Ansprachen 2012  
     
Home Suche Kontakt  

Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

30.8.2012 (eigene Übersetzung)

Der folgende Text ist das vollständige Manuskript der Eröffnungsrede Imam Chamene’is, die er am 30.8.2012 zur Eröffnung des 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten im Plenum gehalten hat.

Im Namen Gottes des Gnädigen, des Begnadenden,

Aller Lobpreis ist Allahs, dem Herrn der Welten, und der Friede und Segen sei mit dem größten und wahrhaftigsten Gesandten, seiner reinen Nachkommenschaft und seinen auserwählten Gefährten sowie mit allen Propheten und Gottes Gesandten.

Ich begrüße Sie, ehrenwerte Gäste, die Oberhäupter und Delegationen, welche die Mitgliedsstaaten der Blockfreien Bewegung repräsentieren sowie alle anderen Teilnehmer dieses großen internationalen Gipfeltreffens.

Wir haben uns hier versammelt, um die Bewegung fortzusetzen unter Gottes Rechtleitung und Beistand und ihr neues Leben und Schwung zu geben auf Basis der bestehenden Bedingungen und Bedürfnisse in der Welt. Die Bewegung wurde vor fast sechs Jahrzehnten gegründet, und gedankt sei der Einsicht und dem Mut einiger weniger besorgter und verantwortungsbewusster politischer Anführer, die sich über die Bedingungen und Umstände ihrer Zeit bewusst waren.

Unsere Gäste sind aus sehr unterschiedlichen Gegenden der Erde, aus nah und fern, zusammengekommen. Sie gehören unterschiedlichen Nationalitäten und unterschiedlicher Herkunft an mit unterschiedlichen ideologischen, kulturellen und historischen Charakteristiken. Aber wie einstmals Ahmad Sukarno, einer der Gründer dieser Bewegung es auf der berühmten Konferenz in Bandung (Indonesien) im Jahr 1955 gesagt hat, ist die Basis der Gründung der Bockfreien Bewegung nicht die geographische, ethnische oder religiöse Einheit aber die Einheit der Bedürfnisse. Damals bedurften die Mitglieder der Blockfreien Bewegung eines Bundes, welcher sie gegen ein autoritäres, arrogantes und unersättliches Netzwerk schützen konnte. Und heute existiert dieses Bedürfnis angesichts der Weiterentwicklung und Ausbreitung der Instrumente der Hegemonie noch immer.

Ich möchte eine Wahrheit darüber hinaus betonen. Der Islam hat uns gelehrt, dass menschliche Geschöpfe ungeachtet ihrer ethnischen, sprachlichen und kulturellen Unterschiede das gleiche Wesen (bzw. Natur) teilen, welches den Menschen aufruft zur Lauterkeit, Gerechtigkeit, Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Zusammenarbeit. Es ist diese universelle menschliche Natur, die – falls sie von irreführenden Absichten entfernt werden kann – das menschliche Geschöpf zum Monotheismus und zur Erkenntnis des transzendenten Wesen Gottes führt. Diese großartige Wahrheit hat ein derartiges Potential, dass es die Grundlagen der Gesellschaften formen kann, die frei und ehrenhaft sind und gleichzeitig das Voranschreiten und die Gerechtigkeit genießen. Sie kann das Licht der Spiritualität auf alle materiellen und weltlichen Bemühungen der Menschheit ausbreiten, und sies kann ein Paradies auf Erden für die menschlichen Geschöpfe formen im Vorfeld des jenseitigen Paradieses, welche die göttlichen Religionen prophezeit haben. Und sie ist eine gemeinschaftliche und universelle Wahrheit, die eine Basis der brüderlichen Kooperation zwischen den Nationen begründen kann, welche sonst kaum Gemeinsamkeiten in äußerlichen Strukturen, im historischen Hintergrund oder in der geographischen Lage haben. Immer dann, wenn internationale Kooperationen auf solch einer Grundlage basieren, werden Regierungen ihre Beziehungen miteinander nicht auf der Basis von Angst und Bedrohung aufbauen, oder auf Habgier und einseitigen Interessen, oder durch Vermittlung von hochverräterischen und korrupten Individuen, sondern vielmehr auf der Basis von förderlichen und gemeinsamen Interessen, und noch wichtiger: auf Basis der Interessen der Menschheit. Auf diesem Weg können Regierungen ihr erwachtes Gewissen erleichtern und die Gemüter ihrer Bevölkerung entspannen.

Solch eine werteorientierte Ordnung ist das genaue Gegenteil einer auf Hegemonie basierten Ordnung, die von hegemonialen westlichen Mächten in den letzten Jahrhunderten aufrechterhalten, propagiert und angeführt wurde und heutzutage von der dominanten und aggressiven Regierung der USA.

Sehr geehrte Gäste, heute, nach einem Abschnitt von nahezu sechs Jahrzehnten sind die Grundwerte der Blockfreien Bewegung am Leben und beständig erhalten; Werte wie Anti-Kolonialismus, politische, wirtschaftliche und kulturelle Unabhängigkeit, Blockfreiheit gegenüber jeglichem Machtblock, Ausbau von Solidarität und Kooperation unter den Mitgliedsstaaten. In der Realität der heutigen Welt mangelt es an diesen Werten. Aber die gemeinsame Absicht und umfassende Anstrengungen um die bestehenden Realitäten zu ändern und diese Werte zu erreichen sind trotz zahlreicher Herausforderungen vielversprechend und hoffnungsvoll.

In der jüngsten Vergangenheit sind wir Zeuge vom Versagen der Epoche des Kalten Krieges geworden und der Unilateralität, der ihm folgte. Die Welt ist durch dieses historische Experiment um Erfahrungen reicher geworden und wandelt zu einer neuen internationalen Ordnung. Und die Blockfreie Bewegung kann und sollte eine neue Rolle dabei einnehmen. Diese neue Ordnung sollte auf der Teilnahme aller Nationen und gleicher Rechte für alle basieren. Und als Mitglieder dieser Bewegung ist unsere Solidarität eine offensichtliche Notwendigkeit in der aktuellen Epoche um diese neue Ordnung zu etablieren.

Erfreulicherweise verspricht der Ausblick auf die globale Entwicklung ein mehrdimensionales System, in dem die traditionellen Machtblöcke ersetzt werden durch eine Reihe von Ländern, Kulturen und Zivilisationen mit unterschiedlichem wirtschaftlichem, sozialem und politischem Hintergrund. Die bemerkenswerten Ereignisse, dessen Zeuge wir in den letzten drei Jahrzehnten geworden sind, zeigen sehr deutlich, dass das Entstehen neuer Mächte einhergeht mit dem Untergang traditioneller Mächte. Diese allmähliche Verschiebung der Macht gibt den Blockfreien Staaten die Gelegenheit, eine signifikante und angemessene Rolle auf der Weltbühne zu spielen und bereitet das Fundament für ein globales Management der Gerechtigkeit und wahrhaftigen Teilhabe. Trotz abwechslungsreicher Perspektiven und Orientierungen haben wir Mitgliedsstaaten der Bewegung es geschafft unsere Solidarität und unseren Bund über eine lange Zeitperiode aufrecht zu erhalten im Rahmen der gemeinsamen Werte, und das ist kein einfacher und kleiner Erfolg. Dieser Bund kann das Fundament bereiten zur Überleitung in eine gerechte und humane Ordnung.

Der derzeitige weltweite Zustand bietet der Bewegung der Blockfreien eine Gelegenheit, die vielleicht nie wieder auftritt. Unsere Ansicht ist, dass die Schaltzentrale der Welt nicht von dem diktatorischen Willen einiger weniger westlicher Länder verwaltet werden darf. Es muss möglich sein, ein System der Mitbestimmung zum Verwalten internationaler Angelegenheiten zu errichten und sicherzustellen; eines das global und demokratisch ist. Das ist es, was von allen Ländern benötigt wird, die direkten oder indirekten Schaden durch die Übergriffe einiger tyrannischer und hegemonialer Länder getragen haben.

Der UN-Sicherheitsrat hat unlogische, ungerechte und komplett undemokratische Strukturen und Mechanismen. Dies ist eine abscheuliche Form der Diktatur, welche veraltet und überholt ist und dessen Verfallsdatum überschritten ist. Durch den Missbrauch dieser untauglichen Mechanismen geschieht es, dass die USA und ihre Komplizen es fertigbringen, ihren Terror als edle Konzepte zu verschleiern und ihn der Welt aufzuzwingen. Sie beschützen die Interessen des Westens im Namen von “Menschenrechten“. Sie greifen militärisch in andere Länder ein im Namen der “Demokratie“. Sie nehmen wehrlose Menschen in Dörfern und Städten mit ihren Bomben und Waffen ins Visier im Namen der “Terrorismusbekämpfung“. Aus ihrer Perspektive ist die Menschheit eingeteilt in erst-, zweit-, und drittklassige Bürger. Das menschliche Leben in Asien, Afrika und Lateinamerika wird als gering betrachtet, und das in den USA und Westeuropa als teuer. Die Sicherheit der USA und Europas wird als wichtig betrachtet, während die Sicherheit der restlichen Menschheit als unwichtig betrachtet wird. Folter und Ermordung sind erlaubt und werden vollkommen ignoriert, wenn sie von den USA, den Zionisten und ihren Marionetten verübt werden. Es beeinträchtigt ihr Gewissen nicht, dass sie geheime Gefängnisse an diversen Orten auf verschiedenen Kontinenten haben, in denen wehrlose Gefangene, die keine gerichtliche Vertretung haben und nicht vor ein Gericht gestellt wurden, auf hässlichste und abscheulichste Art behandelt werden. Gut und Böse werden in einer vollkommen einseitigen und selektierten Art definiert. Sie zwingen ihre Interessen den Nationen der Welt im Namen vom “internationalen Recht“ auf. Durch die Nutzung ihres exklusiven und organisierten Mediennetzwerks verschleiern sie ihre Lügen als die Wahrheit, ihre Falschheit als wahr und ihre Unterdrückung als Bemühungen Gerechtigkeit zu fördern. Auf der anderen Seite brandmarken sie jede wahre Aussage, die ihre Täuschung entblößt, als Lüge, und stempeln jede legitime Forderung als schurkisch ab.

Freunde, diese fehlerhafte und schädliche Situation kann nicht andauern. Jeder ist dieser schadhaften internationalen Struktur leid geworden. Die 99-Prozent-Bewegung des amerikanischen Volkes gegen die Zentren des Reichtums und der Macht in den USA, sowie die weitreichenden Proteste der Bevölkerung Westeuropas gegen die Wirtschaftspolitik ihrer Regierungen zeigen, dass die Bevölkerung seine Geduld mit dieser Situation verliert. Es ist notwendig diese irrationale Situation zu beseitigen. Feste, logische und umfangreiche Verbindungen zwischen den Staaten der Blockfreien Bewegung können eine wichtige Rolle in der Findung einer Gegenmaßnahme spielen.

Verehrte Zuhörer, internationaler Frieden und Sicherheit gehören zu den entscheidenden Aspekten der heutigen Welt und die Eliminierung katastrophaler Massenvernichtungswaffen ist eine dringende Notwendigkeit und eine universelle Forderung. In der heutigen Welt ist Sicherheit ein gemeinsames Bedürfnis, welches keine Ungleichbehandlung erlaubt. Diejenigen, welche ihre unmenschlichen Waffen in Arsenalen horten, haben nicht das Recht sich selbst als Bannerträger der globalen Sicherheit zu bezeichnen. Zweifellos liefert dies auch ihnen selbst keine Sicherheit.

Es ist äußerst bedauerlich zu sehen, dass diejenigen Staaten, welche die größten nuklearen Arsenale besitzen, keine ernsthaften und wahrhaftigen Absichten haben diese tödlichen Waffen aus ihren Militärdoktrinen zu entfernen, und sie betrachten diese Waffen immer noch als ein Instrument der Gefahrenabwehr und als wichtigen Maßstab, der ihre politische und internationale Position definiert. Dieses Konzept muss vollständig zurückgewiesen und verurteilt werden.

Nuklearwaffen gewährleisten weder Sicherheit, noch festigen sie politische Macht, vielmehr sind sie eine Gefahr für beide, eine Gefahr für Sicherheit und politische Macht. Die Ereignisse der 90er Jahre haben gezeigt, dass der Besitz solcher Waffen nicht einmal ein Regime wie das der früheren Sowjetunion absichern konnte. Und heute sehen wir Staaten, welchen Wellen tödlicher Unsicherheit ausgesetzt sind, obwohl sie Atomwaffen besitzen.

Die Islamische Republik Iran betrachtet den Einsatz von nuklearen, chemischen und ähnlich gearteten Waffen als eine große und unverzeihliche Sünde. Wir haben die Idee des “Nahen Ostens ohne Nuklearwaffen“ vorgeschlagen und wir sind dieser Idee verpflichtet. Dies bedeutet aber nicht, dass wir auf unser Recht verzichten Atomenergie zu friedlichen Zwecken zu nutzen und nukleare Brennstäbe zu produzieren. Gemäß dem internationalen Recht ist die friedliche Nutzen der Atomenergie das Recht eines jeden Staates. Alle sollten von dieser wertvollen Energiequelle zur vielseitigen lebensnotwendigen Verwendung und zum Nutzen ihres Landes und ihrer Bevölkerung gebrauch machen können, ohne bei der Ausübung dieses Rechtes von anderen abhängig zu sein.

Einige westliche Staaten wollen die Produktion von nuklearen Brennstäben monopolisieren, sie selbst besitzen Atomwaffen und sind sich ihres Unrechts bewusst. Es sind schleichende Bewegungen im Gange ein solches permanentes Monopol der Produktion und des Vertriebs von nuklearen Brennstäben in gewissen Zentren zu etablieren, welche einen internationalen Anstrich besitzen, aber tatsächlich von einigen wenigen westlichen Staaten kontrolliert werden.

Eine bittere Ironie unserer Epoche ist, dass die U.S. Regierung, welche den größten und tödlichsten Vorrat an nuklearen und anderen Massenvernichtungswaffen besitzt, und welche als einzige sich durch ihren Einsatz schuldig gemacht hat, sich heute begierig zeigt das Banner der Bewegung gegen die Ausbreitung von Nuklearwaffen zu tragen. Die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten haben das unrechtmäßige Zionistenregime mit nuklearen Waffen ausgerüstet und dadurch eine große Bedrohung für diese instabile Region geschaffen. Dabei toleriert dieselbe verlogene Gemeinschaft nicht die friedliche Nutzung nuklearer Energie unabhängiger Staaten und stellt sich sogar mit all ihrer Kraft gegen die Produktion nuklearer Brennstäbe zum Zwecke nuklearer Medizin und anderer friedlicher und humaner Zwecke. Sie nutzen die vermeintliche Angst vor nuklearen Waffen als Vorwand. Im Falle der Islamischen Republik Iran, wissen sie selbst, dass sie lügen, und Lügen werden bestraft mit dieser Art der Politik, die nicht die geringste Spur von Spiritualität aufweist. Ist von jemandem der im 21. Jahrhundert eine nukleare Bedrohung darstellt und sich nicht dafür schämt, zu erwarten, dass er sich für seine Lügen schämt?

Ich betone, dass die Islamische Republik niemals auf Nuklearwaffen aus war, und dass sie niemals das Recht ihres Volkes aufgeben wird, Nuklearenergie für friedliche Zwecke zu nutzen. Unser Motto ist: “Nuklearenergie für alle, Nuklearwaffen für niemanden.“ Wir werden auf jedem dieser beiden Grundsätze bestehen, und wir wissen, dass es im Interesse aller unabhängigen Staaten einschließlich der Mitglieder der Bewegung der Blockfreien liegt, im Rahmen des Atomwaffensperrvertrages das Monopol gewisser westlicher Länder auf die Produktion von Nuklearenergie zu brechen.

Die erfolgreiche Erfahrung der Islamischen Republik im Widerstand gegen die Drangsalierung und gegen den umfassenden Druck vonseiten der USA und seiner Helfershelfer hat sie fest überzeugt, dass der Widerstand einer geeinten und fest entschlossenen Nation alle Feindseligkeiten und Anfeindungen überwinden und einen ruhmreichen Weg zu ihren erhabenen Zielen einschlagen kann. Die umfangreichen Fortschritte, die unser Land in den letzten beiden Jahrzehnten gemacht hat, sind für jedermann sichtbar, wie von offiziellen internationalen Beobachtern wiederholt bestätigt wurden. All das hat stattgefunden unter Sanktionen, wirtschaftlichem Druck und Propaganda-Kampagnen durch mit den USA und dem Zionismus verbundene Netzwerke. Die Sanktionen, die von unsinnigen Kommentatoren als lähmend betrachtet wurden, haben uns nicht nur nicht gelähmt und werden es auch nicht tun, sondern haben unsere Schritte noch mehr gefestigt, unsere Entschlossenheit erhöht und unser Vertrauen auf die Korrektheit unserer Analysen und die angeborenen Fähigkeiten unserer Nation verstärkt. Wir waren wiederholt Augenzeugen göttlicher Unterstützung bei diesen Herausforderungen.

Verehrte Gäste, ich halte es für notwendig, über eine sehr wichtige Angelegenheit zu sprechen, die in weiten Dimensionen über unsere Region hinausreicht, obwohl sie damit in Bezug steht und welche die globale Politik seit mehreren Jahrzehnten beeinflusst hat. Diese Angelegenheit ist die quälende Angelegenheit Palästinas. Zusammengefasst sieht diese Sache so aus, dass auf der Grundlage einer abscheulichen westlichen Verschwörung unter der Regie von England in den 1940ern ein unabhängiges Land mit einer klaren historischen Identität namens “Palästina“ seinen Bewohnern weggenommen wurde, indem man sich Waffen, Tötungen und Betrug bediente, und es einer Gruppe von Leuten gegeben wurde, die mehrheitlich Immigranten aus europäischen Ländern waren. Diese gewaltige Besatzung – die anfangs mit Massakern an wehrlosen Menschen in Städten und Dörfern und mit deren Vertreibung aus ihren Häusern und ihrer Heimat in angrenzende Länder einherging – dauert nun mit ähnlichen Verbrechen seit mehr als sechs Jahrzehnten an und geht bis zum heutigen Tag weiter. Das ist eines der wichtigsten Angelegenheiten der menschlichen Gemeinschaft.

