Ansprachen 2002-1  
     
Home Suche Kontakt  

Rede zur aktuellen Situation in Palästina 

(1.5.2002) Treffen Imam Khameneis mit einer Gruppe von Lehrern und Arbeitern

01. Mai 2002 / 1381.02.11 Hidschri Schamsi / 18. Muharram 1423 Hidschri Qamari

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

(Bittgebet)

Zunächst heiße ich alle Schwestern und Brüder, insbesondere die ehrenwerten Familien der Märtyrer und die Freunde und Geschwister, die aus den verschiedenen Städten und weite Wege her gekommen sind, willkommen. Meiner Ansicht nach ist diese Veranstaltung eine wertvolle Veranstaltung, weil zwei Schichten (der Gesellschaft) - Lehrer und Arbeiter - wertvoll sind. Die Lehrer von heute und von morgen sind die Wegweiser und Erleuchter unsere Generation. Die Arbeiter sind die Stützen und die fundamentale Basis des Fortschritts des Landes. Deshalb ist nach meiner Meinung ihre Zusammenkunft eine erhabene und ausgezeichnete Zusammenkunft.

Der Tag der Arbeiter und der Lehrer, das heißt der 12. und 14. Urdibehesht, sind wahrlich aus verschiedenen Gründen erhaben und ausgezeichnet. Wir haben vieles mit Euch und dem lieben Volke zu besprechen. Aufgrund von Rückenschmerzen und der körperlichen Verfassung war es mir einen Monat lang nicht vergönnt mich mit den lieben Bürgern so zu unterhalten. Es gibt ernste Gespräche und Ihr seid die besten Gesprächspartner.

Es gibt viele Problematiken zu besprechen; auch inländische Probleme, wie die Bedeutung der Angelegenheit der Arbeit und der Arbeiter und die Gesellschaft der Arbeiter und ebenfalls die Angelegenheit der Lehrer und verschiedene andere Problematiken, deren Kenntnis (für) unsere lieben Bürger notwendig ist. Unser Volk ist ein Volk, das bisher mit Wissen voran schritt. Wenn die (religiöse) Überzeugung "Iman" mit Wissen kombiniert wird, dann wirkt sie Wunder. Die Feinde haben bisher, so weit sie konnten, die Unwissenheiten ausgenutzt. Die Probleme der islamischen Welt sind auch wichtige Angelegenheiten. Es soll nicht geglaubt werden, dass die Angelegenheiten der islamischen Welt, die Problematik Palästinas und des Nahen Ostens nichts mit den inländischen Problemen und unserem Schicksal zu tun habe. Die globalen Angelegenheiten sind miteinander verschmolzen und die Probleme der Völker sind miteinander verbunden. Die Politik, die die Probleme der Völker plant, unterscheidet bei der Verwirklichung ihrer Ziele und böse Absichten nicht zwischen diesem und jenem Land. Für jede dieser Angelegenheiten werde (ich) im Rahmen der Zeit einige Sätze sagen.

Die größte Problematik unter unseren ausländischen Problematiken, die direkt mit den Problemen unseres Landes zu tun haben, ist Palästina. Die Problematik Palästinas ist keine Angelegenheit eines Volkes, (sondern) sie ist eine Angelegenheit der internationalen Diktatur und Regentschaft der Gewalt. Schauet, was heute in dem Gebiet Palästinas passiert. Wir sind heute Zeuge der beispiellosesten blutigen Ereignisse der Palästinatragödie.

Die illegale und usurpatorische Regierung Israels hat mit seiner militärischen Macht, mit Panzern und Flugzeugen, (mit) einem erbarmungslosen Feuer und seiner Unterdrückung die Städte Palästinas umzingelt. Eine nach der Anderen marschiert sie in die Städte hinein und massakriert die Leute, zerstört die Häuser. Ein Tag Ramallah, ein Tag Nablus, ein Tag Dschenin und heute Hebron "Al-Khalil" und andere Städte. Die Tragödien, die sich in diese Städten ereigneten, sind nicht beschreibbar. Militärs marschieren in den Städten, verhaften Frauen, Männer, Kinder und töten und verletzen sie. Zehntausend Verletzte und Tausende Märtyrer gibt es heute in den Städten. Tausende Jugendliche sind aus ihren Häusern heraus entführt und an einen unbekannten Ort verschleppt worden. Unzählige Häuser sind zerstört worden. Ich hörte, dass in Dschenin 70 % der Häuser zerstört sind. Sie kommen mit Panzern und zerstören 70 % der Häuser; dieses Verbrechen ist der Menschheit vor Augen geführt worden.

Was heißen diese Taten (nun)? Das heißt, dass eine unterdrückerische Regierung, gleichgültig gegenüber alle humanen, menschlichen, religiösen und göttlichen Gesetzen, aufgrund der Gier und der Fortsetzung der jahrzehntelagen Unterdrückung diese Tragödie hervor gebracht hat. Eine Regierung, wie die USA, unterstützt diese (Verbrechen) uneingeschränkt und hundertprozentig, und alle Parolen zu Menschenrechten, Verteidigung der Völker, Demokratie und Freiheit, alles aber (auch) alles wird vergessen. Das globale Gewissen ist (zwar) erwacht, aber (auf) das Gewissen der Führungsspitze der USA und das Weiße Haus hat es nicht die geringste Wirkung gezeigt. Sie wollen der Welt zweierlei sagen: Zum Einen, dass sie um jeden Preis dieses Krebsgeschwür erhalten wollen. Zum anderen wollen sie der Welt sagen und klar machen, dass ihr (alle) mit der Gewaltausübung zu tun habt, und (dass) wir Gewalt ausüben wollen. Wer etwas sagen will, möge es sagen. Das heißt, dass sie die Bevölkerung der Welt überzeugen wollen, dass keine Aussage und keine Aktion gegen die Bajonette und Militärmacht der USA in der Lage sein wird, etwas zu tun.

Natürlich haben sie bisher Niederlagen erlitten, und trotz aller ihrer mächtigen (Macht-) Demonstrationen ihre Ziele verfehlt. Warum? Weil Palästina nicht kapituliert hat. Sie wollen mit Druck, Massakern, Gnadenlosigkeit und Zertreten jeglicher menschlicher Symbolik das Volk Palästinas zur Kapitulation zwingen, (damit) dieses Volk sich vollständig unterwirft und seine berechtigten Forderung zurück zieht. Aber bis jetzt haben sie es nicht geschafft. Im Gegensatz zu den Vorstellungen der USA und Israelis ist es nicht die Macht der Gewalt, die vorankommt, (sondern) es ist der Wille und die (religiöse) Überzeugung "Iman" der Menschen, die das letzte Wort in allen Angelegenheiten hat. In dieser Angelegenheit ist es genauso.

Um dieser grausamen Unterdrückung, die in diesen Tagen auf die Bürger Palästinas ausgeübt wird, zu begegnen, gibt es zwei Lösungswege. Diese beiden Wege sind unvermeidlich, und alle müssen es akzeptieren und diese beiden Wege gehen. Der erste Weg ist die Fortsetzung der Intifada und der Widerstand der Bürger Palästinas, wobei sie - Allah sei gedankt - bisher standhaft waren. Die Krönung des Widerstands sind diese martyriumsbereite (Wörtlich: märtyrerhafte) Operationen; dass ein Mann, ein Jugendlicher, ein Junge, ein Mädchen bereit ist, zum Vorteil und Wohl seines Volkes und seiner Religion sein Leben zu opfern. Es ist die Krönung der Ehre und des Muts; und das ist genau das, wovor sich der Feind fürchtet. Und Ihr seht, dass angefangen vom US-Präsidenten bis hin zu jeder (einzelnen) Person, die auf der Linie der USA ist, (dagegen) spricht und mit Schlechtreden, Abwertung und Philosophieren versucht, die martyriumsbereite Operationen zu stoppen. Nein; die martyriumsbereite Operationen sind der Gipfel der Größe eines Volkes und der Gipfel der Heldenhaftigkeit. Dort, wo eine Miliz mit aller Opferbereitschaft seine Heimat verteidigt, ist es denn keine martyriumsbereite Operation? Dort, wo eine unterdrückerische und peinigende Armee ein Land angreift und die Bürger gegen diese Armee stehen, ist es denn keine martyriumsbereite Operation? Wer kann diese Handlung verurteilen? Wer kann die Größe und Bedeutung dieser Handlung bei Menschen mit Gewissen und Fairnis abwerten? Die martyriumsbereite Operationen ist die Krönung deren Größe. Nun, da sitzen einige und reden für sich etwas (dahin) und schreiben (auch etwas) und entwerten ein Volk, das wegen der Vernachlässigungen ihrer Vorfahren, wegen mangelnder Acht der vergangenen Generation bezüglich seiner langfristigen Interessen, nun gezwungen ist, mit seinem Leben in die Arena zu treten, damit seine Rechte erblühen können. Ob dieses (Reden) eine Wirkung auf dieses Volk hat? Das palästinensische Volk ist aufgeweckt und lebendig und geht voran.

Der zweite Weg ist, (dass) alle Länder der Welt diesen (palästinensichen Widerstand) unterstützen müssen. Natürlich hatten die Völker (sie) unterstützt. Auch in Europa haben die Völker (sie) unterstützt (und) demonstriert und zeigten auf verschiedenste Weisen, Methoden und Wegen ihre ursprungliche Wünsche. Selbst in den USA haben sie ihre Unterstützung bekundet. Weiterhin wird es auch noch fortgesetzt. Aber die Regierungen müssen ihrer Verpflichtung gerecht werden, am wichtigsten die islamischen Regierungen, speziell die arabischen Regierungen.

Die Sache mit dem einmonatigen Ölstop, den wir schon erwähnten (siehe Rede 5. April dieses Jahres), ist eine ernsthafte Angelegenheit. Damit kann man nicht oberflächlich umgehen. Natürlich ist es auch keine Show, bei der eine Regierung alleine sagt, ich sperre das Öl ab (und dabei) es nicht klar ist, ob sie es absperrt oder nicht. Dieses ist eine reelle und ernste Angelegenheit und alle müssen entscheiden. Da kommen sie daher und sagen, dass das Absperren des Öls zum Schaden der absperrenden Länder sei. Dies ist nicht der Fall. Dies ist ein Fehler im Kalkül. Das Absperren des Öls ist nicht zum Schaden der Völker, sondern zu deren Vorteil. Jetzt können Sie sehen, dass bei der Preisschwankungen der Ölpreis mal 24, 25 Dollar ist und nach ein paar Tage 15, 16 Dollar, weil die Entscheidung in der Hand der Anderen ist. Mit dem einmonatigen Stopp des Öls wird die Entscheidungskraft der islamischen Völker offenkundig. Die islamischen Völker und Regierungen werden zeigen, dass sie gegen die internationale Diktatur und gegen diejenigen, die auf Bajonette setzen, handeln können. Sie müssen es tun. Dies ist unausweichlich.

Natürlich haben einige Regierungen gute Position eingenommen. Die Regierung Syriens und Libanons sind standhaft. Deren Position ist eine gute Position. Aber alle arabischen Regierungen, alle islamische Regierungen, alle Regierungen der Ölexporteure und Ölproduzenten müssen wert auf ihre historische Verpflichtung legen. Die Geschichte wird über diese entscheidenden Schritte urteilen. Auch heute urteilen die Völker. Heute urteilen die Völker nach diesem Maßstab über ihre Regierungen und hinsichtlich ihrer Ehrlichkeit, Fürsorge und Reinheit. Natürlich ist das eines der Wege zur Hilfe und es ist ein sehr wirkungsvoller Weg. Andere Hilfswege gibt es ebenfalls. Die Völker sollen finanzielle Hilfe leisten. So wie ich es in dem Freitagsgebet an unser Volk und die anderen Völker sagte, müssen (alle) helfen. Man muss dieses unterdrückte Volk, das seine Heimat, seine Religion, Baytul Muqaddas (Jerusalem), die Identität eines islamischen Volkes verteidigt und versucht die Fortsetzung des Einflusses des Kolonialismus in der Region abzuschütteln, verteidigen. Die Regierungen, die Nachbar Palästinas sind, auch die Volksmilizen und Widerstandsgruppen und andere müssen verteidigen und auch unterstützen. Wer ihnen helfen kann, der muss es tun; das ist eine Verpflichtung für alle.

