist das Heranerziehen herausragender Persönlichkeiten. Aserbaidschan, insbesondere Täbris, bringt immer wieder herausragende Persönlichkeiten aus dem Bereich der Wissenschaft, Kunst und Politik hervor. In den letzten 150 Jahren ist dieses Gebiet sowohl in den religiösen Angelegenheiten als auch in den Naturwissenschaften ein vorbildliches und wirklich elitebildendes Gebiet, weil es große Faqihs (islamische Rechtsgelehrte), Gelehrte, Redner und Naturwissenschaftler hervorgebracht hat. Aserbaidschan ist also dafür bekannt, herausragende Persönlichkeiten in wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen hervorzubringen. Als Beispiel für große täbrizische Dichter und Künstler gilt der verstorbene Schahriar. Es gab viele Dichter in Täbris, die Gedichte entweder in Farsi oder in Türkisch verfassten. Auch in Aserbaidschan gab es viele herausragende Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Politik. Daher ist die Kultivierung herausragender Persönlichkeiten eins der Merkmale dieses Gebietes, das bewahrt werden sollte.

2. Lenkung historischer Entwicklungen in den letzten zwei Jahrhunderten

Ein weiteres Merkmal ist die Lenkung der historischen und politischen Entwicklungen des Landes. In den letzten 150–200 Jahren war Aserbaidschan ein einflussreicher Faktor bei der Lenkung von Entwicklungen. Manchmal schließen sich Personen einer Bewegung an, manchmal aber schaffen Personen auch eine Orientierung und verursachen eine Entwicklung und sie beeinflussen ihre Entstehung und ihre Fortsetzung. Täbriz und Aserbaidschan sind so. In der Zeit, als der verstorbene Mirza Schirazi die berühmte Tabak-Fatwa [gegen den Versuch der Kolonialmächte, den iranischen Tabak zu monopolisieren] erließ, war der verstorbene Hadsch Mirza Dschwad Mudschtahid – ein herausragender Gelehrter in Täbris – eine einflussreiche Persönlichkeit. Zu dieser Zeit war Mirza Schirazi in Samarra. Ohne die Gelehrten im Iran – Persönlichkeiten wie Mirza Aschtiani in Teheran, Hadsch Mirza Dschwad Mudschtahid in Täbriz und andere Ulama (Gelehrten) in anderen Städten – wäre diese Fatwa nicht umfassend geworden und hätte nicht die gewünschte Wirkung erzielt. In Aserbaidschan beteiligte sich aktiv der verstorbene Hadsch Mirza Dschwad an dieser Sache. Das Gleiche gilt für die Verfassungsära – später werde ich auf diese Angelegenheit eingehen. Deshalb hat Aserbaidschan im Allgemeinen und Täbris im Besonderen in der historischen und politischen Entwicklung des Landes eine Welle von einflussreichen Orientierungen geschaffen.

3. Aserbaidschan ist eine starke Festung gegen ausländische Angriffe

Der nächste Punkt ist, dass Aserbaidschan die starke Festung des Irans gegen ausländische Angriffe war. Wir waren immer Angriffen ausgesetzt, die von aggressiven Nachbarn – dem zaristischen Russland, dem ehemaligen Osmanischen Reich und der ehemaligen Sowjetunion – gestartet wurden. Ohne Aserbaidschan und Täbris und ohne ihren Widerstand, ihre Standhaftigkeit und ihre Opfer wäre es möglich gewesen, dass diese Angriffe in die zentralen Gebiete des Landes gezogen wären. Aserbaidschan war ein starker Damm und eine Festung, die diese Angriffe immer abgewehrt und vereitelt hat.

4. Aserbaidschans Verbundenheit zum Islam und Eifer für den Iran

Täbris und Aserbaidschan hatten immer zwei dauerhafte und ewige Qualitäten und Identitäten: eine ist die tiefe Verbundenheit zum Islam und der islamischen Gottesehrfurcht und die zweite ist der starke Eifer für den Iran. Diese beiden Eigenschaften haben in Aserbaidschan in verschiedenen Epochen immer existiert: Sie haben dem Islam und dem Iran viel Bedeutung beigemessen. Das ist eine wirklich wichtige Eigenschaft. Die Menschen in Aserbaidschan haben sich immer gegen die Ausländer gewehrt, die verschiedene Teile des Irans in dieser Region zerstückeln wollten, und Aserbaidschan hat es geschafft, die Integrität des Landes zu bewahren.

5. Vorstellen von Persönlichkeiten, die in den Angelegenheiten des Landes einflussreich waren

Ein weiteres Merkmal ist die wichtige Rolle, die herausragende Persönlichkeiten spielen. Es gibt viele Persönlichkeiten in diesem Bereich, die eine führende Rolle in allen Angelegenheiten des Landes gespielt haben. Wie ich bereits erwähnt habe, spielte der verstorbene Hadsch Mirza Dschwad im Falle des Tabaks eine wichtige Rolle. In den Anfängen der Verfassungsbewegung spielten Sattar Chan und Baqir Chan – Baqir Chan lebte in der gleichen Nachbarschaft wie mein Vater und mein Vater kannte ihn in der Chiyaban Nachbarschaft – eine herausragende Rolle, und in einer anderen Ära, als die Russen in Täbris einmarschierten und dort präsent waren, kämpften der verstorbene Siqatul-Islam Tabrizi und andere große Gelehrten (Ulama) und wurden Märtyrer. In einer anderen Ära betraten Scheich Muhammad Chiyabani und Mirza Isamail Nobari die Arena und führten bestimmte Aktivitäten aus, die zum Märtyrertod von Chiyabani führten.

Während der revolutionären Aktivitäten, als die Bewegung im Jahr 1342 (1963) begann, waren unter den Gelehrten, die vom Regime verhaftet wurden, auch drei bekannte Gelehrte aus Täbris. Später, während verschiedener Ereignisse an Tagen kurz vor der Revolution, wurden wir Zeuge der Bewegung des verstorbenen Qazi (Ayatollah Sayyid Muhammad Ali Qazi Tabatabai) und anderer. Nach der Revolution wurden wir Zeuge der Aktivitäten von Schahid Madani und Schahid Qazi und während der Ära der Heiligen Verteidigung wurden wir auch Zeuge der Aktivitäten von Schahid Bakeri.

Es gibt Dutzende solcher herausragender Persönlichkeiten, die eine wichtige Rolle spielten. Sie sind unvergessliche Persönlichkeiten. Ich möchte Ihnen sagen, dass wir nicht zulassen sollten, dass diese glorreiche Geschichte in Vergessenheit gerät. Diese Geschichte sollte bewahrt werden. Zweifellos ist ohne eine richtige Analyse der Geschichte Aserbaidschans jede Analyse der Geschichte Irans unvollständig und fehlerhaft. Diejenigen, die Experten sind und sich begeistern, sollten sich damit beschäftigen, eine korrekte Analyse der Fragen Aserbaidschans zu präsentieren.

Die Qualitäten der Menschen in Aserbaidschan, die zum 29. Bahman führten

Was den 29. Bahman des Jahres 1356 (18. Februar 1978) betrifft, so gab der Imam nach diesem Ereignis eine Botschaft heraus, in der er drei Eigenschaften des lieben Volkes von Täbris anführte. Das Wort „lieb“ wurde auch in der von Imam herausgegebenen Botschaft benutzt: „Das liebe Volk von Aserbaidschan“. Er erwähnte drei Eigenschaften: Mut, Einsatz und Gottesehrfurcht. Unser großmütiger Imam erwähnte diese drei Eigenschaften in seiner Botschaft an Aserbaidschan. Alle drei Eigenschaften sind wirklich wichtige Kriterien für die Bewertung einer Gruppe von Menschen und die Beurteilung ihrer Aktivitäten und Bestrebungen: Mut, Einsatz und Gottesehrfurcht am richtigen Ort und zur richtigen Zeit.

Als die Menschen in Täbris einen Aufstand starteten – das ist meiner Meinung nach ein wichtiger Punkt, der Beachtung finden sollte – hatten sie bereits das Ereignis und die Demonstrationen vom 19. Dey in Qum gesehen. Sie hatten bereits gesehen, wie brutal das Regime vorging, um das Volk zu töten. Das Regime dachte, dass es ihm nach dem Qum-Vorfall gelungen war, dem Volk den Mut zu nehmen und dass niemand es mehr wagen würde, die Arena des Widerstandes zu betreten. Unter diesen Umständen betrat das Volk die Arena mit einer um ein Vielfaches größeren Beteiligung als bei dem Vorfall in Qum und führte eine neuartige Zeremonie ein: der 40. Jahrestag des Qum-Vorfalls. Es wurden auch andere 40-Tage-Zeremonien abgehalten, die zu diesen großen Volksbewegungen führten, doch letztendlich begann alles in Täbris. Die Menschen von Täbris waren die Vorreiter für das Gedenken an die Märtyrer vor ihnen. Es war ihr Mut, ihr Einsatz und ihre Gottesehrfurcht, der sie in die Arena brachte und diese großen Ereignisse schuf.

Ich glaube, dass die opferbereite Bewegung des Volkes von Qum ohne die mutige Bewegung des Volkes von Täbris am 29. Bahman allmählich in Vergessenheit geraten wäre, genau wie der 15. Chordad 1342, der allmählich in Vergessenheit geriet. Natürlich wurden durch das Gedenken diese Tage nach der Revolution wiederbelebt, aber vor der Revolution vergaßen die Menschen allmählich, was am 15. Chordad von 1342 in Teheran, Qum, Waramin und anderen Städten geschehen war. Die Ereignisse des 19. Dey durch das Volk von Qum hätten vielleicht das gleiche Schicksal erlitten, wenn das Volk von Täbris nicht die Arena betreten hätte. Das Volk schöpfte jedoch am 29. des Bahman neue Tapferkeit, wodurch das Qum-Ereignis wiederbelebt und der revolutionären Bewegung ein neuer Impuls verliehen wurde.

Diese drei Eigenschaften – Mut, Einsatz und Gottesehrfuchrt – zeigten sich sowohl während als auch nach der Revolution. In den Anfängen der Revolution, als die Ausländer hinter der Auflösung des Landes her waren, traten die Menschen von Täbris mit in die Kampfarena ein. Auch während der Zeit der Heiligen Verteidigung war die sogenannte „Aschura-Armee“ eine mutige und innovative Armee und auch Schahid Baqeri ist eine unvergessliche Persönlichkeit, die wir nie vergessen werden. Seine engen Freunde – natürlich habe auch ich ihn oft gesehen – und diejenigen, die mit ihm zusammen waren, erzählen solche Dinge über seine Erleuchtung, seine Spiritualität und seine Herzlichkeit, dass man ihn wirklich beneidet.

Später, während des Aufruhrs von Chalq-e Musalman, war es das Volk von Täbris selbst, das geantwortet hat. Diejenigen, die den Aufruhr von Chalq-e Musulman verursachten, hatten die Vorstellung, dass sie etwas für Aserbaidschan tun würden, aber es war das Volk selbst, das sich gegen den Aufruhr erhob und es war das Volk, das sie daran hinderte, erfolgreich zu sein. Damals sagte der Imam dasselbe. Er sagte, dass niemand etwas tun müsse, da das Volk von Täbris von sich aus reagieren wird. Auch in den folgenden Jahren, beim Aufruhr des Jahres 1388 (2009), traten die Leute von Täbris in die Arena ein und vereitelten die Verschwörung noch einen Tag früher als die Leute von Teheran und andere Menschen im ganzen Land.

Der Grund, warum die Feinde Feindseligkeit gegenüber der islamischen Regierung zeigen

Dies waren einige Punkte über den 29. Bahman von 1356 (18. Februar 1978) und über die Bedeutung und Größe dieses Ereignisses. Wir sollten dieses Ereignis niemals vergessen. Welche Lektion aber sollten wir nun aus diesem lernen? Dies ist heute mein Hauptthema: Was ist die Lektion, die wir aus dem Ereignis für heute lernen sollten?

Die Islamische Revolution sah sich von Anfang an der Feindschaft der Supermächte gegenüber und es entstand eine Front. Wenn ich „Supermächte“ sage, meine ich sowohl die damalige Sowjetunion als auch die USA. Sie hatten untereinander Meinungsverschiedenheiten in Hunderten von Angelegenheiten, aber sie hatten eine Übereinkunft miteinander in der Frage der Konfrontation mit der Islamischen Republik, der Islamischen Revolution und dem vom Imam (Chomeini) errichteten System. Das Gleiche galt für die europäischen Mächte. Dasselbe galt für ihre Kohorten – regionale Reaktionäre und andere. Es bildete sich eine Front gegen die Islamische Revolution. Was war nun der Grund für ihre Feindseligkeit? Das ist ein Punkt, den wir nie vergessen sollten.

Der einzige Grund für ihre Feindseligkeit war, dass die islamische Regierung die von ihrem Herrschaftssystem aufgestellten Normen abgelehnt hatte. Das System der Herrschaft dominierte die Welt. Was bedeutet das System der Herrschaft? Es bedeutet die Aufteilung der Welt in zwei Teile: den Unterdrücker und die Unterdrückten. Der Unterdrücker soll dominant sein. Seine Politik, seine Kultur und seine Wirtschaft sollten dominant sein und die Unterdrückten sollten sich dem unterwerfen. Die Länder der Welt ließen sich also in Unterdrücker und Unterdrückte einteilen. Das war eine etablierte Norm in der Welt. Sie hatten die ganze Welt so aufgeteilt.

Ein Teil der Welt war in den Händen der Amerikaner. Ein Teil war in den Händen der damaligen Sowjetunion und ein anderer Teil war in den Händen von Mächten der zweiten Reihe, die ihrem Beispiel folgten. Das war der Zustand der Welt, aber die Islamische Republik, die islamische Regierung und die Islamische Revolution lehnten dieses System ab. Die Normen, die durch das Herrschaftssystem etabliert wurden, waren wie eine Ader, die der Arroganz Leben einhauchte. Das Leben der Arroganz hing davon ab, aber die Islamische Republik und die islamische Regierung lehnten das ab und deshalb standen die Supermächte ihr entgegen.

Natürlich haben sie immer irgendwelche Ausreden erfunden, um ihre Feindschaft zu rechtfertigen. An einem Tag brachten sie das Thema Menschenrechte auf, an einem anderen Tag malten sie ein düsteres Bild von der hemmungslosen Herrschaft der Religion und taten dies auf verschiedene Weise. An einem anderen Tag brachten sie das Thema Atomkraft auf und an einem anderen Tag brachten sie das Thema Raketen und die regionale Präsenz des Iran auf. Das sind alles nur Vorwände. Der Kern der Sache ist, dass die islamische Regierung nicht gewillt ist, ein Partner des globalen Herrschaftssystems zu sein und sie will nicht mit ihm in der Unterdrücker-Unterdrückten-Teilung der Welt zusammenarbeiten. Die islamische Regierung erhebt sich gegen Unterdrückung und Hegemonie.

Konfrontation mit dem Feind durch:

1. Stärkung der nationalen Identität

Angesichts dieser Feindschaft und dieser Front muss unsere liebe Nation ihre Identität, ihre Persönlichkeit und ihre Identitätselemente stärken und sie sollte auch ihre innere Kraft erhöhen. Das ist ein deutliches Bedürfnis. Was gibt einer Nation und einer Bewegung Identität und Kraft? Zuallererst eine feste ideologische Infrastruktur. Der Grund, warum viele Länder, die eine Revolution durchführten und gegen Hegemonie, Arroganz, Unterdrückung und Tyrannei vorgingen, nach kurzer Zeit – manche nach fünf Jahren, manche nach zehn Jahren – von ihrem Weg abließen und den Weg ihrer Vorgänger einschlugen und sich wie diese verhielten, war, dass sie keine feste ideologische Infrastruktur hatten.

Wenn Sie hören, dass Ausländer bestimmte Begriffe verwenden – leider wiederholen sie auch einige Leute im Lande – wie zum Beispiel „Ideologiebekämpfung“, dann bedeutet das Folgendes. Der Hauptfeind der Hegemonialmächte ist die grundlegende ideologische und islamische Infrastruktur. Diese Infrastruktur basiert auf dem Islam und ist in den Aussagen des Imams ausführlich erklärt worden. Wenn man sich die große Menge an Büchern ansieht, die die Aussagen des Imams enthalten, dann strahlt darin diese islamische ideologische Infrastruktur hervor und die Fülle der Aussagen unseres verstorbenen Imams ist in dieser Hinsicht eine reiche Quelle an Informationen.