Politische und militärische Anführer des zionistischen Besatzer-Regimes haben während dieser Zeit keine Verbrechen ausgelassen: Ermordung der Menschen, Zerstörung ihrer Häuser und ihrer Landwirtschaft und Verhaften und Foltern von Männern, Frauen und selbst deren Kinder, um ihre Nation zu demütigen, zu beleidigen und um sie zu zerstören, um sie in den Unerlaubtes-verschlingenden Bauch des zionistischen Regimes einzuverleiben; Angreifen von Flüchtlingslagern in Palästina selbst und in den benachbarten Ländern, wo Millionen von Flüchtlingen leben. Solche Namen wie Sabra und Shatila, Qana und Deir Yasin sind in die Geschichte unserer Region eingebrannt worden mit dem Blut des unterdrückten palästinensischen Volkes. Selbst jetzt, nach 65 Jahren kennzeichnet die gleiche Art von Verbrechen die Behandlung der in den besetzten Gebieten verbliebenen Palästinenser durch die blutrünstigen zionistischen Räuber. Sie begehen neue Verbrechen, eins nach dem anderen, und schaffen neue Krisen für die Region. Es vergeht kaum ein Tag ohne Berichte von Mord, Verwundung und Verhaftung von Jugendlichen, die aufstehen, um ihre Heimat und ihre Ehre zu verteidigen und gegen die Zerstörung ihrer Landwirtschaft und Häuser protestieren. Das zionistische Regime, das seit Jahrzehnten Morde verübt und Konflikte verursacht durch Führen von verhängnisvollen Kriegen, Ermordung von Menschen, Besetzung arabischer Territorien, Organisieren von Staatsterror in der Region und in der Welt, bezeichnet das palästinensische Volk, das aufgestanden ist, um für seine Rechte zu kämpfen, als “Terroristen“. Und die zum Zionismus gehörenden medialen Netzwerke sowie viele der westlichen und gekauften Medien wiederholen diese große Lüge unter Vergewaltigung ethischer Werte und journalistischer Verpflichtung, und die politischen Führer, welche behaupten, die Menschenrechte zu verteidigen, haben ihre Augen vor all diesen Verbrechen geschlossen, unterstützen jenes kriminelle Regime schamlos und unverfroren und übernehmen die Rolle seiner Verteidiger.

Unser Standpunkt ist, dass Palästina den Palästinensern gehört, und dass die Fortsetzung seiner Besatzung eine gewaltige und nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit darstellt sowie eine wesentliche Bedrohung für den Weltfrieden und -sicherheit. Alle Lösungen, die die Westländer und ihre Alliierten vorgeschlagen und verfolgt haben, um das “Palästina- Problem zu lösen“, sind falsch und erfolglos gewesen, und so wird es auch in der Zukunft bleiben.

Wir haben eine gerechte und vollkommen demokratische Lösung vorgebracht. Alle Palästinenser – sowohl die gegenwärtigen Bürger Palästinas als auch jene, die zur Auswanderung in andere Länder gezwungen waren, doch ihre palästinensische Identität bewahrt haben, einschließlich Muslime, Christen und Juden – sollten an einer sorgfältig überwachten und Vertrauen bildenden Volksabstimmung teilnehmen und das politische System ihres Landes wählen, und alle Palästinenser, die seit Jahren am Exil leiden, sollten in ihr Land zurückkehren, an dieser Volksabstimmung teilnehmen und dann mithelfen, eine Verfassung auszuarbeiten und Wahlen abzuhalten. Dann wird Frieden hergestellt werden.

Nun möchte ich gern den amerikanischen Politikern einen wohlwollenden Rat geben, die immer für die Verteidigung des zionistischen Regimes eingetreten sind. Bis jetzt hat dieses Regime zahllose Probleme für Sie verursacht. Es hat den Völkern in der Region ein hassenswertes Image von Ihnen präsentiert, und es hat Sie als Helfershelfer bei den Verbrechen der zionistischen Besatzer aussehen lassen. Die materiellen und moralischen Kosten, die deswegen von der amerikanischen Regierung und vom Volk getragen werden, sind atemberaubend, und wenn das so weitergeht, könnten die Kosten in Zukunft sogar noch schwerwiegender werden. Denken Sie nach über den Vorschlag der Islamischen Republik einer Volksabstimmung und retten Sie sich vor der gegenwärtig unmöglichen Situation. Zweifellos werden die Völker in der Region und alle Freidenker in aller Welt diese Maßnahme begrüßen.

Verehrte Gäste, nun möchte ich zu meinem anfänglichen Punkt zurückkehren. Die globalen Bedingungen sind heikel, und die Welt durchläuft eine entscheidende historische Phase. Es ist zu erwarten, dass eine neue Weltordnung hervorgebracht werden wird. Die Bewegung der Blockfreien, die fast zwei Drittel der Weltgemeinschaft umfasst, kann eine führende Rolle spielen, jene Zukunft zu formen. Es ist an sich schon ein bedeutendes Ereignis, dass die Veranstaltung dieser großen Konferenz in Teheran in Erwägung gezogen wurde. Wir Mitglieder dieser Bewegung können eine neue historische und anhaltende Rolle spielen, um die Welt vor Unsicherheit, Krieg und Hegemonie zu bewahren, indem wir mit unseren Ressourcen und Kapazitäten eine Interessengemeinschaft bilden.

Dieses Ziel kann nur durch umfassende Zusammenarbeit untereinander erreicht werden. Es gibt einige Länder unter uns, die sehr wohlhabend sind und über internationalen Einfluss verfügen. Es ist vollkommen möglich, Lösungen für Probleme zu finden durch wirtschaftliche und mediale Kooperation und durch Weiterreichen von Erfahrungen, die uns helfen können, uns zu verbessern und Fortschritt zu erlangen. Wir müssen unsere Entschlossenheit verstärken. Wir müssen unseren Zielen treu bleiben. Wir dürfen uns nicht vor den einschüchternden Mächten fürchten, wenn sie auf uns finster blicken, noch sollten wir uns freuen, wenn sie uns anlächeln. Wir müssen den Willen Gottes und die Gesetze der Schöpfung als unsere Unterstützung ansehen. Wir sollten Lehren ziehen aus dem was mit dem Kommunismus vor zwei Jahrzehnten geschehen ist, und von dem Versagen der Politik der sogenannten “westlichen liberalen Demokratie“ in unserer heutigen Zeit, deren Zeichen von jedem gesehen in den Straßen der europäischen Staaten und USA werden können und den unlösbaren Wirtschaftsproblemen dieser Länder. Und letztendlich müssen wir das Islamische Erwachen in der Region als große Chance betrachten und den Zusammenbruch der Diktaturen in Nord-Afrika, die abhängig von den USA waren und Komplizen des zionistischen Regimes. Wir können helfen die “politische Leistungsfähigkeit“ der Blockfreien Bewegung im Rahmen der globalen (politischen) Steuerung zu verbessern. Wir können ein historisches Dokument vorbereiten mit dem Ziel eine Veränderung in dieser (politischen) Steuerung zu erzielen und sie mit administrativen Werkzeugen zu versorgen. Wir können eine effektive wirtschaftliche Kooperation planen und Bezugssysteme für kulturelle Beziehungen untereinander definieren. Zweifelsohne wird die Etablierung eines aktiven und motivierten Sekretariats für diese Organisation eine große und signifikante Hilfe sein, diese Ziele zu erreichen.

Vielen Dank

Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

30.8.2012 (Übersetzung IRIB)

Im Namen Gottes des Allerbarmers des Barmherzigen

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten. Der Friede und Segen Gottes sei mit Seinem Propheten Mohammad und dessen edlen Familie und Gefährten und allen Propheten und Gesandten.

Ich heiße Sie, werte Gäste, Staatsoberhäupter und Delegationen der Länder der Blockfreien Bewegung und die anderen Teilnehmer an dieser großen internationalen Sitzung willkommen.

Wir haben uns hier versammelt, um mit Gottes Rechtleitung und Seiner Unterstützung, eine Bewegung, die vor 6 Jahrzehnten dank der Wachsamkeit, dem Gespür für den geeigneten Zeitpunkt und dem Mut einiger verantwortungsbewusster und wohlgesinnter politischer Führer gegründet wurde, entsprechend den heutigen Bedingungen und Bedürfnissen auf der Welt fortzusetzen bzw. ihr frisches Leben und erneute Dynamik zu geben.

Unsere Gäste sind aus geografisch fern und nah gelegenen Gebieten kommend an diesem Ort zusammengetroffen, gehören verschiedenen Nationen und Völkern an und besitzen unterschiedliche Richtungen hinsichtlich Glauben und Kultur, Geschichte und Erbe. Aber wie bereits Sukarno, einer der Gründer dieser Bewegung auf der bekannten Konferenz von Bandung im Jahre 1955 gesagt hat, bilden nicht die geografische, völkische oder religiöse Einheit die Grundlage der Blockfreiheit, sondern stellt deren Gründung ein gemeinsames Bedürfnis dar. Damals bedurften die Länder, die Mitglied der Blockfreienbewegung waren, eines Bündnisses, welches sie vor der Vorherrschaft der Systeme der Machtbestrebung, Arroganz und Unersättlichkeit schützt. Dieses Bedürfnis besteht auch heute angesichts der Weiterentwicklung und Ausdehnung der Mittel der Hegemonie weiter.

Ich möchte noch über eine weitere Tatsache sprechen: Der Islam hat uns gelehrt, dass die Menschen trotz ihrer Verschiedenartigkeit in Bezug auf Volksabstammung, Sprache und Kultur alle die gleiche Fitrah, die gleiche Ur-Seele, besitzen und diese lädt sie zur Reinheit und Gerechtigkeit, zur Rechtschaffenheit, zum Verständnis und Mitgefühl und zur Zusammenarbeit ein. Diese allgemeine menschliche Wesensart lenkt, wenn sie irreführende Absichten heil hinter sich gebracht hat, die Menschen zu Tauhid (Einheit und Glauben an den Einen Gott) und zur Erkenntnis über die Wesenheit Gottes, welche allerhöchst ist.

Diese strahlende Wahrheit weist ein derartiges Potential auf, dass sie vermag, Stütze und Rückhalt für die Bildung von freien, erhabenen Gesellschaften, die sowohl Fortschritt als auch Gerechtigkeit erreicht haben, zu sein, die Spiritualität auf alle materiellen und weltlichen Tätigkeiten der Menschen auszudehnen und - vor dem Paradies im Jenseits, welches die göttlichen Religionen verheißen – ein Paradies auf Erden für sie zu errichten. Es ist auch diese gemeinsame alle betreffende Wahrheit, die das Fundament für die brüderlichen Kooperationen von Völkern sein kann, welche hinsichtlich äußerer Form und geschichtlicher Vergangenheit oder geografischer Region keine Ähnlichkeit miteinander aufweisen.

Wenn immer die internationalen Kooperationen auf einer solchen festen Grundlage aufbauen, begründen Regierungen ihre Beziehungen zueinander nicht auf der Basis von Angst und Drohung, Expansionsgelüsten oder einseitigen Interessen oder durch Vermittlung von verräterischen und käuflichen Individuen, sondern auf der Basis von gesunden gemeinsamen Vorteilen und - auf höherer Ebene - auf den Interessen der Menschlichkeit und befreien ihr waches Gewissen und das Herz ihrer Völker von Sorgen und Ängsten.

Diese ideale Ordnung bildet das Gegenstück zu der Hegemonieordnung, deren Verfechter und Verbreiter und Vorboten in den letzten Jahrhunderten die westlichen Hegemoniemächte waren und heute der befehlshaberische und aggressorische US-Staat ist.

Liebe Gäste!

Heute sind die wichtigsten Ideale der Blockfreienbewegung auch nach mehr als 6 Jahrzehnten noch immer lebendig und verblieben. Es sind hohe Ziele wie die Befreiung vom Imperialismus, die politische und wirtschaftliche und kulturelle Unabhängigkeit, die Nicht-Verpflichtung gegenüber Zentren der Macht und die Verbesserung der Solidarität und Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten. Die aktuellen Realitäten der Welt sind von diesen Idealen entfernt, aber der kollektive Wille und die allseitige Bemühung, diese Realitäten zu überwinden und an die Ideale zu gelangen, auch wenn das mit vielen Problemen verbunden ist, sind dennoch hoffnungsspendend und fruchtbar.

Wir sind in der jüngeren Vergangenheit Zeuge des Scheiterns der Politik in der Ära des Kalten Krieges und des darauffolgenden Unilateralismus gewesen. Die Welt befindet sich, nachdem sie aus dieser historischen Erfahrung ihre Lehren gezogen hat, im Übergang zu einer neuen internationalen Ordnung. Dabei kann und muss die Bewegung der Blockfreien eine neue Rolle übernehmen. Diese Ordnung muss auf der Mitbeteiligung aller und aufgrund Gleichberechtigung der Völker basieren. Der Zusammenhalt von uns Mitgliedsländern in dieser Bewegung zwecks Formung dieser neuen Ordnung ist eine der klarsten Erfordernisse in unserer jetzigen Epoche.

Erfreulicherweise lassen die Perspektiven der internationalen Entwicklungen auf eine multilaterale Ordnung hoffen, in der die traditionellen Machtpole ihren Platz an eine Gemeinschaft von Ländern, verschiedenen Kulturen und Zivilisationen mit unterschiedlichen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Ausgangspunkten abgeben. Die erstaunlichen Ereignisse, die wir in den letzten 3 Jahrzehnten erlebten, zeigen deutlich, dass das In-Erscheinung-Treten von neuen Mächten mit dem Zum-Vorschein-Treten der Schwäche alter Mächte einherging. Diese allmähliche Machtverschiebung liefert den Blockfreien Staaten die Gelegenheit, eine effektive und angemessene Rolle auf der internationalen Bühne zu übernehmen und die Grundlagen für eine gerechte und wirklich gemeinsame Verwaltung weltweit vorzubereiten. Wir Mitgliedsländer dieser Bewegung konnten während eines langen Zeitraums, trotz einer Vielfalt von Standpunkten und Tendenzen, unsere Solidarität und unsere Verbundenheit im Rahmen der gemeinsamen hohen Ziele bewahren. Dies ist keine geringfügige und einfache Errungenschaft. Diese Verbindung kann als Mittel für den Übergang zu einer gerechten und humanen Ordnung dienen.

Die jetzigen Bedingungen auf der Welt sind eine Gelegenheit, die sich vielleicht nicht erneut für die Blockfreien ergibt. Unsere Forderung lautet, dass die Befehlszentrale der Welt nicht diktatorisch von einigen westlichen Ländern verwaltet werden darf. Es muss möglich sein, eine demokratische weltweite Mitbeteiligung auf der Ebene der internationalen Verwaltung herzustellen und zu gewährleisten. Dies ist das Bedürfnis aller Länder, die direkt oder indirekt wegen der Ausbeutung einiger gewaltsamer und hegemonialer Staaten Schaden erlitten und erleiden.

Der UN-Sicherheitsrat weist eine Struktur und einen Mechanismus auf, der irrational, ungerecht und völlig undemokratisch ist. Wir haben es mit einer klaren Diktatur und einem veralteten Zustand zu tun, dessen Gebrauchsdatum abgelaufen ist. Durch Missbrauch dieses falschen Mechanismus konnten die USA und ihre Komplizen der Welt unter dem Deckmantel von edlen Begriffen ihre tyrannischen Maßnahmen aufzwingen. Sie sagen "Menschenrechte" und meinen die westlichen Interessen. Sie sagen "Demokratie" und lassen an deren Stelle militärische Einmischung in anderen Ländern gelten. Sie sagen "Bekämpfung des Terrorismus" und setzen wehrlose Menschen in Dörfern und Städten den Angriffwellen mit Bomben und Waffen aus. Sie haben die Menschheit in Bürger erster, zweiter und dritter Klasse eingeteilt. Das Leben eines Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika wird als billig, und das eines Menschen in den USA und im Westen Europas als kostbar eingestuft. Die Sicherheit der USA und Europas gilt als wichtig und die Sicherheit des Rests der Menschheit als bedeutungslos. Folter und Terror sind erlaubt und völlig verzeihlich , wenn ein Amerikaner oder Zionist oder ihre Lakaien sie begehen. Ihre Geheimgefängnisse an zahlreichen Orten in den verschiedenen Kontinenten sind Schauplatz des hässlichsten und abscheulichsten Verhaltens gegenüber wehrlosen Gefangenen, die keinen Rechtsanwalt erhalten und gegen die kein Urteil verhängt wurde. Aber das quält ihr Gewissen nicht. Gut und Böse werden völlig selektiv und einseitig definiert. Ihre eigenen Interessen bürden sie den Völkern unter der Bezeichnung "internationale Gesetze" auf ebenso wie sie den Völkern ihre ungesetzlichen gebieterischen Äußerungen im Namen der "Weltgemeinschaft" aufzwingen. Durch ihr organisiertes monopolisiertes Mediennetz stellen sie ihre Lügen als wahr, ihr Unrecht als Recht und ihre Ungerechtigkeit als Gerechtigkeistssuche dar. Demgegenüber brandmarken sie jede berechtigte Aussage, welche ihren Betrug enthüllt, als Lüge und jede berechtigte Forderung als Gaunerei.

Freunde! Diese mangelhafte und sehr schädliche Situation darf nicht anhalten. Alle sind diese falsche internationale Strukturierung leid. Die 99-Prozent-Bewegung der Bevölkerung in den USA gegen die Zentren von Reichtum und Macht in diesem Land und der allgemeine Protest der Menschen in westeuropäischen Ländern gegen die Wirtschafspolitik ihrer Regierungen zeigen ebenso, dass das Maß für die Bevölkerung voll ist und sie diese Situation nicht mehr erdulden will. Die vorhandenen irrationalen Bedingungen müssen beseitigt werden.

Das feste, logische und allseitige Bündnis der Mitgliedsländer der Blockfreienbewegung kann die Findung einer Lösung und Durchführung von Abhilfen tief beeinflussen.

Verehrte Anwesende!

Friede und internationale Sicherheit gehören zu den dringlichsten Fragen unserer heutigen Welt und die Abrüstung von katastrophalen Massenvernichtungswaffen ist ein Sofortbedürfnis und ein allgemeines Anliegen. In der heutigen Welt ist Sicherheit ein gemeinsames Phänomen, für das es keine Diskriminierung geben kann. Diejenigen, die menschheitsfeindliche Waffen in ihren Arsenalen lagern, sind nicht berechtigt, sich als Bannerträger der Weltsicherheit zu bezeichnen. Ihr Vorgehen wird ihnen zweifelsohne nicht einmal selber Sicherheit bringen. Es ist sehr bedauerlich, dass heute die Länder, welche am meisten Nuklearausrüstung besitzen, keine ernsthafte und ehrliche Absicht hegen, diese tödlichen Mittel aus ihrer Militärdoktrine zu streichen, und diese immer noch als Faktor zur Beseitigung von Bedrohung und als wichtiges Indiz für die Definition ihrer politischen und internationalen Position betrachten. Aber diese Einstellung ist vollständig abzulehnen und wird verurteilt.

Nuklearwaffen garantieren weder für Sicherheit noch festigen sie die politische Macht, sondern sie gefährden beide. Die Ereignisse in den 90iger Jahren des 20. Jahrhunderts zeigen, dass der Besitz dieser Ausrüstungen auch ein Regime wie die Ex-Sowjetunion nicht aufrecht erhalten konnte. Heute sind uns ebenso Länder bekannt, die Wogen tödlicher Unsicherheit ausgesetzt sind, obwohl sie über Atombomben verfügen.

Die Islamische Republik Iran betrachtet den Einsatz von atomaren, chemischen und ähnlichen Waffen als eine große unverzeihliche Sünde. Wir haben die Devise "ein Naher Osten ohne Nuklearwaffen" aufgestellt und wir halten an ihr fest. Das soll nicht bedeuten, dass wir auf das Recht auf friedfertige Nutzung der Atomenergie und die Gewinnung von Nuklearbrennstoff verzichten. Die friedliche Nutzung dieser Energie ist gemäß den internationalen Bestimmungen das Recht aller Staaten. Es muss so sein, dass alle diese förderliche Energie für die verschiedenen vitalen Zwecke ihres Landes und ihrer Bevölkerung nutzen können und bei der Ausübung dieses Rechtes nicht von anderen abhängig sind. Einige westliche Länder, die selber die Atomwaffe besitzen und sich dieses illegale Vorgehen zu schulden machen, möchten gerne die Herstellung von Nuklearbrennstoff als ihr Monopol behalten. Eine verstohlene Bewegung ist im Gange, um das permanente Monopol der Herstellung und des Verkaufs von Nuklearbrennstoff in einigen Zentren, die sich international nennen aber in Wahrheit in der Faust einiger weniger westlicher Länder befinden, zu stabilisieren.