Die US-Regierung mit all ihrem aufgeblasenen Elan, welches deren abhängige Presse und die Werbe(trommel) permanent über die Weltführung, (und über) Menschenrechte und ähnliches sprechen, stehen hinter der Regierung Israels. Wahrlich, man wundert sich bei der Vorstellung (dieser) Frechheit, Unverfrorenheit mancher arroganten Staatschefs der Welt. Dies nennen sie Verteidigung der Gerechtigkeit; diejenigen, die die Bedeutung der Gerechtigkeit nicht verstehen. Die Regierung der USA versteht die Bedeutung der Gerechtigkeit (überhaupt) nicht. Welche ihrer Taten ist gerechtigkeitsbegleitend? Dieses Verbrechen nennen sie einen gerechten Krieg und Kampf gegen den Terrorismus, während sie die grausamsten terroristischen Taten offen verteidigen. Wahrlich kommt die Menschheit ins Schwitzen.

Natürlich sind die Amerikaner wegen ihres unvernünftigen Verhaltens in der Welt bei den Völkern vollkommen unbeliebt und verwünscht worden. Und die Verwünschung zieht (alle) reine Herzen und gesunde Gewissen an. Jede Regierung, die diese gerechte Position annimmt ist aus Sicht der USA ausgestoßen. Ihr Hass gegenüber der Islamischen Republik (Iran) ist aufgrund der Wahrheitsveröffentlichung durch die Islamische Republik. Weil (diese) nicht durch Angst beeinflusst wird. Sie hat keine Angst vor den USA. Sie opfert ihren Weg und ihren Willen nicht dem Willen der US-Führungsspitzen. Sie verliert nicht ihre Souveränität. In der Vergangenheit, wenn sie gegen die Islamische Republik etwas sagen wollten, kamen sie mit der Parole, dass hier (im Iran) die Menschenrechte nicht geachtet würden. Nun ist alles offenkundig geworden. Es ist klar geworden, was der Grund der Ablehnung der Islamischen Republik war; weil die islamische Republik gegenüber der Gewalt-Doktrin nicht kapitulierte und nicht kapitulieren wird.

Die Position der islamischen Republik ist klar, deutlich und Hundertprozent gerecht. Jene Position, die die Verantwortlichen des Landes mehrmals erwähnten. Auch der verehrte Präsident hat es dieser Tage mehrmals den anderen Völker und internationalen Gremien wiederholt und gesagt. Wenn Ihr Euch in den islamischen Staaten bewegen würdet, so würdet Ihr sehen, dass diese Position in den Herzen jeder einzelner der Völker gelobt und gepriesen werden wird. Die Völker sind gerechtigkeitsliebend. Die Methode der (internationalen) Arroganz "Istikbar" und Gewaltausübung in der Welt ist dafür, alle Regierungen und folglich alle Völker zu zwingen, die Gewalt-Doktrin, Unterdrückung und Ungerechtigkeiten zu akzeptieren und diesem Weg zu folgen. Die Methode in der Welt ist auf Gewalt aufgebaut. Sie wollen zu Gunsten der Konzerne, großer Kapitalisten, zionistischer und nicht-zionistischer Führungseliten die großen nationalen Ressourcen der Welt gegen die Völkern (gerichtet) verwalten und erwarten (dabei), dass alle Regierungen und Völker dies befolgen. Wie soll so etwa möglich sein? (Mag sein, dass) einige Regierungen aufgrund privater Vorteile der Verantwortlichen kapitulieren, aber eine Regierung und ein Volk, die von Islam sprechen, die aufgrund ihrer Souveränität und nationalen Identität eine Position ergreifen und die Wahrheit aussprechen und ihr folgen, wie ist es möglich, dass sie kapitulieren?

Jetzt sprechen einige von Verhandlungen mit den USA. Welche Verhandlung meinen sie? (Sie sagen,) verhandelt mit den USA, damit diese nicht quält, keinen Druck ausübt, nicht bedroht und das nationale Wohl respektiert. Sind denn diese nicht (selbst) mit den USA in Dialog? Außer die Islamischen Republik (Iran), verhandeln sie denn nicht selbst mit den USA? Haben sie nicht Beziehungen zu den USA? Verhandlungen (und) Beziehungen sind kein (Garant zum) Schutze vor Druckausübung, Bedrohungen, Bösartigkeiten und Raffgier. Verhandlungen lösen kein Problem. Der Grund ist, dass die US-Regierung deutlich seine Ablehnung gegenüber dem islamischen System, der islamischen Identität (und) der islamischen Überzeugung der Bürger bekundet hat. Der Grund ist, dass der Islam verursacht hat, dass dieses Volk in ihrer Positionen standhaft und stabil wurde und (standhaft) steht und nicht denen gegenüber kapituliert. Das Ziel der USA ist seine Herrschaft, die sie in der Zeit des segenslosen Pahlavi-Regimes, insbesondere die letzten 30 Jahre des Regimes, im ganzen Land ausgebreitet hatte, wieder zu errichten. Es ist klar, dass das Volk Irans nach der großen Revolution, nach soviel Opferbereitschaft und Heldenhaftigkeit und danach soviel Martyrium vor keiner Gewaltausübung kapitulieren wird. NEIN, die Verhandlungen lösen kein Problem.

Natürlich ist die Verhandlung mit den USA für die US-Regierung von Vorteil. Mit der Verhandlung bekommt sie eine Nische, um ihre Forderungen mehr durchzusetzen und ihr Verlangen gegenüber diesem Volk und dieser Regierung zu erhöhen. Die Verhandlungen führen dazu, dass die USA diese Drohungen, die sie nun von der Ferne ausspricht, dieses unerhörte und arrogante Verlangen, das sie (jetzt) in den Interviews und Reden äußern, am Verhandlungstisch mit größerer Intensität und größerem Feilschpotential den Verantwortlichen unseres Landes entgegenbringen wird. Die Verhandlung bedeutet nicht, dass die USA bereit wären, die Identität dieses Volkes, das islamische System, die (religiöse) Überzeugung der Bürger und deren Position anzuerkennen. Sie sind gegen diesen Grundsatz. Sie sind gegen das Präsens der frommen Bürger. Sie stehen hinter den Methoden, die sie in der Ära der Pahlavi-Regierung verfolgten - dasselbe Verderben, dieselbe Kontrolle und dieselbe Vormundschaft -, wieder in diesem Lande einzuführen. Das wird doch nicht mit der Verhandlung ausgeräumt. Wird denn dieses Volk etwa erlauben, dass ein Verantwortlicher dieses Landes - vom Führer bis hinzu jedem einzelnen der Verantwortlichen - von der islamischen Positionen und den fundamentalen schicksalhaften Interessen einen Schritt zurück weicht?

Wir (die Politiker) sollen nicht unsere Schwächen dem Volke anlasten. Dieses Volk ist stark, lebendig und fromm. Unsere Jugend ist fromm. Die verschiedenen Schichten der Gesellschaft, wissen diese Revolution und dieses Bürgersystem Wert zu schätzen. (Wenn) mit der Propaganda des Feindes, die permanent behauptet, das System (der Islamischen Republik) sei erzwungen, dieses System sei nicht bürgergetragen, wenn jeder in dieser Welt dieses glauben will, diese Bürger (hingegen) sehen selbst, was in diesem Lande vor sich geht; dass dieses System gestützt ist mit der Stimme, Liebe, Überzeugung und dem Willen der Bürger. So ein System ist stabil. Dieses System ist kein System, dass in Wanken gerät oder zusammenbricht, wenn jene Macht, jene Position, jener Präsident oder jener Politiker die Augenbrauen zusammenzuckt. Der Lösungsweg ist Widerstand des Volkes und der Regierung gegenüber der Raffgier der USA und dem Mehr-Verlangen jeder einmischenden und arroganten Macht. Einst gab es zwei große Mächte in der Welt - USA und UdSSR - und sie waren beide während des aufgezwungenen Krieges gegen den Iran. Aber die Islamische Republik hat niemanden einen Vorteil geboten und blieb standhaft stehen und erreichte sein Ziel. Niemand konnte etwas dagegen tun. Danach wird es genauso sein. Unser Volk ist aufgeweckt, lebendig und wissend.

Das Beste, was die Verantwortlichen und Mitwirkenden in den verschiedenen Bereichen des Landes tun können, ist diesem Volk zu dienen. Zurzeit gibt es verschiedene Probleme in den verschiedenen Zünften. Der Zunft der Lehrer, der Arbeiter und andere auch; jeder hat etwas vorzubringen. Seht meine Lieben. Dieses Volk hat viel Kapital: materielles Kapital, Kapital (als) Bodenschätze und die Menschen, die die Wichtigsten sind. Wir haben zig Millionen Jugendliche, was einen gewaltigen Wert darstellt. Wir haben ausgezeichnete Talente. Jenes Organ, das schafft diese Talente zu nutzen und diese im Sinne der nationalen Interessen im Gange setzt, beschert diesem Lande den größten Dienst.

Wir brauchen das Ausland nicht. Natürlich haben wir Kontakt zu der ganzen Welt. Wir verschließen nicht die Türen der Wirtschaft und verschiedener Aktionen des Landes gegenüber den Völkern und Ländern. Wir nutzen die Erfahrungen und haben Austausch. Aber wir stützen uns auf die Grundsätze, Werte, nationale Interessen und die islamische Identität dieses Volkes. Dies darf nicht bedroht werden. Dies ist der Schlüssel unserer Macht. Der Feind versucht die Elemente der Pracht von innen heraus (uns) wegzunehmen (und) das Volk wehrlos zu machen. (Er versucht) die (religiöse) Überzeugung, Kenntnis und Verständnis zu nehmen; die fundamentalen Zentren des islamischen Systems wirkungslos und neutral zu machen, damit, wenn er eine Invasion beschließt, dieses Volk sich nicht wehren kann. Im Gegenteil; wir müssen für unsere Werte, Positionen und nationale Interessen hartnäckig sein.

Heute ist die Angelegenheit der Wirtschaft die wichtigste der Angelegenheiten, wofür sich alle Verantwortlichen darum kümmern müssen. In Hinblick auf die Beschäftigung hatte ich mehrmals schon etwas gesagt. Natürlich bemühen sich die Verantwortlichen. Das kann ich Ihnen mit Sicherheit sagen. Der verehrte Präsident, das Kabinett und andere verschiedene Vereinigungen bemühen sich in dieser Hinsicht und verfolgen es. In allen Zünften und Positionen muss diese Methode verfolgt werden. Für den Weg dieses Volkes zum Erreichen seiner erhabenen Ziele ist eine unermüdliche, ehrliche und reine Arbeit der Verantwortlichen nötig, sei es die Regierung, sei es der islamische Parlamentsrat oder andere Bereiche, die bei den Arbeiten beteiligt sind und in den Entscheidungen mitwirken können.

Wir benötigen es, dass unsere islamische Gesellschaft, so wie der verehrte Minister es erwähnte, eine Gesellschaft ist, die in Ruhe und fern vom verschiedenen Stress das Lehren und Lernen voran bringt. Wir brauchen es, dass unsere Arbeiter eine richtige Beurteilung finden und alle es begreifen, dass die Garantie des Fortschritts des Landes auf dieser Basis, derer einer der wichtigsten die Arbeiterschicht darstellt. Ein fähiger, frommer, pflichtbewusster Arbeiter erfüllt seine Arbeit, mit der er beauftragt wird, auf die beste Weise. Die Arbeiterschaft gehört zu den wertvollsten Elemente der Gesellschaft. Diese beide Zünfte und andere verschiedene Zünfte, haben Bedürfnisse und Wünsche, die im Rahmen der Möglichkeiten und Landespotentiale - wir erwarten von den Verantwortlichen nicht zu viel - angenommen werden müssen.