Außerdem stehen uns wertvolle Lehren unserer revolutionären Denker zur Verfügung: Denker wie Schahid Motahhari, Schahid Beheschti und andere bis in die heutige Zeit. Diese Denker haben diese Infrastruktur aus dem Heiligen Quran und den islamischen Dokumenten abgeleitet. Natürlich bin ich der festen Überzeugung, dass die intellektuellen Kräfte der islamischen Regierung diesen Weg vervollständigen und fortsetzen sollten. Sie sollten diese Ideologie täglich verbessern, fördern und aktualisieren, da mit dem Auftauchen neuer Probleme auch neue Antworten benötigt werden. Sie sollten diese Antworten für diejenigen bereitstellen, die es wünschen, wie beispielsweise Forscher und Jugendliche.

2. Sich weigern, dem Feind zu helfen, Furchtlosigkeit zeigen und unermüdlich im Einsatz sein

Das waren nun Aussagen zur ideologischen Infrastruktur, aber in der Praxis brauchen wir auch konkrete Dinge, denn die bloße Existenz dieser Infrastruktur reicht nicht aus. Was brauchen wir in der Praxis? Wir brauchen Furchtlosigkeit, Unermüdlichkeit und die Weigerung, hoffnungslos und faul zu werden und unbewusst das Spiel des Feindes zu spielen und ihm zu helfen. Diese Eigenschaften sind im Bereich des Handelns erforderlich. Außerdem müssen wir bereit sein, an der richtigen Stelle Opfer zu bringen. Wenn wir sagen, an der richtigen Stelle, bedeutet das, dass wir in bestimmten Fällen Opfer bringen und unser Leben riskieren müssen: „Sie riskieren ihr Leben und retten das Land vor Schmach“ [Aus einem Gedicht von Mehrdad Avesta].

Genau wie Schahid Soleimani, der bereit war, sein Leben zu opfern. Auf diese Weise betrat er verschiedene Arenen. Das Gleiche gilt für andere liebe Märtyrer wie Schahid Baqeri. Als er auf die andere Seite des Tigris aufbrach, um an dieser sehr wichtigen, komplizierten und schwierigen Operation teilzunehmen, rief er vor seinem Martyrium seine Freunde an und sagte zu ihnen: „Kommt und seht, was hier passiert!“ Ich weiß nicht, was er dort sah. Ich weiß nicht, was vor ihm aus der spirituellen Welt erschien und ihn dazu drängte, seine Freunde einzuladen – wie es von Schahid Kazimi und anderen erzählt wird –, zu gehen und zu sehen, was dort geschah. Das sind Persönlichkeiten, die bereit waren, ihr Leben zu geben. Manchmal ist es notwendig, Opfer zu bringen, aber was wir immer brauchen, sind die Dinge, die ich bereits erwähnt habe: Unermüdlichkeit, Hoffnung und die Ablehnung, dem Feind zu helfen und faul zu sein. Wir müssen Müßiggang und Untätigkeit in unserem Leben ablehnen.

Gott sei Dank verfügt die iranische Nation, über diese Eigenschaften und sie ist dankenswerterweise nicht müde geworden. Sie haben ein Beispiel dafür während der erstaunlichen Beerdigungszeremonie von Schahid Soleimani und auch während der diesjährigen Kundgebung vom 22. Bahman erlebt. Trotz der Gesundheitsmaßnahmen haben sie enthusiastisch neue Innovationen genutzt, um die Kundgebung vom 22. Bahman nicht abzusagen. Es gibt auch verschiedene andere Ereignisse, die dies belegen. Die gleichen Eigenschaften waren beim Aufstand in Täbris zu beobachten: die gleiche Unerschrockenheit, Hoffnung und die Bereitschaft, in die Arena einzutreten und Opfer zu bringen.

In den Tagen vor dem 22. Bahman traten in Teheran und in vielen anderen Städten die gleichen Eigenschaften zutage. Es war Imam (Chomeini), der allen anderen vorausging. Wenn der Imam nicht mutig gewesen wäre, wenn er sich gefürchtet und die Hoffnung verloren hätte, wenn er müde geworden wäre und Trägheit gezeigt hätte, wäre dieses große Ereignis nicht eingetreten. In den letzten Tagen, die zum Sieg der Revolution führten, beobachtete der Imam alles sorgfältig und akribisch genau und er kümmerte sich um alle Details, bis er die kriegsrechtliche Ausgangssperre ablehnte und das Volk einlud, auf die Straßen zu strömen und die Angelegenheit gelöst wurde. Des Weiteren zeigte das Volk Mut und Furchtlosigkeit, betrat die Arena und zeigte seine Präsenz im wahrsten Sinne des Wortes.

Standhaftigkeit und Widerstand: Eigenschaften, die zur Lösung der Probleme des Landes benötigt werden

Wann immer sich diese Anstrengung zeigt, wird ihr die göttliche Führung folgen. Wann immer Fleiß und Selbstaufopferung vorhanden sind, wird Allah, der Erhabene, uns nicht allein lassen: „Und diejenigen, die sich um Unseretwillen einsetzen, werden Wir gewiss unsere Wege führen.“ [Heiliger Quran, 29:69]. Wenn Seine Diener Einsatz und Fleiß zeigen, schenkt Allah, der Erhabene, ihnen Seine Führung. Neben der göttlichen Rechtleitung wird man auch von Erfolg und Fortschritt profitieren: „Und würden sie den rechten Weg einschlagen, würden Wir ihnen reichlich Wasser zu trinken geben“ [Heiliger Quran, 72:16]. Das arabische „مَّاءً غَدَقًا“ bedeutet, seinen Durst mit frischem und reichlich vorhandenem Wasser zu stillen. Die Gelehrten sagen, dass dieser Satz die Lösung aller Probleme im Leben bedeutet. Wenn man Standhaftigkeit und Widerstand zeigt – was bedeutet, dass man nicht vom Weg abweicht – und wenn man den geraden Weg einschlägt, werden die Probleme im Leben sicherlich gelöst und die Mängel beseitigt. Diesem Punkt sollten wir immer Aufmerksamkeit schenken. Der Weg, den die iranische Nation bis heute gegangen ist, ist sehr bedeutsam. Wir sollten uns seiner Bedeutung bewusst sein.

Die Errungenschaften der Islamischen Revolution für den Iran

Die Errungenschaften der Revolution sind wirklich großartig und erstaunlich. Natürlich haben wir nicht genug daran gearbeitet, diese Errungenschaften zu beschreiben. Manchmal sind bestimmte Dinge in einer Rede oder im Fernsehen gesagt worden, aber es gibt viel mehr Raum, um über die Errungenschaften der Revolution zu sprechen. Die Revolution hat in den wichtigsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens außerordentliche und große Errungenschaften erzielt. Ich werde einige Beispiele in dieser Hinsicht anführen:

1. Wissenschaftlicher Fortschritt

Eine der Errungenschaften ist, dass die Revolution es geschafft hat, unser Land in ein freies, unabhängiges und ehrenvolles Land zu verwandeln, das in der heutigen Zeit von großen wissenschaftlichen Errungenschaften in wichtigen Bereichen profitiert. Und das, obwohl der Iran vorher ein wissenschaftlich rückständiges Land war. Früher war der Iran wissenschaftlich gesehen ganz unten auf der Liste der rückständigen Länder, und politisch gesehen war es an die Schürzenbänder und Fäden der Weltmächte gebunden. Auch wirtschaftlich war der Iran von den Großmächten abhängig. Unsere Wirtschaft war unter der Kontrolle der Amerikaner und in einer anderen Ära unter der Kontrolle der Engländer. Heute aber ist der Iran unter den vordersten Reihen in wichtigen wissenschaftlichen Bereichen und es sind wirklich sehr wichtige Bereiche. Das Land hat sich in diesen Bereichen weiterentwickelt und ist zu einem unabhängigen, freien und würdigen Land geworden. Das ist eine der wichtigsten Aufgaben, die die Revolution vollbracht hat.

2. Verwandlung der iranischen Nation in eine energische und stolze Nation

Die zweite Errungenschaft ist, dass sie die iranische Nation von einer teilnahms- und ziellosen Nation, die dem Beispiel anderer folgte, zu einer energischen, frischen, zielstrebigen, stolzen und würdevollen Nation in der Welt gewandelt hat. Vor der Revolution gab es diese Eigenschaften nicht. Die Menschen senkten ihre Köpfe und beschäftigten sich mit ihren alltäglichen Angelegenheiten. Es gab kein hochgestecktes Ziel, kein großes Bestreben und keine weitsichtige Einstellung zu den Problemen der Welt. Natürlich mag eine begrenzte Anzahl von Menschen davon profitiert haben, aber das Land insgesamt nicht.

Heute aber ist die Nation energiegeladen und stolz auf so viele tatkräftige Jugendliche. Ich habe einmal in einer meiner Reden gesagt, dass es heute Tausende von jungen wissenschaftlichen Keimen im Land gibt. Es gibt verschiedene Gruppen von Menschen, die sich mit wissenschaftlicher, technischer und sozialer Arbeit beschäftigen, ein Beispiel dafür hat der ehrenwerte Leiter des Freitagsgebets heute genannt: die Teilnahme der Jugend im Bereich der Anti-Coronavirus-Aktivitäten und das gottesehrfüchtige Anbieten von Hilfe für die Bedürftigen. Die Jugend betritt diese Arenen und arbeitet, obwohl es diese Dinge in der Vergangenheit in keiner Weise gab. Die Nation hat sich verändert. Sie hat sich von einem Zustand der Teilnahmslosigkeit und Gleichgültigkeit zu einem Zustand der Energie und des Enthusiasmus gewandelt. Das ist eine weitere Errungenschaft.

3. Ändern der Regierung von einer tyrannischen zu einer volksnahen Regierung

Der dritte sehr wichtige Punkt ist, dass die Islamische Revolution die Führung des Landes von einer diktatorischen, monarchischen und individualistischen Regierung zu einer volksnahen, republikanischen und demokratischen Regierung verändert hat. Heute sind die Menschen für ihr eigenes Schicksal verantwortlich. Es ist das Volk, das entscheidet. Sie mögen schlecht wählen, aber sie sind es, die wählen. Dies ist eine sehr wichtige Angelegenheit!

Aber an diesem Tag (Tag des Täbris-Aufstandes) gab es dieses Recht nicht und das Land war ein diktatorisches Land. Alles war in den Händen des Regimes. Eine bekannte amerikanische Persönlichkeit, die mit Mohammad Reza Pahlavi befreundet war, sagte einmal, dass er zu Mohammad Reza sagte, dass ein bestimmter Premierminister inkompetent für die Position sei, worauf Mohammad Reza entgegnete: „Mach dir keine Sorgen, ich mache alles selbst.“ Und das war die Wahrheit. Alles lag in den Händen einer Person und er war für alle Entscheidungen zuständig. Das Volk spielte überhaupt keine Rolle. Selbst Regierungsbeamte hatten keine Rolle zu spielen.

4. Erbringung von Bauleistungen im Land

Eine weitere Errungenschaft ist der Verdienst der Revolution beim Aufbau des Landes. Ich bin wirklich überrascht, weil einige Leute andere Dinge sagen. Sehen sie diese Leistungen denn nicht? Sehen sie nicht diesen wichtigen Dienst an den Menschen, nämlich den Bau grundlegender Infrastrukturen? Es wurden so viele grundlegende Infrastrukturen im Land aufgebaut, wie Straßen, Dämme, Wasser-, Strom- und Gasinfrastruktur, die Entwicklung von Industrie, die Modernisierung der Landwirtschaft und die erstaunliche Entwicklung von Universitäten. In jeder kleinen Stadt gibt es mittlerweile eine Universität! Es gibt viele Universitäten und viele Studenten.

Beachten Sie, dass wir von 150.000 Studenten in jenen Tagen, auf 10-15 Millionen Studenten in der heutigen Zeit gekommen sind. Heute haben wir 30-40 Mal mehr Studenten und Absolventen an den Universitäten als damals. Das ist eine erstaunliche Leistung, die die Revolution vollbracht hat. Eine gewöhnliche und nicht-revolutionäre Regierung wäre nicht in der Lage gewesen, so viele Aufgaben zu bewältigen.

5. Stärkung der defensiven und militärischen Kräfte des Landes

Außerdem stärkte die Revolution die militärischen und defensiven Kräfte des Landes. Der Iran war früher ein Land, das einem Angriff einer begrenzten Anzahl englischer und nicht-englischer Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg nicht länger als ein paar Stunden standhalten konnte. Aber nach der Islamischen Revolution kämpften alle Weltmächte – USA, Sowjetunion, England, Frankreich, Deutschland als auch reaktionäre Länder, mit dem Geld, das sie zur Verfügung stellten – acht Jahre lang gegen den Iran unter dem Namen Saddams und es war ein Weltkrieg im wahrsten Sinne des Wortes. Sie konnten dennoch nach Ablauf der acht Jahre nichts ausrichten, da sie von unseren Streitkräften und dem Volk von unseren Grenzen vertrieben wurden! Dies ist keine kleine Errungenschaft. Dieser große Schritt wurde im ersten Jahrzehnt der Revolution gemacht. Heute sind unsere militärischen Kräfte zum Glück zehnmal besser als damals. Heute, in den Augen der öffentlichen Meinung in der Welt, ist unser Land, Gott sei Dank, eine regionale Macht in Bezug auf die Verteidigungsfähigkeit.

Der Grund, warum die USA, andere zionistische Regime und einige europäische Länder jeden Tag verschiedene Verschwörungen gegen das Land ausbrüten, ist, dass sie erkennen, dass das Land und die Revolution kontinuierlich voranschreiten und Fortschritte machen. Das bringt sie dazu, jeden Tag eine neue Verschwörung auszuhecken. Natürlich, durch Allahs Gunst, wird die Macht der iranischen Nation und der Beamten und Vertreter des Landes ihre Verschwörungen vereiteln.

Die Notwendigkeit, sich revolutionär zu verhalten, um Mängel zu beheben

Das sind die Errungenschaften der Revolution, die bedeutend sind. Wir sollten über diese Errungenschaften Bescheid wissen. Natürlich haben wir nie verheimlicht und werden nie verheimlichen, dass wir in bestimmten Bereichen einige Mängel haben. Diese Defizite sind in keiner Weise akzeptabel. Wir sind es, denen für diese Mängel Vorwürfe zu machen sind. Uns Funktionären sind Vorwürfe zu machen und auch dem Volk mag in bestimmten Bereichen ein Vorwurf gemacht werden. Mängel und Defizite entstehen, wenn wir es versäumen, uns revolutionär zu verhalten. Diese Mängel sind zu beheben. Immer, wenn wir uns revolutionär verhielten, gab es keine Mängel und immer, wenn wir unsere revolutionären Prinzipien aufgaben und aus Faulheit und Nachlässigkeit einen nichtrevolutionären Schritt machten, gab es einen Mangel. Das primäre Versäumnis ist die Frage nach den Lebensbedingungen der benachteiligten Klassen. Wir haben in dieser Hinsicht Defizite und es gibt Klassenungleichheiten und Gräben. Natürlich sollte ich hinzufügen, dass wir trotz unserer Unzulänglichkeiten in diesem Bereich der vorrevolutionären Ära einen großen Schritt voraus sind. Die vorrevolutionäre Ära war ganz anders als die heutige Zeit.

In jenen Tagen stand ich in Kontakt mit verschiedenen Gruppen von Menschen, einschließlich den benachteiligten Klassen. Die Bedingungen waren ganz anders als heute. Die Dinge waren wirklich schlecht, aber heute haben wir in dieser Hinsicht Fortschritte gemacht. Dennoch ist die Lage, in der wir uns befinden, dem Status der Revolution nicht angemessen. Wir hätten viel mehr Fortschritte machen müssen. Wir sollten den Klassenungleichheiten ein Ende setzen und im wahrsten Sinne des Wortes für soziale Gerechtigkeit im Land sorgen. Das ist unsere Verantwortung. Das ist unsere Aufgabe und wir sollten sie erfüllen. Vor der Revolution betrug die Bevölkerung des Landes 35 Millionen Menschen, heute sind es 85 Millionen. Damals waren die Öleinnahmen um ein Vielfaches größer als heute. Wir haben früher Öl verkauft und davon profitiert, bis heute aber – zusätzlich zu den Sanktionen – haben wir nie so viel Öl verkauft wie damals, vor der Revolution. Man sagt, dass Land verkaufte jeden Tag sechs Millionen Barrel. Nichtsdestotrotz wurden dankenswerterweise auch gute Aufgaben durchgeführt, aber es ist noch lange nicht genug.