Es ist eine bittere Ironie unserer Zeit, dass die US-Regierung, welche die meisten und verheerendsten Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen besitzt und der einzige Staat ist, der sich ihren Einsatz zuschulden kommen ließ, nun das Banner der Bekämpfung der Verbreitung von Atomwaffen schultern will! Sie haben zusammen mit ihren westlichen Partnern das usurpatorische zionistische Regime mit Atomwaffen ausgestattet und eine große Gefahr für diese sensible Region heraufbeschworen. Aber diese betrügerische Clique kann es nicht ertragen, wenn unabhängige Länder die Atomenergie für friedfertige Zwecke nutzen und sie gehen sogar nach besten Kräften mit feindlichen Maßnahmen gegen die Gewinnung von Nuklearbrennstoff für Radiopharmazeutika und andere menschenfreundliche und friedfertige Zwecke vor. Ihr falscher Vorwand lautet "Angst vor dem Bau der Atombombe". Was die Islamische Republik Iran betrifft, wissen sie genau, dass sie lügen. Aber in einer Politik ohne jede Spur von Spiritualität sind Lügen zulässig. Wird denn jemand, der im 21. Jahrhundert mit Atomwaffen droht und sich deswegen nicht schämt, auf Lügen verzichten und sich schämen, dass er lügt?

Ich betone: Die Islamische Republik hat niemals Atomwaffen angestrebt , wird aber auch niemals auf das Recht ihrer Nation auf die friedliche Nutzung von Atomenergie verzichten. Unsere Devise lautet: "Atomenergie für alle, Atomwaffen für keinen!". Wir bleiben diesen beiden Devisen treu und wissen, dass es allen unabhängigen Ländern, darunter den Mitgliedsländern der Blockfreien Bewegung, etwas nützen wird, wenn im Rahmen des Atomsperrvertrages das Monopol einiger weniger westlicher Länder für die Gewinnung von Atomenergie durchbrochen wird.

Die Erfahrung von drei Jahrzehnten erfolgreichem Widerstandes gegenüber dem gebieterischen Verhalten und den allseitigen Druckausübungen der USA und ihrer Verbündeten hat der Islamischen Republik zu der festen Überzeugung verholfen, dass die Standhaftigkeit eines vereinten, willensstarken Volkes die Überwindung aller feindlichen Maßnahmen ermöglicht und den stolzen Weg zu seinen hohen Zielen ebnet. Die allseitigen Fortschritte unseres Landes in den letzten beiden Jahrzehnten sind eine Tatsache, die alle vor Augen und die offiziellen internationalen Beobachter wiederholt bestätigt haben. All dies erfolgte trotz der Sanktionsbedingungen und wirtschaftlichen Druckausübungen sowie agitatorischen Angriffe der von den USA- und dem Zionismus abhängigen Mediennetze. Die Sanktionen, welche Schwätzer als "lähmend" bezeichneten, haben uns nicht nur nicht lahmgelegt und werden uns nicht lahmlegen, sie haben sogar unsere Schritte gefestigt, unsere Entschlossenheit verstärkt und unser Vertrauen in die Richtigkeit unserer Analysen und in die bodenständige Kapazität unserer Nation gefestigt. Wir haben bei diesen Herausforderungen immer wieder den göttlichen Beistand erlebt.

Werte Gäste!

Meiner Meinung nach ist es notwendig, an dieser Stelle über eine sehr wichtige Angelegenheit zu sprechen. Auch wenn sie unsere Region betrifft, so gehen ihre ausgedehnten Aspekte über diese hinaus und haben die internationalen Strategien mehrere Jahrzehnte lang beeinflusst. Diese Angelegenheit ist die schmerzliche Palästinafrage. Zusammengefasst handelt es sich dabei darum, dass ein unabhängiges Land mit klarer historischer Identität namens "Palästina" aufgrund einer schrecklichen westlichen Verschwörung unter Anführung Englands in den 40iger Jahren des 20. Jarhhunderts, seiner Bevölkerung entwendet und mit Waffengewalt und durch Massaker und List, einer Gruppe von Immigranten überlassen wurde, die man zumeist aus europäischen Ländern herbeiholte. Diese große Usurpation, welche mit dem Massenmord an der wehrlosen Bevölkerung in den Städten und Dörfern und der Vertreibung aus ihren Häusern und ihrer Heimat in angrenzende Länder begann, wurde mehr als 6 Jahrzehnte lang mit den gleichen Verbrechen fortgesetzt und dauert auch heute noch an. Dies ist einer der wichtigsten Fragen der Völkergemeinschaft. Die politischen und militärischen Anführer des usurpatorischen, zionistischen Regimes haben in diesem Zeitraum vor keinem Verbrechen zurückgeschreckt. Von den Massakern unter der Bevölkerung und der Zerstörung deren Häuser und Anbauflächen und der Festnahme und Folterung von Männer, Frauen und selbst Kindern, bis Herabsetzung und Verletzung der Würde dieser Nation und dem Versuch sie zu vernichten und sie in dem Magen dieses zionistischen Regimes, welches sich von Verbotenem ernährt, aufzulösen, sowie bis zu den Angriffen auf ihre Flüchtlingslager in Palästina und in den Nachbarländern, die Millionen von Flüchtlingen aufgenommen haben und von denen in den Erklärungen des 16. Gipfels der Blockfreien gesprochen wird.

Namen wie Sabra und Schatila und Qana und Deir Yassin und viele weitere stehen mit dem Blut der unschuldigen palästinensischen Bevölkerung in der Geschichte der Region verbucht. Auch heute, nach inzwischen 65 Jahren, geht die Behandlung der verbliebenen Palästinenser in den besetzten Gebieten seitens der reißenden zionistischen Wölfe mit diesen Verbrechen einher. Sie begehen nacheinander neue Verbrechen und setzen die Region einer neuen Krise aus. Es vergeht kaum ein Tag, an dem keine Nachricht über den Mord, die Verwundung oder die Einkerkerung von jungen Menschen eingeht, die zur Verteidigung ihrer Heimat und ihrer Würde aufgestanden sind und gegen die Zerstörung ihrer Anbaufelder und Häuser protestieren. Das zionistische Regime, welches, trotzdem es katastrophale Kriege und das Massaker an der Bevölkerung und die Besetzung arabischer Gebiete und Staatsterrorismus in der Region und auf der Welt anrichtete und jahrzehntelang Terror Krieg und Verbrechen in Gang gesetzt hat, bezeichnet die palästinensische Bevölkerung, welche für die Wiederherstellung ihrer Rechte kämpft , als Terroristen. Das Mediennetz, welches dem Zionismus gehört und viele westliche Vasallenmedien treten ihre moralische und Medienpflicht mit Füßen und wiederholen diese große Lüge. Die politischen Führer, die behaupten die Menschenrechte zu verteidigen, verschließen die Augen gegenüber all diesen Verbrechen. Sie unterstützen schamlos dieses Regime, welches deartige Tragödien hervoruft, und treten als dessen Advokat und Fürsprecher auf.

Wir vertreten den Standpunkt, dass Palästina den Palästinensern gehört und die Fortsetzung der Besatzung ein großes unerträgliches Unrecht und eine große Gefahr für den Frieden und die Sicherheit auf der Welt ist. Alle Wege, welche die westlichen Regierungen und ihre Vasallen für eine "Lösung der Palästinafrage" vorgeschlagen haben und gegangen sind, sind falsch und brachten keinen Erfolg. Das wird auch in Zukunft nicht anders sein. Wir schlagen einen gerechten und völlig demokratischen Weg vor: Alle Palästinenser, ob die jetzigen Einwohner oder diejenigen, die in andere Länder vertrieben wurden und ihre palästinensische Identität bewahrt haben, ob Muslime, oder Christen oder Juden, sollen an einem allgemeinen Referendum unter einer genauen und zuverlässigen Aufsicht teilnehmen und die Struktur der politischen Ordnung dieses Landes wählen. Alle Palästinenser, die lange Jahre des Flüchtlingsdaseins ertragen haben, sollen in ihr Land zurückkehren und an diesem Referendum und danach an der Aufstellung der Verfassung und den Wahlen teilnehmen. Dann wird Frieden hergestellt werden.

Ich möchte hier den US-Politikern, die bislang immer als Verteidiger und Unterstützer des zionistischen Regimes aufgetreten sind, einen gutgemeinten Rat geben: Dieses Regime hat euch bislang unzählige Ärgernisse bereitet. Es hat euer Gesicht unter den Völkern der Region verhasst gemacht und euch als Komplize der Verbrechen der usurpatorischen Zionisten vorgestellt. Der Preis, den die amerikanische Regierung und Bevölkerung materiell und immateriell in all den Jahren auf diese Weise zahlen mussten, ist schwindelerregend hoch. Ihre Kostenbürden werden wahrscheinlich in Zukunft, wenn weiter so verfahren wird, noch größer werden. Denkt doch einmal über den Vorschlag der Islamischen Republik bezüglich des Referendums nach und befreit euch durch einen mutigen Entschluss aus dem jetzigen Dilemma. Zweifelsohne werden alle Menschen in der Region und alle Freiheitsliebenden auf der Welt diesen Schritt begrüßen.

Werte Gäste!

Nun kehre ich an den Anfang meiner Rede zurück. Die internationalen Bedingungen sind sensitiv und die Welt befindet sich im Übergang zu einer sehr wichtigen historischen Wegbiegung. Die Geburt einer neuen Ordnung wird erwartet. Die Organisation der Blockfreien nimmt ungefähr zwei Drittel der Völkergemeinschaft in sich auf. Sie kann bei der Gestaltung der Zukunft eine bedeutende Rolle innehabe. Die Veranstaltung dieser großen Sitzung in Teheran ist in sich ein vielsagendes Ereignis, welches in die Kalkulationen aufgenommen werden muss. Wir Mitglieder dieser Bewegung können durch Steigerung unserer weitgehenden Möglichkeiten und Kapazitäten zur Rettung der Welt aus Unsicherheit, Krieg und Hegemonie einen historischen und unvergesslichen Beitrag leisten.

Dieses Ziel ist nur durch unsere allseitigen Kooperationen untereinander möglich. Unter uns gibt es sehr reiche Länder und die Länder, die international Einfluss ausüben, sind ebenso nicht wenige an der Zahl. Es ist absolut möglich, durch Kooperationen im Bereich der Wirtschaft und der Medien und Transfer von Erfahrungen, die zum Fortschritt verhelfen, die Probleme zu lösen. Wir müssen den Willen stärken und den Zielen treu bleiben. Wir müssen uns nicht vor dem Groll der tyrannischen Mächte fürchten und dürfen uns nicht über ein Zulächeln von ihnen freuen. Wir sollten wissen, dass Gottes Wille und die Gesetze der Schöpfung uns unterstützen. Wir sollten aus der Niederlage des kommunistischen Lagers vor zwei Jahrzehnten und dem jetzigen Scheitern der sogenannten liberaldemokratischen Strategien des Westens , dessen Anzeichen alle in den Straßen der europäischen Ländern und in den USA und an den unlösbaren Problemen der Wirtschaft in diesen Ländern erkennen können, eine Lehre ziehen. Und schließlich sollten wir den Sturz der US-abhängigen Diktatoren und der Komplizen des zionistischen Regimes in Nordafrika und das islamische Erwachen in den Regionalstaaten als große Gelegenheit betrachten. Wir können an die Verbesserung der "politischen Nutzung der Blockfreienbewegung" bei der internationalen Verwaltung denken. Wir können für einen Wandel in dieser Verwaltung eine Urkunde aufstellen, die Geschichte macht, und die Werkzeuge zu ihrer Durchführung bereitstellen. Wir können Schritte in Richtung effektiver Wirtschaftskooperationen planen und Modelle für unsere kulturellen Beziehungen definieren. Zweifelsohne wird die Gründung eines aktiven und motivierten Sekretariats für diese Organisation eine große und sehr wirksame Hilfe für die Erreichung dieser Ziele sein.

Ich bedanke mich.

 

Im Kreis von Koranfreunden

21-07-2012

1. Ramadan 1433

Im Namen des Allerbarmers, des Gütigen

Gott dem Höchsterhabenen danke ich aus tiefstem Herzen und mit meinem ganzen Sein dafür, dass er uns das Glück bescherte, mit dem Koran in Verbindung zu stehen und dass er uns, unsere Nation und unsere Bevölkerung in den Genuss der Koranrezitation gelangen ließ. Mit Gewissheit ist eine jede Sitzung, die für den Koran und für seine Rezitation zustande kommt und auf der die Nachtigallen des Korans ihren melodischen Vortrag anstimmen, von erheblicher Wirkung auf die Vertiefung des Glaubens und unserer Liebe zum Koran; und alles hängt doch davon ab. Wenn ein Volk den Glauben an Gott und den Glauben an den Koran und das Islamwissen mit der Liebe vermengt, kann die schöne Farbe und der feine Duft der Blüte der Liebe, die tiefen Überzeugungen im Leben des Menschen fruchten lassen. Wenn diese Überzeugungen und diese rational begründete Treue mit Liebe und Gefühlen verwoben werden, dann wird die Bühne Schauplatz des koranischen Handelns sein. Die Erfolge werden sich häufen. Das ist es was wir uns wünschen.

Wenn diese Koranzirkel unsere Herzen über die rationale Dimension hinaus auch auf der emotionalen Ebene und durch die Essenz der Liebe dem Koran näherbringen, werden die Hindernisse auf dem Weg der Islamischen Gesellschaft beseitigt werden. Davon bin ich überzeugt.

Natürlich begnügen wir uns absolut nicht nur mit Gefühlen. Aber ich halte sie für notwendig. Erfreulicherweise gibt es in unserer Gesellschaft und in unserem islamischen Wissen, welches wir von den Ahle Bait (Friede sei mit ihnen) übernommen haben, diesen Gedanken, nämlich dass Vernunft und Gefühl zusammengehören. Erfreulicherweise schneiden unser Land, unsere Nation und unsere junge Genration auf der Stufe "Vertrautsein mit dem Koran" gut ab. Diese Bekanntschaft, das Bewusstsein und das Koranverständnis, denen man auf diesen Sitzungen bei solchen Rezitationen begegnet und von denen ich vor dieser Sitzung erfahren habe und Zeuge war, sind sehr verschieden von dem Stand in früheren Jahren, zu Beginn der Revolution in diesem Land. Gott sei Preis und Dank, dass unsere jungen Menschen und unsere heranwachsende Generation, unsere Männer und Frauen, einen guten Fortschritt hinsichtlich ihres Vertrautseins mit dem Koran erzielt haben. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Diese Dinge haben wir früher entbehren müssen.

Wenn die enge Verbindung zum Koran zustande kommt, steht auch die Gelegenheit zum Nachdenken über das koranischen Wissen bereit. Den Koran kann man nicht einfach oberflächlich durchlesen. Der Koran erfordert Nachdenken. Die Betonung eines jeden Wortes und jeder Zusammensetzung von Wörtern und Aussagen. Je mehr der Mensch nachdenkt und sich geistig vertieft, desto näher kommt er dem Koran und desto mehr gewinnt er aus ihm. Dies ist ein Merkmal des Korans.

In jeder Gesellschaft werden die Probleme durch den Koran gelöst werden. Durch das koranische Wissen werden sie gelöst werden. Der Koran schenkt den Kinder Adams die Lösungswege für die Probleme der Menschheit. Dies ist eine koranische Verheißung, und die Erfahrung der Islamischen Ära hat den Beweis dafür geliefert. Je näher wir dem Koran kommen und je mehr das koranische Handeln unter uns zunimmt – sei es in unserem Geiste, sei es bei physisch durchgeführten Handlungen, ob nun auf der individuellen Ebene oder in der Gemeinschaft - desto mehr werden wir uns Wohl und Glück und der Lösung der Schwierigkeiten nähern.

Größe wird im Lichte des Korans erreichbar, ebenso das Wohl. Der materielle und immaterielle Fortschritt ist dank des Korans möglich, ebenso wie eine gute Moral und der Sieg über die Feinde durch den Koran verwirklichbar werden. Wenn wir muslimische Nationen diese Wahrheit richtig erfassen und uns auf dem Weg zu diesen Zielen einsetzen, werden wir mit Gewissheit großen Nutzen erzielen.

Die muslimischen Völker sind heute in zahlreiche Probleme verstrickt, und diese wurden durch die Vorherrschaft von denjenigen hervorgerufen, die aus einer materiellen Warte auf die Schöpfung blicken; aus einer gewinnsuchenden Sicht heraus. Es ist der niedrige Blick eines Menschen, der keine Spur von Spiritualität besitzt. Heute beruht die Zivilisation, welche den arroganten Gewaltmächten militärische Mittel zur Verfügung gestellt hat, auf der materiellen Sichtweise der Schöpfungswelt. Es ist diese materielle Sichtweise, welche die Welt ins Unglück getrieben hat. Dieser Blick hat ihnen selber auch Unglück beschert. Falls die Einstellung materiell ausgerichtet ist, sich nach dem Gewinn und eigenen Vorteil orientiert und jeder Immaterialität und menschlicher Moral entbehrt, kann es nur zu diesem Resultat kommen, nämlich dass die militärische, politische und informationsdienstliche Macht dafür eingesetzt wird, die Nationen anzuketten. Die westliche Zivilisation hat in diesen letzten Jahrhunderten ihren Höhepunkt erreicht. Aber was hat sie vollbracht? Sie haben die Menschheit ausgebeutet, und die Nationen in Ketten gelegt. Sie haben ihr Wissen ausgenutzt, um die Kulturen der anderen Völker zu vernichten und um sie , und ihre Kultur und ihre Wirtschaft zu unterwerfen.

Wenn sie über die Zustände im 18., 19.und 20. Jahrhundert nach Christus nachlesen und zwar das was die Westler selber zusammengestellt und gesagt haben, und nicht das was ihre Gegner und Feinde schrieben, dann sehen Sie, was sie alles in Ostasien angestellt haben, in Indien und China, und was sie in Afrika und in Amerika verbrochen haben; welches Leid sie über die Menschheit brachten. Welches Inferno sie für die Völker und die Menschen entfachten und wie sie diese dem Feuer preisgaben; nur um zu profiteren, nur um auszubeuten! Sie sind auf dem Gebiet der Wissenschaft weitergekommen, ebenso auf dem Gebiet der Technik, und sie haben ihre Industrie perfektioniert. Aber das alles haben sie dafür eingesetzt, um die Völker ins Elend zu stoßen! Warum? Weil ihre Zivilisation keine immaterielle Grundlage besaß. Ihr fehlte die Spiritualität. Ohne Spiritualität wird es auch keine Moral und Ethik geben. Die Ansprüche, die sie hinsichtlich der Ethik stellen, sind erlogen. Sie stimmen nicht. Richtig, in den Kinofilmen und den Produkten Hollywoods kommen Moral, Geduld und Vernunft vor. Aber in der Realität des Lebens ist nichts von diesen Dingen zu spüren. Dies ist das Resultat der Abwendung von der Geistigkeit und Immaterialität!