Es darf nicht verschwendet werden. Der Verbrauch von Guthaben und Geldern des Landes, wo es nicht nötig ist und (wo) es Prunk und Überfluss ist, ist verboten "haram". Heute, ist die Durchführung der Projekte, die für das praktische Leben der Bürger gegenstandslos ist, eine verschwenderische Arbeit. Dass manche die Atmosphäre des Landes derart politisieren, so dass alle Hauptprobleme des Landes übertönt werden, diese sind in einer großen Verblendung. Natürlich machen einige Gruppen dieses mit Absicht. Sie begehen Verrat. Einige schlummern. Jeden Tag ein neues politisches Problem - schauen wir uns das Parlament an, so, und ein anderes Organ, anders - im Lande schaffen und die Gemüter und Gedanken von den Arbeiten, die für die Bürger getan werden müssen, abzulenken, ist nicht zum Wohle. Alle müssen ihre Gedanken und Gemüter mit Arbeiten, die für den Fortschritt und die Lösung der Probleme des Landes notwendig sind - Beschäftigung, Versorgung der Bürger und wirtschaftliche Probleme der Bürger -, beschäftigen. Die Staatsapparate müssen sich gegenseitig helfen und diese Aufgabe bewältigen. Die Arbeit geht voran, aber muss beschleunigt und in allen Dimensionen (erweitert) werden.

Es muss von Ablenkungsparolen Abstand genommen werden. Manche scheinen Lohn zu bekommen, um die Gedanken der Verantwortlichen des Landes von den Hauptaufgaben abzulenken und anderswo hin zu dirigieren. Leider haben manche Zeitungen diesbezüglich große Wirkung. Sie schreiben alles, gegen die Überzeugung, die Vorstellungen, den Interessen der Bürger und der Wahrheit schreiben sie und verbreiten es auch noch frei. Dann heißt es, es gebe keine Freiheit. Sie nutzen die Freiheit, weil sie auf Basis der Lüge behaupten, dass es die Freiheit nicht gebe. Wenn es keine Freiheit gibt, was (ist denn) dieses Geschrei und das Verbreiten von Gerüchten und Lügen in der Presse und außerhalb der Presse und verschiedenen Staatsapparaten? Natürlich überfällt uns keine Angst davor in den Herzen, (weil) dieses Volk ein frommes Volk ist.

Sie versuchten die Arbeiter von ihrer Arbeit abzulenken. Sie versuchten die rechtmäßige Forderung der Lehrer zu politisieren. Sie versuchten die Zunft der Lehrer dazu anzustiften gegen das System zu stehen. Aber sie haben es nicht geschafft und werden es nicht schaffen. Unsere Lehrer und Arbeiter sind fromm und treu, und seit Anfang der Revolution (bis heute) haben sie schwere Last getragen und erduldet. In den vergangenen Jahren hatte der Feind mehrfach versucht, deren Gefühle zu mißbrauchen. Aber - Lob sei Allah - schafften sie es nicht und die Standhaftigkeit, Wissen und Überzeugung dieser Zünfte hat den Feind zurückgeschlagen und es wird wieder so sein. Die Verantwortlichen müssen dies fühlen und wertschätzen.

Die Presse soll versuchen das Klima nicht düster zu zeigen. Einmal ist es Kritik an der Regierung, Kritik an den Verantwortlichen, das ist Gutes Zureden; diese sind gut. Aber mal ist es den Horizont und das Klima düster zu zeigen. Das ist schlecht und falsch. Wenn es Absicht ist, dann ist es Verrat. Das Klima und der Horizont des Landes ist nicht düster, (sondern) hell. Unser Volk ist aufgeweckt, lebendig, willig und entschlossen und unsere Verantwortlichen sind verantwortungsbewusst, freudig und einheimisch. Wenn mal in der zweiten oder dritten Reihe einige vertrauensunwürdige und fremde Personen auftauchen, so müssen sie begegnet werden. Die Verantwortlichen, die die Verantwortung tragen, müssen selbst diese begegenen.

Vom erhabenen Gott erbitte ich, dass Er dieses Volk, so wie es Ihm würdig ist, Seine Gnade und Güte zu Teil werden lässt; Seine Erleuchtung und Gnaden auf dieses Volk sendet; die Aufmerksamkeiten seiner Hoheit Baqiyyat-ullah - unsere Seele für ihn - (gemeint Imam Mahdi a.s.) täglich stärker auf uns lenkt und mehr als zuvor uns zuteil werden lässt; und uns seine Bittgebete für uns zuteil werden lässt. Vom erhabenen Gott erbitten wir die Position des großen Imams (Khomeini) und teuren Märtyrer Tag täglich zu erhöhen.

Vas salamun alaikum va rahmatullahe va barakatuh

01. Mai 2002 / 1381.02.11 Hidschri Schamsi / 18. Muharram 1423 Hidschri Qamari

 

Rede Imam Khamene'is beim Freitagsgebet in Teheran 

Freitag, den 5. April 2002 / 1380.01.16 H.S. / 21. Moharram 1423 H.Q.

1. Ansprache

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

Bittgebet

Alle lieben betenden Schwestern und Brüdern und ebenfalls mich selbst ermahne ich zur Achtung der Tugend und Enthaltsamkeit. Der erhabene Gott hat versprochen, dass wenn ihr der Tugend folgt, das heißt, dass man auf sein Verhalten, seine Aussagen und seine Handlungen im Leben achtet, damit die göttliche Gebote und Verbote nicht verletzt werden, so wird Gott euch die (Recht)-leitung, Licht, Lösung (der Probleme), seine Gaben und weltliches wie jenseitiges Glück bescheren. Unser erstes und letztes Wort ist die Einhaltung der Tugend. Insbesondere ihr Jugendlichen, wobei eure erleuchteten und reinen Herzen bereit sind für die Akzeptanz der Wahrheit und Verbindung zum erhabenen Gott, ihr solltet die Reinheit und Bereitschaft wertschätzen und eure Verbindung zu Gott festigen.

Wir alle, insbesondere die Personen, die eine Verantwortung tragen, sind mental verpflichtet in alle Handlungen, Aussagen, Schriften, Stellungnahmen und Ratschlägen an die Personen, die es annehmen, Gott und unsere Pflicht in Betracht zu ziehen. Die Rettung in (dieser) Welt und im Jenseits besteht darin und nur darin. Ich betrachte es als notwendig in meiner ersten Ansprache wegen des Respekts, den unsere lieben Bürger mit dem Wort und der Tat gegenüber Hossain Ibn Ali (as) gezeigt haben, herzlich zu danken. (Weil) dieses Jahr die Phase des Neujahres mit der Zeit von Aschura zusammenfiel, hatten die Propagandamaschinerien des Feindes, jene Zentren, die zum Ziel haben, unsere Bürger, unser mutiges und frommes Volk von den wahren Positionen abzulenken, kurz vor Beginn Farwardins (1. Monat des Hidschri Schamsi Kalender) alle ihre Anstrengungen eingesetzt, um Moharram und Aschura bei den Leuten zu entwerten. Aber die Bürger haben mit ihrem Erscheinen in den Trauerveranstaltungen und Trauerprozessionen und mit dem außergewöhnlichen Begehen der Prozessionen in diesem Jahr wieder einmal allen gezeigt, dass das Volk Irans seinen Weg mit Wissen und Weisheit ausgewählt hat. So wie mir von den verschiedenen Regionen berichtet wurde, waren dieses Jahr die Veranstaltungen und Prozessionen - wenn nicht voller - zumindest nicht leerer als vorherigen Jahren. Dies bedeutet nicht, dass die Bürger den Beginn des Frühlings, Farwardins und Jahresbeginn nicht erachten, sondern der Nowrooz (1. Tag des neuen Jahres) war dieses Jahr mit dem Trauer umhüllt. Dieses Jahr war der Jahresbeginn Aschura-gemäß. Der Aschura selbst ist eine Prozession, die in den Menschen Rührung, Dynamik, Entwicklung (wörtlich: Wachstum), Denken und Überlegung auslöst. Aschura ist keine trockene Prozession; sie ist eine Prozession, in der Denken, Programm, Zielsetzung, Aufklärung und Weisheitsgabe steckt. Die Bürger haben die Prozessionen bezüglich dem Herrn der Märtyrer (= Hossain, a.s.) wertgeschätzt.

Der Frühling ist gegeben; das Wachstum der Natur und des Menschen ist ebenfalls gegeben; Freude und Wohlbefinden des Körpers ist ebenfalls gegeben; sie sind im Verhalten unserer Bürger (gut) übereinstimmend und ausgeglichen. Deshalb ist es sinnvoll (uns) bei den frommen und verehrten Bürger zu bedanken. Ich sollte (diesen Punkt) noch hinzufügen, dass das Mittagsgebet des Aschura in den Prozession und Trauerbekundung selbst ebenfalls einen bedeutenden Punkt darstellte. Wir litten stets darunter, dass wir sahen, dass die Jugend und die Bürger, die Aschura-Trauer bekundeten, aber das Gebet in der Nähe des (Sonnen)untergangs verrichteten. Die Bürger haben aber (jetzt) in den Prozessionen die Bedeutung des Gebets, des Gottgedenkens und der göttlichen Besinnung gezeigt; deshalb ist es angebracht zu danken. Ich will noch eine Anmerkung machen bezüglich Farwardins: Zum einen haben diese langen und unbegründeten Feiertage nach Maß der Logik keine Rechtfertigung. Es ist keine gute Situation, dass im Anfang des Jahres viele Tage, manchmal zwei Wochen, manchmal mehr, die Aktivitäten des Landes ausgesetzt werden. Es ist auch gegen die Gesetze. Gemäß den Gesetzen sind Feiertage begrenzt. Wir haben im Jahr viele Feiertage und diese sind schädlich für das Land. In manchen Ländern, wie es aus den Listen erkennbar ist, haben sie im ganzen Jahr nicht mehr als 5 oder 6 Tage frei. Aber wir haben viele Feiertage. Hinzu kommt, dass einige aus Indifferenz und ihrer Rücksichtslosigkeit gegenüber Arbeit, Wissenschaft, Studium, täglichen Besorgungen des Lebens und den amtlichen und aufbauenden Arbeiten die Ferien noch verlängern und das auch noch am Anfang des Jahres. Schließlich ist der Anfang des Jahres, der Beginn eines neuen finanziellen und Arbeitszyklus. Mein ausdrücklicher Hinweis an alle Verantwortlichen (und) auch jeden einzelnen der lieben Bürger ist es, zu beschließen die Ferien zu reduzieren. Die permanenten Ferien fügen Schaden zu, die zwar am Anfang nicht sichtbar sind, aber die Folgen für alle umso schädlicher.