Die psychologische Kriegsführung des Feindes, um die Menschen zu enttäuschen

Achten Sie auf diesen Punkt: Der Feind hebt absichtlich unsere Mängel hervor. Das ist seine psychologische Kriegsführung. Er erwähnt sie in nachdrücklicher Weise und vergrößert ihre Bedeutung. Natürlich spricht er in keiner Weise über unsere Errungenschaften und Leistungen und er tut dies mit Absicht. Sein Ziel ist es, unsere Jugend zu enttäuschen und unser Volk pessimistisch in die Zukunft blicken zu lassen. Darauf sollten wir achten. Sie haben keine Skrupel, Lügen zu erzählen. Sie übertreiben über bestimmte Tatsachen und erzählen Lügen über bestimmte andere. Leider wiederholen und reflektieren einige Menschen in unserem Land auch noch das, was sie sagen, aus Nachlässigkeit – natürlich könnten einige auch Hintergedanken haben, aber die meisten tun es aus Nachlässigkeit. Diese Rückschläge bestehen. Es gibt Mängel, die beseitigt werden sollten.

Die Sensibilität der Menschen für Probleme und für Korruption zu stärken

Heute sind unsere Leute empfindlicher gegenüber diesen Rückschlägen. Heute sind sie empfindlich gegenüber der Korruption. Heute sind sie sensibler für die Klassenungleichheiten als zu Beginn der Revolution. Das ist nichts Schlechtes, sondern ein sehr gutes Phänomen, denn es zeigt, dass die Menschen die Ideale der Revolution kennengelernt haben und dass sie diese verfolgen und ihnen nachgehen. Deshalb beschweren sie sich auch über die Korruption. Wann immer es einen Kampf gegen die Korruption gibt, zeigen die Menschen Interesse und befürworten diesen Schritt mit Begeisterung. Wann immer es ein Bestreben gibt, benachteiligten Klassen zu helfen und Gerechtigkeit zu üben, zeigt das Volk seine Unterstützung dafür. Das ist sehr wichtig, weil es die Orientierung des Volkes zeigt. Dies sollte gestärkt werden.

Defizite durch die Nutzung der Errungenschaften ausgleichen

Wir müssen die Mängel und Schwächen mit den Errungenschaften ausgleichen. Beachten Sie, dass dies ein wichtiger Punkt ist. Wir haben bestimmte Errungenschaften wie das Vorhandensein einer begeisterten und kreativen Jugend und bereitstehende Arbeitskräfte. Das ist eine unserer Errungenschaften. Wir sollten Mängel mithilfe von Errungenschaften ausgleichen. Der Feind sagt das Gegenteil. Er bringt die Misserfolge vor und sagt, dass wir uns auf sie konzentrieren, die Errungenschaften vergessen und den Weg der Revolution aufgeben sollten. Das ist es, was der Feind sagt und will. Wir hingegen sagen, dass wir die Misserfolge und Mängel mithilfe der Errungenschaften wettmachen müssen. Wir sollten diesen Reichtum an Errungenschaften erkennen und nutzen, um die Defizite zu beseitigen, so Gott will.

Gott sei Dank, ist der revolutionäre Enthusiasmus im Volk lebendig. Wie ich bereits erwähnt habe, ist ein Beispiel dafür diese erstaunliche und wirklich einzigartige Beerdigungszeremonie (von Schahid Soleimani). In der Geschichte anderer Länder haben wir nie eine solche Beerdigungszeremonie mit der Teilnahme von Millionen von Menschen aus dem ganzen Land erlebt. Dies war ein einzigartiges Ereignis. Wir haben andere großartige Ereignisse wie die diesjährige Kundgebung vom 22. Bahman, die den revolutionären Eifer des Volkes verdeutlichte. Deshalb sollten wir von der Vergangenheit profitieren, um den Weg der Zukunft zu ebnen und uns auf unser Schicksal zuzubewegen.

Das Heilmittel für die ernsten Probleme des Landes liegt in der Durchführung von enthusiastischen Wahlen

In unserem Land sind die Wahlen eine große Chance, die nicht verpasst werden sollte. Natürlich wollen die Gegner der Islamischen Republik nicht, dass die Islamische Republik diese Gelegenheit ergreift. Wahlen sind eine gute Möglichkeit für die Nation, sie sind eine große Möglichkeit für den Fortschritt des Landes und sie zeigen die revolutionäre Begeisterung des Volkes. Wenn das Volk an den Wahlen teilnimmt und seinen revolutionären Enthusiasmus zeigt, wird dies die Sicherheit des Landes zur Folge haben. Es wird den Feind veranlassen, einen Schritt zurückzutreten und weniger gierig auf das Land zu blicken. Je enthusiastischer die Wahlen sind und je höher die Wahlbeteiligung ist, desto mehr Nutzen und Vorteile wird es für das Land und für das Volk selbst haben.

Natürlich, wie ich schon sagte, wollen die Feinde das nicht. Immer wenn die Zeit der Wahlen naht, beginnen sie bestimmte Dinge dagegen zu sagen. Manchmal sagen sie, dass es keine Freiheit gibt, manchmal sagen sie, dass diese und jene Leute sich einmischen, manchmal behaupten sie, dass die Wahlen von diesen und jenen Leuten inszeniert wurden, und manchmal sagen sie andere Dinge, um die Menschen davon abzuhalten, an den Wahlen teilzunehmen. Das ist es, was der Feind tut.

Die Wahrheit ist jedoch, dass die Wahlen eine Quelle des Stolzes für das Land sind. Sie sind eine Chance, eine Möglichkeit und eine Bestimmung. Wenn das Volk in großer Zahl daran teilnimmt, wird dies sicherlich der Zukunft des Landes helfen. Natürlich, wenn diese begeisterte Teilnahme von einer korrekten Wahl begleitet wird, durch die eine wirklich kompetente, gottesehrfürchtige, motivierte und enthusiastische Gruppe von Menschen gewählt wird, wird dies noch besser sein, da es die Zukunft des Landes garantieren wird.

In den folgenden Monaten – wenn ich noch am Leben sein sollte – werde ich noch viele Dinge über die Wahlen zu sagen haben, aber für heute belasse ich es hierbei. Das Heilmittel für die ernsten Probleme des Landes liegt in der Durchführung einer enthusiastischen Wahl mit einer großen Beteiligung des Volkes und anschließend in der Wahl der richtigen Person für den Präsidentenposten.

Die Entscheidung der Islamischen Republik zum JCPOA-Atomabkommen: Taten statt Worte

Der letzte Punkt bezieht sich auf das JCPOA-Atomabkommen. Ich habe erst kürzlich über das Abkommen ausführlich gesprochen. Wir haben bereits über die Haltung der Islamischen Republik gegenüber dem Atomabkommen gesprochen. Bestimmte Dinge werden gesagt und bestimmte Versprechen werden hier und da gegeben. Heute möchte ich nur dies sagen: Wir haben viele schöne Worte und Versprechungen gehört, aber in der Praxis sind sie nicht eingehalten worden und im Gegenteil, sie haben sogar entgegen dieser Versprechen gehandelt. Es ist sinnlos zu reden. Es nützt nichts, Versprechungen zu machen. Diesmal zählen nur Taten! Wenn wir Taten von der anderen Seite sehen, werden wir auch handeln. Dieses Mal wird sich die Islamische Republik nicht damit zufriedengeben, bestimmte Worte und Versprechungen zu hören. Die Dinge werden nicht mehr wie in der Vergangenheit sein.

Lieber Herr, durch den Segen von Muhammad (s.) und seiner Ahlulbayt (a.), schütte Deinen Segen, Deine Güte und Deine Gnade auf die Menschen in Täbris und Aserbaidschan – sowohl in Ost- und West-Aserbaidschan als auch in Ardabil.

Lieber Herr, beim Segen Muhammads (s.) und seiner Ahlulbayt (a.), verbinde die unbefleckte Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini), der uns diesen Weg eröffnet hat, mit Deinen Heiligen (a.). Lieber Herr, mach die reinen Seelen unserer verehrten Märtyrer mit uns zufrieden. Lieber Herr, mach den heiligen Imam der Zeit (a.) mit uns zufrieden und hilf uns, von den Gebeten dieses großen Imams (a.) zu profitieren.

Der Friede sei mit Ihnen allen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei: Der Westen verkalkuliert sich ständig

24. Februar 2021 • Offenkundiges

Am 7. Februar 2021 (19. Bahman) hielt Imam Chamenei während eines Treffens mit Kommandeuren und Personal der Luftwaffe der Armee der Islamischen Republik Iran eine Rede. Das Treffen fand zum Gedenken an den historischen Treueschwur der Luftwaffe gegenüber Imam Chomeini am 8. Februar 1979 statt. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Seien Sie herzlich willkommen! Ich bin glücklich und danke Gott, dass ich eine weitere Gelegenheit habe, mich mit Ihnen lieben, fleißigen und bekannten Brüdern an einem so wichtigen Tag zu treffen, der einer der Tage Allahs ist.

Das Ereignis des 19. Bahman war eines der Wunder der Islamischen Revolution

Der 19. Bahman des Jahres 1357 (1978) ist eines der Wunder der Islamischen Revolution. In der Tat hatte die Revolution keinen Mangel an diesen Wundern, da sie im Laufe dieser Jahre Tausende von ihnen erlebt hat. Eines der ersten und wichtigsten Wunder war das Geschehnis vom 19. Bahman. Die Tatsache, dass ein wichtiger Teil der Taghut-Armee (Armee des Unterdrückers) sich von dieser trennte und dem Imam (Chomeini) und dem Volk die Treue schwor, war ein sehr wichtiges Ereignis. Dieses Ereignis ermutigte die gesamte Armee, sich der Islamischen Republik anzuschließen. Was die Kommandeure der Armee betrifft, so hatten sie, als sie die Realität sahen, keine andere Wahl, als ihre Neutralität zu erklären. Und das, während ihre Neutralität bedeutungslos war. Wie könnte eine Taghut-Armee neutral sein, wenn es um die Verteidigung des Taghut-Regimes geht? Sie erklärten jedoch ihre Neutralität, weil sie keine andere Wahl hatten, als anzuerkennen, dass fast der gesamte Körper der Armee sich dem Volk angeschlossen hatte. Das war wie ein Wunder. Es war wirklich eine wundersame Erscheinung.

Das Taghut-Regime verließ sich hauptsächlich auf seine Armee und auf den SAVAK (Geheimdienst), weil sie keine Bindung zum Volk hatten und sich so nicht auf das Volk verlassen konnten. Außerhalb des Landes verließen sie sich auf die USA und innerhalb des Landes verließen sie sich auf die Armee und auf die SAVAK. Und wie es so ist, war es dieser Punkt des Vertrauens und der Hoffnung für die Teufel, der sich in einen wichtigen Faktor bei der Zerstörung der Teufel selbst verwandelte. Dies ist zweifelsohne ein Wunder. In der Tat war einer der wichtigsten Faktoren für den Sieg der Revolution, dass sich die Armee dem Volk anschloss. Hätte dieses Ereignis nicht stattgefunden und wäre es zu einem Konflikt zwischen dem Volk und der Armee gekommen, wären wir Zeugen schrecklicher Katastrophen geworden. Die Tatsache, dass sich die Armee – und die Luftwaffe spielte dabei eine Vorreiterrolle – dem Volk anschloss, half der Revolution, den Sieg zu erringen, ohne dass es zu überraschenden, schwerwiegenden und unvorhersehbaren Problemen kam.

Das Scheitern des Putsches durch die Amerikaner zu Beginn der Revolution

Natürlich hatten die Amerikaner all ihre Hoffnungen bis zum letzten Moment auf die Armee gesetzt. Sie dachten, dass die Armee gegen die Revolution bestehen könnte und hatten einen Putsch im Voraus geplant. Vielleicht haben Sie das in einigen Quellen gelesen, aber das ist definitiv und absolut wahr: Der Putsch sollte im Monat Bahman gestartet werden und hatte die Zielsetzung, die Führer und Wegbereiter der Revolution zu verhaften, um das Volk zehnmal heftiger zu unterdrücken als beim Staatsstreich vom 28. des Mordad.

Der Putsch hatte die Pflicht, alle menschlichen Hindernisse zu beseitigen und er war von den USA gelenkt worden. Der bekannte General [Robert Ernest] Huyser, der ein hervorragender amerikanischer Agent in der NATO war und früher oft in den Iran kam, sagt in seinen Memoiren, dass er von General [Harold] Brown, dem US–Verteidigungsminister in der damaligen Regierung der Partei der Demokraten – zufällig war auch damals die Regierung, die in den USA amtierte, eine Demokraten-Regierung –, die Erlaubnis erhalten hatte, den Sturz des Schah-Regimes mit allen Mitteln zu verhindern, selbst wenn der Preis dafür ist, Zehntausende von Menschen zu töten. Ein solcher Putsch sollte eingeleitet werden. Eines der Dinge, die diesen satanischen Komplott vereitelte, war jedoch der Schritt, den die Luftwaffe gegangen ist: ihr Treuebekenntnis zum Imam (Chomeini). Vielleicht wussten die Jugendlichen, die kamen und dem Imam die Treue schworen – ich war dort anwesend und habe es aus nächster Nähe gesehen –, nicht, dass ihr Schritt so bedeutsam sein würde.

Die Fehleinschätzung der USA in Bezug auf die Situation des Landes, des Volkes und der Armee

Es gibt hier einen bemerkenswerten Punkt, der für uns in der Gegenwart und auch in der Zukunft lehrreich ist: Bei der Prüfung der Situation des Landes, der Armee und des Volkes haben sich die Amerikaner schwer verrechnet. Das ist ein wichtiger Punkt. Ihre falsche Hoffnung in Bezug auf die Armee entstand aus ihrer Fehlkalkulation und das hat sie sehr überrascht. Sie waren überrascht, weil sie sich verkalkuliert haben.

In den Dokumenten, die nach vielen Jahren veröffentlicht wurden, haben sie zugegeben, dass sie bis kurz vor dem Bahman von 1357 (1978) den Sturz des Schahs und der Pahlavi-Dynastie nicht vorausgesehen haben. Sie hatten überhaupt keine Ahnung! Noch wichtiger ist, dass das Pentagon noch bis wenige Tage vor dem 22. Bahman verkündete, dass der Sturz des Schah-Regimes unmöglich sei. Das bedeutet eindeutig, dass sie viele Fehler und Fehlberechnungen gemacht haben. Sie haben immer wieder betont: Die Armee habe die vollständige Kontrolle und ein Sturz sei unmöglich.

Natürlich war die iranische Armee für die Amerikaner noch wichtiger als der Schah. Sie glaubten, dass, selbst wenn der Schah stirbt, er einfach ersetzt werden konnte. Aber die Armee war ihnen wirklich wichtig und sie verließen sich in hohem Maße auf sie. Doch dieselbe Armee, die den Amerikanern so wichtig war, an der sie so hart arbeiteten und bei der sie damals 40.000 amerikanische Berater hatten, wurde zu einem wichtigen Faktor bei der Niederlage desselben Taghut-Regimes und der Zerstörung der amerikanischen Hoffnungen im Iran. Gott sagt im Heiligen Quran: „Da kam Gott über sie, von wo sie nicht damit rechneten.“ [Heiliger Quran, 59:2] Sie erhielten einen Schlag aus einem Bereich, den sie überhaupt nicht erwartet hatten.

Die USA haben sich auch beim Aufruhr von 1388 (2009) und bei der Frage der Sanktionen verrechnet

Natürlich stellen sie weiterhin solche Fehleinschätzungen an. Die Amerikaner haben sich bis heute in den Fragen des Irans verkalkuliert und ihre politischen Berechnungen funktionieren nicht. Sie verstehen unsere Probleme nicht und sie kennen unsere Nation nicht. Sie kennen die iranische Nation noch nicht und deshalb machen sie ständig Fehler. Zum Beispiel haben die Amerikaner in der Frage des Aufruhrs von 1388 (2009) einen Fehler gemacht. Der damalige Präsident [Barack Obama] der Demokraten hat den Aufruhr offiziell unterstützt und verteidigt, weil er dachte, dass damit der Islamischen Republik ein für alle Mal ein Ende gesetzt würde, aber das war eine Fehleinschätzung.

Das Gleiche gilt für die Frage der Sanktionen. Mit ihren beispiellosen und umfassenden Sanktionen – wie sie wahrheitsgetreu sagten, ähnliche Sanktionen gab es in der ganzen Geschichte nicht – dachten sie, dass sie den Iran in die Knie zwingen könnten. Nun, das war eine Fehlkalkulation und sie hatten eine falsche Hoffnung.