Sie sehen doch jetzt wie in einem Land in Ostasien, in Myanmar, zahllose Muslime getötet werden! Diese Muslime werden Opfer des Fanatismus, der Unwissenheit – wenn nicht die Hände von Politikern mit ihm Spiel sind. Nehmen wir an es stimmt, was gesagt wird und es liegt an religiösem Fanatismus. Jedenfalls verlieren die verlogenen Verfechter der Menschenrechte kein Wort darüber. Aber die gleichen Leute zeigen Mitgefühl für Tiere. Und die gleichen Leute bauschen etwas auf das Huntertfache auf, wenn in einer Gesellschaft, die von ihnen unabhängig und nicht auf sie angewiesen ist, sich der winzigste Vorwand anbietet. Genau diese Leute hüllen sich in Schweigen gegenüber dem Massaker an vielen unschuldigen, wehrlosen Menschen, Frauen, Männern und Kindern. Sie versuchen dies auch noch zu rechtfertigen.

So sehen also ihre Menschenrechte aus: Menschenrechte deren Verbindung zur Moral und Immaterialität und zu Gott abgerissen ist. Sie führen als Grund an, dass diese Menschen keine Staatsbürger von Myanmar sind. Nehmen wir an, es sind keine Staatsbürger – was natürlich eine Lüge ist, denn sie leben schon, wie mir berichtet wurde, seit 3 bis 4 Jahrhunderten dort. Müssen sie dann umgebracht werden?! Diese Verhältnisse haben viele Jahre lang in diesem Land und in den benachbarten Ländern für diese Menschen geherrscht und wurden seitens der Westler, und ganz besonders seitens England hervorgerufen. Sie haben diesen Menschen schwer zugesetzt. Überall, wo sie ihren Fuß hinsetzten, haben sie nichts anderes verursacht als Unheil und die Vernichtung von Ackerfrüchten und Generationen – so wie Gott der Erhabene es im Koran beschreibt (Sure 2, Vers 205). Ihr Ziel bestand darin, Absatzmärkte zu finden. Sie haben die Märkte geschmückt und die Menschen mit neuen Produkten vertraut gemacht, damit ihr eigener Handel Aufschwung erfährt. Das ist diese Zivilisation, die fern von Spiritualität und vom Koran ist.

Wir aber beabsichtigen die Herstellung einer Zivilisation, die auf der Geistigkeit beruht, sich auf Gott stützt und auf die göttliche Offenbarung, auf die göttlichen Lehren, auf die Rechtleitung Gottes. Wenn heute die islamischen Völker – und viele islamische Völker sind nun – Gott sei Preis und Dank – erwacht und haben sich erhoben – (wenn diese Völker also) eine solche Zivilisation begründen können, wird die Menschheit zu Glück und Wohl gelangen. Dies ist die Absicht der Islamischen Republik und der Islamischen Revolution. Wir streben eine solche Zivilisation an.

Ihr lieben jungen Leute solltet euch das einprägen. Es sollte euer Kriterium sein.

Wir müssen unserem Verhalten einen koranischen Charakter verleihen, es im Zeichen Gottes stehen lassen. Nicht durch Reden und Behauptungen, sondern durch Praktizierung sollten wir diesen Weg beschreiten. Wenn ihr mit dem Koran vertraut geworden seid und ihn rezitiert, solltet ihr überall, wo darin eine Anweisung vorkommt, eine Rechtleitung und eine Mahnung steht, als erstes darum bemüht sein, sie in euch selber, in eurem Innersten und im Herzen zu verwurzeln und euer Handeln diesen Dingen anpassen. Wenn ein jeder von uns sich in der Praxis dazu verpflichtet, wird die Gesellschaft weiterkommen und wird sie koranisch werden.

Gott sei Preis und Dank, dass in unserer Gesellschaft, in unserem Land, das Vertrautsein mit dem Koran sich zu einer guten Bewegung entwickelt hat. Die Einprägung des Korans, welche ich schon früher empfohlen habe, findet - Gott sei Dank - unter unserer jungen Generation immer mehr Verbreitung, und das muss sie auch. Wir müssen mit dem Koran vertraut werden und in engem Kontakt zu ihm stehen. Wenn ihr den Koran eurem Gedächtnis eingeprägt habt, könnt ihr auch die Bedeutung richtig verstehen. Wenn der Mensch die Bedeutung des Korans versteht, kann er über ihn nachdenken. Und wenn er über seinen Inhalt nachgedacht hat, kann er an hohes Wissen gelangen und kann sich entfalten. Der Mensch wächst innerlich durch das Vertrautsein mit dem Koran.

O Herr! Bei Mohammad und dem Hause Mohammads! Trenne uns nicht vom Koran! O Herr! Lass unsere Gesellschaft zu einer koranischen Gesellschaft werden. Lass unser Leben vereint sein mit dem Koran und unseren Tod auf dem Wege des Korans geschehen! O Herr! Bei Mohammad und dem Hause Mohammads! Lass den Koran am Jüngsten Tag zu unserem Fürbitter werden! O Herr! Nimm uns nicht den Zugang zum Koran und zu der Ahle Bait – die beide große gewichtige Dinge sind, die der Prophet für uns zurückgelassen hat! O Herr! Lass den Koran und lass die Ahle Bait des Propheten und den Wali Asr (unser Leben sei ihm geopfert) mit uns zufrieden sein. O Herr! Beschere uns Erfolg bei der Erfüllung unserer Aufgaben. In diesem gesegneten Monat Ramadan, in diesen segensreichen Tagen und Nächten, beschere uns das Glück, Dir zu dienen, Dir ergeben zu sein und in Deine Nähe zu gelangen.

Der Frieden und Gottes Segen sei mit euch.

 

Ansprache vor Verantwortungsträgern und Botschaftern von Muslimländern

18-06-2012

Anlässlich des Jahrestages der Aussendung des Erhabenen Propheten - Der Friede und Segen Gottes sei mit ihm und seinen reinen Nachkommen

Im Namen Gottes des Allerbarmers, des Barmherzigen

Hiermit beglückwünsche ich Sie, verehrte Anwesende auf dieser beeindruckenden Versammlung zu diesem großen Fest. Meinen besonderen Glückwunsch an die Gäste aus anderen Ländern unter Ihnen und die werten Botschafter der muslimischen Länder! Außerdem beglückwünsche ich das bedeutende iranische Volk, welches die Erhebung und Bewegung zum Ziel ihrer Anstrengung machte und sich mit seinem Dschihad für die Verwirklichung der bedeutenden Ziele der Aussendung des Letzten der Propheten eingesetzt hat. Sie haben ihr Leben dafür in die Waagschale gelegt und – Gott sei Preis und Dank - konnten sie die Erfüllung der göttlichen Verheißung erfahren. Denn Gott der Höchsterhabene hat den Völkern, die diesen Weg gehen, Sieg, Fortschritt und Glück verheißen. Was Gott der Höchsterhabene verspricht, tritt unweigerlich ein.
Auch beglückwünsche ich die Islamische Umma (Weltgemeinde) zu diesem großen Fest, denn die islamische Weltgemeinde hat sich nach Dutzenden von Jahren gesammelter Erfahrungen der echten Religion des Propheten Mohammad (F.s.m.i.) zugewandt.
Nachdem die Intellektuellen, Elitekräfte und Vorreiter der muslimischen Völker  lange Jahre die Schulen von Ost und West und ihre Argumentationen und Ismen erprobt und festgestellt hat, dass diese Erfahrungen missglückten,  wendet sich heute die Islamische Weltgemeinde dem Sinn und den Zielen der Aussendung des Propheten zu. Heute ist für sie ein gesegneter Tag. Ich hoffe, dass die ganze Menschheit in den Genuss dieser Aussendung gelangt.
Heute möchte ich darüber sprechen, dass die Aussendung des Propheten mehrere Dimensionen und Aspekte hat. Es sind nicht nur einige wenige Strahlen, die von diesem Ereignis ausgehend, Licht auf die Menschheit warfen. Aber heute ist die Menschheit auf zwei der Strömungen, die von der Ernennung des Propheten ausgehen, absolut angewiesen: zum einen das Erwachen des Denkens und zum anderen die Läuterung der Moral. Wenn diese beiden gewährleistet sind, wurde die Verwirklichung uralter Wünsche der Menschen gewährleistet. Es wird ein Garant für  Gerechtigkeit und Glück und das irdische Wohl sein. Die wichtigste Angelegenheit besteht in diesen beiden Bereichen.

Er (der Prophet) hat gesagt :

بعثت لاتمّم مكارم الاخلاق

“Ich bin nur zur Vervollkommnung der Tugenden ausgesandt worden.“ (1) Und im Koran steht:

 

هو الّذى بعث فى الامّیّین رسولا منهم یتلوا علیهم ءایاته و یزكّیهم»

Er ist es, Der zu den Analphabeten einen Gesandten (Muhammad) aus ihrer Mitte geschickt hat, damit er ihnen Seine Verse vorträgt, sie läutert … (2)

Und erst nachdem Gott von der Läuterung gesprochen hat, sagt er im gleichen Vers weiter:

«و یعلّمهم الكتاب و الحكمة».

…und sie das Buch und die Weisheit lehrt…(3)

Die Läuterung der Seelen ist ein hohes Ziel. Das eine Ziel besteht darin, die Herzen zu reinigen, die menschliche Moral zu erhöhen und den Menschen von der Müllhalde moralischer Komplikationen und Schwächen und den Gelüsten der Seele zu erretten.

Aber auch die Frage des Nachdenkens ist von grundsätzlicher Bedeutung. Es war nicht nur das Ziel unseres Propheten. Alle Propheten sind von Gott berufen worden, die Kraft des Verstandes und des Denkens wiederzubeleben. In einer Predigt, die im Nahdsch-ul Balagha steht, hat Amir al Mumenin Imam Ali (F.s. m.i.)  gesagt:

لیستأدوهم میثاق فطرته و یذكّروهم منسىّ نعمته... و یثیروا لهم دفائن العقول

„Die Propheten sind ausgesandt worden, damit sie das Verborgene und die Schätze der Vernunft im Inneren der Menschen aktivieren und zu Tage fördern.“ (4)

Jeder von uns Menschen besitzt in seinem Inneren eine große verborgene Begabung zum Denken. Wenn wir nicht überlegen, nicht nachlesen, nicht über die göttlichen Verse nachsinnen, und wenn wir uns keine Gedanken über unsere Vergangenheit und über die verschiedenen Vorkommnisse für die Menschheit und die Probleme in der Vergangenheit machen und genauso wenig  über die Faktoren, die zu einem großen Erfolg für Völker führten, nachdenken, bleibt uns jener spirituelle Schatz, den Gott in uns hineingelegt hat, verschlossen und verwehrt:

و یذكّروهم منسىّ نعمته... و یثیروا لهم دفائن العقول

„… das Verborgene und die Schätze der Vernunft im Innern der Menschen aktivieren und zu Tage fördern …“

Die Menschheit braucht heute die beiden genannten Dinge.  
Die menschlichen Gemeinschaften brauchen das Denken. Sie müssen nachdenken und die Ursachen des Elends und der Not des Menschen hinterfragen. Ist denn daran zu zweifeln, dass es Unterdrückung und Benachteiligung gibt und dass die Logik der Doppelmoral bei den Hegemoniemächten der Welt herrscht? Alle sind Zeugen des eindeutigen Unrechts, das heute der gesamten Menschheit widerfährt. Vor allen Augen spielt sich das Unrecht der Mächte ab, die über Völker, denen die Mittel zur Verteidigung fehlen, herrschen.
Sie sind Zeuge: Eine Macht kommt aus einer Tausende km  entfernten Gegend daher und zwingt einem Land, welches mit leeren Händen dastand und keine Möglichkeiten besitzt, mit Gewalt seine Vorherrschaft auf. Sie verwandeln Hochzeiten in Trauerfeiern. Ihre Hubschrauber werfen den Tod auf die Menschen herab. Sie zertrümmern deren Häuser. Und keiner darf ihnen widersprechen. Sie entschuldigen sich noch nicht einmal! So sieht es auf der Welt aus! Sogar in den weiter entwickelten Ländern ist es ähnlich. Wenn Sie sich heute die Wirtschaftsprobleme der Welt anschauen, werden sie dies feststellen. In Europa geht es nicht darum, die Probleme der Bevölkerung sondern darum, die Probleme der Bankiers, der Kapitalisten und der Großeigentümer zu lösen. Es geht ihnen darum.

Der Einzelne und das Menschengeschlecht spielen für die vorherrschenden Mächte keine Rolle. Das ist eine Realität auf der Welt. Also sollte die Menschheit darüber nachdenken, was die Ursache ist! Was ist die Ursache der Hegemonieordnung?
Ursache ist die  Zweipoligkeit, bestehend aus denen, die Hegemonie betreiben, und denen, die sich der Hegemonie unterwerfen. Wenn es keinen Hegemonist gibt, wird die Hegemonieordnung zunichte werden. Aber genauso gilt, dass die Hegemonieordnung zusammenbricht, wenn diejenigen, die sich der Hegemonie unterworfen haben, weder die Hegemonie des Feindes noch den Hegemonisten weiter dulden. Hier beginnt die Aufgabe der Völker, und innerhalb der Völker die Pflicht der Elitekräfte: sowohl der Persönlichkeiten in der Politik als auch der in der Kultur.

Die satanischen Handlanger der imperialistischen Systeme  konzentrieren, sobald sie irgendwo auf der Welt eine große Befreiungsbewegung des Volkes – die echt ist – sehen, sofort alle ihre Kräfte darauf, diese Bewegung in ihr Gegenteil umzustülpen oder sie ihrer Eigenschaften zu berauben. Sie sehen ja, was heute in unserer Region alles passiert. Die Bevölkerung in den Ländern führt eine Revolution durch, um sich aus der Abhängigkeit von den USA zu befreien und sich aus der Schmach der Vorherrschaft des Zionismus zu erretten und den Abscheu über die Existenz dieser Krebsgeschwulst im Herzen der Islamischen Länder zum Ausdruck zu bringen. Sofort treten alle politischen, informationsdienstlichen und finanziellen Apparate der arroganten Mächte und ihrer Vasallen in Aktion, damit sie die Bewegung stoppen. Das ist das Problem.
Die Völker müssen auf ihren eigenen Beinen stehen. Sie müssen die Gottesgabe des Denkens, der Vernunft und der menschlichen Überlegung nutzen. Die Völker müssen Vertrauen in sich selber setzen, in ihre Macht. Sie müssen zur Zuversicht in ihren Einen Gott finden; müssen Gottvertrauen zeigen. Gott der Höchsterhabene hat verheißen:  
 

«لینصرنّ اللّه من ینصره انّ اللّه لقوىّ عزیز»

Gott lässt den siegen, der Gottes Sache siegen lässt. Gottes Macht und Gewalt sind unermesslich. (5)

 

Gott hat betont: Wenn die Völker standhaft bleiben, Widerstand leisten und geduldig ausharren, werden sie siegen! Ein vitales Beispiel liefert unsere Bevölkerung. Der Feind versucht mit zahllosen Mitteln und Propagandawerkzeugen, der Weltbevölkerung die Tatsachen zu verbergen, aber wir haben die Wahrheit vor uns. In diesen 33 Jahren ist die Revolution, die Bevölkerung und unser geliebtes Land vom ersten Tag an Angriffen und Sabotagen ausgesetzt worden.
Es kamen verschiedene Politiker an die Macht. Sie waren sich über zahlreiche Fragen uneinig, aber bei dem Kampf gegen die  Islamische Revolution, Schädigung der Islamischen Republik und  Entfernung dieses lebendigen Modells für die Muslime aus der Szene  haben sie alle, mit unterschiedlichen Methoden, zusammengearbeitet. Das ist heute noch so:  Sie halten zusammen, um vielleicht die iranische Nation von der Bühne zu entfernen. Aber ich sage Euch: Mit absoluter Sicherheit werden diese Bemühungen vollständig scheitern.
Natürlich ist ein Sieg nicht ohne Dschihad-Bemühungen, ohne Aktivwerdung, ohne die Bereitschaft, Gefahren auf sch zu nehmen,  möglich. Gott der Höchsterhabene hat niemandem einen Sieg versprochen, wenn er tatenlos bleibt. Es genügt auch nicht, ein gläubiger Mensch zu sein. Sondern Mühen auf dem Wege Gottes sind notwendig, ebenso wie Geduld und Ausdauer:

و لنصبرنّ على ما ءاذیتمونا

Wir halten die Leiden geduldig aus, die ihr uns zufügt. .. (6)

Dies sagen die Propheten zu ihren Gegnern: Wir bleiben standhaft. Die Propheten leisteten Widerstand. Heute ist die Lehre der Propheten , trotzdem man sie derartig unterdrückt hat, universale Lehre. Was sie sagten, setzte sich durch, im Gegenteil zu der Denkweise der Pharaonen. Diese Bewegung und diese Ausrichtung wachsen von Tag zu Tag. Doch es erfordert Geduld. Es erfordert Standhaftigkeit. Unser Volk hat eine solche Standhaftigkeit bewiesen. Unsere Feinde wollen nicht zur Einsicht gelangen und aus der Vergangenheit Lehren ziehen. Sie sollten wissen, dass sie mit Dickköpfigkeit, Arroganz, falschen Überlegenheitsgefühlen und unpassende Erwartungen an dieses Volk gegenüber diesem nicht weiterkommen werden. Diese Nation bleibt tapfer stehen. Sie hat ihren Weg und ihr Ziel und sich selbst erkannt.

Wir haben vom Koran und vom Islam die Standhaftigkeit und das Mühen auf Gottes Wegen und Einheit und Zusammenhalt gelernt: Zusammenhalt der Herzen,  einander an den Händen halten. Dies gilt nicht nur für unser Volk: Auch der Zusammenhalt in der Islamische Welt ist gemeint.  
Sie sehen, dass unsere Feinde sich sehr auf einen Punkt stützen, nämlich die Schürung von Konflikten zwischen den islamischen Rechtsschulen, zwischen Schiiten und Sunniten. Leute, die weder schiitisch noch sunnitisch denken und den wahren Islam gar nicht akzeptieren, betreten -  wie es die Spionagedienste der USA und Israels es sich wünschen - die Lautsprecherbühne und erklären die Verbreitung des Schiitentums würde sie beunruhigen! Habt ihr überhaupt eine Ahnung vom schiitischen Glauben? Habt ihr eine Ahnung vom sunnitischen? Ihr seid ja noch nicht einmal von der Religion selber überzeugt!
Die Politik der arroganten Mächte und die Strategie der Spionagedienste bestehen heute darin, unter uns Angst voreinander zu schüren. Die Schiiten vor den Sunniten und die Sunniten vor den Schiiten zu ängstigen; Konflikte hervorzurufen. Der Weg zum Sieg über die Feinde besteht im Denken. Er besteht darin, sich zusammenzuschließen, die Herzen einander näher zu bringen, sich an den Händen zu fassen und auf diese Weise wird mit Gottes Huld: 

لیظهره على الدّین كلّه

Er setzt den wahren Glauben durch, bis er die Oberhand über alle Religionen gewinnt, (7)
Wirklichkeit werden.