Einen Rat gebe ich noch anlässlich dieses neuen Zyklus an die lieben Bürger. Unsere lieben Bürger haben in den verschiedenen Arenen erfolgreiche Prüfungen bestanden. Deshalb ist es nötig, dieses in Richtung der Verbesserung und Erweiterung des geistigen Lebens, sozialen Beziehungen, sozialen und politischen Klimas der Gesellschaft während des Jahres durch die Bürger selbst Beachtung findet. In den Überlieferungen ist geäußert, dass die Gläubigen untereinander Güte und Barmherzigkeit haben. Das heißt, dass sie zueinander gnädig sind; das heißt, dass sie miteinander gütig sind. Dies ist eine moralische Verpflichtung und diese Angelegenheit ist im gesellschaftlichen Fortschritt und Aufbau wirksam. Seid gnädig zueinander. Wenn die Leute zueinander gnädig sind, so ist Allah zu denen gnädig. Wenn in den Herzen der Bürger zueinander Güte, Gnade, gute Meinung und Liebe ist, dann wird das Klima der Gesellschaft, ein paradiesisches Klima. Wenn in den Herzen der Personen mit der politischen oder persönlichen Motivation Hass, Misstrauen und Verdächtigung existiert, dann wird das Klima der Gesellschaft bitter und trist. Arbeiten wir miteinander zusammen! Helfen wir uns gegenseitig! Vergeben wir uns gegenseitig! Politische Streitigkeiten sind schädlich fürs Land. Nicht nur heute ist es schädlich, wo der Feind uns bedroht, sondern immer. Es ist schädlich für den Aufschwung der Wirtschaft und Aufbau. Wenn einige jeden Tag ein neues Problem schaffen und die Gedanken der Bürger an unsinnige Probleme binden; dann ist das Schädlich für das Land. Dieses Jahr sollen alle, insbesondere die Sprecher, die Schriftsteller, die Politiker, die Kanzelinhaber, die Tribüneninhaber beschließen, das Klima zum Klima der Güte und Gnade umzuwandeln. Sie sollen einander nicht die Gemüter reizen. In diesem Lande haben wir viel zu tun. Die Verantwortlichen haben zu tun; die Regierung hat zu tun; die Justiz hat zu tun; das Parlament hat zu tun; alle haben wichtige und fundamentale Arbeiten zu bewältigen; wir alle müssen mit aller Kraft und Potential (wörtlich: Existenz) uns bemühen, um dieses Land zum Ziel der Sicherheit und Glück hinzu dirigieren und das ist eine machbare Arbeit! Das ist eine machbare Arbeit! Wir sind ein großes Volk; wir haben viele Elemente der Kraft unter uns; wir haben die Überzeugung "Iman"; wir haben Wille und Durchhaltevermögen und (unser Volk) hat dies in den verschiedenen Arenen gezeigt. Unsere Jugend hat Klugheit, Talent und Initiative; unsere Verantwortlichen haben den Wunsch, die Reinheit und Fähigkeit. Wir müssten und hätten viel früher und viel besser unsere Arbeiten im Gang gesetzt. Das, was bei dieser Angelegenheit hilft, ist der Frieden im Klima der Gesellschaft, sowohl politisch, als auch sozial. Wir sollen uns selbst diese Hilfe zukommen lassen. Dies ist eine Hilfe an uns selbst. Dies ist die Tugend, welche ich am Anfang ansprach. Wir sollen göttliche Tugend begehen. Das ist die Bedeutung der Tugend. Gott danken wir, dass Er das Herz unseres Volkes mit seiner Erkenntnis und Erkenntnis über die Vormund (gemeint sind die Familie des Propheten) erleuchtet hat. Wir danken Gott, dass Er unser Volk zu einem wachen und einfühlsamen Volk machte, so dass die Weltprobleme ihr bewusst ist. Es versteht die Problematiken und ist nicht gleichgültig gegenüber den Ereignissen. Diese steigern die Entscheidungsfähigkeit des Volkes. Wir müssen diese Gelegenheiten wahrnehmen.

Koranrezitation

2. Ansprache

Im Namen Allahs, der Erbarmers, des Barmherzigen

Das Problem, das ich heute in den zweiten Khotbah erörtern möchte, ist die sehr wichtige Angelegenheit Palästinas und die Tragödien, die in diesen Tage in den von Palästinenser bewohnten Gebieten in dem lieben islamischen Land Palästina stattfindet. Bevor die Diskussion darüber beginnt, ermahne ich erneut alle an die göttliche Tugend. In dieser Diskussion erinnern wir uns alle an Gott, was ist unsere Pflicht? Das, was wir mit der Zunge sagen, (müssen wir) in die Tat umzusetzen.

Das, was heute in den palästinensisch bewohnten Gebieten stattfindet, ist eine seltene menschliche Tragödie. Selbst in der Geschichte Palästinas finden wir nicht ähnliches, mit solch einer Härte; mit solch einer Brutalität; mit solch einer Ruchlosigkeit. Die Verbrechen, die im Palästina stattfinden, sind wahrlich bewegend. Die illegale Regierung des Zionismus ist unter Anwendung der militärischen Möglichkeiten mit Soldaten und Panzern - ich hörte, dass es ca. 30´000 Mann und hunderte Panzer seien - in die Städten und Straßen eingedrungen und schaffen Tragödien. Die Städte Ramallah, Nablus, Gaza, Khan Yunis, Bethlehem, Rafah und andere palästinensisch bewohnte Gebiete sind von der Plage betroffen. Sie handeln derart, dass wir keinen Vergleich in der uns nahen Vergangenheit finden. Sie zerstören die Häuser; mit Panzern und Bulldozern vergehen sie sich an den kleinen Häusern der Palästinenser. Ob in diesen Städten oder in den Flüchtlingslagern, sie vertreiben die Familien. Wenn eine Frau oder ein Mann denen in die Quere kommt, (Wörtlich: in deren Klinge hinein läuft) töten sie sie; sie nehmen überhaupt keine Rücksicht. Ich hörte, dass sie junge Männer von 13 Jahren und (erwachsene) Männer bis 50 Jahren verhaften und einige Männer der Familien, insbesondere die Jugendlichen verschleppen, wobei man nicht weiß, wo dieser Ort ist. Die Informationen, die aus den Internierungslagern sperrlich heraus kamen, welche in der Presse der Welt Echo fanden, besagen, dass sie gefoltert und gequält werden. Selbst in den Internierungslagern sind sie gefesselt. Sie attackieren die Moscheen und Kirchen in Bethlehem. Sie verhindern, dass Krankenwagen, Lebensmittel und Medikamente die Verletzten erreicht. Sie beschießen die Krankenwagen. So wie berichtet wurde, sind viele der Verwundeten durch Verbluten und Mangel an Medikamenten gestorben und zum Märtyrer geworden. Selbst Krankenhäuser und Apotheken sind attackiert worden. Sie plündern die Geschäfte und Zentren in denen Lebensmittel sind. Die Menschen in Ramallah und andere Städte wagen sich nicht mehr aus ihren Häusern. Frauen, Kinder, diese Familien sind vertrieben und müssen zu den Häusern der Verwandten und anderen ziehen, weil die Decke ihres Hauses herunter gekommen ist (das Haus ist zerstört). Gott weiß in welcher Katastrophe, in welcher Härte sie leben. In manchen Städten ist Wasser und Strom abgestellt. Die Dreistigkeit ist so weit getrieben, dass sie Ramallah den Sitz des Chefs der Autonomieregierung (Arafat) attackiert und dort besetzt haben. Das heißt, jene Regierung, die sie selbst anerkannt haben, selbst den Vertrag unterzeichnet haben. Sie haben eine merkwürdige Situation geschaffen und die Welt aufgebracht. Politiker, die wegen der Hemmung vor den Zionisten nicht bereit waren (je) ein Wort gegen die zionistische Regierung zu sagen, protestieren jetzt deutlich. Die moslemischen Völker sind überall wütend und kochen. Wenn die Regierungen der moslimischen Völker und arabischen Völker diese nicht daran hindern würde, so hätte man sehen können, was die eine Milliarde Mosleme getan hätten und was sie tun können. Das Symbol der Blutrünstigkeit, Tyrannei, Brutalität und Gleichgültigkeit gegenüber allen humanen Maßstäbe, Menschenrechte und humanen Werte auf der einen Seite, was die zionistischen Soldaten sind, und das Symbol des heldenhaften und wehrlosen Widerstands auf der anderen Seite, was die Palästinenser sind, stehen sich heute gegenüber. Ich bitte das Gewissen der Welt um einen Urteil und Schiedsrichten. Alle Aussagen, die als politische Analysen, Lösungsweg und Ratschlag gesagt werden, sind in Bezug auf die gegebene Realität nur ein Märchen und Aberglaube. Realität ist folgendes: Ein Volk wird im eigenen Haus erniedrigt, verhaftet, getötet, dessen Jugend wird genommen, die Sicherheit für Leben, Eigentum und Haus ist durch den selben Usurpatoren bedroht. Jetzt soll das Gewissen der Welt entscheiden! Wer ist hier im Recht? Was ist die Pflicht der Menschen? Wir brauchen kein anderes Medium; setzt Euch diese Wahrheit vor Augen und seht was passiert!? Als am Anfang, 54 Jahre vorher, diese Zionisten an der Macht kamen, haben sie dafür gesorgt, dass die Welt nicht erfährt, welche Verbrechen sie begannen. Aber heute sieht die Welt das. Natürlich können Fernseher und Kameras nicht die Wahrheit zeigen. Sie zeigen nur ein Teil der Wahrheit; (nur) ein Bild, (nur) einen Eindruck der Wahrheit. Die Wahrheit ist viel mehr und viel bitterer als diese. Die Wahrheit sollen sie mit Hilfe der Filme - falls sie gezeigt werden - beurteilen. Natürlich erlauben die Zionisten nicht, dass die Wahrheit bekannt wird, da viele der Kommunikationsmedien und Pressen in deren Hand bzw. unter deren Einfluss ist oder denen gehört. Aber die Leute sollen nachforschen. Die Völker der Welt sollen nachforschen. Dieses ist die Realität der Sachlage. Das ist eine Angelegenheit, die in diesen Tagen stattfindet. Es gehört nicht der Geschichte der Vergangenheit an. Sie gehört unserer Zeit an, in der wir miteinander sprechen.

Sie greifen die Kirchen an. Die Christen sollen wenigstens den Pfarrer verteidigen, der in den vergangenen Tagen während der religiösen Zeremonie getötet wurde. Der, der während der Belagerung der Kirche in Bethlehem und der Attacken der Zionisten auf die Kirche und die Leute, die dort Schutz gesucht haben, sein Leben verloren hat. Diese Angelegenheit ist keine islamische Angelegenheit. Es ist eine menschliche Angelegenheit. Es ist eine Angelegenheit der Menschheit. Hier ist das Maß der Beurteilung des "Mensch-Seins" und des "Verstehens" der menschlichen Werte. Nun, das ist die Realität. Natürlich haben einige europäische und nicht europäische Regierungen Position bezogen. Nun, es war zwar schwach, aber schließlich haben sie eine Position ergriffen. Sie zeigten ein leichtes Verziehen der Augenbrauen gegenüber der Zionisten. Aber die Position der USA: USA hat in dieser Sache die schlechteste Position ergriffen. Noch schlimmer geht es nicht. In den letzten 7, 8, 10 Tagen, in denen die Ereignisse derart extrem verschärft wurden, hat der Präsident der USA 2, 3 Mal Reden gehalten, deren letzte gestern Morgen war, die sehr lang war. Fast durchweg war sie eine Unterstützung der Taten und Operationen Israels. Um nicht einseitig zu erscheinen (frei übersetzt), fügte er während seiner Rede und (während) vieler Unterstützungen für die zionistischen Verbrecher hinzu, dass die Regierung Israels keine jüdische Siedlungen mehr in den palästinensisch bewohnte Gebiete bauen solle. Nun, er selbst weiß es; ganze Welt weiß es, dass diese Ermahnung eine Lüge, Show und Fassade ist. Seit Jahren haben die internationalen Gremien beschlossen und internationale Machtzentren und Politik haben gesagt, dass sie kein Recht haben in den palästinensisch bewohnten Gebieten jüdische Siedlungen zu errichten. Dieses Raubtier, der heute im besetzten Palästina an der Spitze der Macht ist, diese Person war damals Bauminister und hat gegen diese (Beschlüsse) gestanden und sagte "ich baue" und baute auch, was bis heute andauert. Wer hört denn zu? Er (Bush) weiß auch, dass sie nicht zuhören. Durchweg erfolgt die Unterstützung der Zionisten und das auch noch mit schwachen Begründungen, mit falschen und für die Menschen der Welt unakzeptablen Begründungen. Dieser derzeitige Präsident der USA hat leider seit der Zeit seiner Amtsübernahme bis jetzt mit jeder Rede und Handlung einen Schlag gegen den Frieden und die globale Sicherheit zugefügt. Die Entscheidungen, die er traf, waren alle gegen den Frieden und die globalen Sicherheit. Er trat aus dem Umweltabkommen von Kyoto aus, das der vorherige Präsident unterzeichnet hatte. Er trat aus dem Abkommen der Begrenzung des Anti-Raketen-Programms aus und hat seine atomaren Projekte und Aktivität der atomaren Aufrüstung erweitert und verkündet (auch) noch dies öffentlich und direkt. Jedes Mal nach dem Ereignis von 20. Shahriwar (11. September), wenn er eine Rede gehalten hat, hat er entweder die Welt bedroht, oder die Völker erniedrigt, oder das Volk der USA und (andere) westliche Völker zum Hass gegen Mosleme und allgemein gegen die Östlichen (Länder) aufgerufen, oder er berichtet über seine zukünftigen Angriffe dieses oder jenes Ortes, oder bedroht die Länder mit einem nuklearem Angriff. Seine Aussagen und Positionsbekundungen sind genau das Gegenteilige zum Frieden und die globalen Sicherheit.