Einer dieser erstklassigen Narren, den ich einmal erwähnt habe [John Bolton], sagte vor zwei, drei Jahren, dass sie Weihnachten des Jahres 2019 in Teheran feiern würden. Sie hofften, dass die Islamische Republik bis Weihnachten 2019 von der Macht verdrängt sein würde und sie es in Teheran feiern würden. Allerdings wurde diese Person in den Mülleimer der Geschichte geworfen und sein Chef wurde buchstäblich aus dem Weißen Haus geschmissen. Sie wurden beide in den Mülleimer der Geschichte geworfen, aber die Islamische Republik steht, Gott sei Dank, glorreich auf ihren Füßen.

Die Faktoren, die zum Erfolg im Angesicht der Feinde führen

Man sollte dennoch die Dinge nicht zu sehr vereinfachen. Ja, der Feind rechnet falsch, aber wir sollten wissen, dass die Fehlkalkulationen des Feindes uns nicht unbedingt den Erfolg bringen werden. Wir sollten hart arbeiten und uns anstrengen. Die Anwesenheit des Volkes auf dem Schauplatz und sein Glaube an die Notwendigkeit seine Anwesenheit zu zeigen, das Vertrauen in die göttlichen Verheißungen seitens des Volkes und der Offiziellen und die gegenseitige Zusammenarbeit waren und werden wirksam sein. Hätte unser großmütiger Imam (Chomeini) nicht angeordnet, die am 21. und 22. des Bahman verhängte Ausgangssperre zu missachten, hätten sich die Dinge vielleicht anders entwickelt. Man kann keine Ergebnisse erzielen, indem man untätig dasitzt und dem Spektakel zusieht und hofft, dass der Feind einen Fehler macht. Man sollte hart arbeiten, in der Arena des Geschehens präsent sein, auf Gott vertrauen und fleißig arbeiten. Wir sollten ständig Pläne als Antwort auf die Pläne des Feindes vorbereiten. Das ist die Verantwortung der Beamten. Wir sollten die Elemente der nationalen Macht erhöhen, von denen eines die Streitkräfte sind. Wir sollten Macht erzeugen und sie dann auch in der Praxis zeigen.

Deshalb habe ich immer betont, dass die religiösen und volksnahen Streitkräfte – dankenswerterweise sind unsere Streitkräfte, einschließlich der Armee, des Gardekorps, der Basidsch und der Polizei, sowohl religiöse als auch volksnahe Kräfte – gestärkt werden sollten. Das ist eine der Aufgaben der Beamten des Landes und natürlich sollte dieser Akt der Stärkung der Streitkräfte mit den regionalen und internationalen Umständen vereinbar sein und auf der Grundlage von Prioritäten erfolgen. Das habe ich immer gegenüber den militärischen Persönlichkeiten und den Beamten des Landes betont.

Glücklicherweise haben die Armee, das Gardekorps und das Verteidigungsministerium in den letzten Monaten hervorragende Leistungen gezeigt: Sowohl unsere eigene Bevölkerung als auch Menschen in der ganzen Welt haben die jüngsten Militärmanöver beobachtet. Satelliten haben sie aufgezeichnet und die Menschen haben sie gelobt und einige haben ihre Überraschung ausgedrückt, weil es wirklich beeindruckend war, besonders in der Zeit der Sanktionen. Das liegt daran, dass unser Zugang zu Informationen, zu Substanzen, zu Ressourcen und zu Ausrüstung außerhalb des Landes völlig eingeschränkt ist. Aber mit solchen Einschränkungen haben unsere Streitkräfte – einschließlich unseres Verteidigungsministeriums, unserer Armee und unserer Gardekorps – es geschafft, eine solch große Leistung zu vollbringen. Dies ist in der Tat die Umsetzung des Erlasses des Befehlshabers der Gläubigen (a.). In einem bekannten Befehl an Malik al-Aschtar schrieb der Befehlshaber der Gläubigen: „Nun bildet die Armee mit der Erlaubnis Allahs die Festungen der Untertanen [...] die Wege der Sicherheit, und die Untertanen können nur mit ihr bestehen.“ [Nahdsch-ul-Balagha, Brief 53] Die Streitkräfte sind eine Quelle der nationalen Sicherheit für das Land.

Es ist eine Quelle des Stolzes, wenn ein Land seine nationale Sicherheit mithilfe seiner eigenen Elemente, Kinder und Streitkräfte gewährleisten kann und nicht darauf wartet, dass andere dies tun. Natürlich sollte man darauf achten, dass sich die Stärkung der Streitkräfte nicht auf die Bereitstellung von Ausrüstung und Ressourcen für sie beschränkt. Ausrüstung, Ressourcen und die Organisation der Streitkräfte sind ein Teil der Aufgabe, aber ein anderer wichtiger Teil ist die Stärkung der Moral, des Glaubens und der geistigen Kraft in den Herzen der Streitkräfte. Die Stärkung der Streitkräfte bedeutet all das. Der spirituelle Aspekt ist sicherlich auch ein Teil davon.

Der große Fehler einiger Länder: die USA zu bitten, sie mit nationaler Sicherheit zu versorgen

Der schwerwiegende Fehler, den einige Länder machen, ist die USA zu bitten, für ihre nationale Sicherheit zu sorgen. Sie haben weder die Fähigkeit und Entschlossenheit, es selbst zu tun, noch haben sie ein richtiges Verständnis für internationale Angelegenheiten. Das Ergebnis ist, dass sie Milliarden ausgeben, wofür sie gedemütigt und beleidigt werden und selbst in sensiblen Zeiten ist ihre Sicherheit in keiner Weise gewährleistet. In sensiblen Zeiten hört die Person, auf die sie ihre Hoffnung gesetzt hatten, auf sie zu unterstützen.

Sie haben gesehen, dass die USA nach den Vorfällen in Ägypten, Tunesien und anderen solchen Ländern aufgehört haben sie zu unterstützen, obwohl diejenigen, die an der Spitze der Macht in diesen Ländern standen, loyal den USA gegenüber waren. Was hätten sie angesichts des Volkes und seiner Bewegung tun können? Das Gleiche geschah mit Mohammad Reza Pahlavi. Als er aus dem Land floh, wollte er eine Zeit lang in den USA bleiben, aber die Amerikaner warfen ihn hinaus und er wurde gezwungen, nach Panama und andere Länder zu fliehen. Die Amerikaner haben ihn nicht dort behalten. Er hatte so hart für sie gearbeitet und ihnen so viele Dienste erwiesen und gehofft, dass sie ihm helfen würden. Wenn wir unsere Hoffnungen auf andere setzen, passiert genau das. Wenn wir uns auf unsere eigene Kraft verlassen und Gott um Hilfe bitten, wenn wir die nationale Sicherheit aus eigener Kraft gewährleisten wollen, wird das Ergebnis die Art von Würde sein, die die Islamische Republik dankenswerterweise genießt. Deshalb sind die Fehlkalkulationen des Feindes, die ich erwähnt habe, ein wichtiger Punkt.

Sich vom Feind einschüchtern zu lassen und seine Hoffnungen auf Fremde zu setzen, sind schwere Fehler

Solche Fehleinschätzungen gibt es im Bereich der Wirtschaft und auch in anderen Bereichen. Wir sollten dieser Angelegenheit Aufmerksamkeit schenken und daraus Nutzen ziehen. Allerdings sollten wir auch auf unsere eigenen Fehler achten. Wir sollten auch gegenüber unseren eigenen Fehlern wachsam sein.

Ich möchte auf einen der Fehler hinweisen, den einige Menschen unter uns leicht begehen könnten: Und zwar, dass wir uns von der Macht des Feindes einschüchtern lassen. Das ist ein schwerer Fehler. Dies ist einer der Fehler, die wir machen könnten. Ein anderer ist, dass wir unsere Hoffnungen auf ihn setzen. Aufgrund unserer Umstände könnte es passieren, dass wir unsere Hoffnungen in Bezug auf einen Teil unserer Angelegenheiten – wirtschaftliche, politische und internationale Angelegenheiten – auf das Ausland setzen wollen. Und das, während solche fremden Länder sich über uns hinwegsetzen, unsere Ressourcen plündern und sich in unsere Angelegenheiten einmischen wollen. Das würde ein großer Fehler sein.

Natürlich möchte ich nicht vorschlagen, dass wir unsere inländische Macht übertreiben sollten. Wir sollten der Realität ins Auge blicken, aber wir sollten auch versuchen, sie zu verbessern. Auf jeden Fall empfehle ich dringend, dass wir uns nicht vom Feind einschüchtern lassen sollten, unabhängig davon, welche Fähigkeiten wir haben. Wenn wir uns einschüchtern lassen, werden wir dysfunktional.

Amerikas Niedergang in Bezug auf Ansehen, Macht und sein soziales System

Diejenigen, die eine unrealistische Meinung bezüglich der US-Macht und einiger anderer Mächte haben, sollten sich diese Realitäten genau ansehen. Die globalen Mächte machen viel Wirbel und übertreiben ihre Fähigkeiten, aber ihre Vorgaben entsprechen nicht der Wahrheit. Was die jüngsten Ereignisse in den USA betrifft – Trumps Niederlage auf so demütigende Weise und die damit verbundenen Probleme –, so handelt es sich nicht um Nebensächlichkeiten. Es ging nicht nur um den Niedergang eines inkompetenten Präsidenten, sondern um den Niedergang des Ansehens, der Macht und des Gesellschaftssystems Amerikas.

Das ist nicht etwas, was ich behaupte, sondern das ist von ihnen selbst anerkannt worden. Herausragende politische Persönlichkeiten haben verkündet, dass das amerikanische System von innen her verrottet ist. Dies wurde von den Amerikanern selbst nach den jüngsten Vorfällen erklärt. Sie sagten, dass das amerikanische Sozialsystem von innen heraus verrottet ist. Das ist eine große Aussage. Andere sagten, dass die post-amerikanische Ära begonnen hat. Dies sind ihre eigenen Kommentare und in der Tat, es ist wahr. Sicherlich haben sie wirtschaftliche Probleme, aber ihr Hauptproblem ist der Verfall ihres sozialen und politischen Systems. Das zeigt, dass sie völlig verwundbar sind.

Die Vertuschung des amerikanischen Niedergangs mithilfe seines Nachrichtenimperiums

Wenn der Vorfall, der sich in den USA ereignet hat, in irgendeinem anderen Land der Welt stattgefunden hätte, insbesondere in Ländern, die kein gutes Verhältnis zu den USA haben, hätten sie dann jemals aufgehört, darüber zu berichten? Das Nachrichtenimperium in der Welt ist in ihren eigenen Händen und folglich versuchen sie, es zu vertuschen und das Bild zu vermitteln, dass das Thema erledigt und abgestaubt ist, aber es ist noch lange nicht vorbei. Es handelt sich um ein sehr wichtiges Thema und es wird weiterhin Konsequenzen haben. Die USA haben sich wirklich zurückgezogen und deshalb sind die von den USA abhängigen Regierungen in der Region, insbesondere das zionistische Regime, nervös und ratlos. Der jüngste Unsinn, den die Köpfe des zionistischen Regimes von sich gaben, entspringt ihrer Angst, Nervosität und Unruhe aufgrund dessen, was in den USA passiert ist. Natürlich haben sie diese Ereignisse richtig verstanden. Die Welt ist Zeuge der Tatsache, dass die USA auf nationaler und internationaler Ebene an Einfluss verlieren.

Die USA und die drei europäischen Länder haben nicht die Erlaubnis, Bedingungen für die Fortsetzung des Atomabkommens festzulegen

Was die Frage der Sanktionen angeht, so sagen sie heute gewisse Dinge! Sowohl die Europäer als auch die Amerikaner stellen bestimmte Behauptungen auf. Erstens hört in der Islamischen Republik niemand auf die unsinnigen Kommentare von diesen Unmenschen – weder aus Europa noch den USA. Sie machen unsinnige Kommentare, aber niemand hört ihnen zu. Zweitens, wenn wir vernünftig und offen sprechen wollen, waren es die USA und die drei europäischen Länder, die alle ihre Verpflichtungen aus dem Atomabkommen verletzt haben. Daher haben sie nicht das Recht, irgendwelche Bedingungen für das Atomabkommen festzulegen. Sie haben keine einzige ihrer JCPOA-Verpflichtungen erfüllt. Nur während einer kurzen Zeitspanne hoben sie vorübergehend einige, aber nicht alle Sanktionen auf. Später haben sie sie jedoch wieder eingeführt und sogar verschärft. Die Sanktionen waren danach vielleicht sogar um das Zwei- oder Dreifache stärker. Deshalb haben sie nicht das Recht, diesbezügliche Bedingungen zu stellen.

Die eindeutige Politik der Islamischen Republik bezüglich des Atomabkommen

Die Seite, die das Recht hat, Bedingungen für die Fortführung des Atomabkommens zu stellen, ist der Iran. Der Grund dafür ist, dass der Iran von Anfang an alle seine Verpflichtungen eingehalten hat. Die Islamische Republik hat alle ihre Verpflichtungen aus dem Atomabkommen eingehalten, aber sie hingegen haben die ihren gebrochen. Daher haben wir das Recht, Bedingungen für die Fortsetzung des Atomabkommens zu stellen. Kürzlich haben wir eine Bedingung gestellt und niemand wird davon abrücken: Die Bedingung ist, dass die USA alle Sanktionen aufheben müssen, wenn sie wollen, dass der Iran zu seinen JCPOA-Verpflichtungen zurückkehrt – von denen einige aufgehoben worden sind. Und zwar nicht nur in Worten und auf dem Papier, sondern sie müssen sie in der Praxis aufheben. Danach werden wir überprüfen und sehen, ob sie wirklich aufgehoben worden sind. Dann werden wir zu unseren Verpflichtungen aus dem Atomabkommen zurückkehren. Dies ist die eindeutige Politik der Islamischen Republik und sie wurde von allen Beamten des Landes befürwortet. Deshalb werden wir von dieser Politik nicht abrücken.

Einigkeit zwischen Beamten und dem Volk wird viele Probleme beseitigen

Ich empfehle Einigkeit. Die Funktionäre des Landes und die Menschen, die für die wichtigsten Angelegenheiten des Landes zuständig sind, sollten sich einig sein. Das Volk sollte seine Einigkeit bewahren. Dankenswerterweise hat es die iranische Nation aufgrund der Einigkeit geschafft, viele Probleme zu beseitigen. Auch von nun an sollte diese Einheit bestehen. Die Beamten sollten harmonisch und einstimmig vorgehen. Auch die Streitkräfte sollten ihre wichtigen Aufgaben erfüllen und sie sollten, so Gott will, weiterhin im wahrsten Sinne des Wortes Macht fördern.

Sicherlich wird im Schatten von Gottes Gnade und den Gebeten des Imams der Zeit (a.) die Zukunft des Volkes und des Landes Iran viel besser sein als heute. Ich hoffe, dass Gott unserer Nation hilft, für immer von den Segnungen des Blutes der Märtyrer zu profitieren und dass Er die unbefleckte Seele unseres großherzigen Imams (Chomeini) zufrieden und auch mit uns zufrieden macht.

Der Friede sei mit Ihnen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Imam Chamenei: Der Westen unterdrückt die Frauen

19. Februar 2021 • Lesezeit: 14 Min. Offenkundiges

Am 3. Februar 2021 hielt Imam Chamenei anlässlich des Geburtstages von Fatima Zahra (a.) eine Rede per Videokonferenz. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

O Allah, sende so viele Grüße an Fatima, ihren Vater, ihren Ehemann und ihre Kinder, wie Dein Wissen umfasst.

Ich möchte euch allen, die ihr bei diesem Treffen anwesend seid, gratulieren. [...] Ich werde heute ein paar Punkte über Siddiqat al-Tahirah (a.) ansprechen. Dann werde ich ein Thema über den Frauen- und Muttertag erörtern – dieser Tag wurde treffend als Frauen- und Muttertag benannt – und ich werde ein paar Dinge über das glücklicherweise zunehmende Phänomen der Lobsänger im Land sagen.

Fatima Zahras (a.) hohe Position

Was Fatima Zahra (a.) betrifft, so sehen wir, selbst wenn wir eine gewöhnliche weltliche Sichtweise annehmen – scharfsinnige, mystische und spirituelle Augen mögen natürlich noch andere Dinge sehen –, dass diese große Persönlichkeit die geliebte Tochter des heiligen Propheten (s.) war: Der heilige Prophet küsste sogar ihre Hände und stand bei ihrem Eintreten auf. Vor jeder Reise war der letzte Ort, den er besuchte, Sayyida Fatimas (a.) Haus und von dort aus trat er seine Reisen an. Und wann immer er zurückkehrte, war der erste Ort, den er besuchte, das Haus der verehrten Fatima Zahra (a.). Sie war eine solche Tochter.