Gott der Höchsterhabene wird mit Seiner Huld und Gnade, die Ziele und die Gebote und die Pläne dieser Aussendung über alle Sabotagen des Feindes siegen lassen.

Wir hoffen, dass Gott der Höchsterhabene immer mehr von Seinem Segen auf Euch, auf die iranische Nation und auf die Islamische Weltgemeinde herab senden wird. Er möge die gereinigte Seele unseres großen Imam (Chomeini) – der uns diesen Weg zeigte und für uns öffnete – mit Seinen Statthaltern und den Propheten und den Makellosen Imamen auferstehen lassen.

 Der Frieden und Segen Gottes sei mit euch

1)Madschmu`ah Warram, Band 1, Seite 89
2) Hl. Koran, Sure Dschum`ah, (62) – Vers 2
3) ebenda
4) Nahdsch-ul Balaghah, 1. Predigt
5) Hl. Koran, Sure Hadsch (22), Vers 40
6) Hl. Koran, Sure Ibrahim (14), Vers 12
7) Hl. Koran, Sure Taubah (9), Vers 33

 

Zu den Abgeordneten der 9. Legislaturperiode

  Drucken
13-06-2012
Im Namen des Allerbarmers, des Barmherzigen

Ich heiße meine werten Brüder und Schwester herzlich willkommen: die geehrten Abgeordneten, die vom rechtschaffenen und gläubigen iranischen Volk gewählt wurden. Bei Herrn Laridschani möchte ich mich für seine guten und nützlichen Äußerungen bedanken. Sowohl hinsichtlich seines Einblicks in die Geschichte der Gesetzgebungsordnung und des Nationalen Parlaments des Landes und unserer jungen Geschichte, als auch hinsichtlich dessen, was von dem Islamischen Parlament erwartet wird. Die Dinge, die er nannte, treffen zu. Und wenn die geehrten Abgeordneten im Parlament – so Gott will und wie fest gehofft wird - in dieser Position unabhängig, frei denkend und unter Berücksichtigung der Interessen des Landes, mit Mut im Herzen gegenüber dem Feind und Optimismus für die Zukunft, ihre Schritte planen, ordnen und verfolgen, wird das Land mit Sicherheit Vorteile daraus ziehen und diesen Weg fortsetzen.

Es gibt einen sehr wichtigen Punkt in diesem Zusammenhang, den wir alle beachten müssen. Ich selber bin noch mehr als Sie auf Beachtung dieses Punktes angewiesen– ebenso wie Sie es entsprechend Ihrer Verantwortung sind. Dieser Punkt besteht in dem Pflichtgefühl: in der lauteren Absicht und dem Handeln im Zeichen Gottes. Wenn das geschieht, werden alle Probleme gelöst und alle Wege sich öffnen. Wenn dies geschieht, wird die göttliche Barmherzigkeit und Hilfe uns zuteil.

«ان تتّقواالله یجعل لكم فرقانا»

Wenn ihr Gott gegenüber fromm seid, verleiht Er euch ein klares Entscheidungsvermögen…

Wenn diese Worte aus dem Koran, die eben vorgetragen wurden, umgesetzt worden sind, wird auch die falsche Vorstellung einer Niederlage gegenüber dem Feind verfliegen. Das Vertrauen in Gott, die Beziehung zu Gott – welche aus dieser lauteren Absicht hervorgeht, wird alle Probleme lösen. Die Revolution hat auf diese Weise gesiegt. Wenn unser großartiger Imam – der im wahrsten Sinne des Wortes ein lenkender Führer war – nicht dieses Gottvertrauen und diese ausschließliche Ergebenheit in Gott gehabt hätte, hätte diese Revolution mit Sicherheit nicht gesiegt. Wenn die Menschen, die den Schauplatz betraten und die Persönlichkeiten, die sie auf die Arena holten, nicht diese aufrichtigen Absichten gehabt und dies nicht ausschließlich für Gott getan hätten, hätte es keinen Fortschritt gegeben. Zur Zeit der Heiligen Verteidigung war es genauso. Herr Laridschani hat gesagt, dass viele von Ihnen die Zeit der Heiligen Verteidigung miterlebt haben. Die, welche sie miterlebt haben, wissen aus nächster Nähe über diese Zeit und was damals passierte, Bescheid. Das wichtigste Geheimnis besteht darin, dass wir unserer Pflicht nachkommen; dass wir nach Gottes Zufriedenheit streben. Wenn wir das Leben wie ein Geschäftsmann betrachten, ergibt sich dasselbe. Vor einigen Jahren habe ich immer gesagt, dass der Märtyrertod auf dem Wege Gottes ein Tod ist, der einem Handel gleicht, nämlich ein gewinnbringender Tod. Das ist wirklich der Fall. Jemand, der nicht auf dem Wege Gottes Märtyrer wird, und dieses Leben, dass uns geliehen wurde, nicht auf Seinem Wege hergibt, kann dieses schließlich nicht behalten. Er wird es zurückgeben. Da ist es doch besser, wenn diese Wenigkeit für etwas Gutes hergegeben wird – Es ist doch besser wenn diese unausweichliche Sache – der Tod, welcher ein zwangsläufiges Ereignis für uns ist - zum Mittel für unsere Glückseligkeit wird. Ein Mittel für unsere Sorglosigkeit im wahren Leben, dank göttlicher Huld. Der Märtyrertod ist wirklich ein Tod der einem einträglichen Handel gleicht.

Es ist genauso wie mit unseren weltlichen Anstrengungen. Wenn wir auf Gelder verzichten und von unangemessenen religiös unerlaubten Wünschen Abstand nehmen, haben wir einen Handel betrieben und einen Gewinn erzielt, denn Gott der Höchsterhabene wird uns wegen dieses Verzichtes einen derartigen Lohn geben, dass alles was wir bei Befolgung jener Verlangen erreicht hätten, demgegenüber gleich Null und unter der Null ist : ein Nichts! So verhält es sich, wenn man etwas für Gott tut. In meinen Augen ist dies das wichtigste bei unseren Angelegenheiten.

Ihr bildet nun in einer Staatsordnung einen Grundpfeiler. Das Islamische Parlament ist ein Grundpfeiler! Diese Staatsordnung hat sich inmitten einer chaotischen materialistischen Welt aufgerichtet und lässt den Ruf der Immaterialität erklingen. Sie kritisiert den Kurs der materialistischen Welt. Da ist es nur natürlich, dass sie Feinden begegnet. Wenn einige – indirekt oder offen – bemängeln: „Mensch, macht euch doch nicht die Welt zum Feind!“ so rührt diese Kritik in meinen Augen davon her, dass sie nicht nachdenken. Der Streit hat in dem Moment bereits begonnen, in dem ihr den Anspruch erhebt, eine immaterielle und religiöse Regierung zu wollen und von der religiösen oder der islamischen Volksregierung sprecht. Für die Welt ist es ein Problem, dass sie sich dem Aufruf zur Religion gegenüber sieht. Mit „Welt“ meine ich die Systeme, die die Welt beherrschen. Es sind Leute, deren Existenz und Wesensart darauf basiert, die Menschen auszuplündern, der Menschlichkeit einen Schlag zu versetzen und den menschlichen Werten zu schaden, und zwar wegen eigener materieller Gelüste.

Ihr habt von den Pharaonen der Geschichte gehört und erlebt, wie sie sind. Die Pharaonen bekämpfen die menschlichen Werte. Sie herrschen über die Welt. Wenn ihr demgegenüber ein Verwaltungs- und Regierungssystem aufstellt, welches den Anspruch auf Liebe zur Immaterialität und Verteidigung der menschlichen Werte und der Verteidigung der göttlichen Werte – welche im Grunde die menschlichen Werte bedeuten – erhebt, ist es nur natürlich, dass es zu Konfrontationen kommt. Bei dieser Konfrontation muss man sich auf eine Macht stützen. Diese Macht ist nicht die Macht materieller Waffen, die Atombombe oder ähnliches. Es ist eine immaterielle Macht. Es ist die Beistandsuche bei Gott. Das ist das wichtigste an der ganzen Sache. Sie und ich – meine Wenigkeit noch mehr als Sie – müssen unsere Absicht, unser Herz, unser Ziel verstärkt im Zeichen Gottes stehen lassen. Wenn dies geschieht, werden die Probleme beseitigt werden. Wenn dies geschieht, werden wir Fortschritte machen, und der Feind wird die Hoffnung aufgeben, uns besiegen zu können. Für den Feind gibt es viele Schranken. Dieses Thema erfordert eine ausführliche Besprechung, welche den Rahmen dieser Ausführungen sprengen würde. Außerdem verfügen Sie alle – Gott sei Dank und Preis – über ein hohes Denk-, Bildungs- und Wissensniveau. Sie können völlig über diese Dinge informiert sein und sie analysieren. In Wahrheit verhält es sich also so. Sollten wir in dieser göttlichen Ordnung die Beziehung zu Gott festigen, werden wir – entsprechend zu der Strecke, die wir auf dieser Bahn zurückgelegt haben - ohne Zweifel bei der Konfrontation mit dem Feind immer mehr und viele Erfolge erzielen. Die Hindernisse werden aus dem Weg geräumt werden. Das muss man im Auge behalten. Natürlich setzt jeder Posten, jede Arbeit und jeder Auftrag gewisse Dinge voraus. Automatisch gelten solche Erfordernisse auch für das Parlament. Solltet ihr Mitglied der Regierung sein, werden andere Bedingungen vorausgesetzt und in den verschiedenen anderen Regierungs- oder Nicht-Regierungsapparaten jeweils wiederum andere. Aber das Ziel muss darin bestehen, dass wir Gott zuliebe etwas tun. Viele der Mängel, für die wir heute kritisiert werden – von denen viele zu Recht sind – werden beseitigt werden, wenn wir diese Absicht und diese Zielsetzung erreichen.

Über das Islamische Parlament kann ich nur zusammenfassend sagen, dass es sowohl vital als auch gesund sein muss. Diese beiden Eigenschaften sind eine Notwendigkeit für das Parlament.

Das Parlament ist vital, wenn es vitalen Eifer und Aktivität an den Tag legt. Sollte das Parlament ruhen, teilnahmslos sein und keine richtigen und geeigneten Beschlüsse in den verschiedenen Bereichen herausgeben, ist es mit Mängeln behaftet. Diese Zeichen und Beweise für Vitalität entstehen durch Aktivität und Eifer. Wie kann dieser Eifer konkret umgesetzt werden? Durch richtige Erfüllung der Aufgaben! Durch eine gute Gesetzgebung. Unter dem Stichwort: „gutes Gesetz“ ließen sich ein Dutzend oder noch mehr Indizes anführen: dass es aktuell ist und keine Wiederholung oder keine Widersprüche enthält usw. Dann kann man von einem guten Gesetz sprechen. Zweitens (kann dieser Eifer konkret umgesetzt werden durch): geeignete Aufsicht. Dies sind ja die beiden wichtigsten Aufgaben des Parlamentes: an erster Stelle die Gesetzgebung und unmittelbar danach die Aufsicht. Die korrekte Aufsicht lässt sich definieren. Sie besitzt bestimmte Merkmale. Ihr solltet sie konkretisieren. Ich brauche sie nicht zu nennen. Sie wissen selber Bescheid. Dies fällt unter unsere klaren Kenntnisse. Beaufsichtigungen, die aus ungeeigneten Absichten hervorgehen, sind ungeeignet. Eine Beaufsichtigung, die parteiisch ist eignet sich genauso wenig, wie eine Aufsicht, die sich gegen bestimmte Seiten richtet. Eine Beaufsichtigung, die nur oberflächlich verläuft, ist unpassend. Wie gesagt, erfüllt eine korrekte Aufsicht bestimmte Anforderungen und diese Indizes müssen von Ihnen präzisiert werden.

Fruchtbare Mitbeteiligung an der Arbeit: Das ist ein Zeichen für lebhaften Einsatz. Was ich sagte, sind natürlich Erwartungen an das gesamte Parlament, aber das Parlament als Gesamtheit stützt sich ja auf die Einzelnen. Wenn sie persönlich während der Arbeitszeit des Parlamentes oder auf der öffentlichen Tribüne des Parlamentes oder in einem der Ausschüsse nicht erscheinen, stimmt es zwar, wenn sie sagen: Ich bin einer von 290. Aber dennoch wirkt es sich aus, in dem Ausmaße nämlich wie ihre Person von Bedeutung ist und in dem Ausmaße wie es auf die anderen wirkt. D.h. durch Ihre fehlende Anwesenheit, wird die Nichtanwesenheit im Parlament schneller üblich und ein anderer, der sich bis dahin an seine Verpflichtungen hielt, wird ebenso nicht erscheinen. Dies aber ist eines der Probleme des Parlaments. Sie sollten versuchen, dass im neunten Parlament wirklich dieses Problem beseitigt wird. Die nützliche Anwesenheit an der Arbeit ist also eines der Zeichen für vitalen Einsatz.

(Zu erwähnen ist auch die) politische Mitbeteiligung auf der Ebene des Landes und internationaler Ebene: Das Parlament ist wie ein Monitor für die Wiedergabe der Revolution und der öffentlichen Meinung der Bevölkerung sowie der Gesamtstrategien des Landes. Wenn sich Dinge auf der Welt ereignen, muss das Parlament seinen Standpunkt dazu deutlich darlegen. Erfreulicherweise waren die Parlamente der letzten Zeit in dieser Hinsicht aktiv und haben gut gehandelt. Ihr seht ja, dass heute viel in der Region los ist. Was in den Nachrichten und den oberflächlichen Darstellungen der Nachrichtenagenturen an Wahrheiten oder Lügen verbreitet wird, ist nur ein kleiner Teil von dem Geschehen, was sich in dieser Region abspielt.

Außerdem ist diese Region nicht wie jede andere. Sie ist das Herz der Welt. Sie ist die wichtige Verbindungsbrücke zwischen drei Kontinenten und ein wichtiges Erdölgebiet, sowie eine bedeutende Region für die imperialistische Politik des Westens bei Existenz der zionistischen Herrschaft. Es ist eine außergewöhnliche Region. Die Abläufe in dieser Region betreffen die ganze Welt. Wir können keinen Vergleich zu dieser Region ziehen, wenn irgendwo auf der Welt zum Beispiel ein paar Länder ein Problem haben. Denn hier liegt das Herz der Welt. Wie lautet nun unsere Stellungnahme zu einigen Ereignissen und Abläufen, die in diesem Gebiet geschehen? Dies sind wichtige Angelegenheiten. Eine Vitalität des Parlaments besteht darin, dass es diese Geschehnisse beachtet und dazu einen Standpunkt beziehen kann.

Diese Stellungnahme wirkt.

Heute kann Ihr Standpunkt eine Wirkung auf jedes der Länder haben, die wir hier meinen: die Länder in der Region. Wenn wir richtig denken, die richtige Formulierung wählen und zum geeigneten Zeitpunkt rechtzeitig diese bekannt geben, hat es sogar eine Wirkungen auf die Bewegungen aus, die heute auf beiden Seiten in der Region existieren, ob nun auf der Seite des westlichen aggressiven und satanischen Systems, oder der Seite der Bevölkerungen, die das Recht fordern. Vitalität besteht also darin. Ein lebendiges Parlament ist ein Parlament, welches im richtigen Moment, rechtzeitig und auf richtige Weise ein Gesetz verabschiedet, Aufsicht führt, den Fragen im Inland und in der Region aktiv Beachtung schenkt und sich seiner Arbeit widmet.

Die Parlamentskommissionen dürfen auch nicht vergessen werden. Sie sind wichtig. Sie sind Denkkammer für die vollständige Ausarbeitung von Fragen und der Entschlussfassung im Parlament, das heißt Entschlussfassung über das Schicksal des Landes, und nicht nur für 4 Jahre. Manchmal verabschiedet Ihr ein Gesetz, das 20 Jahre das Land beeinflusst und eine Linie konkret festlegt.

Das Parlament muss nicht nur vital sein, sondern wichtig ist auch, dass es gesund ist. Es muss sowohl vital als auch gesund sein: gesund aus verschiedenen Blickwinkeln: politisch, ethisch, finanziell. Dies sind Dinge die mit jedem einzelnen von unseren guten Freunden, den werten Parlamentsabgeordneten, zu tun haben. Falls im Parlament eine Tendenz auftaucht, welche gegen einige Grundsätze der Revolution verstößt, haben wir es mit einem Mangel an Gesundheit zu tun – allerdings werden solche Strömungen nicht allgemein sondern gering sein. Auch falls die Sorge um Pflichterfüllung im Parlament abhanden kommt, dann handelt es sich um Mangel an Gesundheit. Wenn im Parlament der leichtsinnige Umgang mit finanziellen Fragen gang und gäbe wird - Annahme und Vergabe von Geldern, Aufnahme von gewissen Beziehungen und Übernahme einer Vermittlerrolle und andere Erscheinungen, die es vielerorts gibt - ist das ebenso ein ungesundes Zeichen für das Parlament. Das ist ein wichtiger Punkt. Es ist ein ungesundes Zeichen, wenn für das Parlament unnötiger Kostenaufwand hervorgerufen wird. Gestern habe ich mit Herrn Laridschani ausführlich über diese Angelegenheit gesprochen. Eine der Maßnahmen des Parlaments muss darin bestehen, dass es zu einem Vorbild für die anderen staatlichen Organe hinsichtlich der Kostensenkung wird: der Verminderung von Unkosten für möglicherweise sinnlose Reisen oder verschiedenerlei Unkosten für persönliche Zwecke der Abgeordneten. Natürlich betrifft ein Großteil dieses Anliegens das werte Parlamentspräsidium, welches Acht geben muss. Aber es geht auch jeden einzelnen Abgeordneten etwas an. Ich weiß aufgrund allgemeiner und spezieller Informationen, dass es unter den Abgeordneten nicht wenige gibt, die bei diesen Dingen vorsichtig sind. Es gibt Leute, die man wirklich innerlich bewundern muss und bei denen man sich freut und Gott dankt, dass sie sich im Parlament befinden. Es ist ja auch eine wichtige Angelegenheit.

Vor circa zwei Jahren habe ich bei dem Treffen mit den geehrten Abgeordneten über die Selbstkontrolle des Parlaments etwas gesagt und sie haben auch ein Gesetz verabschiedet. Sehen Sie den Vers, der rezitiert wurde, nämlich:

Hütet euch vor einer Versuchung, die nicht nur die Ungerechten heimsucht und wisset, dass Gott hart bestraft!  

: «و اتّقوا فتنة لا تصیبنّ الّذین ظلموا منكم خاصّة»،

Das ist ein wichtiger Punkt. Es kann sein, dass nur eine Person in einem Gebäude unvorsichtig ist, Benzin verschüttet und ein Streichholz anzündet, aber nicht nur diese eine Person bei dem entstandenen Brand umkommt. Ebenso kann es sein, dass eine Person ein Leck in einer Bootswand verursacht, aber nicht nur diese eine Person ertrinkt. Der Koran sagt, nehmt euch vor einem solchen Unheil in Acht. Denn wenn es hereinbricht, ist nicht nur derjenige, der es verursacht hat und der schuld ist, davon betroffen, sondern auch die Unschuldigen werden betroffen sein - auch diejenigen, die nichts zu diesem Unheil beigetragen haben. Hütet euch…! Hütet euch vor einer solchen Versuchung, gebt Acht! Was erfordert dies? Es erfordert die Selbstkontrolle! Das heißt auf einander achten: Außer denen, die …einander empfehlen, bei der Wahrheit zu bleiben und einander empfehlen, Geduld zu üben.. Sich gegenseitig ständig guten Rat geben - Das sind Zeichen für Gesundheit.