Wer lenkt diese Leute? Es ist zu überlegen! Wer dirigiert diesen in der Politik Neuling und Machtbesessenen und fern von Moralwerten in dieser Situation, die vorangetrieben wird? Es ist sehr zu überlegen! Er verteidigt die Taten des usurpatorischen Regimes Israels und sagt Israel verteidige sich. Israel begeht diese Massaker und er sagt Israel verteidige sich und nennt dessen Werk Kampf gegen den Terrorismus. Ist denn das Töten von Frauen, Kindern, Jugendlichen und Zerstören von Lehmhäusern der Palästinenser mit Bulldozern Selbstverteidigung? Der, der sich selbst verteidigt, ist das Volk Palästinas. Der, der bedingt durch Unterdrückung und Unrecht des Besatzers zum Handeln bedrängt ist, sind diese palästinensische Frauen und Kinder, die zum Handeln gedrängt sind, und die die Kraft zum Erdulden verloren haben und den Ausweg darin sehen heraus zu kommen. Wer möchte seinen Jugendlichen losschicken, (wohl wissend, dass) er in einem blutigen Zwischenfall eine Stunde später getötet wird? Dass eine Mutter sein Jungendliches in die Arme nimmt, küsst, aber nicht weint (und) sagt, ich schicke ihn; seht was ihr mit dieser Mutter gemacht habt! Seht, was ihr mit diesem Volk gemacht habt, dass sie bereitwillig ist ihre Jugendlichen in den Arena zu schicken und (auch noch) sagt, wenn ich noch 100 Jugendliche hätte, so hätte ich sie ebenfalls geschickt, damit sie auf dieser Weise sterben; was habt ihr mit diesem Volk angestellt, dass ein 17, 18 jähriges Mädchen bereit ist sich eine Bombe umzubinden und in Mitten der Zionisten zu gehen und sich zu tötet, damit diese (Feinde) sterben. Ihr habt alle Wege für sie versperrt! Dann sagt er (Bush) die Regierung Israels verteidige sich. Ist das Verteidigung? Ist diese Aussage vernünftig? Ist diese Aussage eines Präsidenten würdig? Ist das die würdige Aussage einer Regierung, die sich als Führer der Welt sieht und meint alle müssen ihr gehorsam leisten?

Die Bevölkerung der Welt soll dieser unvernünftigen Beweisführung und dieser schwachen Begründung folgen und gehorchen? Ihr habt ein Volk erniedrigt; mit List und Gewalt seines Hauses beraubt; sein Leben zerstört; täglich werden sie erniedrigt; von einer Stadt in die andere wandert es aus; muss (aber) in seinem Haus, in seinem Land von Fremden kontrolliert werden. Wenn sie mal angreifen und einen töten, (dann) hält ihre Regierung eine Kabinetsitzung und beschließt, wo (immer man) diese Leute finde, mögen sie getötet werden. Wo kennt die Welt etwas Vergleichbares, außer bei diesen Zionisten? Dann wird dieses Volk Terrorist genannt und den scharmlosen, räuberischen und ehrlosen Terroristen wird Selbstverteidigung zugeschrieben. Kann denn die US-Regierung eine schlechtere Position als diese ergreifen? Die Handlungen Israels haben mit diesen Bestätigungen der USA begonnen. Wenn die USA nicht bestätigt hätten, wenn sie nicht grünes Licht gegeben hätten, wenn sie nicht versprochen hätten zu unterstützen, so hätten sie nicht gewagt derart einzumarschieren. Sie fühlen sich durch die Unterstützungen der USA wohl, deshalb begehen sie so viele Verbrechen. Folglich ist die USA an allen Verbrechen, die in Palästina stattfindet beteiligt. Sie ist Mittäter. Beachtet dies!

Die Intifada des palästinensischen Volkes ist der Aufstand eines Volkes. Das Volk Palästinas hat die Hände aus den Taschen geholt. Beschuldigt nicht diesen oder jenen. Ein Volk begeht einen Aufstand. Seine Ehre, seine Würde, seine Identität und sein Erwachen hat es in die Arena gezogen. Nun nennt ihr diese Terroristen. Sind diese Terroristen? Wenn die Regierung Israels behauptet, dass sie mit wenigen Terroristen zu tun hat, wieso geht sie in die Häuser der Leute hinein? Wieso zerstören sie die Häuser? Wieso begehen sie soviel Verbrechen in den Gassen und Bazaren? Geht und begegnet dieser Gruppe. Was für eine Schuld tragen die Frauen und Kinder der Leute? Die Logik ist Fehler über Fehler; die Vorbereitung (war) falsch; die Schlussfolgerung (ist) falsch. Und das sagt ein Präsident in der Weltöffentlichkeit. Damit die Aussagen dieses und jenes Staates nicht hohl klingen, beschuldigen sie die Regierung der islamischen Republik (Iran), Irak und Syrien und andere. Dieses macht die USA gegenüber der Weltbevölkerung verächtlich. Sie beachten das nicht.

Heute ist in der islamischen Welt keine Regierung verachteter als die Regierung der USA. Dieser Präsident sagte in einer Rede, als sie Afghanistan angreifen wollten, an die eigene Bevölkerung, dass einige sie verachten. Jawohl, das galt nicht (nur) für die Bevölkerung Afghanistans. Sie haben selber später Statistiken erstellt und (die Leute) befragt und auch in der Presse veröffentlicht, so dass es klar wurde, dass in allen islamischen und arabischen Ländern die Mehrheit der Menschen die USA verachten. Aber diese Verachtung ist im Gegensatz zu der Behauptung, die dieser (Bush) aufstellte nicht die Verachtung der Wissenschaft (und) nicht die Verachtung der Kultur. Er sagt diese (Mosleme) seien gegen Kultur; sie seien gegen Wissenschaften. Nein! Entweder hast du es falsch verstanden, oder du sagst nicht die Wahrheit. Die Menschen verachten nicht die Wissenschaft und die Kultur. Die Menschen in den islamischen Ländern verachten auch nicht die Menschen in den USA. Die Verachtung gilt dem Machtsystem der USA, dem Präsidenten und denjenigen, die hinter ihm (stehend) die Politik der USA organisieren. Die Menschen verachten diese. Die Logik der USA heute ist, dass man die Welt mit Gewalt kontrollieren muss. Sie sagen, wir haben Kraft, wir haben die Waffen, die Welt zu zwingen das zu akzeptieren und zu tun, was wir wollen. Aber sie irren sich. Es geht nicht. So etwas ist nicht möglich. Solche Personen (gab es) in der Geschichte der Welt und auch in unserer Zeit, die glaubten unverletzbar zu sein, glaubten mit Gewalt und Bajonetten über das eigene Volk und fremde Völker regieren und ausnutzen (wörtlich: sie reiten) zu können. Die Welt hat die Hitlers gesehen. Die Welt hat die Anfänge der Sowjetunion gesehen. Die Welt hat andere Mächte vorher und danach gesehen. Sie alle haben verloren. Die Amerikaner haben (sogar) selber diese Erfahrung in Vietnam gemacht. An dem Tag, an dem nach dem Herausgehen der Franzosen aus Vietnam die Amerikaner rein kamen, zweifelten die Mächtigen und Politiker der USA nicht daran, dass sie siegreich heraus kommen werden. So haben sie 7, 8, 10 Jahre mit oberflächlichem Machtgetue die Menschen getötet, gepeinigt und die Felder vernichtet. Zum Schluss sind sie im Jahre 1975 mit Scharm und Schande niedergeschlagen aus Vietnam abgezogen. Die ganze Welt sagte und akzeptierte das, nämlich, dass sie die Niederlage erlitten hatten. Vietnam ist vollständig in der Hand der Bürger Vietnams geblieben und sie mussten dort hinausgehen.

Sie wissen nicht, dass es eine Macht gibt stärker als Waffen und das ist die Macht der Völker, die Macht der Menschen. Jedes Volk, das einen Ursprung, eine Logik und eine Basis der gedanklichen Überzeugung hat und mit standhaften Willen für seine Logik eintritt, kann keine Macht, sei sie atomar, stärker oder schwächer als atomar, dieses Volk unterwerfen. Das ist die Macht der Völker und Macht des erhabenen Gottes, die hinter dem Willen der Völker steht. Sie haben sie unterschätzt. "Ihnen allen, diesen und jenen, gewähren Wir die Gabe deines Herrn." (Sura 17, Vers 20). Jede Gruppe, die sich für irgendwelche Ziele, an die sie glaubt, einsetzt, der erhabene Gott wird sie unterstützen. Wenn sie dann noch von Gott überzeugt sind, dann wird die Auseinandersetzung und das Besiegen 10-mal so schwer. Ist es denn leicht? Wer sich gegen diese Macht, die Macht der Völker und Menschen stellt, wird zerstört. Die USA wird ebenfalls zerstört. Sie wollen den Widerstand des palästinensischen Volkes brechen. Sie können es nicht. Was passiert nun?

Das, was heute passiert ist, hat eine oberflächliche und eine tiefsinnige (Dimension). Oberflächig ist es das, was wir (bereits) erwähnten: Eine Gruppe attackiert mit Gewalt, Bajonetten, Gewehren, Panzern und mit der Unterstützung der USA die Frauen, Männer, alte Frauen, Kinder und andere. Sie töten sie, sie zerstören deren Häuser, sie legen deren Hände in Handschellen, sie erniedrigen sie mit dem Rausschmiss aus ihren Häusern, indem sie sie beleidigen und sie vertreiben die Familien. Dies ist das Oberflächige der Angelegenheit. Aber das Tiefsinnige der Angelegenheit ist, dass diese äußerlich kontrollierende Macht innerlich zerfällt, innerlich zerschmilzt. Das Volk Palästinas hat beschlossen, die kämpfenden Organisationen, sei es die PLO, Hamas-Organisation, Nationale Front, Dschihad, Hizbollah und andere, sie haben sich Hand in Hand verbunden und beschlossen; sie haben alle eine Schlussfolgerung gezogen und den Weg der Opferbereitschaft gefunden; sie haben verstanden, dass der Feind gegenüber Martyrium, Martyriumssehnsucht und Angstlosigkeit vor dem Tode schwach ist. Yassir Arafat, hat auch verkündet, dass er bereit sei Märtyrer zu werden. Das ist eine gute Entscheidung. Ich hoffe, dass er nicht diese Entscheidung revidiert und sich selbst treu bleibt. Der, der im Wege Gottes Märtyrer wird, der verbleibt. Seine Gedanke, seine Persönlichkeit verbleiben. Der, der nicht für seine Hoffnung den Weg der Opferbereitschaft geht, kann möglicherweise für kurze Zeit seinen Körper am Leben erhalten, aber seine Persönlichkeit und Identität wird vernichtet. Das Martyrium haben die Bürger Palästinas entdeckt. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen der Autonomieregierung - wie gesagt - ihren Worten treu bleiben und ihr Volk auf diesem Wege begleiten (und) nicht kapitulieren. Der Feind wird täglich schwächer. Alle radikalen Zionisten hatten ihre Hoffnung auf diesem Raubtier, das jetzt an der Spitze der Macht, an der Spitze der Regierung, jener illegalen und erlogenen Regierung, ist, geknüpft, damit er mit eisernem Stiefel, stählender Faust und Bajonetten die Bürger Palästinas, die sich erhoben haben, niederschmettert und die Intifada löscht. Aber seit dieser da ist, lodern die Flammen der Intifada stärker. Dies war deren letzte Hoffnung. Intern gibt es nun zwischen denen Differenzen. Diejenigen, die aus der Ferne kamen, um in dem usurpierten Gebiet, in dem usurpierten Land in Sicherheit zu leben, kehren nun zurück. Viele von denen kehren zurück und wagen nicht zu kommen. Sie sind demoralisiert und fühlen Schwäche und sie haben interne Differenzen. Sie sind unzuversichtlich über ihre Zukunft. Sie sehen für ihre Zukunft keinen klaren Horizont. Diese Zionisten sind aufgeregt und eilig und deren Aussagen und Taten zeigen das. Wenn diese Ereignisse für das palästinensisches Volk traurig und bitter ist, so ist es für deren Feind auch bitter.