Auf der anderen Seite genoss sie die Position der Reinheit [masum]. Dies ist eine erstaunliche und außergewöhnliche Position. Des Weiteren war sie auf einer Stufe mit Ali ibn Abi Talib (a.). Und das, während Ali ibn Abi Talib (a.) so groß ist, dass die Welt nach der Zeit des heiligen Propheten (s.) niemanden wie ihn gesehen hat. Fatima Zahra (a.) war die Frau einer solchen Persönlichkeit und sie steht auf der gleichen Stufe wie er. Außerdem ist sie die Mutter von vier strahlenden Sonnen, von denen zwei unfehlbare Imame sind. Sie ist auch die direkte Nachfahrin der gesegneten Linie des heiligen Propheten. Heute noch, nach über 1.400 Jahren, sind Millionen von Menschen auf der ganzen Welt stolz auf diese Linie. Sie hingegen war die erste Person in dieser gesegneten Linie.

Ihr Leben war völlig im Einklang mit dem Tag, an dem der heilige Prophet (s.) zum Prophetentum berufen wurde. Mit anderen Worten: kurz nach der Berufung (mab’ath) des heiligen Propheten (s.) wurde sie geboren und kurz nach dem Ableben des heiligen Propheten – dem Ende der Berufung – ging ihre Sonne unter. Ihr Leben ist völlig übereinstimmend mit der Zeit der Berufung. Während ihrer Kindheit fühlte und ertrug sie die Härten, die sich aus dem Aufenthalt im Tal von Abu Talib ergaben. In ihrer Kindheit betrat sie die schwierigen Arenen des Lebens: Sie vermisste ihre Mutter, was für ein Mädchen in ihrem Alter sehr schwer ist, aber neben dem Ertragen dieser Leiden erfüllte sie die große Aufgabe, den heiligen Propheten (s.) zu trösten.

Der heilige Prophet hatte sowohl Chadidscha als auch Abu Talib verloren und brauchte daher jemanden an seiner Seite. Es war seine Tochter Fatima Zahra (a.), die ihn trösten sollte. Dieser Trost wurde ihm immer wieder angeboten, als er nach Medina ging und als er an der Schlacht von Uhud, der Grabenschlacht und an vielen anderen Orten Leid zu ertragen hatte. Der heilige Prophet (s.) sagte: „Fatima ist die Mutter ihres Vaters. (أمّ أبیها)“

Später musste sie sich mit den Härten der Hidschra-Periode auseinandersetzen, in der sie schwierigen Prüfungen ausgesetzt war. Danach heiratete sie Imam Ali (a.) und musste viele Härten ertragen, da er ständig in der Arena des Dschihad engagiert war. Daraufhin sah sie sich mit der Schwierigkeit konfrontiert, vier Kinder aufzuziehen, die für alle Zeiten und in der Geschichte einzigartig sein sollten. Später erlebte sie nach dem Ableben des heiligen Propheten (s.) zusätzlich den Verlust ihres Lieblings, ihren Sohn Muhsin, und wurde schließlich selbst einige Monate nach dem heiligen Propheten (s.) zur Märtyrerin.

Fatima Zahras Leben war die Manifestation der erhabensten menschlichen Konzepte bezüglich der Frau

Ihr 18-jähriges Leben war voll von wichtigen Ereignissen. Sie war die Manifestation der erhabensten, menschlichen und islamischen Konzepte über Frauen. Wir sollten diesen Konzepten Aufmerksamkeit schenken. Sie lehrte uns eine Lektion: Einige islamische Konzepte sind speziell an eine Gruppe von Menschen gerichtet. Konzepte wie Mutter zu sein, Ehefrau zu sein, die Dame des Hauses zu sein und Kinder zu erziehen. Die verehrte Fatima Zahra (a.) war der Inbegriff all dieser Konzepte. Im Bereich der Kindererziehung und der Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann und in Bereichen, die gemeinsame Pflichten für Männer und Frauen beinhalten – Bereiche wie der Dienst für Gott, der eine große Verantwortung ist – war der Status von Fatima Zahra (a.) ein außerordentlich wichtiger und beeindruckender Status. Imam Hassan Mudschtaba (a.) sagte: „In einer Nacht zum Freitag war meine Mutter bis zum Morgengrauen wach und betete. Wann immer ich zuhörte, hörte ich, dass sie für andere betete. Am Morgen sagte ich: ‚Mutter, du hast für andere gebetet, aber du hast nicht für dich selbst gebetet.‘ Sie antwortete: ‚Mein Sohn, erst die anderen, danach wir.‘“

In der Sura al-Insan gibt es eine Aya, die besagt: „Wir speisen euch in der Suche nach dem Antlitz Gottes. Wir wollen von euch weder Lohn noch Dank.“ [Heiliger Quran, 76:9]. Ich betrachte dies als eine Lektion für die islamische Umma, die islamische Gemeinschaft und die Islamische Republik. Es ist eine Lektion bezüglich der Aufrichtigkeit der eigenen Absichten. Hassan Basri – einer der acht Asketen, die Probleme mit den Ahlulbayt (a.) hatten – sagte: „Keiner in der Umma war frommer als Fatima (a.). Sie pflegte während der Gebete so lange zu stehen, dass ihre Füße anschwollen.“ Dieser Satz bedeutet nicht, dass es nur wenige Individuen wie sie gab. Nein, auf Arabisch bedeutet dies, dass niemand wie sie war, was die Anbetung Gottes angeht. Dies wurde von Hassan Basri gesagt. Er hat die Zeit von Fatima Zahra (a.) nicht gesehen, aber wenn er dies mit absoluter Zuversicht sagt, zeigt es, dass es eine klare Wahrheit war, die von allen wiedergegeben wurde.

Sie erfüllte ihre religiösen Pflichten, sie befahl, Gutes zu tun und tat es selber fleißig. Fatima Zahra (a.) war auf den Schauplätzen tätig, die das Schicksal der islamischen Gemeinschaft bestimmen sollten und demonstrierte dort in stürmischen Reden ihre eindrucksvolle Präsenz. Dies ist der umfassende Fahrplan für die Identität der Frau im Islam: Die Frau im Islam ist eine gute Mutter und gute Ehefrau, sie ist fromm und kämpft auf dem Wege Gottes, gleichzeitig ist sie aber die Verwalterin des Hauses und betet Allah, den Erhabenen, an. Letztendlich zeigte Fatima Zahra (a.), dass Frauen die erhabene Position der Unfehlbarkeit erreichen können. Dies waren die Eigenschaften dieser großen Persönlichkeit.

Beachten Sie, dass diese beispielhafte und einzigartige Familie – der Ehemann ist Ali (a.), die Ehefrau ist Fatima Zahra (a.) und die Kinder sind Imam Hassan (a.), Imam Hussain (a.), Zainab und Umm Kulthum mit ihren besonderen Eigenschaften – eine Familie ist, die vom Quran auf folgende Weise beschrieben wurde: „Sprich: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür, es sei denn die Liebe wie zu den Verwandten.“ [Heiliger Quran, 42:23]. Es geht darum, Liebe zu dieser Familie (Ahlulbayt) zu zeigen. Liebe bedeutet Solidarität, Kooperation und Sympathie. Dies ist die Bedeutung, seine Liebe zu dieser Familie zu zeigen. Beachten Sie, dass die Zusammenarbeit und Sympathie mit dieser Familie und ihren Idealen der islamischen Umma helfen wird, den Gipfel zu erreichen. Dieser aufrichtige Dienst für diese Familie (a.) ist etwas, das wir verfolgen sollten.

Einige Herzen sind vielleicht manchmal ratlos und beunruhigt über bestimmte Dinge, aber ich sage ihnen, dass sie nicht beunruhigt sein sollten, weil die Zeichen dieser Liebe glücklicherweise in der islamischen Regierung und in der Islamischen Republik völlig greifbar sind: Die Existenz einer Bassidschi-Bewegung, der Geist und die Verdienste der nuklearen Märtyrer – während die Menschen in keiner Weise von ihnen wissen –, die kontinuierlichen Bemühungen der Dschihad-Lager und die aufrichtigen wissenschaftlichen und praktischen Bemühungen von Tausenden von jungen Kräften im ganzen Land an den kulturellen, sozialen und technischen Fronten sind die exquisiten Manifestationen der Befolgung des gleichen Weges, der vom Befehlshaber der Gläubigen (a.) und der Familie von Fatima Zahra (a.) vorgegangen wurde. Kürzlich wurden wir in der Angelegenheit des Coronavirus Zeuge einer der schönsten Reflexionen der Befolgung dieses Beispiels durch die Bemühungen der Ärzte und Krankenschwestern des Landes.

Die Islamische Republik und die Respektierung der Frauen gegenüber der westlichen Verdinglichung von Frauen

Die Sichtweise und Position der Islamischen Republik ist in Bezug auf Frauen und Mütter völlig anders als die übliche westliche Sichtweise. Sie versuchen, ihre Ansicht mit Tausenden von Sprachen, Medien und Bühnen in der ganzen Welt zu verbreiten. Die Islamischen Republik hat jedoch eine gegenteilige Sichtweise. Der Standpunkt der Islamischen Republik ist der Standpunkt der Ehrung und des Respekts der Frauen. Der entgegengesetzte Standpunkt ist die westliche Sichtweise, welche Frauen als Objekte und Werkzeuge betrachtet. In der westlichen Logik, der westlichen Philosophie, der westlichen Methodik und dem westlichen Lebensstil gibt es keinen Respekt für Frauen. Sie haben miterlebt, dass eine der ranghöchsten weiblichen Regierungs- und Militärbeamten erst vor wenigen Monaten bekannt gab, dass sie vergewaltigt und sexuell belästigt wurde (Martha McSally, eine ehemalige US-Senatorin, die aussagte, dass sie während der Zeit, in der sie in der Luftwaffe diente, sexuell belästigt wurde). Das bedeutet, dass sogar Frauen in hohen administrativen, sozialen und politischen Positionen durch die westliche Logik über Frauen geschädigt werden und keinesfalls davor sicher sind.

Der Islam betrachtet Männer und Frauen als gleichwertig in Bezug auf menschliche Werte: „Für die muslimischen Männer und Frauen, Männer und Frauen, die gläubig, ergeben, wahrhaftig, geduldig, demütig sind, die Almosen geben, fasten, ihre Scham bewahren und Gottes viel gedenken – für sie hat Gott Vergebung und einen großartigen Lohn bereitet.“ [Heiliger Quran, 33:35]. Muslimische Männer und Frauen unterscheiden sich nicht voneinander in Bezug auf göttliche und menschliche Werte. Sie haben gemeinsame Pflichten wie das Gebot, Gutes zu tun, Dienstleistungen zu erbringen und den Dschihad (Anstrengung) auf dem Weg Gottes zu führen. Jede dieser Pflichten wird in gewisser Weise sowohl von Männern als auch von Frauen geteilt und sie sind nicht speziell für Männer oder für Frauen. Jeder hat besondere Pflichten: Frauen haben besondere Pflichten und Männer haben auch besondere Pflichten und Allah, der Erhabene, hat ihre Körper und ihre Seelen in Übereinstimmung mit diesen Pflichten erschaffen. Das ist also der Standpunkt des Islams und der Islamischen Republik gegenüber den Frauen und wir sind stolz darauf. Wir sind völlig gegen die westliche Logik, Methodik und Lebensweise bezüglich der Frauen und wir glauben, dass sie die Frauen unterdrücken.

Wachstum und Fortschritt der Frauen dank der Islamischen Republik

Die westliche Propaganda fördert massiv die Idee, dass die islamische Perspektive das Wachstum und die Entwicklung der Frauen behindert. Das ist eine klare Lüge und eine völlig verzerrte Aussage. In unserem Land hatten wir zu keinem Zeitpunkt der Geschichte, weder in der Vergangenheit noch in der Ära der Verwestlichung, so viele gebildete Frauen wie heute, die in sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereichen aktiv sind. Wir hatten nicht all diese Frauen, die in der Lage waren, das gesellschaftliche Schicksal zu beeinflussen, wir hatten nicht all diese Frauen mit der Fähigkeit, politische Angelegenheiten zu verstehen und zu analysieren und wir hatten nicht so viele Schriftstellerinnen, Übersetzerinnen und Künstlerinnen im wahrsten Sinne des Wortes. All das haben wir dank der Islamischen Republik und der Sichtweise des Islam auf die Frau, die auf Respekt basiert, erreicht.

Jetzt halte ich es für notwendig, meinen Respekt vor den Müttern und Ehefrauen der Märtyrer in zwei verschiedenen Generationen zum Ausdruck zu bringen: eine während der Ära der Heiligen Verteidigung und die andere während der Verteidigung der Heiligtümer. In diesen Epochen spielten die Ehefrauen und Mütter der Märtyrer eine wirklich entscheidende und einzigartige Rolle und man sollte sich in Respekt vor ihnen verneigen. Leider gibt es nur wenige künstlerische Produktionen über diese lieben und großen Persönlichkeiten. Das ist eine außerordentlich herausragende Fähigkeit, für die es mehr Raum für Arbeit gibt.

Das stärkste Fundament für den Aufbau von Menschen besteht in der warmen und gesegneten Familienmitte

Manche sagen, dass der Hidschab das Wachstum und die Weiterentwicklung einer Frau behindert. Nein, es ist genau umgekehrt, denn der Hidschab verhindert jene nutzlosen Zurschaustellungen, die eine Frau daran hindern, sich weiterzuentwickeln. Heute haben wir Tausende von großen und prominenten Frauen in verschiedenen wissenschaftlichen, praktischen, sozialen, politischen und technischen Bereichen, die alle mit dem Tragen eines vollständigen Hidschabs leben. Nun, wenn wir die Frauen auf diese Weise betrachten, wird auch ihre Rolle in der Familie prominent: Ihre Rolle als Mutter, als Ehefrau, als Hausfrau und dergleichen mehr. Das ist es, was im Westen immer unwichtiger wird. Die Familie im Westen verfällt. Die Familie ist ein warmes und gesegnetes Zentrum, in dem die stärksten Grundlagen der menschlichen Erziehung gelegt werden. Im Zentrum der Familie werden die ersten und wichtigsten Grundlagen der geistigen und intellektuellen Erziehung des Menschen gelegt. Das Zuhause ist der beste Ort für die Behaglichkeit von Körper und Seele, es ist das beste Zentrum für die Linderung der Müdigkeit von Körper und Seele, es ist die realste Umgebung für Intimität. In keiner Umgebung ist Intimität so sehr vorhanden wie in der Familie und zwischen der Mutter, den Kindern und dem Vater der Familie.

Wer ist der Dreh- und Angelpunkt in diesem gesegneten Zentrum? Die Mutter. Wer ist das Hauptelement? Die Mutter. Wer ist das Zentrum dieses Kreises? Die Mutter. Die Mutter ist der Dreh- und Angelpunkt der Familie. Westliche Propagandamaschinen und leider auch einige verwestlichte Figuren in unserem eigenen Land versuchen, dies zu untergraben. Sie versuchen entweder, die Menschen dazu zu bringen, dies misszuverstehen, oder sie vermeiden es, die wahre Rolle der Mutter überhaupt erst zu zeigen. Die Hausfrauen und diejenigen, die nicht außer Haus arbeiten, haben die größten Dienste geleistet! Es ist notwendig, den Wert jener Frauen zu würdigen, die es vorgezogen haben, Hausfrauen zu sein. Obwohl Frauen Aufgaben außerhalb des Hauses hatten, und auch weiterhin haben werden und obwohl daran nichts Falsches ist, ist ihr wichtigster Dienst die Erledigung der häuslichen Pflichten.

Die Bedeutung der rechtzeitigen Heirat, des Kinderkriegens und der Vermehrung der Bevölkerung

Da wir über das Thema Familie sprechen, möchte ich etwas über das Heiraten in einem angemessenen Alter und ohne jegliche Verzögerung sagen. Sie, liebe Lobsänger, die Sie ein wichtiges und wertvolles Medium in unserem Land sind – später werde ich darauf noch eingehen –, sollten diese Themen fördern. Rechtzeitig und ohne Verzögerung zu heiraten ist eine notwendige Aufgabe. Kinder zu bekommen und die Bevölkerung zu vermehren ist eine wichtige und grundlegende Aufgabe, die wahrgenommen werden sollte. Beide Themen – frühes und rechtzeitiges Heiraten und die Vergrößerung der Bevölkerung – sind lebenswichtige Bedürfnisse, die das Land in der Gegenwart und auch in der Zukunft hat. Diese Konzepte sollten einen gebührenden Platz in Ihren Lobgesängen finden.