Eines von den Dingen, welches wirklich zeigt, dass das Parlament intakt ist, besteht in der Abstinenz von Angriffen auf das Ansehen von Personen. Eine Tribüne steht euch zur Verfügung! Diese Tribüne ist ein öffentlicher Rednerstuhl. Wenn Ihr sprecht, so wird es über einen nationalen Lautsprecher ausgestrahlt und alle können es hören. Folgende Dinge sind ernsthaft zu vermeiden, nämlich dass Sie im Parlament etwas sagen, was den Ruf einer Person schädigt und dass sie diesen Jemanden beschuldigen, obwohl ihm kein Vergehen nachgewiesen wurde, – auch wenn er aus Ihrer Sicht schuldig ist. Außerdem können wir nicht gegen etwas protestieren, wenn es nicht unsere Aufgabe ist darüber zu sprechen, selbst wenn es stimmen sollte. Zum Beispiel über die Privatangelegenheit von Personen. Warum sollte im Parlament, vom Lautsprecher aus von solchen Dingen die Rede sein? Das muss ernsthaft vermieden werden. Wird es vermieden, ist es ein gesundes Zeichen.

Folgenden Punkt habe ich schon einigen werten Abgeordneten erklärt und nun, da Sie alle anwesend sind, möchte ich es erneut zu Ihnen sagen: Das Parlament ist ein Ort für den vernünftigen und klugen Dialog. Sie sagen etwas Bestimmtes und haben auch Argumente dafür und führen diese an. Dann kommt der nächste und sagt: „Aus diesem und diesem Grund stimmt es nicht, was er gesagt hat und seine Begründung ist nicht richtig.“ Schließlich stimmt die Gesamtheit der Abgeordneten entweder für das eine oder für das andere. Soweit ist alles in Ordnung. Ist es aber vernünftig, wenn jemand, während Sie gerade sprechen, durch Händeklatschen oder Lärmen Sie übertönen will, damit er Sie nicht hört? Ja, wirklich! Ist das klug? Mit dieser Angewohntheit muss im Parlament Schluss gemacht werden, dass nämlich in einer Ecke des Parlaments ein paar Leute zu lärmen beginnen, wenn einer der Abgeordneten, oder ein Minister oder ein Verantwortungsträger der Regierung gerade spricht. Das ist etwas sehr Übles. Im achten Parlament war dies leider zu beobachten. Ob es so etwas auch im siebten Parlament gab weiß ich nicht. Als ich dies zum ersten Mal erlebt habe, habe ich mich wirklich gewundert und mich gefragt: Ist so etwas überhaupt möglich? Aber es war eine Tatsache und ist im Parlament vorgekommen. Das Parlament ist kein Ort für diese Dinge. Bei öffentlichen Versammlungen kann es sein, dass einige ungebildete Leute so etwas tun. Einer kommt und spricht und andere lärmen. Das hat es schon immer in der Geschichte gegeben. Im Koran steht:

 

Sie raten den Leuten davon ab (den Koran zu hören), und sie selbst wenden sich von ihm ab… ;

: «و هم ینهون عنه و ینئون عنه»

Wenn der Prophet sprach, versuchten einige zu verhindern, dass die anderen es hörten und machten Lärm. Aber das passt nicht zur Islamischen Republik und schon gar nicht zum Islamischen Parlament. Das Islamische Parlament ist ein Ort für Gespräche. Der Andere soll seine Meinung vollständig sagen und zu Ende bringen können. Und dann können Sie, mein werter Herr, wenn es nicht stimmt, was er sagt, und unlogisch ist, beginnen, ihre Argumente anführen und sagen: „Nein! Was dieser Herr sagt ist überhaupt nicht logisch und entbehrt jeder Grundlage. Sie können es ablehnen. Das ist kein Problem!“

Die Unabhängigkeit des Parlaments ist für meine Wenigkeit von besonderer Wichtigkeit und ich bin der Überzeugung, dass ein unabhängiges Parlament wirklich ein großer Segen ist. Einige denken und einige sprechen davon in Medien, dass die Unabhängigkeit von der Regierung darin besteht, diese ständig unter Beschuss zu nehmen. Aber das ist nicht richtig. Es geht nicht um diese oder jene Regierung. Während aller Legislaturperioden in vergangenen Jahren habe ich das gleiche anempfohlen - und Sie wissen ja, dass es verschiedene Regierungskabinette gab. Die Unabhängigkeit von der Regierungsgewalt soll nicht bedeuten, dass man ständig mit oder ohne Grund die Regierung ins Kreuzfeuer nimmt - wegen diesen oder jenes Vorgehens der Regierung und Dingen, bei denen es überhaupt nicht nötig ist, zu protestieren. Ihr könnt doch ein Gesetz verabschieden, welches im Gegenteil zu dem steht, was er macht.

Das sind jedenfalls Dinge die sein müssen.

In meinen Augen gehört die Einheit zu den wichtigen Dingen, die wir heute im Land brauchen. Mit Einheit und Zusammenhalt ist nicht gemeint, dass alle die gleichen Ansichten haben. Sie alle stehen doch – Gott sei Preis und Dank – auf einem hohen geistigen und wissenschaftlichen Niveau. Es ist nicht nötig, dass man Ihnen das überhaupt sagt. Wir sind aber auf Empfehlungen angewiesen, damit wir handeln, auch wenn wir viele Dinge wissen. Heute müssen Einheit und Zusammenhalt vorliegen. In Zwiespalt, Uneinigkeit und Zwietracht kommen Schwäche, Rückentwicklung und Niederlage einer Nation zum Ausdruck. Ihr dürft nicht zulassen, dass dies wahr wird. Natürlich gibt es Meinungsunterschiede. Niemand braucht sich zu scheuen, diese zu äußern. Richtig, in einer bestimmten Sache sind wir verschiedener Meinung, aber dennoch halten wir zusammen. Zum Beispiel sagt der eine, dies muss gemacht werden und ich sage, nein, dass soll nicht gemacht. Schließlich gibt es eine Befragungsinstanz. Entweder ist diese Instanz das Gesetz oder sie ist der Justizapparat oder der Verfassungsrat oder eine andere Stelle. Diese Befragungsinstanz wird feststellen, was zu tun ist. Aber wir sollten uns deshalb nicht gegenseitig angreifen. Es muss Geschlossenheit herrschen. Wegen der hohen Interessen des Landes muss es zwischen den Organen Einmütigkeit geben. Diese muss spürbar sein. Natürlich, sagen tun das alle. Es ist vorgekommen, dass jemand verärgert etwas verteidigt hat und ein anderer ihm sagte: „Mensch warum regst du dich so auf?“ Und er der andere mit der gleichen Aggressivität schrie: „Ich bin nicht verärgert!“ Im Umfeld – man kann nicht sagen es sind beide Seiten – gibt es einige, die ständig vom Zusammenhalt reden, während jedoch gleichzeitig wieder hier und da Anzeichen und Beispiele für Spaltung zu beobachten sind. Ich bitte darum, auf diesen Punkt zu achten. Sowohl im Parlament selber, unter den Freunden, den Abgeordneten, als auch bei der Beziehung zwischen Parlament und den anderen Regierungsgewalten, der Exekutive und der Legislative, solltet ihr den Zusammenhalt und Geschlossenheit bewahren. Ihr sollt wissen, dass diesem Volk, diesem Land, dieser Staatsordnung, dieser Zielsetzung Erfolg und Sieg verheißen wurden. Das ist Gottes Huld. Die göttlichen Traditionen bedingen es.

Die Bevölkerung ist eine gute und gläubige Bevölkerung. Wir haben eine junge Generation, die gut ist. Und erfreulicherweise ist unsere Nation jung. Und - Gott sei Preis und Dank - ist die religiöse, islamische Zielausrichtung die wichtigste Achse, an der sich das Land weiterbewegt. Auch die Abgeordneten im Parlament, die Verantwortungsträger des Landes, die Regierungskabinette und die Amtsträger in der Judikative sind doch alle Menschen, die von den Grundlagen des Islams und der Revolution überzeugt sind. Das ist etwas sehr Wichtiges: eine überzeugte Bevölkerung und überzeugte Verantwortungsträger - So Gott will - wird Er Seinen Erfolgssegen bescheren und wir machen Fortschritte. Und in diesem Jahrzehnt, welches das „Jahrzehnt des Fortschrittes und der Gerechtigkeit„ ist, werden wir – so Gott will und mit Seiner Erlaubnis – spürbaren Forschritt erzielen und inschallah nach Ablauf dieses Zeitraums ein herausragendes deutliches Niveau an Gerechtigkeit erreicht haben.

Der Frieden und Segen Gottes sei mit Ihnen

 

Hl. Koran, Sure Anfal (8), Vers 29

Hl. Koran, Sure Anfal (8), Vers 25

Hl. Koran Al-Asr (103), Vers 3

Hl. Koran Sure An`am (6), Vers 26

 

Neujahrsbotschaft 1391

20-03-2012

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden!

O du Wandler der Herzen und der Blicke

O du Verwalter von Nacht und Tag!

O du Wandler der Zustände und des Befindens

Verwandle unseren Zustand in den besten.

Allah unser, sei für Deinen Vertrauten,

dem (beweiskräftigen) Argument, Sohn des Hasan (al-Askari)

- Deine Segnungen seien auf ihm und auf seinen Vätern -

sowohl in dieser Stunde als auch in jeder Stunde,

ein Vertrauter und ein Hüter,

einen Anführung und ein Siegesbringer,

ein Wegweiser und Vorausschauer,

bis Du ihn (schließlich) in Deine Erde gütig einziehen lässt,

in dem Du ihm (dann) lange darin Genuss gewährst.

Allah Unser! Beschenke ihn in Bezug auf ihn selber und auf seine Nachkommen und seine Anhänger, auf seine besonderen und seine allgemeinen Freunde, seine Feinde und alle Bewohner der Welt, mit den Dingen, die seiner Seele Freude verleihen.

Hiermit möchte ich zum Norusfest und zum Beginn des Neuen Jahres allen lieben Landsleuten überall im Land und allen Iranern an jedem Ort auf der Welt, an dem sie leben, sowie allen Völkern, die das Norusfest feiern, gratulieren. Insbesondere gratuliere ich den werten Angehörigen der verehrten Märtyrer, den Kampfversehrten und ihren Familien, allen, die Selbstopfer gebracht haben, sowie allen, die in den verschiedenen Bereichen aktiv sind. Ich wünsche mir und bete darum, dass Gott der Allerhöchste für die iranische Nation eine gute Zeit, Freude, Frohsinn und ein fröhliches Herz in diesem neuen Jahr bereitet und denjenigen, die diesem Volk übel gesonnen sind, bei ihren Absichten und ihren Bestrebungen – so Er will - Misserfolg bereitet.

Das vergangene Jahr – das Jahr 1390 – ist weltweit und in unserer Region ein ereignisreiches Jahr gewesen. Insgesamt gesehen war der Ausgang dieser Ereignisse unter dem Schlussstrich zugunsten der iranischen Nation auf dem Weg zu ihren Zielen. Die Leute, welche böswillige Absichten hinsichtlich der iranischen Bevölkerung, Iran und Iranern im Kopf hegen, sind in den westlichen Ländern vielfältigen Problemen begegnet. Auf regionaler Ebene sind Völker, welche die Islamische Republik stetig unterstützt hat, an bedeutende Ziele gelangt: Sie haben Diktatoren gestürzt, haben in den Ländern auf dem Islam aufbauende Verfassungen verabschiedet und haben den Feind Nr. Eins dieser Islamischen Umma und der iranische Nation – nämlich das zionistische Regime – boykottiert.

Im Inland ist das Jahre 1390 im wahrsten Sinne des Wortes ein Jahr gewesen, in dem sich die Erstarkung der iranischen Nation zeigte. Auf der politischen Ebene hat die iranische Bevölkerung in diesem Jahr – ob bei dem Fußmarsch vom 22. Bahman (11.2. - Jahrestag des Revolutionssieges) oder bei den Wahlen am 12. Esfand (2.3.) eine derartige Mitbeteiligung demonstriert und ein solches Vorbild für nationale Stärke in der Geschichte der Region verbucht, wie es bislang selten vorgekommen ist.

Trotz all jener Feindseligkeiten, aller Propaganda und böswilligen Angriffe vermochte die iranische Bevölkerung in diesem Jahr, mit Leib und Seele ihre Anwesenheit auf der Szene, ihren Eifer und ihre Bereitschaft auf den verschiedenen Gebieten der Wissenschaft und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu demonstrieren und unter Beweis zu stellen. Es war - Preis und Dank sei Gott – ein Jahr, das bei allen Härten und Schwierigkeiten große Errungenschaften mit sich brachte. Wie bereits zuvor gesagt, lagen ähnliche Bedingungen wie bei (den historischen) Badr- und Chaibar-(Angriffen der Feinde) vor – nämlich: Die Herausforderungen und Schwierigkeiten wurden akzeptiert und überwunden.

Wie zu Beginn des vergangenen Jahres angekündigt wurde, ist das Jahr 90 das Jahr des Wirtschaftsdschihads gewesen. Wachsame und Informierte haben sofort gewusst, dass dieser Titel und diese Ausrichtung und Losung für das Jahr 90 notwendig war, was anschließend auch die Bestrebungen des Feindes in diesem Jahr bewiesen. Unsere Feinde haben gleich zu Beginn des Jahres mit ihren aggressiven Schritten im Wirtschafsbereich gegenüber der iranischen Bevölkerung begonnen. Aber die iranische Bevölkerung, die Verantwortungsträger und Bürger sowie die verschiedenen Organe haben durch kluge Vorausplanungen diesen Sanktionen begegnen können, und diese Gegenmaßnahmen konnten in großem Umfange die Sanktionen unwirksam machen und die Waffe des Feindes entschärfen.

Das Jahr 1390 ist das Jahr großer wissenschaftlicher Tätigkeiten gewesen und – so Gott will – werde ich anlässlich einer Ansprache für unsere geliebte Bevölkerung einige der Fortschritte in Wissenschaft und Wirtschaft und der verschiedenen Bestrebungen noch genauer darlegen. Das Jahr 90 war ein Jahr voller Herausforderungen. Es war auch ein Jahr voller Eifer und ein Jahr, in dem die iranische Nation – dank des göttlichen Segens – die vorhandenen Probleme meistern konnte.

Nun haben wir ein neues Jahr vor uns, in dem – in Hoffnung auf Gott und in Vertrauen auf den Schöpfer – die iranische Nation erneut durch ihre Tätigkeit, ihren Einsatz und ihre Wachsamkeit viele Fortschritte für sich erzielen kann. Meines Erachtens und wie Berichte und Beratungen mit informierten Personen ergeben, ist der Rückschluss zu ziehen, dass in dem jetzigen Jahr, welches heute und in dieser Stunde begonnen hat, die Wirtschaft ein wichtiger Bereich der Herausforderungen ist. Der Wirtschaftsdschihad ist nicht etwas, was zu Ende geht. Die Bemühungen in der Wirtschaft und die engagierte Beteiligung auf ihren Gebieten ist für die iranische Nation ein Erfordernis.

Ich möchte dieses Jahr die Angelegenheiten, welche den Wirtschafsdschihad betreffen, aufteilen: Ein wichtiger Bereich der Wirtschaftsfragen geht auf die Frage der Inlandsproduktion zurück. Wenn wir mit Gottes Erfolgsbescherung und mit dem festen Willen der Bevölkerung und den Bemühungen der Verantwortungsträger der Inlandsproduktion in angemessener Weise Aufschwung verleihen und sie weiter entwickeln können, wird zweifelsohne ein großer Teil der Bemühungen des Feindes scheitern. Die Nationalproduktion ist also ein wichtiger Teil des Wirtschaftsdschihads.

Wenn die iranische Nation durch ihre Anstrengung und ihren Willen, ihr Bewusstsein und ihre Wachsamkeit mit Hilfe und in Zusammenarbeit mit den Verantwortungsträgern und durch die richtige Planung das Problem der Inlandsproduktion lösen kann und auf dieser Arena weiterkommt, wird sie mit Sicherheit die Probleme, die ihr Feind aufgestellt hat, vollständig überwinden. Deshalb ist die Nationalproduktion ein wichtiger Faktor. Wenn wir der Inlandsproduktion zum Aufschwung verhelfen, wird das Problem der Inflation ebenso gelöst werden wie das Arbeitsplatzproblem. Die Wirtschaft des Landes wird im wahrsten Sinne des Wortes eine Festigung erfahren. Der Feind wird dann angesichts dieser Situation resignieren. Wenn der Feind resigniert, werden seine Bestrebungen, Verschwörungen und seine listigen Pläne aufhören.

Deshalb rufe ich alle Verantwortungsträger des Landes, alle, die Einfluss auf das Wirtschaftsgeschehen ausüben und alle unsere werten Bürger auf, dass wir dieses Jahr als das Jahr des Aufschwungs für die Inlandsproduktion betrachten. Das Motto dieses Jahres lautet daher: „Nationale Produktion, Unterstützung für Arbeit und Kapital des Irans“

Wir sollten die iranische Arbeit und den iranische Arbeiter und das Kapital der iranischen Kapitalinhaber unterstützen, und dies wird nur durch die Stärkung der nationalen Produktion möglich sein. Dabei fällt der Regierung die Aufgabe zu, die industriellen und landwirtschaftlichen Inlandserzeugnisse zu unterstützen. Die Aufgabe der Vermögensinhaber und der Arbeiter besteht in der Stärkung des Produktionskreislaufes und Stabilisierung der Produktion. Und der Anteil der Bevölkerung an dieser Aufgabe – in meinen Augen der wichtigste von allen – besteht in dem Konsum von Inlandserzeugnissen. Wir müssen uns daran gewöhnen, es uns zu einer Kultur machen und als unsere Pflicht betrachten, bei jeder Ware, für die ein ähnliches Produkt im Inland produziert wird, das Inlandsprodukt zu konsumieren und ernsthaft auf den Verbrauch ausländischer Produkte zu verzichten. Dies auf allen Gebiete: Beim alltäglichen und beim öffentlichen und größerem Konsum. Daher hoffe ich, dass mit einer solchen Tendenz, Ausrichtung und Strategie die iranische Nation auch im Jahre 91 die Verschwörungen der Feinde und die Intrigen der Übelgesonnenen im Bereich der Wirtschaft erfolgreich hinter sich bringt.

Ich bitte Gott, den Höchsterhabenen, dass Er dem iranischen Volk in diesem und in allen anderen Bereichen Erfolg und Stabilität beschert; dass Er die Seele des geehrten Imam (Chomeini) erfreut und mit uns zufrieden werden lässt. Er möge die geläuterten Seelen unserer lieben Märtyrer mit ihren Imamen auferstehen lassen.