Wie klar sagt der geehrter Vers des Korans: "Wenn ihr (unter den Beschwerden des Krieges) zu leiden habt, so hat er (ebenso darunter) zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von Seiten Gottes etwas zu erhoffen, was er nicht zu hoffen hat" (Sure 4, Vers104).

Wenn ihr Schmerz und Leid habt, so erlebt der Feind ebenfalls Schmerz und Leid. Wenn ihr verwundet werdet, so wird der Feind auch verwundet, (und zwar) schlimmer als ihr. Der Unterschied ist, dass das palästinensische Volk einem klaren Horizont entgegen sieht, aber die usurpatorischen Zionisten keinen klaren Horizont sehen. Das palästinensische Volk hat einen klaren Horizont (vor sich) und kann es erreichen mit der Bemühung, der Anstrengung und dem Versuch, die alle machen (müssen).

Nun was ist der Lösungsweg? Wir haben Lösung für dieses Problem. Die Lösungen, die (bisher) angeboten werden, sind keine (echte) Lösungen. Palästina war in den letzten 50 Jahren eine wichtige Angelegenheit der Welt und des Nahen Ostens. Für diese wichtige Angelegenheit und dieses große Problem, sind zwei Lösungen angeboten worden: Eine falsche und eine richtige. Die falsche Lösung ist mit diesen Usurpatoren, die keinen humanen Wert akzeptieren, keine der internationalen Gesetze (und) keine der Beschlüsse der internationalen Organisationen respektiert (und diese falsche Lösung ist) Verhandlungen zu führen und mit diesen in einem Punkt Übereinkunft zu treffen. Diese Lösung ist eine falsche Lösung. Diese - (unabhängig davon) in welcher Form sie auftritt - ist falsch. Israel hat gezeigt, dass er sich an keine seiner Unterschriften hält. Wenn er eine Übereinkunft trifft, auch unterschreibt, (wird) er sich nicht daran halten. Der beste und stärkste Beweis dafür ist die heutige Situation in Ramallah. Nun, sie selber saßen in Oslo und hatten unterschrieben. Sie hatten die Autonomieregierung anerkannt. Na bitte schön! Das ist das Verhalten, das sie gegenüber der Autonomieregierung und ihrem Verhandlungspartner, das heißt Yassir Arafat, zeigen. Sie halten sich nicht an ihre Unterschrift. Egal, welche Unterschrift die Gegenseite denen geben würde, sie würden es mit Füßen treten und machen einen Schritt weiter. Das ist ihre Natur. Diese Lösung ist keine richtige Lösung. Die Aussagen, die ich mache, sind nicht gerichtet an Personen, die um jeden Preis dieses Krebsgeschwür schützen wollen. Sie akzeptieren diese Aussagen nicht. Das wissen wir. Meine Aussagen sind gerichtet an die arabischen Regierungen, islamischen Regierungen, islamischen Völker und alle wachen Gewissen in der ganzen Welt. Mit denen spreche ich. Dieser Lösungsweg, den sie (Unterstützer Israels) als ein Happen in den Mund der Besatzer werfen, um sie fetter zu machen, damit sie den nächsten Schritt machen können, ist kein Lösungsweg. Dies ist die 50 jährige Erfahrung Palästinas. In der UNO sind Resolutionen beschlossen und obwohl die USA Unterstützer der Zionisten ist, haben sie zum Schein diese Resolutionen unterzeichnet. Aber dieser Usurpator hat diese Resolutionen nicht umgesetzt und keiner hat etwas gesagt. Mit so einer Regierung, mit so Einem; was soll man verhandeln? Dieser Weg ist ein falscher Lösungsweg. Diese ist kein richtiger Lösungsweg.

Aber für dieses Problem gibt es ein Lösungsweg. Der vernünftige Lösungsweg, der für alle wache Gewissen und alle, die die Werte der heutigen Welt akzeptieren, müssen ihn annehmen. (Dieser Lösungsweg) ist jener, den wir vor 1,5 Jahren vorgeschlagen haben; die Regierung der islamischen Republik häufig in den interlateralen Gespräche und Versammlungen wiederholt hat. Auch jetzt sagen wir dieses und bestehen darauf. Der Lösungsweg ist die Befragung der Bürger Palästinas; all diejenigen, die vertrieben wurden -natürlich jener, die in das Gebiet Palästinas und ihre Häuser zurückkehren wollen. Dies ist eine vernünftige Tatsache. Diejenigen, die in Libanon, Jordanien, Kuwait, Ägypten und anderen arabischen Ländern herum irren. Natürlich die, die wollen, sollen in das Land Palästina und ihr Haus zurückkehren. Wir sagen nicht, dass sie mit Gewalt zurück gebracht werden sollen. Diejenigen sollen befragt werden, die vor 1948, als die illegale Regierung aufgebaut wurde, dort wohnten, seien es Mosleme, seien es Christen, seien es Juden. Sie sollen in eine allgemeine Befragung über das zu herrschende Regime entscheiden. Das ist Demokratie. Wieso ist Demokratie (nach Angaben des Westens) für alle gut, aber nicht für das palästinensische Volk? Wieso dürfen alle Völker der Welt in ihr Schicksal einwirken, aber das palästinensische Volk darf es nicht? Niemand bezweifelt, dass das Regime, das heute in Palästina regiert, mit Gewalt, Tricks, Listund Druck an die Macht kamen. Das bezweifelt keiner. Die Zionisten sind nicht friedlich an der Macht gekommen. Ein wenig mit List und List, ein wenig mit Druck und Gewalt der Waffen. Folglich ist dieses Regime ein aufgezwungenes Regime. Nun gut, die Bürger Palästinas sollen sich versammeln und wählen. Sie sollen das zu herrschende Regime auswählen. Jenes Regime, jene Regierung soll gebildet werden und diese soll (dann) über diejenigen, die nach 1948 kamen, entscheiden. Was (immer) sie auch entscheiden, wenn sie entscheiden, dass sie bleiben sollen, dann sollen sie bleiben. Wenn sie entscheiden, dass sie gehen müssen, dann sollen sie gehen. Es ist sowohl die Stimme der Bürger, als auch Demokratie, als auch Menschenrecht, als auch kompatibel mit der derzeitigen Logik der Welt. Das ist die Lösung. Nun dieser Lösungsweg muss in die Tat umgesetzt werden. Die Usurpatoren werden nicht mit freundlichen Worten diesen Lösungsweg akzeptieren. So müssen alle Beteiligten in dieser Angelegenheit sich verantwortlich fühlen. Sowohl die arabischen Regierungen, als auch die islamischen Regierungen, als auch die islamischen Völker in aller Welt, insbesondere das palästinensische Volk, als auch die internationalen Organe, jeder hat eine Verantwortung, um (darauf) zu beharren, dass diese logische Lösung vollzogen wird.

Manche sollen nicht sagen, Herr (Khamenei) das geht doch nicht. Dies ist doch ein Traum und Wunschdenken. Unmöglich. NEIN! ES GEHT! Die Länder des Baltikums, die mehr als 40 Jahre ein Teil der ehemaligen Sowjetunion waren, sind zurückgekehrt und sind unabhängig. Manche Länder des Kaukasus waren ungefähr 100 Jahre bevor Sowjetunion entstand in der Hand des zaristischen Russlands und kehrten zurück und sind unabhängig. Heute sind Kasachistan, Azarbaidschan, Georgien und andere unabhängig. Sie sind sie selbst. Also es ist möglich. Es ist nicht so, dass es eine unmögliche Sache ist, nein, es ist möglich! Aber es bedarf des Willens. Es bedarf Mut und Heldenhaftigkeit. Wer muss Heldenhaftigkeit zeigen? Die Völker oder die Regierungen? Die Völker sind heldenhaft; die Völker haben keine Angst; die Völker haben gezeigt, dass sie bereit sind. Also haben die Regierungen hier eine Verantwortung und speziell die arabischen Regierungen. Die Sitzung der arabischen Liga in Beirut war keine gute Sitzung. Sie hätten bei dieser Tagung sehr großen Nutzen ziehen können. Es wäre nicht nur zu Gunsten der Palästinenser, sondern auch zu Gunsten der arabischen Regierungen. Heute könnten die arabischen Regierungen in dieser Angelegenheit Palästinas Vorreiter werden und die Unterstützung und Beliebtheit ihres Volkes ernten. Wenn eine Regierung, ein Regime die Unterstützung ihres Volkes genießt, so kann die USA dieser Regierung nichts mehr anhaben; sie hat (auch) vor den USA keine Angst; sie braucht nicht mehr USA zu berücksichtigen. In dieser Sache konnten und können die arabische Regierungen sehr viele gute Werke leisten.

Ich denke mir, dass zu den wichtigen Werken, die die arabische Regierungen tun können -jene, die Ölexporteuer sind - das Öl gehört. Die Aussage, die die westlichen (Staaten) in der Welt im Umlauf bringen, nämlich das Öl nicht als Waffe zu benutzen, diese Aussage ist nicht richtig. Das Öl ist Eigentum der Völker und muss zu deren Nutzen verwendet werden. Die Amerikaner verwendeten Weizen und Nahrungsmittel als Waffe (und) benutzen es (immer noch) an vielen Orten der Welt. Warum dürfen die islamischen und arabischen Staaten nicht dieses Recht haben? Einen Monat, nur einen Monat, als Zeichen, als Symbolik (sollen) sie das Öl für die Länder, die gute Beziehung zu Israel haben, sperren. Heute, verdankt die Welt seine Bewegung, das Funktionieren der Fabriken, das Licht, die Energie, den Strom und die Wärme - diesen drei essentiellen Elementen - unserem Öl. Wenn unser Öl denen nicht zur Verfügung stehen würde, würden das funktionieren der Fabriken, das Licht und Wärme zum Stillstand kommen. Ist es denn unbedeutend? Die arabischen Länder sollen für sich etwas tun. Einen Monat, nicht permanent. Sie sollen es einen Monat als Zeichen zur Unterstützung der Bürger und des Volkes Palästinas tun. Die Welt wird beben. Das ist eine der Sachen, welche sie tun können.

Eine andere Sache, welche sie tun können, ist, dass sie alle ihre politischen und wirtschaftlichen Beziehungen und Verträge mit der zionistischen Regierung annullieren. Sie sollen nicht kooperieren. Die arabischen Völker werden dadurch glücklich. Die arabischen Völker werden hinter einer Regierung stehen, die diesen mutigen Schritt macht.

Wehe der Regierung dessen Volk erkennt, dass sie hinter deren Rücken mit Israel geheimdienstliche und sicherheitsmäßige Beziehung mit Israel unterhält. Die Völker wollen es nicht. Die islamischen Regierungen sind auch verpflichtet. Deren Verpflichtungen sind nicht geringer als die der arabischen Staaten, weil diese Angelegenheit keine arabische Angelegenheit ist. Diese Angelegenheit ist weit mehr als diese. Sie ist eine islamische und menschliche Angelegenheit. Die islamischen Regierungen, die auch Ölpotential und ähnliches haben, müssen genauso verfahren.