Lobgesang ist ein besonderes und einzigartiges künstlerisches Phänomen

Wenden wir uns dem Thema Lobgesang zu. Lobgesang ist ein besonderes und einzigartiges künstlerisches Phänomen, das nirgendwo sonst auf der Welt seinesgleichen hat. Natürlich gibt es in westlichen und nicht-westlichen Ländern solche Konzerte und Anlässe, aber das ist etwas völlig anderes als Lobgesang. Eine Gruppe von Teilnehmern und den Lobgesang zu leiten ist eine wunderbare Sache. Glücklicherweise gibt es das beste und zahlreichste Beispiel dafür in unserem Land. Natürlich gibt es dieses Phänomen, mehr oder weniger, in einigen anderen Ländern, aber zum Glück existiert sein perfektes Beispiel in unserem Land. Der Umfang, der Medieneinfluss und die gesellschaftliche Popularität dieser besonderen Kunst gibt es nirgendwo anders so wie bei uns.

Zunächst einmal ist der Lobgesang eine Kombination aus mehreren Künsten: die Kunst der Poesie, die Kunst des Singens, die Kunst, eine Gruppe und eine Zeremonie zu leiten, die Kunst, die Botschaft auf künstlerische und innovative Weise effizient an das Publikum zu vermitteln und die Kunst der schönen Stimme. Dies ist der künstlerische Aspekt des Lobgesangs. Ein weiterer Aspekt ist der Inhalt Ihrer Trauerrede, der eine Kombination aus Gedanken, Gefühlen und Emotionen, religiösen, historischen und sozialen Informationen und Vertrautheit mit den Bedürfnissen des Publikums ist. Beachten Sie, dass in den heutigen Darbietungen – die sehr gute Beispiele für Lobgesänge waren – die Sichtweise über die Angelegenheiten der Welt und unseres eigenen Landes von religiösen und islamischen Lehren begleitet wurde, und dies ist eine leichte Aufgabe für Lobsänger. Es ist für sie eine Selbstverständlichkeit und es zeigt die herausragende Natur dieser Kunst.

Die Themen, an denen Lobsänger arbeiten, sind mitunter die besten Themen. Das liegt daran, dass Lobsänger die besten Vorbilder des Universums preisen – sie loben Muhammad (s.) und sein Haus (a.) und wiederholen ihre Lehren und rufen ihre Erinnerung wach. Sie lenken die Gefühle der Menschen auf ihre (ahlulbayt) Lehren, ihre Worte und ihre Lebensweise, egal ob es sich um ihre Geburt oder ihr Martyrium handelt. Deshalb sind die Themen, die Lobsänger ansprechen, wirklich herausragende Themen.

Eine weitere wichtige Aufgabe, die sie ausführen, ist die Schaffung einer Kultur. Es ist die Wiederbelebung der Erinnerung an die Namen der Imame (a.) und des Heiligen Propheten (s.) und dies ist ein Akt der Erschaffung einer Kultur in der Gesellschaft und der Förderung der Ideen dieser großen Persönlichkeiten. Dies ist eine sehr gute Aufgabe. Dies ist in der Tat die Verbreitung Nabawi-, Alawi- und Fatimilebensstils. Sie fördern ihren Lebensstil durch ihr Bemühen. Daher ist die Angelegenheit der Lobsänger eine sehr wichtige und ein herausragendes und wertvolles Phänomen. Glücklicherweise wächst es täglich.

Ratschläge an Lobsänger

1. Eine ernsthafte Herangehensweise bei der Schaffung einer Kultur und bei der Förderung der ideologischen und kulturellen Prinzipien des Islam

Ich habe ein paar Ratschläge an Sie, liebe Lobsänger. Das erste Wort des Rates ist, dass Sie diese große und schwere Verantwortung ernst nehmen sollten. Sie sollten die Verantwortung ernst nehmen, die ideologischen und kulturellen Prinzipien des Islam zu fördern und zu erweitern. Das ist sehr wichtig, denn es ist die Grundlage Ihrer Arbeit. Sie sollten dies zum Dreh- und Angelpunkt Ihrer Arbeit machen. Der erste Ratschlag ist also, wichtige Ideen, Ratschläge und aufschlussreiche Lektionen mit künstlerischen Werkzeugen, Fähigkeiten und Innovationen zu fördern, die ihnen allen zur Verfügung stehen.

2. Bewahrung der Form und des Geistes des Lobgesanges

Das zweite Wort des Rates ist, dass Sie die Form des Lobgesanges bewahren sollten. Lobgesang und das Führen der Gruppe und des Anlasses sollten nicht mit ähnlichen Aufgaben und Jobs verwechselt werden, die hier und da gemacht werden. Die Form des Lobgesangs sollte beibehalten werden. Sie können von allen künstlerischen Werkzeugen profitieren, die ich erwähnt habe – Ihre gute Stimme, guter Gesang und gute Lieder –, aber Sie sollten niemals versuchen, Formen außerhalb des Lobgesangs zu verwenden. Sie sollten diese Formen vermeiden und Sie sollten nicht zulassen, dass sich die Heyats (Versammlungen für die Lob- und Truergesänge) in andere Anlässe und Umgebungen verwandeln. Heyats sollten Heyats bleiben. Dies ist der zweite Punkt und ich hoffe, dass Sie diesem Punkt, so Gott will, sorgfältig Aufmerksamkeit schenken werden.

3. Präzision und die Förderung von religiösen und historischen Lehren und Informationen

Der nächste Ratschlag ist Präzision. Sie sollten versuchen, die Botschaft auf präzise Weise zu vermitteln. Was gesagt werden sollte – über das Leben des heiligen Propheten, historische Lektionen, ideologische und religiöse Punkte und Elegien –, sollte in einer präzisen, vernünftigen und soliden Weise angesprochen werden. Dies gilt natürlich mehr für die Dichter, die Gedichte zum Zweck des Lobspruchs verfassen. Sie sollten angemessenes religiöses und historisches Wissen haben und sie sollten ein korrektes Verständnis des Lebens des heiligen Propheten (s.) und der religiösen Lehren haben.

4. Förderung der islamischen Umgangsformen in der Gesellschaft und Vermeidung von Flüchen und Verleumdungen

Das letzte Wort des Rates ist, dass Sie islamische Umgangsformen in der Gesellschaft fördern sollten. Meine Lieben, einer der wichtigsten Punkte ist die Einhaltung des islamischen Verhaltenskodex beim Sprechen. Leider wird dieser Verhaltenskodex heutzutage mit der Ausbreitung des Internets immer mehr untergraben. Verleumdung und Fluchen sollten in der Gesellschaft ein Ende haben. Heute zeigen einige Menschen Nachlässigkeit in dieser Hinsicht und dies nimmt in der Gesellschaft zu, insbesondere in einigen Medien und speziell im Internet. Ihr solltet mit euren Worten und euren Methoden etwas tun, um die Ausbreitung solcher Verleumdungen und Beschimpfungen zu vermeiden. Die Schule der Imame (a.) und die Alawi- und Fatimischule sind frei von solchen Verunreinigungen.

Beachten Sie, dass Fatima Zahra (a.) zwei stürmische Predigten hielt. Es waren zwei stürmische Predigten im wahrsten Sinne des Wortes: eine wurde in der Moschee unter einer großen Anzahl von Männern gehalten und eine andere war an die Frauen von Medina gerichtet, die voll von wichtigen Punkten und Protesten war. In diesen Predigten erinnerte sie alle an die wichtigen islamischen Konzepte: Konzepte, die sie in Gefahr sah. Diese beiden wichtigen, großartigen und leidenschaftlichen Predigten enthalten jedoch nicht ein einziges Wort von Verleumdung oder Beleidigung. Alle Worte waren fest und sorgfältig gewählt.

So sollten Sie sich auch verhalten. In Ihren Äußerungen und Reden sollten Sie keine unbedachten Äußerungen machen, Sie sollten nicht verleumden und keine Schimpfwörter und Verleumdungen verwenden. Sie sollten diese Themen den Menschen beibringen, sowohl in Worten als auch in der Praxis, und Sie sollten darauf achten, dass es wirklich wichtige Themen sind. Der Befehlshaber der Gläubigen sagte: „Ich verabscheue es wirklich, dass ihr Schmäher seid“ [Nahdsch ul-Balagha, Predigt 206]. Als einige Leute im Lager des Befehlshabers der Gläubigen begannen, die Armee von Muawiya zu verfluchen, bat er sie, damit aufzuhören: „Ich verabscheue es wirklich, dass ihr Schmäher seid.“ Dies ist das Verhalten der Fatimi und Alawi.

Ich sage Ihnen, dass sich die Förderorganisationen des Landes heute glücklicherweise in Richtung Vervollkommnung und Transzendenz bewegen. In den islamischen Seminaren werden in tief-intellektuellen und gelehrten Bereichen gute Aufgaben durchgeführt. Glücklicherweise haben wir die Manifestation und Reflexion dessen im Bereich der Lobgesänge erlebt. Im letztjährigen Monat Muharram und Ramadan, in dem sich das Coronavirus bereits ausgebreitet hatte, wurden wir Zeuge, dass Sie gute Schritte unternahmen und schöne Werke präsentierten.

Die Zunahme der Macht der Islamischen Republik, dem Feind entgegenzutreten

Ich hoffe, dass Sie weiterhin die gleiche Leistung erbringen, die islamischen Lehren fördern und täglich erfolgreicher sein werden, so Gott will. Sie sollten wissen, dass die Feinde nicht in der Lage sein werden, der Islamischen Republik etwas entgegenzusetzen, wie von einigen unserer Brüder erwähnt wurde. Glücklicherweise gewinnen der Islam und die Islamische Republik täglich mehr an Kraft und Stärke, sowohl im geistigen als auch im materiellen Bereich. Natürlich gibt es gewisse Probleme, aber diese Probleme sind Höhen und Tiefen, die es in unserem gesellschaftlichen Leben immer geben wird. Manche Menschen erbringen Leistungen und manche verlieren Chancen, aber insgesamt schreitet unsere Bewegung voran, so Gott will.

Ich bitte Allah, den Erhabenen, Ihnen Erfolg zu schenken. Ich werde für Sie beten und ich bitte ebenfalls den Imam des Zeitalters (a.), für Sie zu beten, denn seine Gebete werden sicherlich erhört werden. Ich hoffe, dass auch Sie für mich beten werden und ich hoffe, dass Allah, der Erhabene, die unbefleckte Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini) und die reinen Seelen unserer großen Märtyrer glücklich und mit uns zufrieden macht.

Der Friede sei mit Ihnen und Allahs Gnade und sein Segen.

 

Die USA sind in einem miserablen Zustand

Offenkundiges - 20. Januar 2021 • Lesezeit: 20 Min.

Am 8. Januar 2021 hielt Imam Chamenei anlässlich des Jahrestages des Aufstandes der Bevölkerung von Qum am 19. Dey (9. Januar 1978) eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden,

Aller Dank gebührt Allah, dem Herrn der Welten und der Frieden und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abul Qasim al-Mustafa Muhammad und seiner reinen, fehlerlosen und auserwählten Familie und besonders mit dem Verbliebenen Allahs auf Erden (Baqiyyatullah).

Ich grüße die lieben Menschen von Qum und die ehrenwerte islamische Bildungsanstalt dieser Stadt. Leider sind die Umstände für das diesjährige Jahrestreffen so, wie sie sind, und mir ist verwehrt, die erleuchteten Gesichter der lieben Brüder aus Qum zu sehen. So ist das Leben: es gibt Hoch- und Tiefpunkte. Das Leben ist voll von solchen Höhen und Tiefen und wir sollten den Weg dieses Lebens beschreiten. Diese Erschwernis wird durch Allahs Gunst vorübergehen. Auch die aktuellen Vorfälle sind vorübergehende, wie alle anderen bitteren und süßen Vorfälle im Leben. Durch Allahs Gunst und Gnade werden wir uns eines Tages wieder auf einem gepflasterten Weg befinden.

Dank an die Menschen im Iran und im Irak für ihre Bewegung am Jahrestag des Martyriums von Schahid Soleimani und Schahid Abu Mahdi

Heute möchte ich ein paar Punkte über das wichtige Ereignis und das Epos vom 19. Dey (9. Januar 1978) ansprechen. Außerdem werde ich ein wenig über aktuelle Themen sprechen, die die Aufmerksamkeit der öffentlichen Meinung im Lande beschäftigt haben. Doch bevor ich mit dem Hauptvortrag beginne, möchte ich Gott und dem lieben Volk unseres Landes für ihre große und glorreiche Bewegung am Jahrestag des Martyriums unseres lieben Märtyrers, Schahid Soleimani, danken.

Schahid Soleimani und Schahid Abu Mahdi wurden durch die freiwillige Bewegung der Menschen aus dem ganzen Land wiederbelebt. Mit dieser großen Volksbewegung wurde dem Land ein neuer Impuls gegeben, der nicht mit einer Richtlinie und einem Erlass geschaffen werden könnte. Die Bewegung entstand aus den Gefühlen, Herzen und Einsichten des Volkes. Das Gleiche gilt für die große und erstaunliche Versammlung, die in Bagdad und anderen Städten des Iraks organisiert wurde, um Schahid Abu Mahdi, dem herausragenden irakischen Kommandeur und Schahid Soleimani – dem lieben Gast des irakischen Volkes – zu gedenken. Ich danke allen Brüdern und Schwestern, die an dieser Zeremonie in unserem Land und im Irak teilgenommen haben, von ganzem Herzen.

Ich halte es für notwendig, die Namen von Schahid Soleimanis Vertrauten zu erwähnen. Das liegt daran, dass die Größe von Schahid Soleimani dazu führte, dass ihre Namen weniger häufig erwähnt wurden: Schahid Pour-Dschafari, Schahid Mozaffari-Nia, Schahid Tarami und Schahid Zamani-Nia, die alle zu den herausragenden Märtyrern gehören. Ich halte es für notwendig, auch über die Gefährten von Schahid Abu Mahdi zu sprechen, doch kenne ich ihre Namen nicht auswendig.

Außerdem halte ich es für notwendig, die Märtyrer zu erwähnen, die bei der Beerdigungszeremonie von Schahid Soleimani in Kerman ihr Leben verloren haben und auch die Opfer des sehr bitteren und unerfreulichen Flugzeugvorfalls, der das Land um ihren Verlust trauern ließ. Ich hoffe, dass Allah, der Erhabene, diesen Märtyrern – ob den Märtyrern von Kerman oder den Märtyrern von Teheran – seine Barmherzigkeit und seinen Segen schenkt und ihren Familien mit seiner Gnade und Güte, Geduld und Ruhe beglückt. Natürlich haben die Beamten in dieser Hinsicht bestimmte Pflichten, an die sie erinnert wurden.

Darüber hinaus halte ich es für notwendig, das Andenken von Schahid Fachrizadeh anlässlich seines vierzigtägigen Gedenkens an sein Martyrium zu ehren. Er war ein herausragender Märtyrer und eine große Persönlichkeit. Vor kurzem haben wir zwei große wissenschaftliche Persönlichkeiten verloren: einer war Schahid Fachrizadeh und der andere war Ayatullah Misbah Yazdi. Beide waren große wissenschaftliche Persönlichkeiten, jeder im Rahmen seiner Arbeit und seines Gebietes. Beide haben in den Organisationen, in denen sie tätig waren, wertvolle Vermächtnisse hinterlassen und deshalb sollten diese Vermächtnisse mit Allahs Gunst auf jeden Fall bestmöglich bewahrt werden.

Zwei Punkte zum Aufstand vom 19. Dey 1356 (9. Januar 1978)

Was den 19.-Dey-Aufstand betrifft, möchte ich zwei Punkte ansprechen: Der eine ist, dass wir die Erinnerung an dieses Ereignis schützen müssen, und der andere, dass wir seinen Inhalt und seine Bedeutung bewahren und schützen sollten. Mit anderen Worten, wir müssen das Ereignis selbst schützen, in dem Sinne, dass wir verpflichtet sind, es lebendig zu halten, und wir müssen auch den Inhalt dieses großen Epos schützen. Doch warum?