Und Frieden sei mit Euch und die Gnade Gottes und Sein Segen!

 

Freitagspredigt Imam Chamene'is in Teheran

vom 3.2.2012

Oh Söhne (Kinder) der islamischen Gemeinschaft an jedem Ort,

Friede sei mit euch allen, sowie die Barmherzigkeit Allahs,

Ich nutze den Beginn des Monats Rabi‘ al Awwal, die bald beginnende Woche des Prophetengeburtstages sowie das einjährige Jubiläum des islamischen Erwachens und des Aufbegehrens der arabischen Männer und Frauen aus Ägypten, Tunesien, Libyen, auch Bahrain, Jemen und anderen Orten der Muslime, um im Namen des iranischen Volkes und aller Muslime in der Welt die herzlichsten Gratulationen und Segenswünsche an euch zu richten.

Ein Jahr voller Ereignisse ist vergangen. Zum ersten Mal wurde das Selbstbestimmungsrecht Völker von Tunesien und Ägypten respektiert, und haben sich die Massen mit ihren Stimmen in Richtung der islamischen Gruppen bewegt. In Libyen wird das gleiche geschehen.

Diese islamische Ausrichtung, in deren Zentrum die Ablehnung des Zionismus und der Diktatur sowie die Forderung nach Unabhängigkeit, Freiheit und Fortschritt unter der Flagge des Qur’an stehen, wird das letztendliche Schicksal und der feststehende Wille aller islamischen Bevölkerungen sein.

Diese Welle, die bereits nahezu auf den Tag genau vor drei Jahrzehnten eine neue Seite in der Geschichte des islamischen Irans aufgeschlagen hat, und der Front bestehend aus Amerika, der Nato und dem Zionismus den ersten Schlag versetzt und den größten laizistischen und (mit dem Westen) kollaborierenden Diktator der Region gestürzt hat, ist heute die gleiche Welle, die auf die gleiche Art und Weise mit den gleichen Forderungen, von der der islamische und arabische nahe Osten komplett getroffen ist, und alle Dankpreisung gebührt Allah (hierfür.)

Der Wille Allahs (heilig ist Sein Name), hat es für diese Völker eingerichtet, dass sie aufwachen, denn das islamische Jahrhundert, und das Zeitalter der Völker ist angebrochen. Dies wird das Schicksal der gesamten Menschheit beeinflussen.

Kann es nicht sein, dass die Proteste der jungen Leute und der Akademiker in Washington, London, Madrid, Rom oder Athen von den Protesten vom Platz der Freiheit (Kairo) inspiriert waren?

Vom Aufbegehren der Rückkehr zum Islam, des Wiedererlangens von Ehre, Identität und Befreiung sind gefühlt die meisten islamischen Regionen betroffen, und an jedem Ort wird die Parole „Allahu Akbar“ (Allah ist am Größten) ausgerufen. Die arabischen Völker akzeptieren nicht länger diktatorische Regenten und die Herrschaft von Kollaborateuren und Tyrannen. Sie können nicht mehr ertragen, was sie erlitten haben an Armut, Rückständigkeit, Erniedrigung und Fronarbeit.

Sie haben den Laizismus im Schatten des Sozialismus, sowie den Liberalismus und Nationalismus ausprobiert, und sie sahen, dass alle diese Systemtheorien in eine Sackgasse führten.

Die arabischen Völker lehnen selbstverständlich auch den Extremismus, gruppenbezogene Schroffheit, sowie den Rückschritt, die konfessionellen Konflikte und naive, mit dem Islam verhüllte Oberflächlichkeit ab.

Die Wahlen in Tunesien und Ägypten, die Parolen und die Ausrufe der Völker des Jemen und Bahrain und anderen arabischen Ländern zeigen ganz deutlich, dass sie zeitgemäße Muslime sein wollen, ohne übertrieben hochmütig (auf die eigene Herkunft) oder nachlässig – verwestlicht zu sein. Mit dem Ausruf „Allahu Akbar“ möchten sie das islamische Konzept garantieren, und mit der Verbindung von immateriellen Werten und Gerechtigkeit, Vernunft und der religiösen Volkssouveränität möchten sie sich vom Jahrhundert der Demütigung, Unterwerfung, des Rückschritts, der Kolonialisierung, der Korruption und der Ungleichheit befreien. Und das ist der richtige Weg.

Was sind die Eigenschaften der arabischen Regimes, die dem Zorn der Völker ausgesetzt sind?

Es ist eine Opposition mit religiöser Ausrichtung, und die Unterwerfung, Ergebenheit und Kollaboration mit dem Westen, also Amerika, Großbritannien und deren Unterstützer, und die Zusammenarbeit mit den Zionisten, der Verrat an der palästinensischen Sache , die Vorherrschaft diktatorischer Herrscherdynastien und Erbmonarchien sowie Armut der ( Gottes-) Diener und die Rückschrittlichkeit der Länder , neben den den ausufernden Reichtümern in den Herrscherfamilien, Ungleichheit, fehlende Gerechtigkeit, Verlust der gesetzlichen Freiheit (für das Volk) und der gesetzlichen Rechenschaftspflicht (gegenüber dem Volk), all das haben jene Regimes gemeinsam.

Sogar das äußerliche Demonstrieren des Islam oder die Zulassung einer Republik an gewissen Punkten konnte die Massen nicht täuschen. Dies sind die deutlichsten Anzeichen, um die tatsächliche Natur des Aufbegehrens der arabischen Völker zu erkennen, seien es diejenigen, die bereits große Siege errungen haben, oder jene, welche noch große Siege erringen werden, mit Allahs erhabener Erlaubnis.

Jede andere Behauptung hinsichtlich der Natur dieser Revolutionen, welche vom Ausruf „Allahu Akbar“ ausgingen, sind Missachtungen der Fakten. Man verfolgt damit verborgene Ziele, um diese Revolutionen dem Scheitern auszusetzen.

Diese Grundlagen werden der Maßstab und die Waagschale für die Zukunft der Revolutionen sein, dahin gehend, wie weit sie verwurzelt sind oder scheitern werden. Denn die Dinge können an ihren Gegnern erkannt werden, und den Revolutionen stehen die Systeme gegenüber, die durch ihre Aktivität erschüttert wurden.

Die Revolutionäre müssen weiterhin achtsam darüber sein, dass falsche Ziele vorgeschlagen werden und versucht wird, die Parolen zu ändern. Denn der Westen bemüht sich zweifellos, die Revolutionen in Konterrevolutionen zu formieren. Er versucht letztendlich das alte System mit neuen Mitteln wieder aufzubauen, damit er seine Hegemonie über die arabische Welt für weitere Jahrzehnte aufrecht erhalten kann. Und dies durch die Ausnutzung der Gefühle der Massen, indem die Ursprünge und Ausflüsse wieder und wieder ausgetauscht, die Urheber umbenannt, verschiedene gekünstelte Reformen durchgeführt und demokratisch aufgetreten wird.

Der Westen hat in den Jahrzehnten des islamischen Erwachens, vor allem in den letzten Jahren, nachdem er mehrere Niederlagen hintereinander erlitten hatte, im Iran, in Afghanistan, bis in den Irak, den Libanon und Palästina, und nun in Ägypten, Tunesien und anderen Ländern, seinen Weg der Bekämpfung des Islams und der offenen Gewaltanwendung durch den Weg der Schaffung einer falschen Alternative und gefälschten Symbols ausgetauscht, sodass er auch den menschenfeindlichen Terrorismus anstatt Märtyreroperationen verwendet, und Fanatismus, Steinzeitdenken und Gewalt anstelle von Zuwendung zum Islam und zum (richtigen) Dschihad einsetzte, oder auch Nationalismus und Stammesdenken anstatt des Zugehörigkeitsgefühls zum Islam und zur islamischen Gemeinschaft. Er verwendet die Verwestlichung und wirtschaftliche und kulturelle Gefolgsamkeit statt eines beständigen Wachstums ausgehend von Unabhängigkeit, den Laizismus anstelle der Wissenschaft, die Emotionalität anstelle der Vernunft, die Korruption und das Chaos anstelle der Freiheit, die Diktatur im Namen der Sicherheit und Stabilisierung des Systems, den Geist des Fatalismus und die Verfolgung von leeren weltlichen Zielen und deren Verbreitung im Namen des Wachstums und des Aufstiegs, Armut und Rückständigkeit im Namen der Weltentsagung und Geistigkeit.

Die Einteilung der Welt in zwei sich bekämpfende und um Macht und Ressourcen konkurrierende Pole, dem Kapitalismus und Marxismus ist zu Ende. Heute gibt es einen Pol der Schwach - Gehaltenen in der Welt mit dem islamischen Aufbegehren als seine Führung und den Pol der arroganten Mächte mit Amerika, Nato und dem Zionismus als seine Führung.

Es sind nun zwei Lager im Feld, und nicht drei.

Ich möchte mich im Rahmen dieser kurzen Gelegenheit nicht mit einer vertieften Darstellung der Vergangenheit und der Bewertung des Aufbegehrens der arabischen Völker aufhalten. Zweifellos schaut die gesamte Welt auf die Region, und wir schauen mit Hochachtung auf die aufbegehrenden Völker von der arabischen Halbinsel bis nach Nordafrika. Ich will aber über die Gegenwart und Zukunft sprechen.

Im letzten Jahr habe ich hier von dieser Kanzel aus zum starken ägyptischen Volk gesprochen, als ihre Köpfe noch im Schatten des „La-Mubarak“ Husni standen. Heute beginnt eine neue Phase, und der Diktator muss sich vor Gericht verantworten. Und wir alle hoffen auf die Zukunft des ehrenvollen ägyptischen Aufbegehrens und der anderen mutigen arabischen Völker.

Ich stelle zunächst diese Frage: Welche unterschiedlichen Gruppen stehen sich auf dem Feld der Revolutionen gegenüber?

Es sind natürlich an erster Stelle Amerika, die Nato und das zionistische Regime, und diejenigen, der arabischen Regime die sich ihn anschlossen und mit ihnen mitmischen.

Und zweitens sind es die Massen und die jungen Leute.

An dritter Stelle stehen die Parteien und politischen Aktivisten, darunter Islamisten und Nicht-Islamisten.

Welchen Platz nimmt jede einzelne dieser Gruppen ein und welche Ziele verfolgen sie?

Die erste Gruppe:

Das sind die eigentlichen Verlierer des Aufbegehrens in Ägypten, Tunesien und anderen Ländern. Die Berechtigung und Existenz des kapitalistischen Pols und liberalistisch-demokratischen Vorbilds gerät heute (sogar) im inneren Europa und Amerika ins Wanken und ist der Gefahr des Untergangs ausgesetzt.

Die Länder dieses Lagers ähneln in ihrer Lage den Ländern des östlichen (sowjetischen) Lagers in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die moralischen und sozialen Katastrophen, die tiefen wirtschaftlichen Krisen sowie die großen militärischen Niederlagen im Irak, in Afghanistan, im Libanon und in Gaza, sowie der Sturz und das Erzittern der meisten diktatorischen und (mit dem Imperialismus) kollaborierenden Regimes, die ihnen in den islamischen und arabischen Ländern folgen, und vor allem ihr Verlust von Ägypten und der Aussetzung des zionistischen Regimes einer Gefahr im Norden, im Westen und im Inneren, was es vorher in dieser Form nie gegeben hat, sowie auch die entlarvende Gefolgsamkeit der internationalen Organisationen gegenüber diesem Pol, der politische Missbrauch der Begriffe der Demokratie und der Menschenrechte, die widersprüchlichen und künstlichen Positionierungen gegenüber der libyschen, ägyptischen, bahrainischen und jemenitischen Frage- all dies hat diese erste Gruppe in eine tiefe und weltweite Sinnkrise gestürzt und hindert sie enorm daran, Entscheidungen zu treffen.

Ihr größtes Ziel ist heute, nachdem sie in der Unterdrückung der Völker und der Hegemonie über sie scheiterten, die Hegemonie über die Kommandozentrale der Revolutionen zu erlangen, die wichtigen Parteien zu unterwandern, so viel wie möglich vom Gerüst der korrupten und gestürzten Regime aufrecht zu erhalten, sich mit oberflächlichen und theatralischen Reformen zu begnügen, ihre Kollaborateure im Inneren der revolutionierenden Länder wieder aufzubauen und schließlich wieder zu Operationen der Gier und Bedrohung zurückzukehren . Und es kann sein, dass sie zukünftig wieder zu den Mitteln der politischen Morde, zum Kauf der Seelen einiger oder ganzer Gruppen zurückkehren, um die Revolutionen schnell zu stoppen oder sie zurück zu werfen. Dazu gehört auch die Verbreitung von Hoffnungslosigkeit in den Herzen der Massen, oder sie mit inneren Kämpfen abzulenken und sie mit Detailfragen zu treffen, sowie das Feuer des Nationalismus, Stammesdenken, Konfessionalität und der Streitereien zwischen Parteien zu zünden, die Schaffung von falschen Parolen um die Revolutionen zu verändern, die direkte und indirekte Beeinflussung der Gefühle und Zungen der Revolutionäre, sie in politische Spiele zu verwickeln, Spaltung zwischen ihnen zu schaffen, diese so weit wie möglich auf viele Menschengruppen zu verbreiten, sich dazu zu bemühen, dass die Menschen den (oberflächlichen) Kulissen hinterherlaufen, die Schaffung von falschen Versprechen, wie z.B. finanzielle Unterstützung und vieles vieles Weitere, dutzende Tricks, von denen ich einige bereits bei der Konferenz des islamischen Erwachens in Teheran ansprach.

Einige kollaborierende und konservative arabische Regimes stehen an der Seite Amerikas und der Nato, um ihren Thron zu sichern. Sie versuchen mit all ihren Kräften, die Revolutionen in der Region zurück zu werfen oder sie auf einen Irrweg zu bringen. Ihr einziges Kapital hierbei sind die Petro-Dollars. Und ihr wichtigstes Ziel ist die Niederlage der Völker in Ägypten, Tunesien, Jemen und Bahrain sowie des Widerstandes in der Region.

Die zweite Gruppe sind die Völker.

Was wollen die Völker?

Zum wiederholten Male zeigen die Zahlen von amerikanischen Umfragen in Ägypten und den meisten anderen islamischen Ländern folgendes:

Die Zahl derer, die sich den Moscheen und der Praktizierung des Glaubens sowie der islamischen Kleidung zuwenden, darunter vor allem der Schleier der Frau, hat in den fünf Jahren von 2003 bis 2008 unter den Völkern Ägyptens, Jordaniens und sogar der Türkei, Malaysia und anderen islamischen Ländern zwischen 40 und 75% zugenommen.

Gleichzeitig stieg auch die Ablehnung und der Zorn gegenüber Amerika in den arabischen und islamischen Ländern im Durchschnitt um 85%. Unter den jungen Leuten steigt auch mehr und mehr die Hoffnung auf den zukünftigen Sieg, vor allem, nach dem sie die Siege der jungen Leute der Hizbullah und Hamas in den 33tägigen und 22tägigen Kriegen sowie die Niederlage Amerikas im Irak und ihren Abzug ohne jeglichen Gewinn sehen konnten.

Unter den Jugendlichen Ägyptens sind die muslimischen Kämpfer, die gegen das zionistische Regime kämpfen, die beliebtesten Persönlichkeiten.

Die Ablehnung des Zionismus und die verstärkte Beschäftigung mit der Palästina-Frage, sowie auch mit der islamischen Ehre gehört zu den grundlegenden Eigenschaften der Völker. 75% des ägyptischen Volkes gaben den islamischen Parolen ihre Stimme. Auch in Tunesien hat eine Mehrheit diese Flagge hochgetragen. In Libyen ist die Anzahl zwar nicht mehr, aber sie ist auch nicht weniger. Die Völker fordern von ihren Repräsentanten und den neuen Regierungen die Realisierung dieser wichtigen Ziele in der Zukunft.

Das Volk will ein ehrenvolles, ein starkes , ein geachtetes und freies Ägypten. Es will kein Ägypten des Camp David, es will kein armes Ägypten, kein Marionetten-Ägypten, das sich den Befehlen Amerikas unterwirft und mit Israel verbündet ist. Es will kein versteinertes und extremistisches Ägypten, und kein verwestlichtes, laizistisches Ägypten. Ein freies, starkes und islamisch- entwickeltes Ägypten ist die grundsätzliche Forderung des Volkes und der Jugendlichen, und sie wollen nicht den Zusammenstoß (der Volksgruppen).

Die Armee Ägyptens mit dem Volk. Es gibt Leute im Inneren und außerhalb Ägyptens, die wollen, dass es in der Zukunft zu einem Konflikt zwischen der Armee und dem Volk kommt. Alle müssen sehr aufmerksam sein. Die Armee duldet keinen Einfluss Amerikas und der Verbündeten Israels.

Zu den Diskussionen, die über die Hinwendung zum Islam in Ägypten, Tunesien oder Libyen stattfinden - es ist der Islam des Gesandten Allahs (s..), dieser Islam, der in Medina den Gläubigen unter den Christen und Juden mit Barmherzigkeit und Sicherheit begegnete, und nicht der Islam im Sinne der Schaffung von Religionskriegen zwischen den Dienern Gottes, und nicht im Sinne von konfessionellen und sektiererischen Kriegen zwischen den Muslimen.

Ägypten ist das Haus der Annäherung zwischen den islamischen Konfessionen und des Scheich Schaltut. Unsere Leute in Ägypten, Tunesien und Libyen müssen lernen, dass das, was die Revolutionen bisher erreicht haben, noch nicht vollendet ist. Auch wenn sie große Schritte getan haben sind, sie befinden sich noch am Anfang des steinigen Weges.

Die Sanktionen, die sie uns nach dem Sieg der islamischen Revolution im Iran aufgebürdet haben, und welche bis heute andauern, und sie scheitern dennoch, mit der Huld Allahs und Seiner Barmherzigkeit, eine nach der anderen - diese Sanktionen überstiegen das, was wir mit dem Sturz des Schah-Regimes durchmachten, um das Hundertfache. Man muss wachsam bleiben, die Revolution muss Schritt für Schritt im Rahmen eines weitreichenden Planes vorangebracht werden.

Das Regime des Tyrannen von Ägypten war die erste arabische Regierung, die Palästina verraten hat, und welche der Schwächung der Araber die Türen öffnete, sodass alle arabischen Regime, bis auf eines- Syrien - Palästina verkauft haben und sich dem Frieden mit dem Zionismus zuwandten. Das vergangene ägyptische Regime war eines von zwei arabischen Regimes, welches das Vertrauen Amerikas und Israels (in besonderem Maße) genoss. Und der aktuelle amerikanische Präsident hatte das Ägypten des Husni Mubarak ausgewählt, um den Muslimen seine trügerische und heuchlerische Botschaft zu überbringen. Aber das ägyptische Volk hat mit seiner Revolution seine Position deutlich gemacht und jede falsche Vorstellung aus den Köpfen verschwinden lassen. Ägypten muss sich heute für seine Vorreiterrolle in der Verteidigung Palästinas bereit machen, um das verräterische Abkommen von Camp David mit seinen Füßen zu zertreten und schließlich zu verbrennen. Das Ägypten der Revolution kann das zionistisch-israelische Regime nicht mehr auf Kosten und Leiden des ägyptischen Volkes mit Energie und Gas versorgen (bzw. kein Transitland mehr sein).