Die Konferenz der Außenminister, die in Malaysia tagte, war keine gute Konferenz. Natürlich haben sie Position ergriffen (und) ihr Dasein bekundet, aber es war schwach. Sie müssten viel stärker als das agieren. So viele islamische Regierungen, so viele islamische Länder, ihre moslemischen Brüder haben so viele Probleme; sie mussten stärker agieren. Alle Völker können in der Wirkung bei dieser Angelegenheit mitwirken und teilnehmen. Alle moslemischen Völker können helfen. Finanzielle Hilfe an die Palästinenser ist nicht spezifisch für die Regierungen, damit jene Regierung sagt, ich gab 10 Millionen, 20 Millionen, 50 Millionen Dollar. (Dann) ist auch nicht klar wohin sie die Hilfe gaben, wie sie gaben, an wen sie gaben. Heute benötigt das Volk Palästinas Nahrungsmittel, sie brauchen Medikamente. Das palästinensische Volk ist kein Bettler, sondern Würdige, aber sie sind unter der Herrschaft des Feindes. Alle sind verpflichtet ihnen zu helfen. Nehmen wir mal an, die gesamte islamische Welt - unser Land und andere Länder - würden je Person (ungerechnet) 1,30 ? bezahlen; seht, was würde passieren. Was für eine Wirkung diese 1,3 Milliarden ? auf die Leute Palästinas und deren Leben hätte.

Jede Familie soll 1,30 ? - ein Minimum sollte das sein, wer möchte soll mehr geben - pro Familienmitglied geben und an dieser Tat beteiligt werden und dies an das Volk Palästinas schenken. (Somit) sollen sie Lebensmittel, Medikamente, Möglichkeiten und alles, was sie für den Widerstand brauchen, besorgen und denen schicken. Das können die Völker tun. Damit ist nicht mehr nötig, dass jene Regierung sagt, ich habe soviel (oder so viel) gegeben. Nun wieviel sie schickt, wie sie schickt, ob sie schickt oder nicht schickt, dann wird sie auch noch von irgend einer Macht bedroht, (das alles fällt weg). Nein, die Völker sollen beteiligt werden. Was wollen sie mit den Völkern machen? In unserem Lande, wenn die Bürger dies tun möchten, (dann) können sie in den Zentren des Roten Halbmondes und den Hilfskomitees und Organisationen, die da sind, spenden. Es wird eine kräftige Hilfe, die den Bürgern Palästinas helfen wird.

Wertvoller als finanzielle Hilfe ist die moralische Hilfe, weil die Palästinenser fühlen werden, dass die Herzen der Völker mit denen sind. Die Demonstrationen, die dieser Tage in der islamischen Welt stattfanden, waren sehr wertvoll. Die Aktion, die ihr heute machen wollt, um bis zum Palästina-Platz (in Teheran), gegenüber der Botschaft Palästinas, aufzumarschieren, ist eine sehr wichtige Sache. Diese Sachen sind sehr wertvoll. Die Nachricht von diesen Sachen wird sich verbreiten. Die Bürger Palästinas werden fühlen, dass die Völker hinter ihnen stehen.

Lob sei Allah, dass unser Volk nie zu wenig gemacht hat. Jedesmal, wenn es gerufen wurde, ist es erschienen und hat Position bezogen. Und endlich müssen die internationalen Organe und die UNO aktiv werden. Diese Organisationen der Menschenrechte, die immer oder häufig im Dienste der Ziele der (internationale) Arroganz waren, sollen wenigstens einmal gegen die Wünsche der Arroganzmaschinerie zu Gunsten der Völker handeln. Sie sollen die Aufmerksamkeit der Welt auf sich lenken und den Unterdrücker und Aggressor verurteilen und das Volk Palästinas bestätigen. Wenn dieser Druck ausgeübt wird, dann wird jener Plan Irans in der Angelegenheit Palästinas in die Tat umgesetzt. Der Aggressor wird gezwungen. Wenn die arabischen und islamischen Regierungen, moslemische Völker, internationale Organisationen, alle in diesem Wege aktiv werden, wird diese Tat vollbracht. Wer sich in dieser Angelegenheit drückt (wörtlich: zu wenig tut), wird sicher aus der Sicht der Völker, der Geschichte und bedeutender als alles beim erhabenen Gott verantwortlich sein und belangt werden. Wir alle sind verpflichtet!

 

Botschaft von Imam Khamenei zum diesjährigen Moharram, 

20.03.2002 Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

O, Umstimmer der Herzen; O, Schöpfer der Nacht und des Tages; O, Veränderer des Zustands und Befindens; verändere unseren Zustand zum Guten.

Der Beginn des Frühlings und des neuen Jahres fällt im diesem Jahr mit den Tagen des hossainischen Ashura und der Wiederbesinnung des großen historischen Epos zusammen. Für unser liebes Volk, das verliebt und respektvoll gegenüber Hossain Ibn Ali (as) ist, gibt es, obwohl kein Fest mit der Bedeutung der kindischen Freuden und Feierlichkeiten existiert, doch ein Fest. (Dieser Fest) entspringt aus der spirituellen Bedeutung der Ehre und Pracht, weil Hossain Ibn Ali (as) das Symbol der echten Pracht und die vollkommene echte Darlegung der Ehre ist und zwar sowohl für uns Gefangene in dem materiellen System der Welt, als auch für die Befreiten der Malakut-Welt.

Unserer diesjährigen Sonnenkalender (In der islamischen Republik Iran sind zwei Kalender offiziell. Zum Einen ist Hidschri Qamari und zum Anderen Hidschri Schamsi), sowohl in Farwardin (erster Monat), als auch am Ende des Jahres in Esfand (12. Monat) fallen mit dem hossainischen Ashura zusammen. Deshalb ist es passend, dass wir dieses Jahr als Jahr der Pracht und Ehre Hossains betrachten. Es ist zu hoffen, dass das liebe Volk mit Zuwendung an die Spiritualität von Hossain Ibn Ali (as) und mit größeren Kenntnis über diesen Ehrenwerten, für sich selbst mehr Pracht, Ehre und Würde erntet. Genauso wie es Dank Hossain Ibn Ali - Lob sei Allah - und Dank Islam und Koran diese Pracht und Ehre zuteil wurde und (gegenwärtig) ist.

Das Jahr 1380 ist wie andere Jahre mit Freuden und Trauer vorüber gegangen und ein neues Jahr, ein frischer Frühling steht uns bevor. Frühling ist die Jahreszeit des Wachstums, der Erneuerung, der Freude und der Frische. Vom erhabenen Gott erbitte ich, dass (Er) diesen lieben Bürgern, unabhängig davon wo sie sich im Lande und in der Welt aufhalten und ihr Herz für die Wünsche und Ziele dieses Volkes verschrieben haben, die göttliche Gnade und Reinheit, Freude und frische zu Teil wird.

Ich grüsse anlässlich dessen unser ganzes liebes Volk und erbitte dem erhabenen Gott für alle Gesundheit, Erfolg und Fortschritt in materiellen und spirituellen Angelegenheiten. Obwohl das letzte Jahr als das Jahr des Ali-gemäßen Verhaltens bezeichnet und (damit) beschmückt wurde und zahlreiche Arbeiten, Bemühungen und sinnvolle Schritte durch die Verantwortlichen und die Bürger stattfanden, (so möchte ich dennoch betonen, dass) insbesondere bei zwei Handlungen in Hinsicht des Ali-gemäßen Verhaltens, die durch die Verantwortlichen begonnen wurden, weiterhin mit Ernst, Enthusiasmus, Motivation und Eifer fortgesetzt werden muss. Zum einen war es die (Beschaffung) der Beschäftigung, die eine der wichtigsten Problemlösung der Bürger ist und Problemlösung ist ein Ali-gemäßer Weg und zum anderen ist es der Kampf gegen Verderben, welcher eines der ausgezeichneten Standards des Ali-gemäßen Verhaltens ist.

So Allah will, werden beide Schritte im neuen Jahr durch die Verantwortlichen mit allem Ernst und Eifer fortgesetzt. Für die Arbeitsbeschaffung sind gute Bemühungen und sinnvolle Planungen gemacht wurden, aber dies ist der Anfang der Arbeit. Dies ist eine Arbeit, die eine ernste Verfolgung und Fortsetzung von allen Verantwortlichen des Landes benötigt. Dies ist ein sehr wichtiges Bedürfnis unseres Volkes und Landes.

Der Kampf gegen Verderben ist ebenfalls eine der fundamentalen und wirklichen Elemente in der Verbesserung der Angelegenheiten des Landes. Der Kampf gegen das Verderben ist unser aller Pflicht, aber in der ersten Linie ist es die Pflicht der Verantwortlichen des Landes. Der Kampf gegen das Verderben muss mit Ernst und außerordentlicher vollkommener Genauigkeit und fern vom jeglichen Radikalismus und Übertreibung geschehen. Alle Verantwortlichen müssen ihre Pflicht gegenüber dem Volke in bester Form erkennen und folgen. Unser liebes Volk hat in den Jahren nach der Revolution gezeigt, dass es an Islam, religiöse Fundamente, Würde des Landes und allseitigen Fortschritt des Landes interessiert und willig sind. Liebe Verantwortlichen, egal wie viel wir für dieses große Volk uns bemühen, haben wir sicherlich immer noch nicht unsere Pflicht getan, und wenn es uns gelingen würde unsere Pflicht zu erfüllen, müssen wir Gott dankbar sein.

Ich hoffe, so Allah will, dass dieses Jahr, das wir vor uns haben, für unser Volk das Jahr der materiellen und spirituellen Erhöhung, Fortschritt in allen Angelegenheiten des Landes und das Jahr der Pracht und Ehre wird und so wie Hossain Ibn Ali (as), der das Symbol der Pracht war und (einst) sagte: "Niemals wird von uns Unterwerfung (gegenüber Götzendienern) erfolgen", dieses Volk ebenfalls in den verschiedenen Arenen zeigt, dass sie keinen Schandfleck der Unterwerfung akzeptieren werden und in Prachtträgerschaft so wie ihr Herr und Gebieter Hossain Ibn Ali (as) sein werden. Vom Erhabenen Gott erbitte ich, dass Er die Aufmerksamkeiten und Bittgebet seiner Hoheit, dem Vormund der Zeit (= Imam Mahdi) - Möge Allah sein Wiederkehr beschleunigen - uns zu Teil werden lässt und den reinen Geist des erhabenen Imams (= Imam Khomeini) und der der Märtyrer der islamischen Revolution mit deren Vormund auferstehen lässt.

Frieden sei mit Ihnen und Allahs Gnade und Segen (ebenfalls)

20. März 2002 / 1380.12.29 H.S. / 5. Moharram 1423 H.Q.

wa-salamu-alaikum-warahmatullahi wa barakatuhu

 

Botschaft von Imam Khamene'i zur diesjährigen Hadsch, 

20.02.2002 (aus dem englischen übersetzt aus dem entsprechenden IRNA-Text)

Teheran, 20. Feb 2002, Das Oberhaupt der Islamischen Revolution übersandte eine Botschaft an die Hadsch-Pilger im Heiligen Mekka. Der vollständige Text ist wie folgt:

Im Namen Gottes des Allerbarmers, des Barmherzige,

Einmal mehr sind wir Zeuge des großen islamischen Ereignisses der Hadsch-Pilgerfahrt, welches der ultimative Wunsch aller muslimischen Gläubigen ist und derjenigen, die anstreben dem Pfad der Wahrheit und des Himmels zu folgen. Auch dieses Jahr hat sich eine große Zahl von Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt versammelt um an dieser gottgefälligen Versammlung der Muslime vor den Heiligen Stätten teilzunehmen.