Die Erinnerung an den 19. Dey (9. Januar 1978) als einen der Höhepunkte im Leben der iranischen Nation bewahren

Der Grund, warum wir dieses glorreiche Ereignis schützen sollten, ist, dass es einer der Höhepunkte im Leben der iranischen Nation war. Nationen haben bestimmte Hochs und Tiefs. Wir sollten auf jeden Fall die Höhepunkte bewahren. Die Höhepunkte sind diejenigen, die die Lebendigkeit, Bereitschaft, Motivation, Entschlossenheit und Einsicht einer Nation in sensiblen Zeiten manifestieren. Der 19. Dey war so ein Höhepunkt. Deshalb sollten die Höhepunkte lebendig gehalten werden, da sie die Moral zukünftiger Generationen stärken und sie auch eine Quelle des Stolzes und der nationalen Würde sind. Diese Höhepunkte sollten in der Geschichte festgehalten werden und zukünftigen Generationen zeigen, welchen Weg sie einschlagen sollten. Daher sollte das Ereignis an sich nicht veralten und wir sollten es weiterhin frisch und lebendig halten, wie wir es bis heute getan haben.

Den Inhalt des 19.-Dey-Aufstandes schützen und vor Verfälschung wahren

Was den Schutz des Inhalts betrifft, so hat jedes Ereignis einen Inhaltskern und eine Bedeutung. Was war der Inhaltskern dieses Ereignisses? Wir sollten ein korrektes Verständnis über seinen Inhalt erlangen und ihn dann schützen und bewahren. Warum sollten wir es schützen? Weil verräterische Erzähler und Analytiker mit schlechten Hintergedanken versuchen, den Inhalt großer Ereignisse zu ihrem eigenen Vorteil und zum Vorteil von usurpierenden Mächten in der Welt zu verzerren. Diese Praxis gibt es schon seit langer Zeit: Erzähler mit schlechten Hintergedanken erzählen Ereignisse so, dass in den Köpfen der Zuhörer die gegenteilige Bedeutung dargestellt wird.

Heute, mit der Entwicklung der Massenkommunikationsmittel und zahlreicher anderer Technologien, sind korrupte Mächte und verräterische Hände in der Lage, Ereignisse und deren Inhalte zu verändern. Sie analysieren sie in falscher Weise und leiten die öffentliche Meinung in die Irre – insbesondere künftige Generationen und diejenigen, die nicht anwesend waren, als das Ereignis stattfand, die es nicht aus nächster örtlicher oder zeitlicher Nähe gesehen haben.

Eines der wichtigsten Dinge, die Geheimdienste heute tun, ist, dass sie die Ereignisse und Vorfälle in der Welt verfolgen und sie danach so darstellen, wie sie es wollen, aber sie tun es nicht unmittelbar, sondern sie tun es mit den Zungen und Stiften anderer – mit den Artikeln und Analysen bekannter Persönlichkeiten in der Welt – und mit den zahlreichen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, einschließlich Geld, Drohungen und Verlockungen.

Kürzlich habe ich ein Buch gelesen, das ein amerikanischer Schriftsteller geschrieben hat. Es geht um die Herrschaft des US-Geheimdienstes, bekannt als CIA, über die wichtigsten Zeitungen und Zeitschriften der Welt. Die Essenz des Buches dreht sich um diese Angelegenheit. Es erklärt, wie sich die CIA in die Schriften und Äußerungen bekannter Schriftsteller und angesehener Zeitschriften einmischt, wie sie der öffentlichen Meinung ihre eigenen statt der korrekten Analysen platzieren und wie sie so die öffentliche Meinung lenken. Die CIA tut dies nicht nur in der amerikanischen Presse, sondern auch in anderen Ländern, zum Beispiel in europäischen Ländern. Das Buch erwähnt eine bekannte französische Publikation und sagt, dass die CIA Einfluss auf die Publikationen nahm. Das ist eine gängige Praxis in der Welt. Indem sie das tut, bringt die CIA tatsächlich ihre falsche und verzerrte Analyse über verschiedene Ereignisse in die öffentliche Meinung ein und führt so die Menschen auf der ganzen Welt in die Irre. Das ist eine Gefahr, die immer besteht.

Der Aufstand vom 19. Dey war der erste Schlag auf den Körper Amerikas

In der Tat könnte der Aufstand vom 19. Dey als der erste Ibrahimi-Axtschlag auf den Körper des großen Götzen betrachtet werden [Bezug zu der Geschichte des Propheten Ibrahim (a.) im Quran]. Es war der erste Axthieb, den das Volk von Qum dem großen Götzen namens USA versetzte. Später wurden weitere Schläge ausgeführt. Heute können Sie sehen, in welchem Zustand sich die USA befinden. Heute können Sie den miserablen Zustand des „großen Idols“ sehen: so ist ihre Demokratie, so ist ihr Wahldebakel und so sind ihre Menschenrechte. Auf der Grundlage ihrer Menschenrechte wird alle paar Stunden, oder zumindest alle paar Tage, ein Afroamerikaner auf der Straße ermordet, ohne dass es einen Grund dafür gibt und ohne dass er ein Verbrechen begangen hat, während der Mörder in keiner Weise verfolgt wird. Das ist der Zustand ihrer Werte. Sie sprechen ständig von amerikanischen Werten, aber heute werden sie von der ganzen Welt verhöhnt. Sogar ihre Freunde machen sich über sie lustig.

Die US-Wirtschaft ist im wahrsten Sinne des Wortes verkrüppelt: Es gibt zig Millionen Arbeitslose, Hungernde und Obdachlose. So ist der Zustand der USA in der heutigen Zeit. Das ist natürlich ein wichtiger Punkt, aber ein weitaus überraschenderer Punkt ist, dass einige Menschen immer noch auf die USA als ihre Qibla (Gebetsrichtung) zeigen. Sie knüpfen ihre Hoffnungen und Träume weiterhin an die USA: an die USA, die sich in einem solchen Zustand befinden.

Wir haben gesagt, dass der öffentliche Aufstand des Volkes antiamerikanisch war, aber der Grund war nicht nur, dass der US-Präsident dem Pahlavi-Regime seine hundertprozentige Unterstützung zugesagt hatte. Das diente nur als Auslöser für den Unmut und die innere Wut des Volkes. Ansonsten hatten die USA damals 25 Jahre lang alle Arten von Druck auf das Volk ausgeübt. Mithilfe des diktatorischen und korrupten Pahlavi-Regimes hatten sie den Iran zu ihrem Hauptstützpunkt gemacht und das Ergebnis war keineswegs ein Fortschritt für unser Land. Im Gegenteil, das Ergebnis der Präsenz der USA in unserem Land war wirtschaftliche und wissenschaftliche Armut, Korruption und kulturelle Dekadenz.

Sie haben einen solchen Zustand in unserem Land geschaffen. Nun denken einige Leute, dass, wenn wir mit den USA interagieren, uns mit ihnen versöhnen und Freunde werden, das Land so etwas wie ein Paradies werden würde. Nein, das wird nicht der Fall sein. Man muss sich nur die vorrevolutionäre Ära anschauen, um zu sehen, wie es damals war. Schauen Sie sich die Länder an, die liebevolle Worte mit den USA austauschen, und schauen Sie, in welchem Zustand sie jetzt sind. Sie können ihren wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Zustand deutlich sehen. Es gibt einige Länder in unserer eigenen Region, aber ich möchte ihre Namen nicht nennen. Sie wissen schon, von welchen Ländern ich spreche.

Selbst nach dem Sieg unserer großen Revolution hat die USA nicht aufgehört, ihre Hinterhalte zu planen. Die USA sind hinter dem Erreichen der gleichen höllischen Herrschaft über unser Land wie in anderen Ländern her. Nicht nur über unser Land, sondern auch über die ganze Region. Manche Leute fragen: „Was ist der Unterschied zwischen den USA und diesem und jenem europäischen Land?“ Der Unterschied liegt in dieser Tatsache: Weil die USA viele Jahre lang ihre Interessen im Iran bereits durchgesetzt haben, weil sie sich hier ein schönes Haus gebaut hatten und weil sie sich auch für die überlegene Macht halten, wollen sie die früheren Verhältnisse wiederherstellen. Und natürlich helfen ihnen auch einige verräterische Länder in der Region. Das ist es, was die iranische Nation wachsam und vorsichtig macht.

US-Interessen liegen in der Schaffung von Instabilität und Chaos in der Region

Ich möchte hinzufügen, dass die USA unter den gegenwärtigen Umständen ihre Interessen darin sehen, Instabilität in der Region zu schaffen, bis es ihnen gelingt, die vollständige Herrschaft über die Region zu erlangen. Bis dahin finden sie ihre Interessen in der Schaffung von Instabilität in der Region. Dies wird von ihnen selbst ausdrücklich zugegeben. Ein bekannter Experte einer berühmten amerikanischen Organisation mit dem Namen „The American Enterprise Institute“ – wenn ich seinen Namen nenne, werden diejenigen, die an politischer Arbeit interessiert sind, ihn leicht erkennen – sagte dies offen. Er sagte, dass es ihnen nicht um die Schaffung von Stabilität im Iran, Irak, Syrien und Libanon geht. Er erwähnt nicht nur den Iran, sondern er erwähnt auch den Irak, Syrien und Libanon und sagt, dass sie nicht an der Stabilität in diesen Ländern interessiert sind.

Die Hauptfrage ist nicht, ob es notwendig ist oder nicht, Instabilität zu schaffen – denn es ist offensichtlich, dass es in diesen Ländern Instabilität geben sollte –, sondern die Hauptfrage ist, wie man diese Instabilität herbeischafft. Manchmal verursachen sie diese mit ISIS und manchmal tun sie es mit aufrührerischen Bewegungen, wie der von 2009. Gleichzeitig aber auch mit den Dingen, die sie in der Region tun. Sie wollen also Instabilität in der Region verursachen.

Und das, während das amerikanische Großmaul sagt, dass der Iran Instabilität in der Region verursacht. Nein, wir sind die Ursache der Stabilität und wir stehen gegen die Bemühungen der USA, Instabilität zu schaffen. Im Jahr 2009 wollten die USA den Iran instabil machen. Sie wollten den Iran destabilisieren, doch das, was sie für uns wollten, ist in ihrem eigenen Land passiert – insbesondere vorgestern, als Protestler in den US-Kongress gestürmt sind, woraufhin die US-Abgeordneten gezwungen waren, durch Geheimgänge zu fliehen. Auch im Iran wollten sie Chaos stiften und einen Bürgerkrieg anzetteln, aber Allah, der Erhabene, hat ihnen nicht zum Erfolg verholfen. Im Jahr 2009 dachten sie daran, Chaos im Iran zu schaffen, aber im Jahr 2020 ließ Allah, der Erhabene, ihnen das Schicksal des Chaos widerfahren.

Unser oberstes Ziel ist eine neue islamische Zivilisation

Wenn wir den Weg betrachten, den das Land und die Revolution seit dem 19. Dey bis heute genommen haben, sehen wir, dass unser Land vielleicht zehnmal mehr – man könnte so weit gehen und hundertmal mehr sagen, aber ich will die Zahlen nicht übertreiben – als zu jenen Zeiten an Macht, Stärke, Tiefe und Erfahrung gewonnen hat. Wir haben Erfahrungen gesammelt und uns gerüstet.

Damals waren wir nicht gut ausgerüstet, aber heute sind wir mit intellektuellen, praktischen, politischen und dankenswerterweise auch militärischen Waffen ausgestattet. Wir haben auch viele Hindernisse überwunden. Das Ziel ist es, eine neue islamische Zivilisation zu errichten. Das ist unser Endziel. Es ist möglich, dass eine Generation dies nicht erreicht, aber der Weg wird weitergehen und mit Allahs Gunst werden zukünftige Generationen das Ziel erreichen. Wir sollten die Übertretungen der Imperialisten und die bösartige Politik, die sie gegen unser Land führen, überwinden. Unsere Positionen gegenüber der US-Regierung haben ihren Ursprung in dieser Sichtweise, diesem Argument und dieser Philosophie.

Einige wichtige Herausforderungen zwischen Iran und der Front der Arroganz

Was die aktuellen Angelegenheiten des Landes angeht: Eines der am häufigsten wiederholten Themen in der Konfrontation zwischen der Islamischen Republik und der Front der Arroganz, angeführt von den USA, ist die Frage der Sanktionen. Ein anderes Thema ist die regionale Präsenz dieses Landes. Ein Weiteres ist die Verteidigungs- und Raketenstärke des Irans. Sie sagen ständig etwas, nörgeln daran herum und sagen etwas. Natürlich haben unsere Beamten auf die Front der Arroganz in allen drei Fragen geantwortet: Unsere Militärs, unser Außenministerium und unser Volk mit seinen Parolen taten dies, aber jetzt möchte ich das letzte und endgültige Wort in dieser Hinsicht sagen.

Das Problem der verräterischen und böswilligen Sanktionen

Was die Sanktionen betrifft, so sind die westliche Front und unsere Feinde verpflichtet, diesen bösartigen Schritt – die Verhängung von Sanktionen gegen die iranische Nation – sofort zu beenden. Es ist ihre Verantwortung, alle Sanktionen aufzuheben. Dies ist ein verräterischer und bösartiger Schritt und es ist eine schwere und unvernünftige Feindschaft gegen die iranische Nation. Sie zeigen ihre Feindschaft nicht nur gegenüber der islamischen Regierung oder der Verwaltung, sondern auch gegenüber dem iranischen Volk. Es ist ihre Verantwortung, diese Sanktionen sofort aufzuheben.

Natürlich habe ich viele Male gesagt und möchte es wieder sagen: Sie sollten die Sanktionen aufheben, aber dennoch sollten auch wir unsere Wirtschaft so planen und organisieren, dass wir in der Lage sein werden, das Land trotz der Existenz von Sanktionen zu führen. Ich habe das immer wiederholt und sage es auch jetzt wieder: Wir sollten davon ausgehen, dass die Sanktionen nicht aufgehoben werden. Natürlich werden ihre Auswirkungen allmählich abgeschwächt, das heißt, sie werden zu etwas, das wenig Auswirkungen hat. Aber selbst wenn wir davon ausgehen, dass die Sanktionen bestehen bleiben, sollten wir die Wirtschaft des Landes so planen, dass wir keine Probleme mit dem Kommen und Gehen der Sanktionen und mit den Spielen, die der Feind spielt, haben werden. Das ist sehr gut möglich. Das ist nicht etwas, was nur ich behaupte, dass es wahr ist, sondern das wird von kompetenten Wirtschaftsexperten gesagt.

Sie sagen, dass es möglich ist und dass inländische Kapazitäten in Hülle und Fülle vorhanden sind. Wir haben dies in Form einer Politik angekündigt – der Politik zur Ökonomie des Widerstands –, die ernsthaft und verstärkt betrieben werden sollte. Das ist also die eindeutige Antwort auf die Sanktionen. Dass wir dies tun oder jenes nicht tun sollten, das ist leeres Gerede. Die Sanktionen sind ein Akt des Verrats und ein Verbrechen gegen das iranische Volk und deshalb sollten sie aufgehoben werden. Das ist das eine Thema.

Die Frage der stabilitätsfördernden Präsenz des Irans in der Region

Was unsere regionale Präsenz betrifft, so stellen sie ständig die Präsenz des Irans in der Region infrage. Die Islamische Republik ist jedoch verpflichtet, sich so zu verhalten, dass ihre Freunde und Verbündeten in der Region unterstützt werden. Das ist unsere Verantwortung. Unsere Präsenz bedeutet, unsere Freunde und Verbündeten zu stärken. Wir sollten nichts tun, was die treuen Freunde der Islamischen Republik in der Region schwächt. Unsere Präsenz führt zu Stabilität.

Es ist erwiesen, dass die Präsenz der Islamischen Republik hilft, die Ursachen der Instabilität zu beseitigen, wie die Frage der ISIS im Irak, verschiedene Angelegenheiten in Syrien und dergleichen. Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber diejenigen, die in diese Angelegenheiten involviert sind, wissen das genau. Daher ist diese regionale Präsenz definitiv vorhanden. Sie sollte und wird weiterhin existieren.

Die Frage der Verteidigungs- und Raketenstärke des Irans

Was unsere Verteidigungsstärke betrifft: Die Islamische Republik hat nicht das Recht zuzulassen, dass die Verteidigungslage des Landes so ist, dass inkompetente Individuen wie Saddam Hussein kommen, die Stadt Teheran bombardieren, Raketen abwerfen und ihre MIG-25-Kampfflugzeuge über den Teheraner Himmel fliegen lassen können, während wir nicht in der Lage sind, etwas dagegen zu tun. Das ist einmal passiert. In Teheran wurden die Menschen entweder von irakischen Raketen bombardiert – die ihm von ihren europäischen Exzellenzen geschenkt worden waren, wodurch seine Raketen die Entfernung zwischen Bagdad und Teheran, und Städte darüber hinaus, überwinden konnten –, oder von seinen MIG-25-Kampfflugzeugen in großer Höhe. Wir waren nicht in der Lage, irgendetwas zu tun, da wir nicht über genügend Ressourcen verfügten. Die Islamische Republik hat nicht das Recht, das Land in diese Situation zu bringen und durch Allahs Gunst haben wir es nicht in diese Situation gebracht.