Was unseren dritten Punkt angeht, so sind es die Parteien und die politischen Eliten in Ägypten und den übrigen sich erhebenden Ländern.

Die kämpfenden islamischen Intellektuellen in Nordafrika, in Ägypten, in Tunesien und sogar in Algerien und Marokko, besonders in Ägypten, haben den erhabenen gedanklichen Rang des islamischen Erwachens eingenommen sowie den der Aufrufenden zur Einheit der Umma und ihrer Ehre, dann zur Befreiung von al- Quds.

Ihr seid es heute, die das Blut der Tausenden der Märtyrer und das der Zehntausenden erben, die die Zellen der Verliese, Vertreibung und Folter erlitten haben, wie (auch) das, was die sich Anstrengenden und Kämpfenden gespendet haben von denen, die zuvor aufeinanderfolgende Dekaden hindurch Opfer gebracht haben in Erwartung des Anbrechens der Morgendämmerung wie in diesen Tagen und diesen Siegen.

Brüder und Schwestern! Bewahrt dieses große Vertrauenspfand. Täuschung und Naivität sind große Krankheiten für die Stufe nach dem ersten Sieg.

Ihr seid es, die ihr die größte Verantwortung tragt auf dem Feld der Etablierung eines Systems, und der Erhaltung der Errungenschaften des Volkes, sowie der Lösung der Probleme des Aufbegehrens. Die Welt- und Regionalmächte, auf die ein Schlag niederging, deren Intellekt zweifellos satanische Gedanken durchdrungen haben des Nachsinnens über das Abschneiden (der Revolution) und Rache bis hin zu Legitimierung des Schmiedens von Intrigen, Erschütterung, Einschüchterung und Gier, was euch anbetrifft, und letztendlich überlegen sie, wie sie die Revolutionen hinweg fegen und eine schlimmere Situation schaffen können als die, in der sie (die Völker) (vorher) waren, Gott bewahre.

In der Tat, eurer Grund und Boden, eure Entscheidungen, eure Unerschrockenheit werden für sie historische Beseitigung (ihrer Macht) sein, und diese Stufe ist die „Nacht des Schicksals (lailatu´l qadr) für die Geschichte eurer Länder.

Vertraut nicht auf Amerika und die Nato! Jene haben nicht euer Wohlergehen und das eures Volkes im Sinn. Fürchtet sie ebenfalls nicht, denn jene sind geschwächt und werden schnell immer schwächer. Ihre Hegemonie über die islamische Welt war nur das Ergebnis unserer Furcht und unserer Unwissenheit 150 Jahre hindurch. Setzt keine Hoffnungen in sie, und habt keine Angst vor ihnen. Verlasst euch ausschließlich auf Allah, Erhaben ist Er, und vertraut ausschließlich eurem Volk . Jene haben im Irak eine Niederlage erlitten und zogen gedemütigt und unverrichteter Dinge ab, in Afghanistan haben sie nichts zustande gebracht, und im Libanon kapitulierten sie vor der Hizbullah, in Gaza vor der Hamas. Sie sind es nun, die in Ägypten und Tunesien ihre Stützpunkte abgezogen haben durch die Hand des Volkes. Nicht ein Vorstoß in ihrem Programms konnte verwirklicht werden. Der westliche Götze ist besiegt wie der Götze des Kommunismus, und die Mauer der Furcht der Völker ist eingestürzt, doch seid auf der Hut, dass in Zukunft die Gefühle der Furcht nicht zu euch zurückkommen. Seht euch vor ihren Tricks vor, und ebenso seht euch vor vor den Tricks der Petrodollars der Handlanger und Stellvertreter des Westens unter den Arabern, da ihr in Zukunft nicht aus diesen Tricks unbeschadet werdet hervorgehen können. Israel ist dem Untergang geweiht, daran besteht kein Zweifel. Es darf nicht verbleiben, und es wird nicht verbleiben, mit der Erlaubnis Allahs Des Erhabenen.

Der Beginn der Abweichung der gegenwärtigen Revolutionen ist die Nachgiebigkeit gegenüber der zionistischen Existenz, die Fortsetzung der Unterwerfungsverhandlungen, deren Fundament die stürzenden Systeme gelegt haben.

Die Grundanforderung an eure Völker ist die Rückkehr zum Islam. Das bedeutet natürlich nicht, in die Vergangenheit zurückzukehren. Wenn die Revolutionen mit Allahs Erlaubnis ihren wahrhaftigen Charakter bewahren, fortdauern und nicht der Verschwörung oder Umwandlung unterliegen, so habt ihr die grundlegende Frage (zu lösen), nämlich die Art und Weise der Inkraftsetzung der Ordnung, die Niederschrift der Verfassung und die Verwaltung der Angelegenheiten der Länder und der Revolutionen, und das an sich ist das Problem bei der Wiederinstandsetzung für die Errichtung der islamischen Zivilisation im modernen Zeitalter. In dieser großen Anstrengung wird die Heilung dessen eure hauptsächliche große Aufgabe sein, woran euer Land gelitten hat in der langen Zeitperiode der Rückständigkeit, des Despotismus, der Entfernung von der Religion, der Armut, der Abhängigkeit, innerhalb kürzester Zeitdauer, mit Allahs Erlaubnis. Und die Art und Weise des Aufbaus eurer Gesellschaft wird mit islamischer Orientierung sein mit der Methode der Herrschaft des Volkes unter Berücksichtigung der Vernunft und des Wissens. Und überwindet die Gefahren des Auslands, eine nach der anderen, und wie ihr die „Freiheit und gesellschaftliche Rechte“ gründet ohne den Liberalismus, Gleichwertigkeit ohne Marxismus, System und Disziplin ohne westlichen Faschismus. Bewahrt euer Festhalten an der islamischen fortschrittlichen Gesetzgebung (shari´a), ohne in Erstarrung und Zaghaftigkeit zu verfallen, und erkennt, wie ihr Unabhängigkeit erlangen könnt, ohne euch zurückzuziehen , wie ihr euch entwickeln könnt, ohne (einer fremden Macht) untergeordnet zu sein, und wie ihr wissenschaftliche Verwaltung praktizieren könnt, ohne dass ihr laizistisch und (zu) konservativ seid.

Ihr müsst zurückkehren zur Lesung der Definitionen und ihrer Korrektur. Der Westen schlägt euch zwei Modelle vor: Den Takfiri-Islam oder den laizistischen Islam, und das wird mit der Andeutung verbunden sein, dass der ursprüngliche, ausgewogene und vernunftbetonte Islam keine Kraft gewinnt unter den Revolutionen der Region. Erobert die Definition der Worte wieder mit Exaktheit zurück.

Wenn „Demokratie“ Volkstümlichkeit bedeutet und freie Wahlen im Rahmen der Grundlagen der Revolutionen, dann seid Demokraten. Doch wenn das bedeutet, in die Falle des demokratischen, (den Westen) nachahmenden Libaralismus zu tappen und zweitklassig zu werden, dann soll keiner ein Demokrat sein.

Wenn der Salafismus die Rückkehr zu den Ursprüngen des Qur´an und der Sunnah bedeutet und das Festhalten an den ursprünglichen Werten, den Kampf gegen Aberglauben und Abweichungen, die Belebung des islamischen Gesetzes (shari´ah) und Ablehnung von Verwestlichung, dann seid alle Salafisten. Doch wenn er Fanatismus bedeutet, Versteinerung, Schroffheit in den Beziehungen zwischen den Religionsgemeinschaften und den islamischen Rechtsschulen, dann harmoniert er nicht mit dem Geist der Erneuerung, Toleranz und Vernunft, die zu den Grundpfeilern des islamischen Denkens und Zivilisation gehören, sondern er würde zum Propagandisten des Zirkulierens von (haltlosem) Laizismus werden und die Religion aufgeben.

Seid skeptisch gegenüber dem Islam, den Washington, London und Paris verlangen, egal ob es von der laizistisch-westlichen Art oder von der gewaltigen, steinzeitigen Art ist! Vertraut nicht dem Islam, der das zionistische Bestehen toleriert, aber sich den anderen islamischen Richtungen gnadenlos entgegen stellt und gleichzeitig die Hand zur Versöhnung gegenüber den Vereinigten Staaten und der Nato ausstreckt, aber tribale und konfessionelle Kriege im Innern entzündet. Hinter diesem Islam stehen jene, die streng gegenüber den Gläubigen, und barmherzig zu den Ungläubigen sind.

Hegt Skepsis gegenüber dem amerikanischen und britischen Islam, denn er führt euch zur Gefangenschaft des westlichen Kapitalismus , des Konsumismus und des moralischen Verfalls.

In den vergangen Jahrzehnten waren die Elite und die Herrscher stolzer, je stärker ihre Abhängigkeit von Frankreich, England, Amerika oder der ehemaligen Sowjetunion war, und sie suchten Zuflucht vor dem islamischen Modell. Und heute ist das genaue Gegenteil davon der Fall.

Ihr müsst wissen, dass der Westen im Prozess der Rache steht, in wirtschaftlicher, militärischer, politischen und medialer Rache.

Wenn die Völker Ägyptens, Tunesiens, Libyens und andere Völker auf ihrem Weg zu Allah weiter fortschreiten mit Allahs Erlaubnis, dann ist es möglich, dass sie diesen Bedrohungen ausgesetzt sind.

Meine abschließenden Worte sind die Verkündung der Bereitschaft der Islamischen Republik und des großartigen iranischen Volkes, euch zu dienen und die Zusammenarbeit mit euch (zu stärken,) um einander zu dienen.

Die islamische iranische Revolution ist die erfolgreichste islamische Erfahrung im Zeitalter der Moderne in Bezug auf das Wiederherstellen des Selbstvertrauens der Massen, des Vertrauens der Massen zu den Eliten, auf der Ebene der Ablehnung des Mythos', dass die Kraft von den unterdrückerischen Systemen ausginge und ihre Herren unbeugsam seien.

Und auf dem Gebiet, auf dem die (Selbst-) Täuschung von Kommunismus und Kapitalismus gebrochen wurde, und effektivere Modelle für die größere Entwicklungen des Landes angeboten wurden, unter Wahrung der Souveränität des Volkes und zur Verteidigung der Grundwerte.

Liebe Brüder und Schwestern, seit Jahren verbreiten sie Lügen unter euch über eure iranischen Geschwister, und über die Wahrheit über den Iran und den Islam; das ist das, was ich euch verdeutliche:

Unsere Revolution hat in den letzten drei Jahrzehnten Siege errungen, doch sie hatte auch Schwachpunkte. Aber kein islamischer Aufstieg nach der Kontrolle des Westens und des Ostens über die Muslime im vergangenen Jahrhundert ist bis zu dieser Grenze vorgedrungen und hat all diese Barrieren überwunden.

Wir werden uns in Zukunft lange Gespräche mit euch führen, (liebe) Geschwister, so Allah will. In der kapitalistischen Propaganda und den Sprachrohren des Weltzionismus wird der Iran des Terrorismus angeklagt, und das nur, weil es sich weigerte, seine arabischen Geschwister in Palästina, Libanon und Irak im Stich zu lassen und die Besatzer anzuerkennen. Die Lage ist (vielmehr) so, dass wir das größte Opfer des Terrors in der Welt sind, und dieser Terror gegen uns wird fortgesetzt.

Wenn die Revolution der Islamischen Republik die unterdrückten Geschwister in Afghanistan, Bosnien, Libanon, Irak und Palästina ihrem Schicksal überlassen hätte, wie es die übrigen Regierungen getan haben, die scheinbar islamisch sind,

und wären wir wie die meisten arabischen Regimes, die die palästinensische Angelegenheit verraten und das Stillschweigen vorgezogen haben und in (den Palästinensern) den Rücken gefallen sind, dann hätten sie uns nicht der Unterstützung des Terrorismus und Einmischung angeklagt. Wir denken über die Befreiung des ehrenvollen al-Quds (Jerusalem) nach und des gesamten palästinensischen Landes, und das ist das große Verbrechen, das das iranische Volk und die Islamische Republik begeht!

Sie sprechen von der iranischen und schiitischen Expansion, während wir der islamischen Revolution überhaupt nicht als eine rein schiitische oder nationalistisch-iranische betrachtet haben, und werden sie niemals als eine solche betrachten.

Die drei Jahrzehnte hindurch, was wir an Preis dafür bezahlt haben und wir sind nur wegen unserer islamischen Orientierung , unserer Zugehörigkeit zur islamischen Umma, der Losungen zur Einheit, zur Annäherung der (islamischen) Konfessionen, zur Freiheit und Ehre der Muslime insgesamt von Ostasien bis zum tiefsten Afrika und Europa der Bedrohung ausgesetzt.

Der Iran des Islam hat einzigartige große Schritte unternommen auf dem Gebiet der Wissenschaft, der Vollendung, des gesellschaftlichen Rechts, der gesellschaftlichen Gerechtigkeit ,der Gesundheit, sowie der Steigerung und Sicherstellung der Ehrung der Frau , der Rechte der religiösen Minderheiten und auf anderen Gebieten. Wir kennen auch unsere Schwachstellen, und mit dem Beistand und Kraft Allahs arbeiten wir an deren Kurierung, so Allah will.

Das Gleichgewicht des Widerstandes in der Region hat sich mit Hilfe der Islamischen Republik vom Erheben der Steine in der Hand der Palästinenser bis zur „Rakete als Antwort auf die Rakete“ in Gaza und anderen Teilen des Islamischen Widerstandes gegen die Besatzer gewandelt

Iran hat nicht zum Ziel, den iranische oder schiitischen Standpunkt unter den Muslimen zu verbreiten. Iran verfolgt den Weg der Verteidigung von Qur´an und Sunnah sowie der Belebung der islamischen Umma. Die Islamische Revolution ist überzeugt, dass die Hilfe für die Kämpfer der Ahl al-Sunnah in den Organisationen „Hamas“ und „Dschihad“ und den schiitischen Kämpfern der Hizbullah und Amal eine religionsrechtliche Verpflichtung und eine göttliche Auferlegung ist ohne Unterscheidung zwischen diesen und jenen. Und die Regierung des Iran verkündet mit lauter, entschiedener Stimme, dass sie fest an das Aufbegehren der Völker glaubt , nicht an den Terror, an die Einheit der Muslime, nicht an Übermannung und gegenseitige konfessionelle Streiterei, an die islamische Brüderlichkeit, nicht an völkische und rassistische Überheblichkeit, an die islamische Anstrengung (Dschihad), nicht an Schroffheit gegeneinander, und sie hat sich dazu verpflichtet, so Allah will.

Ich bitte Allah, Erhaben ist Er, dass Er allen muslimischen Völkern durch Hilfe und Gefälligkeit Gunst erweisen möge, dass Er uns Erfolg verleihe im Verständnis unserer schweren Verantwortungen und der Aktivierung darin, und dass wir mit sicherer Gewissheit wissen, dass Allah Seinen Befehl durchsetzen wird.

Ihr Diener Allahs, habt Ehrfurcht vor Allah , seid dem Unterdrücker ein Widersacher und den Unterdrückten ein Beistand. Ich sagte dies, während ich Allah um Vergebung bitte für mich und für euch.

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen. Sobald die Hilfe Allahs kommt und der Sieg, und du die Menschen in Scharen in die Religion Allahs eintreten siehst, dann preise mit der Dankpreisung Deines Herrn und bitte Ihn um Vergebung. Wahrlich, Er ist der gnädig Sich-Wendende“.

Wassalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh – und der Friede sei mit euch, und die Barmherzigkeit und Segnungen Allahs.

Beileidserklärung zum Märtyrertod des Wissenschaftlers Ahmadi Ruschan

12-01-2012

Ajatollah Khamenei, das Oberhaupt der Islamischen Revolution brachte  in einer Botschaft sein Beileid zum Märtyrertod des jungen Wissenschaftlers Schahid Ahmadi Ruschan bei einem Terroranschlag in Teheran zum Ausdruck  und nannte diesen feigen Anschlag ein Zeichen dafür, dass die internationale Arroganz  mit den USA und dem Zionismus an der Spitze gegenüber der entschlossenen, gläubigen und vorwärtsschreitenden islamisch-iranischen Nation in die Sackgasse geraten ist. Der Inhalt seiner Botschaft lautete wie folgt:

Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Gütigen

Der Märtyrertod des begabten jungen Wissenschaftlers Schahid Mustafa Ahmadi Ruschan,  hat wieder Kummer über die Herzen der Freunde des Wissens und aller, die sich dem Forschritt der Islamischen Republik gegenüber verpflichtet haben,  gebracht. Wir alle nehmen an der Trauer der Eltern, der Gemahlin und des Kindes dieses unschuldigen hervorragenden und stolzen jungen Menschen teil.
Dieser feige Anschlag, dessen Urheber und Planer es niemals wagen werden, sich zu diesem schmutzigen und üblen Verbrechen zu bekennen und die Schuld dafür zu unternehmen, ist wie die anderen Verbrechen vonseiten des internationalen Netzwerkes des Staatsterrorismus  durch Planung oder Zusammenarbeit der Spionageagenturen CIA und Mossad durchgeführt worden und ein Zeichen dafür, dass die arroganten Weltmächte unter Anführung der USA und des Zionismus gegenüber der  entschlossenen, gläubigen und vorwärtsschreitenden islamisch-iranischen Nation in die Sackgasse geraten sind. Sie werden auch mit diesem hässlichen eiskalten Vorgehen scheitern und nicht an ihre üblen verbrecherischen Ziele gelangen. Die beschleunigte wissenschaftliche Weiterentwicklung und die Eroberung der Gipfel des Wissens, welche ihren Glanz dem Einsatz und Willen von gläubigen, mutigen und fähigen jungen Menschen wie  Märtyrer Mustafa verdanken, sind heute nicht mehr an einen Einzelnen gebunden. Vielmehr ist es eine historische  Bewegung, die aus einem unerschütterlichen nationalen Willen hervorgeht.  Wir werden, dem Lager der Arroganz und Hegemonialordnung zum Trotz, diesen Weg kraftvoll und mit festem Willen fortsetzen und die beneidenswerten Fortschritte unseres großen Volkes den widerspenstigen und eifersüchtigen Feinden vor Augen führen. Allerdings werden wir nicht auf die Bestrafung derer, die dieses Verbrechen verübten, und der Drahtzieher im Hindergrund verzichten.

Hiermit möchte ich anlässlich des Märtyrertodes dieses geschätzten Menschen,  seinen Eltern, seiner Gemahlin und seinem Kind und der wissenschaftlichen und Universitätsgemeinschaft des Landes sowie allen Freunden der umfassenden wissenschaftlichen Bewegung  und denen, die sich ihr gegenüber verpflichtet haben, meinen Glückwunsch und mein Beileid ausdrücken und bitte Gott, den Höchsterhabenen,  dass er ihnen  Geduld und göttliche Beruhigung schenke und  unserem geehrten Märtyrer  die höchsten Rangstufen im  Jenseits verleihen möge. Zugleich möchte ich der Märtyrer Alimohammadi, Schahryari und Resainedschad gedenken.

Seyyed Ali Khamenei
22. Dej, 1390 (12. 1.2012)

 

Imaminfo, e-Mail: imaminfo@islam-pure.de 
Copyright © since 1999