Das Eintauchen in die erleuchtete Umgebung des Gottesdienstes und der Demut und das Streben nach Seelenheil und Würde in diesem Heiligen Land, welches überwältigend das unendliche Reich der Zeit ausstrahlt, sind die hauptsächlichen Merkmale der erleuchteten Reisenden, die den unersättlichen Durst haben, sich der Wahrheit anzuschließen. Hier werden alle Erscheinungsformen des materiellen Lebens, der Nachlässigkeit, der Ablenkung, der weltlichen Bindungen und alles, was unser Äußeres ziert, zeitweilig von uns getrennt und ersetzt durch ein weißes Gewand, um die Reinheit und Aufrichtigkeit unserer Herzen und Seelen darzustellen. Ein neuer Horizont wurde geöffnet, von wo wir in die Lage kommen, den Weg zum ewigen Seelenheil klarer zu sehen, besser zu hören und zu verstehen. Die Blüte der Weisheit und islamischen Bruderschaft und die göttliche Führung erblüht und erscheint vor unseren Augen. Hier ist das große Lager des muslimischen Ummah und der Ort, an dem Muslime lernen, wie sie ihre Seelen mit ihren Geliebten vereinen können. Hier ist der Ort, an dem wir selbst uns vom Bösen und gottesleugnenden Geistern befreien können und anstreben unser wahres Ich und die göttliche Wahrheit zu finden. Von diesen heiligen Stätten aus verstoßen wir die Teufel, Böses und Satan, als einen Teil unserer Bestrebung, uns den Streitkräften Allahs anzuschließen, und immer wieder erneuern wir unseren Bund zur wunderbaren Einheit und spirituellen Herrlichkeit der muslimischen Ummah. Das sind der Segen und die wahren Konzepte dieses großartigen islamischen Ereignisses, welche in dieser entscheidende Phase der direkten Konfrontation offenkundiger als je zuvor geworden sind.

Heute hallt der Ruf unseres großen Propheten (s.) des Islam zur Gerechtigkeit, Freiheit und zum Seelenheil stärker als je zuvor in unserem Herz. Die durchtriebene, teuflische Natur der Arroganz, Unterdrückung und die ungezügelten Repression auf der einen Seite, und ausufernde Unwissenheit, Aberglaube und Täuschung auf der anderen Seite machen es für die Menschen notwendig, ihre Anstrengungen zu intensivieren, um Frieden, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit zu erreichen. Heute erklingt der Aufruf zur Einheit gegen Unterdrückung und die Unterdrücker, wie es im Vers des Qur'an beschreiben ist: "kommt herbei zu einem gleichen Wort zwischen uns und euch, dass wir nämlich Allah allein dienen" (Ali Imran 3:64) wieder in unseren Ohren, und die Nachricht der göttlichen Macht: "und Allah hat wahrlich die Macht, ihnen zu helfen (Hadsch 22:39) bringt Hoffnung in unsere Herzen. Muslime sind die ersten, denen diese Botschaft gesandt wurde.

Das islamische Erwachen hat die gesamte islamische Welt in Ost und West inspiriert. Islamische Faszination hat die Würde und Ehre der Muslime wiederbelebt und wiederhergestellt. Die glorreiche Flagge des Islam wurde im Iran gehisst. Das unterdrückte palästinensische Volk hat inspiriert durch die islamischen Lehren und Prinzipien nunmehr die zionistischen Ambitionen und bösen Absichten frustriert. Unsere Jugendlichen in den islamischen Ländern sind in die Schlachtfelder eingetreten, um ihre Sehnsucht in einem unermüdlichen Kampf gegen die Besatzer und die Weltarroganz zu erfüllen.

Trotz weltweit aller möglicher Anschuldigungen und Nachrichtenverzerrungen gegen den Islam und die muslimischen Kämpfer durch die Zionisten-dominierte Propagandamaschine, wurde die reine Weltanschauung des Islam unseres großen Propheten allen Menschen der Welt bekannt. Inzwischen verstehen viele, dass der Islam die Religion der Gerechtigkeit, Freiheit, des Seelenheils, der Weisheit und des Wissens ist.

Islam ist die Religion des Lebens, aber ein Leben ohne Seelenheil und Freiheit ist anzuprangern. Islam ist die Religion der Logik und des Rationalismus, aber die pervertierte Auffassung von Rationalität, welche von denen benutzt wird, welche die Propheten Gottes als irrsinnige Menschen bezeichnen, ist abzulehnen. Islam ist die Religion der Einheit, Brüderlichkeit und Frieden auf Erden, aber er lehnt die Einheit mit Unterdrückern ab. Über den Körpern der Märtyrer die Hände von Mördern zu schütteln wird als blanker Verrat gegen die Muslime betrachtet. Islam ist die Religion des Realismus, aber Tyrannei kann niemals im Namen des Realismus gerechtfertigt werden. Der Islam hat der Menschheit eine Reihe von ewigen Regeln und Prinzipien vorgestellt, indessen wird Dogmatismus und Fanatismus absolut abgelehnt. Islam ist die Religion der Innovation und neuen Ideen, aber lehnt Ketzerei und pervertierte Konzepte der Religion ab. Islam ist die Religion der Aufopferung und der Toleranz, indessen sind die Ausbreitung von Brutalität und Erniedrigung niemals akzeptabel. Islam ist die Religion des Anstandes, der Wissenschaft und Entwicklung, aber es verwirft Barbarei und die absolute Ignoranz der Wissenschaft, die als ein Mittel zur Erniedrigung der Menschheit und Verwüstung der menschlichen Zivilisation verwendet wird. Islam ist die Religion des Dschihad, aber unlogische und gewinnsüchtige Kriege werden nie als Dschihad betrachtet. Islam ist die Religion von Würde, Kraft und Souveränität, wobei diese niemals als Mittel verwendet werden, um bestimmte böse Absichten zu realisieren. Islam ist der Hüter der Menschenrechte und Würde. Islam garantiert und schützt ethische Regeln und moralischen Anstand. Islam ist der zuverlässige Unterstützer von Frieden und Sicherheit. Diejenigen, die den Islam als Religion gegen die Menschenrechte, Zivilisation und Sicherheit darstellen wollen, verbreiten die schändlichsten Lügen und Anschuldigungen gegen unsere Religion. Diese Taktik hat zum Ziel, die Brutalitäten, die gegen muslimische Nationen begangen werden, zu rechtfertigen.

Muslimische Nationen, Geistliche, Intellektuelle, die muslimische Ummah ist nunmehr zum Ziel aller möglicher Bedrohungen und Zwänge geworden. Die ungezügelte Weltarroganz angefürht von den USA zusammen mit der kampfbrünstigen Politik des zionistischen Regimes zieht Vorteil aus der bestehenden Lücke und Uneinigkeit in der islamischen Welt. Der heldenhafte Aufstand des palästinensischen Volkes und die ehrenhafte Flagge der Intifadah hat die arroganten Mächte erzürnt, welche ihre blinden Aktionen der Repression und Rache gegen das palästinensische Volk intensiviert haben. Die Attacke des 11. September diente als Scheingrund für eine unterdrückerische Politik des Weißen Hauses und ermutigte die Zionisten ihre wilden Verbrechen und Gräueltaten gegen das palästinensische Volk fortzusetzen.

In den Nachwirkungen der katastrophalen Militäroperationen in Afghanistan wurde das internationale Milieu zunehmend terrorisiert durch eine militaristische Politik und grobe Haltung der US-Regierung, welche eine ernsthafte Bedrohung für den Weltfrieden und Sicherheit aufwirft. Die Rhetorik der US-Regierung im Kampf gegen Terrorismus und Verteidigung des Friedensprozesses im mittleren Osten sind nur eine Verschleierung für die hegemonialen Pläne der USA, um den Reichtum und die Grundschätze anderer Nationen zu beherrschen und zu kontrollieren. Es ist eine Schande, dass ein Land mit einer langen Auflistung der Unterstützung von terroristischen Operationen, ein Land, das Militärputsche in vielen Teilen der Welt geplant und durchgeführt hat, ein Land mit dem größten Arsenal an Massenvernichtungswaffen, ein Land welches auch weiterhin die gefährlichsten Terroristen der Welt unterstützt, nun daherkommt, um die Führung im Krieg gegen Terrorismus zu beanspruchen.

Es ist eine totale Verkehrung der Wahrheit, dass die Ermordung von Frauen, Männern, Kindern, die Vernichtung palästinensischer Heime und die Vertreibung der Menschen aus ihrer Heimat im Namen der Verteidigung der Sache des Friedens durchgeführt werden. Unser islamisches Land wird von den Herrschern des Weißen Hauses beschuldigt zu versuchen, den Friedensprozess des mittleren Ostens zu untergraben. Die werden nie begreifen, dass die Verletzung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes und die Besetzung ihres Landes niemals als Frieden bezeichnet werden kann, geschweige denn von einer anderen Regierung oder Gruppe geschwächte werden könnte. Dieser unterdrückerische Prozess ist zum Scheitern verdammt, was deutlich in der erwachenden Bewegung der Opferbereitschaft des palästinensischen Volkes erkannt werden kann.

Der islamische Iran ist fest entschlossen, die Flagge des Islam zu tragen als die Religion der edlen Lehre, der Erleuchtung, des Seelenheils und der Freiheit. Wir werden niemals einwilligen in den Zwang der Weltarroganz. Iran betrachtet Terrorismus als Feind des menschlichen Glücks und Wohlstandes. Der islamische Iran hat einen hohen Preis für die Bekämpfung von Terroristen bezahlt, die durch die USA und Israel angeheuert und ausgebildet wurden. Unser Land wird sich weder den Drohungen der imperial ausgerichteten Kräfte der Welt beugen noch fürchtet es sie. Unser Volk und Regierung behüten ihre Unabhängigkeitspolitik und eine Position auf der Grundlage von Weisheit, welches eine immerwährende Erinnerung an unseren großen Führer, dem verstorbenen Imam Khomeini, ist. Die großen Demonstrationen des iranischen Volkes anlässlich des 24. Jahrestages der Islamischen Revolution waren eine deutliche Antwort gegen die grundlosen Behauptungen derjenigen, welche beabsichtigen, Keime des Zwistes zwischen dem Volk und der islamischen Regierung auszustreuen. Das Volk und die Regierung des Iran verurteilen die Drohungen und die kriegslüsterne Politik der USA, welche deutlich die aggressive und barbarische Natur der US-Regierung verdeutlicht. Das gewalttätige Verhalten und unlogische Gesinnung der Entscheidungsträger der USA verdeutlichen die schwachen und verwundbaren Grundlagen dieses unterdrückerischen arroganten Machtsystems.

Die Regierung und das Volk des Iran rufen brüderliche Nationen zur Festigung der Einheit und Solidarität. Wir reichen unsere Hand allen muslimischen Nationen, um die Beziehungen der islamischen Brüderlichkeit zu verdichten. Es ist die Verpflichtung aller islamischer Geistlicher, Intellektuellen und Politiker in der islamischen Welt, für die Menschen die Lehren der Einheit, des Widerstandes und Bewusstseins zu wiederholen. Die dynamische junge Generation der muslimischen Welt muss vorbereitet werden, die schwere Verantwortung des Schutzes dieser unbezahlbaren Werte durch die Gründung einer vereinigten und mächtigen Ummah in der Welt zu tragen.

Hadsch ist der Anfangspunkt und die unendliche Quelle dieses großen und Heiligen Dschihads. Ich bete zum Allmächtigen Gott, dass Ihre Seelen mit Wissen und Spiritualität erleuchtet werden möge auf Ihrem Heimweg in ihre Heimatländer. Mögen die Gebete des Hazrat Waliullah Al-Azam (der geehrte große Vertreter Gottes, gemeint ist Imam Mahdi) für die Herrlichkeit der muslimischen Ummah von Allah erhört werden.

Wa-salamu-alaikum-wa-rahmatullahi-wa barakatuh (und der Friede Gottes sei mit Ihnen und Sein Segen und Seine Barmherzigkeit)

Seyyid Ali Khamene'i

Imaminfo, e-Mail: imaminfo@islam-pure.de 
Copyright © since 1999