Heute ist unsere Verteidigungskraft so stark, dass unsere Feinde keine andere Wahl haben, als das Leistungsvermögen des Irans in Betracht zu ziehen. Wenn die Raketen der Islamischen Republik in der Lage sind, eindringende US-Drohne zu treffen, wenn sie in der Lage sind, den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad zu zerstören, dann wird der Feind gezwungen sein, die Macht und Fähigkeit unseres Landes zu berücksichtigen, wenn er Berechnungen anstellen oder militärische Entscheidungen treffen will. Wir sollten das Land nicht wehrlos zurücklassen. Das ist unsere Verantwortung. Wir sollten nichts tun, was dem Feind den Mut verleiht, anzugreifen und uns ihm wehrlos aussetzt.

Ein paar Punkte zum JCPOA-Atomabkommen

Ein weiteres Thema, das häufig von Beamten, dem Volk und Politikern im Internet und auf anderen Schauplätzen diskutiert wird, ist die Frage des JCPOA-Atomabkommens und den Verpflichtungen der Islamischen Republik. Kürzlich gab die Islamische Republik bekannt, dass sie sich von einigen dieser Verpflichtungen zurückgezogen hat. Kürzlich hat sie auch mit der 20-prozentigen Anreicherung begonnen und die Regierung hat das vom Madschlis ratifizierte Gesetz umgesetzt. Dies ist eines der Themen, die heute häufig diskutiert werden. Ich möchte zwei, drei Punkte zur Frage des JCPOA-Atomabkommens ansprechen.

Amerikas Austritt aus dem JCPOA-Atomabkommen

Der erste Punkt ist die Diskussion darüber, ob die USA zum Atomabkommen zurückkehren sollten oder nicht. Wir bestehen überhaupt nicht darauf und wir haben es nicht eilig, dass die USA dahin zurückkehren. Es geht uns überhaupt nicht darum, ob die USA zu diesem Abkommen zurückkehren oder nicht. Unsere vernünftige und logische Forderung ist die Aufhebung der Sanktionen. Die Sanktionen sollten aufgehoben werden. Das ist ein Recht, das der iranischen Nation genommen wurde, sei es von den USA oder von den Europäern – die an den Schürzenbändern der USA hängen und diesem Land folgen. Sie sind verpflichtet, der iranischen Nation dieses Recht zu gewähren. Nur wenn die Sanktionen aufgehoben werden, wird die Rückkehr der USA zum Atomabkommen einen Sinn haben. Natürlich gibt es auch die Frage der Entschädigungen, die eine unserer Forderungen ist und die in anderen Phasen und Etappen verfolgt werden wird. Wenn jedoch die Sanktionen nicht aufgehoben werden, dann könnte die Rückkehr zum Atomabkommen sogar zu unserem Nachteil sein. Es wird nicht nur nicht zu unserem Vorteil sein, sondern auch zu unserem Nachteil.

Natürlich habe ich den Beamten, sowohl in der Exekutive als auch in der Legislative gesagt, dass sie vorsichtig und unter Beachtung aller notwendigen Schritte vorgehen sollen.

Die Entscheidung, die Verpflichtungen des Atomabkommens zu streichen, war richtig

Der zweite Punkt ist, dass die Entscheidung des Madschlis und der Verwaltung, die Atomabkommen-Verpflichtungen zu streichen, eine richtige Entscheidung ist. Es ist eine völlig vernünftige, logische und akzeptable Entscheidung. Wenn die andere Seite nicht alle ihre Verpflichtungen einhält, dann ist es auch für die Islamische Republik nicht sinnvoll, alle ihre Verpflichtungen einzuhalten. Deshalb haben sie schon vor einiger Zeit begonnen, sich von einigen Verpflichtungen allmählich zurückzuziehen. In letzter Zeit haben sie sich auch von einigen weiteren zurückgezogen. Wenn sie zu ihren Verpflichtungen zurückkehren, werden wir auch zu unseren zurückkehren. Ich habe dies von Anfang an gesagt. Von Anfang an, als die Frage des Atomabkommens aufkam, habe ich gesagt: „Verpflichtung im Gegenzug für Verpflichtung.“ Wir werden Schritte im Verhältnis zu den ihren machen. Was immer wir tun sollen, sollte auch von der anderen Seite getan werden. Nun, das wurde am Anfang nicht getan, aber jetzt muss es getan werden.

Profitieren Sie von der Innovation und dem Enthusiasmus der Jugend sowie der Erfahrung der Veteranen

Ein weiteres Thema ist, dass ich gehört habe, dass einige Leute Fragen zu meinen Kommentaren in einer Fernsehsendung haben, die kürzlich ausgestrahlt wurde. In dieser Sendung habe ich gesagt, dass eine junge revolutionäre Regierung im Amt sein sollte, und ich habe ein anderes Mal gesagt, dass es keine gute Idee wäre, die Veteranen rauszuwerfen. Solche Leute glauben, dass diese beiden Aussagen nicht miteinander vereinbar seien. Ich würde ihnen jedoch sagen, dass sie im Gegenteil völlig kompatibel sind und sich in keiner Weise widersprechen. Beachten Sie, dass ich fest an das Vertrauen in die jungen Kräfte glaube und dieser Glaube ist nicht auf die heutige Zeit begrenzt. Ich habe dies schon vor langer Zeit geglaubt.

Vertrauen in junge Kräfte bedeutet, dass erstens einige wichtige Führungsaufgaben der Jugend anvertraut werden sollten und zweitens, dass wir einige der innovativen Ideen, die sie vorbringen und auch ihre Energie und ihren Enthusiasmus begrüßen sollten. Manchmal geht ein Jugendlicher an verschiedene Orte und bringt eine wichtige Idee vor, aber sie hören ihm nicht zu und dann kommt er und trifft sich mit mir. Später, wenn ich seine Idee mit Experten teile, bestätigen sie, dass er recht hat, dass es ein hilfreicher Vorschlag ist und dass die Jugend in der Lage sein wird, diese Idee zu verwirklichen. Deshalb glaube ich, dass das Land die Kreativität, den Enthusiasmus und die hohe Moral der Jugend am besten nutzen sollte. Sie sind unsere Kinder. Sie sind die Kinder des Landes und das Land hat das Recht, von ihnen zu profitieren. Wir können also von der Jugend in der Frage der Führungspositionen und in dieser Frage profitieren.

Wenn ich jedoch sage, dass einige Führungsaufgaben der Jugend anvertraut werden sollten, bedeutet das nicht, dass wir die vorherigen Generationen komplett vergessen und rauswerfen sollten. Das ist nicht das, was ich meine. Unter verschiedenen Umständen können wir vom Management der Jugend und der Veteranen profitieren. Das ist seit dem Beginn der Revolution der Fall gewesen. Manche Leute sagen, dass der Imam die Leitung des Freitagsgebets in Teheran einem 40-jährigen Mann anvertraut hat – dieser bescheidenen Person [Imam Chamenei selbst]. Ja das stimmt, aber er hat diese Aufgabe auch in Kermanschah einem 80-jährigen Geistlichen anvertraut. Und in Yazd, Schiraz, Maschhad, Tabriz und anderen Städten ernannte er große Männer und Gelehrte, die in ihren siebziger Jahren waren. Die Situation erfordert verschiedene Maßnahmen. Zu Beginn der Revolution ernannte der Imam einen Jugendlichen von weniger als dreißig Jahren zum Kommandeur des Korps der islamischen Revolutionsgarden und er ernannte einen Mann von etwa sechzig Jahren zum Kommandeur der Bodentruppen der Armee der Islamischen Republik Iran.

In verschiedenen Situationen gibt es unterschiedliche Entscheidungen. Manchmal gebietet die Notwendigkeit, dass man einen jungen Leiter ernennt und manchmal diktiert sie, dass man einen erfahrenen Führer ernennt. Wenn wir in der Nähe der Wahlzeit sind, werde ich mehr Punkte über die Einrichtung einer jungen und revolutionären Verwaltung ansprechen. Ich habe bestimmte Punkte anzusprechen, aber die Annahme, dass das Nutzen von erfahrenen Kräften der Beschäftigung von Jugendlichen widerspricht, ist falsch.

Wir sollten auch darauf achten, dass einige Personen mittleren Alters sich wie Jugendliche verhalten. Schahid Soleimani war etwa sechzig Jahre alt, aber Sie waren Zeuge, dass er sich in Berg- und Wüstengebieten so schnell wie ein Jugendlicher bewegte und dass er vor nichts Angst hatte. Natürlich haben die Menschen wenig Informationen über seine Aktivitäten. Sie wissen nur, was im Fernsehen gesendet wurde, aber ich weiß, dass seine Aktivitäten viel umfangreicher waren. Manchmal arbeitete er im Laufe von 24 Stunden so hart, dass man müde wurde, die Berichte darüber zu lesen, und sich fragte, wie ein Mensch im Laufe von 24, 36 Stunden so hart arbeiten kann. Manche Menschen sind so.

Ein paar Punkte zum Thema Coronavirus: Der im Iran produzierte Impfstoff ist eine Quelle des Stolzes und der Würde

Im letzten Teil dieser Rede soll es um das Coronavirus gehen. Zunächst einmal ist der hergestellte Impfstoff eine Quelle des Stolzes. Dies sollte nicht geleugnet werden. Es ist eine Quelle der Würde und des Stolzes für unser Land. Natürlich arbeiten sie auf unterschiedliche Weise an Impfstoffen, aber in einem Fall haben sie ihn an Menschen getestet und er hat sich als erfolgreich erwiesen. Einige Leute sollten nicht versuchen, dies zu leugnen. Es gibt einige Personen, die jede große Leistung, die im Lande vollbracht wurde, in Zweifel ziehen. Als unsere Jugend nukleare Zentrifugen baute und ich sie in meinen öffentlichen Reden ein paar Mal erwähnte, schrieben mir einige wissenschaftliche Persönlichkeiten Briefe, in denen sie sagten: „Agha (Herr), lass dich von diesen Behauptungen nicht täuschen. Sie können so etwas gar nicht tun.“ Sie lehnten es von rundheraus ab und sagten, dass es nicht möglich sei, aber Sie haben gesehen, was passiert ist und welche Erfolge wir erreicht haben.

Das Gleiche gilt für die Stammzellen. Als es dem verstorbenen Kazemi (Leiter des Royan-Instituts) und der lieben Jugend, die heute glücklicherweise noch lebt, gelang, Stammzellen zu entwickeln – was eine sehr große Errungenschaft auf biologischem Gebiet ist –, schickten uns einige Leute Nachrichten oder schrieben Briefe, in denen sie sagten, dass ich es nicht glauben sollte. Einige Leute kamen sogar zu mir und sagten es mir direkt. Sie sagten, ich solle diesen Behauptungen nicht zu viel Glauben schenken, da sie nicht korrekt seien. Sie waren jedoch korrekt und ich glaubte ihnen, weil es legitime Behauptungen waren. Und später stieg der Fortschritt um das Zehnfache.

Das Gleiche gilt für die heutige Zeit. Sie haben einen Impfstoff hergestellt, der an Menschen getestet wurde und durch Allahs Gunst werden sie einen noch besseren Impfstoff herstellen. Mit anderen Worten, er wird täglich perfektioniert werden. Er war bis heute erfolgreich und er wird auch von nun an erfolgreich sein, so Gott will. Das ist der erste Punkt, auf den wir stolz sein können. Ich danke allen, die daran beteiligt sind, einschließlich des Gesundheitsministeriums und anderer, die an der Herstellung des Impfstoffs beteiligt waren.

Die Einfuhr amerikanischer und englischer Impfstoffe in das Land ist verboten

Der zweite Punkt über Corona ist, dass der Import von amerikanischen und englischen Impfstoffen in das Land verboten ist. Das habe ich den Beamten gesagt und sage es jetzt auch öffentlich. Wenn die Amerikaner es geschafft hätten, einen Impfstoff zu entwickeln, wäre diese Corona-Katastrophe in ihrem eigenen Land nicht solchermaßen aufgetreten. Vor ein paar Tagen haben sie innerhalb von 24 Stunden 4.000 Todesfälle registriert. Wenn sie wissen, wie man einen Impfstoff herstellt und wenn ihre Firma Pfizer einen Impfstoff herstellen kann, warum sollten sie ihn uns dann geben? Nun, sie können ihn für sich selbst verwenden, damit sie nicht so viele Tote und so viele Opfer haben. Das Gleiche gilt für England. Deshalb sind sie nicht vertrauenswürdig. Ich vertraue ihnen nicht.

Ich weiß es nicht, vielleicht wollen sie manchmal ihre Impfstoffe an anderen Nationen testen, um zu sehen, ob sie funktionieren oder nicht. Deshalb sollten wir keinen Impfstoff aus den USA und England beziehen. Natürlich traue ich auch den Franzosen nicht. Der Grund dafür ist, dass sie uns in der Vergangenheit kontaminierte Blutprodukte gegeben haben (HIV-verseuchte Blutkonserven aus Frankreich, die in den 1980er Jahren an den Iran verkauft wurden). Wenn unsere Beamten jedoch beschließen, einen Impfstoff von anderen Orten – von sicheren Orten – zu beziehen, ist es in Ordnung.

Die Notwendigkeit, die Gesundheitsvorschriften weiterhin zu beachten

Der dritte Punkt bezüglich Corona ist, dass die Menschen weiterhin die Gesundheitsvorschriften beachten sollten. Heutzutage haben wir weniger Todesfälle. Natürlich sind die Zahlen immer noch hoch. Hundert und mehr Tote in 24 Stunden ist keine niedrige Zahl, sie ist eher zu hoch. Nichtsdestotrotz sind die Todesraten im Vergleich zu den vergangenen Tagen etwas gesunken, aber die Menschen sollten nicht denken, dass das Problem vorbei sei, denn das ist nicht der Fall. Sie sollten weiterhin die Vorschriften beachten. Die Beamten, die in dieser Hinsicht Verantwortung tragen, sollten auch ihre Pflichten erfüllen.

Das Bedürfnis von neuen Erfahrungen zu profitieren

Der vierte Punkt bezüglich Corona ist, dass einige Leute gute Erfahrungen in dieser Hinsicht gesammelt haben. Zum Beispiel haben sie bestimmte Medikamente entwickelt und sie haben sie unter der Aufsicht der zuständigen Beamten getestet und diese haben die Medikamente als effizient bestätigt. Deshalb sollten sie nicht auf Widerstand stoßen. Es gibt viele Einzelpersonen in verschiedenen Ecken des Landes, die etwas Neues machen könnten. Natürlich bedeutet dies nicht, dass die Beamten jede Behauptung akzeptieren sollten, aber sie sollten sie zumindest sorgfältig untersuchen und studieren.

Hoffnung auf die Zukunft und auf Errungenschaften im wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und militärischen Bereich

Mein letztes Wort soll gerichtet sein an unsere liebe Nation, an das liebe Volk von Qum und an seine geschätzte islamische Bildungsanstalt. Die iranische Nation hat es in der Vergangenheit geschafft, im Lichte der Einheit, der festen Entschlossenheit, der Frömmigkeit, der rechtzeitigen Präsenz und des Fleißes eine große Revolution durchzuführen. Das iranische Volk hat es geschafft, diese große Leistung zu vollbringen, die den Lauf der Geschichte der Welt und der Menschheit verändert hat.

Heute ist die gleiche Nation mit den gleichen Fähigkeiten, mit mehr Erfahrungen und mit Ressourcen und Kapazitäten, die um ein Vielfaches größer sind als damals, präsent und kann daher alle Hindernisse überwinden. Unsere Nation kann in wirtschaftlichen Bereichen, im Bereich der Produktion, im Bereich des Wertes der nationalen Währung, im Bereich der kulturellen Angelegenheiten und in politischen, militärischen und anderen solchen Bereichen Erfolg haben. Ich hoffe, dass Gott seinen Segen und seine Gnade auf dieser Nation täglich vermehren wird, so Gott will.

Gottes Grüße seien auf Seinem großen Wali (Führer), dem großen Imam der Zeit Hudschat ibn al-Hassan (a.), dessen Beistand immer eine Quelle der Unterstützung für uns war. Und Gottes Barmherzigkeit und Grüße seien auf der unbefleckten und gesegneten Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini), der uns diesen Weg eröffnet hat.

Der Friede sei mit Ihnen und Allahs Gnade und sein Segen.

Imaminfo, e-Mail: info@chamenei.de
Copyright © since 1999